Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Begehrt von einem verheirateten Mann - was nun?!

Ich (w., 28) habe eine Affaire mit einem Kollegen (39). Er ist verheiratet und Vater von 4 Kindern. Wir kennen uns 1 Jahr; es war Sympathie von Anbeginn. Er sagt, er liebe mich, habe noch nichts Vergleichbares erlebt und sei zuvor noch nie fremdgegangen. Seine Frau und er haben Probleme, sie sei zehn Jahre lang grundlos eifersüchtig gewesen und hätte immer noch mehr Kinder von ihm gewollt. Sie hat ihm auch mal mit der Scheidung gedroht, aber klar, SIE kennt er, MICH sieht er bloss durch die rosarote Brille. Er kann nicht einfach abhauen, wegen der Kinder. Mein Problem ist, dass ich ihn sehr gerne mag, aber ein schlechtes Gewissen habe und fast nicht glauben kann, dass er wirklich meint, was er sagt. Das Herz sagt ja, der Kopf sagt nein. Was soll ich tun? Denn ich will nicht seine heimliche Geliebte sein, die immer nur auf Abruf bereit sein müsste...
 
G

Gast

Gast
  • #2
... langt es Dir auf Dauer die Geliebte zu sein...... denn es wird auf Dauer sein.....
wenn ja, weitermachen,
wenn nein, so schnell wie möglich auf und davon und Dein Leben mit jemanden genießen der nur Dich will.
W41
 
G

Gast

Gast
  • #3
w,42,
ich will Dir nicht die Illusion nehmen, aber ich hatte vor 10 Jahren eine ähnliche Situation.
Als Geliebte liebt man, wird stundenweise geliebt, stärkt dem Geliebten den Rücken, der sich dann nicht entscheiden kann und die Entscheidung von einer Woche zur nächsten rauszögert.
Ich glaube nicht, dass die Männer hier ihre Frauen verlassen. Ich glaube aber schon, dass sie ihre Geliebten wirklich lieben, bzw. das, was sie halt unter Liebe verstehen.
Mein Geliebter hat mich auch geliebt, hat er zumindest gesagt und ich glaube ihm das auch. Aber als es dann um die Entscheidung ging als seine Frau eine SMS von mir an ihm zufällig gelesen hat, weil er an diesem Tag dummerweise sein Handy daheim vergessen hat, und sie ihm vor die Wahl gestellt hat: Anwalt oder Eheberatung, da war die Antwort klar. Für mich blieb dann gerade noch eine kurze Nachricht auf der Mailbox, dass er seiner Frau versprechen hat müssen, dass er den Kontakt mit mir sofort abbricht.
Wenn Männer sich entscheiden müssen, wird die Entscheidung zu 99,9 % für die Ehefrau ausfallen, das ist hart, aber es ist so.
Von daher: rette Dein Herz und beende die Geschichte, denn Du wirst hier nie mehr als eine heimliche Geliebte sein.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo,
schade, dass du schon seine heimliche Geliebte bist, die immer nur auf Abruf bereit sein muss. So muss dein Freund sich nie zu einer Entscheidung durchringen, was für ihn ziemlich praktisch ist.
Dass er die Ursachen für seine Ehekrise offenkundig ausschließlich bei seiner Frau vermutet, scheint mir auch nicht gerade ein Indiz für einen besonders reflektierten Umgang mit dem Thema Partnerschaft und mit sich selbst zu sein.
Wie es dir jetzt mit deiner Rolle geht, weißt du ja schon. Aber wie wird es dir gehen, wenn du immer wieder, womöglich über Jahre, mit Ichkannnichtwegen... vertröstet wirst?
Dein Wunsch, eine Beziehung mit einem geliebten Mann auf eine redliche Weise zu leben, ist berechtigt. Ich würde herausfinden wollen, ob das möglich ist.
Wenn nicht, glaube ich persönlich nicht, dass du mit diesem Mann glücklich wirst.


