• #1

Bei einem Mann übernachten ohne Hintergedanken?

Hallo, ich habe vor einem Monat einen Mann draußen kennengelernt. Seitdem haben wir uns 2-mal getroffen und sehr, sehr viel geschrieben.
Wir reden wenn wir uns treffen sehr, sehr viel. Über unsere Kindheit, schwierige Erfahrungen, unsere Visionen, Träume, etc. Also auch sehr tiefgründig. Nun treffen wir uns wieder und ich werde bei ihm übernachten. Bis jetzt ist alles auf einer normalen freundschaftlichen, wenn auch intensiven, Basis.

Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.

Nun wollte ich hier mal nach ein paar Erfahrungen/Meinungen fragen.
 
  • #3
Findest du es selbst nicht befremdlich, bei jemandem, den du 2 (z-w-e-i) Mal "auf freundschaftlicher Basis" getroffen hast zu übernachten?
 
  • #4
Aus meiner Sicht: alles kann, nichts muss. Seine und Deine Entscheidung.
 
  • #5
Hättest Du denn ein Problem, wenn er es nicht nur platonisch sieht? Oder hättest du ein Problem, WENN er es platonisch sieht?
Ich verstehe die Frage noch nicht so ganz.
 
  • #6
Das klingt sehr unbedarft. Wieso übernachtest du jetzt bei ihm? Wenn du das ganze auf der freundschaftlichen Ebene weiterführen willst, solltest du das unterlassen.
Männer intensivieren Frauenkontakte seltenst aus rein freundschaftlichen Motiven. Was willst du eigentlich?
 
  • #7
Liebe Natalia,
du bist dem Profil nach zu urteilen 23 Jahre alt, also eine – vermutlich attraktive – junge Frau.

Die meisten heterosexuellen Männer werden wohl, wenn sie sich mit dir gut verstehen, erst recht, wenn sich die Möglichkeit großer Nähe ergibt, mehr oder weniger ausgeprägte sexuelle Gedanken und Wünsche hegen. Das ist sehr natürlich und liegt daran, dass Männer, auch in bloßen Freundschaften, eher dazu tendieren, unabhängig von Sympathie und konkretem Gegenüber, den weiblichen Körper zu sexualisieren. Ich glaube, was diesen Aspekt angeht, sind viele Männer (mich eingeschlossen) über das Stadium von Stichlingen-Fischen nicht wesentlich hinausgekommen. :)

Das heißt umgekehrt aber nicht, dass Männer und Frauen außerhalb von erotischen Beziehungen nicht miteinander befreundet sein könnten, wie oftmals behauptet wird. – Mit meiner allerersten Freundin habe ich heute immer noch enge freundschaftliche Kontakte und auch zu weiteren Frauen aus Studientagen, auf rein platonischer Ebene!

Dass der junge Mann dich erotisch anziehend finden mag, sollte dir, sofern du sein Interesse nicht erwiderst, also nicht die Freundschaft mit ihm verleiden. – Auf einem ganz anderen Blatt steht allerdings, ob dieser Mann aufgrund der Übernachtung bestimmte ERWARTUNGEN hegt. Ob er das tut, ist eine Frage seines Charakters und auch seiner Reife. Ich selbst war als junger Mann diesbezüglich eher unreif, und dann auch sehr enttäuscht bis etwas sauer, wenn mein Kalkül auf schönen Sex mit einer liebreizenden jungen Frau nicht aufging. :cool:

Wenn du dir seiner nicht ganz sicher bist, dann mach ihm doch auf eine nette, humorvolle Weise klar, dass du das Ganze zumindest zunächst auf rein freundschaftlicher Ebene belassen möchtest. Dann gibt es keine Missverständnisse. Wenn er ein guter Charakter ist und du ihm deine Position freundlich klarmachst, dann akzeptiert er das und ist auch nicht gekränkt oder spielt gar den Vorwurfsvollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
  • #9
Das klingt aber schon sehr merkwürdig. Außer, daß ihr euch 2 x getroffen habt und sehr, sehr viel redet, weißt du nichts über ihn. Oder hat er dir seinen Familienstand, sein Leben, seine Gewohnheiten geschildert? Wie stehst du zu dem Mann? Bist du schon etwas verliebt? Möchtest du, daß es zwischen euch intimer wird oder willst du den Lauf der Dinge abwarten? Etwas mehr Informationen solltest du schon geben, damit man sich ein Bild machen kann. Wenn er ein "normaler" Mann ist, erwartet er keine tiefgründigen Gespräche, sondern einen schönen Abend, der im Bett endet.
 
