Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Mein Mann war als wir uns kennenlernten Klinikarzt mit ständig wechselnden Schichten, WE-Arbeit, Weiterbildungen und es war eine Fernbeziehung über 800 km - viel schwieriger als bei Dir.
Wenn das für dich in Ordnung war, dann ist es etwas anderes; du wusstest von Anfang an, dass so viel Abstand da ist. Ich hätte mich auf das, was du beschreibst, nicht eingelassen. Ich hätte mich in dem Wissen, dass da so viel Abstand ist, gar nicht erst verliebt. Für dich war es ok. Für mich wäre es das nicht. Die Entscheidung, auf welches Lebensmodell in der Partnerschaft man sich einlässt, trifft ja jeder selbst. Und ich finde es nicht verwerflich, dass ich meinen Partner gern halbwegs in der Nähe habe und wenigstens mal sehen will. Das ist ja nun keine großartige Forderung, sondern das wird für viele Frauen die Mindestvoraussetzung einer Partnerschaft sein. Und nur weil du dich als besonders heldenhaft feierst, dass du so viel Abstand zu deinem Partner einhältst, muss das nicht jeder nachmachen.
Teil Deines Problems ist wohl auch, dass Du Deine Zeit nicht „normal“ einteilen kannst und jemanden brauchst, der sich an Dich anpassen kann.
Und woran machst du das fest, dass ich meine Zeit nicht "normal" einteilen kann?
Irgendwie hast du nicht viel Ahnung vom Arbeitsleben und scheinst in einer Filterblase zu leben. Sehr skurril deine Vorstellungen, was für viele andere Realität ist.
Es gibt immer irgendwen, dem es schlechter geht. Das ist aber nicht der Maßstab. Wir spielen hier nicht "Wer hat das besch... Leben?". Vielleicht hattest du bisher nur ganz viel Pech bei der Jobwahl? Ich habe früher auch angestellt gearbeitet und ich musste nie mehrere Überstunden machen. Da hätten die auch am nächsten Tag meine Kündigung bekommen. Sehr skurril, wenn man meint, 5 Stunden länger arbeiten sei normal.
Ich habe die Vermutung, dass du ein sehr dominanter Mensch bist, der alles bestimmen will, auch über den Partner und die Beziehung? Kann das sein?
Nein, das kann nicht sein. Ich habe meine Arbeitszeiten vorher auch mit ihm abgestimmt.
Also bist du bereit ihn zu unterstützen einen anderen Weg zu gehen?
Ich habe ihm angeboten, ob ich ihn als Minijobber bei mir einstelle und er aufstockt und wir dann gemeinsam nach einem neuen Job als längerfristige Perspektive suchen. Er will das aber aktuell nicht mehr. Und komplett finanziell durchschleppen mag ich ihn nicht, denn wenn die Beziehung dann doch kaputt geht, würde ich das hinterher nur bereuen.
Nochmal eine wie auch immer geartete Ausbildung machen traut er sich nicht zu und ich denke mit 40 wird es da auch nicht viel geben.
 
  • #62
Vor diesem Tag habe ich noch nie gehört, dass jemand fünf Stunden länger arbeiten muss.
Warum soll das so ungewöhnlich sein. Gut bei einem normalen Bürojob mag das vielleicht ungewöhnlich sein. Es gibt allerdings durchaus Jobs wo man nicht einfach Punkt Glockenschlag einfach Feierabend machen kann. Stell dir beispielsweise ein Arzt bei einer Operation vor. Er kann doch nicht einfach während einer Operation einfach gehen. Oder Jobs bei der Feuerwehr.
 
  • #63
wenn beide ganz normal wie jeder Andere auch, arbeiten gehen.
Es geht nicht darum, dass er arbeitet, sondern dass er unkalkulierbar lange arbeitet. Wenn er um 3 nachts aufsteht, dann mit Überstunden bis in den späteren Nachmittag hinein arbeitet und zu Hause erschöpft einpennt sobald er sich hinsetzt, - das ist nicht normal und das lasse ich mir auch hier nicht einreden, das sowas normal sein soll.

