Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Hier ganz ohne Ironie und Sarkasmus:
Ein wenig verwundert bin ich schon. Du klingst nicht völlig ungebildet...wie schaut es bei ihm aus? Warum hat er so schlechte Karten im Berufsleben?
dir überlegen was dir wichtig ist und ob ER dir wirklich wichtig ist.
Ihn unterstützen mental. Irgendwann hat er ja auch Freizeit.
Versucht das Ganze halt mal ein paar Monate.
Er will wieder auf die Füße kommen. Ist an sich ja lobenswert.

Kann er noch eine Ausbildung machen, die ihn weiterbringt?

Ansonsten heirate ihn.
Ist mein Ernst. Wenn du genug verdienst für euch beide...
Ihr kennt euch doch nun schon zwei Jahre.
Ist er und eure Beziehung es wert?
Alle Gute
 
  • #32
Ich würde dir vorschlagen einen (Früh-) Rentner zu suchen.
Der hat von morgens bis abends Zeit für dich und kann sich ganz nach dir richten.
Der kann dir in Haus und Hof helfen und zu dir ziehen.

Da hast du deinen ‚freien Lebensstil‘ wieder.
 
  • #33
Wie schnell soll man denn einen Partner austauschen deiner Meinung nach?
Ich rede nicht davon, dass man den Partner austauschen soll, das finde ich eh nicht gut und nicht würdig, sondern scbäbig und mehr als schwach, ich rede davon, wenn ein Partner einem über längere Zeit (ca. 3 Mt.) nicht gut tut, man mit ihm offen und direkt über alles spricht, jedoch sich nichts ändert, man weiterhin leidet und unglücklich ist, dann sollte man sich trennen!
Eine Beziehung sollte immer mit Liebe und Freude beidseitig und gleich gelebt und erfüllt sein, sie steht auf Vertrauen, Hingabe und absoluter Leidenschaft.
Was anderes käme für mich nicht in Frage, dann bleibe ich lieber alleine und bin glücklich mit mir selbst!
 
  • #34
Liebelein, du nennst dich Unternehmerin, hast aber keine Angestellten und angeblich mehrere Filialen. Ich bleibe dabei, das ist ausgedacht.
 
  • #35
Das ist oft so, dass wenn sich bei einem was arbeitsmäßig ändert, so dass weniger Zeit ist für den anderen, die Beziehung in eine Krise gerät. In drei Fällen, die ich kenne, war die Beziehung danach zu Ende, aber es war immer die Frau, die mehr Arbeit hatte oder irgendwas angefangen hatte, das mehr Zeit beanspruchte, und der Mann, der jammerte.

Du hattest es ja ziemlich komfortabel mit ihm.

Drei Wochen sind nicht viel, aber gut, Du siehst es kommen, dass Deine Beziehung jetzt erstmal so sein wird und sich danach auch nicht mehr so gestalten wird wie bislang, wenn er einer Arbeit nachgeht.

Kann es sein, dass Du jetzt ein Gefühl des Kontrollverlustes hast? Ich meine, Du hast ihn ja schon verdächtigt zu lügen mit den Überstunden, und hast einen Kontrollanruf getätigt. Finde ich übrigens ziemlich übergriffig und übermutterhaft. Nach Vertrauen sieht das jedenfalls nicht aus.

Er will den Job eine Weile machen, Geld ansparen
Wird er denn so gut bezahlt? Kann ich mir gar nicht vorstellen, dass das hier

Er will den Job eine Weile machen, Geld ansparen und dann doch in Teilzeit wechseln und nebenbei vom angesparten Geld leben.
funktioniert. Wann soll das sein, dass er genug Geld angespart hat, um davon zu leben?

und dann weder Telefon noch Türklingel hört
Er könnte Dir schon kurz eine Nachricht schicken, dass er gut zu Hause ankam, finde ich. Also wenn man sich Sorgen macht, finde ich das schon gut.

Ansonsten kann ich mich nur @Süsse65 anschließen, Du bräuchtest einen Frührentner, wenn Du beziehungsmäßig so leben willst, wie ihr bislang.

Ich fand es bei den mir bekannten Beziehungen, die daran zerbrochen sind, dass die Frau mal was beruflich veränderte und fortschritt auf ihrem Weg, schade, dass die Männer so stur waren, ihre Partnerin nicht zu unterstützen, sondern rumzujammern, dass die Frau nun weniger Zeit hat und das sei ja keine Beziehung mehr. Aber ihre eigene Zeiteinteilung, die auch nicht beziehungsfreundlich war, aber bislang von den Frauen akzeptiert worden war, die wurde nie in Frage gestellt.

