G

Gast

Gast
  • #1

Attraktivität, Körpergewicht, Partnersuche?

Ich möchte gerne abnehmen. Ich weiß, dass viele Menschen und auch Männer Frauen viel attraktiver finden, wenn eine Frau normal gebaut ist oder schlank. Ich will aber hauptsächlich aus gesundheitl. Gründen Gewicht verlieren. Habt ihr Tipps? Bitte keine Crashdiäten. Ich will dauerhaft abnehmen. Und joggen kann ich nicht - der Kniee wegen. Welche Rolle spielt das Gewicht wohl wirklich bei der Partnersuche?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich arbeite auch dran. Viel bewegen ist sicher gut, ich schwimme gern und mach auch Gerätetraining. Ausserdem führe ich Kalorientagebuch, das sagt Dir, wo die überschüssigen Kalorien zu viel sind. Bei mir ist es nicht essen - nein, es ist Trinken, wenn ich weggehe ...

ich kann zu Gewicht und Partnersuche sagen: Ja und nein, es spiel eine und keine Rolle. Beim Internet-Dating spiel es sogar eine massive Rolle, die Leute beurteilen Dich einfach nach den Eckdaten. Im wirklichen Leben mag Dich jemand - oder auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Gewicht verlieren? Weniger essen. Gesünder essen. Bewegung (weniger zum Abnehmen als für Kreislauf / Fitness allg.*)
Im Zweifelsfall: Arzt fragen (wg. Risiken), Ernährungsberatung (für *schwere* Fälle).

Bei der Partnersuche: Ich bin ja immer wieder überrascht, daß auch so richtig schwere Jungs / Männer attraktive Frauen finden. Das gibt mir Hoffnung, es auch als Mittelschwergewicht zu schaffen ;)


* wer schon nach beim Betreten des Cafes schwer keucht, weil es vom Bahnhof aus 150m Wegstrecke waren, erhöht seine Chancen nicht unbedingt. Außer bei Frauen, die das Keuchen auf ihre erotische Ausstrahlung schieben...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Mein Tipp: so viel wie möglich pflanzlich essen. Milchprodukte schwemmen übrigens den Körper auf.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn du aus gesundheitlichen Gründen abnehmen willst, empfehle ich dir ein gutes (und die Betonung liegt auf „gut“) Fitness-Studio. Ja, wirst du jetzt denken, klar, die Muckibude soll es sein. Ganz genau, die soll es sein. Wenn sie gut ist, wird ein Trainer mit dir vorab einen Gesundheits-Check durchführen. Er wird dich nach allen Arten von gesundheitlichen Problemen befragen, einen Belastungstest machen, Blutdruck messen und, und, und. Danach wird für dich ein Trainingsplan ausgearbeitet, angepasst an deine Bedürfnisse und vor allem an körperliche Mankos, eben auch unter Berücksichtigung deiner nicht so belastbaren Knie.

Danach bist du dran und musst dich in den Hintern treten: regelmäßig (und wenn du abnehmen willst, heißt regelmäßig mind. 4 mal die Woche) trainieren und die Sache ernst nehmen. Nicht so’n bisschen Gewichte bewegen, sondern mit dem Ehrgeiz, diese Gewichte auch nach und nach mal zu erhöhen und dabei ehrlich zu schwitzen (es nützt nichts, wenn du – wie manche Damen – das Studio „gestylt“ betrittst und genauso „gestylt“ wieder verlässt als wäre nichts gewesen). Du wirst dadurch auf lange Sicht mehr Muskeln auf- und damit Fett abbauen und was das Beste ist: je höher der Muskelanteil am Körper, desto mehr Fett und Kalorien werden verbrannt, selbst im Ruhezustand, also wenn du mal nichts tust! Es wird ein langer harter Weg werden, aber glaub mir, es lohnt sich, dabei zu bleiben. Und durch regelmäßige Bewegung in Verbindung mit Fettab- und Muskelaufbau – da bin ich mir sicher - bekommst du auf lange Sicht gesehen auch dein Knieproblem in den Griff. Ganz zu schweigen von dem eigenen Wohlbefinden, wenn man heim kommt und weiß, was man geschafft hat!

Es ist nicht einfach, aber glaub mir: es kann großen Spaß machen, nach einigen Wochen zu beobachten, dass einem die „pisseligen“ Anfangsgewichte nicht mehr reichen und man noch einen „drauflegen“ kann. Und man wird neugierig auf Geräte/Übungen, die andere machen, die man aber selbst nicht auf dem Plan hat. Da ist dann wieder der Trainer um Rat gefragt….