Wir haben beide keine Kinder und als wir uns kennenlernten, hat er sich sehr um mich bemüht und ich habe mich dann darauf eingelassen, mit dem Hintergedanken, das das wohl nicht lange halten wird. Aber die Beziehung lief (bis auf dieses Sache jetzt) immer sehr harmonisch und er war ein total liebevoller und toller Partner. Deswegen möchte ich die Beziehung ja eigentlich gern beibehalten, aber so geht es halt nicht weiter.
Dann hol ihn doch einfach mal von der Arbeit ab. Macht euch einen schönen Nachmittag oder Abend zusammen.
Die Idee hatte ich auch schon. Aber das ist mehrfach wegen der Überstunden ausgefallen. Er weiß nicht, wann er Feierabend hat. Zwischendurch abstimmen ist nicht möglich. Einfach zu ihm fahren abends und klingeln geht auch nicht, weil er nach der Arbeit oft direkt erschöpft einschläft und dann hört er die Klingel nicht.
hast du Hobbies für die du jetzt Zeit hättest?.
Ich habe auch Freunde und Hobbys, trotzdem kann man ja seinen Partner vermissen. Ja, es mag Paare geben, die getrennt Urlaub machen, gibt viel auf der Welt, so möchte ich aber nicht leben.
Und warum muss er das mit dir besprechen, wenn er einen Job annimmt?
Weil ich mit ihm vorher auch besprochen habe, wie ich meine Arbeitstage legen sollte, damit es für ihn passt. Und ich finde, das macht man einfach so.
Sie hat doch von recht wenig Ahnung im Leben ausserhalb ihres Mikrokosmos, siehe:
Eine Kassiererin, an der Supermarktkasse soll Zeit haben mit ihrem Handy rumzudaddeln. Das ist doch absurd.
Ja, ernsthaft jetzt!
Das unterstellst du sicherlich jedem, der deine Meinung nicht teilt. Alle, die nicht so sind wie du, haben bestimmt zu wenig Lebenserfahrung, bestimmt.
Ja, ich habe schon Kassierer mit dem Handy gesehen, aber wahrscheinlich habe ich da Halluzinationen, weil du ja so viel mehr Ahnung von ALLEM hast.
 
  • #64
Eine normale Firma gibt Dir eh keine Auskunft wegen Datenschutz.
Die Firma hat mir aber Auskunft gegeben und ob das gegen den Datenschutz verstößt ist mir ziemlich egal.

- Kontakt zu Kollegen, ein soziales Umfeld.
- Mal ausgehen mit anderen?
Ein soziales Umfeld hatte er auch vorher und wann will er ausgehen, wenn er nach Feierabend sofort einpennt?
ausschlafen wollen, am WE bei den Eltern
Das kann man garnicht ernst nehmen.
Ich kann dich auch nicht ernst nehmen, weil du hier einfach nur gegen mich wetterst. Was bringt dir das, auf mir herumzuhacken? Pusht das dein Ego? Brauchst du das?
Und wer hat denn was von Ausschlafen gesagt? Ich habe nur geschrieben, dass ich nicht nachts um drei aufstehen wöllte.
 
  • #65
Nochmal eine wie auch immer geartete Ausbildung machen traut er sich nicht zu und ich denke mit 40 wird es da auch nicht viel geben.
Selbstverständlich kann er mit 40 noch eine Ausbildung machen. Er kann sich da vom Arbeitsamt beraten lassen. - Von Altenpflegehelfer (ist nicht so lang und schwer wie Altenpflege-Fachkraft, von Erziehungshelfer (dito, und als Mann hat er da beste Chancen" bis Busfahrer... etc.
 
  • #66
Ich habe ihm angeboten, ob ich ihn als Minijobber bei mir einstelle und er aufstockt und wir dann gemeinsam nach einem neuen Job als längerfristige Perspektive suchen. Er will das aber aktuell nicht mehr.
Dann wärst du auch noch seine Vorgesetzte.....Ich würde mich an seiner Stelle nicht drauf einlassen. Und warum überhaupt jemanden einstellen, dem man nicht mal glaubt, dass er Überstunden macht und dem AG hinterhertelefonieren muss. Prüfe, wen du einstellst. (Ironie off)
Und komplett finanziell durchschleppen mag ich ihn nicht, denn wenn die Beziehung dann doch kaputt geht, würde ich das hinterher nur bereuen.
"Investitionen" (welcher Art auch immer) in Menschen, die ich liebe, habe ich noch nicht bereut - selbst dann, wenn sich Wege trennten.