Ist das Liebe, wenn man drei Wochen schon anfängt mit "welchen Sinn hat die Beziehung noch"? Es ist ja was, das er für sich und sein Leben, sein Ego tut, damit es ihm besser geht. Es ist kein Betrug oder die Aufforderung an den anderen, beruflich nun kürzer zu treten.

Ich hätte es für problematisch gehalten, wenn er sich bei Dir einen Minijob hätte geben lassen.
 
  • #36
Du bist die WE, wenn er frei hat bei Deinen Eltern.

Mit geringsten Informationslevel, wie Wirtschaft und Arbeitsleben so gehen weiß man das einfach.
Weiß man was nochmal einfach? Haste natürlich ganz gekonnt mir wieder den schwarzen Peter zugeschoben, dass mein Informationslevel leider nicht ausreicht um irgendwas zu wissen, was dir bekannt ist. Ohh jetzt schäme ich mich ganz dolle.
Sorry, dass ich ein Mensch bin, der Gefühle hat und der nicht wie eine Betonwand alles an sich abprallen lässt und es ok findet, den Partner plötzlich kaum noch zu sehen. Muss ich mich bestimmt auch für schämen.

Und tut mir ja auch leid, dass ich meine Eltern pflege. Du fändest es bestimmt besser, sie ins Heim abzuschieben.
Liebelein, du nennst dich Unternehmerin, hast aber keine Angestellten und angeblich mehrere Filialen. Ich bleibe dabei, das ist ausgedacht.
Liebelein, vielleicht versuchst du, über deinen Tellerrand hinaus zu denken. Ja, man ist auch Unternehmer ohne Angestellte. Je nach Projekt arbeite ich manchmal mit Subunternehmern zusammen, aber das sind ja keine Angestellten. Das Vorhandensein von Mitarbeitern ist keine zwingende Voraussetzung für den Gebrauch des Unternehmensbegriffs. Toll oder? Und ich arbeite die Hälfte der Woche an meinem alten Standort, von dem ich tendenziell weg will und die andere Hälfte am neuen Standort, zu dem ich perspektivisch ganz wechseln will. Somit habe ich zwei Filialen, aber keine Angestellten. Wenn du mir das nicht glaubst, dann ist es dein Problem, ich muss dir nichts beweisen. Träum schön von den neu gelernten Definitionen.

Allerdings. Sie rastet zu Recht aus, dass die Allgemeinheit den Mann bis an sein Lebensende alimentieren soll
...Ich habe über 40 Berufsjahre hinter mir, hochqualifiziert und hatte sowas über die ganzen Jahre immer wieder.
Wer ausrastet hat immer selbst das Problem. Du legst mir auch Dinge in den Mund, die ich nie so geäußert habe. Es war nicht meine Erwartung, dass er ewig von ALG lebt, aber bisher dachte ich, es ist für ihn erstmal ok und dass man Veränderungen auch bespricht. Ich habe die Auswahl meiner Termine und meine Vorhaben auch mit ihm besprochen. Das passt wahrscheinlich nur nicht in das Schwarz-Weiß-Bild was sich hier gegen mich firmiert. Wenn ich mit ihm bespreche, wie ich meine Termine legen sollte, damit es für ihn passt, hätte ich auch erwartet, dass er sowas wie die Aufnahme einer Tätigkeit mit mir bespricht.

Und ganz ehrlich - wenn man hochqualifiziert ist, wie du schreibst, dann kann man sich auch was suchen, wo man nicht immer wieder Überstunden machen braucht, das muss man sich dann nicht geben.

Warum hat er so schlechte Karten im Berufsleben?
Er hat keinen Schulabschluss und keine abgeschlossene Lehre.
 
  • #37
Liebe FS, lass dich nicht verunsichern durch einige Antworten hier, höre auf dein Bauchgefühl und gehe deinen Weg, ich wollte ein solcher Partner nicht haben, der in dem Alter noch nichts auf die Reihe gekriegt hat, ganz einfach!
 
  • #38
Das Problem ist, dass wenn mich ein "Partner" derart kontrollieren wollen würde, dass er auf meiner Arbeitsstelle anruft, das sicherlich nicht noch einmal vorkommen dürfte.
Zudem habe ich das Gefühl, dass du dich in deinem Tagesablauf einsam fühlst, weshalb die Beziehung plötzlich "keinen Sinn" mehr hat, wenn beide ganz normal wie jeder Andere auch, arbeiten gehen.
 
  • #39
Bevor du hier den moralischen Zeigefinder ausrollst solltest du vielleicht mal kurz darüber nachdenken, wie es für dich wäre, wenn solche Veränderungen urplötzlich passieren und auch keine Lösung in Sicht ist.
Ich habe nichts von Moral geschrieben. Kann ich aber nachlegen:
Da würde ich lieber nur einen Nebenjob haben und halt aufstocken, ...
Im Klartext: ich zahle den Rest, damit ihr Freizeit habt. Das ist in der Tat moralisch völlig daneben.
 
