G

Gast

Gast
  • #1

Aus - bevor es angefangen hat

Hallo liebes Forum,

Ich habe mich vor 3,5 Wochen mit einem Mann getroffen, den ich Studium-bedingt in der Bibliothek kennen lernte. Seit dem haben wir uns 12-13 Mal gesehen. In den ganzen 3 Wochen sind wir uns nicht einmal näher gekommen. Ich denke, er ist ein Mann, der einer Frau nur dann näher kommt, wenn er sich sehr sicher ist. Er eröffnete mir vor 1,5 Wochen, dass er sich nicht aufdrängen möchte. Meldete sich dann mal 2-3 Tage täglich, dann mal wieder 3-4 Tage nicht. Sehr anstrengend. Auch waren unsere Gespräche oft verkrampft. Vor 1 Woche haben wir da ganz offen darüber gesprochen, dass das größtenteils der Unsicherheit geschuldet ist. Ab diesem Moment war der Umgang auch lockerer.
Nach 12-13 Treffen habe auch ich gemerkt, dass die Luft langsam raus ist. Wir stagnierten. All` meine Freunde meinten: "Der will, der ist nur schüchtern".
Letzten Freitag haben wir uns auf einer öffentl. Veranstaltung getroffen. Er hat den Arm mal flüchtig um mich gelegt, wir agierten wie ein Paar.
Irgendwann, 2-3 Bier und Stunden später folgte dann das Gespräch. Kurzum: Anfangs schien es, als wolle er mich von sich überzeugen. Wir sind zwar ziemlich verschieden und er sei sich nicht sicher, ob das klappt, aber manchmal muss man schauen wo es hinführt, einfach leben, meinte er. Ich bin schön, klug, gewitzt, charmant und an mir gibt es kein "Aber", sagt er. Er sagt selbst, er sei sehr verkopft.
"Gut, ich sag es jetzt einfach. Ich habe das Gefühl mich nicht richtig in dich verliebt haben zu können. Die 3 Wochen waren nicht bedeutungslos für mich, aber ich habe mich noch nicht reingesteigert, ich war anfangs ganz schön aus dem Häuschen, aber dann gab es so 2-3 Situationen und ich bin mir einfach nicht sicher."
Ich blieb gefasst, ich will mich nicht anpreisen und keinen, der mich nicht will.
Er hat sich nicht richtig verliebt - autsch. Das tut weh. Das hätte ich nicht gedacht, keiner hat das. Wollte er mich so oft sehen, nachts, bei sich, bei mir. Saß stundenlang bei Wein und guter Musik auf meiner Couch, wollte nicht gehen ...
Ich merke, wie mein Selbstbewusstsein arg darunter leidet. Mein Leben geht weiter, aber zugegeben: Ich habe mich unsterblich verliebt.
Wir sind auch keine 20 mehr. Er ist in einem Alter, wo Andere Kinder und Haus haben, promoviert gerade, spielt in 2-3 Bands, ist ansonsten eher still, sehr intelligent, sicher nicht einfach, ziemlich alternativ (vegan), verträumt ....
Er fehlt mir. Denke ich an ihn, wird mir ganz warm ums Herz. Aber ich darf nicht. Das Gefühl zerreißt mich.
Gestern Abend meldete er sich. Das Wochenende hat ihn emotional ziemlich fertig gemacht. Und dennoch, er merkt – so richtig verliebt ist er nicht und aus diesem Grund lassen wir es. Gut ging es ihm aber auch nicht.

Warum ich nun hier schreibe. Vielleicht gibt es hier jemanden, der Ähnliches erlebt hat und mir sagen kann, dass alles gut wird. Nicht, dass ich das nicht selber weiß, aber im Moment geht es mir ziemlich bescheiden ...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er ist zwar nicht verliebt in dich, aber er ist ehrlich und mag dich wirklich als Mensch, was sich daran zeigt, dass er deine Verliebtheit nicht ausnutzt.
Das ist ganz viel wert, hörst du?! Vielleicht also verlierst du ihn nun als Mann gewinnst aber einen Freund. Ihr könnt nun erstmal eine Pause einlegen, oder euch seltener treffen: ganz wie du magst, - und was sicher auch in seinem Sinn ist, da du in der schwächeren Situation bist.
Und für die Liebe gibt es einen tollen anderen Mann für dich. Ganz bestimmt.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kann mich gut hineinfühlen. Versuche einen Nutzen aus der Situation zu ziehen indem Du eine Lektion mitnimmst: Wenn es sich kompliziert anfühlt und anstrengend gestaltet, dann ist das kein guter Start in eine erfüllende Beziehung. Leider reizt einen so etwas in jüngeren Jahren häufig und man möchte desto stärker das haben was man nicht haben kann und hält diese starken Gefühle für große Verliebtheit. Eigentlich aber ist es mehr ein Jagdinstinkt.
Mit einem Partner, der einem ähnlicher ist hat man vielleicht nicht so große Gefühlshöhenflüge, dafür lernt man die ruhige Vertrauensbasis immer mehr schätzen. Frau, 49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Zunächst kann (so glaube ich) jeder das Gefühl des vergeblichen Verliebtseins nachempfinden.
Es ist immer schade, wenn einer mehr investiert und dies nicht erwidert wird.
So bescheiden wie es sich für dich im Moment anfühlt. Versuche dir klar zu machen, dass diese Entscheidung/Entwicklung die Beste ist. Es regnet keine Rosen und auch kein Prinz kommt morgen auf dem Schimmel daher geritten. Das Leben hat viele Facetten und auch Enttäuschungen gehören dazu.
Versuche der Situation die "positiven" Seiten abzuringen. Es ist vorbei bevor du noch weiter Hoffnungen und Emotionen hineinsteckst um dann nach nunmehr Wochen oder gar Monaten festzustellen dass dies von Anfang an holprig und zum Scheitern verurteilt war. Nicht zuletzt hilft es auch, sich immer wieder die Bemerkungen vor Augen zu führen.
Im Grunde kannst du dankbar für seine Ehrlichkeit sein. Wenn er sich nicht verliebt hat, dann ist das so. Herumzujammern oder es weiter sinnlos zu versuchen bringt ohnehin nichts. Dass es ihm dabei nicht gut geht, mag sein, aber du solltest dich jetzt fragen ob du nicht vielleicht zu erwartungsvoll herangegangen bist. Möglicherweise hat er mit vorangegangen Beziehungen noch nicht abschließen können oder persönliche Umstände lassen gerade ein näheres Kennenlernen nicht zu. Das muss nicht heißen, dass er dich nicht mag. Womöglich warst du für ihn trotzdem eine gute Gesellschaft und er hat sich einfach in deiner Gegenwart wohl gefühlt ggf. sogar seine sonstigen "Probleme" beiseite schieben können.
Versuche doch zunächst einmal dich emotional von diesen durchwachsenen Wochen zu distanzieren. Signalisiere ihm, dass du gern Kontakt möchtest dir jetzt jedoch Zeit nimmst. Wenn ihr locker miteinander umgehend könnt, sprich mit ihm über deine Gefühle. Ist auch er an einer Freundschaft interessiert, wird er dich verstehen und auf deine nächste Nachricht warten sich sogar freuen. Ich denke mehr als eine Freundschaft wirst du nicht erwarten können.
Alles Gute und hör auf deinen Bauch!
 