Ich krieg stellvertretend Schnappatmung, wenn ich mich in deinen Freund hineinversetze.
 
  • #67
Du bekommst hier viel Gegenwind. Wenn mehrere dich als Fake bezeichnen sollte man schon einmal überlegen, wer hier der Geisterfahrer ist. Du oder wir?
Das kommt ja nicht von ungefähr, sondern liegt daran, dass deine Aussagen so unglaublich klingen, dass die meisten Menschen sich an den Kopf fassen.

Wir reden über einen Zeitraum von 3 Wochen! Wie Vikky sagt, wird sich das noch einspielen. Keiner hier versteht, warum du wegen so eines kurzen Zeitraums den Teufel an die Wand malst.

In guten wie in schlechten Zeiten schrieb jemand weiter oben. Wenn du bei 3 Wochen schon trennen willst, bist du einfach nicht belastbar. Was willst du mal machen, wenn du Kinder hast? Die sind monatelang eine Belastungsprobe für die Beziehung.
 
  • #68
Was willst du mal machen, wenn du Kinder hast? Die sind monatelang eine Belastungsprobe für die Beziehung.
Ich habe nicht vor, Kinder zu bekommen.

Und übrigens glaube ich eben nicht, dass sich das einspielen wird. Es ist kein Zeichen in Sicht, dass es besser wird. Ich denke, dass es in 1,2 oder 3 Monaten noch genauso sein wird. Und so lange er da bleibt.

Ich bin euch auch keine Rechenschaft über mein Leben schuldig. Wenn ihr mich unsympathisch findet oder meinen Lebensstil nicht nachvollziehen könnt/ wollt - Pech.
 
  • #69
Ein Mann ist gefallen, einige Zeit liegen geblieben und steht nun wieder auf.
Meinen Respekt und meine Hochachtung hat er. Ein unangenehmer Job, der ihn bestimmt körperlich fordert. Daher ist er auch müde. Er schrubbt Überstunden, zeigt, dass er den Willen hat, wieder etwas zu erreichen. Chapeau.
Als Arbeitgeber sage ich dir - Ich kann jemanden zum Computerkurs schicken, kann ihm Buchhaltung beibringen und noch den Englishkurs obendrauf legen. Den Willen und das Durchhaltevermögen kann ich ihm nicht in den Kopf hämmern. Das kann ich nur fördern....

Klar, das ist jetzt anstrengend. Irgendwann hat er die Kniffe seines Jobs drauf, ist ans Aufstehen gewohnt und weniger müde nach der Arbeit. Dann hast du auch wieder mehr von ihm. Das ist wie nach einer Operation - der erste ganz aufs Klo ist Tagwerk. Der zweite schon nur noch anstrengend ....

Du willst ihn unterstützen ? Besuche du ihn, bring Pizza mit. Bewundere seinen Willen. Schenke ihm zu Weihnachten den Führerschein. Ermutige ihn, nicht aufzugeben. Halte ihm den Rücken frei ... analog zu einem anderen Thread.

Du hast nicht den schlechtesten Mann erwischt. Zeige ihm , dass auch du keine schlechte Frau bist. Dann schaut er in seinen Pausen auch gerne aufs Handy ......

Und nein, den Anruf finde ich nicht schlimm. War eben ein wenig unglücklich formuliert.
 
  • #70
Ich bin euch auch keine Rechenschaft über mein Leben schuldig. Wenn ihr mich unsympathisch findet oder meinen Lebensstil nicht nachvollziehen könnt/ wollt - Pech.
Unglaublich.
Du fragst hier um Rat, nicht wir.
Wenn du nicht bereit bist konstruktive Kritik von einigen anzuhören sondern sowas von dir gibst, als wärst drei Jahre alt, dann gehe ich fast davon aus, dass der Typ freiwillig so viele Überstunden macht, um aus der Beziehung zu fliehen….
 
