• #1

Aus allen Wolken fallen ...

Ich(w35) bin mit meinem Partner (m31) seit knapp 4 Jahren zusammen.
Schon seit dem 1 Jahr reden wir von gemeinsamen Kindern, von einer gemeinsamen Zukunft, vom gemeinsamen Altwerden. Wir wohnen natürlich zusammen. Sind sogar nach einem 3/4 Jahr zusammengezogen. Ich war die meiste Zeit immer sehr glücklich mit ihm, ich glaube auch er mit mir.
Wir hatten eine schöne Zeit, haben aber auch schon viel durchgemacht - meine Hündin hatte Krebs, 2 große OP`s dann das Einschläfern. Jobwechsel, Jobverlust. Streit in der Familie. Ein verrückter Psychotischer Nachbar der uns seit Jahren belästigt etc. das alles haben wir super zusammen gemeistert. Das hat mich nur noch stärker an uns glauben lassen.
Nun kommen wir langsam dahin, den Kinderwunsch zu verwirklichen - ich bin mit einer langjährigen Weiterbildung nun am Ende und es wäre die perfekte Zeit. Nicht nur freue ich mich aus Kinder kriegen, sondern auch darauf ihn zu heiraten. Wir haben so oft davon gesprochen und darüber fantasiert wie es wäre...und ich hatte immer den Eindruck wir wollen beide das gleiche, wir steuern aufs gleiche Ziel zu. Wir haben uns gefunden und wir packen nun gemeinsam unser Leben an. Es würde auch dazu führen, das wir dann nochmal umziehen müssten.
Wir haben genug Geld und Ressourcen ein schönes Leben aufzubauen.
Also eigentlich alles perfekt...
Und doch habe ich plötzlich gemerkt, wie er sich zurückzieht...wie er sich nicht mehr auf Gespräche über die nähere Zukunft einlassen will, oder wie er es abwehrt wenn ich ihm von den Immobilien erzähle die ich gesehen habe und toll fand...Nach einigem hin und her...und als ich ihm gesagt habe, dass er mir gerade kein sicheres Gefühl gibt was unsere Zukunft angeht - da hat er es erstmal abgetan, das sei Quatsch, er brauche einfach gerade etwas Zeit für sich....Schon da fühlte ich mich zurückgestoßen...Bei einem weiteren Gespräch ergab sich dann, dass er sich nur zu 80% sicher sei mit uns und dem was unsere Pläne angeht...Ich war geschockt! Was? Er fuhr am gleichen Tag zu seinen Eltern...Ich war am Boden zerstört. Was soll das? Habe ich mich so in ihm getäuscht? Hat er Angst vor der Verantwortung? Ist er noch nicht reif genug für diesen Schritt?
Ein Stich ins Herz, der Boden auf dem ich bisher zu gehen glaubte mit all den Zukunftsvisionen ist mir mit einem Mal unter den Füßen weggerissen worden...

Ich habe grad keine Ahnung was ich damit anfangen soll.
Ich fühle mich verlassen. verarscht. betrogen.
 
  • #2
Schon seit dem 1 Jahr reden wir von gemeinsamen Kindern, von einer gemeinsamen Zukunft, vom gemeinsamen Altwerden. Wir wohnen natürlich zusammen. Sind sogar nach einem 3/4 Jahr zusammengezogen. Ich war die meiste Zeit immer sehr glücklich mit ihm, ich glaube auch er mit mir.
Warum glaubst du es nur? Was sind das für Zweifel?
Wir hatten eine schöne Zeit, haben aber auch schon viel durchgemacht - meine Hündin hatte Krebs, 2 große OP`s dann das Einschläfern. Jobwechsel, Jobverlust. Streit in der Familie.
Jobverlust bei dir oder bei ihm? Familie bei dir oder bei ihm?
Nun kommen wir langsam dahin, den Kinderwunsch zu verwirklichen - ich bin mit einer langjährigen Weiterbildung nun am Ende und es wäre die perfekte Zeit. Nicht nur freue ich mich aus Kinder kriegen, sondern auch darauf ihn zu heiraten. Wir haben so oft davon gesprochen und darüber fantasiert wie es wäre...und ich hatte immer den Eindruck wir wollen beide das gleiche, wir steuern aufs gleiche Ziel zu. Wir haben uns gefunden und wir packen nun gemeinsam unser Leben an. Es würde auch dazu führen, das wir dann nochmal umziehen müssten.
Wir haben genug Geld und Ressourcen ein schönes Leben aufzubauen.
Es ist nur ein Bauchgefühl, aber ich werde den Eindruck nicht los, es sind alles eher deine Pläne und du hälst den Zeitpunkt für gekommen?! Über seine Umstände schreibst du nichts.
Nur weil die äußeren Umstände perfekte Bedingungen bieten, bedeutet es nicht, das das Innere bereit ist für die Verantwortung. Ich lese nicht, wie die emotionale Bindung ist, was er sich so wünscht.
Ich hatte beim lesen das Gefühl, du bist die treibende Kraft und es muss alles so laufen wie du es dir vorstellst. Vielleicht wird ihm das jetzt, wo es bei dir wirklich konkret wird zu eng?
Ein Stich ins Herz, der Boden auf dem ich bisher zu gehen glaubte mit all den Zukunftsvisionen ist mir mit einem Mal unter den Füßen weggerissen worden...
Vielleicht bist du auch nur auf dem eigentlichen Boden der Tatsachen angekommen, den du vorher nicht richtig sehen wolltest?!
Ich habe grad keine Ahnung was ich damit anfangen soll.
Ich fühle mich verlassen. verarscht. betrogen.
Ich finde das verständlich! Aber jetzt habt ihr die Basis vernünftig zu reden. Gefühlt, würde ich dir raten deinen Stolz, Kummer und deine verletzten Gefühle etwas beiseite zu schieben und ihm mal in Ruhe und mit viel Raum und Geduld zu zu hören. Ich glaube nicht das du dich in ihm getäuscht hast, aber vielleicht hast du beim malen eurer Zukunft nicht daran gedacht, seine Farben genug zu berücksichtigen?
 
