• #1

Bei der ersten Berühung das Herz öffnen - Was hilft dagegen?

Ich habe nach vielen Jahren erkannt, dass ich überhaupt nicht wählerisch bin, es reicht schon eine zärtliche Geste oder Berührung manchmal sogar Blick, und ich bin schon Richtung Liebe unterwegs, dann wars vorbei mit Schauen er ob es eine gute Passung gibt, und ging natürlich immer daneben, spätestens nach wenigen Jahren.

Freue mich über Berichte von Leidensgenossinen, bzw. von Menschen die das vielleicht hinter sich lassen konnten!
 
  • #2
Ändern ? Helfen ?
Sorry, gegen die eigene Persönlichkeit gibt es keine Medizin. Eigentlich zum Glück - mir gruselts, wenn ich an all die durchdesignten Dumpfbacken denke, die dadurch entstehen würden.

Natürlich kannst du Berührungen vermeiden. Indem du mit dem dicksten Skianzug, den du findest zum Date gehst. Allerdings .... wir haben Frühling. (Lach ruhig, das ist beabsichtigt)

Nein, du wirst mit deiner Persönlichkeit leben müssen. Leicht entflammbar - und daher vorsichtig. Bau dir bestimmte Krücken, an die du dich immer wieder mal erinnerst. Stell mentale Feuerlöscher bereit ..... aber bleib wie du bist. Denn das ist dein ganz persönlicher Zauber.
 
  • #3
Hallo liebe MoonRiver,

Du fühlst Dich wahrscheinlich sehr einsam und somit ist es nur verständlich, dass Du (ausgehungert nach Zuwendung und Aufmerksamkeit) auch nach einem Strohhalm greifst. Es ist in der Tat nicht so einfach, gerade weil man sich das so wünscht. Was hilft, ist vll. wirklich ein aktives Leben, Hobbies, soziales Netz und der Mut sich sagen zu können: "Es ist gut wie es ist. Wenn es mehr wird, nehme ich es dankbar an, wenn nicht, sei's drum. Ich allein genüge mir."

Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt.
 
  • #4
Für mich hört es sich an, als wärst Du Deinen Gefühlen machtlos ausgeliefert. Es hört sich an, als könntest Du es nicht steuern bzw. wolltest es garnicht steuern bei dieser Art von Gefühl.

Du benutzt "Liebe" als Bezeichnung für das Gefühl. Damit betreibst Du Framing, denn wer könnte schon etwas gegen die Liebe haben!?

Zum einen kannst Du überlegen, was Du unter "Liebe" verstehst und ob das tatsächlich "Liebe" ist, was da durch einen Blick oder eine Berührung entsteht oder vielleicht doch mehr mit Erotik und sexuelle Spannung o.ä zu tun hat.
Zum anderen kannst Du überlegen, ob Du Deinen Gefühlen tatsächlich ausgeliefert bist. Normalerweise gehen wir in unserer Gesellschaft davon aus, dass Menschen im Alter ab 18 Jahren spätestens 21 Jahren nicht mehr ihren Gefühlen ausgeliefert sind, sondern sich steuern können. Entsprechend sind erwachsene Menschen geschäftsfähig und schuldfähig.
 
  • #5
Nun, das ist es, was auch mein Herz öffnet. Ob ich nun den anderen Menschen auch hineinlasse, bzw. ob er überhaupt hineingeht, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Ich finde es wundervoll, dass Du Dich so öffnen kannst. Was Dir vielleicht gut tun würde, ist, auch den Verstand einzuschalten, bzw. das zu lernen. Und zu schauen, wann Dir das tatsächliche weitere Näherkommen nicht gut tut.

Das ist keine unerhebliche Zeitspanne. Auch gründliches abklopfen aller charakterlichen Eigenschaften während des Kennenlernens bedingt nicht, dass es nach wenigen Jahren immer noch passt.