  • #10
Hallo, ich habe vor einem Monat einen Mann draußen kennengelernt. Seitdem haben wir uns 2-mal getroffen und sehr, sehr viel geschrieben.
Wir reden wenn wir uns treffen sehr, sehr viel. Über unsere Kindheit, schwierige Erfahrungen, unsere Visionen, Träume, etc. Also auch sehr tiefgründig. Nun treffen wir uns wieder und ich werde bei ihm übernachten. Bis jetzt ist alles auf einer normalen freundschaftlichen, wenn auch intensiven, Basis.

Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.
Als was siehst du es denn? Möchtest du, dass es eine reine Freundschaft ist, oder hoffst du auf mehr? Wenn du auf ihn stehst, dann wäre das sicherlich eine gute Gelegenheit, euch näher zu kommen. Oder auch nicht. Du kannst den Abend ja aktiv mitgestalten.
w27
 
  • #11
Hallo, ich habe vor einem Monat einen Mann draußen kennengelernt. Seitdem haben wir uns 2-mal getroffen und sehr, sehr viel geschrieben.
Wir reden wenn wir uns treffen sehr, sehr viel. Über unsere Kindheit, schwierige Erfahrungen, unsere Visionen, Träume, etc. Also auch sehr tiefgründig. Nun treffen wir uns wieder und ich werde bei ihm übernachten. Bis jetzt ist alles auf einer normalen freundschaftlichen, wenn auch intensiven, Basis.

Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.

Nun wollte ich hier mal nach ein paar Erfahrungen/Meinungen fragen.
Natürlich wird er Sex wollen.

Wenn du das noch nicht willst, würde ich so schnell keine Übernachtung bei ihm machen.

Lerne ihn doch erstmal besser kennen ohne gleich auf Tuchfühlung zu gehen.
Wenn du dir eine Beziehung wünschst, würde ich nicht so schnell Sex mit ihm haben.
Du kannst das natürlich machen, aber beklage dich nicht, wenn er sich danach nicht mehr so schnell meldet.
Frauen sollten nicht so leicht zu haben sein.
Dadurch werden sie wertvoller für den Mann - egal wenn sich darüber jetzt einige Frauen über diese Tatsache aufregen sollten.

Schneller Sex zerstört jegliche Romantik, jegliches Sehnen und Begehren nach der Frau.
Aber ist halt heute üblich….

Lass auf jeden Fall die Adresse des Mannes bei einer Freundin.
Man weiß ja nie……
 
  • #12
Das kommt drauf an;-)

Und ich finde das merkt man auch vorher.

Gerade in jung, wenn man etwas weiter weg eingeladen war, zb zu ner Party etc...bekam man auch einfach nur angeboten: du kannst gerne bei mir pennen
und ich habe mich meiner Haut nicht erwehren müssen.

Wenn merkte man den Unterschied zu einem freundlichen Angebot, zu einem näheren Interesse an meiner Person oder sexuellem.
Da hab ich es lieber gelassen...
 
