G

Gast

  • #1

Beim 3. 4. oder 5. Date unpassender, als beim 1. ?

Seit ich im Internet date passierte es mir inzwischen schon ein paar Mal, dass ich bei den ersten Dates mich schon sehr gerne wiedertreffen wollte, aber mit zunehmender Anzahl von Dates weiter davon weg kam, statt näher dran. Meist schlichen sich die ernsthaften Zweifel ungefähr beim 3. Date ein, das eigentlich schon darauf zusteuerte, dass man sich vielleicht küssen würde (ich habe das dann aber immer vermieden). Im extremsten Fall waren wir inzwischen beim 6. Treffen und meine Absage war für beide Seiten dann auch nicht mehr besonders angenehm.

Zwei Gründe konnte ich bisher schon genauer identifizieren, aber habe keine Ideen, wie man das, vielleicht sogar im Vorfeld (also vor Treffen), besser herausfinden kann.

- Die Wahrnehmung des Gewichts, bzw. das Selbstverständnis von „schlank“

Der Bereich, den ich bevorzuge ist in meiner Altersklasse nur noch sehr selten vertreten, aber viele Frauen haben schon ein gutes Talent dafür, ihre Kleidung so zu wählen, dass das nicht so auffällt. Mir kommt das so vor, als würden sie beim ersten Treffen Kleidung wählen, die für diesen Aspekt ausgesprochen vorteilhaft ist. Von Treffen zu Treffen haben sie aber immer mehr Mühe, diesen ersten Eindruck aufrecht zu erhalten.

Es kommt mir so vor, als hätte jede Frau nur ein oder zwei Kleidungskombinationen, die sie optimal pseudoschlank wirken lassen. Bei anderer Kleidung fällt dann mehr auf, dass sie eigentlich nicht „schlank“, sondern eher Normalgewichtig sind, oder "ein paar Pfund zuviel" haben. (obwohl „schlank“ im Profil angegeben war)

- Der zweite Grund ist der aus dem anderen Thread „Dauerwechslerinnen“

Man erfährt in mehreren Dates eben doch solche Sachen "nebenbei", wie „hatte damals mit Verehrern eine eher wilde Phase“, oder „kam es auch schon mal zu einem ONS“, oder „aber das war ja nur eine Affaire“. Jedenfalls reicht es, dass die Frau immer inkompatibler zu mir erscheint. (by the way ...sechs Treffen ohne küssen sind bei einer Frau mit ONS Erfahrung eh’ ein „ich suche jetzt einen Vernunftmann“ Witz!)


Es gibt noch mehr, z.B. dass der berufliche background vielleicht etwas „optimistisch“ dargestellt wurde, etc. na ja...


Die Frage ist jetzt: Wie vermeide ich es, zu einer doch schon hohen Anzahl von Wiederholungstreffen, mit einer eigentlich von vorne herein unpassenden Frau, zu kommen? Es ist ja auch für die Frauen nicht schön, denn ich hatte in diesen Fällen den Eindruck, dass es bei ihnen genau anders herum war, also dass es mit jedem Treffen interessanter wurde... einige Sachen waren auf dem Anrufbeantworter oder im Postfach ziemlich nachhaltig. (das tut mir auch irgendwie leid, aber...)

m43

PS: Es kam niemals zu Sex und auch nur zu Begrüßungs- und Verabschiedungsküssen auf die Wange. Mehr bisher nicht; ich kann mir da also nichts vorwerfen lassen!
 
G

Gast

  • #2
Lieber Schreiber,
nach deinem Anliegen ist mir wieder eingefallen warum ich Single bin.
Die Kennenlernphase musst du mit all seinen schönen und unschönen Seiten durchmachen.
Übrigens ist die dünne Barbie mit den dicken Brüsten schon seit Jahren an Ken vergeben und ich glaube die hatte auch bereits Sex.
Also eine dünne 40+ Jungfrau gibt es hoffentlich nur sehr selten. Vielleicht solltest du einfach etwas realistischer werden oder dich auf eine lange Suche einstellen.
Natürlich verkauft sich jeder mittels seiner Schokoladenseite. Du doch auch! Sei mal ehrlich! Hast du nicht auch einige Angaben (schriftlich oder verbal) etwas verschönt. Jeder Mensch hat Fehler charakterlicher oder körperlicher Art, die er nicht auf dem Silbertablett vor sich her tragen möchte.
Trotzdem möchte ich dir für deinen tollen Beitrag danken. Ich habe selten so gelacht.
Ich wünsche dir von Herzen, auch wenn sich mein Beitrag nicht so anhört, viel Erfolg bei deiner weiteren Suche.
 
