• #1

Attraktion auf den ersten Blick oder doch der zweite, dritte?

Weil grade Sommerloch ist und ich Zeit habe:

Mir ist es schon des öfteren aufgefallen das dieses Muster zumindest bei mir sehr häufig vorkommt.. Man lernt eine Frau kennen (nicht durch "Datekontakt sondern so, durch Freunde, Club , bar) und denkt sich, die wär schon schick. Stellt dann fest: anscheinend kein Interesse. da die Reaktion eher Ignorant oder sogar ablehnend sind. Nun verbringt man durch gemeinsamen Freundeskreis dann doch einige Zeit miteinander und plötzlich (völlig egal ob man vergeben ist, etwas "versucht" hatte oder einfach schlichtweg rein gar nichts getan hat.. Kommt dann irgendwann aus dem Nichts eine Zuneigungsbekundung (ich meine jetzt so eine Zuneigungsbekundung , die auch in den Federn enden könnte (und auch schon geendet hat), und kein" du bist nett" ) wenn das selten vorgekommen wäre würde ich nicht neugierig nachfragen aber das läuft fast immer so ab.. das geht so weit das ich dann hintenrum von anderen erfahre das sie im Prinzip angeblich von Anfang an Feuer und Flamme war, was keineswegs durch ihre Handlungen, Gespräche oder ähnliches zum Ausdruck gebracht wurde..

Ist das Prinzip eher so gestrickt das ihr euch wenn ihr einen mann attraktiv findet erstmal "den Rest" anguggen wollt ehe ihr "zuschlagt" oder entwickelt sich langsam aber allmählich eine gewisse Anziehungskraft je länger ihr den Typen kennt? Einige Threads in dem Forum laufen nach dem Motto, "er ging nicht weg also hab ich mich über die Zeit hinweg in ihn verliebt..." gibt es "First look"-Typen und "Second sight"- Typen oder sind prinzipiell ALLE Typen für euch "zweites Hinsehen" und nur die Geschwindigkeit ist unterschiedlich schnell?

Oder muss erst der Rest stimmen wie Sozialer Status, Finanzielle Mittel und Umfeld bevor sich irgend etwas bei euch rührt ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wie soll die Welt brennen, wenn am Anfang kein Funke da ist.

Es muss funken - erstmal mehr nicht. Dann erkundige ich mich hintenrum, ob er vergeben ist (diese Männer sind für mich tabu) und was er so mag.

Dann würde ich im optimalen Fall beginnen zu jagen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Versetz dich mal in die Lage der Frau: sie wünscht sich genauso eine Zuneigungsbekundung von dir. Da der Großteil der Frauen einen Typen suchen, der es ernst meint, müssen sie erstmal Vertrauen zu dir finden. Also selbst wenn du als erster ihr den Hof machst, kann sie dich noch länger auf Distanz halten, weil sie dich erstmal prüfen möchte.

Du solltest bei der Frauenwahl dich nicht davon abhängig machen, ob dir eine Sie ihre Zuneigung bekundet oder nicht. Wenn du jemanden interessant findest, sprich mit ihr, tauscht Nummern aus und geht einen Kaffee trinken. Sonst wird es langfristig schwierig die zu finden, die du auch willst.

Gruß
m30
 
G

Gast

Gast
  • #4
Viele Fragen auf einmal ;-)!

Ich kann lediglich für mich sprechen
Da ich ein sehr ästhetisches Wesen bin, bezaubernd mich ein Mann zunächst mit seinem Äusseren. Hatte mal vor Jahren ein Tächtelmechtel mit einem Typen, der der schönste Mann ist, der mir bis heute begegnet ist. Auch im Bett ein Knaller, ausserdem konnte er immer! Aaaber, ich konnte seine Stimme nicht ertragen und seine Art wie er mich als Frau behandelt hat. Ausserdem hatte er psychopathische Züge. Also keine Gefühle.

