• #1

Bei "der Richtigen" plötzlich treu?

Meint ihr kann ein Mann, der "die Richtige" gefunden hat treu sein, wenn er die Jahre zuvor seine Freundinnen hintergangen hat? Das heißt belogen und betrogen.

Es geht um folgenden Mann:
Er ist 45 und in seinen letzten Beziehungen in den letzten 5 Jahren hatte er ständig nebenher was am Laufen. Er hat mit anderen Frauen geschrieben, war auf Dating-Plattformen und hat sich als Single ausgegeben, hat Frauen getroffen und die ein oder andere Affäre gehabt. Seinen Freundinnen hat er das natürlich verheimlicht.
Mit seiner letzten Freundin hat er vor drei Wochen Schluss gemacht. Er war mit ihr 1,5 Jahre zusammen und hatte nebenher auch immer mit einer anderen geschrieben, wobei die Frauen nichts voneinander wussten und als es rausgekommen ist, hat seine Freundin ihm verziehen. Er war aber heimlich noch auf Dating-Apps unterwegs, wo er nach "der Richtigen" gesucht hat. Vier Monate später hat er mit seiner Freundin Schluss gemacht, das ist jetzt wie gesagt drei Wochen her. Ein paar Tage darauf hat er eine Neue kennengelernt, von der er überzeugt ist, dass sie die Richtige ist. Sie ist 28, also ein ziemlicher Altersunterschied. Das heißt, er kennt sie noch keine drei Wochen und ist sich schon sicher.

Zu seinen Lügen in den vorigen Beziehungen: die letzte Freundin war sehr verliebt in ihn und er hat sie warmgehalten und die Beziehung locker sah, obwohl er genau von ihren Gefühlen wusste. Er hat neben ihr, ohne ihr Wissen, heimlich mit anderen geschrieben und denen Gefühle vorgespielt. Sie war für ihn da, als er einen schweren Schicksalsschlag hatte und er hat sie trotzdem ohne Scham hintergangen und belogen.
Ich weiß von einer Frau, die hat er sogar einmal angelogen, sein leiblicher Vater sei nicht mehr am Leben und in welcher Hinsicht ihn das belaste, dabei lebt dieser sehr wohl noch.

Wie seht ihr die Angelegenheit? Frage steht gleich am Anfang. Kann der jetzt treu wie Gold werden?
In welcher Beziehung ich zu ihm stehe, tut hier nichts zur Sache. Ich hätte nur gerne eure Meinung zu diesem Mann.
Es geht mir darum, ob jemand, der sich so extrem schon verhalten hat, bei "der Einen" ganz anders sein kann.
 
  • #2
Hört sich nach Gewohnheitslügner an. Um deine Frage zu beantworten : zu 99,99999% unwahrscheinlich.
 
  • #3
Meint ihr kann ein Mann, der "die Richtige" gefunden hat treu sein, wenn er die Jahre zuvor seine Freundinnen hintergangen hat? Das heißt belogen und betrogen.
Das ist eine reine Charaktersache, eine Frage der Geisteshaltung, sonst nichts! Ein solcher Mann geht bei jeder Frau fremd!! Punkt!
Es geht um folgenden Mann:
Er ist 45 und in seinen letzten Beziehungen in den letzten 5 Jahren hatte er ständig nebenher was am Laufen. Er hat mit anderen Frauen geschrieben, war auf Dating-Plattformen und hat sich als Single ausgegeben, hat Frauen getroffen und die ein oder andere Affäre gehabt.
So und jetzt fragst du uns hier, weil es um dich geht, warum bist auch du nicht aufrichtig und nicht authentisch??
Seinen Freundinnen hat er das natürlich verheimlicht.
Mit seiner letzten Freundin hat er vor drei Wochen Schluss gemacht. Er war mit ihr 1,5 Jahre zusammen und hatte nebenher auch immer mit einer anderen geschrieben, wobei die Frauen nichts voneinander wussten und als es rausgekommen ist, hat seine Freundin ihm verziehen.
Das machen einige Frauen, die naiv und blauäugig sind, in einem solchen Fall noch zu verzeihen, koschü!
Er war aber heimlich noch auf Dating-Apps unterwegs, wo er nach "der Richtigen" gesucht hat. Vier Monate später hat er mit seiner Freundin Schluss gemacht, das ist jetzt wie gesagt drei Wochen her. Ein paar Tage darauf hat er eine Neue kennengelernt, von der er überzeugt ist, dass sie die Richtige ist.
Mega-Blablaschwätzer! Viele Frauen glauben ausschließlich den Worten, sie sollten vielmehr den Taten glauben!
Sie ist 28, also ein ziemlicher Altersunterschied. Das heißt, er kennt sie noch keine drei Wochen und ist sich schon sicher.
Du**Schwätzer!
Sie war für ihn da, als er einen schweren Schicksalsschlag hatte und er hat sie trotzdem ohne Scham hintergangen und belogen.
Das machen solche Fremdgängertypen!! Jede Frau ist selbst schuld, wenn sie sich bei so einem Mann drauf einlässt!
Wie seht ihr die Angelegenheit? Frage steht gleich am Anfang. Kann der jetzt treu wie Gold werden?
In welcher Beziehung ich zu ihm stehe, tut hier nichts zur Sache.
Niemals kann ein solcher Mann treu sein, doch es tut schon zur Sache, sehr wahrscheinlich geht es um dich! Ich höre die Nachtigallen trapsen!
Ich hätte nur gerne eure Meinung zu diesem Mann.
Es geht mir darum, ob jemand, der sich so extrem schon verhalten hat, bei "der Einen" ganz anders sein kann.
Warum bist du hier trotz Anonymität nicht offen, es geht doch sehr wahrscheinlich um dich?? Stimmts??
 