  • #3
Das ist doch normal, daß es sich, wenn es ernster wird, noch mal differenziert. Eine Versicherung dagegen oder eine Abkürzung des Procedere sehe ich in diesem Fall nicht. Du kannst ja schlecht beim zweiten Treffen einen Fragebogen vorlegen und anschließend eine eidesstattliche Versicherung verlangen.
Du hast eine Menge Anforderungen an gelebtes Leben und da kommen eben nur wenige Frauen in Frage.
Schärfe deine Intuition und gehe nicht nur nach der Oberfläche und dem, was dir erzählt wird. (Was wie erzählt wird, ist mindestens so interessant.)
Wahrscheinlich kannst du auch nicht allzu gut Zwischentöne wahrnehmen bzw. aus der Menschenkenntnis schöpfen, dann wären dir bestimmte Sachen schneller klar: auch wenn sich jemand in vorteilhaften Klamotten bewegt, sieht man den Körper, Frauen, die sehr unscheinbar oder religiös sind, sind meiner Vermutung nach eine Garantie gegen Dauerwechel- und ONS-Befürchtungen, Karrierefrauen werden dir ihren beruflichen Hintergrund nicht noch optimistischer darstellen.
Nur wenn ich die Palette zusammen sehe, wirst du sowieso ewig suchen. Du suchst eine eierlegende Wollmilchsau oder einen verklärten Traummenschen.
Bist du der Witwer, der am liebsten ein Pendant seiner verstorbenen Frau wieder treffen will?
Dann solltest du sowieso nicht suchen, sondern erst mal deinen Verlust verarbeiten, denn du wirst sie nicht finden.
 
G

Gast

  • #4
Lieber FS,

mir geht es beim Daten so ähnlich, wie Dir. Ich brauche auch mehrere Treffen, um mir klar zu werden, ob ich weiter Richtung Beziehung gehen will. Auch weil ich schon zwei Mal erlebt habe, dass ich Männer auf den ersten Blick nicht sehr anziehend fand, mich im näheren Kennenlernen und beim Entdecken vieler "verborgener" guter Eigenschaften dann aber schwer in sie verliebte.

Bei mir ist es "optisch" aber andersherum, wie bei Dir. Auf den ersten Blick denke ich oft "oh, der ist vom Aussehen her aber gar nicht so mein Typ" und im Kennen- und Schätzenlernen finde ich die optischen "Mängel" dann gar nicht mehr so gravierend.
Ich halte das Mehrfach-Daten durchaus für sinnvoll. Gerade, wenn es beim ersten Treffen eindeutig bei mir funkt, ist mir klar, das sind jetzt die Hormon, die rein sexuelle Anziehung, die dieses "Liebe auf den ersten Blick"-Gefühl verursachen. Dann date ich weiter, ohne mich zu "outen" und erlebe (leider) oft so, dass ichmit jedem weiteren Treffen und besser Kennenlernen immer mehr Gründe zeigen, dass es auf vielen Ebenen gar nicht passt. Und das sind nicht herbeigeredete, sondern realistische Gründe, die man eben erst in weiterführenden Gesprächen bei Folge-Dates so langsam erfährt.
Ich bin dann jeweils froh, dass ich mich zurückgehalten und nicht gleich in eine Beziehung gestürzt habe. Klar, für die Männer, die sich in mich verlieben und mit jedem weiteren Date mehr Hoffnung schöpfen, ist das nicht so toll, wenn ich nach 5 oder 6 Treffen sage "sorry, das passt nicht". So leid es mir für sie tut, so ist das aber deren Problem und nicht meines. Auch ich mache den Männern in der Dating-Phase keine falschen Hoffnungen.