Auf den zweiten Blick wird ein Mann interessant, welchen Status er in der Gruppe hat. Alpha mit Selbstvertrauen müssen icht unbedingt schön sein, aber immer ist für mich wichtig, dass er emotionale Intelligenz und Wärme besitzt. Auch auf Eloquenz fahre ich ab.

Der zweite Blick ist wohl der Entscheidente, der erste nur die Fassade.

Wenn diese Frauen sich anfangs zugeknöpft gezeigt haben, dann vielleicht weil sie wussten, dass du lieert bist? Oder erstmal mehr über dich herausbekommen wollten? Vor allem wollen Frauen erorbert werden - das ist ein entscheidenter Faktor für anfängliche Zurückhaltung ;-))!

w, 40+
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ob ein Mann aufgrund seiner Optik als potentieller Partner in Frage kommt, sehe ich sofort. Spricht er mich optisch nicht an, bin ich auch später nicht an einer Beziehung mit physischer Konnotation interessiert.

Sagt mir ein Mann optisch zu, prüfe ich im nächsten Schritt alle anderen für mich relevanten Kriterien. Wenn ex ante feststeht, dass ich den Mann noch öfters sehen werde, lasse ich mir auf jeden Fall Zeit und schlage erst zu, wenn ich die Prüfung abgeschlossen habe und das Ergebnis positiv ausfiel.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo,

ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich kann mich nur so verlieben.
Ich brauche eine ganze weile, da ich erst die Person kennenlernen möchte und mich nicht in ein Bild von einer Person verlieben kann.

Situationen wie mit Freundinnen beim ausgehen - oh der ist toll den will ich hatte ich noch nicht, eher den finde ich interessant und nach einer ganzen weile näherer Kontakt stellt sich dann bei mir auch Verliebtheit ein.

Das hat nichts mit dem Mann zu tun sondern damit das ich kaum nach äußerlichkeiten gehe, nicht die Liebe durch die Schönheit sondern die Schönheit durch die Liebe kommt.

Ich bin schon seit einigen Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung, die genau so begann.
Neuer Arbeitskollege, am Anfang habe ich ihn gar nicht wahrgenommen, dann waren wir in einer Abteilung und ich dachte: Mein Gott hört der sich gerne Reden, dann mußten wir zusammen arbeiten´und ich habe mich unglaublich in Ihn verliebt, in seine Art mit Menschen umzugehen, Konflikte zu lösen, Stresssituationen zu bewältigen,er ist inteligent,zuvorkommend und hilfsbereit, er hat einen unglaublichen Ordnungssinn und kann in einem Moment sehr tough sein und im nächsten sehr emotional. Ich mochte seinen Gesten und seine wunderschöne Stimme, und damit das er viel redet komme ich super klar. Es hatte also weder etwas mit seinem oder meinem Status zu tun noch mit der Vermutung er wäre ein Second sight Typ. ( Im Gegenteil, er war sehr umschwärmt und ich war ziemlich überrascht das er sich genauso in mich verliebt hatte) Sondern einfach an der Art und Intensität des Kennenlernens.

Grüße Isabell
 
G

Gast

Gast
  • #7
Eine kluge Frau lässt sich Zeit beim Kennenlernen, das sollte doch auch im Interesse des Mannes sein, dann kann er auch bei ihr schauen, ob es viele Gemeinsamkeiten siehe sozialer Status, finan. Mittel, gemeinsame Lebens-Werte-Anschauungen, ähnlich gepolt in Sachen Sex usw. vorhanden ist.

Von daher ist es normal und nötig, öfter zu schauen, hinzuhören, um sich ein gutes Bild machen zukönnen.