  • #4
Ja, das gibt es sehr wohl, daß ein Mann bei der Richtigen treu wird, auch wenn das Forum dies nicht wahrhaben will. Mein jetziger Lebenspartner hat in seiner ersten Ehe seine Frau rauf und runter in ganz Deutschland betrogen, weil er in seiner Ehe sehr unglücklich war. Die Frauen haben es ihm leicht gemacht, da er ein sehr attraktiver Mann ist. Dann hat er eine "Richtige" kennengelernt, hat sich scheiden lassen, hat die "Richtige" geheiratet und war von diesem Tag an ein treuer Ehemann. Leider ist die neue Ehefrau bald verstorben. Auch ich kann mich entspannt zurücklehnen, denn auch mir ist er absolut treu. Keine Flirterei mehr, keine Charme-Offensiven, obwohl er noch immer an jedem Finger eine haben könnte. Ich glaube nicht, daß er die einzige Ausnahme ist.
 
  • #5
Man muss das als Suchtverhalten sehen, die Sucht nach weiblicher „Zuwendung“, manifestiert, symbolisiert durch die Eroberung immer neuer Frauen. Eine einzige Frau kann das nicht erfüllen, der kritische Reiz bleibt aus, früher oder später, es sei denn, sie hat selbst ein entsprechend „spannendes“ Verhaltensmuster, ist ein unsicherer Bindungstyp, spielt permanent Spielchen etc. - aber auch das ist natürlich ungesund.

Alkoholismus wird man nicht los, indem man die Whiskymarke (oder zu härteren Drogen) wechselt.
 
  • #6
Ja, das denke ich schon.
Und zwar, wenn er irgendwann seine Libido einbüßt, Potenzprobleme bekommt o.ä. Dann wird er sich nämlich nach einer Frau umsehen, die ihn versorgt und bemuttert. So meine Erfahrungen im weiteren Umkreis mit Männern dieser Sorte.
Ja, das gibt es sehr wohl, daß ein Mann bei der Richtigen treu wird, auch wenn das Forum dies nicht wahrhaben will. Mein jetziger Lebenspartner hat in seiner ersten Ehe seine Frau rauf und runter in ganz Deutschland betrogen, weil er in seiner Ehe sehr unglücklich war.
Ich glaube, das ist nicht ganz das gleiche. Der Mann hat ja scheinbar nur eine Frau betrogen (und war da ja noch jung, nehme ich an, nicht 45), weil die Beziehung unglücklich war (auch nicht okay). Und danach war er immer treu. Der Mann hier war ja in allen Beziehungen untreu und hält die Frauen immer hin und mehrere gleichzeitig in der Luft. Mit Mitte 40! Das ist dann schon eher Spaß an der Sache und kein Betrug aus Unzufriedenheit.
Generell finde ich die Einstellung, dass man ja nur bei der "Richtigen" treu zu sein braucht, total unmöglich. Das heißt, es ist einem völlig egal, ob man andere Menschen verletzt, mit ihnen spielt, sie hintergeht. Bei so jemandem möchte ich gar nicht die "Richtige" sein. Ich mag ehrliche Menschen. Das heißt nicht, dass Fremdgehen nicht passieren kann, aber man sollte das nicht als "naja, ist doch okay in diesem Falle" bezeichnen. Mieser Charakter. Ein Kumpel hat einmal eine Freundin betrogen - daran hat er gemerkt, dass er die Beziehung beenden muss, hat das am nächsten Tag getan. Danach hat er sowas nie wieder gemacht. Das ist für mich ein guter Typ.
w, 37
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Ja, das gibt es sehr wohl, daß ein Mann bei der Richtigen treu wird, auch wenn das Forum dies nicht wahrhaben will.
Das ist mit der Situation bei der FS nicht vergleichbar. Nur Dein Mann wird wissen, warum er diesen Weg eingeschlagen hat. Würde ich nur akzeptieren, wenn es aus Unreife passiert ist und es ihm wirklich leid tut.

