• #1

Aussagen des Partners deuten

Hallo Forum,

aktuell bin ich in einer Beziehung, wie wohnen nicht zusammen, verbringen viel Zeit zusammen.

Ihm ist es zu viel Zeit. Er ist freiheitsliebend, bezeichnet sich als egoistisch.
Ich finde die Beziehung anstrengend, habe große Probleme, zu vertrauen, was an meinen Vorerfahrungen liegt. Er ist Distanztyp und bekommt bei zu viel Nähe ne Krise, ich bekomme Angst, wenn er ne Krise bekommt, einen Streit anzettelt und Abstand bekommt. Er hat Angst, dass ich klammere und ihn zu irgendwas zwinge, ihn einenge. Er hat sich um keinerlei Kontakte gekümmert und arbeitet von zuhause aus selbstständig. Geht nie raus.
Es gibt viel Streit, weil es ihm zu eng ist, worunter ich leide, da er sich auch kaum auf irgendwas festlegen kann (nächstes Treffen). Im Endeffekt sehen wir uns ständig, aber meist spontan.
Er hat mehrfach „versucht“, Schluss zu machen.
Auf der anderen Seite ist es sehr intensiv und auch schön und jedes Mal ist er zugänglicher, schiebt mich aber immer wieder auf Distanz. Wir reden viel. Nun kommen die Sätze, die er allein am letzten WE gesagt hat (ich suche nach Sicherheit, seine Tochter will wissen, ob er mich liebt).
Dazu möchte er jetzt nichts sagen, das sei unfair.
Manchmal.
Später: er könne nur nichts versprechen.
Wir seien ja nicht verheiratet.
Es sei ja immer nur ein Versuch.
Vielleicht könne er auch nicht lieben.
Einmal vor zwanzig Jahren sei das vorgekommen (er hatte viele Beziehungen)
Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.
Vielleicht komme die Liebe ja noch wieder
(Streit davor da er mehr Raum für sich und Tochter wollte)
.. Streit „über Nacht“
Am nächsten Morgen „alles gut“, gut gelaunt, sucht Körperlichkeit, danach hat er mich lieb
Jetzt „wieder gut“
Ich möchte einfach keinen Stress und so viel Nähe und Distanz wie für beide gut ist und ein wenig Sicherheit - und ihn.
 
  • #2
Mir wird schon vom Lesen ganz schwindlig.
 
  • #3
Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.

Boah. Bei diesem Satz wäre er bei mir rausgeflogen. Nur zum Wohle des Kindes natürlich.

Auf so einen Kindergarten hätte ich keine Lust, viel zu anstrengend solche Spielchen von Typen, die nicht wissen, was sie wollen und andere immer dazu bringen wollen, Farbe zu bekennen.

Nervt dich das nicht?
 
  • #4
Vielleicht spielt er nur? Er will dich nicht verlieren und denkt, wenn du zu viel Sicherheit bekämst, würdest du die Beziehung öde finden und abspringen.
Langfristig macht so eine Streit-Beziehung dich kaputt. Ihr sollt vielleicht einen festen Plan über eure Zusammentreffen erstellen und daran sollen beide sich halten.
 
  • #5
Kinder, Kinder, warum tut man sich so etwas an? Nur um nicht alleine zu sein, einen Partner zu haben?
Für mich wäre es nochmal wichtig, Euer Alter zu erfahren, denn meine Erfahrung ist, dass man sich wohl doch in jüngeren Jahren mehr verbiegt, obwohl, so auch nicht.
Das, was Du Dir wünschst, wirst Du von diesem Menschen nicht bekommen ...
Glaube mir, auch ich habe schon die tollsten Konstellationen hingebogen, natürlich ohne dauerhaften Erfolg, aber eben nur über eine kurze Zeit! Dann ging ich mit mir zu Gericht und musste erkennen, dass es Quatsch ist, was ich gerade erzwingen will ... also Schluss, aus, dann lieber alleine.
Sei Dir mehr wert, als nur von seinen Empfindlichkeiten abhängig zu sein und zu springen, wenn der Partner gerade meint, ihm sei jetzt nach Zweisamkeit.
Pass auf Dich auf, liest sich ungesund.
 