Ein Mann kann auf mich auf den ersten Blick äusserlich sehr attraktiv wirken, ob er das dann innerlich auch ist, dazu brauche und nehme ich mir mehr Zeit, auch als Respekt dem Mann gegenüber, damit er die gleiche Chance bei mir hat. Wer das nicht versteht, bzw. will, ist der Falsche und damit nicht attraktiv.
w
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Hellekeen,
bei mir war's sogar so, dass ich meinen Ex-Ehemann auf den ersten Blick gar nicht mochte- das Äußere entsprach zwar komplett meinem Beuteschema: groß, blond, Hüne..
aber sein Typ halt nicht.
Dann hat sich über die Zeit das Verlieben, die Liebe eingestellt und eine 18 jährige Ehe folgte.
Und meinen jetzigen Partner fand ich auch erstmal nur ganz ok und so allmählich verliebte ich mich und nun liebe ich ihn...
Durch die Allmählichkeit entwickelten sich -zumindestbei mir- immer langjährige Partnerschaften.
Die Nummern mit der Liebe auf den ersten Blick gerieten zur Luftnummer...
Um Deinen Sprachduktus zu übernehmen: ich gehöre definitiv zu der " Second Sight"- Fraktion...

W, 47
 
  • #9
Ich bin mir nicht ganz sicher, worauf Du hinauswillst, aber ich habe in meinen Beziehungen die unterschiedlichsten "Anfänge" gehabt.
2 mal war es quasi "LIebe auf den ersten Blick", sprich: es war von Anfang an etwas da, was sich dann weiterentwickelt hat und 2 mal war es so, dass es eine Weile gedauert hat, bis der Mann auch als Mann attraktiv wurde.
Im einen Fall war es ein Arbeitskollege, den ich mit der Zeit näher kennenlernte und mich verliebte und im anderen Fall ein date, den ich anfangs zwar sympathisch fand, aber mehr nicht und der aber hartnäckig blieb, bis ich ihn nach einigen Wochen plötzlich mit anderen Augen sah.
Ablehnende Reaktionen müssen ja auch nicht unbedingt was mit der Person zu tun haben. Vielleicht ist man einfach nicht gut drauf, hatte einen miesen Tag, ist grad nicht auf der Suche oder grade enttäuscht worden - die Möglichkeiten sind da vielfältig.
Ich habe daraus gelernt, dass ich meine Auswahlkriterien nicht so schrecklich eng sehe und prinzipiell erst mal jedem eine Chance gebe, seine guten Seiten auch zu zeigen.
Und das klappt halt selten beim ersten Date.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Männer SEHEN eine Frau und wissen sofort: Optik passt, der Rest ist dann nicht so wichtig.

Ich (und aus Gesprächen mit anderen Frauen ergibt sich, dass es bei ihnen wohl ähnlich ist) habe nie nach dem ersten Blick mehr als Interesse. Auch Status und finanzielle Mittel interessieren mich nicht: mich muss seine Persönlichkeit berühren, ich muss mit ihm lachen können, gemeinsame Interessen haben, ähnliche Werte und eine ähnliche Vortsellung von Zukunft.
Das geht nicht auf den ersten Blick - nie.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das ist doch im Prinzip genau so wie bei uns Männern, nur mit anderen Kriterien.
Als erstes muss sie schlank sein und ein hübsches Gesicht umgeben von gesunden, langen Haaren haben. Damit kommt sie schon einmal ins Bett. Stellt sich dann aber heraus, dass sie in ihrer Vergangenheit viele Männer hatte, Kinder oder Probleme mit der Psyche oder dem Beruf hat, dann sucht man doch lieber weiter und belässt es bei einer Affäre oder einem ONS. ;)

Frauen sind da nicht viel anders. Auch wenn sie sich sehr gerne als nicht oberflächlich verkaufen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS

die #2 trifft voll ins Schwarze.
Man braucht Zeit zum Warmwerden. Unbedingt.
In dieser Phase darf jeder immer signalisieren dass er doch nicht mehr möchte.
Erst wenn beide sich füreinander entschieden haben sollte Sex kommen. Vorher nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
...... Ist das Prinzip eher so gestrickt das ihr euch wenn ihr einen mann attraktiv findet erstmal "den Rest" anguggen wollt ehe ihr "zuschlagt" oder entwickelt sich langsam aber allmählich eine gewisse Anziehungskraft je länger ihr den Typen kennt?...... oder sind prinzipiell ALLE Typen für euch "zweites Hinsehen"..... ?