@Kathrin126
Bei Deinem Exemplar kannst Du eine Wette darauf abschließen, dass Deine 28jährige Nachfolgerin nicht die eine ist, die ihn läutert. Da kannst Du Dich bequem zurücklehnen, oder besser aktiv dem auf dem Grund gehen, warum Du das mitgemacht hast.
 
  • #8
Ich kenne keinen Fall! Temporär, so lange sie in der Beziehung glücklich und ausgefüllt sind, vielleicht. In meiner Wahrnehmung werden sie bei der Richtigen nur deutlich diskreter und benehmen sich respektvoller und geschickter. Bei der Richtigen ist es ihnen eben nicht mehr so gleichgültig, ob sie es heraus findet. Von dieser Sorte habe ich ein paar Exemplare im Bekanntenkreis. Alle gelten offiziell als geläutert und ruhiger und angekommen. Ich weis aus 1. Hand oder weil ich sie mal gesehen habe, dass es nicht so ist. Einer ist Krank geworden und vermutlich eher darum nicht mehr so "umtriebig".
Möglicherweise passiert es bei dem ein oder anderen, das hat aber vermutlich eher Seltenheitswert. Darauf verlassen würde ich mich nie. Darum würde ich mir an deiner Stelle die Frage stellen: Könnte ICH damit umgehen, wenn er irgendwann doch wieder Fremdfischen geht.
Ich gehe da mit @mokuyobi. Ein Mann dem die Gefühle seiner Partnerin am Podex vorbei gehen, offenbart ein Charakterdefizit. Für so jemanden möchte ich gar nicht die Richtige sein. Wenn mir der Mensch an meiner Seite nicht so viel "Wert" ist, dass ich Treu sein will oder kann, sage ich offen was Phase ist oder trenne mich und lebe meine Gelüste so aus, dass ich niemanden verletze.
 
  • #9
ich kannte einen Mann in jungen Jahren, der war so der Typ Playboy und hatte sehr Erfolg bei den Frauen. Der Unterschied zu deinem dargestellten Sachverhalt ist jedoch, dass er treu war, wenn er in einer verbindlichen Beziehung war.
Zu deiner Frage meine Meinung 99% nein.
 
  • #10
Die Antwort auf Deine Frage ergibt sich im Grunde schon aus dem, was Du geschildert hast. Ich denke auch, dass er sich nicht ändern wird.
 
  • #11
Man muss das als Suchtverhalten sehen, die Sucht nach weiblicher „Zuwendung“, manifestiert, symbolisiert durch die Eroberung immer neuer Frauen. Eine einzige Frau kann das nicht erfüllen, der kritische Reiz bleibt aus, früher oder später,
Das sehe ich genauso wie du @Verwirrt1111 . Bei dem beschriebenen Mann handelt es sich nicht um eine einzige Affäre während einer unglücklichen Beziehung, sondern um ein System mit Suchtcharakter. Wenn er diese Grenze einmal überschritten hat - und er hat sie massenhaft, gezielt und systematisch überschritten - wird er das wieder tun.