  • #6
Abgesehen davon, dass ihr ein unterschiedliches Nähe/Distanzbedürfnis habt, klingt dein Partner hochgradig toxisch.
Warum machst du seine Spielchen mit? Bist du dir nicht mehr Wert?

Wie alt seid ihr eigentlich?
 
  • #7
Er klingt sehr anstrengend. Überleg dir ob du das willst, glaube nicht dass er plötzlich weiß was er möchte oder dir mitteilen kann was er wirklich möchte. Da sag mal einer Frauen seien kompliziert..

W 27
 
  • #8
Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.
Ich würde mich da verabschieden. Das ist aber Typsache. Ich möchte nur mit jemandem zusammen sein, der mich genauso liebt wie ich ihn. Also wär das für mich der Schlussstrich.
Ansonsten hört sich das aber alles so an:
Ich habe nicht das Gefühl, dass die positiven die negativen Sachen aufwiegen. Schon bei deiner Aufzählung. Ständig so ein Hin und Her zehrt an den Nerven. Es gibt auch keine Aussicht auf Besserung. Ihr habt völlig verschiedenen Ansprüche an eine Beziehung und eine sehr ungute Dynamik. Wenn er das als "Versuch" bezeichnet.. wo soll da auch Sicherheit und Ruhe herkommen. Für mich wär nach meinen Erfahrungen in der Vergangenheit die Sache klar: Lieber Single als in so einer Beziehung.
w, 37
 
  • #9
Es gibt viel Streit, weil es ihm zu eng ist, worunter ich leide, da er sich auch kaum auf irgendwas festlegen kann (nächstes Treffen). Im Endeffekt sehen wir uns ständig, aber meist spontan.
Er hat mehrfach „versucht“, Schluss zu machen.
In einer Beziehung zu leiden, heißt man ist mit dem falschen Partner zusammen, wenn er schon mehrfach versucht hat Schluss zu machen, verstehe ich nicht, dass du trotzdem bleibst, das ist Mangel an Selbstliebe, mangelnder Selbstwert, mangeltes Selbstbewusstsein etc. und du bist nicht aufrichtig und nicht authentisch, dir selbst gegenüber!
Auf der anderen Seite ist es sehr intensiv und auch schön und jedes Mal ist er zugänglicher, schiebt mich aber immer wieder auf Distanz. Wir reden viel. Nun kommen die Sätze, die er allein am letzten WE gesagt hat (ich suche nach Sicherheit, seine Tochter will wissen, ob er mich liebt).
Nein, du redest es dir nur schön, das ist nicht schön eine solche Beziehung, was mischt sich seine Tochter hier rein?
Dazu möchte er jetzt nichts sagen, das sei unfair.
Er scheint ein schwacher Typ zu sein, ein Waschlappen!
Später: er könne nur nichts versprechen.
Wir seien ja nicht verheiratet.
Es sei ja immer nur ein Versuch.
Vielleicht könne er auch nicht lieben.
Einmal vor zwanzig Jahren sei das vorgekommen (er hatte viele Beziehungen)
Warum bleibst du bei diesem Mann, er hatte viele Beziehungen, er ist abgeschliffen, er ist stumpf, er ist unfähig zu lieben!
Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.
Vielleicht komme die Liebe ja noch wieder
(Streit davor da er mehr Raum für sich und Tochter wollte)
.. Streit „über Nacht“
Die Suppe ist ausgelöffelt, das Kind liegt ganz tief im Brunnen, nochmals trenne dich!
Am nächsten Morgen „alles gut“, gut gelaunt, sucht Körperlichkeit, danach hat er mich lieb
Jetzt „wieder gut“
Ich möchte einfach keinen Stress und so viel Nähe und Distanz wie für beide gut ist und ein wenig Sicherheit - und ihn.
Das wirst du mit diesem Mann nicht erreichen, such dir einen Mann, der dich liebt, der zu dir steht, der gerne mit dir zusammen ist, Punkt.
 
