M

Marie83

Gast
  • #1

Arztwechsel aufgrund zunehmender Gefühle?

Liebe Forenmitglieder, ich brauche mal einen Rat. Ich bin seit ca 6 Jahren bei einem Arzt in Behandlung, der mich bereits durch zwei Schwangerschaften begleitet hat und mit dem ich mich zunehmends auch persönlich sehr gut verstehe. Wir reden viel privates und er erzählt auch viel von sich. Jetzt ist es so, dass sich bei mir Gefühle entwickelt haben, die dazu führen, dass ich sehr befangen bin, wenn ich in die Praxis gehe. Da der Arzt mein Gynäkologe ist, sind die Untersuchungen daher leider eher unangenehm für mich und ich möchte eigentlich den Arzt wechseln. Da mir dieser Mensch aber sehr ans Herz gewachsen ist, möchte ich nicht einfach sang- und klanglos gehen. Da ich denke, dass ein neuer Arzt evtl Unterlagen anfordern wird, wäre es mir unangenehm, er könnte denken, er hätte etwas falsch gemacht oder ich wäre böse wegen irgendwas. Er hat sich immer sehr gut um mich gekümmert, ist ein wirklich toller Arzt. Da er verheiratet ist, käme eine Beziehung oder ähnliches für mich nicht in Frage. Dennoch hätte ich gerne ein Gespräch, um ihm mitzuteilen, dass sich meine Gefühlslage verändert hat, aber sonst alles gut ist. Kann man sowas machen? Ich hätte in ca zwei Wochen einen Termin zur Vorsorge, da könnte ich das Thema natürlich anschneiden, hab aber Angst, ich verpasse den richtigen Augenblick und finde mich dann doch auf dem Stuhl wieder. Das könnte ich gerade nicht.
 
  • #2
seit ca 6 Jahren bei einem Arzt in Behandlung, der mich bereits durch zwei Schwangerschaften begleitet hat
Da er verheiratet ist, käme eine Beziehung oder ähnliches für mich nicht in Frage.
Nur deswegen?
Zwei Schwangerschaften? Das heißt, du hast auch einen Partner? Ich meine, was ist denn gerade mit deinem Partner, den erwähnst du gar nicht, gibt es den noch? Wie läuft denn eure Beziehung? Ist das nur eine kleine Schwärmerei für deinen Arzt oder käme ein Verhältnis in Frage, wenn ER nicht ebenfalls gebunden wäre? Vielleicht übertreibst du, ist ein Arztwechsel wirklich notwendig? Ich verstehe mich auch super mit meinem Frauenarzt und freue mich jedes Mal auf den Besuch, er ist total nett und wir haben viele Gesprächsthemen und reden auch über Privates, aber das heißt nicht, dass irgendwer was vom anderen wollen würde, sondern man plaudert halt so nebenbei und kennt sich, nichts Besonderes ...
w26
 
  • #3
Arzt wechseln. Aus und fertig.

Und das ohne irgendwelche Erklärungen an diesen Herrn.

Ich bin zwar immer für einen offenen Umgang.
In solchen Fällen ist Zurückhaltung jedoch angebrachter. Und professioneller.
 
  • #4
Mach ganz normal die nächste Vorsorgeuntersuchung und dann such Dir einen neuen Arzt, besser eine Ärztin, wenn Du Probleme mit Abgrenzung hast.

Da ich denke, dass ein neuer Arzt evtl Unterlagen anfordern wird
Der neue Arzt kann die Unterlagen ohne Deine Zustimmung nicht anfordern - dafür gibt es ein Formblatt, welches Du unterschreiben musst.

Da mir dieser Mensch aber sehr ans Herz gewachsen ist, möchte ich nicht einfach sang- und klanglos gehen. ..... wäre es mir unangenehm, er könnte denken, er hätte etwas falsch gemacht oder ich wäre böse wegen irgendwas.
Zum einen glaube ich das nicht. Ärzte machen wie jeder Mensch mal dummes Zeug, sind aber in der Regel nicht dumm. Sofern ihm unter der Masse der Patienten überhaupt auffällt, dass Du nicht mehr kommst, wird er sich schon denken, dass es zu nah und somit unangenehm geworden ist.

