G

Gast

  • #1

Bedeutet sexuelle Intimität für Männer und Frauen nicht das gleiche?

Wir sind beide über 50, er sogar fast 9 Jahre älter als ich. Haben uns über große Partnerbörse kennengelernt, dann persönlich auf halber Strecke (er wohnt ca. 500 km entfernt) getroffen, es hat gleich gefunkt, denn er ist so, wie ich mir einen Mann immer gewünscht habe, mit allen Attributen. Wollte es eigentlich bei den schönen Küssen belassen, aber er hat es dann doch geschafft, sexuell mit mir intim zu werden. Für mich bedeutet das eigentlich der Anfang einer vielleicht lebenslangen Beziehung, für ihn offensichtlich nicht, denn er meldet sich nur sporadisch und hat es mit einem Folgetreffen auch nicht eilig. Was hat das zu bedeuten? Können Männer so einfach mit einer Frau schlafen, ohne ernsthafte Gefühle und Absichten zu haben?
 
  • #2
Wenn das prinzipiell nicht möglich wäre, gäbe es vermutlich das ganze horizontale Gewerbe nicht.
 
G

Gast

  • #3
Fragst du das im Ernst ???
Die Antwort lautet: Ja. Punkt
 
  • #4
Alle Menschen sind natürlich verschieden, aber mehrheitlich ist es so, dass für Frauen wesentlich mehr Gefühle zu Sex dazugehören als für Männer.

Ich schätze, dass >90% alle Frauen überhaupt nur dann Sex haben, wenn sie starke Gefühle dem Mann gegenüber spüren.

Ich schätze, dass >80% der Männer mit einer Frau Sex haben würden, die sie nett, attraktiv und sexy finden, auch wenn keine tieferen Gefühle als Sympathie und Begehren vorhanden sind.

Hinzu kommt, dass Männer, die sehr früh mit einer Frau Sex haben dürfen, diese im Normalfall nicht mehr für eine dauerhafte, vollwertige Partnerschaft in betracht ziehen. Auch wenn sie sich dessen nicht unbedingt bewusst sind, aber innerlich hat so eine Frau bereits den Schlampenstempel und wird einfach nur noch als Sexmedium, nicht als erobernswerte Partnerin wahrgenommen.
 
G

Gast

  • #5
Ja klar. Nicht ALLE Männer können und wollen dies. Viele aber schon - wenn sich die Gelegenheit bietet. Und Du musst erst über 50 werden um zu erkennen, dass es Männer gibt, die von einer Frau nur Sex wollen??

Du hast halt den Fehler gemacht, Dich zu früh ins Bett kriegen zu lassen. Hättest Du Dir und ihm mehr Zeit gelassen, wäre Dir wahrscheinich schnell klar geworden, dass er nur Sex will. Andererseits hätte er Dir vielleicht Verliebtheitsgefühle vorgespielt bis er Dich im Bett hat.

Ich würde sagen: Lerne daraus. Du hast Lehrgeld bezahlt. Sei beim nächsten Mann einfach klüger und lerne ihn erst gut kennen. Warte, bis Du sicher bist (so sicher, wie man sich eben bei einem anderen Menschen sein kann), dass der Mann auch ernsthaft in Dich verliebt ist und Du in ihn. Dann ersparst Du Dir eine solche Enttäuschung.
 
  • #6
Du bist über 50 und hast noch nicht mitgekriegt, dass Männer gerne auch mal nur so aus Spaß Sex haben?

Auf welchem glücklichen Planeten lebst Du? Entschuldige meine flapsige Antwort, aber ich kann es fast nicht glauben, dass eine so weltfremde Frage von einer Frau kommt, die schon ein paar Tage auf dieser Welt ist.

Sei vorsichtiger bei Deiner Partnerwahl. Habe erst Sex wenn ihr beide verliebt seid. Was willst Du mit einem Mann, der so weit weg wohnt? Du scheinst eine Frau zu sein, die Nähe braucht. Finde den passenden Mann dafür. Alles Gute.
 
G

Gast

  • #7
Da stimmt doch wieder die alte Regel:
Frauen verlieben sich nach dem Sex, Männer vor dem Sex, dann gehen sie.
 
G

Gast

  • #8
@5 Ich weiß ja, wann ich verliebt bin. Aber woran merke ich das beim anderen...
Die können einem ja heute viel vormachen, wenn/weil sie nur Sex wollen...
 
G

Gast

  • #9
Liebe Fragestellerin, es gibt hier einige Threads zu dem Thema, ob es im Sinne der Anbahnung einer dauerhaften Beziehung vorteilhaft ist, wenn eine Frau mit einem Mann gleich am ersten Abend schläft. Die überragende Mehrzahl der Männer und der Frauen hält ein solches Verhalten für kontraproduktiv, ich auch.

Alles Gute.

w/49
 
G

Gast

  • #10
Oh ja, das können sie.

