G

Gast

Gast
  • #1

Beim 3. Date zu mir?

Ich (w27) habe hier einen netten Mann kennen gelernt.Wir treffen uns bald zum 2. Mal.Ich würde durchaus davon ausgehen, dass es auch zu einem 3. Treffen kommt.Gerne würde ich ihn zum gemeinsamen Kochen bei mir einladen.Ich bin sicher, dass es da von meiner Seite aus nicht übers Knutschen hinaus gehen wird.Ich habe auch keine Befürchtung, dass er dann zu zudringlich wird. Allerdings frage ich mich, ob ein Mann in dem Moment wenn ihn man so einlädt etwas anderes "erwartet" oder sich denkt "da geht bestimmt mehr, wenn die mich schon nach Hause einlädt"?Außerdem ist es nach einem schönen abend, wenn man vielleicht ein bißchen auf dem Sofa geknutscht hat und ein bißchen was getrunken hat auch immer schwierig den richtigen Zeitpunkt oder die Art und Weise zu finden, den anderen "nach Hause zu schicken". Wie geht Ihr mit sowas um?Damit keine blöden Situationen entstehen. Wie sehen die Männer das?Würden viele Frauen den Mann schon beim 3. Date zu sich einladen?Vielen Dank für Eure Antworten!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Warum nicht? Du kannst ja kurz klarstellen, dass das nur eine Einladung zum gemeinsamen Kochen darstellt und nicht zu mehr.
 
  • #3
>Wie geht Ihr mit sowas um?

Hirn ausschalten, nicht über Konsequenzen nachdenken und dich einfach treiben *hust* lassen. :) Wenns passt, dann passts eben, egal was auch immer da geschehen mag.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich (w,28) würde es wie du machen. Worauf warten. Ich habe festgestellt, dass man manchmal erst in privater Atmosphäre so richtig "warm" miteinander wird. Es ist alles viel entspannter, du selbst kannst dich "sicherer" bewegen, weil es eben deine Wohnung ist. Ich glaube auch nicht, dass jeder Mann gleich denkt, er würde deshalb gleich im Bett mit dir landen können, natürlich kommt es ganz auf dich an, wenn du Andeutungen machst und er dich noch sehr mag, dann wogmöglich, aber du kannst es im Griff haben.
Ich habe übrigens Männer schon zum 2. Date zu mir eingeladen, ohne dass gleich geknutscht wurde. Ich find es einfach netter so als ewig in irgendwelchen Cafés oder Bars zu hocken.
Viel Glück und viel Spaß mit deinem Date!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe den Mann bereits zum 2. Date nach Hause eingeladen, was schief ging. Aber das muss bei Dir nix heißen. Mach doch. Meistens hat man was im Hinterkopf (nämlich Sex) wenn man das macht.
 
  • #6
Liebe Fragestellerin! Das ist in der Tat eine nicht so einfache Situation, denn es hängt meines Erachtens sehr stark davon ab, wie gut Du den Mann einschätzen kannst bezüglich Sicherheit, Aufdringlichkeit oder eben Harmlosigkeit. Prinzipiell ist "zum Essen einladen" (oder zum gemeinsamen Kochen) eine gute Idee und er wird sicher auch gerne Deine Wohnung kennenlernen.

Der Gedanke "da geht noch mehr" kann einem Mann bei einer solchen Einladung durchaus kommen, besonders,w enn sie abends stattfindet. Ich würde aber nicht explizit sagen, dass es mehr nicht geben wird -- das finde ich peinlich und unangemessen, vorallem, wenn er anständig ist und das auch gar nicht erwartet hätte, kommen dann nur unschöne Spannungen rein.

LÖSUNG: Eine bewährte Lösung ist, sich im Anschluß eine aushäusige Unternehmung vorzunehmen, also zum Beispiel zusammen ins Kino oder Theater zu gehen. Fangt früh genug an, dass Ihr Euch nicht hetzen müsst und geht dann zusammen aus. Schon gibt es keinerlei Angst, dass zuviel daraus wird, und er weiß auch gleich im Vorfeld bescheid: Kochen, Essen, Kino. Das ist leicht zu verstehen! ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also als meine jetzige Ex mich (m30) damals (4. Date?) zum Essen bei ihr einlud, habe ich mir sicherheitshalber meine Zahnbürste und einen Schlafanzug mitgenommen. Kondome hatte ich nicht mit - wäre für mich zu früh gewesen.
So viel also zum Thema "mehr Erwarten".