  • #10
Was ist an dem Mann denn so fantastisch, daß du dich von ihm wie ein Hündchen behandeln läßt? Zuerst verweist er dich in die Ecke und sagt dir, daß er keinerlei Zusagen machen kann und am nächsten Tag leckst du ihm dankbar die Hand, weil er ein bißchen lieb zu dir ist. Hast du denn keine Würde als Frau oder weißt du gar nicht, was das ist? Da muß man sich nicht mehr wundern, wenn die Männer die Achtung vor manchen Frauen verlieren und glauben, die machen aus Liebe oder Anhänglichkeit oder was weiß ich letztlich alles mit. Tsts
 
  • #11
Hier ein Tipp von einer Frau, die auch mal in einer völlig ungesunden Beziehungssituation feststeckte und sich einredete, es wird besser:

Schreib Tagebuch
Nur kurz aber täglich und total ehrlich in Bezug auf deine Beziehung.
Skala 1-10
-wie viel Nähe gab es heute
- wie wohl hast du dich gefühlt
- fühlst du dich geliebt
- wie viele Streit und Stressmomente

Du wirst feststellen, es ist ein Auf und Ab. Nach einem Hoch ein Tief und umgekehrt.

Fortschritt- Fehlanzeige

Wenn du das erkannt hast, wirst du dich endlich trennen können

Viel Erfolg
 
  • #12
Tja, wenn das nicht das typische Spiel von plus- und minuspoligen Beziehungsmustern ist? Willst du das wirklich?
Wärest du meine Freundin, ich würde dir dringen raten, dir entsprechenden Input zu holen.
Christian Hemschemeier bietet auf YouTube, da einen ganz einfachen Einstieg. Plus und Minus Pol.
Ich wünsche, dir dass du da schnell den Ausstieg findest, bevor es noch richtig schmerzhaft und toxisch wird.
 
  • #13
Das komische ist, dass er nach diesen Streits immer ein Stück verbindlicher ist.
Er wird in ein paar Tagen 50. Ich bin 43. Mit Kind (10).
Es war einfach viel, wir aufeinander hockend, während Corona, mit den Kindern. Ich war mega gestresst, beruflich, betreuungstechnisch. Mehr zusammen gehangen als entschieden wie oft man sich sieht.
Das Problem ist zum einen mein mangelndes Vertrauen: ich habe sehr schlechte Erfahrungen gesammelt und wenig gute, dh Beziehung mit emotionaler Gewalt, Mobbing, Stalking, in verschiedenen Lebensphasen. Alles bearbeitet aber manchmal bin ich Paranoid. Interpretiere. Das Schlimmste. Problem ist zum Anderen, dass er offensichtlich Bindungsängste hat und sich nicht einlassen kann. Und dass es eine gemeinsame Bekannte gibt, die meint, sie hat mehr Recht auf ihn, als ich. Angeblich würde ich die stalken (sagt sie) und sie hat ihm geschrieben, ich sei toxisch. Daraufhin hat er mir das gesagt (weil ich immer dachte, die schreiben sich seit Januar, teilweise täglich, was er verleugnet, ich weiß es also nicht.) ich habe aber Anzeichen gesehen und er sagt ich spinne. Jedenfalls schreiben sie sich jetzt. Wieviel weiß ich nicht. Was er will weiß er wohl auch nicht. Sie ist von Typ her extrem distanziert also ähnlich wie er. Könnte ja besser funktionieren. Wenn es nur das wäre. Jedenfalls vermute ich, dass sie ihn berät (er erzählt ihr seine Probleme) und mich natürlich als komisch darstellt (toxisch, klammernd, in der Opferrolle), natürlich kennt sie seinen Anteil daran nicht, nur seine Darstellung. Und die geht oft in Richtung Schuldumkehr. Ich musste ständig kämpfen dass mir nicht alles mögliche unterstellt wird. Ich weiß aber nicht, was das ist. Sie lässt sich vermutlich von ihm auch nicht in die Karten gucken und bleibt nüchtern. Getroffen haben die sich aber noch nicht.
Von außen betrachtet passen wir gut zusammen. Mir fehlt die Gefühlstiefe. Aber ich mag seine Energie und Lebenslust.