Dies hier (gerade mal drei! Wochen nach der letzten Beziehung):
Sie ist 28, also ein ziemlicher Altersunterschied. Das heißt, er kennt sie noch keine drei Wochen und ist sich schon sicher.
ist nichts als ein Strohfeuer. Jetzt gerade denkt er selbst, es sei "die Richtige", ist begeistert von dem jungen Feger - aber in wenigen Wochen wird der Reiz abschwächen und er wird in seine alten Muster zurückfallen. Die arme Neue, kann man jetzt schon sagen.

W36
 
  • #12
Natürlich kann ein Mensch sich ändern. Ich denke aber, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. Gerade mit Mitte 40. Dieses häufige Fremdgehen hat viel mit Egoismus/
mangelnder Empathiefähigkeit zu tun. Es sind also negative Charakterzüge, die man(n) schwer ablegen kann.
 
  • #13
Meint ihr kann ein Mann, der "die Richtige" gefunden hat treu sein,
"Die Richtige" gibt es nicht. Das ist alles vom Mann abhängig
wenn er die Jahre zuvor seine Freundinnen hintergangen hat? Das heißt belogen und betrogen.
Dazu müsste er ein anderer Mann von sich aus werden, das hat nichts mit den Frauen zu tun. Er könnte mit der tollsten Traumfrau zusammen sein, auch diese würde er betrügen.

ist jetzt wie gesagt drei Wochen her. Ein paar Tage darauf hat er eine Neue kennengelernt, von der er überzeugt ist, dass sie die Richtige ist. Sie ist 28, also ein ziemlicher Altersunterschied. Das heißt, er kennt sie noch keine drei Wochen und ist sich schon sicher.
Wer logisch denken kann, weiß, dass das nichts hingibt.
Die junge Frau hat er nur, weil sie noch zu naiv ist, das Spiel durchschauen zu können.
Sie war für ihn da, als er einen schweren Schicksalsschlag hatte und er hat sie trotzdem ohne Scham hintergangen und belogen.
Ja, so sind Menschen... zutiefst empathielos. Aber das gibt es.
Nein. Außer er gehört zu den 1 % an Männern, die einen YouTube-Kanal aufmachen, sich reflektieren und Coaches werden und anderen erklären, welch A-loch sie doch im Leben waren und anderen raten, dem nicht nachzukommen, weil es alles zerstört. Wird aber nicht passieren.
ob jemand, der sich so extrem schon verhalten hat, bei "der Einen" ganz anders sein kann.
Nochmal: Das hat nichts mit Frauen zu tun. Die Eine gibt es nicht. Der Mann muss erstmal kräftig auf die Schnauze fallen und er muss Interesse daran haben, seine Gesinnung von sich aus zu ändern - unabhängig von allen anderen Menschen. Das ist bisher noch nicht passiert.

Er hat sich unvernünftigerweise eine sehr junge Frau gesucht, die den Braten nicht riecht, wenn er hintergeht. Der kann er noch einfacher ein paar süße Worte flüstern und alles ist verziehen. Hätte er was draus gelernt, würde er sich eine Frau in seinem Alter suchen, weil er diese Spielchen und diese Unreife leid wäre (seine und die der Frauen, die das mitmachen) - eine Frau, die ihm kräftig Paroli gibt, wenn er was falsch macht, denn das brauchen Männer, die starke und gesunde Beziehungen führen und sich reflektieren.

Mit 45, der so schnell die Frauen wechselt und von der Einen redet, ist logischerweise noch nichts passiert.

Vergiss es, diesen Mann analysieren zu wollen. Vertane Zeit! Deine Aufgabe ist, das zu erkennen und diese Männer zu meiden!
 
  • #14
Ich finde er ist ein Lappen. Belügt und betrügt die Frauen ohne Ende, er könnte auch einfach direkt eine unverbindliche oder offene feste Beziehung suchen aber klar dann könnte seine Freundin ja auch mit anderen Männern vögeln gehen und das fänd er ja blöd.

Also wenn ich einen Mann kennen lernen würde und ich wüsste er hat seine Frau*en zuvor betrogen und tut dies regelmäßig dann hätte er sich bei mir direkt disqualifiziert.

Ich glaube der Mann möchte es gar nicht anders, er kam bisher immer so durch leben, das ist seine Gewohnheit, darin sieht er vielleicht auch Aktion und Abenteuer, vllt brauch er auch die Bestätigung, sieht sich als ganz heiße Schnitte und ist ein Aufreißer… geht gar nicht.
Die 28 Jährige tut mir jetzt schon leid, auch bei ihr wird er mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwann die Abwechslung vermissen und sich eine zweite Freundin zulegen..