  • #71
Ich bin euch auch keine Rechenschaft über mein Leben schuldig. Wenn ihr mich unsympathisch findet oder meinen Lebensstil nicht nachvollziehen könnt/ wollt - Pech.
Du meine Güte, wirst du sonst auch immer gleich so pampig? Dieser ganze Dialog bis hier hin klingt von deiner Seite sehr aggressiv und ich lese immer nur: ich ich ich...ich habe nicht vor, Kinder zu kriegen ..und er? Besser nicht, würde ich sagen. Was will der arme Mann eigentlich? Irgendwie tut er mir furchtbar leid, ich kann mir nicht helfen, du bist ja wie ein Migräneanfall. Vielleicht ist das seine Art, vor die wegzulaufen?
Was ist denn los im Augenblick? Erst das Singlegirl jetzt du... vielleicht die Hitze 😓
 
  • #72
Unglaublich.
Du fragst hier um Rat, nicht wir.
Wenn du nicht bereit bist konstruktive Kritik von einigen anzuhören sondern sowas von dir gibst, als wärst drei Jahre alt, dann gehe ich fast davon aus, dass der Typ freiwillig so viele Überstunden macht, um aus der Beziehung zu fliehen….


Eigentlich schon lustig.

FS: Bitte helft mir, meine Beziehung funktioniert nicht mehr.

Forum unisono: Dies und das läuft falsch. Überdenke deine Einstellung.

FS: Nein, das kann ja gar nicht sein.

😂

Glaube uns oder lass es eben. Wenn du keine Hilfe von außen annehmen willst - Pech gehabt (um bei deiner Formulierung zu bleiben).
 
  • #73
Wir haben uns in drei Wochen zweimal kurz gesehen(!!!), ich denke, da muss ich mich nicht dafür verurteilen lassen, dass ich das nicht gut finde. Das würde wohl keiner Frau gefallen!
Für das, was Du so alles denkst, Deinem Freund gegenüber bringst und hier schreibst, musst Du Dich eben schon verurteilen lassen von den allermeisten hier von uns!

Unglaublich Deine Arroganz diesem Mann gegenüber! Erstaunlich, was er sich von Dir alles bieten und gefallen lässt.

PS: Du kannst - als anscheinend ja mega-erfolgreiche Unternehmerin - ihn ja komplett finanzieren bis zu seinem Tode! Aber bitte mit vorher für ihn festem Vertrag und anständig bezahlt!
 
  • #76
Wo ist denn hier bitte hilfreiche Kritik? Hier wird von einigen nur auf mir herum gehackt. In welcher seltsamen Welt ist denn das bitte hilfreich? Wenn ihr frustriert seid und Freude daran habt, andere niederzumachen, dann ist das nicht wirklich hilfreich.

Habe verstanden, dass ihr die Meinung habt, ich müsste das jetzt zu akzeptieren. Dieser Meinung möchte ich mich aber nicht anschließen. Ich will das nicht akzeptieren. Und ich finde nicht, dass ich mit meiner Forderung, den Partner ab und zu zu sehen, eine großartige Ausnahme darstelle.

Wenn irgendwer von euch auch regelmäßig Überstunden machen muss und von früh bis abends arbeitet, dann tut es mir leid. Aber das ist dann euer Problem und nicht meins. Da müsst ihr euren Frust nicht auf mir abladen.
 
  • #77
Habe verstanden, dass ihr die Meinung habt, ich müsste das jetzt zu akzeptieren. Dieser Meinung möchte ich mich aber nicht anschließen. Ich will das nicht akzeptieren. Und ich finde nicht, dass ich mit meiner Forderung, den Partner ab und zu zu sehen, eine großartige Ausnahme darstelle.
Dann ist es ja geklärt und man kann den Thread schliessen.
Ausser, es wäre spannend zu wissen, was du hören wolltest?
Der böse Mann, der die arme Frau seit drei Wochen hinter die Arbeit zurückstellt?
Ja du hast recht ist super gemein von ihm! Würde ich auch überhaupt nicht akzeptieren. Da muss was faul sein!
Du hast Recht! Geh zum Arbeitgeber dich beschweren und zur Not trenne dich, wenn er sich deinen Vorstellungen vom Minijob nicht fügt!
gezeichnet: eine frustrierte, andere niedermachende, verbitterte Foristin!!!
 