Vielleicht beschreibst Du noch etwas näher, wie das immer so bei Dir abgelaufen ist.
ErwinM, 51
 
  • #6
Ein interessantes Thema, ich erinnere mich zurück, als ich noch sehr jung war, dass mir das auch mehrfach passiert ist, ich jedoch dies mit der Zeit abgestellt habe, da mir das nicht gut tat! Ich berichte dir gerne, wie mir das gelang:
Meist ist das genau umgekehrt, dass die meisten Herzen versteinert sind, aus Enttäuschungen aus Verletzungen, sodass das Herz sich nicht mehr öffnet, sondern viele Beziehungen über den fremd konditionierten Verstand, über die Kopflastigkeit eingegangen und für eine gewisse Zeit so geführt werden! Für mich ist das eine lieblose Situation, die ich für mich so niemals haben wollte! Dazu kommt, dass ich auch niemals als erwachsener Mensch eine pubert. Beziehung mit geschlechtlicher Taktik haben möchte, z.B. Affäre, F+, in andere Beziehungen zu gehen etc. Für mich steht in Unaufrichtigkeit und in Authentizität die gegenseitige, wahre Liebe in Würde an aller erster Stelle, Punkt. Bevor ich das Herz öffne, bevor sich mein Herz öffnet, geben mir meine Intuition, meine Seele, mein Herz, meine Gefühle, mein Selbstwert, mein Selbstbewusstsein Signale, inwieweit das Feedback auf der anderen Seite Interesse an meiner Person bekundet, ist dies nicht der Fall ist es vollkommen in Ordnung das Herz zu schützen und zu verschließen, darum geht es, bei mir geschieht das automatisch, als ob dies eine natürliche Selektion ist. Das Herz, hält uns nicht nur unermüdlich am Leben, es ist neben dem Bauchgefühl ein Wahrnehmungsorgan, wir können mit dem Herzen fühlen, denken, entscheiden, das Herz kann schwer sein oder leicht, eng oder weit, heiter oder traurig, wir können uns ein Herz fassen, das Herz kann schmerzen oder sogar brechen. Ich habe kein Interesse Frauen anzubaggern, da ich weiß, dass eine solche Frau die sich auf sowas einlässt, für mich nicht die passende Frau sein kann, solche Frauen lassen sich immer wieder auf Männer ein, die am stärksten baggern und bieten, das ist eine oberflächliche Anmache und beruht auf reine Körper- Optik! Die für mich passende Frau ist ganz anders orientiert und eingestellt, stellt nicht ihr EGO mit dem Körper in den Mittelpunkt, auch der Bedeutungstrieb steht nicht im Vordergrund usw.usf.
Doch es gibt viele Menschen, die immer wieder Situationen und Beziehungen eingehen, in denen sich ihr Herz nicht aus eigener Entscheidung verschließt. Situationen, in denen es schwer fällt, das Herz zu öffnen, obwohl sie es sich selbst sehr wünschen. Oft sogar von ganzem Herzen wünschen, ich denke das hängt damit zusammen, inwieweit der Mensch sich von ganz tief innen sehr stark fühlt und ebenso sich liebt, ohne Ablenkung bei sich sein kann und sich dadurch sehr, sehr, sehr gut kennt! Wer im Einklang mit dem ICH Augenblick steht, ist bei sich, ohne Verstellung, ohne Show, wir können mit offenem Herzen frei und ruhig atmen, wir sind mit allem verbunden, sind im Frieden mit uns selbst, die Basis für ALLES! Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und du nimmst etwas Positives für dich mit!
 
  • #7
Ich habe nach vielen Jahren erkannt, dass ich überhaupt nicht wählerisch bin, es reicht schon eine zärtliche Geste oder Berührung manchmal sogar Blick, und ich bin schon Richtung Liebe unterwegs,
Niemand ist seinen Gefühlen willenlos ausgeliefert @MoonRiver, denn da gibt es noch den Verstand, der einen davon abhalten kann, sich in Begegnungen zu verlieren, die einem nicht guttun.