Oder muss erst der Rest stimmen wie Sozialer Status, Finanzielle Mittel und Umfeld bevor sich irgend etwas bei euch rührt ?

Lieber FS,
genau so läuft es: Rest angucken und dabei Zeit lassen, zu entscheiden, ob es passt - da ist nichts zu beschleunigen. Wenn er nicht so viel Zeit hat, war er sowieso nicht der Richtige. Solche eiligen Männer sind dann genauso schnell weg, wenn man mit ihnen in einer Partnerschaft ist.
Und ohne den Rest geht es auch nicht - die Lebensstile müssen kompatibel sein.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Es muss schon am Anfang ein "Effekt" da sein. Also dass ich ihn zumindest interessant finde. Das hat nicht zwangsläufig etwas mit dem Aussehen zu tun. Das ist wohl eher Chemie oder so.
Ich kann da aber noch nicht sagen, ob ich ihn letztendlich wirklich mag und bin am Anfang eigentlich immer zurückhaltend. Es kann auch sein, dass ich dann Seiten bei ihm entdecke, die für mich abstoßend wirken. Dann ist der Funke immer noch da, aber er kommt trotzdem auf keinen Fall in Frage.

Die Dinge, die mir bei einem Mann wichtig sind, wie etwa Bildung, Charakter und durchaus auch Status in gewisser Form, erkenne ich an seinem Äußeren und meist auch auf den ersten Blick. Das macht schon die Ausstrahlung bei ihm. Das gilt aber nur im RL, wo ich die Ausstrahlung fühlen kann. Bei Fotos online geht das natürlich nicht.

w29
 
  • #15
Oder muss erst der Rest stimmen wie Sozialer Status, Finanzielle Mittel und Umfeld bevor sich irgend etwas bei euch rührt ?

Nein, lieber Hellekeen,

ich erzähle dir mal einfach wie meine jetzige wunderschöne Beziehung angefangen hat: Ich war bei Freunden eingeladen und ER sass auch da; Ich kannte den Mann nicht, doch er gefiel mir auf Anhieb mal rein äusserlich. Im Laufe des Abends kamen wir mehrmals ins Gespräch und ich merkte, dass wir den gleichen Humor teilen. Ich habe ihn schon beobachtet, bin aber auf Distanz geblieben. Ich kannte ihn ja überhaupt nicht, merkte aber schon dass da mehr als nur Flirtpotential für einen Abend vorhanden war... Er hat sich bemüht und am Ende des Abends hatte er meine Handynummer. Er rief mich am folgenden Tag an, wir gingen mehrmals zusammen aus (Restaurant, Konzert) und da lud er mich zu sich nach Hause ein. Es war der Anfang einer wunderbaren Beziehung...
Mich haben weder sein sozialer Status, noch seine finanzielle Lage interessiert. Ich wollte mit ihm keine reine bettgeschichte. ich wollte sehen, ob der Zauber vom ersten Abend anhält und sich sogar vertieft. Es hat gepasst. Wir hatten uns viel zu erzählen, viele gemeinsame Interessen, ähnliche Weltansichten. Das sind für mich Grundvoraussetzungen einer guten Beziehung.
Ich denke, hätte ich ihm sofort gezeigt, wie gut er mir gefällt, wärne die Spannung, die Steigerung und das sich-Gedanken machen nicht gewesen und es wäre vielleicht eine schöne Nacht geworden - sans plus... Eine seriöse Beziehungsanbahnung braucht eine festere Basis als nur Funkenzauber bei der ersten Begegnung.