  • #3
r zu 80% sicher sei mit uns und dem was unsere Pläne angeht...Ich war geschockt! Was? Er fuhr am gleichen Tag zu seinen Eltern...Ich war am Boden zerstört. Was soll das? Habe ich mich so in ihm getäuscht? Hat er Angst vor der Verantwortung? Ist er noch nicht reif genug für diesen Schritt?
Ein Stich ins Herz,
Manche Männer sind so, sobald es ernst wird, wird der Schwanz eingekniffen.
Das war ja immer alles nur fantasieren und vielleicht war es für ihn noch weiter entfernt als für dich und jetzt wo du gerne mehr möchtest, möchte er nicht. Solche Entscheidungen müssen gut überlegt sein, wenn man aber wirklich voll dahinter stehen würde, dann würde man nicht direkt abhauen und sagen 80% - lass mich noch überlegen, dadurch schafft er auch wieder Zeit oder wartet bis das Thema vom Tisch ist.
Sprich nochmal in Ruhe mit ihm wenn sich die Lage beruhigt hat. Bist du sicher, dass es für ihn auch der richtige Zeitpunkt ist?
Wenn er sich nicht sicher genug ist dann war es das wohl. Tut mir sehr leid für dich, kann mir vorstellen, dass das sehr weh tut.

W 27
 
  • #4
Schon seit dem 1 Jahr reden wir von gemeinsamen Kindern, von einer gemeinsamen Zukunft, vom gemeinsamen Altwerden.
Das sind natürlich schöne Pläne, aber sie müssen auch in der Realität umgesetzt werden können. Vor allem müssen solche Pläne immer wieder an aktuelle Rahmenbedingungen und Wünsche in der Partnerschaft angepasst werden.

Ich war die meiste Zeit immer sehr glücklich mit ihm, ich glaube auch er mit mir.
Du "glaubst" er war glücklich mit dir? Ein Partner, der dich wirklich liebt und emotional offen ist, kann dir das sagen und zwar regelmäßig.

Nun kommen wir langsam dahin, den Kinderwunsch zu verwirklichen - ich bin mit einer langjährigen Weiterbildung nun am Ende und es wäre die perfekte Zeit.
Du sprichst von "wir" - aber anscheinend möchte dein Partner das momentan nicht verwirklichen?

Nach einigem hin und her...und als ich ihm gesagt habe, dass er mir gerade kein sicheres Gefühl gibt was unsere Zukunft angeht
Du willst dieses Gefühl nur für deine Selbstbestätigung. Wo hast du dir mal Gedanken gemacht, was mit seinen Bedürfnissen ist, warum er sich gerade so fühlt - wo hast du versucht, ihm Verständnis zu geben?

Ich war geschockt! Was? Er fuhr am gleichen Tag zu seinen Eltern...Ich war am Boden zerstört. Was soll das?
Ihr habt irgendwann in eurer Beziehung verlernt, richtig miteinander zu kommunizieren. Du scheinst auf seine Bedürfnisse oder Gefühle nicht richtig eingegangen zu sein, denn sonst hättet ihr jetzt dieses Problem nicht. Wenn er sich nicht mehr sicher fühlt, gibst DU ihm das Gefühl, dass er sich mit euren Beziehungsvorstellungen nicht mehr sicher fühlen kann.