Er hat sich immer sehr gut um mich gekümmert, ist ein wirklich toller Arzt.
Eben, er hat sich wie jeder gute Arzt toll um Dich gekümmert, wie um jede andere nette Patientin auch - höchstwahrscheinlich nicht mehr und nicht weniger. In 6 Jahren mit den häufigen Arztbesuchen 2er Schwangerschaften gab es ausreichend Gelegenheiten was draus zu machen, wenn er es gewollt hätte - warum sollte er, wenn ihr beide vergeben seid und Du Kinder von einem anderen Mann bekommst?
Daher musst Du sein Verhalten nicht überbewerten und daraus erwachsen Dir auch keine Pflichten ihm gegenüber.

Dennoch hätte ich gerne ein Gespräch, um ihm mitzuteilen, dass sich meine Gefühlslage verändert hat, aber sonst alles gut ist. Kann man sowas machen?
Machen kann man alles. Die Frage ist, ob das klug ist oder es Dir nachher noch schlechter geht, weil einseitige Angelegenheit - ihm vielleicht auch, weil er sich wirklich fragt, was er falsch gemacht hat.

hab aber Angst, ich verpasse den richtigen Augenblick und finde mich dann doch auf dem Stuhl wieder. Das könnte ich gerade nicht.
Dann sag den Termin ab und such Dir einen neuen Arzt - ist ja nur Vorsorge, nichts Akutes.
 
M

Marie83

Gast
  • #5
Nur deswegen?
Zwei Schwangerschaften? Das heißt, du hast auch einen Partner? Ich meine, was ist denn gerade mit deinem Partner, den erwähnst du gar nicht, gibt es den noch? Wie läuft denn eure Beziehung? Ist das nur eine kleine Schwärmerei für deinen Arzt oder käme ein Verhältnis in Frage, wenn ER nicht ebenfalls gebunden wäre? Vielleicht übertreibst du, ist ein Arztwechsel wirklich notwendig? Ich verstehe mich auch super mit meinem Frauenarzt und freue mich jedes Mal auf den Besuch, er ist total nett und wir haben viele Gesprächsthemen und reden auch über Privates, aber das heißt nicht, dass irgendwer was vom anderen wollen würde, sondern man plaudert halt so nebenbei und kennt sich, nichts Besonderes ...
w26
Ich lebe getrennt, habe zur Zeit keinen Partner. Leider ist es nicht mehr nur eine Schwärmerei, ich habe mich da wohl wirklich verguckt. Bei uns war das auch Jahre lang so. Wir haben viel gequatscht. Die letzten beiden Male hatte er nun sein Personal nachhause geschickt, wir waren alleine, das gab es vorher nie und er ist etwas direkter geworden und hat mir gesagt, dass ihm viel an mir liegt. Ich war lange dort. Aber da er verheiratet ist, möchte ich keine Affäre. Ich bin dann gegangen und kann seither an nichts anderes denken.
 
M

Marie83

Gast
  • #6
Eben, er hat sich wie jeder gute Arzt toll um Dich gekümmert, wie um jede andere nette Patientin auch - höchstwahrscheinlich nicht mehr und nicht weniger. In 6 Jahren mit den häufigen Arztbesuchen 2er Schwangerschaften gab es ausreichend Gelegenheiten was draus zu machen, wenn er es gewollt hätte - warum sollte er, wenn ihr beide vergeben seid und Du Kinder von einem anderen Mann bekommst?
Daher musst Du sein Verhalten nicht überbewerten und daraus erwachsen Dir auch keine Pflichten ihm gegenübe
Ich bin inzwischen getrennt und unser Verhältnis hat sich ein wenig verändert. Er hat mich nun zweimal nach Praxisschluss zu sich beordert und dann war auch kein Personal mehr da. Er sagte, ihm würde viel an mir liegen, das habe ich auf Gegenseitigkeit bestätigt. Dann bin ich gegangen und jetzt etwas befangen wegen des kommenden Termins. Ich möchte keine Affäre und verlange auch nichts von ihm. Ich dachte nur, es wäre nach allem, was er für mich getan hat und mir über sich erzählt hat, unhöflich einfach zu gehen.
 