Ich finde insgesamt also, dass Du es schon richtig machst. Wenn bisher bei jedem Mehrfach-Date die anfängliche Faszination bröckelte, dann liegt es eher daran, dass die Richtige noch nicht dabei war und weniger, dass Deine Methode ungeeignet wäre.

w, 51
 
G

Gast

  • #5
I'm FS

Bist du der Witwer, der am liebsten ein Pendant seiner verstorbenen Frau wieder treffen will?
Dann solltest du sowieso nicht suchen, sondern erst mal deinen Verlust verarbeiten, denn du wirst sie nicht finden.
Ich suche nicht nach meiner Frau, sondern nach einer Frau, die ungefähr auf eine ähnliche "Punktzahl" kommt. Ich treffe mich durchaus z.B. mit kleinen dunkelhaarigen Frauen etc. und finde (fände) diese auch attraktiv. Klein ist Ok, dunkelhaarig ist OK, dunkle Augen sind OK ...nur dieses pseudoschlank eben nicht ...und nur wegen dieses einen Attributes, dass meine Frau eben hatte, suche ich nach meiner verstorbenen Frau?

Ja, ich bin definiitv für den typischen weiblichen Singlemarkt der Horror. Dem Mann, der von einer schlanken Frau verlassen und/oder betrogen wurde, können die ganzen Mollies nämlich sehr gut erzählen (und das tun sie, z.B. auch hier, gebetsmühlenartig), dass es nur daran gelegen hat, dass eine schlanke Frau eben keinen guten Charakter hat und die Männer alle mit einer pfundigen Frau viel besser bedient wäre, weil die natürlich charakterlich einwandfrei ist.

Dieses tolle und immer wieder gerne genommene Argument fällt bei mir weg, weil ich es besser weiß! So gesehen haben Frauen mit einem Witwer natürlich mehr Probleme, weil sie ihm nicht erzählen können, dass tolle Frauen (so der Wittwer eine solche hatte) charakterlich schlecht sind und Mollies viel besser.

m43
 
G

Gast

  • #6
Du schon wieder.... :) Dass dein Problem eigentlich woanders liegt, hatten wir in dem anderen Thread doch schon erörtert. Ich frage mich, warum du eine Frau bis zu 6x treffen musst, wo du doch schon bei Date 1 sehen müsstest, dass der für dich relevante Punkt des Gewichts nicht erfüllt ist. Extrem schlank gibt es eben nur selten. Aufgrund deiner Historie hast du da auch eine verzerrte Wahrnehmung. Dein so geschätzter BMI 20 gilt in deiner bevorzugten Altersklasse übrigens als untergewichtig. Also gib von vorn herein bekannt, dass du "extrem schlank" suchst, denn "schlank" ist für viele andere wohl eher ein BMI 23, der dir wiederum zu viel sein dürfte. Und tauscht Fotos vor dem Treffen aus. Die Absage aufgrund der Optik ist zwar oberflächlich, spart aber wenigstens Zeit und Mühe persönlicher Treffen.

Das Thema "Dauerwechslerin" ist zur genüge durchgekaut, daher nicht nochmal. Und die "Verschönerung des Lebenslaufs", da fürchte ich, könnte ich dir von Berufs wegen viele hübsche Geschichten erzählen. Machen Männer übrigens auch. Teilweise gar weit amüsanter.

Nochmal: dein Problem liegt woanders (Historie, Verarbeitung dieser). Aber tue doch bitte den Frauen den Gefallen und treffe dich nicht bis zu 6x mit denen, wo du doch sehr schnell merken müsstest, dass es einfach nicht passt/passen kann. Natürlich müssen die denken, du hättest Interesse, je öfter du dich mit diesen triffst.
 
G

Gast

  • #7
Die Frage ist jetzt: Wie vermeide ich es, zu einer doch schon hohen Anzahl von Wiederholungstreffen, mit einer eigentlich von vorne herein unpassenden Frau, zu kommen?
Es sollte dich wirklich nicht überraschen, dass manche Frauen optische Mogelpackungen sind, andere dir das Blaue vom Himmel erzählen, und wieder andere im Bett leistungsfähiger sind als im Job.