Frederikas Vorschlag gefällt mir da als Lösung sehr gut.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich gebe Frederika recht, es wäre - auch aus meiner Sicht - peinlich und unangemessen, dies vorher quasi "anzukündigen ".
Ich hätte allerdings auch keine Lust krampfhaft nach dem Essen noch etwas zu unternehmen, ist doch gemütlich, so nach dem Essen ...
Es ist tatsächlich schwierig.
Da es bei mir, wenn ich mit Freunden koche, auch immer einen guten Wein gibt, würde ich den "seinen Abgang" auf diesem Hintergrund vielleicht ansprechen. Ich würde ihm anbieten, falls das entfernungsmäßig möglich ist- sinngemäß- : "Ich freue mich, ich habe auch eine gute Flasche Wein, ich hole Dich ab und schlage vor , Du nimmst Dir dann ein Taxi- oder, was meinst Du?"
Dann hast Du Deine Ambitionen jedenfalls im Vorfeld klargestellt.

Beate
 
G

Gast

Gast
  • #9
Als mich mein Ex zum 3. Date zum Kochen/Essen zu sich einlud war für mich klar, dass das im Bett endet - was auch ok für mich war, weil die ersten beiden Dates extrem nett waren (allerdings ohne Körperkontakt). Wir sind auch tatsächlich im Bett gelandet, hatten Sex, und es wurde eine schöne Beziehung daraus. Er hat übrigens im Nachhinein gesagt, dass er die Essenseinladung einfach so ausgesprochen hatte mit dem Hintergedanken "Es kann, muss aber nicht passieren". Aber es hat einfach für uns beide gepasst, und ich habe die Einladung einfach als eindeutig empfunden. Ich würde es heute auch so verstehen - wenn ER mich nach ein paar netten Dates zu sich nach Hause einlädt, gehe ich einfach davon aus, dass das so gedacht ist, dass es im Bettt endet. w35
 
  • #10
Ich finde Frederikas Vorschlag auch gut, nach dem Essen was zu unternehmen. Da musst du dann aber die Uhr im Blick behalten, damit ihr euch nicht aus Versehen festquatscht. Ein findiger Mann versucht genau das zu forcieren. ;)

Was mir an deiner Einstellung grundsätzlich nicht gefällt, Fragestellerin, dass du dir wohl vorstellen kannst, mit deinem Kontakt auf dem Sofa rumzuknutschten, ihn aber dann irgendwann nach Hause schicken willst. Was soll sowas?? Für sowas hab ich wenig Verständnis und das wird anderen Männern bestimmt auch nicht anders gehen.

Entweder du verzichtest von vornherein auf jegliche Intimitäten, was ich beim dritten Date verstehen könnte, oder du versuchst bewusst, einen Abschiedskuss zu forcieren, was ebenfalls OK ist oder aber ihr lasst es richtig krachen (was ich für das dritte Date zu früh fände). Aber auf dem Sofa (!) rumknutschten und dann nicht randürfen - damit machst du so ziemlich jeden Mann zum Tier!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Volle Zustimmung zu #9, ergänzend zum letzten Satz dieses Beitrags würde ich noch hinzufügen: in diesem Moment dann "abzubrechen" (insbesondere, da das Deinerseits von vornherein so geplant ist), gibt aus meiner Sicht enorme Minuspunkte. Damit stößt Du jeden Mann vor den Kopf.

Wenn das Knutschen "irgendwo" stattfindet, dann ist das ok und noch nicht unbedingt eine Einladung zu "mehr".

Erst nach Hause einladen, dann auf dem Sofa knutschen etc., und dann abzubrechen geht überhaupt nicht. In diesem Fall gilt aus meiner Sicht alles oder nichts (und auch hier schließe ich mich #9 an, daß auch ich das für eher zu früh hielte).

m/29
 
  • #12
@#9.3: Ja, ich denke auch, auf einem Sofa knutschen und dann nicht weiterdürfen ist ziemlich merkwürdig. Nicht, dass es nicht genauso passieren kann, aber wir sind ja alle erwachsen, und wenn man sich intensiv küsst und streichelt und fummelt... da ist schlecht die Grenze zu ziehen. Wenn du das erlaubst, musst Du mit allem rechnen. Wenn Du dann noch "kneifst", wird manch ein Mann zu recht enttäuscht sein.