Und: ich bin eine Frau - und bin das gerne. Ich mag Mânner, die sich bemühen, die umwerben, ohne zu übertreiben.Ich bin dann nicht kalt oder arrogant, lasse aber eine Ungewissenheit im Raum, es ist ein Spiel, ein Tanz und so ein kribbeliger Genuss für beide! :)

Dir alles Gute!

Hannah, 47
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo,

mir kann zwar ein Mann auf den ersten Blick optisch sehr gefallen, das sagt aber noch lange nichts darüber aus, ob ich mich in ihn verlieben kann.

Denn ich verliebe ich mich in sein Wesen, seine Art, seinen Charakter, wenn die Chemie stimmt.

Und wenn ich mich wirklich verliebt habe, war das nie auf den ersten Blick, sondern erst bei näherem Kennenlernen der Person. Zeit spielt dabei nur insofern eine Rolle, wie viel ich mit diesem Mann davon verbracht habe. Zeiträume sind dabei dann eher unwesentlich.

Natürlich gibt es auch solche, wo es nie click macht und einfach nur freundschaftlich bleibt. Letztlich ist es natürlich auch hauptsächlich davon abhängig, ob ich innerlich gedanklich wirklich frei bin, denn wenn mein Herz noch woanders ist, dann kann ein anderer Mann machen was er will, dann hab ich einfach keine Augen für ihn.
 
  • #17
Nein, es muss nicht funken, aber ich sollte den Mann schon - optisch ansprechend - finden.
Einen Mann - optisch ansprechend - zu finden reicht aber bei mir nicht aus um mich zu verlieben, dazu muss die Ausstrahlung, seine Gestik, Mimik, seine Kommunikation und sein Verhalten korrelieren.

Sieht ein Mann nur gut aus redet aber Schwachsinn ist er ein NOGO, umgekehrt auch.
Also muss "beides" harmonieren, was ich allerdings sehr selten fand.

Aber, wenn er schon mal gut aussieht kann sich ohne weiteres über einen längeren Kennlernzeitraum, auch mit Pausen, plötzlich "mehr" entwickeln, ich mag Männer, die es langsam angehen lassen ohne sich andere Chancen dadurch zu verbauen, da habe ich keinen Ausschließlichkeitsanspruch.
Ich schaue ja auch. Findet man aber eine bestimmte Person "besonders" haben alle anderen ohnehin keine Chancen.

Sieht der Mann allerdings nach nichts aus könnte ich ihm auch noch hundertmal wiederbegegnen, es würde nie funken, nie.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Geht mir fast genauso,mit dem Unterschied das sie freundlich zu mir sind.
Lerne auch beim Sport oder Augehen schnell Frauen kennen,aber mehr als ein nettes Gespräch ist noch nicht dabei rausgekommen...
Habe auch manchmal hintenrum zu hören bekommen:"Du hast deine Chace gehabt" oder "Ich dachte du hast kein Interesse" ?! Hab ich nie verstanden,von den besagten Frauen kam vorher NICHTS !

Ich merke es NICHT wenn Frau Interesse an mir hat und denke sie findet mich nur nett,deswegen frage ich auch nicht mehr nach Dates oder der Tel Nr....

m37
 
G

Gast

Gast
  • #19
Manchmal senden Frauen eben zu schwache Signale, oder ihre Signale werden missverstanden, oder der Mann ist selbst nicht entschieden genug.
Habe so einen Herrn nach Monaten nochmal angeschrieben und dabei die Wortwahl von verhalten positiv in sehr begeistert umgemünzt.... Was geschah?! Wir hatten ein weiteres Date, bei dem wir schließlich übereinander hergefallen sind :)

Ich fand ihn schon nach dem ersten Date toll, aber mir war klar, dass es wohl ein Abenteuer wird. Darauf hatte ich damals wenig Lust. Mit dem Frühling kam dann der Hormonrausch... Da ich gerade keine Zeit für einen richtigen Beziehungsalltag habe, kommt mir so eine einvernehmlich lose Geschichte sehr entgegen.