  • #40
Welche Frau würde sich darüber freuen, den Partner nicht mehr zu sehen und nicht mehr mit ihm kommunizieren zu können? Bitte welche Frau freut sowas?
Du bist doch sicher diejenige, die sich ihre Zeit frei einteilen kann, oder nicht? Dann hol ihn doch einfach mal von der Arbeit ab. Macht euch einen schönen Nachmittag oder Abend zusammen. Auch wenn es nur was Schönes miteinander kochen und kuscheln auf dem Sofa ist. Ich verstehe das Problem nicht. Verbringst du das komplette WE bei deinen Eltern? Oder bist du auch daheim? Dann könntest du ihn nach Feierabend abholen, ihn bei dir absetzen und deine Dinge erledigen. Wenn er dir wirklich etwas bedeutet, dann schaut nach gemeinsamen Lösungen. Es kann ja wohl kaum eine Lösung sein, dass er nach drei Wochen wieder hinschmeißt.
 
  • #41
Jetzt stell dir mal vor, dein Partner nimmt von heute auf morgen einen Job an, ohne das mit dir zu besprechen und hat dann so gut wie nie mehr Zeit für sich. Wie würdest du das finden? Bevor du hier den moralischen Zeigefinder ausrollst solltest du vielleicht mal kurz darüber nachdenken, wie es für dich wäre, wenn solche Veränderungen urplötzlich passieren und auch keine Lösung in Sicht
Vielleicht hat er nicht lange Bedenkzeit weil dringend gesucht wurde.
Und warum muss er das mit dir besprechen, wenn er einen Job annimmt? Vielleicht wollte er genau dieser Diskussion ja einfach aus dem Weg gehen.
 
  • #42
Ernsthaft jetzt? Sie hat doch von recht wenig Ahnung im Leben ausserhalb ihres Mikrokosmos, siehe:
Das glaube ich nicht, die hat bestimmt ihr Handy unter der Kasse liegen und schaut ab und zu mal drauf.
Eine Kassiererin, an der Supermarktkasse soll Zeit haben mit ihrem Handy rumzudaddeln. Das ist doch absurd. Hat das irgendwer schonmal gesehen? Ich nicht.

...Was nützt es, etwas mehr Geld zu haben, aber dafür kein Leben mehr? Damit baut man sich doch nichts auf.
Doch, man baut sich was auf, ein ganz normales Leben wie alle anderen:
- Kontakt zu Kollegen, ein soziales Umfeld.
- Man muss mit 40+ nicht mehr mit einem WG-Partner zusammenleben, mit dem man nciht klarkommt, sondern kann sich eine eigene Wohnung leisten
- Vielleicht mal in Urlaub? Geht so schlecht von H4.
- Mal ausgehen mit anderen?
- Nicht für den Rest seines Lebens von der Allgemeinheit alimentiert zu werden wie ein Baby und keinerlei Gestaltungsspielraum zu haben
- Nicht von weiten Teilen der Bevölkerung mehr wegen Schmarotzertums verachtet werden
- Nicht mehr auf jeden Cent gucken zu müssen und immer zu wenig zu haben
- Nicht mehr vom Jobamt abhängig zu sein und den Launen irgendwelcher Sachbearbeiter.

Und auf anderem Wege als dort anzurufen kann ich das ja nicht herausfinden. Oder hätte ich denn die nächsten Tage abwarten sollen und bangen sollen, ob er sich nochmal meldet? Oder hätte ich Kliniken abtelefonieren sollen? Was wäre denn die Alternative gewesen?
Füße stillhalten bis er sich meldet. Eine normale Firma gibt Dir eh keine Auskunft wegen Datenschutz.
Außerdem macht man seinen Partner beim Arbeitgeber nicht zum Hanswurst, indem man ihm als hysterische (eifersüchtige) Frau im Katastrophenmodus hinterherkontrolliert. Hast Du keinen Anstand um zu sehen, was für ein Bild Du auf ihn wirfst?
Mach weiter so und er ist weg und zwar für immer.

Du kennst ihn seit 2 Jahren und da kennt man auch so ein Verhalten/keinerlei Belastbarkeit beim Partner.
Du bist 37 Jahre alt und solltest wissen, dass jemand der lange arbeitslos war und ein weitgehend unstrukturiertes Leben in den Tag hinein geführt hat, erstmal zerbröselt wenn er richtig gefordert ist.
 