Ich habe grad keine Ahnung was ich damit anfangen soll.
Ich fühle mich verlassen. verarscht. betrogen.
Du bist total auf dich und deine Wünsche fixiert; hier wäre es wichtig, mit dem Partner zu kooperieren und zu eruieren, ob er das so überhaupt noch möchte.

Er scheint eben nicht mehr das Bild von dir zu haben, was er zu Beginn der Partnerschaft hatte - das hat auch mit deinem Verhalten innerhalb der Beziehung zu tun.

Beziehung und Partnerschaft ist Arbeit an sich selbst und mit dem Gegenüber zusammen. Partnerschaft ist auch kein Wunschkonzert, wo man einfach so etwas vom anderen bekommt. Wer etwas bekommen möchte, der muss auch geben können und zwar auch auf Rücksicht der Bedürfnisse seines Partners.
 
  • #5
Hi, das ist jetzt ja echt blöd für dich und ich kann deine Aufregung und Trauer und deinen inneren Schmerz gut verstehen. Aber verarscht oder betrogen hat er dich eigentlich nicht, im Grunde ist es ja sein gutes Recht, Zweifel zu äußern, auch wenn das schmerzlich für dich ist. Ich vermute, mit 31 fühlt er sich noch nicht bereit für das "volle Programm". Das heißt nicht, dass er früher gelogen hat, als ihr davon spracht, wahrscheinlich hat ihm die Vorstellung wirklich gefallen, nur jetzt, wo es plötzlich so konkret wird, schreckt er davor zurück, eben weil es so ein großer Schritt ist und er sich für immer und ewig festlegen würde. Und kann es sein, dass vor allem du diese ganzen Pläne gemacht hast, dass sie letztendlich maßgeblich von dir ausgingen und du sicher warst, er würde alles genau so sehen, ohne dass er das direkt gesagt hat? Vielleicht hast du in letzter Zeit bei all dem Pläneschmieden ein bisschen den Blick für ihn und seine Bedürfnisse verloren? Sprecht mal nochmal in Ruhe miteinander. Er wollte dich bestimmt nicht absichtlich verletzen, aber wenn es eben so ist, wie er sagt, was soll er tun?
w27
 
  • #6
Ich habe grad keine Ahnung was ich damit anfangen soll.
Auch wenn es schwer fällt..
Ruhe behalten!
Es ist gar nicht so selten, dass Männer, wenn es ernst wird, die Krise bekommen. Vor allem die, die auch in die Zukunft denken.
Die Frau wird plötzlich abhängi ( wenn auch ev nur zeitweise), es ist ein Kind da, alles soll anders werden. Das löst nicht immer Begeisterung aus.
Gemeiner Weise spielt dann das Umfeld und die Arbeit, eine große Rolle.
Wenn er 31 ist, kann es sein, dass seine Freunde vor allem an der Karriere basteln, ins Ausland wollen oder sich noch voll austoben.
Das wird er unbewusst aufnehmen und zu seinem Leben in Relation setzen.

Wenn er jetzt Ende 30 wäre, alle Freunde Eltern, oder auch sonst nicht mehr ambitioniert. Würde es anders aussehen.
Kann natürlich sein, dass er sich bald wieder einkriegt und den Weg mit dir weitergeht.
Muss leider aber nicht.
 
  • #7
Es ist immer besser, Dinge zu beenden oder erst gar nicht anzufangen, wenn man Zweifel hat. Das tut weh, keine Frage. Aber das ist doch besser als eine Beziehung fortzuführen, in die man jemanden zwingen muss. Das geht doch gar nicht, das willst du doch nicht. Egal wie traurig das ist.
 
  • #8
Weisst du, ich war nie mit Frauen einig, die "einfach so" schwanger werden, aber wenn ich immer wieder solche Beiträge lese, denke ich, dass das keine schlechte Idee ist, weil der Mann nie "sich sicher sein wird", bzw. nie zugeben wird und einfach dahin lebt, solange er nichts verantworten muss. Also an deiner Stelle wäre ich sehr, sehr wütend. Was du machen kannst? Keine Ahnung. Als Rache dich schwängern lassen, aber das Kind wäre dann benachteiligt. Schwierig.. 🤔
 
  • #9
Das ist richtig mies von deinem Partner, fühl dich gedrückt.

Das Problem bei uns Frauen ist, wenn wir einen Kinderwunsch haben, können wir den nicht ewig rausschieben wie es Männer können.