Ich sehe keinen Grund für dich Dates vermeiden zu müssen. Du hast für dich die richtigen Schwerpunkte gesetzt, du nimmst dir die Zeit die du brauchst, du lernst bei jedem Date dazu, und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben. Wenn dir die Richtige gegenüber sitzt, wirst du es fühlen.

m
 
G

Gast

  • #8
Lieber FS,

also 3-5 Treffen gehen doch noch.. es ist viel schwieriger sich zu lösen, wenn man erstmal ein paar Wochen/Monate mit dem Partner zusammen ist und sich dann erst herausstellt das man nicht zusammen passt...
man sollte einen Menschen sowieso erstmal bei vielen Unternehmungen näher kennen lernen und schauen ob die gleiche Wellenlänge passt. Wie oft hört man von Paaren, dass sie sich anfangs optisch nicht so attraktiv fanden und sich dennoch gefunden haben, weil die Chemie super passt.
Wer die super schöne schlanke Traumfrau sucht, aber zu wenig bis gar nicht auf ihren Charakter schaut hat selber Schuld, wenn er so lange Single bleibt.

P.S. Gegen das Gewicht kann man mit Sport & guter Ernährung immer gegen ankämpfen, gegen einen Charakter mit eigener Meinung & eigenem Willen nicht.

w,28
 
G

Gast

  • #9
Der Bereich, den ich bevorzuge ist in meiner Altersklasse nur noch sehr selten vertreten, aber viele Frauen haben schon ein gutes Talent dafür, ihre Kleidung so zu wählen, dass das nicht so auffällt. Mir kommt das so vor, als würden sie beim ersten Treffen Kleidung wählen, die für diesen Aspekt ausgesprochen vorteilhaft ist. Von Treffen zu Treffen haben sie aber immer mehr Mühe, diesen ersten Eindruck aufrecht zu erhalten.

Es kommt mir so vor, als hätte jede Frau nur ein oder zwei Kleidungskombinationen, die sie optimal pseudoschlank wirken lassen. Bei anderer Kleidung fällt dann mehr auf, dass sie eigentlich nicht „schlank“, sondern eher Normalgewichtig sind, oder "ein paar Pfund zuviel" haben. (obwohl „schlank“ im Profil angegeben war)
Ich bin auch nicht gertenschlank und klar, ich ziehe mich auch vorteilhaft an. Mehr als 1 Kleidergröße kannst du optisch aber nicht gutmachen.
Also mach da mal der Frau keinen Vorwurf sondern eher deiner eigenen Wahrnehmung. DU bist es, der nicht schauen kann. Und wenn es daran liegt, dass eine Frau in DEINER Wahrnehmung beim 3. Date nun statt Größe 38 nun Größe 40 trägt, dann ist das DEINE Sache und sie kann nur froh sein, keinen so oberflächlichen Mann ertragen zu müssen.
Wir sprechen hier nicht davon, dass sie dich hintergangen hat, denn du hast sie ja schon gesehen. Sie wird ja vom 1. bis zum 3. Date nicht 20 kg zugenommen haben.
Und die Bezeichnung im Profil ist doch sehr vage. Was ist "schlank", was ist "ein paar Pfund zuviel" ? Was gibst du bei dir an? "attraktiv"? Bist du es auch? Vielleicht auch nur auf dem Bild.

- Der zweite Grund ist der aus dem anderen Thread „Dauerwechslerinnen“

Man erfährt in mehreren Dates eben doch solche Sachen "nebenbei", wie „hatte damals mit Verehrern eine eher wilde Phase“, oder „kam es auch schon mal zu einem ONS“, oder „aber das war ja nur eine Affaire“. Jedenfalls reicht es, dass die Frau immer inkompatibler zu mir erscheint. (by the way ...sechs Treffen ohne küssen sind bei einer Frau mit ONS Erfahrung eh’ ein „ich suche jetzt einen Vernunftmann“ Witz!)
Was suchst du denn eigentlich? Eine Jungfrau?
Legst DU alle vorherigen Beziehungen auf den Tisch?
Warum weißt du ganz genau, was eine Frau mit ONS-Erfahrung denkt und sucht?
Du bist ganz einfach voller Vorurteile und so befangen, dass es von Date zu Date schlechter wird. Deine Ansprüche steigen bei jedem Date und du suchst geradezu nach Fehlern.
Schau mal in den Spiegel, vielleicht liegt es ja auch an DIR, dass es nicht klappt.
Und dann geh zum Bäcker und lass dir eine Frau backen. Wenn DIE dir nachher nicht mehr gefällt, kannst du sie wenigstens aufessen.