Gruß Susanne
 
G

Gast

Gast
  • #5
ich habe etwas aehnliches erlebt und zunaechst, nachdem klar war: wir haben eine affaire
von ihm gefordert mit seiner frau zu sprechen, weil jeder das recht haben sollte zu entscheiden, und weil mir klar war, was das bedeuten wuerde- auch fuer uns. naemlich dass er bei ihr bleibt, wenn er vor die wahl gestellt wird.
trotzdem ging es noch hin und her. ich gab ihm innerlich ein halbes jahr zeit, sich zu positionieren (sie haben ein kleines kind, sind sich als ehepaar aber nicht mehr nahe). ich habe mich nach diesem halben jahr von ihm getrennt und halte das nach wie vor fuer die einzig richtige entscheidung. gleichzeitig bin ich bis heute sehr traurig. er hat sich kuerzlich wieder gemeldet aber langsam veraendern sich aber auch meine gefuehle...weil ich sehe, dass die beiden offensichtlich weder paartherapie( SIE will die nicht machen) machen..noch in der lage sind, zu reden miteinander auch ueber das geschehene. und wenn sie nicht gestorben sind.......
kurz: mittlerweile glaube auch ich an den allgemeinen kanon, dass maenner sich in den meisten faellen fuer die familie entscheiden und das ist auch in ordnung.
trozdem kannst du nur auf deine eigene innere stimme hoeren und deine eigenen erfahrungen machen. nurz setze dir eine deadline- fuer dich. davon musst du ihm gar nichts sagen. und fordere, dass wenn er es ernst meint mit dir, dass er mit seiner frau sprechen muss. sie muss das recht zum handeln haben. man sollte das ja tun, BEVOR man eine affaire anfaengt.. aber besser jetzt, als nach jahren!
viel glueck
 
G

Gast

Gast
  • #6
Überlege Dir sehr gut, was Du tust.
Eine meiner Freundinnen hat über 20! Jahre darauf gewartet, dass ihr Geliebter(und Ehemann einer Anderen) für sie entscheidet. Das hat er definitiv nicht getan. Nur wenn es brenzelig wurde, hat er Schritte nach vorn gemacht, die sehr schnell zurückgenommen wurden, sobald er meine Freundin wieder sicher zu haben glaubte.
Ein Vater von 4 Kindern muss auch noch seine finanzielle Situation bedenken. Wenn er sich trennt, wird es unter Umständen sehr teuer.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich würde mit seiner Frau reden, wirklich. Du hörst nur, was von ihm kommt und eine Ehe zerstören würde ich auch nicht wollen.

Der andere Weg ist der Weg zur Zweitfrau für Dich, ewigem Ärrger darüber, daß er vielleicht doch bei seiner Ex bleibt. Sag es ihr, das zwingt ihn zur Entscheidung und wenn er sich für Dich entscheidet, um so besser, wenn nicht, ist nicht viel verloren.

Besser ein Ende mit Schrecken (von etwas was nicht angefangen hat) als ein Schrecken ohne Ende.

Weil: Erzählt wird viel, aber konsequent ist mann so gut wie nie.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eine Affäre mit einem verheirateten Mann zu haben, bedeutet - neben den moralischen Erwägungen, mit denen ich gar nicht erst kommen will, auch wenn er außer seiner Frau noch vier Kinder hat - , an Geburtstagen allein zu sein, Weihnachten sowie an allen sonstigen Feiertagen allein zu sein, an Wochenenden allein zu sein, im Urlaub allein oder zumindest ohne ihn zu sein, morgens allein aufzuwachen, weil er immer nur ein paar Stunden Zeit hat, nicht oder nur unter Vorsichtsmaßnahmen mit ihm ausgehen zu können, weil euch ja jemand sehen könnte ... Die Liste lässt sich noch beliebig fortsetzen.
Meinst Du wirklich, Du bist es nicht wert, einen Mann zu haben, der für Dich da ist, der zu Dir steht, auch vor anderen und in der Öffentlichkeit, der sein Leben mit Dir verbringen will?
Glaubst Du im Ernst, dass er seine Frau jemals verlassen wird? Warum sollte er? Du machst es ihm doch bequem. Dass seine Frau und er Probleme haben, das erzählen verheiratete Männer ihren Geliebten auch immer, und es muss nicht stimmen. Sie ist grundlos eifersüchtig, hat er gesagt? Vielleicht hatte sie oft genug Grund, jetzt hat sie jedenfalls einen. Und er hat natürlich keinen Anteil an den Problemen, falls es wirklich welche gibt, das ist allein ihre Schuld.
Das ist ja wirklich ein Traum von einem Mann!
Ich wünsche Dir die Kraft, Dich möglichst bald von ihm zu lösen, bevor Du allzu viele Federn gelassen hast.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kann Dich nur bitten, an die Kinder zu denken.

Die Eltern von meinen beiden Geschwistern und mir haben sich getrennt. Das ist für jedes Kind einfach nur schlimm, weil es die ganze Situation noch nicht begreifen kann. Vor allem mein kleiner Bruder, der damals 8 Jahre alt war, hat sehr darunter gelitten, dass sein geliebter Papa nicht mehr da war.