Ich brauche feste Termine und dann gehts vllt weil der Konfliktstoff dann wegfällt. Ich bin dann ruhig und er auch, weil ich ihn dazwischen in Ruhe lasse. Wenn das nicht geht, gehts nicht. Denn dann will er die Kontrolle haben und ich darf springen.
Die Tochter mischt sich ein, weil sie den Streit nicht aushält, ist logisch, aber schlecht für die Kinder.
 
  • #14
Hi Valentina

Du sagst also Ja zu einem Mann der dir offen sagt, dass er dich nicht liebt - (krass) - der sich von dir eingeengt fühlt - der sich vor seiner Tochter dafür schämt was er mit dir hat - und daraus möchtest du noch etwas basteln?
Und versuchst Energie von den kleinen Momenten zu tanken, wo er dann mal kurz umschwenkt oder Körperlichkeit sucht.... bis er dich wieder wegstösst und alles mit dir in Frage stellt?
Was bist du dir selbst wert?
 
  • #15
Streit „über Nacht“
Am nächsten Morgen „alles gut“, gut gelaunt, sucht Körperlichkeit, danach hat er mich lieb
Jetzt „wieder gut“
Aha. Nach dem Sex ist also wieder gut.
Ich möchte einfach keinen Stress und so viel Nähe und Distanz wie für beide gut ist und ein wenig Sicherheit - und ihn.
Bekommst du mit ihm nicht. Das ist ein Problembär.Loslassen und nicht mehr treffen, es sei denn du willst Tage und Wochen damit zubringen, ihn zu interpretieren.
 
  • #16
Hi, warum heißt es "die Kinder", hast du selbst auch eins?
Ich finde schon die Überschrift schwierig, sie zeigt deine völlige Orientierungslosigkeit, denn du stellst keine gezielte Frage, sondern möchtest Hilfe beim Herumdeuten an seinen Antworten.

Bei dem Chaos halte ich es für einfacher, wenn du eine Weile Pause machst mit ihm und dich selbst sortierst. Du schleppst leider aus der Vergangenheit viel zu viele Probleme mit dir herum, wo wir im Forum schlecht auseinanderdröseln können, wo deine Probleme aufhören und die deines Partners beginnen.
Ich maße mir das "wir" an, da ich in den Antworten der Kollegen die gleiche Verwirrung herauslese.
W37
 
  • #17
Sorry, es wird immer schlimmer😩
Weißt Du, liebe FS, für solch ein Drama braucht es immer zwei. Ich habe den Eindruck, dass sich hier zwei gesucht und gefunden haben. Furchtbar finde ich die Tatsache, dass ihr noch die Kinder mit reinzieht in Eure Schei ...! Sorry, ja, triggert mich, da ich in einer toxischen Familie aufwachsen musste.
Hör auf damit, Dir irgendetwas schönzureden mit diesem Menschen, mach einen sauberen Schnitt und kümmere Dich um Dein Kind und um Dich, hole Dir therapeutische Hilfe, ich wiederhole mich, Du liest Dich krank!
 
  • #18
habe große Probleme, zu vertrauen, was an meinen Vorerfahrungen liegt
Dafür kann er ja nicht. Aber warum Du dann ausgerechnet so einen Mann als Partner hast, der genau das bietet, was Dich zum Rotieren bringt ... Wäre Dir ein anderer Partner, der insgesamt ein solider Mensch ist, zu langweilig?

Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.
Wenn sich einer nicht sicher ist, wird das immer so ein Theater.


Würde ich nicht feiern.

Er wird schon auch Bedauern empfinden, wenn Du nicht mehr da bist, also sich Mühe geben, wenn es nach Schluss aussieht. Aber vielleicht bist Du besser als nichts und daher will er Dich nicht verlieren und vielleicht erscheint Dir das "nachher zugänglich sein" auch größer als es ist. Wenn sich nichts zu mehr Zusammensein und Verbindlichkeit bewegt, dann nützt auch dieses "Nachher" nichts, weil unterm Strich gar nichts verändert wird.