  • #13
Wenn ich die alten Fragen lese, bekomme ich kein Bild. Bei einem gerade neuen Kontakt zu übernachten und sie dabei näher kommen und miteinander zu schlafen, brachte dich dazu zu fragen, wie erst er es meint. Nun hattest du zufällig eine minder gute Erfahrung gesammelt und hast diesen Mann damals 2 Monate gedatet und es war nicht offiziell und die Ex meldete sich auch noch häufig bei ihm. Dann während 2019 und in der Pandemie Funkstille, bis zu deiner Frage Verliebtheit als Zwang, mit Verlustangst deinerseits, sich immer schnell und frisch zu verlieben, und nicht eine „männerfreie“ Zeit, in irgendwen scheinst du immer verliebt gewesen zu sein und du in einer halbseidenen Beziehung.
Lasse es auf dich zukommen und entscheide aus deinem Bauch heraus, entweder 2018 wiederholt sich und ihr kommt euch an dem Abend näher, mag sein es entwickelt sich eine Beziehung oder da schwirrt wieder eine Ex im Hintergrund. Wenn 1999 dein Geburtsjahr ist, dann sammele deine Erfahrungen. Du musst nicht beim 3. Date bei ihm übernachten, du kannst es aber. Du musst nicht mit ihm schlafen, du kannst es aber. Wenn Du Dich schon aufgrund seiner Erzählungen, schwierigen Erfahrungen und eurer tiefgründigen Basis schon verliebt hast, dann folgst du sowieso deinen Gefühlen. Wenn Du jedoch die Absicht hast, mit ihm eine Freundschaft aufzubauen, stelle es vorher nochmal klar, dass Du Dir diesmal Zeit lassen möchtest. Du solltest Dir dann auch klar sein, falls es an dem Abend seinerseits doch versuchsweise zu mehr kommen soll, wie du dich verhältst.
 

Laleila

Cilia
  • #14
Hallo, ich habe vor einem Monat einen Mann draußen kennengelernt. Seitdem haben wir uns 2-mal getroffen und sehr, sehr viel geschrieben.
Wir reden wenn wir uns treffen sehr, sehr viel. Über unsere Kindheit, schwierige Erfahrungen, unsere Visionen, Träume, etc. Also auch sehr tiefgründig. Nun treffen wir uns wieder und ich werde bei ihm übernachten. Bis jetzt ist alles auf einer normalen freundschaftlichen, wenn auch intensiven, Basis.

Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.

Nun wollte ich hier mal nach ein paar Erfahrungen/Meinungen fragen.
Ich kenne es seit meine Jugend, mein Bett war groß und wenn Klassenkameraden bei mir übernachteten, dann mit in meinem Bett. Natürlich platonisch.
Wenn meine Eltern im Urlaub waren, wohnten Schulfreund und - freundimnen quasi bei meinem Bruder und mir, daher war ich auch völlig unvorbereitet, als sich als Jahre später mal ein Mann darüber beschwerte, dass ich seine Einladung bei ihm zu übernachten angenommen hatte, auf seine Annäherungsversuche jedoch nicht eingehen wollte.
Bis dahin hatte ich das Problem nie. Der einzige Unterschied zu den platonisch Übernachtungen vorher, derMann war im Westen aufgewachsen, die jungen Männer sonst, im Osten.
Ich konstatierte damals für mich: okay, irgendwie anders sozialisiert.
Heute ist das wohl verwaschener.
Ich persönlich bot schon oft Männern an, bei mir zu übernachten, wenn wir noch etwas trinken wollten oder es zu spät für einen langen Rückweg war, rein platonisch.

Allerdings ticken da die meisten Männer wohl leider anders.
Mich interessiert bei Dir, hoffst Du darauf, er sieht in Dir mehr als eine platonisch Freundin?

Falls ja, glaube ich, Du hast ganz gute Karten. 😉
 
  • #15
Bei der Einladung zu Kochen, Videoschauen (oder direkt Übernachtung) im Laufe der ersten Dates geht es „normalerweise“ um Sex.
Natürlich gibt es sowohl m als auch w, die das irgendwie nicht wahrhaben, genauso, wie manche den ersten Kaffee nicht bezahlen wollen.
Klar, gezwungen wird niemand, aber leichter ist es, wenn man die Spielregeln kennt und respektiert. Will man keinen Sex, übernachtet man einfach nicht bei ihm.
 