Daher bleibe ich bei meinem Vorschlag: Essen und danach ins Kino oder dergleichen. Dann muss man ihn nicht "nachts" rauswerfen.

Beates Idee finde ich persönlich schlecht, denn das klingt für Männer ganz und gar nicht eindeutig, sondern eher nach geplanten Besäufnis und allen Möglichkeiten. Ich finde auch nicht, dass man sich bei einem dritten Date so betrinken sollte. Lieber einen klaren Kopf bewahren!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin jetzt doch erstaunt.
Kann man nicht auf dem Sofa sitzen und sich küssen und ein bisschen kuscheln ?
Muss dann, als unvermeidliche Fortsetzung, das ganze Programm folgen ?
Sonst wird ER zum Tier ? Echt ?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Nimm doch das EP Forum (wenn es ein EP date ist) und rede mit ihm über die gemischten Erfahrungen, die hier mit Sex beim 1. 2. 3. 4. .... x.ten Date gemacht werden; dann siehst schon, was er denkt und beiläufig kannst ihm Deine Auffassung ja mitteilen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mmh... ich kann mich da Nr: 12 nur anschliessen.
Woher kennt ihr nur solche Männer?
Es kommt doch auch darauf an, wie "wild" man knutscht?
Knutschen ist doch nicht grundsätzlich eine Einladung fürs ganze Programm?

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also eine (!) Flasche Wein klingt für mich bei zwei Personen nicht wirklich nach Besäufnis und 'so betrinken' - aber nach fahruntüchtig klingt es schon...
 
  • #17
@#12, #14: Liebe Leute, mögt ihr Schwarzwälder Kirschtorte? Wie würdet ihr es finden, wenn ihr 2 Tage nichts gegessen hättet, ich euch eine solche Torte vor die Nase hielte und sobald ihr eure Hände Richtung Torte ausstreckt, schicke ich euch nach Hause!

Ich denke, ihr wisst, was ich mit diesem leicht übertriebenen Beispiel sagen will. Ich habe mich hier schon mal mit einer jungen Dame über genau das Thema unterhalten. Sie hat offen zugegeben, dass sie den Mann bewusst hinhalten will durch solch eine Maßnahme - und genau dessen sind Männer sich bewusst und dieses Spiel mit unseren Gefühlen finden sie ziemlich daneben. Sowas macht man einfach nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Eine Einladung zu Ihr sehe ich alls Vertrauensvorschuss und würde dies nicht ausnutzen.
Frederikas Vorschläge finde ich gut. Knutschen: Lieber nicht. Wenn erst mal beide "heiss" wurden dann das Feuer wieder löschen... Es gibt sicher dabei einen Zeitpunkt wo ein Abbruch
der Aktivitäten negativer wirkt als das Vermeiden dieser von vornherein.
Es kann ja evt. beim nächsten Date mehr passieren. M 53J
 
  • #19
@#14: Na ja, eine anständige Frau küsst nur dann einen Mann, wenn sie sich für ihn entschieden hat und sich zumindest theoretisch alles vorstellen könnte. Selbstverständlich muss nicht zwangsläufig auf sofa-kuschliges Küssen immer Sex folgen, aber gerade unter Sofa-Bedingungen sind die Übergänge zu sexuellen Handlungen doch meist recht fließend. Da dann plötzlich "Stop!" zu sagen, ist zumindest schwierig. Andererseits sollte man natürlich auch über Verhütung und Co reden und kein Mann sollte einfach so Sex erwarten, nur weil man sich intensiver geküsst hat. Etwas allmähliches Herantasten sollte auch erlaubt sein.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ganz simple Lösung: Du erwähnst bei dem Date irgendwann beiläufig, dass du deine Tage hast. Dann macht er sich keine falschen Hoffnungen und ist auch nicht enttäuscht, falls es nur beim Knutschen bleiben sollte.

Für das 4. Date musst du dir dann etwas anderes überlegen ;-)

m34
 
  • #21
@#19: Lügen ist nie eine gute Voraussetzung für eine Partnerschaft -- das geht wirklich nicht. Aufrichtigkeit ist eine der Basistugenden für eine erfolgreiche Partnerschaft.