Eure Kinder sehen jetzt nicht gerade ein gesundes Verhalten in Beziehungen. Problematisch.

Ich möchte einfach keinen Stress und so viel Nähe und Distanz wie für beide gut ist und ein wenig Sicherheit - und ihn.
- keinen Stress. Hm, dazu könntest Du Dir nur sagen, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird. Also wenn er sich wieder von Dir entfernt oder Dich gerade mal wieder nicht liebt, einfach stoisch aussitzen und Dir denken, das Gefühl, bleiben zu wollen, ist bislang immer wiedergekommen bei ihm, also wird es auch diesmal so sein. Eine Beziehung in Harmonie, wie Du es Dir wünschst, wird mE mit diesem Mann aber niemals klappen.

- so viel Nähe und Distanz, wie für beide gut ist. Sieht ja nicht so aus, als ob ihr hier gleich ticken würdet. Zumal Du hier vorgeschädigt bist und er anscheinend auch irgendwie. Ihr braucht einander vielleicht so, wie ihr seid. Er eine Frau, die ihn nicht fallenlässt wegen seiner Allüren, Du einen Mann, der Dich nicht bedrängt mit eigenen Nähewünschen, die Deinen nun wiederum nicht entsprächen.

- Sicherheit. Also dieser Mann bietet maximale Unsicherheit und ein echtes Rumgeeier. Warum gerade so ein Mann? Und den dann zu etwas bewegen, das für ihn ein Problem darstellt? Das klingt so, wie irgendwas aus der Kindheit nachholen. Weil ein Elternteil die Sicherheit nicht geben konnte, sucht man sich Partner = neue unsichere Menschen, die man dazu bringt, sich zu ändern, als könnte man dadurch den Mangel, den man früher emotional erfahren musste, ausgleichen und sich selbst damit beweisen, dass man doch liebenswert und wichtig für einen anderen ist, den man liebt oder besser gesagt, von dem man emotional abhängig ist.

- ihn. Warum ihn? Die Beziehung ist anstrengend, er eiert extrem rum.
 
  • #19
Hör auf damit, Dir irgendetwas schönzureden mit diesem Menschen, mach einen sauberen Schnitt und kümmere Dich um Dein Kind und um Dich, hole Dir therapeutische Hilfe, ich wiederhole mich, Du liest Dich krank!
Dem kann ich nur zu 100 Prozent zustimmen!

Vielleicht sei es auch besser sich zu trennen anstatt seiner Tochter vorzuleben, mit jmd zusammen zu sein den man nicht liebe.
DIESEN Satz könnte ICH ihm nicht verzeihen. Das wäre das sichere Aus für mich mit ihm gewesen.

Mach DRINGEND eine Therapie! SOFORT, auch wenn Du (erstmal noch) weiter mit ihm zusammen sein willst/ musst!
 
  • #20
Das Problem ist zum einen mein mangelndes Vertrauen: ich habe sehr schlechte Erfahrungen gesammelt und wenig gute, dh Beziehung mit emotionaler Gewalt, Mobbing, Stalking, in verschiedenen Lebensphasen.
Deine aktuelle schlechte Beziehung ist nicht Ursache deiner schlechten Erfahrung, sondern bereits Teil deines Krankheitsbildes. Verursacht durch etwas, das in deiner Kindheit liegt. Im Buch von Robin Norwood „Wenn Frauen zu sehr lieben“ sind einige Fälle beschrieben, die sich wie deiner liest. Ohne Hilfe kann man das nicht überwinden.
Wie andere schon geschrieben haben: bitte suche dir psychologische Hilfe, sonst wirst du immer wieder an solche Männer geraten. Du musst auch nicht vorher diese Beziehung beenden, aus Erfahrung weiß ich, dass das für Frauen wie uns (ich bin auch eine, die „zu sehr liebt“ und in einer ungesunden Beziehung) nicht so einfach ist. Wenn deine Heilung einsetzt, wird sich deine Beziehung verändern, entweder wird sie besser, oder sie zerbricht.
Ich wünsche dir viel Kraft.
w, 48
 
  • #21
Es ist relativ oft, das sich genau solche zwei wie ihr finden. Der eine der klammert, der andere der wegstößt.
Es ist so ein psychologisches Phänomen und es zeigt eine Bindungsstörung auf beiden Seiten.
Ich verspreche dir: es wird immer so bleiben, wenn du dich nicht trennst und zusätzlich in Therapie begibst.
Wenn du dich nur trennst, dann wird der nächste Mann wieder so in der Art.
 
