G

Gast

  • #1

Beim Kennenlernen das Thema Beziehung nicht ansprechen?

Hallo Zusammen,

diese Frage wurde durch den "Was habe ich falsch gemacht" Threat inspiriert. Dort wird viel geraten, erst mal das Thema Beziehung Monatelang nicht anzusprechen und einfach auf sich zukommen zu lassen. Aber wie vermeidet man dann böses Erwachen?

Mir ist es schon mal passiert, dass jemand sich 4 Monate lang Mühe gegeben hat nur um Sex zu kriegen. Danach hiess es dann plötzlich er sei noch gar nicht bereit für was festes, aber wir können so weiter machen ohne Beziehung...

Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel wie man alles locker auf sich zukommen lassen soll ohne das Thema Beziehung oder nicht anzusprechen, ohne hinterher festzustellen das man Monate Zeit an jemand verschwendet hat der nie ernste Absichten hatte.

W 28
 
  • #2
Hallo FS

Natürlich sagen, was Du willst und warum ewig warten, um das anzusprechen? Ich z.B. suche eine Beziehung und sage das natürlich schon in den Mails. Und wenn sie daraufhin weg wäre, dann war sie halt nicht die Richtige.
M42
 
G

Gast

  • #3
Sich zu verlieben oder eine feste Beziehung zu haben ist einfach nicht planbar.

Wie soll ich einem Menschen nach kurzer Zeit eine feste Zusage geben ob es was wird? Das dauert eine Zeit, bis man das weiß.

Wenn ich mir aber sicher bin, dass es garantiert nichts gibt, dann sage ich das auch sehr schnell. Von meinen möglichen Partnern fordere ich das aber nicht ein.

Man merkt doch am Verhalten einfach, wie der Partner zu einem steht und wenn das nicht ist, was ich möchte, dann ziehe ich mich zurück. Eventuell spreche ich das ganze vorsichtig an, aber setze niemandem die Pistole auf die Brust.

Das ist in meinem Fall auch nie ein großes Drama. Tiefe Gefühle lasse ich erst dann zu, wenn der Beziehungsstatus geklärt ist.

Diese Abgeklärtheit ist wohl einerseits einfach eine Typfrage, andererseits aber auch Erfahrung. Druck und Stress haben mich bisher noch nie zum Erfolg geführt.
 
G

Gast

  • #4
Pff, schwierige Frage und 4 Monate sind wirklich lange "angebraten", um nur zu Sex zu kommen. Der Sex muß für ihn gepaßt haben, sonst hätte er ihn nicht weiter gewollt. Bist Du in ihn verliebt gewesen? In welcher Form hat er sich Mühe gegeben? m43.
 
G

Gast

  • #5
Mir ist das auch ein Rätsel, wenn man eine Beziehung mit jemandem möchte und die Dinge nicht abklärt. 100 % sicher sein kann man aber dennoch nicht, gerade Männer sagen die blumigsten Dinge, um an ihr Ziel zu kommen.
w
 
G

Gast

  • #6
Das geht nicht - ein Gespräch darüber, welche Absichten man mit dem Kennenlernen verfolgt, sollte nicht erst nach ... Monaten stattfinden, sondern schon in der Kennenlernphase.

Jeder wird die Frage beantworten können, wonach er/sie auf der Suche ist - feste Beziehung, Unverbindlichkeit mit Sex .....

Ich (w) habe das immer so gehandhabt und einige Männer 'abgeschreckt', die eher nicht auf der Suche nach einer dauerhaften festen Beziehung waren, sondern meinten, erst mal den Sex probieren zu müssen, um sagen zu können, welche Absichten sie denn überhaupt haben.