  • #7
Ich möchte keine Affäre und verlange auch nichts von ihm. Ich dachte nur, es wäre nach allem, was er für mich getan hat und mir über sich erzählt hat, unhöflich einfach zu gehen.
Hm. Keine Ahnung. Wahrscheinlich würde ich den kommenden Termin gar nicht mehr wahrnehmen bei ihm, sondern mir direkt einen anderen Arzt suchen.

Wenn du dich ihm gegenüber noch erklären willst, reicht dafür auch die Schriftform. Also eine Email oder ein Brief.
 
  • #8
Jetzt ist es so, dass sich bei mir Gefühle entwickelt haben, die dazu führen, dass ich sehr befangen bin, wenn ich in die Praxis gehe. Da der Arzt mein Gynäkologe ist, sind die Untersuchungen daher leider eher unangenehm für mich und ich möchte eigentlich den Arzt wechseln.
Wechsel sofort den Arzt, ohne mit ihm darüber zu sprechen, es gibt keine Pflicht, mit ihm darüber zu sprechen!
Da mir dieser Mensch aber sehr ans Herz gewachsen ist, möchte ich nicht einfach sang- und klanglos gehen. Da ich denke, dass ein neuer Arzt evtl Unterlagen anfordern wird, wäre es mir unangenehm, er könnte denken, er hätte etwas falsch gemacht oder ich wäre böse wegen irgendwas. Er hat sich immer sehr gut um mich gekümmert, ist ein wirklich toller Arzt. Da er verheiratet ist, käme eine Beziehung oder ähnliches für mich nicht in Frage.
Das ist kein Problem wenn der neue Arzt Unterlagen von ihm anfordert, du bist ihm dafür keinerlei Erklärungen schuldig!
Dennoch hätte ich gerne ein Gespräch, um ihm mitzuteilen, dass sich meine Gefühlslage verändert hat, aber sonst alles gut ist. Kann man sowas machen? Ich hätte in ca zwei Wochen einen Termin zur Vorsorge, da könnte ich das Thema natürlich anschneiden, hab aber Angst, ich verpasse den richtigen Augenblick und finde mich dann doch auf dem Stuhl wieder. Das könnte ich gerade nicht.
Natürlich wirst du diesen Termin nicht wahrnehmen!
Vielleicht übertreibst du, ist ein Arztwechsel wirklich notwendig? Ich verstehe mich auch super mit meinem Frauenarzt und freue mich jedes Mal auf den Besuch, er ist total nett und wir haben viele Gesprächsthemen und reden auch über Privates, aber das heißt nicht, dass irgendwer was vom anderen wollen würde, sondern man plaudert halt so nebenbei und kennt sich, nichts Besonderes ...
Leider kannst du dich nicht in die Gefühle von FS reinversetzen und gehst lediglich von dir aus, was nicht passt!
Arzt wechseln. Aus und fertig.
Und das ohne irgendwelche Erklärungen an diesen Herrn.
Ich bin zwar immer für einen offenen Umgang.
In solchen Fällen ist Zurückhaltung jedoch angebrachter. Und professioneller.
Absolute Zustimmung!
Dann sag den Termin ab und such Dir einen neuen Arzt - ist ja nur Vorsorge, nichts Akutes.
Ebenso meine 100% ige Zustimmung!
 
  • #10
Da er verheiratet ist, käme eine Beziehung oder ähnliches für mich nicht in Frage.
Da hast du recht. Ich würde mich niemals in eine Ehe oder Beziehung einmischen.
Die letzten beiden Male hatte er nun sein Personal nachhause geschickt

Er hat mich nun zweimal nach Praxisschluss zu sich beordert und dann war auch kein Personal mehr da.
Es ist natürlich jetzt nur eine Vermutung. Ich denke mir aber, dass er Sex mit dir haben wollte.

Selbst wenn er nicht vergeben sollte man sich auf nichts einlassen. Meiner Meinung nach geht eine Beziehung zwischen Ärzten und Patienten in den aller meisten Fällen schief.
 