Es gibt noch mehr, z.B. dass der berufliche background vielleicht etwas „optimistisch“ dargestellt wurde, etc. na ja...
Aha, und DU schreibst gleich in dein Profil rein, dass du ein überheblicher ....... mit übersteigerten Vorstellungen bist? Oder?
 
G

Gast

  • #10
I'm FS

Dein so geschätzter BMI 20 gilt in deiner bevorzugten Altersklasse übrigens als untergewichtig.
Für Erwachsene gibt es nur diese eine seriöse Tabelle der WHO: (die WHO ist der Ur-Herausgeber und das Maß der Dinge; alles andere ist weniger seriös!)

http://apps.who.int/bmi/index.jsp?introPage=intro_3.html

Nur für Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren hat die WHO eine weitere Tabelle rausgegeben.

Alle andere Tabellen, mit nach oben verschobenen altersabhängigen Bereichen, sind meist von Frauenzeitschriften selbstgebastelt (natürlich mittels eines bezahlten "Experten"), um Leserinnen zu behalten.

Ab einem BMI von 18,5 beginnt also der Normalbereich und ich frage mich immer, welcher Teil des Wortes "Normal" nicht verstanden wurde? Wenn überhaupt könnte man den gesundheitsbezogenen Normalbereich in drei optisch-ästehtische Unterbreiche aufteilen. Das untere Drittel wäre "schlank", das mittlere drittel "normal" und das obere Drittel "gesund, aber recht stabil"

BMI 20 wäre also im oberen "schlank"-Bereich.

m43

PS: Geht doch mal mit leichtem Untergewicht BMI <18,5 genauso leichtfüßig um, wie mit leichtem Übergewicht! Männern, die auf BMI 26 oder 27 stehen, wird brav-brav die Schulter getätschelt. Bei Vorlieben für eher BMI 17 oder 18 schreien aber alle gleich Alarm Alarm.
 
G

Gast

  • #11
Hmmm. Ich kann das nicht so ganz nachvollziehen. Also: Dass man sich ein zweites Mal mit jemandem verabredet, der einem dann doch nicht passt, kann ich verstehen. Aber fünf-, sechsmal? Ich meine: Nach dieser Zeit müssten doch schon gewisse Gefühle da sein, oder? Wenn nicht, passt's wohl eh nicht. Wenn aber doch: Kann es wirklich sein, dass man sich dann von einem einzigen gestandenen ONS oder drei Kilo mehr auf den Rippen (denn viel mehr können es doch wohl nicht sein, wenn man es bei den ersten vier Treffen nicht gemerkt hat) so sehr abgeschreckt fühlt, dass man deshalb einen bis dahin vielversprechenden Kontakt abbricht?
 
G

Gast

  • #12
I'm FS

Mehr als 1 Kleidergröße kannst du optisch aber nicht gutmachen.
Das wird zum Sommer hin jetzt wieder besser beurteilbar. Da kann man wieder nach 30 Sekunden "nur Kaffee" entscheiden. Im Winter, am Glühweinstand, oder auch jetzt bei kalten Tagen ist das bei "outdoor dates" echt schwierig.

Und die Bezeichnung im Profil ist doch sehr vage. Was ist "schlank", was ist "ein paar Pfund zuviel" ? Was gibst du bei dir an? "attraktiv"? Bist du es auch? Vielleicht auch nur auf dem Bild.
Ich gebe, bei allem was subjektiv ist, immer die niedrigste Stufe an (z.B. "symphatisch") und schreibe alles, was objektivierbar ist (Größe, Gewicht, formale Bildung, etc.), so früh wie möglich. Ich schicke so früh wie möglich "non studio" Bilder, die mich z.B. auch vollständig innerhalb von Gruppen zeigen. (das räumt z.B. Verdachtsmomente aus, dass die Größe geschönt ist) Bei der Größe gebe ich z.B. auch sicherheitshalber 189cm an, obwohl ich ganz früh morgens gemessen bestimmt 189,6cm groß bin, was man auf 190cm runden dürfte ...aber abends eben nicht. (einer 186cm Frau war ich trotzdem zu klein, weil sie bisher nur Partner gen 2m hatte und keine Einschätzung, wie "klein" 189cm sind ;)

Keine der Frauen hat bisher die Kritik geäußert, dass in meiner Selbbstdarstellung etwas geschönt oder zu optimistisch dargestellt wäre ...nicht mal die, die mir hinterher (nach der Absage) den AB mit bösem Geschimpfe vollgequatscht haben. (oder entsprechende emails)

Fakt ist aber, dass ich es mir klemme, nach einem konkreten Gewicht oder einer konkreten Kleidergröße zu fragen, denn dann bin ich auch bei einer Frau, die da passend wäre, raus.