  • #43
Jetzt stell dir mal vor, dein Partner nimmt von heute auf morgen einen Job an, ohne das mit dir zu besprechen und hat dann so gut wie nie mehr Zeit für sich. Wie würdest du das finden?
Seine Lebensentscheidung, seine Priorisierung, sein gutes Recht.
Ich würde es gut finden, dass er nicht weiter rumfaulenzt und lieber einen harten Job annimmt, um sich aus den ganzen Nachteilen der Dauerarbeitslosigkeit (s.o.) wieder rauszustrampeln.

Ihr lebt nicht zusammen, seid nicht verheiratet. Da würde ich erstmal sagen, dass Du nur gering betroffen bist von seiner Entscheidung und dass Du mit seinen Einschränkungen so leben musst, wie er mit Deinen (ausschlafen wollen, am WE bei den Eltern) usw.

Weil Du nach nur 2 Wochen, in denen er wenig Zeit hat total am Rad drehst (ist doch nichts los) und meinst Depressionen kriegen und Dauergast beim Arzt sein zu müssen, statt Dich altersgerecht souverän zurückzulehnen und ihm die benötigte Zeit zu geben, sich an die regelmäßige Arbeit und die Belastung zu gewöhnen, die Probezeit zu überleben.
Das kann man garnicht ernst nehmen.

Mein Mann war als wir uns kennenlernten Klinikarzt mit ständig wechselnden Schichten, WE-Arbeit, Weiterbildungen und es war eine Fernbeziehung über 800 km - viel schwieriger als bei Dir.
Ich habe ihm auch gesagt, es kann nur was mit uns werden, wenn er sich einen Mo-Fr-Job sucht mit 8-5 Arbeitszeit. Es hat fast ein Jahr gedauert. Solange gibt es nur "Zähne zusammenbeissen".
Ich wollte halt nicht nur gemeinsame Zeit sondern auch, dass er einen Arbeitsplatz hat, der ihn zufriedenstellt.

Und nun leben wir theoretisch zusammen, haben aber Corona und ich sitze seit mehr als einem Jahr überwiegend allein Zuhause.
Weil ständig junge Kollegen mit Kindern in Quarantäne müssen arbeitet er sehr viel, auch an den WE - wir haben Ärztemangel in Deutschland, geht nicht anders.
Der Arbeitsplatz ist 80 km von unserem Wohnsitz entfernt und er lebt da in einem kleinen Appartement, kommt nur nach Hause, wenn er mehrere Tage am Stück freihat. Weder will er mich infizieren, noch will er von mir was in die Klinik einschleppen. So geht Verantwortung.

Ein unterstützender Partner nervt, wehklagt, fordert und jammert nicht, sondern entlastet in so einer Situation. Es kommen wieder bessere Zeiten.
 
  • #45
Das glaube ich nicht, die hat bestimmt ihr Handy unter der Kasse liegen und schaut ab und zu mal drauf.

Haha, definitiv nicht. Da ich während des Studiums im Discounter gearbeitet habe, kann ich dir das garantieren. Im Zweifel hat sie Zeitvorgaben, wie viele Artikel pro Stunde sie scannen muss und selbst wenn nicht, ist so viel zu tun, dass sie keine Zeit für sowas hat.
Im Supermarkt ist der Personalschlüssel besser, aber auch da hast du das Geld hunderter Leute angefasst, egal ob gepflegter Business-Mensch oder stinkender Alki. Außerdem natürlich Lebensmittel, Verpackungen, beides mitunter klebrig oder angeschmiert. Das erste was man in der Pause macht, ist daher Hände waschen. Persönliche Gegenstände habe zumindest ich vorher nicht angefasst.

5 Überstunden kamen selbst in meiner Bürozeit regelmäßig vor. Sch *** Arbeitgeber, viel Arbeit und viele unbezahlte Überstunden. Es war der erste Job nach dem Ref und ich war froh, so schnell einen Job bekommen zu haben. Ähnliche Situation also wir bei deinem Partner.
Selbst bei meinem jetzigen Arbeitgeber habe ich schon 5 Stunden mehr gearbeitet, nämlich als ich längere Ausfallzeiten (Krankheit/Elternzeit) organisatorisch vorbereiten musste. Beide Male saß ich bis ca. 21 Uhr im Büro und hätte noch viel länger sitzen können wenn der Kopf nicht irgendwann sagt, dass Schluss ist.

Irgendwie hast du nicht viel Ahnung vom Arbeitsleben und scheinst in einer Filterblase zu leben. Sehr skurril deine Vorstellungen, was für viele andere Realität ist.