Mir ist es lieber, dann etwas länger Single zu sein und etwas weniger Zeit zu verschwenden, mit Männern, die nur auf Affären aus sind.
(Inzwischen bin ich kein Single mehr und es war vom zweiten Treffen an klar, dass keiner von uns eine Affäre will)
 
  • #7
Das ist in dem Alter = unter 30 ganz normal, bzw. weit verbreitet. Das man hin gehalten wird, aber in Wirklichkeit gehts nur um Sex. Oder auch, das man nicht alleine und versorgt ist = "Haushälterin"

Meine letzte Partnerin wurde in diesem Alter sieben Jahre lang hin gehalten, bis ihr Partner sie dann doch nicht heiraten wollte. Trotz gemeinsamer Wohnung, verlobt, usw.
Mir ist es ehrlich gesagt ein Rätsel wie man alles locker auf sich zukommen lassen soll ohne das Thema Beziehung oder nicht anzusprechen, ohne hinterher festzustellen das man Monate Zeit an jemand verschwendet hat der nie ernste Absichten hatte.
Ich (m,51) schätze, daß es mindestens der Hälfte der Männer im Grunde nur um Sex + versorgt sein geht.
(Ich gehöre nicht dazu)

Ich hatte früher eine Partnerin (21) der es auch nur um Sex + versorgt sein ging. Halte ich in ihrem Alter für normal. Aber muß nicht für Jede zutreffen

Eine "Beziehung" ist i.d.R. billiger, als eine bezahlte Haushälterin + Freizeitanimateurin + Prostituierte.
Auch wenn die Liebe nur vorgetäuscht wird. Oder man Egoismus als ausreichend dafür hält.
 
G

Gast

  • #8
ich unterscheide da:
gleich in der anfangskommunikation frage ich locker ab, was der herr denn nun sucht.. wenn da "mal sehn, was sich ergibt...., nichts bestimmtes.... usw". als antworten kommen, weiß man bescheid, er sucht nichts bestimmtes... meiner erfahrung nach sind die antworten ziemlich zutreffend und sehr leicht zu erhalten, wenn man das nicht tierisch ernst angeht.

die "nichts bestimmtes"-herren kannst du gleich aussortieren, falls du eine echte, innige beziehung willst. die männer, die das auch wollen, sagen das auch. d.h. natürlich noch lange nicht, dass sie diese beziehung mit dir wollen, umgekehrt ja auch nicht, aber das sind die männer, mit denen ich mich treffe, alle anderen absichten sind mir zu unverbindlich....

und dann nach dem treffen, einfach ruhe bewahren und beiden zeit geben, da frage ich dann nicht mehr, will er oder nicht, denn das merkt man ja nun doch und falls annährerungen statt finden weißt du ja, woran du bist. habe damit ausschließlich gute erfahrungen gemacht. wenns nicht geklappt hat, lag das zumindest nicht am grundsätzlichen wollen.

dir viel erfolg

w
 
G

Gast

  • #9
dass jemand sich 4 Monate lang Mühe gegeben hat nur um Sex zu kriegen. Danach hiess es dann plötzlich er sei noch gar nicht bereit für was festes
Kann es sein, daß der Sex nicht so war wie er ihn sich erhofft hatte? Das soll jetzt bitteschön keine Schuldzuweisung an Dich sein, was für den einen zwingend dazu gehört, mag der andere ganz und gar nicht, und niemand muß sich schuldig fühlen, wenn er/sie in einer solchen Frage die Erwartung des Gegenübers nicht erfüllt hat. Noch dazu beim ersten Mal.

Solche plötzlichen Rückzüge gibt es, und man sollte nicht den Fehler machen zu glauben, daß es von Anfang an darauf angelegt war. "Was Festes", also Exklusivität, heißt ja: nur noch mit diesem Mann oder dieser Frau, und darauf läßt man sich nur ein wenn man hundertpro überzeugt ist.

Ich meine, wenn ich im Fitness-Studio nicht so recht zufrieden bin, kaufe ich ja auch keine Dauerkarte, aber ich komme vielleicht von Zeit zu Zeit mal vorbei, wenn gerade Tag der offenen Tür und alles kostenlos ist.
 