Jede Beziehung kann scheitern, das ist klar. Das Paar ist aber noch nicht getrennt. Sei Dir im Klaren darüber, welche Verantwortung Du für die Familie das Mannes hast.

Zu der Sichtweise von #1, die Dir nur Egoismus nahe legt, kann ich nur den Kopf schütteln.

m, 32
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn ich das hier so lese, frage ich mich, wie die hohe Scheidungsrate zustande kommt?
Was sind das für Männer, die dann doch die Scheidung einreichen, oder sind es meist die Frauen, die die Ehe beenden? Sind Männer doch feige und suchen nur die Bequemlichkeit in der eigenen Familie?
Ich würde mich nie mehr auf einen Ehemann einlassen. Ich habe mich nach einem Jahr konsequent verabschiedet, allerdings mit Nachwehen, er ließ nicht locker und versuchte es immer wieder - doch manchmal muss frau stark sein!
Mich lähmte in meinem täglichen Leben diese Beziehung, ständiges Warten, du gehst selbst mit dem Handy zur Toilette oder in den Keller, um ja keinen Anruf zu verpassen - grauenhaft diese Abhängigkeit!
Selbst wenn dein Liebhaber sich in der Woche etwa sieben Stunden bei dir aufhalten würde, wovon ich aber nicht ausgehe - summiert sich das im Jahr auf lächerliche 15 Tage!
Die rechnerisch verbleibenden 350 Tage zehrt du wohl oder übel vom Erlebten, vom Erdachten und vom Erwünschten. Ist er das wirklich wert? Denke an die vielen Stunden, die du alleine verbringst, Weihnachten, Silvester und auch an die unendlich vielen Stunden des Wartens!

Ich würde mich sobald wie möglich trennen. Du bist jung, verschenke nicht deine besten Jahre, andere Mütter haben auch noch tolle Söhne!!!!!
 
G

Gast

Gast
  • #11
finger weg! Die verh. trennen sich nie! m59
 
G

Gast

Gast
  • #12
Erstmal muss noch gesagt werden, dass zum Kinderkriegen immer zwei gehören....Also hatte er ja auch seinen Spaß daran. jetzt ist die Frau evtl. ausgelaugt und abgeschafft - bei 4 Kindern - schwups suchen wir eine Neue und bringen die übliche Laier. Glaub dem nicht soviel. Das bisher gesagte kann ich nur bestätigen: Im Zweifel für die Ehefrau!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Je eher Du Dich von ihm trennst, umso eher hast Du auch irgendwann Abstand gewonnen. Auf Dauer nur Geliebte zu sein, reicht doch keiner Frau, wenn sie ehrlich ist.

Er kann seiner Geliebten nichts anderes erzählen, als daß sie was ganz Besonderes ist, er mit seiner Frau nichts mehr hat und sie nur noch wegen der Kinder zusammen sind. In Wirklichkeit bist Du einfach praktisch und sicher auch lieb und nett und hast ja auch immer Verständnis. Aber reicht Dir das? Mehr wird es bei diesem Mann nicht geben für Dich.

Mag Dich frei von ihm und dann wirst Du frei, irgendwann eine neue Liebe zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich bin so ein Mann - so ein böser - verheirateter - hatte 3 Jahre Affaire - dann war ihre Eieruhr abgelaufen - hatte einen anderen - ich verzweifelt - habe um sie gekämpft - habe sie wieder gewonnen - weil der andere auch verheiratet war ... - aus "Dank" dann zu Hause die Karten auf den Tisch gelegt - nach erstem Schock und halbherzigen Ehewiederbelebungsversuchen wollte sich meine Frau nach einem halben Jahr von mir trennen - endlich - genau in diesem Moment bekam ich Bescheid, dass meiner Geliebten nun doch alles zu lange gedauert hatte ...
Was auch immer du tust - denk dran - auch Frauen können Scherben hinterlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Weshalb sollte der Mann seine Frau verlassen?
Sie erzieht seine Kinder, er ist der tolle Papa wenn er heim kommt und findet seine saubere Wäsche im Schrank. Zwischendurch hat er die 11 Jahre jüngere Geliebte mit knackigem Körper ohne Schwangerschaftsspuren.
Die Ehe-Frau macht es ihm gemütlich, weil er der Mann und Vater ihrer Kinder ist und die andere verwöhnt ihn mit heissem Sex. Er ist völlig ausgelastet, seine Bedürfnisse werden bestens befriedigt.
Siehe Minister Seehofer und Ehefrau und Anette, seine Geliebte mit Baby.