W 27
 
  • #15
Hallo Kathrin126,
aus eigenen Erfahrungswerten kann ich klar sagen:
NEIN, ein Mann der so mit Frauen umgeht, wird nie treu sein können.

Kurzes Beispiel:
Mein Ex-Mann hat seine 1. Frau nach Strich und Faden betrogen.
Hat mir es auch noch erzählt (und bei mir "Hirnie" 🙈(damals 35) sind damals keine Alarmglocken angegangen, weil ich soooo verrrlieeebt war).
Er hat mir auch gesagt, ich wäre seine Traumfrau usw. usw. bla-bla-bla. Wir haben sogar geheiratet und waren 12 Jahre zusammen.

Schon in der Trennungsphase habe ich aus verschiedenen Kanälen erfahren, das er immer nebenbei was laufen hatte. ER ist ein wunderbarer Lügner.
Ich habe nichts gemerkt (oder wollte es nicht sehen), kann man nennen wie man möchte.

Jetzt Stand heute: Ich bin froh das ich von Ihm los bin.
Er erzählt mir heute (ER 57), wenn wir uns ab und an wegen unserem "Scheidungshund ;-)" sehen, das er ständig eine neue am Start hat und es mit der Treue nicht so genau nimmt :p.
Ich kann inzwischen darüber schmunzeln und denke mir, was für eine Wurst.

Also klares Statement von mir: Einmal Fremdgänger immer Fremdgänger! Empathie gleich null und immer den Kick brauchen, Frauen für sich zu begeistern und flach zu legen.

w/53
 
  • #16
Meint ihr kann ein Mann, der "die Richtige" gefunden hat treu sein, wenn er die Jahre zuvor seine Freundinnen hintergangen hat? Das heißt belogen und betrogen.

Wie seht ihr die Angelegenheit? Frage steht gleich am Anfang. Kann der jetzt treu wie Gold werden?
In welcher Beziehung ich zu ihm stehe, tut hier nichts zur Sache. Ich hätte nur gerne eure Meinung zu diesem Mann.
Es geht mir darum, ob jemand, der sich so extrem schon verhalten hat, bei "der Einen" ganz anders sein kann.

Zum Betrügen kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Ja, das ist grundsätzlich möglich, dass man sich derart ändert, wenn die Richtige am Horizont auftaucht. Ich habe meine Ex-Frau betrogen als wir uns nicht mehr grün waren, die Häufigkeit des Sex in Richtung 0 ging und wir uns auch nicht mehr viel zu sagen hatten. Damals hatte ich einige Affairen und ONS, die ich -da bin ich ehrlich- auch nicht missen möchte.

Mittlerweile habe ich meine Traumfrau gefunden und bin mit ihr seit 6 Jahren zusammen. Diese Frau würde ich nie und nimmer betrügen - ich hätte Angst, sie zu verlieren. Das wäre es mir nicht wert.

Bei deinem Beispiel glaube ich aber, dass der Fall anders liegt: So wie du das schilderst, scheint mir der Mann den "Thrill" der ersten Male & des Geheimnisvollen zu brauchen, sonst würde er die Apps löschen. Und die Lügen, die du beschreibst, die runden das ganze noch ab - das hat für mich schon fast etwas pathologisches.
 
  • #17
"Die Richtige" gibt es nicht. Das ist alles vom Mann abhängig
Genau das wollte ich auch schreiben.

Ich denke schon, dass es gibt, dass ein Mann sich ändert in einer oder für eine Folgebeziehung. Dann will er aber, dass es funktioniert und hat von der Ex was gelernt. Nur war das in der Exbeziehung zu sehr zu einem Machtkampt geworden, als dass er ihr das hätte geben können. Es muss freiwillig kommen, und das tut es nicht mehr, wenn der andere einmal anfing zu fordern.
Aber bei Untreue sehe ich das nicht so, weil er heimlich untreu ist, statt Beziehungskämpfe auszufechten und draus zu lernen. Vielleicht denkt er sich vor jeder Beziehung, jetzt hat er ne tolle Frau, der will er treu sein.