G

Gast

  • #10
Das ist doch immer wieder das gleiche. Frauen wollen Verbindlichkeit, eine feste Beziehung etc etc. und es sind dann immer die falschen Männer mit den hinterlistigsten Absichten (nämlich Sex), die nur ausnutzen und nie feste Absichten haben. DAS IST FALSCH!! Ich hatte während meiner Single Zeit im Internet ne Menge Kurz - Beziehungen, Tenor: "Ich will mit Dir zusammen ziehen" !! So ging es dann zu Ende aber es folgte darauf ein neuer , wieder ein neuer , noch ein neuer, irgendwann muß doch der Richtige kommen. NEIN, der kommt nicht wenn Frauen so primitiv, naiv und sexuell variabel nach festen Lebenspartnern suchen. Ich habe nun seit 5 Jahren eine feste Partnerin aber nicht weil ich mich geändert habe sondern weil diese Frau nicht Forderungen gestellt hat, mich nicht versucht hat zu manipulieren oder zu dominieren oder gar zu erpressen: Zusammen ziehen oder Schluss!
Sie ist eine eigenständige klasse Frau die einem die Luft zum atmen läßt.
 
G

Gast

  • #11
Hier noch mal die FS,

bei dem Beispiel das ich oben genannt habe, hatte der Typ noch ein Eisen im Feuer von dem ich nix wusste. Er hat ihr sogar Blumen ins Buero geschickt und solche Scherze während er mich gedatet hat.

Aber es geht mir hier auch vor allem um eine generell Antwort, weil ich irgendwie nicht weiss wie man sich verhalten soll. Wenn man nie über die Absichten spricht, kann es ja leicht passieren das eine denkt "super ne Affäre" und der andere denkt "wir sind dabei uns eine Beziehung aufzubauen".

Und was soll denn bitte primitiv, naiv und sexuell variable bedeuten? Da würde ich jetzt gerne mal den Zusammenhang zu meiner Fragestellung wissen...
 
G

Gast

  • #12
Ich würde nicht 4 Monate verstreichen lassen. Entweder will ich eine Beziehung und sage das auch gleich und der Mann ebenfalls (dazu gehört auch Mut, aber immerhin geht es um mich und meine eigenen Bedürfnisse und nicht die Bedürfnisse des Mannes. Da muss man einfach lernen, sich und seine Vorstellungen vornan zu stellen, sonst wartet man ewig. Wenn ein Mann sich dadurch verschreckt fühlt, ist es eh nich der richtige Partner) oder man sucht eine Sexfreundschaft oder einfach nur eine gute Kumpelschaft wo man sich alle paar Monate mal sieht.

Das würde ich schon ziemlich bald abstecken. Es ist ja deine Zeit, die du verschwendest. Und ein Mann, der 4 Monate auf sich warten läßt, kann wohl kein so heißer Liebhaber sein.


Ich habe mir Männer abgewöhnt, die rumdrucksen, sich Tage oder wochenlang nicht melden, zu seichtes Interesse zeigen, Schlaftabletten sind, nicht wissen was sie wollen, sexuell verklemmt sind, oder gegenteilig nur an Sex interessiert sind.
Mit etwas Menschenerfahrung kann man diese Sorte schnell aussortieren, allerdings muss man an seiner Willensstärke arbeiten, solchen komischen Leute konsequent die rote Karte zu zeigen und dann nicht hinterher wieder angeschlichen kommen.

Es gibt bessere Männer als deiner! Halte dir das immer vor Augen.
 
G

Gast

  • #13
Ich lasse es auf mich zukommen und wenn es endet, dann endet es. Ich empfinde das nicht als Reinfall, sondern als ganz normal, niemand kann in die Zukunft schauen. Natürlich war ich schon verletzt und hatte Liebeskummer, aber man lernt mit der Zeit, damit umzugehen. Das ist mir lieber als alles von mir abzuhalten und dadurch etwas zu verpassen. Ich möchte keine meiner Erfahrungen missen und habe dadurch viel über mich selbst gelernt. Ich möchte keine Frau sein, die nur von Angst vor Verletzung geleitet ist. Diese übervorsichtige Art mag ich auch bei Männern nicht.
 