Legst DU alle vorherigen Beziehungen auf den Tisch?
Das ist in meinem Fall in einem kurzen Satz gesagt!

m43
 
G

Gast

  • #13
(by the way ...sechs Treffen ohne küssen sind bei einer Frau mit ONS Erfahrung eh’ ein „ich suche jetzt einen Vernunftmann“ Witz!)
Also, das finde ich jetzt schon etwas unfair! Du meinst also, eine Frau, die im Zweifel einen einzigen ONS vor zwanzig Jahren hatte, könne nicht inzwischen der Meinung zu sein, es langsam angehen zu lassen sei doch der bessere Weg? Vielleicht hat sie ja dieser eine ONS geläutert und sie ist JETZT und genau DESWEGEN genau der Mensch, den Du suchst?
 
G

Gast

  • #14
Das Problem bei Frauen, die es früher wild getrieben haben ist doch, dass sie meistens zu dieser Zeit die Männer, die sie dann später haben wollen, wenn ihre Schönheit langsam vergeht, früher gar nichtbeachtet haben. Ich wäre mir dann als Mann für so eine Frau auch zu schade.
 
G

Gast

  • #15
Lieber FS #9

Sag mal, bist du blind oder was?
Du suchst eine Frau mit BMI 17 - das ist deine Sache, dann such eben. Aber das siehst du doch bereits beim 1. Date. Warum triffst du dich dann noch weiter mit einer Frau, die vielleicht einen BMI von 24 hat? Wenn es für dich sooo wahnsinnig wichtig ist, dass du eine extrem schlanke (in meinen Augen magersüchtige) Partnerin hast, dann schreib das doch in dein Profil und triff dich nicht mehrer Male mit einer Frau, dir deinem persönlichen Geschmack nicht entspricht.
Ich finde das ein ausgesprochen unverschämtes Verhalten von dir. Du machst diesen Frauen zuerst etwas vor - wer sich mit mir mehr als 1 x trifft, der sollte sich doch für mich interessieren - und dann schiebst du den schwarzen Peter noch den Frauen zu, die dann plötzlich nicht deine Traumfigur haben nur weil du sie vorher anscheinend nicht angeschaut hast.

Bleib lieber alleine, denn dir wird es keine Frau recht machen.
 
G

Gast

  • #16
I'm FS

Also, das finde ich jetzt schon etwas unfair! Du meinst also, eine Frau, die im Zweifel einen einzigen ONS vor zwanzig Jahren hatte, könne nicht inzwischen der Meinung zu sein, es langsam angehen zu lassen sei doch der bessere Weg?
Genau hier liegt eine der großen Problematiken von ONS in der Vergangenheit Die Frau kann nicht mehr zurück!

Wenn es um getrennte Dinge gehen würde ...also bei ONS hat man Sex und baut zusammen kein Haus, während man bei Beziehungen zusammen ein Haus bauen kann, aber keinen Sex hat, dann wäre das unproblematisch. So aber gibt es eine Vergleichbarkeit der sexuellen Attraktivität und die Geschwindigkeit, in der eine Frau einen Kandidaten gewähren lässt, ist nunmal objektiv messbar. ("erzählen" können ja viele Vieles)

Ich hätte jedenfalls keine Lust zu rätseln, was es war, was bei der Frau dazu führte, dass sie irgendwann man schneller bereit war, als bei mir ...vielleicht ist jetzt mehr Lebenserfahrung ...vielleicht hat mein lässiger Gang nicht gerreicht, diesen "Kick" auszulösen...? Dazu kommt, dass es ja nun keineswegs sicher ist, dass so eine Frau nicht nach einer längeren Beziehung durchaus wieder in eine ONS Phase zurückfällt. Was ist es bei einem Mann, was sie in diese Phase zurückfallen lassen könnte? Was passiert, wenn so ein Mann, bei dem sie so einen "Kick" empfindet, den sie ja bei mir ganz offensichtlich nicht hat, in der näheren Umgebung auftaucht? Selbst wenn sie mir treu bleibt, so hätte ich überhaupt keine Lust, das sie das nur aus Vernunftgründen tut. Ich möchte als Mann auf dem höchsten, bei dieser Frau spezifischen, sexuellen Attraktivitätslevel rangieren.