Bei meinen früheren Partnern war schnell klar, dass wir ein Paar würden. Vielleicht ein bisschen zu schnell... Heute würde ich mir mehr Zeit beim Kennenlernen lassen. Aber Funkenflug und Hormonrausch muss von Anfang an da sein. Der stellt sich eben ohne Verstand ein, unabhängig vom Status des Gegenübers o.ä. und bedeutet noch lange nicht, dass man als Paar wirklich bestehen wird. Dazu dient dann das weitere Kennenlernen. Hier finde ich schnell heraus, welches Interesse er verfolgt, ob die Kommunikation fließt, Krisen mühelos gemeistert und Interessen gut abgestimmt werden können. Das sind meine heutigen Kriterien. Vorbedingung: sexuelle Attraktion. Also schon auf den ersten Blick oder auch in der 20. Minute....
Dass ich erst so eine platonische Passung feststelle und dann 4 Blicke oder Jahre später die Hormone anspringen, habe ich noch nicht erlebt. Ich lasse mich aber gerne überraschen und bleibe offen für neue Entwicklungen...

w
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich habe schon beides erlebt. Für meinen ersten Freund habe ich Monate gebraucht, er aber auch. Es lag wohl daran, dass wir beide erst mal mit Altlasten abschliessen mussten, bevor wir uns nahe kommen konnten.
Auf der Arbeit begegnet mit immer wieder ein Externer. Ich habe ihn anfangs als kompetent und umgänglich eingestuft, mehr war da nicht. Beim näheren Kennenlernen hat er einfach mit Charakter (und sexy Händen, na gut) gepunktet. Wenn da mal der Ehering fehlen würde, würde ich mich ranhalten;)

Meinen letzten (jetzt Ex-) Freund habe ich gesehen, und es hat bei uns beiden gefunkt. Auch sonst bin ich Männern begegnet, bei denen ich sofort dachte, der wäre was.

Erster oder zweiter blick, keines von beiden war schlechter.

Wenn mir ein Mann gefällt, versuche ich schon, Interesse zu zeigen und im Kontakt zu bleiben. Wie soll ich ihn denn sonst näher kennen lernen? Status, Gehalt etc. spielen bei mir weniger eine Rolle, ich lege mehr Wert auf den Charakter. Ich möchte herausfinden, ob der Mann emotional reif und ausgeglichen ist, ob er Verantwortung übernehmen kann, ob er konfliktfähig ist, kein Alkoholiker ist (nie wieder...), wie er sich seine Zukunft bzw. Familienplanung vorstellt, da ich keine Kinder möchte. Es sind also eher Sachen, die in der Vergangenheit tötlich für die Beziehung waren, und die ich nie mehr erleben möchte, auf die ich achte.

Ich war z.B. mit einem Sozialarbeiter und einem ewigen Studenten,den ich durchgefüttert habe, liiert, und achte immer noch nicht auf das Gehalt. Es ist nicht jede Frau hinter Geld und Status her, ich suche eigentlich "nur"Liebe.

w37
 
  • #21
wenn ich mir die Antworten so durchlese (die übrigens sehr sachlich und hilfreich gehalten sind.. respekt, hat man bei EP Forum nicht oft.. ) dann sieht es derzeit so aus als hätte ich wohl in meinem Leben einige Chancen verstreichen lassen (nicht das ich unbedingt traurig darüber gewesen wäre, sind doch ein paar sehr nette hängengeblieben )

Frauen stellen sich bis auf wenige Ausnahmen nur dann irgendetwas mit einem Mann vor wenn er ihnen initial zumindest optisch gefällt.

Knackpunkt: sie zeigen in dieser Phase noch gar keine Zeichen, oder nur solche die allgemein gehalten sein oder sogar ablehnede.

