G

Gast

Gast
  • #31
wenn ich einen Mann zu mir nach Hause einlade und für uns koche, und es ist vorher noch gar nichts passiert, finde ich es übertrieben, davon auszugehen, dass der Abend im Bett endet, sondern ich möchte die private Atmosphäre nur dazu nutzen, dem Mann etwas näher zu kommen - mehr erst mal nicht. Das sehe ich gernau wie die FS. Der erste intimere Abend ist eine Stufe auf dem Weg zu Ziel und nicht schon das Ende der Leiter. Wenn der Mann da sauer ist, nur weil er nicht gleich mit mir schlafen kann, brauche ich ihn sowieso nicht. Bei mir haben Männer schon auf der Bettkante gesessen, und es ist trotzdem nichts weiter passiert, und das waren keine Weicheier oder Pfeifen, sondern gestandene Männer, die auch danach weiter am Ball blieben.

Ich würde einen romantischen Abend gestalten mit netten Gesprächen, Zärtlichkeiten und evtl. auch Knutschen und diese Phase geniessen, in der nicht sofort alle Karten auf den Tisch gelegt werden, sondern die sich gerade erst entwickelnde Nähe etwas Vielversprechendes, Prickelndes vermittelt, das u.U. mehr zur Vertiefung der Gefühle beiträgt als Sex, der in dieser Anfangsphase auch ernüchternd ausfallen kann. Was frau will oder eben nicht, kann sie ihm im nahen Beisammensein ganz entspannt mit einer lieben Bemerkung mitteilen, und wenn er was taugt, dann sieht er das ähnlich, nämlich dass man ja noch alle Zeit der Welt hat und nicht immer alles überstürzen muss.

Gerade an seiner Reaktion kann sie auch erkennen, welche Art von Mann sie vor sich hat: einen, der nur jede Gelegenheit nutzt und sauer ist, wenn ihm nicht direkt die gebratene Taube in den Mund fliegt oder einen, der sich gefühlsmässig auf sie einlassen will ist und daher einen längeren Atem hat. Einen Mann, der gleich beleidigt ist, weil er nicht im Bett "landen" kann, braucht keine Frau.
w57
 
G

Gast

Gast
  • #32
@ThomasHH
Du machst doch einen ganz vernünftigen Eindruck - ich kann nicht glauben, dass du wirklich zum Tier wirst, wenn du mit einer Frau Zärtlichkeiten auf dem Sofa austauschst!

Obwohl - Frauen sollten schon bedenken, dass so eine körperliche Nähe bei einem Mann das Verlangen nach mehr auslöst. Also lieber Vorsicht.

Frederikas Vorschlag, was Schönes zusammen zu kochen und gemeinsam zu essen und später noch auszugehen, finde ich gut. Nur lasst euch genug Zeit, dass es nicht in ein Gehetze ausartet.

Und ja, ich persönlich finde ein 3. Date VIEL zu früh für Sex. Das ist meine Meinung (und Frederikas, der ich in diesem Punkt vollkommen recht gebe), aber das muss natürlich jede Frau für sich entscheiden und auch bereit sein, die Konsequenzen zu tragen.
 
  • #33
@#27, #29: Tja, solche Frauen sind schwierig, denn sie scheinen aus unserer Sicht nicht zu wissen, was sie eigentlich wollen. "Küss mich, aber mach mich nicht nass". Das ist umso ärgerlicher, wenn sonst eigentlich alles gut zu passen scheint. Man kämpft dann mit sich, ob man über dieses Problem nicht irgendwie hinwegsehen kann. Schließlich ist man die lange Suche ja auch irgendwann leid.

Der Grund für ihr Verhalten ist vermutlich, dass sie sich selbst nicht eingestehen wollte, dass sie mit dir einen "Fehlgriff" getan hat (aus ihrer Sicht wohlgemerkt). Sie hat irgendwas an dir auszusetzen, aber sie weiß gleichzeitig auch, dass sie wohl viel zu überkritisch ist. Um sich noch selbst im Spiegel anschauen zu können, wälzt sie das Problem auf dich ab, indem sie dich vor eine unlösbare Aufgabe stellt (Nähe und Distanz gleichzeitig). Damit ist sie formell raus aus der Sache und kann sagen, dass du es ja nicht gebracht hast.