  • #11
Geh zu der Vorsorgeunterduchung. Denk nicht zu viel drüber nach. Lass es laufen. Wenn du dann auf dem Stuhl liegst, kannst du ihm ja zuraunen, dass er heute auch andere Untersuchungsmethoden anwenden könne.
 
M

Marie83

Gast
  • #13
Geh zu der Vorsorgeunterduchung. Denk nicht zu viel drüber nach. Lass es laufen. Wenn du dann auf dem Stuhl liegst, kannst du ihm ja zuraunen, dass er heute auch andere Untersuchungsmethoden anwenden könne.
Mit Sicherheit würde ich genau das nicht machen! Frage mich gerade, ob es Frauen gäbe, die bei einer gynäkologischen Untersuchung auf derlei Gedanken kommen könnten!
 
  • #14
Ich hätte in ca zwei Wochen einen Termin zur Vorsorge, da könnte ich das Thema natürlich anschneiden, hab aber Angst, ich verpasse den richtigen Augenblick und finde mich dann doch auf dem Stuhl wieder. Das könnte ich gerade nicht.
In der Regel kann man froh sein, einen guten Arzt gefunden zu haben. Tragisch, dass du dich in ihn verliebt hast und dich nun von ihm nicht mehr untersuchen lassen willst.
Obwohl es seltsam ist, dass dein Gynäkologe dich nach Praxisschluss einbestellt, wenn bereits keine Angestellten mehr anwesend sind.

Aber, na ja, auch Ärzte pflegen hin und wieder außereheliche Beziehungen, manchmal eben mit Angestellten oder Patientinnen. Eine Kollegin ist seit Jahren mit einem Orthopäden liiert, der ihr sogar eine Eigentumswohnung gekauft hat, in der er sie regelmäßig besucht.

Wenn du dich jetzt unwohl fühlst, gehe zu einem anderen Arzt. Du brauchst diesem hier nicht mitzuteilen, dass du nicht mehr kommst und warum.
Mach dir einfach einen Termin bei einem anderen Gynäkologen, vielleicht mal bei einer Ärztin? Obwohl, falls die auf Frauen steht, kommst du vielleicht in die gleiche Bredouille.

Lerne in erster Linie dich abzugrenzen, - ich glaube, das ist dein eigentliches Problem -, ganz gleich in welcher Situation, sonst kann dir so etwas immer wieder passieren, auch bei anderen Ärzten.
 
  • #15
Bist du dir deiner Gefühle wirklich sicher?
All zu viel Respekt hat er nicht vor dir.
Will ne schnelle Nummer, wie's dir danach geht, scheint ihn nicht zu tangieren.
 
  • #16
Aber da er verheiratet ist, möchte ich keine Affäre.
Damit ist klar, dass Du auf Abstand gehen solltest solange er nicht geschieden ist.

Die letzten beiden Male hatte er nun sein Personal nachhause geschickt.... und er ist etwas direkter geworden
Das ist höchst unprofessionell von ihm und Dir gegenüber auch sehr unfair, den n erweiß ja durch eure Priivatgespräche von deiner Situation. Es sieht sehr danach aus, dass er Dich in eine Affäre managen will.
Willst Du das nicht, dann hilft nur Kontaktabbruch.

Ich dachte nur, es wäre nach allem, was er für mich getan hat und mir über sich erzählt hat, unhöflich einfach zu gehen.
Was hat er denn alles für Dich getan, was ihm nicht gefallen hat oder eine Last war ?- nichts. Das ist obendrein alles seine Arbeitszeit und von der Krankenkasse bezahlt.
Er ist zu Dir ausgesprochen unfair, nutzt die Sitaution aus und ja, da kann man genauso unhöflich sein und einfach eghen, wenn man merkt, dass es einem nicht guttut.

Wenn er was will, kann er sich bei Dir melden. Er hat Deine Kontaktdaten. dann kanst Du ihms agen, er kann kommen, wenn er geschieden ist - also nie.
 