Zuerst solltest du dir darüber klar werden, was du wirklich willst und dein Ziel fokussieren. Hast du deine Wahl getroffen, dich weder links noch rechts davon abbringen lassen. Das kann niemand anderer für dich tun. Das musst du ganz alleine.

Zu sagen, dass du nicht wählerisch bist und dich deshalb nur auf unpassende Paarungen einlassen kannst, die nach einer gewissen Zeit in die Brüche gehen, ist eine zu einfache Ausrede.

Sich treiben - und alles passiv mit sich machen lassen, obwohl man weiß, dass es schlecht für einen ist, weist auf eine schwache Persönlichkeit hin, an der man jedoch arbeiten kann, wenn man es wirklich will und zwar, bevor man auf Partnersuche geht.
 
  • #8
Nun ich denke der Grund liegt darin, dass du ein ganz schlechtes Selbstwertgefühl hast, unbewusst froh bist über jede Aufmerksamkeit, dir dann den Typen "schöndenkst", weil du vllt tief innerlich glaubst, nichts besseres zu bekommen oder zu verdienen.

Also legst du jede Berührung oder jeden Blick als Interesse des Gegenübers aus, weil du dich danach sehnst, ohne irgendwelche eigenen Ansprüche aufzurufen.

Redest du dir ggf ein, verliebt zu sein, weil du somit vor deinem bewussten Ich eine Ausrede dafür hast, mit jemanden was anzufangen, der dir nicht gut tut oder gar nicht wirklich gefällt. Du nimmst damit was du kriegen kannst, besser als nichts.

Irgendwo in dir steckt ein Glaubenssatz, dass man für die Liebe alles ertragen muss.

Daher: das Selbstwertgefühl stärken, sich des eigenen Wertes bewusst werden, falschen Glaubenssätzen auf die Spur kommen und diese auflösen.
 
  • #9
Hallo MoonRiver

... und in dieser Aussage liegt der Irrtum. Du (bzw. Deine Konditionierung) wählst nämlich stets solche Männer, die Dir solche Berührungen schenken, und bei denen dann kein Fundament vorhanden ist. Denn es gäbe ja noch die Männer, die berühren und etwas taugen.

Deshalb mein Ratschlag. Drehe am richtigen Rad, und das Rad heisst, wieso bin ich total blind für alles, was nicht passt. Welches Opfer bringe ich stets, nur damit es klappt.

Alles Gute, Kurt, 53
 
  • #10
Natürlich kannst du Berührungen vermeiden. Indem du mit dem dicksten Skianzug, den du findest zum Date gehst.
Den Mundschutz und die Gummihandschuhe bitte nicht vergessen.
Den Mundschutz so groß und breit wählen, damit Dich niemand sehen kann, am besten unter einer Burka!

Um Menschen aus dem Weg zu gehen, kannste aber auch regelmäßig Deinen Spaziergang allein machen.
 
  • #11
... überhaupt nicht wählerisch bin, es reicht schon eine zärtliche Geste oder Berührung manchmal sogar Blick, und ich bin schon Richtung Liebe unterwegs ...
Ich denke, dass es bei Dir weniger um "Liebe" geht als viel mehr um Nähe, Verstanden werden, sich geborgen fühlen, ein Gefühl der Vertrautheit, sich auf mehr Kontakt einzulassen.

Was lösen denn die zärtlichen Gesten und Berührungen bei dir aus? Wunsch nach Intimität oder eher eine Selbstbestätigung?

Diese von Dir beschreibenen Dinge passieren Dir ja nur, wenn Dir ein Mensch nahekommt und Interesse an Deiner Person zeigt. Vielleicht fühlst Du Dich auch einfach nur geschmeichelt, dass jemand Interesse an Dir hat.

Dann bist Du auch scheinbar nicht in der Lage Grenzen zu setzen. Ein NEIN zu sagen ist oft schwieriger als man denkt.