Die Gedanken von Frauen sind manchmal sehr sonderbar. :)
 
G

Gast

Gast
  • #34
zu #30

Ja, das trifft wohl auf Männer und! auf Frauen zu, dass unser Verhalten und unsere Gedanken manchmal sehr sonderbar sind.

Es ist auch so, dass die Selbstwahrnehmung und die Fremdwahrnehmung sich unterscheiden können. Was Frau meint, richtig beim Mann anzukommen, muss bei ihm gar nicht so ankommen und umgekehrt.

Zu #27 kann ich nur noch sagen, dass man als Mann das Interesse an einer Frau ja nicht nur durch das Zeigen von Interesse an Sex und Zärtlichkeiten signalisieren kann, sondern durch Fragen stellen, Interesse an der Person an sich zeigen, Ausflüge planen, auf ihre Gedanken eingehen, Nachfragen, Beobachten etc.

Es gibt doch noch andere Mittel bzw. Wege, um Interesse zu zeigen, dass man mit einer Frau gerne zusammen kommen möchte oder sie näher kennenlernen möchte!

Deine Zurückhaltung in der Hinsicht Zärtlichkeiten/Sex war m.E. in Ordnung, aber vielleicht hast du dich in den anderen Formen von Interesse zeigen (siehe oben), auch zurück gehalten, was dann dazu führte, dass sie merkte, dass du vielleicht! an die für sie erstmal wichtigen Formen des Interesse zeigens, wenn Frau/Mann sich kennenlernen, kein Interesse hast bzw. diese Formen gar nicht kennst? Verstehst du was ich meine?

Wenn dem so war, hätte ich an der Stelle dieser Frau genauso reagiert.

Nur so eine Idee von mir...

w (46)
 
  • #35
@#32.1: Nein, ich werde nicht zum Tier, wenn sie mit mir auf dem Sofa Zärtlichkeiten austauscht, sondern wenn sie es macht und mir dann die nächsten Schritte verbietet und mich rausschmeißt. So beschreibt es ja die Fragestellerin in ihrem Begleittext. Das mit dem Tier war natürlich etwas übertrieben formuliert. Etwas sachlicher würde ich eher sagen, dass sie mit so einer Geste mehr Schaden ausrichtet, als sie glaubt.

Ansonsten sind wir völlig einer Meinung. Und ich habe weiter oben Vorschläge gemacht, wie man den Wünschen und Erwartungen beider Parteien gerecht werden kann. Einfach nicht auf dem Sofa rumknutschen, wenn man sich mit einem Mann noch zu unsicher ist. So einfach ist das.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich stimme 21 und 22 absolut zu.

Genau so hat es bei meiner vorletzen, 9 jährigen Beziehung auch angefangen: Wir haben gemeinsam gekocht, dann rumgeknutscht. Und dann bin ich gegangen. Aber nicht, um ihn "heißzumachen und dann Macht zu demonstrieren", sondern weil ich eine Pause gebraucht habe. Und ich denke, der Gegenüber merkt sehr wohl, warum man etwas macht - also aus dem ehrlichem Bedürfnis, hier für heute Stop zu sagen - oder aus reiner "Machtdemonstration" raus.

Und genau hier liegt für mich der Unterschied. Da sind auch keine weiteren, künstlich geplanten Aktivitäten nach dem Essen erforderlich, als ob man noch ein Teenie wäre und sich selber nicht traut. Beim gemeinsamen Kochen zuhause geht es doch genau darum, auszuprobieren, ob man sich beim anderen wohlfühlt und ein Stück weit fallen lassen kann. Und anschließend mit vollem Bauch zu erzählen, Video zu gucken, oder was auch immer...

Ach so, und bei meiner letzten Beziehung war es im übrigen genauso, auch hier war es absolut okay, an einem bestimmten Punkt Stop zu sagen, was von meiner Seite ausging.

w/38
 
G

Gast

Gast
  • #37
OMG, wir haben hier wieder eine neue Auflage von "wann soll ich mit ihm ins Bett??..."
Das ist doch in unzähligen threats bereits diskutiert worden.
Wenn es beim ersten Date für beide i.O. ist dann ist es richtig,
wenn es beim zweiten Date für beide i.O. ist dann ist es richtig,
wenn es beim dritten Date für beide i.O. ist dann ist es richtig,
.
.
.
wenn es beim zwanzigsten Date für beide i.O. ist dann ist es richtig.

