• #1

Auf den Kopf oder auf das Herz hören?

Zu meiner Geschichte: Im Juli habe ich eine Frau kennengelernt, welche mir von der ersten Minute an den Kopf verdreht hat. Wir haben sehr viel miteinander unternommen, hatten jeden Tag mehrmals Kontakt (lange Nachrichten und Telefongespräche) und alles hat perfekt gepasst. Wir waren sozusagen Seelenverwandte. Das Gefühl, welches von beiden Seiten gekommen ist, war unbeschreiblich. Alles hat auf eine Beziehung hingedeutet. Über die Themen Vertrauen, Ehrlichkeit und Beziehung haben wir sehr viel und oft gesprochen und beide hatten stets die gleichen Ansichten und Vorstellungen.

Mitte Oktober hat sie mich völlig aus dem nichts abserviert, mit der Begründung, dass sich ihre Gefühle nicht weiterentwickelt haben, was jedoch ihrem Verhalten völlig widersprochen hat. Sie hat mich zuvor bereits ihren Freundinnen und Eltern vorgestellt, allen Bekannten von mir erzählt und sogar in ihrer Therapiegruppe von mir geschwärmt. Zudem hat sie mir stets gesagt, wie sehr sie mich mag und dass sie so etwas noch nie erlebt hat. Ich bin immer für sie da gewesen und habe sie in allen Bereichen unterstützt.

Natürlich bin ich anschliessend in ein tiefes Loch gefallen und habe nicht mehr weiter gewusst. Deshalb habe ich ihr insgesamt 4 Briefe geschrieben und als ich es nicht mehr ausgehalten habe, ihre Mutter angerufen. Diese hat mir erzählt, dass ihre Tochter Züge des Borderline-Syndorm aufweise. Vor ca. 3 Jahren hat sie zudem einen Selbstmordversuch begangen, von welchem ich wusste. Auch sonst hatte sie es nicht immer einfach in ihrem Leben.
Wegen dem Telefongespräch mit ihrer Mutter und den Briefen hat sie mich nun bei der Polizei wegen "Stalkings" angezeigt.

Ich habe einfach noch so viele offene Fragen und bin nicht in der Lage, abzuschliessen, weil ihr Verhalten mir während 3 Monaten gezeigt hat, dass sie sich total in mich verliebt hat. Mein Kopf sagt schon lange, dass ich loslassen soll und muss, mein Herz hängt jedoch noch völlig an ihr, weil ich eine derartige Liebe, Hingabe, Leidenschaft und solch intensive Gefühle noch nie erlebt habe.

Lohnt es sich zu kämpfen oder nicht?

m 27
 
  • #2
Lieber Mararudin, du hast ihr bereits mehrere Briefe geschickt und ihre Mutter angerufen (-wie kamst du eigentlich darauf? Die Mutter einer erwachsen Frau, die kein weiteres Interesse mehr an einer Beziehung mit dir hat, anzurufen?). Inzwischen hat sie dich angezeigt. Jetzt verrate uns mal, wie du es praktisch anstellen wollen würdest, zu "kämpfen"! Sie hat dich doch bereits wegen Belästigung angezeigt oder nicht? Willst du noch Weiteres riskieren (-Näherungsverbot O.ä.)?
Wenn sie wirklich Borderlinezüge zeigt, könnte das mit erklären, wieso du/ihr so intensive Gefühle erleben(s)t hast/habt. Das scheint bei Borderline dazu zu gehören und Teil des Problems zu sein. Oder wie ein Buchtitel zum Thema Borderline treffend heißt: "Ich hasse dich, verlass mich nicht!"
Vielleicht hatte sie sich wirklich total in dich verliebt - und inzwischen völlig entliebt. Das klingt alles nicht wirklich gesund. Kann auch gut sein, sie steht plötzlich wieder vor deiner Tür, wenn du schon gar nicht mehr damit rechnest - und das Ganze beginnt von Neuem. Tu dir das nicht an, daraus wird nix Gescheites mehr.
 
  • #3
Lieber Mararudin,

aus Erfahrung möchte ich deine Frage mit "nein" beantworten!

Schon allein dieses Drama, das jetzt läuft, zeigt dir, dass ihre Gefühle nicht beständig sind. Als Borderlinerin hat sie nur ungenügende Fähigkeiten, Gefühle in stabile Lebenssituationen zu übersetzen. Selbst wenn sie nun "reumütig" zu dir zurückkommen würde, bräuchtest du nur auf das nächste Mal zu warten, bis sie dich wieder rausschmeißt, anzeigt oder was auch immer. Auch das Gefühlsfeuerwerk, das sie entzündet hat, zeigt dir mit dem abrupten Abbruch, dass es bei ihr ein ständiges Auf und Ab ist und immer sein wird.