Du glaubst an die Liebe, du könntest dir eine lebenslange Beziehung vorstellen.
Er will in den paar Jahren, in denen er hofft, noch einigermaßen Chancen auf dem Markt zu haben, alles mitnehmen, was er kriegen kann.

Ich habe schon viele Männer in dieser Altersklasse kennengelernt und da ist ganz gewaltig Torschlusspanik erkennbar.
Genau das, was du schreibst, habe ich immer und immer wieder bemerkt. Ich bin zum Glück nur 2 x reingefallen, danach habe ich die Zeichen früh genug erkannt und habe mich auf das Spielchen nicht mehr eingelassen.
 
G

Gast

  • #11
7 an 8 Bitte nicht falsch verstehen - ich gehe nicht am ersten Abend (oder zweiten, dritten....) mit dem neu kennengelernten Mann ins Bett!
 
G

Gast

  • #12
Gleich am ersten Abend mit einem Mann Sex zu haben ist natürlich ein Fehler und man kann zu dem Zeitpunkt m. E. auch noch nicht mal richtig verliebt sein.
Trotzdem endet es auch nicht immer positiv, wenn man lange genug wartet und versucht dem Mann auf andere Art näher zu kommen.
#7 hat nämlich auch Recht: Männer machen einer Frau auch gerne etwas vor, wenn sie diese unbedingt erobern wollen. Denn es geht für sie zuerst einmal darum, eine für sie attraktive Frau zu "erlegen. So können sie der Angebeteten durchaus auch in einer drei Monate lang andauernden Hinhaltephase glaubhaft machen, dass sie ernsthaft verliebt sind. Sie glauben es zu dem Zeitpunkt vielleicht sogar selbst von sich, aber ob sie es wirklich sind, erkennen sie fast immer erst nach einer erfolgreichen Eroberung. Wir Frauen aber wissen das meist vor dem ersten Sex schon sehr genau.

w55
 
  • #13
Ja das stimmt. Ein Mann, der nur Sex will, kann Dir viel vormachen.

Bei aller Sehnsucht und eigenem Verliebtsein, solltest Du trotzdem kühlen Kopf bewahren und sein Verhalten beobachten. Geht nicht nach dem was er sagt. Schwafeln können sie alle! Die Affärensucher, ONS-Helden und PUA's sowieso!

Messe den Mann an seinen Taten. Was tut er um Dich zu sehen? Was tut er, damit Du Dich mit ihm wohl fühlst? Ist er an Dir und Deinem Leben interessiert? Geht er ganz forsch ran oder ist er auch mal unsicher oder verlegen.
Ein Mann, den es "erwischt" hat ist nämlich manchmal ganz verlegen, wenn er die Frau seiner Träume trifft. Wenn ihr zusammen seid, nimmt er Deine Hand? Kann er es kaum abwarten Dich wieder zu sehen. Wenn ihr Euch ein paar Tage nicht seht, ruft er an nur um Deine Stimme zu hören?
Naja den ganzen Verliebtheitsquatsch, den man von sich selbst auch kennt.
Ist das beim Mann auch zu erkennen oder interpretiert man es nur in sein Verhalten hinein, weil man es sich wünscht?
Bei aller Verliebtheit - sein wachsam. Schließlich willst Du Dein Herz ja nicht an jeden verschenken, der Dich für eine Nacht gut findet - oder?
 
G

Gast

  • #14
Ich kann es nicht mehr lesen. Die Menschen sind einfach unterschiedlich. Ich bin bei allen meinen langen Beziehungen mit der Dame spätestens beim zweiten Treffen im Bett gelandet. Wir hatten uns ineinander verliebt, getroffen und dann gings los. Was soll denn diese Behauptung, jede Frau, die schnell im Bett landet, habe bei den Männern ein schlechtes Image. Das ist Unsinn.
 
G

Gast

  • #15
@13
Ja Du hattest sexuellen Notstand.
Ich möchte so einen Mann nicht, der Druck hat, sondern einen Mann, der Charakter hat und sich Zeit lässt mit allem, wie ich auch, denn wer langsam fährt kommt auch ans Ziel.
 
G

Gast

  • #16
... können Frauen so einfach mit einem Mann schlafen, ohne ... ? JA sicher !!

Die Vorstellung, dass tiefe Gefühle eine notwendige Bedingung dafür sind, ist doch reichlich naiv. Aber dass - neben allen anderen Voraussetzungen - auch Sexualität zwischen den Beteiligten funktionieren sollte, scheint mir kein schlechtes Modell. Und warum das nicht recht früh klären? Ich kann daran weder etwas Verwerfliches noch etwas Abwertendes finden ... im Gegenteil.

m 50+
 
G

Gast

  • #17
Sex ist für Männer in einer Partnerschaft IMMER wichtig (es sei denn, es tritt erektile Dysfunktion auf oder der Mann ist asexuell oder findet erst in der Partnerschaft heraus, dass er nicht auf Frauen/Männer steht).