Man kann doch nicht tatsächlich planen was passieren wird. Entscheide aus dem Bauch heraus. Ich denke ein Mann, der ernsthaft an einer Beziehung interessiert ist, wird akzeptieren, wenn Du beim "Knutschen auf dem Sofa" seine Hände etwas bremst. Alle anderen wären vermutlich eh die Falschen.

Ich habe es auch schon anders herum erlebt. Erstes Date bei ihr und nach 20 Minuten wollte sie massiert werden...

Das es mit unsnichts geworden ist lag mit Sicherheit nicht am schnellen Sex.

Also bleib locker.

(m/43)
 
  • #38
@#35: Eine Pause brauchst du? War das, was zuvor gelaufen war, irgendwie "anstrengend"? Und wieso bittet man jemanden hinaus, wenn man eine Pause braucht?

Ich hätte ein gewisses Verständnis für all das, wenn man während des Rumknutschens irgendwie merkt, dass man sexuell wohl nicht harmoniert, zum Beispiel weil er viel zu forsch vorgeht. Da kann ich verstehen, wenn jemand spontan eine Abneigung gegen Sex mit so einem Mann entwickelt; niemand muss sich zu etwas zwingen, was er nicht will. Aber in unserem Fall hier, macht sich die Fragestellerin ja schon VOR dem Treffen darüber Gedanken, wie sie ihn loswird, wenn er mehr will. Und das ist mir einfach zu stur und berechnend.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ich bin fassungslos über die Bewertung mancher hier! Haben die Zeiten seit 30 Jahren so verändert? - Ich finde es völlig in Ordnung, wie du dir den 3. Abend vorstellst!

Für mich sind deine Vorstellungen vom Ablauf des sich näher Kommens realistisch! Ihr hattet ein viel versprechendes Treffen und wollt euch wieder sehen. Warum solltest du ihn dann nicht beim 3. Mal zu dir zum gemeinsamen Kochen einladen? Da geht doch keiner selbstverständlich davon aus, dass dieses Event Sex mit einschließt.
Klar kann es zum Knutschen und Fummeln kommen, wenn euch danach ist. Für mich war dies immer ein Test, wie der Mann mich körperlich anzieht - mehr nicht. Allerdings eine erotische Vorausschau für das nächste Mal.
Wenn du danach dennoch nicht weiter gehen willst, musst du dir gar nichts dabei denken. Ein Mann, der an dir Interesse hat, anerkennt positiv, dass du nicht sofort zu "haben" bist - und freut sich mit dir auf den nächsten Schritt.

Einer, der sauer reagiert und dir die Zurückhaltung übel nimmt, nimmt wohl seinen eigenen Testosteronzustand wichtiger als dich.

Angela
 
G

Gast

Gast
  • #40
Hi Thomas, hier 35.

Hmmm, deine Argumentation verstehe ich nicht. Wieso muss man mit jmd. schlafen, nachdem man zuhause mit ihm rumgeknutscht hat? Wer sagt das? Das eine impliziert das andere ja nicht. #31 z.B.hat die gleichen Erfahrungen gemacht wie ich.

Im übrigen dachte mein Expartner genauso wie ich, er wollte sich das miteinander Schlafen auch noch ein bisschen "aufheben" (Hört sich geschrieben jetzt dämlich an, ist aber so), aber einen kleinen Vorgeschmack kann man ja schon mal haben ;-)
 
  • #41
@#39.1: Deine Argumentation hebt zu sehr in Richtung Gesetz ab, wenn du fragst: "Wer sagt das?". Es gibt kein Gesetz, das das vorschreibt. Die Empathie schreibt es aber vor.