Mal abgesehen davon, dass man seine Menstruation ja kaum nebenbei gegenüber einem Date erwähnt, mit dem man noch nicht intim war! Ziemlich absurd und pubertär.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

lass dir, um Gottes Willen, bloß nicht einreden, wenn du auf dem Sofa rumknutscht, musst du auch mit ihm schlafen! Grundsätzlich kann jeder, zu jedem Zeitpunkt die Grenze ziehen und sagen, dass er weiter nicht gehen will! Das ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit!
Das hat auch nichts mit einem "Spiel mit des Mannes Gefühlen" zu tun, schließlich brichst du ja nicht den Kontakt ab, sondern es ist der klassische Balztanz zwischen Männlein und Weiblein - der Mann umwirbt, und die Frau gibt sich (nicht sofort - sondern später!) hin. Ich kenne Männer, die dieses Spiel ebenfalls sehr mögen und ich denke, jeder Mann muss damit rechnen, dass es Schritt für Schritt vorwärts geht und er nicht gleich "ran" kann. Das wäre ja wenig aufregend!

Ich finde auch, "eine gute Flasche Wein" ist der Klassiker in puncto seriöser, gemütlicher, aber nicht anzüglicher Einladung und hat ganz und gar nichts mit Besäufnis zu tun!
Ich persönlich hätte auch keine Lust, nach dem Essen, wenn man sich meistens etwas schwer und müde fühlt, noch krampfhaft gemeinsam ausgehen zu müssen.

Zu deiner konkreten Frage: Wenn du den Mann wirklich magst und du dir auch prinzipiell mehr mit ihm vorstellen kannst (denn so hört es sich an), wirst du in der entsprechenden Situation intuitiv das Richtige machen! Solche Situationen sind immer individuell und verschieden, es kommt auf den Mann an und auf eure Kommunikation miteinander. Wenn du dem Mann so weit vertraust, dass du ihn zu dir nach Hause einlädst und auf dem Sofa mit ihm knutschen willst, wirst du im richtigen Moment auch in angemessener Weise anbringen können, wo für dich heute Schluss ist, ohne dass er verstört ist oder sich zurückgewiesen fühlt.
Wenn du dir zu unsicher bist, würde ich an deiner Stelle nicht mit ihm knutschen.
Ich finde, man spürt doch, was man einem konkreten Mann in der Situation "zumuten" kann ohne ihn vor den Kopf zu stoßen. Ich habe jedenfalls schon viele Male, in verschiedensten Formen, diese Grenze gezogen - und es war letztlich immer ok.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #23
für wie dumm und triebgesteuert haltet ihr uns männer einerseits und für wie unwiderstehlich haltet ihr euch frauen andererseits?
im vorhinein festzuhalten, dass es beim essen und nicht mehr bleiben muss ist für den mann fast beleidigend, weil er schubladisiert wird und zeigt meiner meinung nach vor allem, dass du selbst nicht weißt, ob du dich abgrenzen kannst. der vorschlag mit dem ins kino gehen ändert daran gar nichts, weil das ein intelligenter mann durchschaut und aufs gleiche rauskommt, wie es direkt anzusprechen. und besonders romantisch finde ich so eine abendplanung auch nicht: komm auf ein dinner zu mir nach hause und dann gehen wir ins kino (vielleicht noch eine halbe stunde autofahrend) und nach dem kino planen wir vielleicht noch einen kegelabend, damit er ja nicht auf dumme gedanken kommt....
wenn du ihn noch nicht so gut kennst bzw. nicht einschätzen kannst, wie er sich privat bei dir zu hause verhält, dann solltest du ihn davor noch besser kennen lernen. und sobald du weißt, dass er deine abgrenzung auch ohne worte versteht und dementsprechend handelt (was umkgekehrt natürlich auch für dich gilt), dann lade ihn zum essen zu dir nach hause ein.
fabian/43
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich würde auch nie bei solch einem Date meine Menstruation erwähnen, aber andersherum fände ich es zumindest wünschenswert, wenn ein Mann diese Möglichkeit auch grundsätzlich im Hinterkopf hätte, genau wie Verhütung - und schon von daher nicht unbedingt Sex erwarten würde.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #25
Nachtrag von w42:

Ich lasse mich, im Übrigen, in der Anfangsphase lieber erst vom Mann zu sich einladen, weil es natürlich wesentlich leichter ist, zu sagen: Ich geh jetzt mal nach Hause, selbst wenn man auf dem Sofa rumgeknutscht hat - als ihn nach Hause zu schicken.
Also wenn das irgendwie möglich wäre, würde ich raten, bei IHM gemeinsam zu kochen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Lad ihn ein und schau was passiert. Du programmierst zu viel vor! Vielleicht bekommst du beim Knutschen Lust auf ihn und umgekehrt. Was soll dabei sein, beim 3.ten Date zusammen ins Bett zu gehen, wenn beide es wollen? Es ist egal, ob dies beim 3.ten oder 4.ten,5.ten.........Date geschieht.Viel Spaß und einen schönen Abend wünsche ich dir mit ihm. w/57
 