Zu deiner weiteren Frage bezüglich der Attraktivität bei der Partnersuche kann ich dir nur sagen: das hängt vom Mann ab! Schau dich doch mal um: es gibt nicht nur etliche Männer, die eine „Dünne“ neben sich haben, es gibt genauso etliche, die eine etwas „Rundere“ an der Hand führen. Von daher glaube ich nicht, dass dein Körpergewicht der ausschlaggebende Punkt ist. Aber: da du gesundheitliche Probleme angeführt hast (die – machen wir uns nichts vor – bei Übergewicht immer auftreten können) rate ich dir zu „siehe oben“!

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Abnehmunternehmung und kann nur sagen: probier’s aus und gib’ auf keinen Fall vorschnell auf!!!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Was hast du schon probiert? Mein Rat: probiere erstmal das konventionelle. Das bedeutet,
viel Bewegung, absolut gar kein Alkohol oder Süssigkeiten, möglichst Fett- und Zuckerarme
Speisen, und vielleicht das schwierigste: immer nur genug essen, dass die Hunger gut weg ist,
nicht bis absolut satt.
Viel frisches, Obst und Gemüse, Stärke-basierte Kohlenhydrate wie Reis usw. zum
sättigen. Das ist wirklich sehr einfach. Nicht unbedingt leicht, aber einfach.

Und noch etwas: Diät bringt nichts, weil es definitionsgemäss zeitlich beschränkt ist.
Der Schlüssel ist: Ernährungsumstellung - neue Lebensstil.

Vergiss alles mit crash-Diät oder Pulvershakes oder Ananas Kur...das bringt auf Dauer
alles nichts.

Versuche auch nicht mehr als 1kg/woche abzunehmen - alles andere ist schwachsinn.
Ich weiss, man will schnelle Ergebnisse, aber du hast ja noch viel länger gebraucht um
das Gewicht aufzubauen, ein wenig Geduld muss sein.

Alles nur meine Meinung/Erfahrung aus vielen Jahren. Kein Garantie aber ich hoffe es hilft und
viel Glück!

Ach ja - und wenn du Knieprobleme hast, das aller allerbeste zum Abnehmen ist
Schwimmen - versuch mal auf Zeit und nicht Tempo oder Entfernung zu schwimmen
und schau mal ob du bis z.B. eine Stunde aufbauen kannst - das bringt viel.

Bei der Partnersuche? Also es ist sicherlich auch etwas kulturelles aber ich denke die
meisten aus unserem Kulturkreis ziehen ein normalen oder schlanken Partner vor.
 
  • #7
Vielleicht hilft Dir dieses Thema weiter:

http://www.elitepartner.de/forum/ich-bin-schlank-in-spe-helft-mir-dabei-und-oder-macht-mit.html

Viel Erfolg!

Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn du gesund abnehmen willst, kann ich dir die Montignac-Methode empfehlen.
www.montignac.com
Ich ernähre mich danach, nicht extrem streng, sondern einfach, weil es die wirklich einzige gesunde Ernährungsweise ist, die ich bisher kennengelernt habe.
Es wird dabei vorallem Wert auf mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Vollkornprodukte gelegt.
Ich finde diese Ernährungsweise wirklich toll.

Viel Glück.
Lg Maja
 
  • #9
Soooo, also von vorne:

Du hast schonmal die richtige Motivation, DIR zuliebe willst DU das machen.

Du wirst merken dass es nicht nur der Gesundheit guttut sondern auch die allgemeine Lebensqualität deutlich steigt. Das fängt schon damit an dass einem heisse Tage nichts mehr ausmachen.

Tipps?
Auf keinen Fall Crashdiäten, führt nur zum allgemein bekannten Jojo-Effekt.

Aber: kein DAuerhafter Erfolg ohne eine komplette Umstellung des Lebensstils. Es darf sich nicht nach Verzicht und kasteiung anfühlen. Vergiss auch die ganzen vermeintlichen Patentrezepte wie Low Carb oder Low Fat etc. Im Grunde genommen ist es ganz einfach. die Energiebilanz muss stimmen, weniger zuführen als verbrauchen.

Was aber auch heisst daß Dauerhafter Erfolg nur sein kann in einer Kombi mit guter Ernährung. wenig Zucker, nur Gute Fette und da auch nicht zuviel, viel Gemüse/Salat....Und unabdingbar Bewegung, Muskelaufbau (verbrauchen auch im Stillstand Energie) und Ausdauersport. Muss nicht das laufen sein, es gehen auch Dinge wie Schwimmen, Inlinern, RAdfahren etc. LAufen ist halt am wenigsten Zeitaufwendig. KAnn auch sein dass nach 10kg weniger die Knie auf einmal kein Problem mehr sind.