G

Gast

  • #14
Ich glaube, du solltest nicht dein Verhalten, sondern deinen Männergeschmack ändern. Nach deiner Antwort von eben war es ja bei dem Typ nicht deine Schuld, sondern seine.
 
  • #15
es ist schwierig....

Wenn du hier querliest wirst du feststellen das eine nicht unbedeutende Anzahl an Beziehungen entstanden,ohne das jemals das Wort an sich in den Mund genommen wurde,es sich also quasi einfach so entwickelt hat. Mir ist das auch so passiert,nicht nur einmal.
Der Unterschied ist,das alle diese Beziehungen einem Kennenlernen im RL voraus gingen.
Wenn ich heute jemanden "Date" und weitere Treffen folgen spreche ich das auch an. Warum das so ist kann ich so gar nicht sagen,warscheinlich weil beide Datepartner eben genau aus diesem Grund dem Date zugestimmt haben. Im RL ist es ja doch etwas anders,da sieht man vielleicht jemanden unverhofft oder der die beste Freundin einer Bekannten ist einem symphatisch,ohne vorher zu wissen wie überhaupt deren "Status" ist,ob suchend,vergeben oder einfach in dem Moment überhaupt gar nicht! an sowas wie eine Beziehung oder Freundschaft etc denkt wärend man sich unterhält!
Das ist im Onlinedating denke ich anders.

m/38
 
G

Gast

  • #16
Aber es geht mir hier auch vor allem um eine generell Antwort, weil ich irgendwie nicht weiss wie man sich verhalten soll. Wenn man nie über die Absichten spricht, kann es ja leicht passieren das eine denkt "super ne Affäre" und der andere denkt "wir sind dabei uns eine Beziehung aufzubauen".
So allgemein ist das nicht zu sagen. Es hängt von dir und deiner Art ab, von der Art des Mannes und von deinen Zielen/Bedürfnissen.

Bei den Männern, die ich kennenlerne, habe ich öfter das Gefühl gehabt, dass sie von der Frau erwarten, dass sie die Richtung vorgibt. Ich bin aber dennoch nicht gewillt, das zu tun, weil es mir widerstrebt. Ich möchte einen Mann, der die Dinge auf sich zukommen lässt und auf sein Gefühl hört, anstatt auf einen Plan, wie eine Beziehungsanbahnung verlaufen soll. Am liebsten wäre MIR eine lockere Affäre, und dann sehen, was daraus wird.

Männer sind jedoch öfter in ihren Schubladen verhaftet. Wenn du es also allgemein "den Männern" recht machen willst, dann solltest du dich verhalten wie eine Frau, die eine Beziehung möchte und es normal findet, dass man sie wie eine Partnerin behandelt, aber das ohne Druck aufzubauen, es direkt anzusprechen usw.

Unternimm einfach "beziehungsmäßige Dinge", außerhalb des Sexes, stelle ihn deinen Freunden vor, usw. Mir persönlich ist das zuwider, aber dieses Verhalten führt bei Männern "im Durchschnitt" eher zu einer Beziehung. Da ich keinen Durchschnittsmann will, verhalte ich mich anders, aber ich halte das Verhalten bei vielen anderen für zielführend.
 
G

Gast

  • #17
Eher ungewöhnlich, dass ein Mann der keine "ernste" Absichten hatte sich 4 Monate "mühe" macht nur um Sex zu haben.

Wenn Du da "Sicherheit" brauchst, integrier den Mann in Dein Leben, i.e. z.B. zu Omis Geburtstag einladen. Genauso effektiv wie über "Beziehung" zu reden :)

M44
 
G

Gast

  • #18
Hallo FS,

ich kann nur sagen nach meiner letzten Erfahrung. Seine Aussage war: er sucht eine Partnerin, keine Bettnachbarin. Es stellte sich heraus, dass er doch nur eine Bettnachbarin sucht. Also Vorsicht. Es gibt einfach zu viele Idioten...manchmal erkennt man es zu spät und wir Frauen investieren einfach zu viel Gefühl und werden dann abserviert, weil es nur ein Ausprobieren war.

w
 
G

Gast

  • #19
Ich denke, man macht diese Erfahrungen, um seine eigene Wahrnehmung zu schärfen. Denn wenn Du ganz ehrlich zu Dir selbst bist, wirst Du einige Anzeichen ignoriert haben, die auf ein Scheitern hindeuteten.
Es sind Herausforderungen des Lebens, an denen man wachsen oder die man weinerlich ablehnen kann, um denselben Fehler wieder zu machen. Die Entscheidung liegt bei Dir.
 