Mit 35 wird es für dich als Frau höchste Zeit eine Familie zu gründen - vor allem wenn man nicht nur ein Einzelkind möchte sondern auch Geschwisterkinder.
Dein Freund ist vier Jahre jünger und merkt jetzt dass er noch nicht so weit ist.
Er bekommt kalte Füße.
Kein Wunder, er kann auch mit 60 noch mit einer jüngeren Frau Kinder zeugen und eine Familie gründen.

Höchst unfair für uns Frauen.
Aber leider nicht änderbar.

Ich würde das Gespräch mit ihm suchen.
Falls er für Heirat und Kinder 2022 nicht bereit ist, würde ich mich ratzfatz trennen.
Auf was willst du dann noch warten?
Die fruchtbare Zeit läuft dir schnell davon.

Dann aber würde ich mir einen reiferen älteren Mann für die Familiengründung suchen.

Lass dich nicht hinhalten und vor allem - verzichte nicht auf eigene Kinder!

Für keinen noch so tollen Mann der Welt hätte ich auf eigene Kinder verzichtet!

Bleib stark und halte uns auf dem Laufenden 🥰.
 
  • #10
Es ist keineswegs so, dass ich ihm das übergeholfen hätte. Ganz im Gegenteil. Ich war nie Kindervernarrt, für mich gehörte das noch nie zwingend zu einem guten Leben dazu. Das habe ich ihm auch damals so kommuniziert. ER fing immer wieder damit an für dieses Thema und diese gemeinsame Perspektive zu werben. Ich blieb recht lange noch skeptisch...Meinte eben genau das, wie es eben realistisch aussehen würde, ob er sich dazu auch Gedanken macht.
Ich verfolge eine gewisse Karriere wenn man so will, er hingegen nicht. Er hasst seinen Job. Hat nebenbei ein bisschen was eigenes aufgezogen. Er wollte mehr Vater werden, als ich Mutter. Ich habe ihm auch klar gesagt, dass ich keine Frau bin, die mit Kittel und Schürze zu Hause ist. Ich bin auch keine von diesen Bastelmuttis. Ich wäre eine gute Mutter, da bin ich sicher, weil ich alles für mein Kind geben würde. Aber ich bin nicht der Typ Frau, der sich allein durch ein Kind verwirklicht sieht.

Mit ihm hätte ich es mir aber sehr gut vorstellen können. Er wollte nach dem ersten Jahr dann gern Zuhause bleiben. Mein Gehalt würde auch für uns beide reichen.
Und von wegen kein Verständnis für den armen Mann. Ich habe sehr viel Verständnis für meinen Partner - und sehe auch, wo er vielleicht noch nicht ganz so reif ist oder wo es bei ihm grad schwierig ist. Andererseits kann ich nicht allein die derzeitigen Schwierigkeiten meines Partners in den Vordergrund stellen, wenn es andererseits auch für mich nun darum geht, die Weichen für unser zukünftiges Leben zu stellen. Solche Entscheidungen haben auch für mich eine enorme Tragweite - die ich nur bereit bin einzugehen, wenn ich das Gefühl habe der Mann an meiner Seite trägt in sich auch ein absolutes JA zu diesem gemeinsamen Schritt. Und da war mir eben in letzter Zeit aufgefallen, dass ich das nicht mehr gespürt habe, sondern dann nur noch die Rede von Angst und Druck war.
 
  • #11
Wir haben uns beide diese Pläne nicht gegenseitig aufgenötigt, sondern sie nach und nach gemeinsam entwickelt.

Und ich schreibe "glaube", weil ich mir nach den jüngsten Ereignissen damit einfach nicht mehr sicher bin, hinsichtlich dessen wie glücklich er war und ist.
Ich habe das so empfunden auch andere haben uns das immer wieder gesagt, es gab viel Zärtlichkeit, Nähe, Reden ... Wir haben uns immer wieder gegenseitig gesagt, wie froh wir seien das wir den/ die andere haben...und wie glücklich wir miteinander sind. Ich lebe seit über 3 Jahren mit diesem Mann zusammen - ich merke doch ob das Fake ist. Es hat sich nie so angefühlt.