Bei der PArtnersuche? Das Gewicht an sich ist nicht ganz so wichtig, die Figur schon. Je fitter und ausgeglichener desto besser. Zudem steigt das Selbstbewusstsein und Körpergefühl. Dazu Ausdauersport mit den ganzen Nebenwirkungen (Serotonine und mehr). Das Gesamtpaket ist deutlich attraktiver.

Viel Glück von einem der den Weg gegangen ist- Es lohnt sich ;-))))))))))))))))))))
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bei der Partnersuche spielt das Gewicht überhaupt keine Rolle. Der Gegenüber sieht ja die Figur. Und mancher bevorzugt die Rubens-Ausmaße, der andere will einen Hungerhaken. Ich trage die Konfektion 38/40 und ein im EP kennengelernter Mann sagte mich, ich müsse zehn Kilo leichter sein. Nach meinem BMI hat er Recht, aber so leicht gehen die Pfunde nicht runter. Ich esse zurzeit nur Knäckebrot mit Quark oder Krümelkäse und versuche, drei Liter Wasser am Tag zu trinken. Außerdem tanze ich jeden Morgen so 45 Minuten zu Tom Jones "Sex bomb". Das geht prima, vor allem kann ich dabei lachen. Aber ich glaube, sobald ich schlank bin, schieße ich den Mann in den Wind. Er ist mit nämlich zu alt - und daran kann er nichts drehen. 7E1FB12A
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nach meiner Erfahrung ist der Kopf entscheidend, deswegen:

1. Suche Dir jemanden der Dich nackt fotografiert - am besten so, daß man das Fett gut sieht. Das brauchst

A) damit Du wenn es mal nicht mehr geht mit dem Abnehmen weißt wo Du mal warst

B) damit Du Dir selber bewußt machst wo das Fett ist und daß Du es herzeigen mußt. So weißt Du, was Dir mißfällst, Du wirst stark, weil Du mit Willensstärke dahinter kommst, während andere selbst beim Sex schon Probleme mit Stellungen haben, bei denen man das Fett gut ertasten kann (natürlich im Dunkeln, weil man es nicht sehen soll)

2. Wenn Du mit Willensstärke mal dahinter bist und wenn Du Dich regelmäßig ertastest, wo Du Fett hast, schaffst es auch, die Kalorienzufuhr runter zu kriegen weil Du ja dann genau weißt, wo Deine Ziele liegen: Abnehmen.

Der Rest ergibt sich.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@9 Mit Milch und Käse wirst du nie schlank werden. Der Hunger kommt daher, weil der Körper Nährstoffe will. Und so lange er die nicht hat, wird er "meckern". Milch/Käse enthalten Hormone die dich erst richtig dick machen. Milch ist Babynahrung (in dem Fall sogar für Kälber), damit die Babys schnell wachsen. Kuhmilch ist zudem noch viel fetter als Menschenmilch. Selbst wenn sie entfettet wurde, so sind immer noch die Hormone drin. Mal abgesehen davon, was die Kühe selbst schon an Hormonen zu schlucken bekommen seitens unserer Spezie.
Ein weiterer Faktor ist der Milchzucker Lactose. Erwachsene Individuen haben entweder gar kein Enzym Lactase mehr um Lactose aufspalten zu können, oder nur in zu viel geringen Mengen. Das führt zur Übersäuerung und damit zu schlechter Verdauung, damit zu geringerer Nährstoffaufnahme, dazu zur Fresserei und damit zum Dickwerden.
www.milch-den-kuehen.de
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich habe mit WW und regelmäßigem (aber nicht übertriebenem)Sport in 5 Monaten knapp 13 kg abgenommen. Mein Wunschgewicht hatte ich im März erreicht und halte es seitdem auch, weil das Konzept auch auf eine langfristige Ernährungsumstellung ausgelegt ist.
Mir hat geholfen, dass ich in der Anfangszeit notiert habe, was ich in welchen Mengen gegessen habe - da sieht man mal, was man so nebenher in sich rein schiebt ;-)))
Ich esse mittlerweile auch wieder Dinge, die ich in der Abnahmezeit selten oder auch gar nicht gegessen habe, aber stelle fest, dass ich mich grds. wesentlich gesünder ernähre - mehr Obst und Gemüse, viel Wasser, gesunde Fette...
Die Bewegung (Sport) habe ich natürlich auch beibehalten - mal mehr mal weniger, je nach Zeit - unter Druck geht gar nichts auf Dauer, das frustet nämlich irgendwann - mich zumindest ;-)))

Ich weiß, das nicht jeder mit dem System klarkommt, aber mir hat es tatsächlich etwas gebracht - bin von Gr. 40 auf Gr.34/36 runter und fühle mich wieder pudelwohl...