Du bist noch jung. Tu dir das nicht an. Du kannst sie da nicht herausretten mit Liebe... Sie hat mit einer psychischen Erkrankung zu tun, die emotional immer Spuren an ihr hinterlassen wird. Das mitzutragen, würde dich auf Dauer überfordern.
 
  • #4
Mein Kopf sagt schon lange, dass ich loslassen soll und muss, mein Herz hängt jedoch noch völlig an ihr, weil ich eine derartige Liebe, Hingabe, Leidenschaft und solch intensive Gefühle noch nie erlebt habe.

Lieber junger Mann,

leider gehört diese Intensität - im Positiven wie im Negativen - zu diesem Erkrankungsspektrum und führt dazu, dass die betroffenen Menschen häufig extrem ausbeuterische On-Off-Beziehungen führen. Sie können nicht anders, keine Frage, für die Partner ist es jedoch entsetzlich und sie bleiben zerstört zurück - je länger die Beziehung dauerte und hin und her schwankte, desto mehr.

Bei euch waren es nur wenige Monate und es geht Dir schon sehr schlecht. In Deinem eigenen Interesse kann man Dir nur raten, den Kontakt unbedingt vollständig abzubrechen, Dich zu erholen und dann Dein noch junges Leben neu aufzubauen. Du schaffst das!
 
  • #5
Der Mutter deiner Ex-Freundin könnte man üble Nachrede unterstellen, du warst zu diesem Zeitpunkt bereits von deiner ehemaligen Freundin getrennt - es ist ein Unding, dass die Mutter dir intime Details weitergibt. Sei vorsichtig bei Diagnosen, die dir über Dritte vermittelt werden, dahinter kann auch eine ungesunde Familiendynamik stecken.
Du hast jetzt eine klare Grenze: Du wurdest angezeigt und solltest auf Abstand zu ihr gehen. Offene Fragen haben die meisten Menschen, die verlassen wurden und bekommen diese nicht beantwortet, lese mal den Parallelthread der Mutter von zwei Kindern, deren Mann einfach gegangen ist, ohne Aufarbeitung der Trennungsgründe.

Welche psychische Störungen deine Ex-Freundin nun hat, ist nicht weiter relevant. Mache nicht den Fehler, laienpsychologische Abhandlungen im Internet als DIE Erklärung zu nutzen. Das Forum ist voll mit Fragen von Frauen & Männern, denen ähnliches wie dir widerfahren ist. Einige der Männer, die ich damals beim Online-Dating kennenlernte, haben Beziehungsbiografien hinter sich, die auf zerstörerische Verhaltensmuster hindeuteten, einiges davon ist dann auch an mich herangetragen worden. Verstehen wird man nie ganz, warum sich ein Mensch verhält wie er sich eben verhält. Das Beste ist, deine Erfahrung als zum Leben gehörend zu verbuchen und aufzubrechen in eine Zukunft, in der du nicht mehr den "Retter" spielen musst (dein O-Ton "ich habe ihr immer geholfen und war immer für sie da"). Seelische Verbindungen wirst du in deinem jungen Leben noch weitere finden, darauf gebe ich dir Brief und Siegel.
 
  • #6
Es gibt Selbsthilfegruppen von Borderlinegeschädigten und es gibt Internetforen, die sich mit dieser Thematik beschäftigen und ich kann Dir aus eigener beruflicher Erfahrung sagen, dass dort, wo ein Borderliner auftaucht, so schnell kein Gras mehr wächst. Die kann man nicht heilen und die kann man auch nicht retten. Du wärst aber damit beschäftigt, Dich selbst zu retten.

Es ist eine Persönlichkeitsstörung mit sehr destruktiven Ausformungen. Eigen- und Fremdverletzung, manchmal sogar verzerrter Wahrnehmung, vielen Tragödien und viel verbrannter Erde. Sie wird Dir zeigen, wo die Hölle ist.

Lauf, so lange Du noch laufen kannst.
 
  • #7
Vielen Dank für die Antworten.