  • #16
Ich kenne es seit meine Jugend, mein Bett war groß und wenn Klassenkameraden bei mir übernachteten, dann mit in meinem Bett. Natürlich platonisch.
Wenn meine Eltern im Urlaub waren, wohnten Schulfreund und - freundimnen quasi bei meinem Bruder und mir, daher war ich auch völlig unvorbereitet, als sich als Jahre später mal ein Mann darüber beschwerte, dass ich seine Einladung bei ihm zu übernachten angenommen hatte, auf seine Annäherungsversuche jedoch nicht eingehen wollte.
Bis dahin hatte ich das Problem nie. Der einzige Unterschied zu den platonisch Übernachtungen vorher, derMann war im Westen aufgewachsen, die jungen Männer sonst, im Osten.
Das habe ich auch festgestellt - es gibt (in unserer Altersklasse zumindest) deutliche Unterschiede in der Sozialisierung und ich glaube, deshalb sind mir manche Frage- oder Problemstellungen hier im Forum auch recht fremd und ich kann manche Dinge so gar nicht nachvollziehen - der "anderen" Seite scheint es aber genauso zu gehen ;-).
Ich konstatierte damals für mich: okay, irgendwie anders sozialisiert.
Heute ist das wohl verwaschener.
Ich persönlich bot schon oft Männern an, bei mir zu übernachten, wenn wir noch etwas trinken wollten oder es zu spät für einen langen Rückweg war, rein platonisch.

Allerdings ticken da die meisten Männer wohl leider anders.
Mich interessiert bei Dir, hoffst Du darauf, er sieht in Dir mehr als eine platonisch Freundin?

Falls ja, glaube ich, Du hast ganz gute Karten. 😉
 
  • #17
mach ihm doch auf eine nette, humorvolle Weise klar, dass du das Ganze zumindest zunächst auf rein freundschaftlicher Ebene belassen möchtest
Das ist ja der Abtörner schlechthin - ultimativ grässlich und unsinnig, diese Ansage „Ja, ich schlafe bei dir, aber Sex wird es nicht geben; lass uns erstmal Freunde bleiben“.
Ich frage mich, ob so etwas nicht sogar bei ihr selbst möglicherweise erwachende Gefühle abtötet, so eine Art neurolinguistische Programmierung (oder wie das heißt).

Um genau diese Killer-Phrase („nett, humorvoll“ - OMG) zu vermeiden, sollte sie das Angebot einfach nicht annehmen (im Übrigen liest sich die Frage wie ein Fake, wer ist derart unbedarft).
 
  • #18
Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.

Nun wollte ich hier mal nach ein paar Erfahrungen/Meinungen fragen.

Ja, aber die Frage ist doch eher, wie Du die Situation am Abend steuerst? Willst Du mehr? Was ist es denn für Dich?
"Reine Freundschaft" doch sicher nicht. Ihr kennt euch doch kaum.

Ich habe - in jüngeern Jahren - bei Frauen übernachtet und gar in einem Bett mit ihnen geschlafen. Es lief nichts. Warum? Weil ich nicht mehr wollte. Und sie (wahrscheinlich) auch nichts.


Und ich finde das merkt man auch vorher.

Gerade in jung, wenn man etwas weiter weg eingeladen war, zb zu ner Party etc...bekam man auch einfach nur angeboten: du kannst gerne bei mir pennen
und ich habe mich meiner Haut nicht erwehren müssen.

Wenn merkte man den Unterschied zu einem freundlichen Angebot, zu einem näheren Interesse an meiner Person oder sexuellem.
Da hab ich es lieber gelassen...

Das denke ich auch.
 
  • #19
In Deutschland wird Übernachtung (Einladung zuhause oder ähnlichen Aktivitäten) als Einladung zu mehr Intimität aufgefasst. Das wusste ich auch nicht 🙈.
 