Egal für welchen Weg Du Dich entscheidest - tue es für Dich und gib Dir und Deinem Körper Zeit!

Ich wünsche Dir viel Erfolg

w/33
 
G

Gast

Gast
  • #14
ich kann da nur weight watchers empfehlen. die einzig vernünftige art, seine ernährung dauerhaft und sinnvoll umzustellen, ohne auf irgendwas verzichten zu müssen. (ist keine werbung, ich krieg da nichts für, aber hab dabei was verloren, nämlich 17 kilo in 5 monaten). also viel erfolg! und ganz wichtig, mach es nur für dich. nicht für irgendjemand anderen. ein tolles gefühl!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn du wirklich etwas für Dich tun willst, dann schau im Internet unter Leichter Leben in Deutschland nach und such dir die Apotheke in deiner Nähe heraus und lass dich dort beraten. Du wirst staunen was und wieviel du essen kannst und die Pfunde purzeln trotzdem. Ich kann es dir nur raten. Habe es selber ausprobiert - zumal du ja auch über gesundheitliche Probleme berichtest. Du wirst sehen wie dein Selbstwertgefühl wieder steigt.

Zur Partnersuche soviel, wenn es bei EP für die Männer darum geht das eine Frau 15 - 20 Jahre jünger sein muss, dann hat man mit ein paar Pfund zu viel erst recht keine Chance.

Ich wünsche Dir viel Erfolg
 
G

Gast

Gast
  • #16
Madmax

ich kann mich dem bereicht von #4 nur anschliessen.
zusätzlich solltest du deine ernährung umstellen.

bei der umstellung solltest du darauf achten, dass du den kohlehydratanteil möglichst runterfährst und den eiweissanteil hochfährst.
bei den eiweissen solltest du zu fettarmen produkten greifen.
die gesamtkalorienmenge runterfahren.

der sinn besteht darin, dass du beim kalorienreduzieren das körperfett verbrennst und nicht die muskulatur.
zuerst entwässert der körper und er holt sich die nötigen energien, die ihm am einfachsten zur verfügung stehen. das sind zuerst die kohlehydrate. wenn die nicht mehr da sind, greift er auf das eiweiss zu. dieses eiweiss befindet sich in der muskulatur, die damit abgebaut wird. weniger muskulatur=weniger stoffwechsel=weniger abnehmen und schnelleres zunehmen bei calorienerhöhung. bekannt als jo-jo-effekt.
die fettreserven werden zuletzt geknackt.
um den muskulaturverlust zu verhindern: eiweiss in der ernährung erhöhen, plus gewichtstraining in einem fitnessstudio.
zusätzlich zum gewichtstraining aerobes training, damit die fettverbrennung in die gänge kommt.
die entsprechenden trainíngs-und ernährungspläne, werden dir in einem guten fitnessstudio zusammengestellt.

sinnvoll ist auch, dass du bei einem training nicht nur das körpergewicht messen lässt, sondern auch den fettanteil. (macht man auch in den studios)
dann kannst du erkennen, dass du fett verbrannt hast und gleichzeitig muskulatur aufgebaut hast.

wenn du den anteil der muskulatur erhöhst, verbrennst du automatisch 24 std am tag mehr fett.
eine amerikanische studie fand mal heraus, das bei einer erhöhung von 1.5 kg muskelmasse, der kalorienverbrauch um 250 kalorien ansteigt-pro tag.
in 10 tagen wäre das ein mehrverbrauch von 2500 kalorien

auf diese art und weise nimmst du langsam und kontinuierlich ab, ohne das risiko des jo-jo-effektes.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mit zwei Sätzen auf den Punkt gebracht:

1. Friß die Hälfte.
2. Sportle das Doppelte, wobei es nicht das Doppelte von Null sein darf.

Ad. 1: Weniger, gesünder, bewußter essen
Ad. 2: Ob Studio, Joggen, Radfahren, Walken ist nebensächlich. Wichtig ist, daß Du für Dich die passende Sportart findest. Und dann regelmäßig, 3x pro Woche eine gute Stunde. Auch in der kalten Jahreszeit. Und erwarte Dir keinen schnellen Erfolg. Zuerst wird sich wenig am Gewicht ändern. Muskelaufbau vs. Abbau von Fettdepots, nach 3 Monaten bewegt sich dann auch die Nadel der Waage nach unten.
 