Du kannst damit rechnen, dass er bis zum 21. Geburtstag des 4. Kindes nicht an Scheidung denkt. Wieso denn auch? Ihm fehlt doch nichts.
Wenn Du ihm zu kompliziert wirst, gibt es sicher eine andere hübsche Kollegin Mitte der 20er, die einen Mann um die 40 die Midlife-Krisis versüsst.

Hast Du einen Kinderwunsch? Sprich das Thema mal an, der fällt Dir vom Stuhl. Erzähl ihm doch mal, dass Du vor 4 Wochen die Pille abgesetzt hast.
Schreib uns seine Reaktion.
Dann siehst Du, wie sehr er Dich liebt. Er wird umgehend eine Abtreibung für Dich organisieren.
Pass auf Dich auf und such Dir dringend einen richtigen Partner
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #16
zico,m
Wenn er sich wirklich trennt,müßte er so viel Zahlen-daß für euren Neuanfang fast nichts bleibt.Deswegen wird er sich sicher nicht trennen und wenn doch-wirst du ihn aus dem genannten Grund nicht mehr haben wollen!
 
G

Gast

Gast
  • #17
w, 39

Ehemänner mit Geliebter befinden sich in einer Machtposition, in welcher sie sowohl die Geliebte, als auch die Ehefrau zappeln lassen können.

Lies doch mal bei Hans Jellouschek über die Rolle der Geliebten im Beziehungsdreieck nach;
das wirkt sehr ernüchternd.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Frau rennt sehenden Auges in eine komplizierte Geschichte, die seltenst für auch nur eine beteiligte Person glücklich ausgeht. Ich bin alles andere als ein Moralapostel aber einen Mann, der verheiratet ist UND vier Kinder hat … den würde ich mir definitiv verkneifen. Man kann es auch bei der Sympathie belassen und auch wenn es eine rational begründete Entscheidung ist, so kann man(n)(frau sich aber doch so oder so entscheiden.

Und die Beschreibung seiner "Gefühlslage" … "seine Frau und er haben Problem" (SIE haben ja auch vier Kinder und kennen sich somit schon eine lange Zeit, in der es – wer Anderes glaubt ist naiv – auch mal Problem geben kann), "nichts Vergleichbares erlebt", "noch nie fremd geganen …" … KANN man glauben … muss man aber nicht.

Ich hatte auch mal eine kurze Affäre mit einem Mann, der eine Beziehung (Er war NICHT verheiratet.) hatte. Der Gedanke, der mich dabei beschlich war eigentlich eher der "Wer einmal betrügt, macht das sicherlich immer wieder und wenn bei uns das ganz große Prickeln raus ist, betrügt er sicherlich auch mich." Auch das war ein Grund mit dafür, dass ich um gebundene Männer dann doch lieber (beziehungstechnisch) einen ganz großen Bogen gemacht habe.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo, ich bin die Fragestellerin... Ja, all die Gedanken, die ihr hier aufschreibt, sind mir auch durch den Kopf gegangen. Sagen wir es so: Ich bin nicht so naiv, "blind" ins Verderben zu stürzen - sehenden Auges trifft es da schon eher. Ja, meine Vernunft sagt mir auch, dass er nicht zum ersten Mal betrügen wird, dass er mich mit dem Gerede von seiner Frau bloss an der Stange halten will, dass er in einer Machtposition ist und es geniessen kann, Frau und Geliebte zu haben, dass ich mit ihm auch nie würde Kinder haben können, dass er sich eine Scheidung nicht wird leisten können, dass bloss meine Wünsche mein Denken beeinflussen und ich sowieso keinen Partner haben möchte, der wegen mir seine Familie im Stich lässt - wissend, dass mir das dann früher oder später auch wieder passieren würde... Ja, es spricht eigentlich alles dagegen. Nun, entweder ist ER sehr geschickt in dieser Angelegenheit, oder er meint es eben doch ernster, als ich glauben kann... denn er hat mir von sich aus, ohne dass ich das Thema angesprochen hätte, gesagt, dass es ihm nicht um den Sex gehe, er gerne auch einfach mit mir kuschle und bei mir sei, dass er mich nicht verletzen wolle und eigentlich verstehe, dass er kein "Anrecht" auf mich habe und nichts von mir erwarten könne, und dass einzig ICH bestimme, wie weit wir gehen und wie lange es gut für MICH ist, dass er sich da anpasse... Von diesen Worten und seinem ganzen Verhalten her sagt mir mein HERZ, dass ich ihm trauen kann und er es wirklich so meint. Aber es verstehe jemand die Männer...! Ich kann mich noch nicht mal richtig verlieben, obwohl ich genau das mit ihm ersehnt habe, denn mein Misstrauen ist einfach zu gross... Ja, wahrscheinlich werde ich ihm das alles bei Gelegenheit - möglichst bald - sagen und höchstwahrscheinlich einen Schlussstrich ziehen... schweren Herzens. Und dann müssen wir "einfach" noch als Arbeitskollegen "funktionieren"...
 
