G

Gast

  • #1

Arbeitskollege aus dem Ausland hat mir den Kopf verdreht

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein kleines Problem, zu dem ich gerne eure Meinung hören möchte:
Ich werde bald für ein paar Jahre ins Ausland gehen und in einem Tochterunternehmen der Firma, in der ich jetzt tätig bin, arbeiten. Dort gibt es einen Kollegen, mit dem ich mich schon seit längerer Zeit nett per Mail unterhalte (meist das Übliche...wie das Wochenende war etc.). Doch seit er weiß, dass ich bald in "seiner" Stadt sein werde, hat sich alles geändert. Er schickt mir teilweise Emails, die nichts mit der Arbeit zu tun haben...einfach nur, weil er wissen möchte, wie es mir geht. Er sagt, er unterhält sich sehr gerne mit mir und dass er es nicht erwarten kann, mich zu sehen! Er stellt mir Fragen um mehr über mich und meine Gedanken zu erfahren, hat mich schon gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, für immer dort in dem Land zu bleiben (wenn es mir denn gut genug gefällt). Er hört mir zu, erinnert sich an Details...das mag ich so an ihm. Neulich schrieb er mich auf Facebook an und fragte mich im Laufe des Gesprächs, ob ich einen Freund habe. Und wenn ich ankomme, will er mich unbedingt zum Essen einladen. Ich bin leicht durcheinander...er hat nämlich eine Freundin. Nach allem, was ich von ihm und über ihn weiß, ist er definitiv kein Aufreißer. Also wenn diese Freundin nicht wäre, würde ich sagen, er mag mich und will mich besser kennenlernen. Aber so weiß ich nicht, ob ich die Einladung zum Essen überhaupt annehmen soll... Was meint ihr zu dieser Geschichte?

Vielen Dank schonmal für eure (ehrliche) Meinung!
 
G

Gast

  • #2
Frage ihn doch auch "im Laufe eines Gesprächs" bei Facebook, ob er eine Freundin hat! Am besten wäre es gewesen, du hättest gleich die Rückfrage gestellt, als er dich fragte.
Ansonsten würde ich, wenn die geplante Essenseinladung nochmal zur Sprache kommt, fragen: "Wie wird deine Freundin das finden?"
Und falls es doch zu dieser Essensverabredung kommen sollte (eine gute Kollegin, die neu in der Stadt ist, einmal zum Essen einzuladen, ist ja noch gerade im grünen Bereich), musst du aber spätestens dabei das Thema "Du bist doch in einer Beziehung ... " auf den Tisch packen!

Sich in eine Beziehung zu drängen, ist nie zu empfehlen! Und wenn er dir erzählt, die Beziehung laufe nicht mehr so gut, dann erst recht nicht! Fange erst etwas mit ihm an, wenn er definitiv single ist! Stell dir einfach immer vor, du wärst die Frau, die betrogen wird!

w47
 
G

Gast

  • #3
Du hast nicht geschrieben, in welches Land Du gehst, aber sein Interesse kann durchaus einfach nur höflich gemeint sein.
Mein Freund ist Australier, er hat mir zuliebe versucht, hier zu leben, aber hielt die menschliche Kälte in Deutschland nicht aus. In Australien praktiziert man einen sehr freundlichen Small-Talk (der hier oft als Oberflächlichkeit empfunden wird). Es gilt dort als absolut unhöflich, sich nicht für sein Gegenüber zu interessieren. Kein Australier würde z.B. in ellenlangen Monologen nur über sich selbst reden, denn das "DU" ist wichtiger, als das "ICH".
Der Umgang miteinander ist viel unkomplizierter, Besuche müssen nicht wochenlang vorher abgesprochen werden - man steht einfach vor der Tür und wird immer gastfreundlich aufgenommen.
 
G

Gast

  • #4
Habt Ihr Euch denn schon mal gesehen?
Das lässt sich aus der Mail nicht erschliessen.
Schreib ihm einfach dass du sich auf das Land freust aber die Einladung zum Essen nicht annehmen kannst da es sich für unsere Verhältnisse nicht gehört sich mit vergebenen Männern zu treffen.
Geht es nämlich um einen Mann aus einem „Macholand“ oder arabischen Land dann bist du sofort abgestempelt wenn du dich mit vergebenen triffst - gerade wenn du neu in Land und Arbeit bist pass bei so etwas sehr gut auf - du kannst sonst alles im Vorfeld wegen eines evtl. Fremdgehers verlieren.
Konzentrier dich auf das worauf es ankommt: Neuer Job, neues Land, evtl. neue Sprache und alles - und reagier einfach weniger auf die Nachrichten und lass es abflauen - fertig.

w, 41 18 Jahre Auslandserfahrung.
 
G

Gast

  • #5
Du hast nicht geschrieben, in welches Land Du gehst, aber sein Interesse kann durchaus einfach nur höflich gemeint sein.
Mein Freund ist Australier, er hat mir zuliebe versucht, hier zu leben, aber hielt die menschliche Kälte in Deutschland nicht aus. In Australien praktiziert man einen sehr freundlichen Small-Talk (der hier oft als Oberflächlichkeit empfunden wird)...
Das hatte ich auch sofort gedacht! Ich habe Kulturwissenschaften studiert! Das, was hier als "Anmachen" gedeutet werden könnte, ist in den meisten anderen Kulturen einfach normales Interesse. Es gibt weniger Trennung zwischen beruflichen und privaten Dingen. Ich würde erst einmal davon ausgehen, dass er versucht dir deinen Auslandsaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, um zu verhindern, dass du einen Kulturschock erleidest. Dieser kann nämlich zu schlimmen Depressionen führen!
 
G

Gast

  • #6
Das hatte ich auch sofort gedacht! Ich habe Kulturwissenschaften studiert! Das, was hier als "Anmachen" gedeutet werden könnte, ist in den meisten anderen Kulturen einfach normales Interesse. Es gibt weniger Trennung zwischen beruflichen und privaten Dingen. Ich würde erst einmal davon ausgehen, dass er versucht dir deinen Auslandsaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, um zu verhindern, dass du einen Kulturschock erleidest. Dieser kann nämlich zu schlimmen Depressionen führen!
Ich werde in die USA gehen. Wir haben uns vorher noch nicht gesehen, mal abgesehen von Fotos bei Facebook. Er weiß, dass bereits deutsche Kollegen, mit denen ich vorher hier zusammengearbeitet habe, seit Jahren dort sind. Und dass die sich auch um mich kümmern werden. Aber du hast Recht, vielleicht will er ja wirklich einfach nur höflich sein und sieht das Ganze ziemlich locker. Es ist mir nur einfach noch nie passiert, dass ich mit jemandem, den ich eigentlich gar nicht kenne, nur durchs mailen sooo auf einer Wellenlänge liege und über so viele private Dinge rede...irgendwie unwirklich...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #7
Hallo hier die 4 nochmal:
Das ist für viele sehr "unwirklich". Ich habe in meinem bisherigen Berufsleben sehr viel mit fremden Kulturen zu tun gehabt. Bin selbst zum Teil US-Amerikanerin. Besonders ist mir diese Freundlichkeit bei den Skandinaviern aufgefallen. In den USA ist das unterschiedlich, kommt auf den Staat an. Bevor du ins Ausland gehst, solltest du dich über die Prävention eines Kulturschocks informieren. Es gibt hierzu viele Expat-Foren, auch deutschsprachige. Viele internationale, anglo-amerikanische Firmen bieten gezielt Hilfe für Expats. Viel Erfolg und genieße deinen Auslandsaufenthalt.