  • #79
Habe verstanden, dass ihr die Meinung habt, ich müsste das jetzt zu akzeptieren.
Nein, musst Du gar nicht. Du kannst nur geben, was in Dir ist und was Du in der Lage bist zu geben. Und Du kannst ihm eben nicht die Geduld und Zeit geben, sich in die Firma einzufinden, sich auf die Reihe zu kriegen und ihm Mut zu geben und Dich eine Zeit zurückzustellen, damit Dein Partner seine berufliche Absicherung wieder aufnehmen kann.
Diese Frau bist Du nicht. Das ist dann so. Du bist so.
Es passt dann einfach nicht. Bitte mache ihm keine Hoffnungen mehr, akzeptiere Deine Frust und Deine Bedürfnisse und gehe fort.
Dann hätte er auch mehr Energie für sich. Unerquickliche Streits sind doch für beide nicht schön.
Es ist nur in einem, was innen angelegt ist.

Eine andere Frau würde sich keinen Mann suchen, der arbeitslos ist.
Wieder eine andere würde ihn zu Hause bekochen, ihn mal massieren und noch etwas mit ihm durchhalten.
Aber jeder hat andere Bedürfnisse, und Du bekommst zu wenig, und das ist Dir wichtig.
Ja, er schläft eben vor Erschöpfung jetzt ein. Das würde sicher auch nach Eingewöhnung besser werden.
Aber warten und geben, muss Frau können.
Jeder so, wie es für ihn passt. Es hilft ihm und Dir nichts, wenn Du unecht bist.
 
  • #80
Liebe @Charmsi Ja, der Umgangston hier im Forum ist manchmal etwas barsch, eben direkt-ehrlich. Viele haben dir hier ihre Sichtweise geschrieben, vielleicht kannst du darüber nachdenken? Ansonsten wurden ja auch einige konstruktive Vorschläge gemacht: Er könnte mit dem Fahrrad fahren, du dir am Wochenende Zeit für ihn freischaufeln, Verständnis für seine Position haben etc. .... Euer Leben ist jetzt etwas anders als vorher, das ist eine Tatsache. Vielleicht findet ihr einen Mittelweg, ein paar Kompromisse auf beiden Seiten? Du kommst ihm etwas entgegen und er dir?
w26
 
  • #81
Habe verstanden, dass ihr die Meinung habt, ich müsste das jetzt zu akzeptieren. Dieser Meinung möchte ich mich aber nicht anschließen. Ich will das nicht akzeptieren. Und ich finde nicht, dass ich mit meiner Forderung, den Partner ab und zu zu sehen, eine großartige Ausnahme darstelle.
Nein, mit deinem Wunsch bist du keine Ausnahme, denke ich. Ich glaube, die meisten von uns wollen ihren Partner auch gerne mal zu Gesicht bekommen.
Das mit dem Akzeptieren ist aber vermutlich bisschen anders gemeint, als du es aufgefasst hast:

Ich meine, mach dir doch mal deine Alternativen klar. Es gibt einen Sachverhalt, der sich so schnell nicht ändern wird. Weil er es nicht ändern will, aus welchem Grund auch immer. Für ihn passt es offenbar grade so.
Du kannst jetzt ganz lange ihm gegenüber Forderungen stellen, und ihn vielleicht auch stressen damit, aber was bringts denn? Du hast doch selber gesagt, dass er da grade nicht mit sich reden lässt, und du ihn so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommst. Also auf Deutsch: Eure Lebens- und Beziehungsumstände haben sich so geändert, dass es eben für dich nicht mehr passt.
Naja, dann hast du meines Erachtens nur zwei Möglichkeiten: Entweder du schluckst den Wurm und nimmst es hin, wie es ist, oder du beendest das Ganze, weil du dir eben eine völlig andere Beziehung vorstellst. Mal so ganz wertfrei gesprochen.
Was willst du denn sonst machen?
 
  • #82
Du hast Recht! Geh zum Arbeitgeber dich beschweren und zur Not trenne dich, wenn er sich deinen Vorstellungen vom Minijob nicht fügt!
gezeichnet: eine frustrierte, andere niedermachende, verbitterte Foristin!!!
Schön, dass du es einsiehst ;)

Ich habe hier mein Anliegen dargestellt und viele von Euch - nicht alle - fingen dann an, auf mir herumzuhacken und ich wurde als die böse, dominante, den Mann unterdrückende Frau dargestellt oder besser noch als Fake und Lügnerin und meine Integrität als Unternehmerin wurde in Frage gestellt. Hallo? Wie bösartig ist das denn bitte? Erwartet ihr dann, dass ich dazu Ja und Amen sage und das einfach so hinnehme? Oder was denkt ihr, wie andere darauf reagieren, wenn ihr sie angeht? Das finde ich lebensfremd - zu erwarten, dass andere positiv darauf reagieren, wenn man sie blöd anmacht. Oder um es in euren Worten zu formulieren: Unglaublich! Ihr seid total pampig und wundert euch, dass ich dafür nicht dankbar bin.