W35
 
  • #46
Vor diesem Tag habe ich noch nie gehört, dass jemand fünf Stunden länger arbeiten muss. Daher dachte ich, es wäre vielleicht etwas passiert. Und auf anderem Wege als dort anzurufen kann ich das ja nicht herausfinden. Oder hätte ich denn die nächsten Tage abwarten sollen und bangen sollen, ob er sich nochmal meldet? Oder hätte ich Kliniken abtelefonieren sollen? Was wäre denn die Alternative gewesen? Und warum soll das schlimm sein, wenn man da mal anruft? Die Dame am Telefon wird schon nicht vom Stuhl gekippt sein.


Jetzt stell dir mal vor, dein Partner nimmt von heute auf morgen einen Job an, ohne das mit dir zu besprechen und hat dann so gut wie nie mehr Zeit für sich. Wie würdest du das finden? Bevor du hier den moralischen Zeigefinder ausrollst solltest du vielleicht mal kurz darüber nachdenken, wie es für dich wäre, wenn solche Veränderungen urplötzlich passieren und auch keine Lösung in Sicht ist.


Du bist aber besonders sympathisch. Welche Laus ist dir über die Leber gelaufen? Passe ich nicht in das stereotype Bild, was du von Unternehmern hast oder was ist dein Problem?


Warum bin ich denn lebensuntüchtig? Nur weil ich gern Zeit mit meinem Partner verbringen würde und es mich deprimiert, dass wir uns voraussichtlich nur noch höchst selten sehen werden? Findest du es nicht etwas übertrieben, mich deswegen als lebensuntüchtig zu bezeichnen? Ist doch ziemlich normal, dass man sich gemeinsame Zeit und Kommunikation in einer Partnerschaft wünscht.
Sag mal willst du uns hier alle verkohlen??? Du bist nicht seine Mutti, die alle Krankenhäuser abtelefoniert um zu fragen, ob ihrem Jungen was passiert ist weil er nicht pünktlich nach Hause gekommen ist. Lass ihn seine Arbeit machen! Nicht zu fassen.
 
  • #47
Oder hätte ich denn die nächsten Tage abwarten sollen und bangen sollen, ob er sich nochmal meldet? Oder hätte ich Kliniken abtelefonieren sollen?

Vielleicht nicht sofort Panik schieben, weil dein Partner mal nicht ans Handy geht? Er ist doch keine 5 mehr.
Es ist völlig normal, dass man nicht ständig am Handy hängt und manchmal erst Stunden später eine Nachricht lesen und antworten kann.
 
  • #48
Und tut mir ja auch leid, dass ich meine Eltern pflege. Du fändest es bestimmt besser, sie ins Heim abzuschieben.
Darum geht es doch gar nicht? Sondern darum, dass auch du ja unflexibel bist bei „normaler“ Freizeitgestaltung. Man würde sich ja sonst am Wochenende sehen, wenn beide in der Woche arbeiten. Vorher war es für dich bequem, weil er immer und jederzeit Zeit hatte, aber nicht, weil ihr beide zeitlich so flexibel wart. Du siehst aber deinen Anteil an der Situation gar nicht, sondern nur seinen, weil er was geändert hat.
Ich habe die Vermutung, dass du ein sehr dominanter Mensch bist, der alles bestimmen will, auch über den Partner und die Beziehung? Kann das sein? Vielleicht hat er sich den Job auch heimlich und ohne es mit Dir genauer zu besprechen gesucht, um deiner absoluten Kontrolle zu entkommen. Eine Art stille Rebellion. Sowas machen Frauen bei sehr kontrollierenden Männern manchmal auch. Das würde bedeuten, dass du dir mit Absicht jemand Schwächeren (auch weniger gebildeten) gesucht hast. Und dass eure Kommunikation in der Beziehung nicht gut funktioniert, weil du sonst immer den Ton angibst, wie was zu laufen hat und er kann nur ja sagen. Passt zum Kontrollanruf… nur eine Vermutung.
 
  • #49
Anstatt dich hier rumzustreiten..

Also du hast Geld und Zeit. Er ist offenbar nicht so ungebildet, dass er dir zu blöd ist als Partner.
Wie wäre es denn ihn zu supporten?
Kann er nicht einen Abschluss nachmachen?
Er muss ja faktisch noch 20 Jahre arbeiten. Und du meinst ja auch, so ist es kein Leben.
Also bist du bereit ihn zu unterstützen einen anderen Weg zu gehen?
 
  • #50
Du könntest dir doch ein paar andere Freizeitaktivitäten und Freunde suchen, damit du nicht so von deinem Partner abhängig bist, sondern dich mit anderen Dingen/Menschen beschäftigen kannst, wenn er nicht erreichbar ist und keine Zeit hat. Weißt du, in vielen Beziehungen sieht man sich nicht jeden Tag, wenn man nicht zusammen wohnt oder der andere eine spezielle Arbeit hat, das ist ganz normal.