Frage: wie Unterscheidet nun ein Mann zwischen "gespieltem Noch-nicht-Interesse/Desinteresse/Ablehnung" und Echtem?

das ist auch der Grund weswegen ich meistens der abwartende War bis mademoiselle einen Schritt von sich aus gemacht hatte, okay bis auf 2 , die hab ich "genervt" bis wir zusammen kamen, und wusste erst danach das es wohl passend gewesen ist.. für mich waren diese beiden Male vollkommener Blindflug d.h. ich habe mich nicht wissentlich auf irgendwas abstimmen können. in gewisser Weise habe ich die Damen "überfahren"..

also: wo steht das Mene Tekel an der Wand ?
 
G

Gast

Gast
  • #22
HAllo!
mit,w42, erzählen bisher hier immer alle Männer, sie wollten sich sofort verlieben oder es gäb nichts.
Da här ich gleich mit dem daten auf!
Bei mir muss eine Freundschaft voran gehen und das muss wachsen. Ich kann nicht einmal daten und ja/nein sagen, weil ich nicht verliebt bin.
Männerhaben diesen Anspruch. Ich nicht.
Auch beim 3 date bin ich vielleicht nicht verliebt!
Wenn der Mann so denkt, muss er eine andere daten.
 
  • #23
... und vice versa.. wie passt denn nun das Credo dieses Threads mit dem Credo im Nachbarthread zusammen das da lautet "wenn da nichts ist wird da auch nichts mehr kommen...."?
 
  • #24
... und vice versa.. wie passt denn nun das Credo dieses Threads mit dem Credo im Nachbarthread zusammen das da lautet "wenn da nichts ist wird da auch nichts mehr kommen...."?

Gar nicht, weil vermutlich unterschiedliche Menschen schreiben?

Soweit ich das ohne Ausprobieren beurteilen kann, ist es was völlig anderes, Menschen in ihrer "natürlichen Umgebung" kennen zu lernen oder sie online anzuschreiben und dann zu "daten".

Wenn man jemanden über ein gemeinsames Hobby kennen lernt, dann entwickelt sich das Interesse unter Umständen ganz langsam, weil einem der- oder diejenige nicht gleich auf Anhieb als potentieller Partner auffällt. Beim "Daten" wollen viele aber diese natürliche Entwicklung in höchstens drei Dates stecken und wundern sich, dass das nicht funktioniert ...
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ja, ich glaube an die Liebe auf den ersten Blick! (das hat bei mir auch schon mal sehr gut funktioniert!)

Die Frage ist aber, wie man diesen "ersten Blick" definiert?

Meine Frau sah ich das erste Mal (als Mädchen) in der Aula einer Hochschule bei einer Hochschulfete. Sie sprach mit einem indischen Gaststudenten in einer Mischung aus Hindi und englisch und es war offensichtlich, dass sie total nett war! (ich hatte ihn bei der Informationsveranstaltung am Tag schon kennengelernt)

Der "erste Blick" war also die Gesamtsituation! Das selbe Mädchen vorher als Bedinung in der Fleischerei, in der ich mir ein Mettbrötchen kaufte, wäre spurlos an mit vorbai gegangen...

Vor einiger Zeit kam ich zu spät zu einem Meeting und eine Anwältin der Gegenseite telefonierte gerade auf dem Flur mit ihrer Kanzlei. Sie brauchte nur wenige Worte, für ein "Kochrezept" für die Bürokräfte, welche Unterlagen sie noch gebracht haben möchte.

Auch hier: Die selbe Frau als Bedinung am Kiosk hätte keine Erinnerung hinterlassen!

Beides ist/war "auf den ersten Blick", aber deutlich mehr, als nur Optik!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #26
Knackpunkt: sie zeigen in dieser Phase noch gar keine Zeichen, oder nur solche die allgemein gehalten sein oder sogar ablehnende. Frage: wie Unterscheidet nun ein Mann zwischen "gespieltem Noch-nicht-Interesse/Desinteresse/Ablehnung" und Echtem?