Er ist fort, kurz vor Weihnachten...als es um die gemeinsame Bekräftigung unserer Pläne ging, wir haben ja schon recherchiert... Vielleicht kommt er wieder und sagt, alles gut habe nur kalte Füsse bekommen, aber JA wir gehen zusammen, wir schaffen das. Dennoch frage ich mich, wie ich dann einfach anknüpfen soll ... ich fühle mich grad echt hängen gelassen, fühlt sich fast wie eine Trennung an. Habe viel geweint. Wie soll ich denn Vertrauen fassen ? Ich gehe ja auch ein hohes Risiko damit ein? Habe ja auch Unsicherheiten und gewisse Ängste. Aber lasse mich davon eben nicht komplett bestimmen. Was, wenn er nun plötzlich ganz das Weite sucht? Ich habe Angst das er in einigen Tagen zurück ist und mir plötzlich auch noch die Trennung verkündet. So oder so....Ich merke, das dieser heftige Austausch gestern irgendwie eine richtig heftige Nummer für mich ist...die verdammt weh tut. wie soll es weitergehen? ich kann mir nicht vorstellen dann nur freudestrahlend dankbar zu sein, wenn er zurück kommt und es plötzlich doch will...im Moment sitze ich allein in unserer Wohnung und bin ratlos..
 
  • #12
Du hast dich voll getäuscht in ihm, da bist du nicht alleine, da gibt es viele Frauen, die den Partner anders sehen, als er in Wirklichkeit ist! Vielleicht hast du nicht auf das Wesentliche Charakter!) geschaut?
Er ist 4 Jahre jünger, möchte dein Programm/Plan nicht mitmachen, ist dir von der Reife etc., nicht gewachsen, möchte sich mit dir nicht festlegen, mache Kontaktabbruch mit Blockierung, denn das Vertrauen ist kaputt und zerstört, da geht nix mehr zu flicken, tut mir leid für dich, das Leben kann einen immer irgendwie überraschen, eine Garantie gibt es nicht, auf ein Neues, nach reflektierter Pause!
 
  • #13
Er ist nicht reif genug, das siehst Du, Du willst Antworten, er kriegt Angst uns fährt zu seinen Eltern.. Nicht zum besten Freund sondern zu den Eltern. Dort ist sein sicherer Hafen. Er wird weder mit dir, noch mit einer anderen Frau freiwillig Kinder haben wollen.
Auch wenn er zurückkommt, willst Du mit dieser Unsicherheit leben wollen? Kalte Füße? Ihr kennt euch lange, Du hast ihn damit nicht überrumpelt. Hat er Schluss gemacht? Ist es offiziell aus? Oder wollte er in sein altes Kinderzimmer um nachzudenken?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Hallo liebe mecca,

lass Dich erstmal feste drücken! : - ))))

An Deiner Stelle würde ich erstmal nichts übereilen. Vielleicht gut, dass er erstmal "weg" ist, damit Du ganz bei DIR SELBST sein kannst! Beruhige Dich und gewinne Zeit zu Fühlen!

Ich gehe ja auch ein hohes Risiko damit ein? Habe ja auch Unsicherheiten und gewisse Ängste.
GENAU DIES würde ich ihm IN RUHE sagen und auch SPÜREN LASSEN! Damit spiegelst Du ihn und ich bin mir sicher, das kommt gut bei ihm an und geht für Dich sowie Euch in die richtige Richtung!

Vertraue drauf! Ich habe das Gefühl, so wie Du schreibst und alles mit Euch beschreibst, dass alles gut wird mit Euch beiden!
 
  • #15
Weisst du, ich war nie mit Frauen einig, die "einfach so" schwanger werden, aber wenn ich immer wieder solche Beiträge lese, denke ich, dass das keine schlechte Idee ist,
Das ist immer und in jedem Fall eine schlechte Idee ! Die Kinder leiden dann schön darunter ...



Ich habe grad keine Ahnung was ich damit anfangen soll.
Ich fühle mich verlassen. verarscht. betrogen
Lass dich drücken. Das ist wirklich gemein.
Ich würde mal in den nächsten Wochen mich nicht bei ihm melden und dann ein ruhiges Gespräch mit ihm führen.
Wenn er weiter Zweifel äußert würde ich wahrscheinlich schluss machen ...
Du willst dieses Gefühl nur für deine Selbstbestätigung. Wo hast du dir mal Gedanken gemacht, was mit seinen Bedürfnissen ist, w
Lass dir hier nicht die Schuld einreden.
Wenn er das nicht gewollt hätte, hätte er ja auch klar sagen können, das er in den nächsten Jahren keine Kinder möchte und dir nicht falsche Hoffnungen machen.
Du bist also ganz bestimmt nicht schuld.
 