Wenn diese Beziehungen nach einigen Jahren natürlich immer zerbrechen, ist für mich ein Hinweis, dass Du nicht weißt, was Du willst und Dich mit dem zufrieden gibst, was Du bekommst. Irgendwann ist das Gefühl, dass Dich zum Anfang übermannte, einfach verflogen.
 
  • #12
Wie ich das nun wirklich deuten sollte, weiß ich gar nicht.
Bist Du ausgehungert bzgl. Gefühl, Nähe, Partnerschaft, Sex?
Kannst Du diese aufwallenden Gefühle in Dir nicht richtig einordnen? Ich meine, wenn man ein gewisses Alter und eine gewisse Lebenserfahrung hat, weiß man ja schon, dass diese Gefühle nicht ins vollumfassende Partnerglück führen. Also hat man sie noch, aber leitet nicht mehr unbedingt so viel daraus ab?
Fühlst Du Dich den Gefühlen ausgeliefert?

Bei mir ist das auch irgendwie in bestimmter Hinsicht getrennt - Verstand und Gefühl. Deswegen fühle ich mich durchaus auch schon mal ausgeliefert oder ich "merke" meine Gefühle bei einer Sache erst zeitverzögert, also weiß erst später, WAS ich gefühl habe. Aber ich kann heute im Ausgeliefertseinmodus schneller den Verstandesschalter betätigen. Trotzdem gibt es da noch was zu lernen, denn ich bin im Nachteil Leuten gegenüber, die ihren Gefühlen nicht ausgeliefert sind, sondern sie erkennen und trotzdem nicht total nach ihnen handeln. Also den Verstand dabei gleichzeitig "anlassen", nicht so überwältigt sind oder auch damit spielen, um Ziele zu erreichen.

Die Sache mit dem Schauen, ob es passt ... Naja, man KANN ja gar nicht alles in den ersten Wochen erkennen. Es gehört außerdem auch viel Menschenkenntnis dazu, aus wenigen Dingen, die man gesehen hat, Charaktereigenschaften ableiten zu können. UND: Man muss sich selbst genau kennen und wissen, dass irgendwas wirklich ein Problem werden könnte. Und trotzdem kann man das nicht sicher vorher festlegen, dass es nichts werden kann (es sei denn, es ist so übel, dass man gleich auf Abstand gehen will).

Vielleicht kann es helfen, Dir mal Situationen aus der Vergangenheit anzusehen, wo es zu Missinterpretationen kam. Du warst nett zu wem und der dachte, Du willst was von ihm. Du warst nett zu wem, um DICH besser zu fühlen, er dachte, es sei nur wegen ihm. Jemand war nett zu Dir und Du dachtest, er will Dich. Jemand war nett zu Dir, aber nur, weil er hinterher was wollte von Dir.
Bist Du noch nie einem Verheirateten begegnet, der sich ein bisschen Gutgefühl bis Egopush verschaffen wollte, indem er mit Dir flirtete? Dabei ging es ja nur um ihn, also dass Du ihn toll findest. Nie darum, dass er Dich toll finden will.
 
  • #13
Ändern ? Helfen ?
Sorry, gegen die eigene Persönlichkeit gibt es keine Medizin. Eigentlich zum Glück - mir gruselts, wenn ich an all die durchdesignten Dumpfbacken denke, die dadurch entstehen würden.

Natürlich kannst du Berührungen vermeiden. Indem du mit dem dicksten Skianzug, den du findest zum Date gehst. Allerdings .... wir haben Frühling. (Lach ruhig, das ist beabsichtigt)

Nein, du wirst mit deiner Persönlichkeit leben müssen. Leicht entflammbar - und daher vorsichtig. Bau dir bestimmte Krücken, an die du dich immer wieder mal erinnerst. Stell mentale Feuerlöscher bereit ..... aber bleib wie du bist. Denn das ist dein ganz persönlicher Zauber.
Du widersprichst dir. Im ersten Absatz beschreibst du die eigene Persönlichkeit als unveränderlich. Im letzten Absatz schreibst du vom Feuerlöscher zum löschen der leichten Entflammbarkeit. Also doch gegen die eigene Persönlichkeit handeln?