G

Gast

  • #20
Vor dem was Du geschildert hast, kann man sich nicht zu 100% schützen, da es bei beiden Geschlechtern Menschen gibt, die fast schon professionell andere hintergehen, um ihre Ziele zu erreichen. Es werden auch klügere als Du und ich ;-) hereingelegt. Ich denke dabei beispielsweise an diese eine prominente, kluge Frau, die vor 1-2 Jahren einem Mann vertraute, der sich dann als Erpresser herausstellte.

Meiner Einschätzung nach ist es in Ordnung, am Anfang darüber zu sprechen, welche Absichten ein Mann (Mann in meinem Fall, da ich heterosexuell bin) hat und darauf zu achten, dass er kein Lügner ist. (Deshalb sind u.a. auch Alterslügen für mich ein k.o.-Kriterium.) Wie sich die Beziehung mittelfristig entwickelt, liegt dann selbstverständlich an uns beiden, aber wenn beide ernsthafte Absichten artikuliert haben, ist das ein guter Anfang. Diejenigen mit Wischi-Waschi-Antworten treffe ich auch nicht weiter, da ich etwas anderes suche und nicht soviel Freizeit habe.

w/50
 
G

Gast

  • #21
Nein, nicht immer lockerer werden um sich unnatürlich zu verbiegen. Das räumt Lügnern erst Recht
Vorteile ein um die in ihren Augen dumme Frau, deren Liebe ihnen egal ist, auszunutzen.
Ich würde im Gegenteil nie wieder Zugeständnisse machen wenn nicht klar ist das der Mann mich heiraten würde. Wenn ich ihn liebe und etwas mit einem aufbauen will und mich engagiere bis zum
geht nicht mehr dann will ich das nicht für jemanden tun der mich veräppelt, verachtet und auf meine Kosten gemästet zur nächsten zieht.
 
G

Gast

  • #22
Natürlich lasse ich mir - vor dem Sex- den Status quo der Beziehung definieren.

Ich will einfach wissen, wie der andere zu mir steht und als was er mich sieht.
 
G

Gast

  • #23
Natürlich lasse ich mir - vor dem Sex- den Status quo der Beziehung definieren.
Ich will einfach wissen, wie der andere zu mir steht und als was er mich sieht.
Sorry, das kann ich als Frau erst nach dem Sex. Ist der nämlich nicht gut, dann muss ich eine Beziehung beenden und dem Mann auch noch Gründe nennen. Das ist doch für beide Seiten doof.

Mein Mittelweg ist, sich kennenlernen, schauen ob der Sex weiterhin gut bleibt und dann nach dem berühmten ersten halben rosaroten Jahr schauen, ob man immer noch so verliebt ist und dann kann man darüber reden, ob man was ganz ernstes will.

Das schliess natürlich ein, dass ich beim Kennenlerne klar sage, dass ich keine Bettgeschichte will, sondern eine verbindliche Beziehung, aber jeder schauen darf und kann, ob der Andere das hat, was jeder für sich braucht, will.

w 49
 
G

Gast

  • #24
Wenn Du da "Sicherheit" brauchst, integrier den Mann in Dein Leben, i.e. z.B. zu Omis Geburtstag einladen. Genauso effektiv wie über "Beziehung" zu reden :)
Nein, weil über "Beziehung" reden den Mann unter Druck setzt und bedürftig ist. Ihn ins Leben zu integrieren, gibt ihm dagegen ein gutes Gefühl: Er lernt neue Leute kennen, erfährt Achtung, fühlt sich wichtig und merkt, dass die Frau ein eigenes "interessantes" Leben hat und wie schön es ist, daran teilzuhaben. Er wird sozusagen "in die Beziehung gezogen", ohne, dass er es merkt.