In welcher Beziehung ich zu ihm stehe, tut hier nichts zur Sache.
Hätte ich jetzt gefragt, aber es stimmt, es tut nichts zur Sache.
Ich würde überlegen, ob Lügen und Betrügen sein einziger Minuspunkt war. Und selbst wenn man keinen findet, ist sich wirklich auf eine Beziehung einzulassen ohne Fluchtoptionen, noch mal was ganz anderes, als der Partnerin den Perfekten vorzumachen und dann immer zu wissen, dass man schnell woanders hin kann.
Ich kannte mal einen, der hatte eine Affärenfrau, für den Fall, dass die Partnerin "rumzickte". So musste er sich nicht mit ihren Problemen auseinandersetzen, sondern ließ sie stehen und vergnügte sich mit der Affärenfrau, die auch auf ihn hoffte. Da die Partnerin dann den Machtkampf verlor - er änderte sich ja nicht, um bleiben zu dürfen, sondern zuckte mit den Schultern - rannte sie ihm dann auch wieder hinterher, damit er wieder ausschnappte.

Ich weiß von einer Frau, die hat er sogar einmal angelogen, sein leiblicher Vater sei nicht mehr am Leben
Dass er es mit DIESER Frau nicht ernst meinte, ist ja sofort sichtbar: Er wird sie ja nie näher an sich ranlassen und seiner Familie vorstellen können.

Sie war für ihn da, als er einen schweren Schicksalsschlag hatte
Einer, der Nutznießer ist und schlechte Beziehungsmuster hat, wird nicht aus Dankbarkeit treu.
Ich weiß aber nicht, ob solche Leute viel nachdenken über sich und andere. FALLS er das tut, wird er vielleicht auch gedacht haben "sie ist nur für mich da, weil sie was will - mich", also sie tat es für sich.
Falls die Frau schon von seinem Charakter wusste und gedacht hat, ihn zum Guten wandeln zu können, ihn durch Liebe erlösen zu können, sich für ihn nützlich machen zu können, hat sie hoffentlich draus gelernt. Selbstlosigkeit vermute ich jetzt auch nicht bei solchen Frauen, weil ich denke, dass sie das Opfer nicht aus Liebe bringen, sondern aus Abhängigkeit. Aber dankbar könnte der Mann ihr trotzdem sein für die Gabe an ihn. Wenn er mal drüber nachdächte.
 
  • #18
Plötzlich "treu" wird man nicht. Da muss man selbst erstmal sein Leben reflektieren können und einsehen, was man alles falsch gemacht hat, was man nur falsch machen kann und der Fehler NUR und ausschließlich an einem selber liegt und niemals an einer Frau.

Wer wechselnden Sex braucht und Affären oder schlechten Sex in der Beziehung hat, der muss begreifen, dass er Single bleiben muss, aber niemand anderen in sein Leid und seine Probleme ziehen darf, der unerfahren, naiv, nichts könnend oder unwissend ist. Wer verheiratet ist, soll die A-backen zusammenkneifen und einen Schlussstrich ziehen, anstatt hinterrücks sich und andere zu verraten. Das ist eine Frage des Charakters und der Haltung, mit offenen Karten zu spielen und notfalls die Beziehung geradewegs zu beenden.

Wie schon gesagt, sich so eine junge Frau gesucht zu haben, deutet darauf hin, dass bald der alte Schlendrian wieder einzieht. So einer Frau kann er alles erzählen und sie ist hörig. Der hat sich aus purer Absicht so eine junge Frau gesucht. Es ist deine Aufgabe als Frau, da durchzusteigen, welches Spiel er treibt.
 
  • #20
Meines Erachtens werden Männer erst treu wenn sie alt werden und langsam Verzweiflung spüren und ihnen ihr Player Leben zu anstrengend wird , meistens erst Ende 50 oder noch später . 45 scheint mir da noch zu jung .
 
  • #21
Ach ja! Wenn sie die "Richtige" gefunden haben und "angekommen" sind.
Im Zweifelsfall nicht von der Reise abhalten.

Ich fürchte nicht, dass sich solch jemand von heute auf morgen verändert!
Um es 100% zu sagen, müssen wir abwarten! Die Zeit wird es zeigen, ob er seinen Hosenstall zulassen kann!
 