M

Marie83

Gast
  • #17
Wenn er was will, kann er sich bei Dir melden. Er hat Deine Kontaktdaten. dann kanst Du ihms agen, er kann kommen, wenn er geschieden ist - also nie.
Soviel ich weiß, dürfen Ärzte die Kontaktdaten nicht privat nutzen. Hatte ich auch schon einmal überlegt. Einfach nicht mehr hingehen, wenn er was will meldet er sich schon, aber das ist wohl nicht so einfach…
 
  • #18
Du kannst ohne Erklärung einfach die Praxis wechseln. Nachdem meine ursprüngliche Gynäkologin die Sprechstundenzeiten geändert hatte, so dass ich arbeitsbedingt keine Termine mehr hätte wahrnehmen können, habe ich auch ohne Erklärung eine neue Praxis gesucht. Bei Frauenärzten gibt es in der Regel keine wichtigen Unterlagen, auf die der neue Arzt angewiesen wäre so wie bei zb. Herzkranken Menschen, die den Kardiologen wechseln, sondern nur Vorsorge (außer man geht wegen Krebsnachsorge oder einer chronischen Erkrankung zum Frauenarzt, da sind Vorbefunde essentiell). Meine alte Ärztin wird den Wechsel nicht mal bemerkt haben, da gehen ja 1000-2000 Patienten pro Quartal hin, ständig neue und alte kommen nicht mehr, das merkt kein Mensch. Mach dir nicht so viele Gedanken. Wenn du Gefühle entwickelt hast und die Untersuchungen daher unangenehm geworden sind, hast du kein professionelles Arzt-Patienten-Verhältnis mehr und solltest definitiv gehen.

W37
 
M

Marie83

Gast
  • #19
Um das ganze noch mal zu erklären. Ich kenne den Mann nun schon seit 6 Jahre. Nach der Trennung von meinem Mann, war ich mal in der Praxis und bemerkte, dass ich beruflich wohin fahren müsste. Ich bin Architektin und wir unterhielten uns über dieses Projekt. Daraufhin antwortete er, wäre er nicht verheiratet, würde er mich gerne dorthin begleiten, ich wäre interessant, lustig etc…aber….
So lief es immer mal. Vor kurzem erzählte er mir, dass er an Scheidung denke und wir ja dann doch mal zusammen zu meinem nächsten Projekt aufbrechen könnten oder gemeinsam eines starten können! Lach!!
Ich mag ihn ja schon ewig, aber nun kommen immer mal solche Kommentare und dann diese Termine außerhalb der Sprechstunde. Da mir bewusst ist, das eine Scheidung immer gerne ausgesprochen wird, um sich interessanter zu machen und es wahrscheinlich nie dazu kommen wird, mache ich mir keine zu großen Hoffnungen, bin aber mittlerweile nicht mehr in der Lage mich vor ihm auf den Stuhl auszubreiten! Das alles bewirkt halt, dass ich noch verunsicherter bin, weil ich nicht weiß, was der nun möchte und ich keine Affäre sein werde! Ansprechen könnte ich das ja nur in der Praxis oder aber ich gehe einfach nicht mehr hin. Und damit habe ich ein Problem, weil ich ihn echt sehr mag!
 
M

Marie83

Gast
  • #20
Das ist höchst unprofessionell von ihm und Dir gegenüber auch sehr unfair, den n erweiß ja durch eure Priivatgespräche von deiner Situation. Es sieht sehr danach aus, dass er Dich in eine Affäre managen will.
Willst Du das nicht, dann hilft nur Kontaktabbruch.
Das kann sein, aber er ist ein wirklich gut aussehender Mann. Er bekommt sicher viele Angebote von Patientinnen. Warum sollte er so ewig auf mich warten und monatelang rumflirten, wo ich doch bisher offensichtlich nicht darauf angesprungen bin. Oder ich merke selber meine Signale nicht? Ja, vielleicht läuft da auch immer mal was nebenbei, man weiß es nicht.
 