Vorab: Ich habe mich noch nie auf den zweiten, dritten oder 10. Blick verliebt. Entweder da springt gleich bei der ersten Begegnung ein Funke über (wobei ich schwer ausmachen kann, was da genau passiert) und mein Interesse ist stark geweckt, oder es passiert... gar nichts mehr.

Wenn Ersteres passiert, dann spiele ich nicht und Desinteresse / Ablehnung fände ich in dem Fall völlig daneben. Allerdings schmeiß' ich mich ihm dann natürlich auch nicht gleich an den Hals.

Beispiel: Als ich meinem heutigen Partner das erste Mal begegnet bin, funkte es beidseitig sofort. Nach dem ersten Schock bei der Begrüßung mit viel lachen, bin ich sofort aktiv zu freundlichem smalltalk übergegangen, habe viele Fragen gestellt, also Interesse gezeigt. Aber thematisch so, wie man es auch mit netten Bekannten macht. Nicht zu persönlich, sondern unverfänglich. Damit ist der Weg für Weiteres potentiell offen, aber ich vergebe mir persönlich nichts. Abgesehen davon ist das für mich ein Akt der Wertschätzung für mein Gegenüber, wenn ich mich mit jemandem treffe (ob beruflich oder privat ist dabei egal).

Mein Partner ist genau auf diesen Zug aufgesprungen, hat sich viele Aspekte des Gesprächs gemerkt und anschließend immer wieder aufgegriffen. Auf diese Weise hat er das Ruder in der Folgezeit übernommen. Das war ein spannender Prozess mit Rollentausch, der unverfänglich begann und immer mehr in heftige Flirterei ausartete: Wir haben auf diese Weise alle Möglichkeiten "ausgespielt", ohne die Dinge gleich direkt beim Namen zu nennen. Bis er dann irgendwann nach ein paar Treffen das Eis gebrochen hat.... :)

Wenn es so läuft, finde ich das optimal für beide Seiten.

Daher: Warum nicht gleich freundliche Aufgeschlossenheit und Interesse signalisieren? Gespieltes "noch-nicht-Interesse", Desinteresse oder Ablehnung fände ich höchst irritierend und kontra-produktiv. Außerdem flirte ich dazu viel zu gern ;)

w, 53
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich habe eher das Gefühl, die Dame im Nachbar-Thread hat nach falschen Kritierien ausgesucht.

Zweiter und dritter Blick heißt für mich eher, dass man sich der sexuellen Anziehung erstmal nicht bewusst war . So war das jedenfalls bei mir. Ich hatte mich früher immer auf den ersten Blick verliebt und da ging es nur um Ausstrahlung und Aussehen, nicht aber um Wesenszüge. Die Liebe auf den 2.Blick hat ziemlich lange gedauert, der Mann hatte einen siebten Sinn für das, was ich mir wünschte, das war so dermaßen schön. Ich war nicht mit ihm zusammen, aber da ich seinen siebten Sinn ausgeweitet habe auf anderes als nur das, was ich vom Freundschaftlichen her kannte, war das für mich DER Mann. Von der Optik her gefiel mir nur seine Figur super, ansonsten war es "normale Attraktivität". Auf einem Foto wäre er mir nie aufgefallen.

Derzeit finde ich jemanden sehr anziehend, der mir auf den ersten Blick gefallen hat. Er riecht so unheimlich gut, ich könnte ihm die Klamotten runterreißen. Aber leider passt anscheinend sonst kaum was. Also muss er angezogen bleiben.

Also mein Fazit: Wenn jemand einen anderen sexuell anziehend findet - Liebe auf den 1. Blick möglich. Wenn sich jemand dessen nicht bewusst ist - Liebe auf den 2. Blick möglich. Wenn jemand nach den Kritierien "gleicher Humor, gleiche Lebensansichten, ..." oder gar "berufliche Stellung, Geld, ..." auswählt und meint, das könnte Partnerschaft werden, übersieht er das Wesentliche. Liebe kann es zwar trotzdem sein, aber eher freundschaftliche.
 
Top