Bis auf den Ratschlag, dass ich auf mein Bauchgefühl hören soll, war nichts dabei, was mir hilft.

Der Hinweis von Tom und auch anderen, dass ich ihn entweder zu Hause überraschen soll oder von der Arbeit abholen soll, ist zwar prinzipiell nicht verkehrt, aber das ist wegen der unkalkulierbaren Überstunden nicht umsetzbar. Ich weiß ja nie, wann er Schluss hat. Und ich will da nicht stundenlang vor der Firma ausharren und warten. Und wann er zu Hause ist, weiß ich damit auch nicht, aber selbst wenn er zu Hause ist, kann es sein, dass er wieder eingepennt ist und die Klingel nicht hört. Dann steh ich doof da, weil ich extra (umsonst) da hin gefahren bin. Zudem wohnt ja auch der Mitbewohner da, dem ich nicht begegnen will.

Die anderen Hinweise - dass ich ihn voll finanzieren oder heiraten soll - nein. Wenn die Beziehung dann auseinander gehen würde, hätte ich ja total die A-Karte und würde das nur bereuen.

Ich glaube nicht, wie manche schrieben, dass er mit Absicht vor mir flieht oder Dinge tut, um mir aus dem Weg zu gehen., Das solltet ihr mir zugestehen, dass ich das einschätzen kann. Ich denke, dass er glaubt, nichts anderes als diesen Job zu finden und er denkt auch, dass er mit einer Teilzeitstelle weiter ALG beziehen müsste, was so nicht stimmt, aber davon ist er nicht abzubringen.

Und ja, ich habe mir überlegt, was ich weiter machen könnte, das werde ich jetzt hier nicht veröffentlichen, weil dann eh nur wieder der moralische Zeigefinger ausgerollt wird.
 
  • #83
Und ja, ich habe mir überlegt, was ich weiter machen könnte, das werde ich jetzt hier nicht veröffentlichen, weil dann eh nur wieder der moralische Zeigefinger ausgerollt wird.
Du wirst es beenden.
Schon klar.
Letztendlich wolltest du es eh.
Siehe die Fragestellung:
"Arbeitsloser Partner nimmt Job an, nun kaum Zeit und Beziehung sinnlos geworden"
Der Mensch ist dir egal. Von Liebe keine Spur.
Hauptsache als Beziehungspartner funktioniert der Kerl so wie du es willst.
Du würdest auch einen Mann verlassen, der beim Unfall seine Beine verliert, wenn du aber gerne wandern möchtest und einen Mann, der impotent wird, du aber Sex willst ( Liste unendlich fortsetzbar)


Verstehe ich nicht. Mag ich auch nicht.

Aber ok. Dein Leben.

Übrigens:
dir zu schreiben war auch für mich frustrierend.
Zeitverschwendung. Denn einen Horizont wolltest du nie erweitern. Nur Bestätigung für deine vorgefertigte Meinung
 
  • #84
Wie wäre es denn, wenn ihr euch gegenseitig die Schlüssel zu euren Wohnungen gebt? Dann kannst du ihn nach der Arbeit besuchen und stehst nicht vor verschlossener Tür, falls er noch nicht da ist oder die Klingel nicht hört, weil er schläft. Nimm dir ein Buch oder dein Handy oder irgendwas zu tun mit für den Fall, dass er sich verspätet. Du könntest ja auch schon mal Mittag/Abendbrot vorbereiten oder eben dann, wenn er kommt, Pizza aufwärmen. Und falls du ihn schlafend vorfindest, küsst du ihn wach ... Er könnte dich dann auch besuchen, wenn er Zeit hat. Nach einer längeren Beziehung kann man schon mal Schlüssel tauschen, das ist ja eigentlich recht üblich. Und vor seinem Mitbewohner musst du ja wohl keine Angst haben, oder? Du kannst doch bestimmt in sein Zimmer gehen, dein Partner hat doch ein eigenes Zimmer?
w26
 