  • #27
@#21: Was du als "aufregend" bezeichnest, empfinden Männer in der beschriebenen Sofasituation als Machtdemonstration. Wenn eine Frau das mit mir machen würde, würde ich davon ausgehen, dass sie auch später in einer Beziehung Sex bzw. Sexentzug als Druckmittel gegen mich einsetzen würde. Wenn sie mich also wirklich vom Sofa aus nach Hause schicken würde, ginge ich mit einem ganz flauen Gefühl im Magen weg und würde noch mal grundsätzlich über diese Verbindung nachdenken.

Verlockung und Verführung gehören sicherlich zur Kontaktanbahnung dazu. In der Sofasituation sollten diese Dinge aber schon der Vergangenheit angehören - das Ziel wurde ja bereits erreicht. Er IST ja verführt worden. Wozu ihn dann noch weiter hinhalten?

Du begründest die weibliche Haltung außerdem damit, dass jeder für sich entscheiden können muss, in welchem Tempo er voranschreitet. Nun, damit hast du grundsätzlich Recht; der Langsamere bestimmt das Tempo. Aber sie kann sich ja eben schon vorher zurückhalten und es gar nicht erst zur Sofaaktion kommen lassen. Sie wartet ganz einfach so lange damit, bis sie im Falle eines Falles auch zum Sex bereit ist. Genau so ein Handeln würde beiden Parteien gerecht werden und genau so ein Handeln wäre empathisch.

Es geht hier auch überhaupt nicht darum, dass ein Mann in der Situation ein "Recht" auf Sex hat. Wir diskutieren hier keine Rechtsfrage - wir diskutieren hier darüber, dass ein Mann bestimmte, nicht unbedingt abnormale Erwartungen hat und diese absichtlich nicht erfüllt werden mit dem Ziel der Machtdemonstration. Sowas ist grob beziehungsfeindlich und somit in einer Beziehung verwerflich.
 
G

Gast

Gast
  • #28
@26
Super beschrieben, ich stimme uneingeschränkt zu.

Ich habe vor einiger Zeit etwas (fast) Vergleichbares erlebt: bereits beim ersten Treffen sagte mir die Dame, daß sie ein Mensch ist, der Zeit braucht und nichts überstürzen will (nicht unbedingt konkret auf Sex, sondern auch auf Zärtlichkeiten bezogen). So weit, so gut, kann ich gut akzeptieren. Also war ich zurückhaltend.

Nach dem zweiten Date äußerte sie sich, daß ja von meiner Seite gar nichts käme und ich ihr nicht so direkt das Gefühl geben würde. Ah ja, natürlich... Schließlich haben wir uns doch noch geküsst.

Drittes Date ähnlich wie zweites Date, aber etwas "forscher" meinerseits (ohne jedoch etwas erzwingen oder herausfordern zu wollen) - anschließend 10 Tage kein Kontakt und dann Absage über "Löschbutton" (nicht mal persönlich).

Ganz ehrlich, das war richtig zum Ko... und wenn ich so Beiträge wie den von #21 lese, dann sollte ich vielleicht in Zukunft mein Verhalten den Damen gegenüber grundsätzlich ändern.

m/29
 
G

Gast

Gast
  • #29
@ #27

Ach Junge, es gibt eben nichts was es nicht gibt im (Liebes-)Leben. Manchmal passt "dein Vorgehen" manchmal eben nicht - es gibt definitiv keinen Königsweg. Kopf hoch! m, 41
 
G

Gast

Gast
  • #30
@28
Du hast schon recht, ich hab die Dame auch bereits abgehakt (sorry, ich kann es nicht anders formulieren) und stehe da mittlerweile drüber. Enttäuschend war es trotzdem. Danke jedenfalls für Deine Aufmunterung.

Ich habe das auch hauptsächlich deswegen überhaupt erzählt, weil ich beispielsweise so gar nicht mit #21 und Kommentaren mit vergleichbarem Tenor übereinstimme und deswegen #26 umso mehr für einen guten Beitrag halte.
 
Top