  • #20
Ich finde immer noch dass zwei erwachsene Menschen gemeinsam festlegen wie weit es gehen wird . In einem Bett zusammen zu schlafen wird von den meisten aber als schwierig angesehen wenn kein Sex statt finden soll . Also ich würde sagen es kann etwas passieren , es muss aber nicht . Das hast du in der Hand . Ich übernachte nicht bei Männern, denen ich nicht vertraue , dass sie meine Wünsche respektieren .
Es wäre interessant zu erfahren in welchem Zusammenhang die Übernachtung statt findet , wohnst du weiter weg , so dass es angenehmer für dich wäre ?
 
  • #21
Ich finde immer noch dass zwei erwachsene Menschen gemeinsam festlegen wie weit es gehen wird
Das wird doch nicht „gemeinsam festgelegt“, nicht „immer noch“, und auch nicht durch „zwei erwachsene Menschen“.
Wenn einer (in der Regel wohl die Frau) nicht will, läuft eben nichts.

Wenn sie das für sich so entschieden hat, sollte sie sämtliche Situationen, die größere körperliche Nähe herstellen, strikt vermeiden, dann muss sie keine verbalen Schranken einziehen.

Ich habe - in jüngeern Jahren - bei Frauen übernachtet und gar in einem Bett mit ihnen geschlafen. Es lief nichts. Warum? Weil ich nicht mehr wollte. Und sie (wahrscheinlich) auch nichts
Ja, so eine „zwangsneutralisierte“ Aktion ist für die zukünftige romantische Entwicklung eben total kontraproduktiv.
Entweder oder.
 
  • #22
Das ist ja der Abtörner schlechthin - ultimativ grässlich und unsinnig, diese Ansage „Ja, ich schlafe bei dir, aber Sex wird es nicht geben; lass uns erstmal Freunde bleiben“.
Ich frage mich, ob so etwas nicht sogar bei ihr selbst möglicherweise erwachende Gefühle abtötet, so eine Art neurolinguistische Programmierung (oder wie das heißt).

Um genau diese Killer-Phrase („nett, humorvoll“ - OMG) zu vermeiden, sollte sie das Angebot einfach nicht annehmen (im Übrigen liest sich die Frage wie ein Fake, wer ist derart unbedarft).
Na gut, Verwirrt: Wenn sich zwischen den beiden tatsächlich etwas anbahnt und somit noch etwas Festes raus werden könnte, sind das natürlich wirklich abturnende Killerphrasen! – Dann sollte man dieses Thema am besten meiden – und alles dem spontanen und spielerischen Verlauf überlassen.

– Wenn die Frau aber von vornherein Freundschaft und Sexualität klar voneinander trennen will, wird sie wohl nicht umhin kommen, als früher oder später ihren Standpunkt klarzumachen – denn die meisten heterosexuellen Männer erhoffen sich wohl Sex, wenn eine attraktive Frau bei ihnen übernachtet. – Ich finde es dann dem Mann gegenüber auch ehrlicher, die eigenen Grenzen gleich im Vorfeld abzustecken.
 
  • #23
Wenn er ein guter Charakter ist und du ihm deine Position freundlich klarmachst, dann akzeptiert er das und ist auch nicht gekränkt oder spielt gar den Vorwurfsvollen.
Ja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär und was ist, wenn nicht? FS ist noch sehr unerfahren und unwissend, sie geht garantiert ein Rest-Risiko ein!
Ein Mann sieht das anders als eine Frau, eine Frau die bereit ist bei ihm zu übernachten, da denkt er, da ist mehr drin, als nur das!
 
  • #24
Ich kenne es seit meine Jugend, mein Bett war groß und wenn Klassenkameraden bei mir übernachteten, dann mit in meinem Bett. Natürlich platonisch.
Wenn meine Eltern im Urlaub waren, wohnten Schulfreund und - freundimnen quasi bei meinem Bruder und mir, daher war ich auch völlig unvorbereitet, als sich als Jahre später mal ein Mann darüber beschwerte, dass ich seine Einladung bei ihm zu übernachten angenommen hatte, auf seine Annäherungsversuche jedoch nicht eingehen wollte.
Bis dahin hatte ich das Problem nie. Der einzige Unterschied zu den platonisch Übernachtungen vorher, derMann war im Westen aufgewachsen, die jungen Männer sonst, im Osten.
Ich konstatierte damals für mich: okay, irgendwie anders sozialisiert.
Heute ist das wohl verwaschener.
Ich persönlich bot schon oft Männern an, bei mir zu übernachten, wenn wir noch etwas trinken wollten oder es zu spät für einen langen Rückweg war, rein platonisch.