  • #86
Wie wäre es denn, wenn ihr euch gegenseitig die Schlüssel zu euren Wohnungen gebt? Dann kannst du ihn nach der Arbeit besuchen und stehst nicht vor verschlossener Tür, falls er noch nicht da ist oder die Klingel nicht hört, weil er schläft. Nimm dir ein Buch oder dein Handy oder irgendwas zu tun mit für den Fall, dass er sich verspätet. Du könntest ja auch schon mal Mittag/Abendbrot vorbereiten oder eben dann, wenn er kommt, Pizza aufwärmen. Und falls du ihn schlafend vorfindest, küsst du ihn wach ... Er könnte dich dann auch besuchen, wenn er Zeit hat. Nach einer längeren Beziehung kann man schon mal Schlüssel tauschen, das ist ja eigentlich recht üblich. Und vor seinem Mitbewohner musst du ja wohl keine Angst haben, oder? Du kannst doch bestimmt in sein Zimmer gehen, dein Partner hat doch ein eigenes Zimmer?
w26
An das hatte ich auch als erstes gedacht, ansonsten wie @Vikky schrieb, erstmal Zähne zusammen beißen, bis die Probezeit rum ist, er Standing im Team hat und sein Arbeitspensum aus dem FF beherrscht und sich an die neue Arbeitssituation und Arbeitsstress gewöhnt hat, dann brummen sie ihm nicht mehr Überstunden auf bzw. als Mitarbeiter nach der Probezeit hat man mehr Spielraum, als in der Probezeit jederzeit auf der Abschussliste. Auch kann er sich in der Zeit schonmal die Mietkaution für ein kleines Apartment ohne Mitbewohner zusammen sparen, dann passt es jederzeit mit dem Tausch der Wohnungsschlüssel. Ebenso bei neuer Jobsuche, mit besseren Konditionen aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis. Er hat dann wieder Berufserfahrung. Ansonsten müsstest ihr auch nach 2 Jahren einen Schritt weitergehen und Du nimmst ihn ab und zu mit zu deinen Eltern, vielleicht mag er Dich bei der Pflege und Sichtung der Unterlagen dort unterstützen, dann geht es vor Ort schneller und euch gemeinsam auch mit den Eltern unterhalten. Auch möglich wäre abends zu ihm zu fahren, wenn sein Mitbewohner mal nicht da ist und dort zu übernachten und wenn er um 3 Uhr geht, gehst Du nach ihm, gegen 7-8 Uhr in deine Firma, die im gleichen Ort ist.
 
  • #87
Mein Statement: 🍿zur Primetime, danke an alle, schöner Wochenendabschluss.

Mein nützlichster aller nützlichen Ratklapse wäre noch, vor die Firma einen Webstuhl zu stellen. Beim Warten auf den Partner kann mancher noch einen längeren Geduldsfaden gebrauchen. 3 Wochen ist doch nichts 🙈
W37
 
  • #89
Liebe Charmsi,

mein Hinweis mit dem "dominant" war ehrlich und nicht bösartig gemeint. Denk doch mal, wenn Dein Freund bei einem Kunden oder Deinen Eltern anriefe, um zu überprüfen, ob Du wirklich da warst, weil er sich da gerade was nicht vorstellen kann. Aber vielleicht fändest Du da nichts bei. Ich wäre gekränkt, wenn mein Partner mir das nicht glauben würde und dann auch noch Dritte befragt, ob ich auch die Wahrheit gesagt habe. Über den Kopf hinweg wie bei einem Kind.

Ich würde wirklich mal drüber nachdenken, ob Du nicht auch Angst vor Kontrollverlust hast. Kann ja sein, dass es wirklich nur die Arbeitszeit ist, die Dich stört. Aber mit dem Hinterhertelefonieren aus Misstrauen würde ich schon gucken, ob sich nicht irgendeine Machtdynamik bei euch rausgebildet hat.

Du hattest es bislang ungewöhnlich komfortabel mit ihm und jetzt ist es ungewöhnlich unkomfortabel.

Eigentlich denke ich, wird es sich von selbst erledigen als Thema, weil er vermutlich nicht lange so weitermachen kann und will. Aber das bringt nun nichts, weil Du Dich darauf nicht verlassen kannst.