Wenn dich mein Tortenbeispiel von oben noch nicht überzeugt, dann vielleicht dieses etwas realitätsnähere. Stell dir vor, du kommst irgendwann völlig aufgelöst von der Arbeit nach Hause. Nichts ist dir gelungen, du wurdest zusammengestaucht von deinem Chef und alles ist total Scheiße. Jetzt möchtest du von deinem Freund getröstet werden zu Hause. Der sagt aber jetzt: Wieso muss ich mich jetzt um dich kümmern? Wer sagt das?

So ähnlich, wie du dich in diesem Moment fühlst, so fühlt sich ein Mann in unserer Situation hier. Wahrscheinlich unterschätzst du die Wirkung von Testosteron.

Wenn du jetzt immer noch Probleme hast, die männliche Sichtweise der Dinge zu verstehen, dann sage mir bitte, an welcher Stelle es genau hakt. Findest du es unnormal, dass ein Mann in der Sofasituation vor Geilheit platzt? Oder kannst du das nachempfinden und findest aber, dass es in Beziehungen oder angehenden Beziehungen völlig normal ist, dass man den Partner so enttäuschen darf.
 
G

Gast

Gast
  • #42
siri

sprechen soll man nicht, weil das so unromantisch ist, aber wer soll tatsächlich ahnen können, wann aus dem sofageknutsche mehr werden darf oder muß?
würde ein mann mich nach zwei oder drei treffen in seine wohnung zum essen einladen, mit mir auf dem sofa knutschen und mich anschließend nach hause schicken, wäre ich sehr nachdenklich!

ginge es darum, sich ungestört unterhalten zu wollen, kann man auch einen großen spaziergang machen.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Hi Thomas,

du kennst also meinen Exfreund? Du weißt, dass, weil er ein Mann ist, unbedingt auch "gleich zur Sache kommen" wollte? Das Gegenteil war nämlich der Fall.

Ich denke, wir werden in dieser Frage keine Einigkeit erzielen ;-) Bestenfalls ziehe ich Menschen an, die genauso denken wie ich - wie die Vergangenheit bestätigt hat - und du ziehst Frauen an, die genauso denken wie du.

Bin aber sehr gespannt, wie das Date der FS abgelaufen ist.
 
  • #44
@ #40:
ThomasHH, du versuchst, den Testosteron - gesteuerten Drang eines Mannes in den Mittelpunkt zu stellen und ignorierst die Vorbehalte der Frau.

Geht dir der hormonelle Zustand des Mannes tatsächlich über deine sonstige Überzeugung, dass frau NICHT zu früh Sex haben sollte? Dass sie sorgfältig prüfen sollte? Dass sie sonst Gefahr laufe, als leichte Beute ausgenützt zu werden?

Oder willst du damit sagen, dass knutschen erst dann stattfinden sollte, wenn auch unmittelbar danach/ dabei Sex möglich ist? - Händchen halten bis dahin??

Dein Vergleich bei # 40 überzeugt mich nicht, denn dort handelt es sich um eine bestehende Beziehung. Klar, ist da jeder für den anderen da, wenn eine/r es braucht. "Braucht"?? Soll die Fragestellerin mit ihm schlafen, weil er es braucht??

Fragen über Fragen! Du zeigst in diesem Thread deine andere Seite!
 
  • #45
@#42: Ich spreche nicht über deinen Exfreund, weil ich ihn nicht kenne. Ich spreche von "Männern" und meine damit die Mehrheit der Männer. Dein Ex ist dann wohl eine Ausnahme. Willst du mir sagen, dass er repräsentativ für die Mehrheit steht? Dem widerspreche ich. Hier im Thread gibt es mindestens 3 Männer, die so denken wie ich (mich inklusive).
 
  • #46
@ #41, siri:
Die Bezeichnung "weg schicken" war sicher nicht so gemeint, wie dies jetzt interpretiert wird. "Nicht weiter gehen", heißt es für mich.

Tatsächlich würde ich es als Respekt des Mannes vor mir anerkennen, wenn er bei der Knutscherei feinfühlig abwartet, ob ich auch zu mehr bereit bin.

Ein Spaziergang STATT knutschen? Also nein, trotz meiner reiferen Jahre würde ich auf letzteres nicht verzichten wollen, selbst wenn zu Weiterem noch nicht bereit wäre.

Mein Vorschlag: Kochen, lachen, reden, knutschen - und das nächste Treffen kaum erwarten können...