  • #21
Wohnst du in einer Kleinstadt oder Großstadt? Du könntest noch zum nächsten Termin hingehen und dann beiläufig erwähnen, dass du bald umziehst und daher vielleicht nicht mehr wirst kommen können. Das wäre ein plausibler Grund für einen Arztwechsel. Damit hättest du dann eine Ausrede und er muss sich keine Sorgen machen, dass es an ihm liegen könnte, dann musst du kein schlechtes Gewissen haben und dich sorgen, was er denken könnte. Obwohl -- warum eigentlich nicht? Es liegt ja wirklich an ihm ...
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Marie83

Gast
  • #22
Du kannst ohne Erklärung einfach die Praxis wechseln. Nachdem meine ursprüngliche Gynäkologin die Sprechstundenzeiten geändert hatte, so dass ich arbeitsbedingt keine Termine mehr hätte wahrnehmen können, habe ich auch ohne Erklärung eine neue Praxis gesucht. Bei Frauenärzten gibt es in der Regel keine wichtigen Unterlagen, auf die der neue Arzt angewiesen wäre so wie bei zb. Herzkranken Menschen, die den Kardiologen wechseln, sondern nur Vorsorge (außer man geht wegen Krebsnachsorge oder einer chronischen Erkrankung zum Frauenarzt, da sind Vorbefunde essentiell). Meine alte Ärztin wird den Wechsel nicht mal bemerkt haben, da gehen ja 1000-2000 Patienten pro Quartal hin, ständig neue und alte kommen nicht mehr, das merkt kein Mensch. Mach dir nicht so viele Gedanken. Wenn du Gefühle entwickelt hast und die Untersuchungen daher unangenehm geworden sind, hast du kein professionelles Arzt-Patienten-Verhältnis mehr und solltest definitiv gehen.

W37
Ja, das weiß ich. Ich wollte eigentlich auch nur mal hören, ob es doof wäre, ein Gespräch zu führen, auch, wenn ich es nicht müsste! Gerade, weil ich den so gerne mag und wir uns lange kennen und ich eigentlich ungerne wechsel. Er kann ja auch irgendwie nichts dafür und hat mir mehrfach gesagt, dass er mich sehr gerne mag. Dann ohne eine Wort wegzugehen finde ich irgendwie gemein!
 
  • #23
Das alles bewirkt halt, dass ich noch verunsicherter bin, weil ich nicht weiß, was der nun möchte und ich keine Affäre sein werde! Ansprechen könnte ich das ja nur in der Praxis oder aber ich gehe einfach nicht mehr hin. Und damit habe ich ein Problem, weil ich ihn echt sehr mag!
Du weißt nicht nur nicht, was er möchte, sondern du weißt auch nicht, was du möchtest.

Du drehst dich im Kreis, nach dem Motto, wasch mir den Pelz -aber mach mich nicht nass.

So kommst du nie auf einen grünen Zweig - und hier im Forum wird auch niemand die Entscheidung für dich treffen,- bzw. dir helfen können.
 
  • #24
Ansprechen könnte ich das ja nur in der Praxis oder aber ich gehe einfach nicht mehr hin. Und damit habe ich ein Problem, weil ich ihn echt sehr mag!
Wenn es dir so wichtig ist, dich ihm zu erklären, schicke ihm doch einen streng vertraulichen Brief (besser keine e-mail, die kann für alle Mitarbeiter einsehbar sein)

Wenn er dich wirklich so anbaggert wie von dir beschrieben, ist das unter aller Sau, wirklich, hochgradig unprofessionell. Zu diesem Arzt kannst du so oder so nicht mehr hingehen, egal ob du verliebt bist oder nicht. Und sich dann vor ihm noch ausziehen müssen, nein, nie.

Du magst ihn gerne, das verstehe ich. Gerade nach den 6 Jahren und all den Gesprächen. Leider hat er es verkackt - seine Worte zeigen ziemlich deutlich dass er auf Affäre aus ist und seine Frau betrügen möchte. Du kannst nur verlieren. Wenn du den Kontakt hältst, wirst du womöglich schwach und er wird dir das Herz brechen und das seiner Familie gleich mit.
 