Ich seh das so: Das war jetzt sein erster Schritt in ein gewissermaßen neues Leben. Solltest Du jetzt keine Lust mehr auf die Beziehung haben, ist das so, aber dann passt sein Weg zu mehr "unabhängige, erwachsene Persönlichkeit" nicht in eure Beziehung, also ihr seid einander nicht mehr die richtigen Partner.

Wie schon beschrieben, kenne ich solche Beziehungsenden und habe mich immer gefragt, warum von der anderen Seite (in dem Fall den Männern) so wenig Anpassung da war. Die Erfolge von denen und ihre für sie notwendigen Dinge, die sie in ihrem Leben anleierten, waren auch immer unterstützt worden von den Partnerinnen.

Er wird nicht das beste Selbstwertgefühl haben und vielleicht sich auch nicht gern anhören "was, Sie haben keinen Schulabschluss, was wollen Sie denn HIER?". Von daher hat er vielleicht eine Arbeit "unter Wert" für sich angenommen, wenn er doch was auf dem Kasten hat.
Die Sichtweise, dass er euer Zusammensein vermisst und einen anderen Weg arbeitsmäßig finden könnte, auch ohne Abschluss und Lehre, muss ja erstmal von ihm kommen, er muss sich das vorstellen können, dass ihn jemand will und ihm eine Chance gibt.

Vermutlich sieht er für sich nur SO EINE Arbeit wie die jetzige als möglich an und braucht erstmal Selbstwertgefühl durch Unabhängigkeit und Verdienst.

Nebenher nach einem anderen Job zu suchen, wäre wohl ein Zeichen für Dich, dass ihm was an eurer Beziehung liegt.
Aber ich finde Dich sehr ungeduldig und radikal in Deiner Sichtweise. Du scheinst auch gar nicht das Vertrauen zu haben, dass er Dich so vermissen könnte, dass er demnächst von selbst drauf kommt, sich was anderes mit besseren Arbeitszeiten zu suchen.
 
  • #90
nur weil du dich als besonders heldenhaft feierst, dass du so viel Abstand zu deinem Partner einhältst, muss das nicht jeder nachmachen.
Puh. Ganz schön unhöflich. Ich hatte jetzt nicht den Eindruck dass
@Vikky hier einen auf heldenhaft macht. Du fragtest um Rat. Weshalb sollte sie nicht ihre Erfahrungen schildern dürfen?
Die Entscheidung, auf welches Lebensmodell in der Partnerschaft man sich einlässt, trifft ja jeder selbst. Und ich finde es nicht verwerflich, dass ich meinen Partner gern halbwegs in der Nähe habe und wenigstens mal sehen will.
Du bist also in dem Glauben mit ihm zusammen gekommen, dass dieser Mann ohne Abschluss und Ausbildung irgendwann mal einen 9to5 Job ergattern würde oder schlicht arbeitslos bleibt? Oder bei dir arbeitet und sich vollkommen abhängig von dir macht? Oder welches "Lebensmodell" schwebte dir da so vor?
Vielleicht hattest du bisher nur ganz viel Pech bei der Jobwahl? Ich habe früher auch angestellt gearbeitet und ich musste nie mehrere Überstunden machen. Da hätten die auch am nächsten Tag meine Kündigung bekommen.
Wenn du dir das leisten konntest ist das doch wunderbar für dich. Für andere wiederum ist das eben nicht so easy-peasy einen gerade angetretenen Job wieder in die Tomne zu treten.


Nein, das kann nicht sein. Ich habe meine Arbeitszeiten vorher auch mit ihm abgestimmt.
Ja, weil du das kannst. Du bist dein eigener Herr. Da dürfte man wohl ziemlich flexibel sein.
Ich habe ihm angeboten, ob ich ihn als Minijobber bei mir einstelle und er aufstockt und wir dann gemeinsam nach einem neuen Job als längerfristige Perspektive suchen. Er will das aber aktuell nicht mehr. Und komplett finanziell durchschleppen mag ich ihn nicht, denn wenn die Beziehung dann doch kaputt geht, würde ich das hinterher nur bereuen.
Und wie habt ihr das bisher gemacht mit dem finanziellen Aspekt?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top