@MoonRiver hat diese Feuerlöscher wahrscheinlich schon ausprobiert und ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Sie möchte keine Feuer löschen sondern nur noch nützliche Feuer entfachen an denen sie sich wärmen aber nicht verletzen kann.

@MoonRiver der Quell deines Verhaltens wird in deiner Kindheit liegen. Irgendwie wurdest du damals darauf Konditioniert, dass du beliebiges sexuelles mit nachhaltigen Interesse verwechselst.

Daraus ergeben sich falsche Glaubenssätze die dich immer wieder in die gleiche Sackgasse führen. Erkennst du diese falschen Glaubenssätze kannst versuchen sie durch etwas Neues zu ersetzen.
 
  • #14
Hallo MoonRiver,

ich vermute da bei dir eine Konditionierung, evtl. eine, die schon sehr früh begonnen hat und die du dir letztendlich auch von deiner Mutter oder einer andern weiblichen Person in deinem nahen Umfeld abgeschaut hast bzw so erlernt hast. Unbewusst.
Körperliche Zugewandtheit deutest du für dich als Schnellstraße zur Liebe. Das ist ein sehr infantiles Verhalten.
Das kann auch fatal sein - oft ein Irrweg. Wie du es ja auch schon richtig erkannt hast.

Das Muster bzw konditionierte Verhalten solltest du für dich beenden und auflösen. Du wirst hier ggf sogar fachliche Hilfe in Betracht ziehen müssen - um richtig drauf schauen zu können und es Ww zu ENTWICKELN. Ich vermute auch eine gewisse Abspaltung von der jeweils vorliegenden Situation und Grenzenlosigkeit, da es dir sehr schwer zu fallen scheint, dich in diesen Momenten zurück zu holen und bei dir zu bleiben.
Du solltest dir deines eigenen Wertes bewusst werden (haben auch schon einige hier geschrieben) und dann kommt erst der Schritt mit dem - welchen Mann möchte ich eigentlich? Du kannst das jetzt vermutlich gar nicht genau sagen, da du noch gar nicht weißt, wer DU wirklich bist.

Ich kann dir nur empfehlen dir hierfür Begleitung zu suchen und Zeit dafür zu nehmen. Es wird sich lohnen!

Wünsche dir alles Gute!

w/48
 
  • #15
@MoonRiver
Ich kann nur sagen, dass ich mich mit Ü40 mit meinen Mustern aus der Kindheit auseinander setzen muss. Mit dem Vater Bild und der Mutterrolle. Wie geben beide Liebe? Das nimmt man irgendwie mit ins Erwachsenenleben und in die Partner Wahl. Ich hatte z.B. eine Mama, die jeden Abend mit mir auf dem Sofa kuschelte. Wir waren ein Herz und eine Seele. Mein Vater lehnte Kuscheln mit mir als, Kind total ab. Für mich ist Körperkontakt seit jeher wichtig. Dafür fiel mir erst spät auf, dass meine Mutter sich wenig bis gar nicht um meine Friseurbesuche, Kleidung, Hygiene im Kinderzimmer, Hausaufgaben, Ernährung, Fahrten zu Musikunterricht oder Nachhilfe, Unterrichtspersonen etc. kümmerte. Da ließ sie es sehr locker laufen. Heute würde ich sagen, dass sie ihre Pflichten als Mutter nicht ordentlich nachkam und viel zu sehr mit sich und ihrem Aussehen beschäftigt war. In meinem Leben habe ich mir Partner primär nach Körperkontakt gesucht. Interessanterweise kamen alle nicht ihrer Verantwortung in einer Partnerschaft nach und lebten mehr nach dem Lustprinzip. Ich würde verkonsumiert als junge schöne Frau. Mein Leben meisterte ich immer allein, sehr selbstständig und ohne partnerschaftliche Unterstützung. So war ich das von Kindesbeinen an gewohnt. Ich hatte aber auch viel Freiraum. Due Erziehung im Kleinkindalter meiner Mutter sah in etwa so aus: Früh Tür auf, Kind raus. Abends Tür auf, Kind rein. Vielleicht ist es aber auch Typ abhängig. Ich war schon immer ein Natur und Outdoor Mädchen, unkompliziert und verantwortungsvoll, selbstständig. Heute wünschte ich, ich hätte hier und da auch einmal jemand gehabt, der Gespräche mit mir führt und auf mich acht gibt. Ach ja, neue Kontakte lerne ich zurzeit am liebsten über Facebook kennen. Und zwar über einen längeren Zeitraum und mit viel Gelassenheit. Ich ziehe tierliebe, naturnahe, vegan lebende, kulturell gebildete und idealistische Mitmenschen an, weniger den Mainstream. Idealerweise finde ich in Zukunft so einen neuen Partner, den ich bereits näher kenne. Alles andere war immer der Reinfall.
 