Allerdings ticken da die meisten Männer wohl leider anders.
Mich interessiert bei Dir, hoffst Du darauf, er sieht in Dir mehr als eine platonisch Freundin?

Falls ja, glaube ich, Du hast ganz gute Karten. 😉
Ich habe das ganz genau so erlebt wie Du, da habe und hatte ich überhaupt kein Problem, trotz im Westen aufgewachsen. Ich finde da nichts dabei. Früher haben die Jungs auch noch nicht geschnarcht. Und ich auch nicht...
 
  • #27
  • #28
Mir wurde nun paar mal gesagt, wenn eine Frau bei einem Mann übernachtet(langjährige Bekanntschaft ausgenommen), kann man davon ausgehen, dass der Mann es nicht nur als "reine" Freundschaft sieht.
Ja, ihr datet Euch, seid weder in der Schule, noch langjährige Freunde oder anderweitig in Kontakt. 2 Fremde die sich irgendwo spontan kennengelernt haben und sich gerade 1 Monat schreiben.

Und klar wird subtil sobald Männer auf Frauen treffen und länger Kontakt und Umgang miteinander wollen, mindestens von einem durch die Blume abgeklärt, ob nicht doch was laufen könnte, bevor es zumeist in eine Friendzone biegt.

Du hast außerdem schon die Erfahrung gesammelt, kennenlernen, in der Datingphase zu ihm heim, sich auf der Couch näher gekommen und miteinander geschlafen.

2018 ist nun nicht solange her.

Nur gestaltet die Frau den Abend mit und wie einige Foristen schrieben, ohne dein Zutun und deine Bereitschaft mitzumachen, wird es keine Annäherung geben; wenn Du Dich dem freundlich entziehst ebenso wenig. Wenn er nun doch nicht will und sich von Dir wegsetzt dann ebenso nicht.
Danke. Und wieso musst du denn dort pennen? Fahr doch nach Hause 🤷‍♀️
Sie kann sich doch mal seine Wohnung anschauen, seine Ordnung, seine Gewürzregal und seine Plattensammlung. Warum nicht? Eine Einladung verpflichtet sie zu gar nichts.
 
  • #29
In Deutschland wird Übernachtung (Einladung zuhause oder ähnlichen Aktivitäten) als Einladung zu mehr Intimität aufgefasst. Das wusste ich auch nicht 🙈.
Kommt es nicht auf den Kontext an?
Das wäre auch die Frage an die FS, warum Übernachten? Ist man abends noch zusammen unterwegs, Heimfahrt schwierig, das Gläschen Wein geplant, übernachtet man im gleichen Bett oder im Gästezimmer oder auf der Couch.
Das weiß man doch im Vorfeld, und man weiß auch, was man selbst möchte? Will man mehr, braucht man nicht fragen, will man rein freundschaftlich, keinen Sex, dann ansprechen, weil in dieser speziellen Konstellation unterschiedliche Erwartungen möglich sind.
 
  • #30
Hallo, ich habe vor einem Monat einen Mann draußen kennengelernt.
Was heißt draußen? Es hört sich fast so an, als hättest Du ihn zufällig auf der Straße aufgegabelt. Da Du ihn bisher nur zweimal getroffen hast, würde ich mit dem Übernachten noch ein bisschen warten, bis Ihr Euch besser kennt und geklärt habt, ob da zwischen Euch mehr ist, als nur freundschaftliche Gefühle. Dadurch vermeidest Du Missverständnisse, die auftreten können, wenn Du gleich bei ihm übernachtest.
 
Top