Angela
 
  • #47
@#43: Angela, du platzt mal wieder unvermittelt in einen Thread rein, ohne dir die vorherigen Postings durchzulesen und behauptest einfach irgendeinen Unsinn. Lies dir bitte einfach mal #9.3 durch, da stehen die Antworten auf deine Fragen.

Es ist einfach müßig, mit dir über irgendwas zu diskutieren, weil du dir einfach nie die Zeit nimmst, meine Postings zu lesen, geschweige denn, die Argumente darin zu verstehen. Das wird im nächsten Thread wohl auch wieder so sein.
 
  • #48
@# 46: Ich habe diesen Thread genau verfolgt, ThomasHH. Auch deine Beiträge nehme ich ernst!
Also bitte keine Unterstellungen!

#9.3 habe ich NATÜRLICH gelesen, jedoch habe ich zu deinen Argumenten Fragen aufgeworfen, die du scheinbar nicht in der Lage bist, zu beantworten. Oder sind sie zu entlarvend?

Allerdings kann ich durchaus nachvollziehen, dass du dich vor der Beantwortung meiner Fragen bei #43 lieber drücken willst...
 
G

Gast

Gast
  • #49
Hi Thomas, hier nochmal die mit dem Exfreund ;-)

Deine Argumentation bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass man, auch als erwachsener Mensch, mit einem potentiellen Partner nur an öffentlichen Orten knutschen sollte. Denn sonst erwartet die eine - männliche Seite, von dir über einen Kamm geschert - gleich "alles". Sorry, das ist mir einfach zu platt. Und meine Erfahrung spricht dagegen. Wie alt bist du eigentlich? (Ist jetzt nicht ironisch gemeint)
 
G

Gast

Gast
  • #50
@43
Deinen ersten Satz empfinde ich als ziemlich ungelungene Unterstellung - auch wenn sich diese nicht persönlich, aber doch indirekt ebenfalls an mich richtet, da ich die Sichtweise von ThomasHH teile.

Es ist - und ich denke, daß ThomasHH das ebenso sieht/meint - überhaupt kein Problem, wenn Frau beim dritten Date weder Knutschen noch Sex will. Das ist oben mehrfach (!) zu lesen, besonders in #9 und #11.
Wenn allerdings eine Frau das dritte Date bei sich zu Hause stattfinden lassen möchte und auch Knutschen auf dem Sofa (o.ä.) nicht abgeneigt ist, dann halte ich es nur für menschlich, wenn da die Hoffnung auf bzw. der Wunsch nach "mehr" besteht oder zumindest äußerst verständlich wird.

Es geht keineswegs darum, daß Knutschen erst dann stattfinden sollte, wenn auch Sex möglich ist - das Gegenteil ist sogar der Fall. Hier wird nur "Appetit geweckt" im klaren Bewußtsein der Dame, daß es "mehr" in diesem Moment nicht geben wird. DAS ist unfair. Das ist ein großer Unterschied zu dem, was Du hier zu Unrecht unterstellst.
 
G

Gast

Gast
  • #51
@47
Du hast die Antworten offenbar NICHT gelesen, sonst würdest Du ThomasHH nämlich nicht das GEGENTEIL von dem unterstellen, was oben in #9 zu lesen ist. Von daher ist das keine Unterstellung, sondern die Wahrheit.

Die Fragen, die Du in #43 stellst, sind in #9 klar beantwortet. Platt gesagt: wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. Warum muß eine Dame mit dem Feuer spielen (hier: bei sich zu Hause beim dritten Date auf dem Sofa knutschen), wenn sie Angst hat, sich zu verbrennen ("mehr" als Knutschen)? Das ist, mit Verlaub, völliger Unsinn und nicht in Ordnung. Wenn ihr die Flamme zu heiß ist, soll sie das Streichholz bis auf Weiteres aus der Hand legen - ansonsten muß sie damit rechnen, daß es brennt.

@48
Nein, das steht so nirgendwo, daß die männliche Seite gleich "alles" erwartet. Wenn allerdings die Dame den Herrn bereits beim dritten Date nach Hause einlädt und dort herumgeknutscht wird, habe ich ein Verständnisproblem damit, plötzlich doch Grenzen zu setzen (insbesondere im Vorhinein). Das ist ein himmelweiter Unterschied zu dem, was hier geäußert wurde!
 