Ich kann ja mal wieder das Beispiel mit meinem Partner bringen, der Pilot und daher berufsbedingt jede zweite Woche komplett weg ist und durch irgendwelche Länder tourt. Wir telefonieren dann einmal am Tag, aber manchmal ist er auch nicht erreichbar -- ich weiß nicht immer im Detail, wann genau welcher Flug startet oder wann er schläft oder mit Kollegen essen geht. Wenn ich ihn nicht erreiche, mache ich einfach was anderes und probiere es später nochmal.

Bei einem befreundeten Paar ist sie Krankenschwester und er Veranstaltungsmanager, beide arbeiten Schichtarbeit und immer zu anderen Zeiten, oft arbeitet sie nachts und geht um 7 Uhr morgens ins Bett, wenn er gerade das Haus verlässt. Wenn die Pech haben und ihre Schichten doof liegen, sehen sie sich manchmal praktisch gar nicht, es gab schon mal einen Monat, da haben die sich im Prinzip nur dreimal gesehen. Aber sie haben auch mal komplett freie Tage, wo sie sich dann den ganzen Tag sehen. Sie lieben sich sehr und kommen damit gut klar, haben jeweils Verständnis für die Arbeitszeiten des anderen, da sie ja beide merkwürdige, unregelmäßige Arbeitszeiten haben.

Ich glaube, dir fehlt ein bisschen das Verständnis für seine Arbeit, weil du so was (Überstunden etc.) überhaupt nicht kennst. Übrigens arbeiten auch viele Menschen in gehobenen Positionen (Manager etc.) oft mehr als vorgeschrieben, weil es einfach noch was zu tun gibt und sie eine Deadline einhalten oder irgendwas schaffen müssen/wollen. Manche Menschen machen auch freiwillig Überstunden, um später mehr Urlaub zu haben oder sie sich auszahlen lassen zu können, manche Menschen bilden sich berufsbegleitend fort, haben zeitaufwendige Hobbies oder sonst was, also es gibt viele Gründen, warum Menschen ihre Partner nicht jeden Tag stundenlang sehen können.

Ach so, ich habe auch noch nie eine Kassiererin am Handy gesehen. Und meine Schwester, die einen hochqualifizierten Bürojob hab, schließt ihr Handy am Morgen in ein Schließfach ein oder nimmt es gar nicht erst mit zur Arbeit -- ist dort nicht erlaubt wegen Datenschutz ...
w26
 
  • #51
Vor diesem Tag habe ich noch nie gehört, dass jemand fünf Stunden länger arbeiten muss. Daher dachte ich, es wäre vielleicht etwas passiert. Und auf anderem Wege als dort anzurufen kann ich das ja nicht herausfinden. Oder hätte ich denn die nächsten Tage abwarten sollen und bangen sollen, ob er sich nochmal meldet? Oder hätte ich Kliniken abtelefonieren sollen? Was wäre denn die Alternative gewesen? Und warum soll das schlimm sein, wenn man da mal anruft? Die Dame am Telefon wird schon nicht vom Stuhl gekippt sein.
Er kam nicht und schrieb, er müsse Überstunden machen. Ich hab das nicht geglaubt, denn er hätte 12 Uhr Feierabend gehabt, man macht doch nicht 5 Stunden länger, habe in der Firma angerufen und die bestätigten mir
Weil er dir geschrieben hat, dass er Überstunden machen muss, du hast aus Misstrauen in der Firma angerufen um ihn zu kontrollieren, er hat ein Lebenszeichen von sich gegeben. Das muss man so hinnehmen, hättest beim nächsten Treffen deinen Freund mal dazu befragen können ob das denn so sein kann, 5 Stunden.
 
  • #52
Das ist eine größere Stadt, in der ich mich privat nicht wohlfühle, ich bin ein Dorfmensch und ich bin dort nur zum Arbeiten und dann schnell wieder weg. Ich habe noch einen zweiten Firmensitz nahe der Heimat und ich möchte auch langfristig meine Firma nur noch dort (eher ins Ländliche) betreiben und den anderen Sitz in seiner Stadt aufgeben. Das geht nur leider bisher noch nicht, weil der Großteil Aufträge aus der Stadt kommt, aber die Zweitniederlassung wächst langsam.


Was ist wenn sich die Lösung erst in mehreren Jahren findet? Soll ich so lange immer traurig sein und leiden? Ich bin keine böse Frau, die ihn kontrollieren will, aber meinen Partner nahezu nie zu sehen, ist richtig Mist und zieht mich sehr runter.