  • #16
Das tut mir leid zu lesen. Fühl dich mal ganz lieb in den Arm genommen.
Entweder er bekommt jetzt kalte Füße- bevor es ernst wird und flüchtet daher zu den Eltern. Oder er ist schon länger innerlich abgekapselt und hat alles so aus Bequemlichkeit und Gefälligkeit mitgenommen und geschehen lassen. Jetzt wo es konkret werden soll, blockt er. Ich finde es nicht gerade partnerschaftlich, dem anderen nicht mitzuteilen, wenn irgendetwas an der Beziehung sich nicht gut anfühlt. Den anderen dann abzublocken, wenn Zukunftspläne konkret werden sollen, ohne vorher das Gespräch zu suchen- das verweist nicht gerade auf einen guten Charakterzug.
Verständlich, dass dich das verletzt und du dich gear...t fühlst.
Mit 31 und vier Jahre Partnerschaft ist er auch nicht zu jung für eine Ehe und für Kinder. Viele Männer gründen in dem Alter eine Familie und es funktioniert. Ob andere gleichaltrige Männer immer noch in der Welt herumtoben oder durch verschiedene Betten wandern, ist einem Mann egal, wenn er das Gefühl hat, mit der richtigen Frau zusammen zu sein.
Möglicherweise ist nach vier Jahren für ihn auch schon die Luft raus aus der Beziehung.
Ich habe Angst das er in einigen Tagen zurück ist und mir plötzlich auch noch die Trennung verkündet.
Verständlich. Wenn das tatsächlich passieren sollte, wirst du daran leider gar nichts ändern können.
Ich finde es auch vorteilhaft für dich, dass er jetzt erst einmal weg ist, und du dich neu sortieren kannst.
Sei ganz klar und ehrlich dir selbst gegenüber, was deine Vorstellungen und deine Wünsche für deinen weiteres Leben sind. Und dazu musst du unbedingt stehen und auch kein Verschieben auf später irgendwann mehr dulden. Mit 35 sollte es kein später mehr geben, wenn du Familie willst. Wenn es dieser mann nicht sein sollte, bist du aber trotzdem noch jung genug, mit einem anderen Mann das zu verwirklichen. man braucht nicht immer eine Vorlaufzeit von mehreren Jahren mit jahrelangem probeweisen Zusammenwohnen. Du bist jetzt reif genug, einschätzen zu können, ob ein Mann zu dir passt.


Schon seit dem 1 Jahr reden wir von gemeinsamen Kindern, von einer gemeinsamen Zukunft, vom gemeinsamen Altwerden.
Das ist alle schön und gut, nur nützt es gar nichts, wenn keine Umsetzung erfolgt. Diese "später irgendwann" ist gar nichts, außer Blabla.
Man muss auch nicht alles "der Reihe" nach machen, wenn es der richtige Partner ist. Viele Frauen leben viel zu lange in Hoffnung und Erwartung, dass "später" Ehe und Familie kommen, wenn sie genug "gemeistert" haben. Ihr hättet ja schon damals heiraten können, als der Wunsch aufkam, zusammen alt werden zu wollen. Verstehst du was ich meine?
Versuche, es zu klären, wenn er wieder zurück kommt. Lass dich nicht ewig hinhalten. Warte nicht zu lange.Und stehe zu dir und deinen Wünschen.
Noch bist du jung genug.
 
  • #17
Eine konstruktive Kommunikation sieht anders aus. Da fährt man nicht in der Krise nach Hause zur Mami und lässt die Freundin weinend zurück. Diesbezüglich würde ich dann bei seiner Rückkehr mal mit ihm reden, falls es dazu noch kommen sollte.

Einen Mann, der seinen Job hasst, stelle ich mir auf die Dauer auch eher anstrengend vor. Man muss seinen Beruf nun nicht heiss und innig lieben, aber hassen?

Vielleicht liegt da auch der Hase im Pfeffer. Job gefällt ihm nicht, dann noch Immobilienkauf, Familiengründung...alles was viel für den jungen Mann und wieder ab zur Mami.
W,56
 
  • #18
Weisst du, ich war nie mit Frauen einig, die "einfach so" schwanger werden, aber wenn ich immer wieder solche Beiträge lese, denke ich, dass das keine schlechte Idee ist,
Wie hoch die Anzahl der Partnerschaften, in denen es so lief, ist, wissen wir nicht. Meistens gehen diese "Zufallstreffer" ja gut aus und alle Beteiligten sind glücklich und zufrieden.
Trotzdem besteht eine gewisse Gefahr, dass der Vater nicht mit der Mutter zusammen bleibt das Kind spüren lässt, dass es unerwünscht ist. Dann wird später mit einer anderen Frau einfach ein neues Kind gemacht.
Die Idee ist also gar nicht gut.
 