G

Gast

Gast
  • #52
siri
vielleicht wäre es eine gute idee, wenn sich die damen mal überlegen würden, wie sie sich fühlen würden, wenn sie vom knutschen und fummeln so angeregt wären (wenn sie sich das denn vorstellen können...), daß sie weiterem nicht abgeneigt wären - und dann der mann sagen würde, daß ihm das alles jetzt etwas zu schnell geht. ein kübel kaltes wasser hätte eine ähnliche wirkung...
 
  • #53
Insgesamt zeigt dieser Thread sehr gut, geradezu exzellent, wie unterschiedlich Frauen und Männer auf diesem Gebiet ticken und welche unterschiedlichen Erwartungshaltungen sie haben oder haben können. Wenn daraus jetzt BEIDE Geschlechter lernen, dann kann dieser Thread helfen, Missverständnisse zu vermeiden.

@ThomasHH: Selbstverständlich muss man sich küssen und kuscheln dürfen, ohne dass es gleich zu Sex kommt. Mit einem neuen Partner ist doch auch schon Kuscheln und Küssen sehr spannend und eine schrittweise Eskalation der Gefühle ist doch toll! Da muss nicht zwangsweise am ersten Abend alles von 0 auf 100 kommen.

Ich gebe aber zu, dass ausgerechnet Küssen und Kuscheln auf einem Sofa schon ziemlich intim ist und der Übergang zu Fummeln und leichteren sexuellen Handlungen fließend und daher schwierig zu begrenzen ist. Wenn man wirklich nur küssen möchte, dann vielleicht eher der intensive Abschiedkuss mit ein klein wenig Vorfreude auf mehr. Auf der anderen Seiten ist angezogenes Küssen und Kuscheln auf einem Sofa ja auch noch weit von Sex entfernt und eben die erste Stufe von Intimitäten. Das kann nett sein und ein toller erster Abend sein, auch ohne Sex. Natürlich darf es sich alles auf Sofa beschränken, Fummeln und Anfassen muss aber erlaubt sein. Ausziehen und Sex muss nicht stattfinden.

Klar, ein sexuell ausgehungerter Mann, der dann extrem erregt ist, muss einfach enttäuscht sein, wenn man dann einen Schlussstrich zieht. Das verstehe ich auch wieder. Insofern muss man das Ende sanft und liebevoll einleiten, wenn man unbedingt nicht weitergehen möchte. Also zum Beispiel einfach lange und intensiv kuscheln und gegen Ende kuschliger, also weniger anheizend, werden und es gemütlich ausklingen lassen. Also nicht "wegschicken", sondern kuschelig ausplätschern lassen.

Außerdem ist so ein Sofa-Abend doch sinnvoll und nett, um zu probieren, ob man überhaupt gut zueinander passt. Küssen sagt doch schon recht viel aus!

Also Männer, genießt einfach die Intimitäten und erwartet nicht gleich alles am ersten Tag!
Also Frauen, seid Euch bewusst, dass Erwartungen entstehen und steuert in die gewünschte Richtung!

Ach ja, ThomasHH hat natürlich recht, dass niemals der Eindruck entstehen darf, die Frau würde Macht demonstrieren und Sexgewährung/Sexentzug als Instrument verwenden. Das darf einfach nicht passieren, weder bei der Anbahnung noch im Verlauf einer Partnerschaft.
 
  • #54
Siri, das ist ein künstlich konstruiertes Szenario! - So etwas passiert nicht!
Aber wenn DOCH, wäre ich natürlich enttäuscht!
Als Machtdemonstration würde ich dieses Verhalten nicht deuten, würde auch nicht kritisch hinterfragen, ob er der Richtige ist.
Meine Interpretation:
Falls er weiter interessiert ist, will eine längerfristige Beziehung und lässt es deshalb langsam angehen.
 