  • #22
Bei dem Typ musst Du nix mehr deuten. Werde wach und verstehe, dass er nicht zu dir passt und ihr NIEMALS glücklich werdet. Egal was Du versuchst zu deuten.
Ich bin erschrocken, was Du Dir alles gefallen lässt.
 
  • #23
Vielen Dank für Eure Antworten. Die Antwort von void hilft mir besonders, weil ich mich hier verstanden fühle. Die anderen Antworten haben natürlich auch ihre Berechtigung, und es ist gut, dass viele sich gegenseitig bestätigen. Jedoch muss ich selbst aus der Sache raus oder zumindest aus meinem ungünstigen Muster raus (bei mir erkenne ich das) und ich muss in erster Linie mich selbst verändern (dh Erkenntnisse umsetzen) und loslassen, und meine Bedürfnisse als Bedingungen sehen und kommunizieren. Mich nicht so auf ihn fixieren. Ich habe in der Zeit jetzt verstanden, welchen Anteil ich daran habe und durchschaue ihn auch. Das ist wirklich ein Fortschritt. Dh ich kann mein Verhalten steuern und bin nicht ausgeliefert. Eine Therapie wäre eine Unterstützung in Person und die möchte ich auch, wegen meines Kindes vor allem und damit ich mich nicht selbst schädige durch diese Beziehung. Andererseits bin ich sehr reflektiert. Ich weiß alles, das hat mir eine Therapeutin bestätigt, die mich deswegen auch nicht behandeln will. Ich wiederhole trotzdem was (Eltern / Kindheit), und daher stelle ich mit die Frage, ob der Mann ruhiger wird, wenn ich mich auf mich besinne und nicht auf Dramen einsteige. Ich würde das einfach gerne beobachten. Das geht aber nur, wenn ich ruhig bleibe. Und wenn er sich an Spielregeln hält (Planung, nicht weitere „Fässer“ - unklare Frauenkontakte - aufmachen und ehrlich sein) und ich höre mir meinen Dramen auf. Vielleicht muss die Sache entzerrt werden, dh ich gehe auf Distanz und schaue was er tut. Vllt reicht es schon nur jeden zweiten Tag Kontakt zu haben, damit wir beide uns erholen können, von uns selbst miteinander. Sozusagen. Oder es muss viel mehr Abstand rein. Und Tagebuch schreibe ich (hatte icj das oben schon geschrieben?). Vielleicht ist es, von außen betrachtet, auch wirklich absurd, ich werde sehen. Bestimmtes Verhalten ist einfach destruktiv und da ist er dann selbst verantwortlich. (Ich hatte als Kind in der Familie die alleinige Verantwortung für alles beziehungstechnische).
 
  • #24
Bei dem Typ musst Du nix mehr deuten. Werde wach und verstehe, dass er nicht zu dir passt und ihr NIEMALS glücklich werdet. Egal was Du versuchst zu deuten.
Ich bin erschrocken, was Du Dir alles gefallen lässt.
Dh wir passen einfach nicht zusammen oder er ist nicht beziehungsfähig?

Vllt verhalten wir uns beide nur destruktiv? Und es geht auch anders?

Allerdings ist es tatsächlich sehr anstrengend und ich werde heute Abend das Gespräch suchen und sagen, dass das so nicht geht und schauen was kommt.

was mich grundsätzlich irritiert ist dass ich nicht weiß ob er mit anderen Frauen schreibt und wenn es nur freundschaftlich ist, ob er das vor mir verbirgt, das geht garnicht, denn es ist ja sicher dann nicht nur freundschaftlich, sondern meiner Meinung nach Betrug und extrem verletzend.
 