Ihrer Mutter habe ich angerufen, weil ich zu ihr einen super Draht hatte und weiss, dass sie mit ihrer Tochter über alles und oft spricht. Daher habe ich mich bei der Mutter erkundigt, ob sie vielleicht weiss, was mit ihrer Tochter los ist. Da habe ich eben auch erfahren, dass die Mutter ebenfalls eine Borderlinerin ist, die Tochter aber nur Züge davon aufweisen könnte (nicht in extremer Form).

Das Ganze schmerzt einfach unbeschreiblich, weil ich noch nie so etwas bei und für einen Menschen empfunden habe. Während drei Monaten hat sie mir so oft geschrieben, war eifersüchtig, wollte praktisch alles mit mir zusammen machen und hat mich jeden Tag angerufen. Plötzlich vom einen auf den anderen Tag ist alles weg, keine Nachricht mehr, keine Anrufe mehr... Seit diesem Tag ist sie ein anderer Mensch, völlig kalt und lässt mich nicht mehr an sie ran. Sie hat mich auch überall blockiert. Wie kann das sein? Zuerst kann sie fast keine 5 Stunden ohne mich sein (sogar in der Nacht hat sie mir teilweise geschrieben) und dann von 100 gleich auf 0 innerhalb von einem Tag. Ab Tag bevor sie mich abserviert hat, hat sie mir um 24.00 Uhr noch geschrieben dass sie jetzt auf dem Nachhauseweg ist.

Der Schmerz und die Enttäuschung wollen nicht nachlassen. Dabei bin ich mich extrem am ablenken, betreibe viel Sport und meine Freunde schauen gut zu mir... Trotzdem habe ich Schlafprobleme und wache jede Nacht auf und denke praktisch ununterbrochen an sie.
 
  • #9
Liebe, Hingabe, Leidenschaft und solch intensive Gefühle noch nie erlebt habe.

Du hast diese Frau nur ein paar Wochen kennenlernen können und fährst dafür ganz schön was auf. Das was du beschreibst kann meiner Meinung nach nur über Jahre in einer echten Beziehung wachsen. Alles andere sind Projektionen unserer Wünsche und Bedürfnisse. Fakt ist, sie hat dich am Ende abserviert. Wenn sie so toll und deine Seelenverwandte wäre, warum klärt sie dann nicht alles in einem vernünftigen Gespräch? Ach stimmt, sie ist ja Borderlinerin. Ob das nun damit in Verbindung steht oder nicht, du kannst sie nicht dazu zwingen mit dir in Kontakt zu bleiben und musst ihre Einstellung akzeptieren.

Ich hatte vor einigen Jahren auch mal solche Kennenlernphasen, bei denen ich unglaubliche Gefühle entwickelte und dachte so etwas nie wieder empfinden zu können. Heute weiß ich, dass ich einfach falsche Maßstäbe gesetzt habe. Im Nachhinein ist mir bewusst geworden, dass ich durch mein Wunschdenken Männer viel zu schnell auf einen Thron gehoben habe, den sie gar nicht verdienten.
 
  • #10
Ich finde es extrem übergriffig von dir, die Mutter deiner Ex anzurufen. Auch wenn du dich mit ihr gut verstanden hast, du hast überhaupt keine Ahnung, was in dieser Familie alles abgegangen ist, dass die Tochter so geworden ist, wie sie heute ist. Wenn es tatsächlich stimmen sollte, dass schon die Mutter borderlinegestört ist, dann ist mir bei der Tochter alles klar. Nimm es als Lehre und halte dich in Zukunft etwas zurück, was das betrifft. Du kannst doch nicht einfach ihre Familie versuchen, auf deine Seite zu ziehen? Was anderes ist das nämlich nicht, auch wenn du hier als Grund dafür ehrenvolle Absichten angibst. Das ist hochmanipulativ, und ich kann total verstehen, dass sie das ziemlich doof findet. Sowas macht man einfach nicht. Ihre Familie ist IHR Rückzugsort, such dir deine eigenen Leute.