Ich finde das ja selbst ganz grauslig, aber leider funktionieren eine Menge Männer so. Ich finde, der Weg sollte erst einmal über die Zweierintimität laufen, das restliche Beziehungsleben ergibt sich eben später oder nicht. Leider muss man dazu einem Mann begegnen, der nicht alles einordnen und sortieren muss. Das ist nicht nur eine Frauenangelegenheit, auf "Sicherheiten" auszusein.
 
G

Gast

  • #25
Wie soll denn das ins Leben integrieren funktionieren ohne den Status zu klären? Als was soll man den jenigen denn dann vorstellen wenn man ihn noch nicht als "das ist mein Freund" vorstellen kann, weil der Status noch nicht geklärt ist?
 
G

Gast

  • #26
Es ist doch in jedem Zeitpunkt eine Beziehung, die Frage ist doch, welcher Art diese ist und das hätte ich für mich schon gerne relativ zügig geklärt.

Es muss mir doch keiner die Ehe versprechen oder mir ein Wohnrecht einräumen, nur sagen, was er jetzt im Augenblick grade von mir will. So schwierig kann das doch nicht sein.
 
G

Gast

  • #27
Mir ging es auch mal so - ich wollte alles richtig machen, mehrere dates, Sachen unternommen, super verstanden, Ansichten passten usw.
Nach 6 oder 7 Wochen der erste Sex, es war grauenhaft, und dies so schlimm dass es gar nicht richtig dazu kam!
Ich wollte nicht oberflächlich sein und gab ihm noch eine Chance, dann noch eine....
Ich kann ihm doch nicht sagen dass er mich körperlich abgestossen hat, er war ja gepflegt und alles.
Also habe ich auch was von "Beziehungsunfähig", "nicht über den Ex hinweg" usw. geredet.
Feige aber das andere wäre schlimmer gewesen.
Vielleicht ging es dem Mann ähnlich denn nur für Sex macht keiner so einen Aufstand.

w, 40
 
G

Gast

  • #29
Hier die FS

@ 26: wenn du richtig gelesen hättest, hättest du gesehen, dass dieser Mann der hier als Beispiel diente 1. weiterhin Sex ohne Verpflichtung mit mir wollte und 2. die ganze Zeit noch ne andere hatte von der ich später erfahren habe.

Also hier scheinen mir weder ernste Absichten noch schlechter Sex dahinter zu stecken, sondern ich war einfach an ein A-Loch geraten.

Aber noch mal: dieser Fall diente nur als Beispiel. Es geht mir eigentlich darum zu erfahren, wie man sich denn nun generell verhalten soll. Moeglichkeit 1: irgendwas sich einfach entwickeln lassen ohne nachzufragen was es ist und hoffen das es in die richtige Richtung geht. Moeglichkeit 2: ansprechen ob man denn nun zusammen ist oder nicht und damit Gefahr laufen den Mann zu verschrecken
 
G

Gast

  • #30
Das ist doch genau der Trick, lasst Ihn sich doch vorstellen, bei den ertsne 2 bis 3 "das ist Rolf", ab dann soll er loslegen, er muss sich ja dann wieter vorstellen (und bekennen). Die Omi redet mit Ihm über Gott und die Welt *und* Beziehungen, oder die FS fragt Ihn vorher ganz entspannt, als was soll ich Dich vorstellen ? Als Freund oder Lebensgefährten oder Liebhaber ! Oder die Ihm unbekannte Freundin bekommt den Auftrag Ihn mit "Du bist also Monikas neuer Freund" zu begrüßen.

Überall mitschleppen, irgendwann muss er was sagen ...

Das hat alles Stil und Pfiff. Frauen, bitte einfach in dieser Richtung kreativer sein und es geniessen. es gib so vieles besseres als dieses "Ich möchte mit Dir über ... reden", argh.

Aber meintewegen funktionierts nicht, was solls ...LoL