Und bleibt es auch. Wo Frauen spätestens nachdem der Ehevertrag unter Dach und Fach, das gemeinsame Haus abbezahlt und das erste Kind fertig ist, meist vollkommen die Lust auf ihren Partner verlieren (wozu ihm noch weiter was vorspielen? ich hab doch, was ich wollte), und sich stattdessen eher nach anderen Kerlen umsehen (sich meist nicht einmal eingestehend, dass dafür lediglich ihre Hormone verantwortlich sind), ist Sex für Männer eine NOTWENDIGKEIT.

Dauerhaft. Ein Leben lang. Zumindest bis zum Einsetzen der Impotenz. Ich kenne Männer, die bereits freiwillige Kastration in Erwägung ziehen, weil sie keine Partnerin finden, bloß um den Sexualtrieb loszuwerden, der sie quält. Es ist eine echte physische und psychische BELASTUNG für einen Mann, über einen längeren Zeitraum keinen Sex zu haben. Für männliche Jungfrauen nicht ganz so, weil sie noch nicht ahnen, was sie verpassen. Aber ist ein Mann erstmal entjungfert, sehnt er sich ständig danach. Manch mehr, manche weniger oft, und bei manchen kann es krankhaft werden und zu gefährlichen Verhaltensstörungen führen. Oder zu Depression bis hin zum Selbstmord.

Hinter jedem Triebtäter steckt eine lange Geschichte voller Schmähungen und Abweisung. Was nicht heißt, dass ein solcher Mensch zu retten wäre, indem man ihm eine Freundin gäbe. Leider nicht. So einfach klappt das nicht. Dafür ist es in der Regel zu spät, wenn die Verhaltensauffälligkeiten einsetzen.

Ich behaupte damit nicht, dass meine Aussagen "ausnahmslos" für jeden Mann gelten, Ausnahmen gibt es überall. Aber für die Mehrheit, da bin ich mir ziemlich sicher, trifft das zu.
 
G

Gast

  • #18
Du bist über 50 und stellst so eine naive Frage ?
Es hat geknistert und gefunkt und ihr habt miteinander geschlafen !
Und DU stilisierst daraus eine SCHULDFRAGE - im Sinn einer Berechtigung auf Beziehung :
so als ob Du die damit gekauft hättest - sie Dir nun zustünde :
ER hat es "geschafft" - was denn ? Wolltest Du nicht ? Bist Du keine selbstbestimmte Frau im 21. Jhdt. ? Hattest Du "Deinen Spaß" nicht dabei?
Hättest nicht Du sagen müssen , daß für Dich die Folge von Sex eine Beziehung wäre ?
(was allein schon extrem naiv klingt).
Welche Frau sagt schon vor dem Sex : ja - mach ich - aber dann haben wir auch eine Beziehung:
so läuft das nicht : deshalb redet "ihr" eben ganz bewußt vor dem Sex über : GARNICHTS ...
und danach folgt dann das produzieren schlechten Gewissens - als ob ein Mann "Euch" nach einer für beide schönen Nacht irgendetwas schulden würde - das ist emotionales Mittelalter!
Sexualität ist eines der normalsten Grundbedürfnisse des Menschen - nicht nur des Mannes -
und das haben sehr viele gesund-emanzipierte Frauen auch für sich entdeckt.
Einen Mann der 500 km entfernt wohnt zu treffen und tollen Sex zu haben weil beide das so wollten - ist : eine wunderschöne Sache - für Beziehung müssen beide sehr viel mehr erarbeiten , bieten und investieren ; eben : nicht nur SEX !!
 
G

Gast

  • #19
" ... er hat es dann doch geschafft" ? Also etwas , das Du garnicht wolltest ?
Hast es nicht vielmehr Du NICHT geschafft : wegen einer Nacht eine Beziehung zu bekommen?
 
G

Gast

  • #20
Ich , w, kann Liebe und Sex sehr gut trennen. Ich weiß, dass die Mehrheit,zumindest hier, anders denkt.Statitisch nimmt die Sexhäufigkeit bei Paaren schon nach zwei, drei Jahren dramatisch ab.Also scheint Liebe nicht unbedingt zu gutem Sex zu führen( Und einmal die Woche ist für mich kein guter Sex, wenn er gut wäre, wollte ich es viel häufuger)
 
G

Gast

  • #21
sign.
und (offensichtlich für frauen viel schlimmer):
wahrscheinlich nimmt auch die liebesintensität nach zwei, drei jahren ab.
damit ergibt sich aus übersichts und meinen erfahrungen:
- keine kids: mal gucken, was der markt sonst so bietet.
- kids: scheiße. eine klassische no-win-no-win-no-win-no-won-Situation.