Ich denke nicht, dass er die freiwillig macht, aber dass er 5 Stunden länger arbeiten sollte, das hatte ich halt nicht geglaubt, bis es mir die Firma so bestätigte. Hätte ja auch sein können, das was passiert ist. Und ein Job bei dem Überstunden ein Dauerzustand sind - na ja, so toll ist das doch nicht oder?



Er hatte vorher nie geäußert, arbeiten gehen zu wollen, ich dachte, er will erstmal so "bleiben". Wenn er mir gesagt hätte, dass er gern wieder arbeiten gehen will, hätte ich natürlich bei der Stellensuche geholfen. Übrigens hat er ein Fahrrad, er will halt bei der Hitze nicht radeln.



Wir haben uns in drei Wochen zweimal kurz gesehen(!!!), ich denke, da muss ich mich nicht dafür verurteilen lassen, dass ich das nicht gut finde. Das würde wohl keiner Frau gefallen!
Wie soll man denn seine Freizeit planen oder irgendwelche privaten Termine treffen, wenn man jeden Tag Überstunden in unkalkulierbarer Menge machen muss? Du willst das doch nicht als normal hinstellen! Er weiß ja einen Tag vorher gar nicht, ob er um 12, 14 oder doch erst 17 Uhr Schluss hat.


Was hat das mit meiner Selbstständigkeit zu tun? Ich habe keine Angestellten.
Also ich vermute ja, du hast einen kleine Beziehungs-Umbruch-Krise (so nenn ich das mal). Er war ständig da bzw. zur Verfügung gestanden und jetzt (wir sprechen von 3 Wochen, das ist nix.....manche fahren auch getrennt in Urlaub trotz Beziehung) siehst du ihn seltener und weißt auch vielleicht mit dir nicht so recht etwas anzufangen (hast du Hobbies für die du jetzt Zeit hättest?). Möglicherweise hast du deinen kleinen Oxytocinabfall dadurch, der dir etwas zu schaffen macht.

Alles reine Hypothesen von mir - kannst ja mal hinfühlen ;-)

Lass diesen Menschen wachsen - er hat nur ein Leben und ich ziehe gerade meinen nicht vohandenen Hut vor ihm - und gib ihm Zeit, sich in der neuen Situation zurecht zu finden.

Alles Gute,

w,41
 
  • #53
Also wenn er keinen Schulabschluss hat und keine Lehre gemacht hat, dann kann er wirklich froh sein überhaupt einen festen Arbeitsplatz bekommen zu haben.
Auch gerade jetzt nach dem langen Lockdown.
Und ohne Schulabschluss und Führerschein findet er kaum noch eine andere Stelle.

Du solltest dich unter solchen Bedingungen für ihn freuen, dass er trotzdem einen festen Arbeitsplatz gefunden hat.

Wenn du das nicht akzeptieren kannst musst du Schluss machen.
Oder dir einen Dauerarbeitslosen ohne Bock auf Arbeit suchen oder einen erwerbsunfähigen kranken Frührentner.
 
  • #54
Wenn du das nicht akzeptieren kannst musst du Schluss machen.
Oder dir einen Dauerarbeitslosen ohne Bock auf Arbeit suchen oder einen erwerbsunfähigen kranken Frührentner.
Völliger Unsinn ist der gesamte Beitrag!
Warum müssen so viele Menschen immer einen Partner haben, auch wenn er nicht passt?
Weil sie nicht alleine sein können, weil sie sich selbst nicht mal aushalten!
Traurig aber wahr!
Die meisten Menschen mühen sich ihr Leben lang ab, nur um Liebe im Aussen zu finden. Darum werden so viele enttäuscht. Man kann Liebe nicht im Aussen finden, man kann nur LIEBE SEIN. Dann hat man sie schon gefunden - nämlich in einem Selbst.
 
  • #55
Bezüglich der Pflege deiner Eltern. Wie nennst du das Pflege, ist die Pflegerin am Wochenende nicht da? Ich pflege meine Tochter, also richtig pflegen, nicht nur einen Tee reichen. Auch da, fürchte ich, ist das Verständnis für die echte Arbeit ganz schön Individuell.
 
  • #56
Jetzt stell dir mal vor, dein Partner nimmt von heute auf morgen einen Job an, ohne das mit dir zu besprechen und hat dann so gut wie nie mehr Zeit für sich. Wie würdest du das finden?
Du beschreibst einen Partner, der einen weitgehend normalen Job annimmt und nicht eine dauernde 80 h-Woche hat. Und dann die Kontrollanrufe beim Arbeitgeber... Ich finde das ziemlich hysterisch.

Deine Arbeitszeiten scheinen dann erheblich darunter zu liegen.Entweder hast Du einen sehr hohen Stundenlohn oder aber, wie bei vielen Selbstständigen, einen prekären Lebensstil, der nicht nachhaltig ist.
Teil Deines Problems ist wohl auch, dass Du Deine Zeit nicht „normal“ einteilen kannst und jemanden brauchst, der sich an Dich anpassen kann.
 