  • #16
Bei der ersten Berührung das Herz öffnen, Liebe...

Liebe MoonRiver,

Ist es das Herz, das Du öffnest? Liebe?

Oder mal als Gedankenspiel -
Du trägst die Sehnsucht nach Nähe, nach Zärtlichkeit, nach Geliebtwerden in Dir - starke Sehnsucht. Ob Du als Kind davon zuwenig bekannt, müsstest Du selbst prüfen.
Da ist Blick, die Berührung, ähnliches der Trigger an diese Sehnsüchte.
Und wenn dann noch etwas mehr kommt, steigt die Hoffnung, diese Sehnsucht endlich gestillt zu bekommen.
Der innere Antrieb dieser Sehnsucht ist dann so stark, dass alles Störende ausgeblendet wird - man sich selbst Gefühle wie Verliebt sein, Liebe vortäuscht. Passung vortäuscht, wo keine ist, idealisiert, Kritisches schön färbt.
Das ist ein ganzer innerer Prozess, der völlig unbewusst abläuft, nur damit diese Sehnsucht endlich erfüllt wird.

Bis irgendwann die Fassade doch fällt, und weil Du, wie jede*r eben gewissen Typ Mann ansprichst, die Ernüchterung kommt.
Und für Sehnsucht bleibt unerfüllt, wird stärker und beim nächsten Mal nächstes Spiel.

Prüfe mal dieses Gedankenmodell? Welcher Typ Mann ist es, der Dich so anspricht/antriggert?

Wenn es für Dich passt, kommst Du davon auch weg.
Erlaube Dir diese Sehnsucht, aber mache Dir klar es ist Sehnsucht. Und dann trenne Gefühl von Verstand
Prüfe, wer ist Dein Gegenüber? Was zeigt sich bei ihm - wie und über was redet er, wie verhält er sich, lerne hinzuhören und zu beobachten.
Prüfe mal Deine Kriterien - was möchtest Du außer Nähe, Zärtlichkeit von einem Mann? Welche Eigenschaften an einem Mann hat Du schon erlebt, die Du auf keinen Fall wieder möchtest.

Und dann prüfst Du, wenn Du wieder mal auf einen Mann triffst, der Dich triggern, ob es der reine Sehnsuchtstrigger war, und der Mann, wenn Du genau hinschaut, es aber sicher nicht ist - oder ob die Berührung zwar ein Türöffner ist, aber für jemand wirklich passenden.

Wenn dieses Gedankenmodell für Dich stimmig ist, das da einfach eine sehr große Sehnsuchtt verborgen ist, dann. Ist der Weg einfach. In dem Augenblick, wo Du Dein unbewusstes, inneres Muster erkannt hast, verändert es sich sowieso - das funktionierte über das Unbewusste.

Schwierig wird es, zu lernen - wann ist es nicht der Trigger, wann ist es echte Anziehung und Passung. Aber das kommt.

W,50