  • #25
Das kann sein, aber er ist ein wirklich gut aussehender Mann. Er bekommt sicher viele Angebote von Patientinnen. Warum sollte er so ewig auf mich warten und monatelang rumflirten, wo ich doch bisher offensichtlich nicht darauf angesprungen bin. Oder ich merke selber meine Signale nicht? Ja, vielleicht läuft da auch immer mal was nebenbei, man weiß es nicht.
Hm, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Ich weiß, dieses Frauenarzt-Ding ist eine häufige Porno-Fantasie, aber dass tatsächlich Frauen ihrem Frauenarzt Sexangebote machen? Dass man seinen Arzt nett und sympathisch und meinetwegen auch gutaussehend findet, klar, so geht es mir mit meinen Ärzten auch, aber welche Frau macht denn dann wirklich ein "Angebot"? Das ist doch irgendwie völlig realitätsfern! Oder ...?
w26
 
  • #26
Die letzten beiden Male hatte er nun sein Personal nachhause geschickt, wir waren alleine, das gab es vorher nie und er ist etwas direkter geworden und hat mir gesagt, dass ihm viel an mir liegt. Ich war lange dort. Aber da er verheiratet ist, möchte ich keine Affäre. Ich bin dann gegangen und kann seither an nichts anderes denken.
Dss geht nicht, was er tat, Personal nach Hause schicken, um mit dir alleine zu sein!
Ich dachte nur, es wäre nach allem, was er für mich getan hat und mir über sich erzählt hat, unhöflich einfach zu gehen.
Nein ist nicht unhöflich! Nur du alleine entscheidest über dich und deine Gefühle, sonst niemand, du bist ihm keinerlei Rechenschaft schuldig, befreie dich!
Und damit habe ich ein Problem, weil ich ihn echt sehr mag!
Er ist nicht der Einzige, es wird noch viel mehr Männer geben, die du magst!
Vor kurzem erzählte er mir, dass er an Scheidung denke und wir ja dann doch mal zusammen zu meinem nächsten Projekt aufbrechen könnten oder gemeinsam eines starten können! Lach!
Typisch Mann blabla Schwätzer! Ich finde es absolut respektlos und unverschämt von ihm, seinen Arzt-Status zu mißbrauchen, dir Hoffnungen zu machen, dich dadurch ins verlieben zu motivieren!
Das kann sein, aber er ist ein wirklich gut aussehender Mann. Er bekommt sicher viele Angebote von Patientinnen. Warum sollte er so ewig auf mich warten und monatelang rumflirten, wo ich doch bisher offensichtlich nicht darauf angesprungen bin. Oder ich merke selber meine Signale nicht? Ja, vielleicht läuft da auch immer mal was nebenbei, man weiß es nicht.
Du scheinst noch recht unerfahren zu sein, ein steter Tropfen höhlt den Stein!
 
  • #27
Der Mann hat eine Fürsorgepflicht und nutzt aus dass du vulnérabel bist aufgrund deiner Trennung . Das finde ich keinen schönen Zug von ihm . Kann sein dass er dich besonders attraktiv findet und mehr will . Ich denke du bist ambivalent und willst eigentlich doch Kontakt zu ihm . Dann wechsel den Arzt und schreib ihm eine Brief , eine Mail mit deinen Kontaktdaten. Wenn er Interesse hat wird er sich melden . Oft ist dieses flirten in der Praxis aber nicht sonderlich ernst gemeint und realitätsfern. Probier es einfach aus . Du siehst ihn dann ja nie wieder also hast du nichts zu verlieren .
 
  • #28
Ich bin inzwischen getrennt und unser Verhältnis hat sich ein wenig verändert. Er hat mich nun zweimal nach Praxisschluss zu sich beordert und dann war auch kein Personal mehr da. Er sagte, ihm würde viel an mir liegen, das habe ich auf Gegenseitigkeit bestätigt. Dann bin ich gegangen und jetzt etwas befangen wegen des kommenden Termins. Ich möchte keine Affäre und verlange auch nichts von ihm. Ich dachte nur, es wäre nach allem, was er für mich getan hat und mir über sich erzählt hat, unhöflich einfach zu gehen.
Ich bin etwas irritiert über sein Vorgehen. Und werte das alles andere als positiv, was er da getan hat. Er handelt massiv übergriffig in meinen Augen und versteckt sich sehr hinter seiner beruflichen Rolle, oder wieso muss er dich in die Praxis einberufen, anstatt dich privat zu kontaktieren ?

drifte bitte nicht in irgendeine Romantik Schiene ab. Ich glaube dem steht der Sinn nach ganz anderem ...

