G

Gundel

Gast
  • #1

Ausbrechen aus dem Familienalltag – was macht das Leben für Euch besonders?

Nach mehr als 10 Jahren Ehe und großen Kindern, die zum Teil auch wieder zu Hause wohnen habe ich oft das Gefühl, dass es nichts mehr zu entdecken gibt im Leben. Ich bin jetzt 50 Jahre, hatte diverse Beziehungsmodelle, kleine und große Kinder und mittlerweile auch Enkelkinder. Jeder geht nun seine eigenen Wege. Doch ich habe das Gefühl auf der Strecke zu bleiben. Habe keine Pläne oder Ziele mehr im Leben. Im Berufsalltag kann ich auch nichts mehr entdecken. Mein Mann und ich führen eine gelernte Co-Existenz mit tiefer Zuneigung. Mache ich gerade so eine Art Midlife-Crisis durch? Gibt es hier Gleichgesinnte oder weiß jemand Tricks dagegen? Mein Mann empfiehlt mir zum Psychologen zu gehen, aber da fühle ich mich nicht genötigt….
 
G

Gast

Gast
  • #2
Nette Ausdrucksweise: gelernte Co-Existenz mit tiefer Zuneigung! Hast du außer deinen Kindern und Enkeln denn keinen Beruf, der dich ausfüllen könnte. Immerhin hast du noch knapp 15 Jahre zu arbeiten bis zur Rente.

Co-Existenz heißt auch, das ihr gemeinsam Dinge neu entdeckt erlebt, Reisen unternehmt, Hobbies pflegt - oder abends nur Couch und Bier, samstags mal Sex und Sonntags Kirchgang?

Ja, du bist in der Krise - und das ist deine Chance - entweder mit deinem Mann oder, wie viele andere, ohne deinen Mann dein Leben auf eine neue Basis zu stellen. Tragisch ist es, wenn du jedoch keine Wünsche und Ziele mehr hast - wo soll dann ein Weg herkommen? w/42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wie wäre es, wenn du dir eine gesellschaftliche Tätigkeit suchst, die dich fordert?
Ich weiß, daß überall ehrenamtliche Helfer gesucht werden....und man kann in einer Sache so aufgehen, wenn man sich richtig dafür interessiert, daß man sich auch mal dafür auspowern kann.......
Ich denke, in der heutigen Zeit igeln sich alle zu sehr ein, sehen nur noch ihre eigenen Probleme und keiner ist mehr für andere da....und dann hat man ne Lebenskrise!
 
  • #4
Wenn DU keine Pläne und Ziele mehr im Leben hast, kann dir weder dein jetziger noch ein neuer Mann helfen. Ein neuer würde dich allenfalls eine zeitlang ablenken, in 5 Jahren wärst du wieder an der selben Stelle wie jetzt.

Mit 50 kann man noch ALLES machen, eigentlich mehr als in jungen Jahren, wo man auf Kinder und Familie Rücksichten nehmen mußte.
Fang an zu malen, geh Fallschirmspringen, nimm Schauspielunterricht, emgagiere dich bei einer gemeinnützigen Einrichtung. Irgend etwas wird es geben, was du schon immer tun wolltest. Mach es jetzt einfach.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wäre denn Dein Mann bereit, mit Dir zusammen sozusagen zu neuen Ufern aufzubrechen? Z.B. ein neues Hobby zu beginnen? Zusammen Segeln zu lernen? Oder (wie meine Eltern damals) endlich die Reisen zu machen, die man immer nur geplant hat?

Das würde vielleicht auch eurer Beziehung gut tun- und die ist Dir ja wohl doch wichtig, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dass du keine Pläne und Ziele hast, ist dein eigenes Verschulden. Nimm dir Zeit für dich, überlege, was du schon immer mal machen wolltest. Nimm deinen Ehemann mit ins Boot - wer weiß, welch geträumte Ziele plötzlich zum Vorschein kommen. So orientierungslos wird das nichts - und das musst du zuerst mal mit dir selbst ausmachen.
 
  • #7
Die Welt ist groß, bestimmt waren sie nicht in allen Ecken der Welt, lerne sie eine neue Sprache, ich nehme an, dass sie nicht unbedingt alle Sprachen der Welt beherrschen, lernen sie andere KUlturen kennen, es gibt viele Sportarten probieren sie da welche aus. Es gibt x- Möglichkeiten, was man noch im Leben entdecken kann. Entdecken sie antike Philosophen, die schlaue Worte zum Sinn des Lebens geäußert haben usw
 
G

Gast

Gast
  • #8
Schenkt euch doch gegenseitig verschiedene Ausflüge. Weinverkostung zum Geburtstag, Gutschein für den Kletterwald zu Ostern, Weihnachten gibt es ein Blind Dinner usw.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Manchmal kann man auch so empfinden, weil die Wechseljahre einen zu schaffen machen. Habe schon oft gelesen, dass da manche Frauen aus dem Gleichgewicht kommen sollen.

Vielleicht kann dein Mann mit dir gemeinsam zu einer Paartherapie/Beratung gehen? Vielleicht haben deine "Probleme" auch was mit ihm zu tun, bzw. mit eurer Co-Existenz?

Besteht dein Leben nur aus arbeiten, Kinder, Enkel und so? Definierst du dein Glücksgefühl nur über Ziele und Pläne?

Warum tutst du nichts für dich selber? Zur Kur fahren, mit Freundin in Urlaub fahren, Sport treiben, Massagen verschreiben lassen, da gibt es doch so viel, was du dir alleine oder mit deinem Mann zusammen gutes tun kannst?

w die dieses Jahr 48 wird und damit stramm auf die 50zig zugeht, aber keine Angst davor hat
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo FS,
hast Du keine E I G E N E N Interessen, Wünsche und Ziele? Da sehe ich das Problem, nicht in der Partnerschaft. Diese Aufgabe - Dir Interessen, Wünsche und Ziele zu erarbeiten und die dann umzusetzen kannst Du alleine wuppen - ein Psychologe wäre da eher kontraindiziert. Kauf dir 5 Chinakladden und schreib Deine Tage auf, arbeite dran Wunschlisten zu finden, mache Planungen und lies die Kladden nach einem halben Jahr nochmals durch, dann weiter bis Du Dich sortiert hast. Es ist Dein leben - leb es !
 
Top