Zur Vermeidung all' dieser Fragestellungen, kommen Frauen mit ONS Erfahrungen nicht für mich in Frage!

m43
 
G

Gast

  • #17
I'm FS


Alle andere Tabellen, mit nach oben verschobenen altersabhängigen Bereichen, sind meist von Frauenzeitschriften selbstgebastelt (natürlich mittels eines bezahlten "Experten"), um Leserinnen zu behalten
I'm #5

Ich lese keine Frauenzeitschriften. Den Unfug tue ich mir nicht an. Scheint aber noch mehr "Unseriöse" im Markt zu geben.... :)

Geht doch mal mit leichtem Untergewicht BMI <18,5 genauso leichtfüßig um, wie mit leichtem Übergewicht! Männern, die auf BMI 26 oder 27 stehen, wird brav-brav die Schulter getätschelt. Bei Vorlieben für eher BMI 17 oder 18 schreien aber alle gleich Alarm Alarm.
Mir ist das persönlich völlig wurscht, auf was du stehst. Das ist ja deine Sache. Du suchst ja und wunderst dich über die knappe Auswahl. Und ich bleibe weiterhin dabei, dass man sehr schnell sieht, ob jemand figürlich in das Beuteschema passt oder nicht? Was brauchst du also mehrere Dates dafür? Dir ist das Kriterium scheinbar sehr wichtig. Also steh halt zu der Oberflächlichkeit und hampel da nicht lange herum. Es passt dann nicht oder glaubst du im Ernst die Dame nimmt in der Beziehung x kg für dich ab? Eher unwahrscheinlich.... Und über die anderen Kriterien haben wir da ja noch nicht mal gesprochen
 
G

Gast

  • #18
(by the way ...sechs Treffen ohne küssen sind bei einer Frau mit ONS Erfahrung eh’ ein „ich suche jetzt einen Vernunftmann“ Witz!)
PS: Es kam niemals zu Sex und auch nur zu Begrüßungs- und Verabschiedungsküssen auf die Wange. Mehr bisher nicht; ich kann mir da also nichts vorwerfen lassen!
Zum ersten: Was heißt den bitte "ONS-Erfahrung"?! Ich bin um die 40 und hatte in den letzten 20 Jahren 2 ONS. Hat sich auf Partys ergeben. Man kommt sich näher, knutscht und setzt das Ganze zu Hause fort. Sehr schön und voller Zärtlichkeit und Leidenschaft.
Jetzt falle ich also in die Kategorie "ONS-erfahren". Und was bedeutet das?

Wenn du mit mathematisch-logischer Rationalität nach Liebe suchst, kommst du nicht weiter.

Was würdest du denn machen, wenn du dich den ganzen Abend mit einer Frau unterhältst, tanzt, flirtest, auf einmal berühren sich eure Lippen, es geht immer weiter und ihr möchtet das bei einem von euch zu Hause fortsetzen.
Sagst du dann nein? Würde mich mal ernsthaft interessieren, auch von den ganzen anderen ONS-Verurteilern hier.

Ein ONS wird es dann, wenn es welchen Gründen auch immer es bei dieser einen Nacht bleibt und dann hast du plötzlich ONS-Erfahrung. Bist du dadurch ein neuer Mensch?

Wenn dir das durchsschnittlich alle 2-3 Jahre "passiert", kommst du zwischen 20 und 40 auf vielleicht 8-10 ONS. Wenn du zwischendurch mehrere ernsthafte Beziehungsversuche hattest, kommst du vieleicht "sogar" auf 15 Sexpartner.
Was ist schlimm daran?