G

Gast

Gast
  • #20
Oh, oh entschuldige bitte: Dass er "nur kuscheln" will oder "nur das tun", was Du willst, kann heißen, dass er DIR die Verantwortung zuschiebt - und DAS ist nicht sehr erwachsen und wirklich liebevoll auch nicht (eben: du ahnst es schon, er spielt im schlimmsten Fall mit seiner "Machtposition" und genießt, was er haben kann).
Der Hit ist in meinen Augen noch, dass er sagt, er wolle Dich "nicht verletzen".
Will er nicht. Und wird es längerfristig doch tun. (Will er einen Freibrief erschmeicheln?)

Tut mir leid, wenn ich Dir das so sage, doch es kommt nicht von ungefähr...:
Mein verheirateter Möchtegern-Partner vor etwa 15J.schrieb mir glühende Briefe, schaffte sich sogar ein Postfach an, gab an, dass seine (MS-erkrankte)Frau ihn sogar ermutigt hätte, sich eine Geliebte zu suchen, sofern dann dort alles beim Alten bleibt - und wie auch immer, ich habe mich sehr bald getrennt, weil ich das Gefühl hatte, mindestens 2 Leute zu bertrügen, von der Kompliziertheit und Anstrengung der Kommunikations-und Treffmöglichkeiten mal abgesehen, - nämlich seine Ehefrau - und mich selbst(vor lauter Verbiegenmüssen).
Und verletzen wollte der mich auch nicht, und ich hörte auch "So etwas wie dich habe ich gar nicht verdient". Hört sich gut bis fantastisch an, im Augenblick, ist aber eigentlich fatal, denn er macht sich selbst damit runter - und mich mit - und suggeriert damit im Grunde, dass
er das "Glück" MIT mir ablehnt...