  • #19
Mit 31 und vier Jahre Partnerschaft ist er auch nicht zu jung für eine Ehe und für Kinder. Viele Männer gründen in dem Alter eine Familie und es funktioniert. Ob andere gleichaltrige Männer immer noch in der Welt herumtoben oder durch verschiedene Betten wandern, ist einem Mann egal, wenn er das Gefühl hat, mit der richtigen Frau zusammen zu sein.
Möglicherweise ist nach vier Jahren für ihn auch schon die Luft raus aus der Beziehung.
Was viele Männer machen ist für FS unwichtig, viele Männer verlassen die Frau, wenn sie schwanger ist, was soll das für FS bringen? Die Luft ist garantiert draußen, alle die der FS jetzt nur gut zureden, es wird schon wieder, reden die Realität nur schön, was absolut nichts bringt, wer fähig ist, sich so zu verhalten, wie er das tat,
hat sich für immer disqualifiziert, denn die Wiederholungen sind vorprogrammiert und hausgemacht in Richtung alleinerziehend!
Ihr hättet ja schon damals heiraten können, als der Wunsch aufkam, zusammen alt werden zu wollen. Verstehst du was ich meine?
Er wollte und möchte das nicht, was soll das?!
Da fährt man nicht in der Krise nach Hause zur Mami und lässt die Freundin weinend zurück.
Ein Zeichen dafür, dass er den Ansprüchen von FS nicht gewachsen ist!
 
  • #20
Wenn es dieser mann nicht sein sollte, bist du aber trotzdem noch jung genug, mit einem anderen Mann das zu verwirklichen. man braucht nicht immer eine Vorlaufzeit von mehreren Jahren mit jahrelangem probeweisen Zusammenwohnen. Du bist jetzt reif genug, einschätzen zu können, ob ein Mann zu dir passt.
Warum sollten die nächsten Männer darunter leiden, nur weil die FS einen Griff ins Klo gemacht hat? Es ist völlig verständlich und ihr gutes Recht, dass Männer die Frau erstmal gut kennenlernen wollen, bevor sie mit ihr Kinder zeugen.

Zur FS: Ist das der gleiche Mann, wozu du 2018 einen Thread aufgemacht hast? Falls ja, du wolltest unbedingt, dass es mit euch funktioniert. Es hat aber damals schon nicht mit euch gepasst. Die Entwicklung war leider absehbar.
 
  • #21
Mein Gehalt würde auch für uns beide reichen.
Männer kommen meist nicht darauf klar, wenn die Frau (deutlich) mehr verdient. Erfolgreicher ist. Dazu bist du noch einige Jahre älter als er. Kann es sein, dass eure Partnerschaft doch nicht so auf Augenhöhe war, wie du denkst? Du oft dominant warst, die Mutti gespielt hast? Es war vielleicht eine zeitlang für ihn okay, er jetzt mit 31 J. eine andere Art von Partnerschaft möchte?
 
  • #23
Ich finde es natürlich auch richtig gemein von ihm wie er dich behandelt. Trotzdem muss ich noch was anderes ansprechen.
Sind sogar nach einem 3/4 Jahr zusammengezogen.
Das ist meiner Meinung nach viel zu früh. Meiner Meinung nach sollte man mindestens ein Jahr, am besten noch länger warten bevor man zusammen zieht.
Bei einem weiteren Gespräch ergab sich dann, dass er sich nur zu 80% sicher sei mit uns und dem was unsere Pläne angeht...
Bei so einer Aussage sollte man immer hellhörig werden. Wenn jemand so eine Aussage macht, denke ich immer er hat bereits eine neue. Da spielt es auch keine Rolle ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt.
Dieses Mal muss ich dem @INSPIRATIONMASTER komplett zustimmen. Ich würde auch Kontaktabbruch mit Blockierung machen. Wenn er dich wirklich lieben würde wäre er sich nämlich nicht zu 80 Prozent, sondern zu 100 Prozent sicher.
 
  • #24
Ganz im Gegenteil. Ich war nie Kindervernarrt, für mich gehörte das noch nie zwingend zu einem guten Leben dazu.
Liebe FS, ich verstehe nicht, warum Du dann jetzt zwingend Kinder haben möchtest. Sprich doch mal mit ihm, was genau er nicht möchte. Möchte er grundsätzlich nicht mehr mit Dir zusammen sein? Oder möchte er einfach nicht heiraten und Kinder?
Eine Immobilie kann man auch kaufen, ohne verheiratet zu sein. Kannst Du Dir eine kleinere Immobilie auch ohne ihn leisten? Warum muss es unbedingt das ganz "große Programm" sein.
Wenn Du ohnehin nie scharf auf Kinder warst, warum machst Du dann jetzt soviel Druck?
 