Und wer weiß, vielleicht hast du ihr einfach auch zu sehr geklammert? Anfangs war vielleicht auch wirklich alles schick bei euch, aber dann kommst du mit "Liebe, Hingabe, Leidenschaft....noch nie erlebt". Manche Leute nervt sowas. Sie vielleicht auch. Sie fühlte sich vermutlich, als legte ihr jemand ne Schlinge um den Hals, die sich ganz langsam zuzieht. Und als Sie sich befreien wollte, hast du sie festgezurrt, in Form deiner 4 Briefe und des Anrufes der Mutter.
Und Vorsicht vor Küchentischpsychologie, die Diagnose Borderline stellen viele schnell mal bei einem Glas Wein am Abend. Meistens unterstellt man Menschen eine psychische Störung, wenn man von ihnen enttäuscht wurde, verlassen wurde und Erklärungen sucht. Auch wenn Eltern mit ihren Kindern nicht klarkommen, suchen sie gerne mal den Grund in einer psychischen Störung des Kindes. Gleich auf Stufe 2 steht die Störung Narzissmus. Wird von Hobbypsychologen auch ganz gerne als Erklärungsmuster herangezogen, für Verhaltensweisen des anderen, die man nicht versteht.
Lass dich nicht von Oberflächlichkeiten blenden, und hake das ganze Ding ab! Lasse es jetzt bloß bleiben, bei ihr nochmal anzukommen. Sie will dich nicht!!!
 
  • #11
Die Frau hat sich nicht in Dich verliebt. Das hast Du angenommen, weil Du Gefühle für sie hast. Liest man hier immer wieder, vorrangig von Frauen. Ein Brief an sie hätte genügt. Du hast 4 geschrieben. Dann rufst Du auch noch ihre Mutter an. Um was zu erreichen? Das sie ihrer ERWACHSENEN Tochter den Kopf wäscht und Du wieder ins Spiel kommst? Ich finde das übergriffig von Dir. Lass die Frau und ihre Familie in Ruhe. Sie hat Dich angezeigt, da sie sich von Dir belästigt fühlt. Das sollte Dich wach rütteln.
 
  • #12
Ich glaube, mein Lieber, du willst das jetzt nicht hören, aber tu dir das nicht an. Ganz ehrlich, sie ist offensichtlich krank und mit einer Person mit Borderline-Syndrom wirst du niemals glücklich. Die Krankheit wird euch immer im Weg stehen und dich belasten. Daher kann ich dir nur raten, raus ins Leben, lerne neue Leute kennen. Andere Mütter haben auch Töchter, die dir - auch wenn du es jetzt momentan überhaupt nicht glauben kannst - genau dasselbe geben können. Ich entnehme deinem Nicknamen, dass du erst 27 bist. Da steht dir die ganze Welt noch offen. So grausam das auch klingt, hack die Sache ab. Wenn du ihr so wichtig wärst, hätte sie dich nicht angezeigt. Renn um dein Leben.
 
  • #13
Noch einige Ergänzungen von meiner Seite:
Nach der Trennung konnte ich es wirklich nicht akzeptieren, deshalb habe ich auch die Briefe geschrieben und ihrer Mutter angerufen. Mittlerweile (d.h. seit ca. 3-4 Wochen) bin ich aber dabei, es zu akzeptieren, was aber nicht heisst, dass ich es verstehe. Und das hat mehrere Gründe:
Von ihrer Seite gab es unzählige Zeichen, dass sie sich verliebt hat. Ich war der erste Mann seit ihrem Ex-Freund (ist ca. 1 Jahr her) von dem sie ihren Eltern, ihren Freunden und sogar ihrer Gruppe erzählt hat. Sie hat ihrer Mutter ständig von mir erzählt. Ihrer Freundinnen haben mir gesagt, dass sie extrem glücklich ist, seit sie mich kennt und ich ihr gut tue. Bedrängt haben kann ich sie fast nicht, weil grundsätzlich mehr von ihr gekommen ist. Sie hat mich mehrmals am Tag angerufen oder geschrieben, hat mich oft gefragt, ob ich nicht bei ihr übernachten möchte. Wenn ich mit einer Kollegin oder Mitarbeiterin etwas trinken gehen wollte, war sie eifersüchtig. Wenn ich eine Zeit lang nicht zurückgeschrieben habe, hat sie sich schon erkundigt was los ist. Auf whats-App hat sie mir mal geschrieben, weshalb ich in den letzten 3 Nächten jeweils ca. morgens um 4 Uhr wach gewesen sei (sprich sie hat mich so halbwegs kontrolliert). Ich hab ihr wirklich Raum gelassen und sie hat mir auch mehrmals bestätigt, dass sie dies sehr angenehm findet. Von ihrer Seite kamen auch Nachrichten wie "schon bald können wir zusammen mit Paaren aus deinem/meinem Kollegenkreis Paarabende machen" etc. Daher kann ich mir nicht vorstellen dass ich sie bedrängt habe. Und ehrlich gesagt, musste ich diese Zeichen ja fast so deuten, dass sie sich in mich verliebt hat.