Lies mal Maja Langsdorff: Die Geliebte - das ist ein intelligentes, einfühlsames Buch, aber auch sehr klar aufweisend, worauf frau sich einlässt. Letzten Endes liegt die Entscheidung bei DIR, ob Du Dich auf ein Leben zwischen den Stühlen, ein heimliches unnd verheimlichtes, einlassen magst, von Gewissenbissen oder moralischen Aspekten jetzt mal ganz abgesehen - oder die Augen aufmachen und den Partner finden, mit dem ein erfüllendes Zusammensein möglich ist.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für eine (DEINE)Entscheidung und den weiteren Weg.
Ulrike
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ach tatsächlich? Ihm geht es nicht um Sex?
Ist ja interessant. Was macht Ihr denn dann immer, wenn er Dich trifft?
Du solltest mal 4 Wochen nur mit ihm kuscheln.
Mal sehen, wie er darauf reagiert.
Ich wette, dann wird er nicht mehr so charmant sein.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Dergleichen Mist habe ich auch hinter mir; will aber kein Mitleid! Habe durch einen dummen Zufall die "Korrespondenz" gefunden, welche ein Arbeitskollege meiner Holden zugeschustert hat. Auf Briefchen, die mit "Mein liebster Schatz...." etc.pp. anfangen, reagiere ich sehr sensibel. Ich habe es dann so gelöst, dass ich den lieben Zeitgenossen vor die Wahl gestellt habe. 1. Hätte er einen dermaßen großen Bogen um mich machen müssen, dass der Radius jenseits von Gut und Böse gelegen hätte; ansonsten AUA. 2. habe ich mich mit der Mutter seiner drei Kinder (3, 5, 7) in Verbindung gesetzt; wir haben uns gewissermaßen "solidarisiert". Sein Problem ist, dass er nicht wusste, mir wem er sich anlegt. Meine Frau hat zwar nicht begeistert reagiert, aber ich bat sie, sich in die jeweils andere Situation zu versetzen.
ANMERKUNG: Dass es keine Männer gibt, die; wenn es drauf ankommt; Nägel mit Köpfen machen, stimmt nicht. (Oder ich bin der absolute Exote!) Nach 23 Jahren Ehe sah ich keinen anderen Ausweg, ALLES hinter mir zu lassen und mit meiner "Neuen" neu anzufangen.
Also: um Klarheit zu schaffen auf den Tisch hauen; den Menschen, der es verdient hat, so verarscht zu werden, müsste noch geboren werden!!!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Du solltest mal mit seiner Frau reden.
Sag ihr, dass Du seine Geliebte kennst.
Oder werde einfach schwanger von ihm. Wenn Du Dir Kinder wünschst, kannst Du nicht ihm ''zuliebe'' darauf verzichten, im Gegenteil.
Wenn er Dich liebt, liebt er auch Euer gemeinsames Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Meine Güte, bin ich die Einzige hier, die auch an die Moral denkt? Wie kann eine Frau nur bewußt eine Familie ruinieren wollen? 4 Kindern den Vater nehmen wollen? Ich werde richtig wütend, wenn ich hier lese, daß tatsächlich auch noch jemand Mitleid hat mit der FSin hat! Mal abgesehen, daß sie unmoralisch [mod] ist, kann ich nur lachen, wenn sie glaubt, daß der Mann auch nur darüber nachdenkt, seine Frau jemals zu verlassen. Er ist nicht der erste und wird nicht der letzte sein, der solche albernen Aussagen macht a la "meine Frau und ich verstehen uns schon lange nicht mehr". Und ja, ich weiß, daß auch der Mann betrügt, aber das macht ihren Betrug nicht besser. Nur weil er ein Schwein ist, heißt es ja nicht, daß sie sich auch so benehmen sollte. Sie sollte lieber die Ehe des Mannes respektieren und hoffen, daß sie, falls sie mal einen Ehemann hat, nicht so viel Pech hat, daß der sie ebenso betrügt wie ihr jetziger Betthase. Die Einzige, die mir wirklich leid tut, ist die betrogene Ehefrau mitsamt ihren Kindern, die wahrscheinlich zu Hause sitzt, ihren Mann liebt und keine Ahnung hat, daßihre Ehe angeblich kaputt ist...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
@23: Das Thema wird für die Fragestellerin längst durch sein, da sich in diesem Alter altersmäßig weitaus passendere Partner finden.

Für den Mann wird das Thema aber auch durch sein, denn eins sage ich Dir: wer anfängt, rechts und links zu sehen, liebt seine Frau schon lange nicht mehr, entweder er schafft es, finanziell den Absprung zu finden - mIt vier Kindern und nicht arbeitender Frau wohl kaum - oder er wird weiter zuhause bleiben, glücklich sicher nicht. Was mich stört, ist das weibliche Gekeife im Forum. Es wird immer so getan, als würden die Männer in der gleichen Situation gar nicht ihre Frau zuhause verlassen wollen. Ich kenne vermutlich andere, nämlich richtige Männer. Ich habe mich für meine Frau von meiner Ex getrennt und ich bin in meinem Freundeskreis absolut nicht der einzige. Die Fragestellerin betrügt ohnehin nicht, sie ist doch nicht verheiratet. "An die Kinder denken" ist eine äußerst üble Masche von sich versorgt wissen wollenden Ehefrauen. Wenn sie selbst die Nase voll haben, setzen sie mit Tricks den Mann vor die Tür oder nehmen die Kinder mit. Wenn der Mann weniger skrupellos ist und der Frau die Kinder und die Wohnung lässt, hat er "die Familie verlassen". Sehr merkwürdig.
 
G

Gast

Gast
  • #26
..., ihren Mann liebt und keine Ahnung hat, daßihre Ehe angeblich kaputt ist...

Wieso die haben doch alle ihren Spaß.
Mit 4 Kindern dürfte die Frau ja ein richtiges Muttertier sein und dürfte alle Hände viel zu tun haben. Der Mann dürfte sexuell Zuhause zu kurz kommen und kann es mit der Geliebten ausgleichen. Die Geliebte hat nur die Schokoladenseite von dem Mann und muß sich nicht um seine Alltagssachen kümmern. Und hat grandiosen, verbotenen Sex mit einem ausgehungertem Mann. Die Kinder haben eine liebe Mutter und einen ausgeglichenen Vater. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Ich finde das triste Ehemodell sollte eh mal überholt werden. Und eine gute Geliebte kann eine sehr heilende Wirkung für eine Langzeitehe haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top