  • #55
@#52: Nein, das fände ich sogar sehr vernünftig, wenn er zum Beispiel nach Verhütung fragen würde oder gerne erst einmal nur küssen und kuscheln wollte. Es muss doch nicht im Rahmen der ersten Intimitäten gleich zum Äußersten kommen.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Hier Nr. 14

@54 Ich kann mich da auch nur anschliessen. Es ist erschreckend, dass erwachsene Menschen beim ersten Austausch von Intimitäten so hitztige Diskussionen ausbrechen, wenn es nicht zum Äussersten kommt.

Herrjeh... da kriegt man ja als Frau Angst, wenn es zur Knutscherei kommt, dass man jetzt das ganze Programm abziehen muss und nichts abschlagen dürfte, sonst sieht man den Herr wohlmöglich nicht wieder? Ich dachte, die Pubertät ist vorbei?

w//32
 
G

Gast

Gast
  • #57
@#53:
Was ist denn daran 'künstlich konstruiert'?

Das ist doch genau die Situation um die es der Fragestellerin geht!
Sie schreibt: "Außerdem ist es nach einem schönen abend, wenn man vielleicht ein bißchen auf dem Sofa geknutscht hat und ein bißchen was getrunken hat auch immer schwierig den richtigen Zeitpunkt oder die Art und Weise zu finden, den anderen "nach Hause zu schicken."

Und wenn wir unter 'knutschen' schon ein wenig mehr verstehen als ein paar sanfte Küsse, nämlich eher intensive Küsse, enge Umarmungen und leichtere, intensiver werdende Liebkosungen, dann hast Du genau die Situation von der siri schreibt!

Und das was an der Situation das Ungeschickteste ist, ist, dass die FS einen 'Informationsvorsprung' hat. SIE weiß, dass es nicht über das Knutschen hinausgehen soll, ER weiß es nicht und macht also gegebenenfalls, angestachelt durch die Situation, Hoffnung auf mehr! Bis dann der Kübel mit dem Eiswasser kommt...

Deshalb fand ich Beates Vorschlag mit dem Wein/Taxi in #7 gar nicht so schlecht - damit kann man zumindest im Vorfeld durch die Blume darauf hinweisen, dass es keinesfalls zu einer durchgevögelten Nacht kommen soll...
 
  • #58
@#48: Nein, das ist die falsche Konsequenz, schon allein deswegen, weil langes und intensives Rumknutschen in der Öffentlichkeit unbotsam ist.

Wenn eine Frau in der späten Kontaktanbahnungsphase (bzw. Vorbeziehungsphase) einfach noch Vorbehalte hat bzgl. Intimitäten, dann sollte sie sie einfach ganz sein lassen.

Wenn sie Intimitäten nicht ganz abgeneigt ist, langsam zur Sache kommen will und einfach wissen will, wie er sich anfühlt, dann soll sie einen intensiven Abschiedskuss provozieren.

Wie du siehst, decken diese Fälle alle Belange von Frauen restlos ab. Und auch dem Mann ist bei dieser Vorgehensweise geholfen, denn er wurde nicht scharf gemacht und dann hängengelassen (im wahren Wortsinn).
 
  • #59
@# 49:
Ich habe dich in meinem Beitrag nicht gemeint, ich weiß doch nicht einmal, wer du bist!
Du schreibst ja anonym und wo du gepostet hast, verrätst du auch nicht.

Da du jedoch ThomasHH`s Meinung teilst, fühlst du dich angesprochen. Auch gut. Es wird einfach deutlich, dass an der Geschichte mit Mars und Venus viel dran ist.

Gut, dass Frederika die friedliche Kurve eingeschlagen hat, bevor wir uns hier an die Gurgel gehen. Ja, sie hat Recht: Wir sollten jeweils die Argumente und Gefühle des anderen ernst nehmen. Das wäre doch ein positives Ergebnis dieses Threads!
Angela
 
  • #60
Also nach allem hin und her bleibe ich bei meinem ersten Vorschlag: Erst essen, danach etwas anderes planen -- dann kommen gar nicht erst falsche Vorstellungen auf und man kann den Abend einfach genießen.

Das Leben kann so einfach sein. Immerhin haben am Beginn des Threads fast alle diesem Vorschlag zugestimmt. Macht Euch das Leben nicht extra-kompliziert.
 
Top