Zum 2: Was heißt denn "ich kann mir also nichts vorwerfen lassen"? Wer sollte dir denn einen Vorwurf machen, wenn du beim 2. oder 3. Date mit der Frau herumgeknutscht hättest oder beim 5. Date mehr gelaufen wäre? Dazu gehören immer zwei.

Mit einer "von vorneherein unpassenden Frau" solltest du dich natürlich am besten gar nicht oder höchstens einmal treffen. Das versteht sich doch eigentlich von selbst.

Mein Tipp: weniger BMI-Statistiken und Ängste bzgl. Dauerwechslerinnen, dafür etwas lockerer werden. Du hattest mit deiner verstorbenen Frau in guten Zeiten viel Glück und hast dieses Glück im ersten Anlauf gefunden, leider war es nicht von Dauer.
Es gibt Frauen wie Männer, die hatten dieses Glück nicht, aber auch nicht dieses Pech.

M.E. solltest du dir eingestehen, dass du in Liebesdingen etwas unerfahren bist, wofür du nichts kannst und das macht auch nichts.
Ferner konstruierst du dir m.E. etwas zusammen wenn du glaubst, eine Dauerwechslerin würde mit dir eine Vernunftbeziehung eingehen.
Deine Sprache ist komisch: "Restepool" -jaja, ist nicht von dir, benutzt du aber gerne, "Dauerwechslerinnen", "ONS-Erfahrung" etc. alles furchtbar lieblos.
Und last but not least kann ich gut verstehen angesichts dessen, was du hier seit längerem schreibst, wenn viele Frauen sagen, online sind "komische Typen" unterwegs und es ist wichtig, mit der früheren Beziehung abgeschlossen zu haben.

m
 
G

Gast

  • #19
I'm FS

Genau hier liegt eine der großen Problematiken von ONS in der Vergangenheit Die Frau kann nicht mehr zurück!

[...]

Dazu kommt, dass es ja nun keineswegs sicher ist, dass so eine Frau nicht nach einer längeren Beziehung durchaus wieder in eine ONS Phase zurückfällt. Was ist es bei einem Mann, was sie in diese Phase zurückfallen lassen könnte? Was passiert, wenn so ein Mann, bei dem sie so einen "Kick" empfindet, den sie ja bei mir ganz offensichtlich nicht hat, in der näheren Umgebung auftaucht? Selbst wenn sie mir treu bleibt, so hätte ich überhaupt keine Lust, das sie das nur aus Vernunftgründen tut.

m43
O Mann! *lach* Ja, was tust Du, wenn sie wieder zurück fällt? Und was tust Du, wenn sie keine ONS-Erfahrung hat, aber während der Beziehung mit Dir plötzlich der Meinung ist, jetzt wäre es mal Zeit, weil sie sowas schließlich noch nie erlebt hat? Du glaubst offenbar, jemand, der einmal einen ONS hatte, sei immer wieder "gefährdet", während jemand, der BISHER noch nie einen hatte, auch nie Lust auf einen bekommt. Wie kommst Du auf diese Idee?

Und die Bemerkung "... kann nicht mehr zurück": Tja, man kann bei vielem nicht mehr zurück, nicht wahr? Aber man kann aus Erfahrungen lernen. Das sprichst Du offensichtlich allen Frauen ab, die jemals einen (in Deinen Augen) Fehler gemacht haben, ab. Übrigens: Was tust Du mit einer Frau mit BMI 20, die in ihrer Jugend dick war? Lehnst Du die ab, weil es wahrscheinlich ist, dass sie irgendwann mal wieder zulegt? - Schließlich hat sie's ja schon mal getan.
 
G

Gast

  • #20
Lieber FS

ich war in meinen 20ern mollig (Babyspeck) und bin mit Anfang 40
so schön wie noch nie in meinem Leben zuvor. Dieses Glück strahle
ich auch aus. Ich bin streng betrachtet leicht untergewichtig ohne mir Zwang
anzutun (Diäten etc.). Mich hat ein Mann abgelehnt weil ich zu dünn sei
(weniger Busen war gemeint), zu zierlich noch dazu (1,61 cm) und zu blond.
Ausserdem hatte ich noch nie einen ONS und auch noch nie eine Affäre.
Ich konnte also nur staunen als mir dieser Mann sagte er suche eine
gebrauchsfertige Frau mit sexueller Erfahrung.