  • #23
Meines Erachtens werden Männer erst treu wenn sie alt werden und langsam Verzweiflung spüren und ihnen ihr Player Leben zu anstrengend wird , meistens erst Ende 50 oder noch später . 45 scheint mir da noch zu jung .
Unsinn, das ist eine reine Charaktersache und Geisteshaltung und hat mit Alter nix zu tun!! Wer in jungen Jahren nicht treu war, der wird auch im späteren Alter nicht treu sein können!
 
  • #24
Es geht mir darum, ob jemand, der sich so extrem schon verhalten hat, bei "der Einen" ganz anders sein kann.
Ich glaub auch nicht, dass der sich ändert. Du schreibst allerdings, er ist erst seit 5 Jahren so. Wie war er denn vorher und was ist da passiert?

Nach 3 Wochen meint er, sie ist jetzt die “Richtige”, paar Monate später vielleicht nicht mehr. Dann fängt das Ganze wieder von vorn an.

Falls du (oder eine Freundin von dir) die Neue bist, würde ich eher abraten, dich da voll einzulassen, das könnte eine herbe Enttäuschung werden.
 
  • #26
@Verwirrt 1111 Ich meinte solche Männer , die einen exzessiven Frauenverschleiß haben, nicht Männer generell. Ausnahme : Hugh Hefner
 
  • #27
@ Inspirationsmaster
In diesem Forum gibt es Tom, der früher nichts anbrennen ließ und jetzt schon lange Zeit treu ist . In meinem Bekanntenkreis kenne ich auch zwei Fälle . Bei Prominenten gibt es das auch, Charlie Chaplin oder auch aktuell George Clooney . Irgendwann ist es nicht mehr so spaßig ständig neue Frauen aufzureißen. Es kommen die ersten Zipperlein und die Männer merken dass sie einsam sind weil sie nie nach tragfähigen Beziehungen gesucht haben . Habe ich in meinem Bekanntenkreis hauptsächlich bei Künstlern so erlebt .
 
  • #28
Autsch! Beim Lesen werd ich schon ganz wirr. Nee, dem wird es nach einer Zeit immer wieder langweilig mit einer Frau und wird auch weiterhin an seinem Schema nix ändern! Notorischer Flirter/Fremdgänger
 
  • #29
99,99999% ändert er sich nicht. Warum? Er ist schon 45, nicht 25 und hat noch eine Jugend-Phase. Er lügt, betrügt, mit mehreren Frauen, immer und immer wieder. Eine 28-Jährige! Aha! Nach 3 Wochen die Richtige? Autsch!

Ja, ich denke, jemand der mal fremdging, kann in anderen Beziehung treu sein. Ich kenne zig Frauen und Männer die schon fremdgingen und danach treu waren. Viele gingen in der Jugend fremd oder als sie unglücklich waren. Ja, man kann daraus lernen. Ich finde auch aus Rache fremdgehen doof, kann es aber nachvollziehen. Diese Leute zähle ich nicht dazu.

Auch jemand der am Ende einer Beziehung fremdgeht und danach sofort Schluss macht ist wahr. sehr anderst als jemand der eine Affäre hat und wochen/monate/jahrelang log. Auch spielt das Alter eine gewisse Rolle. Ab einem gewissen Alter ist es schlicht und einfach sehr schwierig, sich zu ändern.

Und ja, es gibt Leute, die jahrelang so waren und sich grundlegend ändern. Dazu sind sie aber von alleine zur Einsicht gekommen und wollten sich aktiv und ehrlich ändern. Und nicht wegen einer anderen Frau.

Beispiel: Kenne einen Mann, heute 28. Mit 25 ging er fremd, da die damalige Freundin nur 1x pro Monat Sex wollte. Er sagt, er war ein Arsch. Aber warum hat er nicht Schluss gemacht? Er meint, ja man liebe den Partner ja trotzdem. Meiner Meinung nach ein klares Zeichen, dass er es bei erneuter Unzufriedenheit wieder macht! Wenn er glücklich ist, denke ich, ist er treu. Aber manche Leute machen konsequent bei Unzufriedenheit Schluss weil sie keinen Sinn sehen und Bescheissen nicht mögen. Er führte lieber die schlechte Beziehung weiter und gingen hintenrum fremd! Er hat diese Einstellung, konsequent Schluss zu machen, (noch) nicht. Darum glaube ich nicht an eine Änderung.
 
  • #30
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top