Mein Verhalten nach der Trennung kann und will ich auch gar nicht schön reden. Auch meine Freunde haben mir gesagt, dass dies too much gewesen ist. Dessen bin ich mir mittlerweile auch wirklich bewusst, aber im Nachhinein ist man ja bekanntlich immer schlauer und wenn man so dermassen enttäuscht wird, ist man teilweise nicht sich selber und denkt nicht rational.

Es ergibt einfach keinen Sinn, wie das Ganze gelaufen ist. Beide wollten dasselbe und beide mochten einander. Ich jedenfalls stelle nicht jemanden meinen Eltern vor, verbringe praktisch jeden Tag Zeit mit ihr, rufen ihn auf der Arbeit an etc., wenn ich nicht das Gefühl habe, dass da mehr ist. Und genau deshalb verstehe ich es nicht, was ich ihr auch so in den Briefen geschrieben habe.
 
  • #14
Moin Mararudin,

du schreibst wie ein sympathischer und reflektierter Mensch, schade, was du erleben musstest.

Ich glaube, am meisten ist dir geholfen, wenn du dir klar machst, dass es einfach nicht MÖGLICH ist zu verstehen, was in Menschen vorgeht, die WIRKLICH psychisch gestört sind. Dass solche Menschen extrem eifersüchtig und, ja, verliebt sein KÖNNEN, um dann plötzlich in das andere Extrem umzukippen, Kälte, Hass, Verfolgungswahn. Da kannst DU nichts tun, um sie wieder, und ja auch möglichst dauerhaft, zurückzuholen. Du kannst nur deine Wunden lecken.

manchmal
 
  • #15
Lieber FS
Ich möchte dich am Liebsten heftig schütteln, damit du aufwachst. Man kann nicht um Liebe "kämpfen", du siehst ja wie das endet - mit einem Strafverfahren im schlimmsten Fall, weil sich dein Gegenüber belästigt fühlt.
Wie kann das sein? Zuerst kann sie fast keine 5 Stunden ohne mich sein (sogar in der Nacht hat sie mir teilweise geschrieben) und dann von 100 gleich auf 0 innerhalb von einem Tag. Ab Tag bevor sie mich abserviert hat, hat sie mir um 24.00 Uhr noch geschrieben dass sie jetzt auf dem Nachhauseweg ist.
Manche Menschen sind sehr sensibel für die Wünsche von anderen und merken selbst oft gar nicht, dass sie sich in einer Anfangsphase perfekt dem Wunschbild des anderen anpassen. Weil sie über alle Massen die Sehnsucht nach absoluter Liebe haben. Ich glaube, dass du dachtest, diese Frau ist deine Seelenverwandte. Sie spürte, was sie sein musste, dass du dich verliebst und wollte das auch sein. Vielleicht hatte sie auch einfach Schwierigkeiten, alleine zu sein, und du warst ihr Halt.
Aber irgendwann.. kam die Kehrseite.
Zu Beginn war sie vielleicht nicht ganz sie selbst, weil sie so sehr wollte, dass du sie liebst. Und irgendwann ist es gekippt, es wurde zu viel, sie musste sich wieder spüren und unabhängig fühlen. Hat sich frei gemacht, wieder besser gefühlt und dann hast du sie in die Ecke gedrängt mit Briefen und Telefonaten. Mal ehrlich, es geht gar nicht, dass du ihrer Mutter angerufen hast. Und dass sie dir erzählt hat, was die Diagnose der Tochter ist. Ihr beide habt das Vertrauen der Frau missbraucht, euch über sie ausgetauscht, als sei sie eine Patientin.
Deinen Schmerz verstehe ich, aber das war im Oktober, jetzt ist Dezember, du musst das wirklich loslassen und abhaken. Alles andere ist illusionär, übermässig klettig und hat wirklich Stalking Züge. Ein Tipp für das nächste Mal, wenn nach einem (!) Brief nichts kommt, ist der Ofen aus. Blockiert werden bedeutet übersetzt, bei Frau und Mann: "Bitte lass mich in Ruhe".
 
  • #16
Guten Morgen lieber FS,

ich kann deine Gefühle sehr gut nachempfinden.
In meinem langen Leben habe ich oft solche Verhaltensweisen beobachten dürfen. Es gibt auch Menschen, die Gutes einfach nicht aushalten können, die einen Zerstörungstrieb haben und in ihren Reaktionen sehr kontrastreich sind. Ein weibliches Wesen drückte es mal so aus, sie fühlen ein Kitzelgefühl in sich, müssen excessive handeln, reagieren und brauchen auch oft Streit.