  • #5
Ich denk, er ist total schüchtern und macht lieber nichts, bevor er was falsches macht.

Taue ihn auf. Lade ihn zu Dir zum Essen ein ... oder geh mit ihm in eine Sauna - Arena wo man ihn und Dich nackt sieht. Daheim kannst Dir nach dem Essen was anziehen, was total sexy ist und Dich mit ihm auf die Couch kuscheln ....

Wenn er aus- oder zurückweicht, dann frag ihn wovor er Angst hat. Es gibt keinen Grund, nicht in die Sauna zu gehen und es gibt auch keinen Grund, sich nicht zum Essen zu Dir einladen zu lassen ...

Ich denk mal, er ist sexuell nicht besonders erfahren, er ist das Gegenteil von einem Mann der direkt dominanterweise sagt was eine Frau zu tun hat, er ist eher der rationale, intelligente Typ und das blockiert Spontanheit ... er hat Angst was falsch zu machen.

Gib ihm Kraft - Dich verletzt nur das Zurückweisen, alles andere ist willkommen, auch wenn es schief läuft.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der klingt wie aus einer Nerd-Sitcom... Nein, ernsthaft, er ist wirklich total verkopft und kompliziert. Das Bild vegan passt da finde ich auch dazu, er verzichtet auf Vieles, Frage ist, ob er da noch Genussmensch ist. Wenn ein Mann sagt, er glaubt, er ist nicht verliebt, so stimmt das leider auch, selbst wenn er sich erst was antrinken muss, um das zu sagen. Ob und wie er das begründet, brauchst du dir gar nicht mehr anzuhören und es hat mit dir auch nichts zu tun, denn leider kann man das Verliebtsein ja nicht anknipsen. Geh ihm lieber aus dem Weg und wenn das zu schwer fällt, treffe ihn nicht so oft und wenn, dann mit Zeitbegrenzung deinerseits. Wenn ihr z. B. gerade gemütlich auf dem Sofa sitzt und er z. B. von seiner veganen Ernährung ausschweifend erzählt, schaust du auf die Uhr, stehst auf und sagst: Ach, es war wieder total schön bei dir, aber ich muss weg, bin noch mit einem Freund verabredet. Also mach es gut, schönen Abend noch. Dann rauschst du ab. Vielleicht bewirkt das was, zumindest wird er erstaunt sein.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nicht verliebt = leider: nicht verliebt.

Prüfe, ob Du unter diesen Umständen (weil ja Dein Herz was anderes sagt) noch viel Zeit mit ihm verbringen willst. Ich erlebe grad eine ähnliche Geschichte, in der er mir letztens gesagt hat, er wolle keine Beziehung (anderer Kontext, aber im Kern dasselbe). Dennoch - und das lässt mich immer aufs Neue hoffen - will er häufig etwas mit mir unternehmen. Ich freu mich jedes Mal total, aber es kommt immer an einen sehr unverfänglichen Punkt, an dem ich immer wieder enttäuscht bin. Irgendwann ist man emotional völlig am Ende, weil man die Hoffnung ja nicht aufgeben möchte und dennoch ständig einen emotionalen A…tritt bekommt.

Mir sagte einmal ein männlicher Freund, dem ich vorgejammert habe: "Wenn ein Typ eine Frau will, dann will er sie sofort - oder nie. Also vergiss ihn." Hart, aber das trifft es wohl, egal ob Nerd oder Extro. In diesem Sinne: Pass auf Dich auf!

w35

P.S. Das mit dem Verzichts-Mensch hatte ich in der vorigen Beziehung. Da ich völlig anders war, ging das auch nicht gut, da fühlte ich mich wie eine vertrocknende Primel.
Sorry für die vielen schlechten Botschaften!!
 
Top