  • #25
Liebe FS, bitte entschuldige, dass ich Dich relativ harsch angepackt habe, aber ich habe so etwas fast vermutet (Deine Erfahrungen in der Kindheit) und fühlte mich wohl sehr getriggert. Ich selbst habe es erlebt, dass sich Eltern komplett auf dem Rücken eines Kindes austoben können, nicht körperlich, aber psychisch. Als Kind wirst Du zum Erwachsenen gemacht und Du verstehst gar nichts mehr.
Für mich war es ganz schwerer Weg, die Geburt meiner Tochter hat über die Jahre viel zu meinem gesunden Empfinden beigetragen.

Deshalb reagiere ich manchmal auch über, wenn ich etwas von Kindern lese🤔
Dein Folgepost liest sich schon überlegter, ich drücke Dir ganz fest die Daumen auf Deinem Weg🍀
 
  • #26
Liebe FS,
ich kann dir nur eins raten:
Raus da - Sofort!!

Ich hatte so eine Beziehungsanbahnung im letzten Jahr, ging 6 Monate. Er hat mich total fasziniert, er blieb immer unverbindlich in seinem Verhalten, sagte aber was anderes. Taten und Worte nie im Einklang. Echte Gespräche über Gefühle nicht möglich, seinerseits ständiges Ausweichen, Flucht in Platitüden, etc.

Irgendwann kreiste mein ganzes Denken um diesen Kerl, er hat mich meine ganze Energie gekostet.
Lenk deinen Fokus von ihm zu dir. Du kannst ihn nicht ändern, nur dich.
Der Ausstieg wird knallhart! Christian Hemschemeier ist ein wirklich guter Tipp. Mir haben seine Videos sehr geholfen.
Das Wichtigste ist die „Null Kontakt Regel“!!!
Nur so kommst Du zur Ruhe.
Alles Gute für Dich 🍀 Du schaffst das.
 
  • #27
Ich hing auch mal tief in einer Nähe-Distanz Beziehung.
Die war allerdings nicht annähernd eine solch eindeutige Achterbahn und vorallem nicht so täglich wechselnd.

Lies mal alles zu toxischen Beziehungen..
Du musst da raus um nicht noch tiefer in das Soiel einzutauchen.
In dem Spiel verlierst Du!
Da ist es gesund: einfach aufgeben irgendwas gewinnen zu wollen.
 
  • #28
Hör auf ihn zu analysieren, er ist wie er ist, was auch immer das sein mag. Es ist nicht dein Problem. Guck bei dir.

Richtig gut mal wieder die Antwort von @void. Scharfsinnig analysiert.
Ich habe bei mir tatsächlich Kindheitserfahrungen entdeckt, die mein damaliges Verhalten erklären. D.h. Natürlich nicht, dass die jetzt weg sind, aber mit dem Bewußtsein darüber kann man sich selbst besser verstehen.
Du brauchst nicht unbedingt gleich ne Therapie. Du kannst es auch allein schaffen, aber du solltest schnell handeln. Es wird nicht einfacher da rauszukommen je mehr Zeit vergeht.
 
  • #29
Dh wir passen einfach nicht zusammen oder er ist nicht beziehungsfähig?

Vlt verhalten wir uns beide nur destruktiv? Und es geht auch anders?
FS, es ist tatsächlich nur eine Sache wichtig: Ein gleiches Bedürfnis nach Nähe und Distanz auf beiden Seiden. Das ist bei euch nicht gegeben (ihr passt nicht zusammen), und ihr werdet immer leiden. Ein ausgewogenes Nähe-Distanz-Bedürfnis ist einer der Eckpfeiler einer glücklichen Beziehung.

Alle anderen Fragen sind Nebenschauplätze, die ev. jeder für sich alleine zu bearbeiten hat.

Trenne Dich bitte, das wird außer weiterem Leiden nichts mehr.

ErwinM, 52
 
  • #30
Ich denke Nähe und Distanz kann man kommunizieren. Planen. Ich muss nicht ständig bei ihm sein. Nur planen muss ich.
 
Top