Du kannst es nur so hinnehmen, wie es ist und dankbar sein, dass sich das so schnell offenbart hat. Diese Beziehungen sind nur auf einem Pulverfass und mit Wechselduschen der ganz besonderen Art lebbar. Das heißt nicht, dass diese Menschen schlecht sind, das Gehirn funktioniert nur anders.

Sehe es als Geschenk, dass du, wenn auch in einer sehr kurzen Zeit, dich mit deinen Emotionen erleben durftest.
Viel Glück und alles Liebe!
 
  • #17
Nach längerer Zeit ein Update von meiner Seite. Aufgrund der Strafanzeige musste ich mich diese Woche mit dem Staatsanwalt und ihr treffen. Wir haben nun vereinbart, dass ich mich 18 Monate bei ihr nicht melden darf, im Gegenzug hat sie den gestellten Strafantrag zurückgezogen, womit das Verfahren eingestellt wurde.

Da ich in den letzten Wochen auf dem Weg der seelischen Besserung war, hat mich das Treffen mit ihr wieder weit zurück geworfen. Der Mensch, den ich dort gesehen habe, war eiskalt und sie hat Dinge gesagt, die ich kaum glauben konnte. Die "nur" 3 Monate haben ihr anscheinend gar nichts bedeutet, obschon ich alles für sie gemacht hätte und bei ihr geblieben wäre, wenn sei es gewollt hätte. Es hat mich einfach so tief getroffen, weil ich mitten in der Verliebtsein-Phase war und es viele Anzeichen gab, dass es bei ihr auch so ist.

Auch wenn ich jetzt wieder mehr am leiden bin, weiss ich dass es mir eines Tages wieder gut gehen wird. Ich habe mir grundsätzlich nichts vorzuwerfen (obschon 4 Briefe und ein Telefon an die Mutter schon sehr krass sind), ich habe mein Bestes gegeben, aber es hat nicht funktioniert. Ich werde mich weiterhin viel ablenken müssen. Nach dem Treffen, habe ich sämtliche Gegenstände, Fotos und Erinnerungen von ihr in eine Kiste gepackt und bei meinen Eltern im Keller verstaut. Eigentlich ist sie ein sehr besonderer Mensch und jemanden zu finden, für den ich das gleiche empfinden werde, wird schwierig. Auch wenn mein Herz immer noch an ihr hängt und sich gegen alles wehrt, wird es mir eines Tages wieder gut gehen, denn es gibt nur einen einzigen Menschen auf dieser Welt mit dem ich glücklich sein muss und das bin ich selbst. Da glaube ich fest daran. Auch wenn es nur 3 Monate waren, werde ich noch eine ganze Weile diesen Kampf aushalten müssen, bis ich wieder ich bin und unbeschwert lachen kann. Dennoch hoffe ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
 
  • #18
Lieber Mararudin,

Eine traurige Geschichte.

Ergänze Dir zu liebe die Tipps zum Verarbeiten
- Etwas Gutes gönnen,
- bewusst Momente schaffen, und diese genießen (und wenn es denn Spaziergang in der Natur ist )
- Freunde treffen, Familie
- En neues Hobby
- Sport insgesamt, Evtl. Auch von Qi Gong bis Taek Wan Do. Sport draußen - was Du machst
- (etc.)
- und auch die Momente der Trauer, der Wut zu lassen
- Sobald es geht, Deine Anteile anschauen.

Und da, dieses Zusätzliche, suche Dir gute, geeignete professionelle, therapeutische Unterstützung, man mal bei verschiedenen Therapeuten einen probatorischen Termin aus. Da wo dann es für Dich menschlich passt, da kannst Du für Dich diese Thematik anschauen, die Hintergründe, und welche Wehe es in Zukunft gibt.

Den es gibt Fragen - ohne Wertung.
Warum diese Partnerin? Warum Dein Verhalten, das Hinnehmen, die Illusionen, die Verzweiflung, Dein doch am Ende auch übergriffiges Verhalten?
Wie sieht es mit Deiner Selbstliebe, - Akzeptanz, -Wert aus?
Kennst Du Deine Bedürfnisse? Warum möchtest Du eine Partnerin, was hast Du für Erwartungen, etc.

Du benötigst einen Reset, sonst wiederholt sich die Geschichte.

Dir alles Gute.
 
Top