  • #25
... er brauche einfach gerade etwas Zeit für sich....Schon da fühlte ich mich zurückgestoßen...
So eine Aussage kann einem auch zu denken geben. Zeit für sich zu brauchen, kann auch bedeuten, er will Zeit ohne dich.
Er fuhr am gleichen Tag zu seinen Eltern...Ich war am Boden zerstört. Was soll das? Habe ich mich so in ihm getäuscht? Hat er Angst vor der Verantwortung? Ist er noch nicht reif genug für diesen Schritt?
Ein Stich ins Herz, der Boden auf dem ich bisher zu gehen glaubte mit all den Zukunftsvisionen ist mir mit einem Mal unter den Füßen weggerissen worden...
Es ist nachvollziehbar, wie du dich jetzt fühlen musst, denn sich mit so einer Ansage einfach abzusetzen, ausgerechnet vor den Feiertagen, lässt darauf schließen, dass er eure früheren Vorstellungen nicht mehr teilt. Ob es daran liegt, dass sich seine Gefühle für dich verändert haben, ob er nun doch keine Kinder mit dir will oder ob er sich sogar anderweitig verliebt hat, es macht keinen Sinn wegzulaufen, weil sich so keine Probleme lösen lassen. Dass er mit 31 Jahren noch zu jung für ein Kind wäre ist Unsinn.
Sicher scheint zu sein, dass er eure Pläne der Anfangszeit nicht mehr mittragen will. Darüber werdet ihr reden müssen und dann neue Pläne machen. Entweder für euch gemeinsam oder getrennt, jeder für sich.
 
  • #26
Das ist meiner Meinung nach viel zu früh. Meiner Meinung nach sollte man mindestens ein Jahr, am besten noch länger warten bevor man zusammen zieht.
Sorry, das ist ein Schmarrn. Was ist der große Unterschied zwischen 9 Monaten und einem Jahr? Zusammenziehen kann auch völlig risikolos sein. Man lernt sich nur schneller besser kennen.

Kann es sein, dass eure Partnerschaft doch nicht so auf Augenhöhe war, wie du denkst? Du oft dominant warst, die Mutti gespielt hast? Es war vielleicht eine zeitlang für ihn okay, er jetzt mit 31 J. eine andere Art von Partnerschaft möchte?

Ich glaube auch, dass du ihn quasi mitgezogen hast. Er ist jetzt älter. Vielleicht warst du als ein paar Jahre ältere Frau mit mehr Erfahrung vor ein paar Jahren für ihn spannend. Vielleicht gruselt ihn jetzt die Vorstellung für den Rest des Lebens dein Gesicht beim Aufwachen zu sehen?
Eine konstruktive Kommunikation sieht anders aus. Da fährt man nicht in der Krise nach Hause zur Mami und lässt die Freundin weinend zurück. Diesbezüglich würde ich dann bei seiner Rückkehr mal mit ihm reden, falls es dazu noch kommen sollte.
Auch das ist wahr. Das schaut von keiner Seite her gut aus.
 
  • #28
Warum gehen dann so viele Beziehungen in die Brüche sobald man zusammen gezogen ist?
Weil es halt was anderes ist auch Alltag zusammen zu haben. Da muss man ganz anders harmonieren als wenn man sich nur stundenweise oder tageweise sieht und nur die Hormone zählen.
Und das findet man natürlich nur raus wenn man es ausprobiert. Und je länger man wartet desto größer ist die Chance dass die rosa Brille schon ab ist und man schon absehen kann ob es überhaupt sinnvoll ist.
 
  • #29
Warum gehen dann so viele Beziehungen in die Brüche sobald man zusammen gezogen ist?
Weil die Menschen gewöhnt sind, nur schöne Zeiten zu erleben und bei kleinster Unstimmigkeiten das Handtuch werfen. Auch wenn man sich super versteht - beim Zusammenwohnen kommen nun mal zwei unterschiedliche Menschen zusammen und da braucht man eben Übergangsphase, bis sich alles eingespielt hat. Aber nein, Beziehung muss ja "schööön sein" und ja keine Arbeit machen, was per se schon absurd ist, weil sogar Gummipuppe muss ab und zu aufgeblasen werden😉.
 
  • #30
Liebe FS, auch wenn sein Verhalten für dich ungewöhnlich erscheint, so ungewöhnlich ist sein Verhalten gar nicht. Viele Beziehungen enden nach vier Jahren. Vielleicht möchte er noch keine Kinder? Es gibt 4 „apokalyptische Reiter“ für eine Trennung: Diese sind Kritik, Verteidigung, Rückzug und Verachtung und wenn diese auftreten, trennen sich die Paare innerhalb der ersten 7 Jahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top