  • #57
Liebe FS,
zuerst schreibst du, du hättest deinem Partner nicht geglaubt, als er dir schrieb Überstunden machen zu müssen und deshalb auf der Firma angerufen hast.
Wenige Beiträge später heißt es dann, dass du dir Sorgen gemacht hast und dachtest es sei etwas passiert.
Welche Version stimmt denn jetzt?
 
  • #58
Er seht das aktuell als eine "schwierige" Phase. Er will den Job eine Weile machen, Geld ansparen und dann doch in Teilzeit wechseln und nebenbei vom angesparten Geld leben. Ob das klappt ist auch unklar. Ich glaube, dass wir uns so auseinanderleben. Ich kann nicht monate- oder jahrelang warten bis sich das verbessert.

Was soll ich tun?
Dann bist Du nicht die richtige Frau für ihn, hoffentlich merkt er das bald oder Du trennst Dich konsequent.
Wer seinem Partner nicht helfen mag, weil er versucht, auf die Beine zu kommen, sondern dann nach drei Wochen schon rumheult, hat diesen Menschen nicht verdient.
Mann muss auch mal Durststrecken durchhalten können, ohne nach ein paar Monaten hinzuschmeißen.
Tue ihm einen Gefallen und gib ihn frei. Du hast was anderes verdient. Und er auch.
w46
 
  • #59
Nee, keine komische Sichtweise. Auf der Arbeit des Partners anzurufen ist tabu, egal was passiert. Das macht man einfach nicht. Das gab es damals mal zu DDR- Zeiten, als keiner ein Telefon hatte, da haben irgendwelche geschiedenen Ehefrauen auf der Arbeit der Partner angerufen, wegen säumigen Unterhaltszahlungen für die Kinder. Aber das ist schon über 30 Jahre her. Es ist hochgradig peinlich für alle Beteiligten, wenn da so eine kontrollierende Partnerin anruft, ob die Angaben des Mannes stimmen. Du machst ihn damit auch zum Gespött in der Firma, alles unter dem Deckmäntelchen „ich habe mir ja nur Sorgen gemacht“. Du bist ja auch „nur“ die Freundin, du hast ja auch gar keine Rechte🤷‍♀️. Zumal er erwachsen ist, und selber entscheiden kann, was er tut, ob er Überstunden macht, oder einfach nachmittags auf dem Sofa versackt ist. Vielleicht will er sich auch höflich und ohne große Konflikte deinem Zugriff entziehen, ohne dir deutlich sagen zu müssen, dass er das so total klasse findet, wenn er dich nicht mehr so oft sieht? Vielleicht will er einfach nur den Konflikt vermeiden?

Für den Rest der Story: ich hab auch erst gedacht, es wäre ein Fake. Nach und nach kam ja ein Defizit des Mannes auf den Tisch. Der hat ja gar nix im Griff, aber isser doch schon 40. Jahrelang arbeitslos, im Suff den Führerschein verloren, Zusammenleben in einer zerstrittenen WG, eigentlich fehlen nur noch die 5 Kinder von 4 Frauen😅. Was hast du dir denn da angelacht? Hm.
Im Grunde gibt es doch nur die Möglichkeit: love it or leave it. Er möchte seinen Weg grade durchziehen, und da ihr euch beide nicht bewegen wollt, wird dieser Zustand halt manifestiert. Als Industriereiniger wird er sicher auch nicht die Welt verdienen, wovon will er sich denn was zusammensparen? Der muss ja erstmal seine Fixkosten gedeckt bekommen. Ich würde mit ihm auch keine Perspektive sehen.
Auch ich würde es nicht wollen, meinen Partner in 3 Wochen nur zweimal kurz zu sehen. Das ist ja kein Zustand. Aber wenn er es nun mal nicht ändern will, dann ist das doch auch irgendwie eine Ansage an dich, oder? Die musst du eben akzeptieren. Du kannst ihn schließlich zu nix zwingen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Mit euch wird sowieso auf Dauer nichts: Kommunikationsproblem!

- Die Sache mit dem Teilzeitjob, den Du ihm angeboten hast. Das konnte oder wollte er nicht verstehen.
- Er hat Dich nicht über seine neue Arbeit informiert / nicht mit Dir darüber gesprochen.

Warum auch immer. Wie schon geäußert wurde, scheinst Du ziemlich dominant, um nicht zu sagen herrisch, zu sein. Vielleicht seine Art, um sich diesem Druck zu entziehen? Aber irgendetwas muss ihn an Dir gefallen!
ErwinM, 52
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top