Wechsle dringend den Arzt und lerne dich adäquat abzugrenzen. Was er denken oder fühle könnte, ist doch völlig gleichgültig. Er hat sich um dein Befinden auch nicht wirklich Gedanken gemacht ... gruselig.
 
  • #29
Da der Arzt mein Gynäkologe ist, sind die Untersuchungen daher leider eher unangenehm für mich und ich möchte eigentlich den Arzt wechseln.
Du solltest den Arzt wechseln, weil er seine Praxis als Bühne für seine emotionalen Spielchen mit dir nutzt. Er fühlt sich in "seinem Reich" als die Machtperson und du erliegst seinem Charme; ich habe das auch schon erlebt.

Ich wurde mal von einem Zahnarzt angeflirtet, bei dem ich das erste mal war. Er hat sofort private Fragen über mich gestellt, aber ich ging darauf nicht ein. Beim zweiten Zahnarztbesuch hat er sogar sein Flirten und das kurze Händeschütteln abgerechnet (Privatpatient). Danach kamen immer wieder Einladungen, ich solle in die Praxis kommen für weitere Untersuchungen etc. Ich habe seine Praxis nicht mehr betreten.

Da mir dieser Mensch aber sehr ans Herz gewachsen ist, möchte ich nicht einfach sang- und klanglos gehen.
Doch das solltest du machen, es wäre die beste Möglichkeit für dich, Abstand zu gewinnen und die Sache abzuschließen. Ihm als Arzt wird es egal sein - er hat ja weiterhin seine Praxis.

Dennoch hätte ich gerne ein Gespräch, um ihm mitzuteilen, dass sich meine Gefühlslage verändert hat, aber sonst alles gut ist.
Wozu über Gefühle sprechen? Ihr kennt euch nicht mal privat, du weißt gar nicht, was er für ein Mensch ist, kennst seine Persönlichkeit und seinen Charakter nicht. Beende das Patientenverhältnis mit ihm und suche dir eine neue Praxis.

Soviel ich weiß, dürfen Ärzte die Kontaktdaten nicht privat nutzen. Hatte ich auch schon einmal überlegt. Einfach nicht mehr hingehen, wenn er was will meldet er sich schon, aber das ist wohl nicht so einfach…
Er darf dich nicht einfach so kontaktieren, denn du entscheidest, wann du zum Arzt gehst. Deine Patientenakte mit den Untersuchungen muss er aber zehn Jahre aufbewahren, das ist gesetzlich so vorgeschrieben.

Warum sollte er so ewig auf mich warten und monatelang rumflirten, wo ich doch bisher offensichtlich nicht darauf angesprungen bin.
Du kannst davon ausgehen, dass er sich nicht nur dir gegenüber so "flirty" verhält. Tu dir den Gefallen und gehe nicht mehr in seine Praxis, du musst mit ihm auch nicht darüber sprechen. Er verletzt mit seinem Verhalten übrigens auch die Abstinenzregel, die gesetzlich vorgeschrieben ist. Er darf keinen privaten Kontakt mit seinen Patientinnen haben, weil bei einem Arzt/Patienten-Verhältnis immer das Vertrauensverhältnis gewahrt werden muss.
 
  • #30
justemoi:
Dann wechsel den Arzt und schreib ihm eine Brief , eine Mail mit deinen Kontaktdaten. Wenn er Interesse hat wird er sich melden . Oft ist dieses flirten in der Praxis aber nicht sonderlich ernst gemeint und realitätsfern. Probier es einfach aus . Du siehst ihn dann ja nie wieder also hast du nichts zu verlieren .

Das ist keine gute Idee, ihm einen Brief zu schreiben, dann meint er, du bist für eine Affäre zu haben, was du ja nicht willst!
 
Top