G

Gast

Gast
  • #18
MadMax
@#16

zitat:"1. Friß die Hälfte.
2. Sportle das Doppelte, wobei es nicht das Doppelte von Null sein darf. "

und gerade sooo nicht!

3x die woche durch den wald zu hetzen, sicher weit oberhlb des fettverbrennungsbereiches, gleichzeitig hunger schieben und sich stressen.

stresshormone behindernd die fettverbrennung total.
bei dieser art von abnehmen, ist der frust vorprogrammiert durch überforderung!
vor allem dann, wenn der kandidat/in nie sport betrieb oder knieprobleme hat.

ich kann dir nur raten, lass dich professionell betreuen. am günstigsten und effektivsten geht das in einem studio.
du musst dann aber die energie aufbringen, das programm durchzuziehen!
und keine panik, dass da nur gutausehende, durchtrainierte menschen rumlaufen...es gibt da menschen jeder coleur!

am besten siehst du es nicht nur als fettabbau-programm, sondern als eine umstellung deines lebens, deiner lebensweise. der rest kommt dann von allein.
hast du diese umstellung nicht vor, lass es einfach und lebe mit deinem gewicht.
 
  • #19
Und da ist Sie wieder, die Fettverbrennungszone....

Sorry Max, ist ein Märchen. Genauso wie dass Du ständig Eiweissmixturen einwerfen musst weil sonst Muskeln abgebaut werden. Das Abnehmen hat irgendwas von Religion offenbar. An vieles muss man glauben. Aber es gibt etliche die davon gut leben.

An alle die das durchziehen wollen die medizinisch gesicherten Erkenntnisse

- Es muss die Lebensweise umgestellt werden, es darf nichts mit Selbstkasteiung zu tun haben sonst ist es nicht von Dauer.
- Die Ernährung muss bewusst erfolgen, viel Obst/Gemüse, wenig Fett und Zucker. Der Rest ist Religion.
- Ohne Bewegung gehts nicht, wenn Sport gemacht wird ist das mit dem Muskelabbau kein Thema. Ausgewogene Ernährung sollte nie einseitig sein. Irgendwelche Vitamin/Mineral/Eiweiss und sonstige Wunderzusatzernährung ist nicht erforderlich.
- Die Art des Sports ist egal, vergess auch den ganzen Blödsinn mit Fettverbrennungszonen etc. Die Kalorienbilanz ist entscheidend, ob der Körper das Fett direkt aus den Zellen holt oder nach dem Sport die Polster entsprechend abbaut um die Glykogenspeicher in den Muskeln und der Leber wieder zu füllen ist egal. Der Körper holt sich übrigens immer erst aus den Glykogenspeichern die Energie, Fettstoffwechsel muss trainiert werden (mind. 2,5h Ausdauertraining bei 75%HFmax.). Macht nur Sinn wenn Du einen Marathon laufen willst.

Kleiner Richtwert der zusätzlich verbrannten kal/h bei mittlerer Intensität: laufen 600-800, Inlinern/Rad 300-400, Krafttraining ca. 200. Womit auch klar ist dass Krafttraining ergänzend ist, mehr nicht wenn Du wirklich abnehmen willst.

Zur Motivation sind Gruppen wie WW o.ä. natürlich hilfreich. Ansonsten machen die nichts anderes, nur unter Anleitung
 
G

Gast

Gast
  • #20
Zunächst mal lernen, was gesunde Ernährung bedeutet und sich bewusst darüber werden, wie viel Energie in den Lebensmitteln steckt. Es reicht nämlich nicht nur aus, weniger zu essen und sich mehr zu bewegen, man muss auch das richtige essen. Es macht einen Unterschied, ob man Tatar oder Hackfleisch, Äpfel oder Bananen, Saure Sahne oder Creme fraiche isst.

Weight Watchers hilft zum Einstieg ungemein (falls du ein Mann bist, wäre das im übrigen auch ein idealer Anbahnungsort für Flirts, die Frauen werden sich auf dich stürzen).
Bei der VHS beginnt gerade das Semester, dort werden ebenfalls Kurse in gesunder Ernährung/Abnehmen angeboten.
Krankenkassen bieten ebenfalls hin und wieder Kurse an.
Ansonsten: Lesen, lesen, lesen, "Gesunde" Kochbücher wälzen, selbst kochen.
 
Top