• #1

Beim Sex immer heimlich Gleitgel verwendet, wie jetzt damit weiter?

Hallo, es ist mir etwas peinlich und ich weiß, dass es komisch ist, also seid bitte nicht zu streng:

Ich, w, bin schon ein paar Jahre in einer sehr schönen Beziehung, aber es gibt eine Sache, über die ich jetzt doch manchmal nachdenke. Ich liebe meinen Partner sehr und mag auch den Sex mit ihm und genieße ihn und eigentlich ist alles wunderschön (wirklich, also jetzt bitte nicht schreiben, dass wir nicht passen und uns trennen sollen, das möchte ich auf keinen Fall, er ist die Liebe meines Lebens!), aber es ist so, dass ich beim Sex mit ihm ehrlich gesagt noch nie erregt/feucht war und dann natürlich auch keinen Orgasmus hatte oder so. Nur er weiß das nicht, weil ich seit Anfang an immer Gleitgel verwende, allerdings ohne dass er es weiß/merkt. Eigentlich war das nicht so geplant, aber es hat sich ergeben, wir hatten halt damals zum ersten Mal Sex und es war sehr aufregend und schön (er ist auch total attraktiv und ich war und bin sehr verliebt in ihn!), da hat er dann gemerkt, dass es nicht richtig ging, weil ich nicht feucht war, also hat er etwas Gleitgel genommen, war auch voll ok und alles schön. Einen Orgasmus hatte ich damals nicht, aber war auch nicht wichtig. Ich wollte dann gerne oft Sex mit ihm haben, aber weil ich nicht richtig erregt/feucht war (aber ich wollte trotzdem Sex und liebe unseren Sex!), habe ich mir dann angewöhnt, einfach vorher immer etwas Gleitgel zu nehmen, dann hat es immer gleich geklappt, wir konnten uns küssen und sofort Sex haben, er fand es sogar besonders toll, auch wie "feucht" ich bin. Ich mach das immer unauffällig, also wenn ich Sex haben will, gehe ich halt vorher kurz ins Bad..... Sonst habe ich aber auch schon Spucke genommen. Wir küssen uns dann und haben Sex, so ist das ganz einfach.

Und jetzt überlege ich, wie ich das vielleicht mal ändern kann. Ich will ihm natürlich nicht sagen, dass ich die ganze Zeit seit Jahren Gleitgel genommen habe/nehme, weil ihn das bestimmt irgendwie verletzt, ich mag unseren Sex ja auch trotzdem sehr! Aber wenn ich jetzt plötzlich einfach keines mehr nehme, klappt bestimmt unser Sex plötzlich nicht mehr so wie sonst und das ist seltsam. Und nun überlege ich, was besser ist, also ob ich ihn dazu bringen soll, was zu verändern, eben weil er das Vorspiel auch nicht so richtig kann/mag, aber nicht mit Absicht, eher aus Unerfahrenheit und ich habe ihm ja auch nicht viel gesagt, weil wir beide da etwas schüchtern sind (wie?) oder ob ich selbst mein Problem versuchen soll zu lösen (wie?). Ich möchte nicht mit ihm so direkt über alles reden, weil ihn seine Ex wegen einem Sex-Thema verlassen hat und ich n icht will, dass er sich Sorgen macht und Komplexe kriegt, es tut mir auch voll leid und war keine böse Absicht, jetzt ist es aber schon so weit "fortgeschritten", ich will es jetzt nur irgendwie unauffällig "lösen" oder ändern..... Was würdet ihr mir empfehlen? Oder als Partner denken?

Ich kann später noch Fragen beantworten, danke schon mal für alle Kommentare!
 
  • #2
War es denn schon immer so, dass du beim Sex keinen Orgasmus bekommen kannst?
 
  • #3
Ich will ihm natürlich nicht sagen, dass ich die ganze Zeit seit Jahren Gleitgel genommen habe/nehme, weil ihn das bestimmt irgendwie verletzt
Würde ich ihm auch nicht sagen… ist ja keine „medizinisch“ gravierende Sache.
eben weil er das Vorspiel auch nicht so richtig kann/mag
weil wir beide da etwas schüchtern sind (wie?) oder ob ich selbst mein Problem versuchen soll zu lösen (wie?). Ich möchte nicht mit ihm so direkt über alles reden
Also am „Können“ kann das Vorspiel kaum scheitern. Das ist ja kein Hexenwerk, sondern reines Know-how.

Ich denke, er weiß einfach nicht, was dir da gefällt. Vielleicht hat er auch irgendein unbewusstes Signal von dir mal falsch aufgefasst und tappt jetzt im Dunkeln.

Ich finde es als Mann sehr gut, wenn man in dieser Hinsicht dezente (oder weniger dezente) Hinweise bekommt.

Ein Beispiel: Meine Partnerin (ebenfalls etwas schüchtern beim Reden über Sex, zumindest am Anfang) schien mir Oralsex nicht zu mögen, weil sie mit den Händen im kritischen Moment immer eine Bewegung ausführte, die ich als „Block“ interpretierte. Fand ich schade, dachte aber „naja, muss man mit leben“.
Irgendwann fragte ich sie mal direkt, ob sie das nicht möge.
Ihre Antwort war für mich komplett überraschend „doch, sogar sehr, da komme ich immer sehr schnell.“ Ihre Bewegung mit den Händen diene nur als Check, ob alles „in Ordnung“ sei (sie ist unrasiert, es ging quasi um die Frisur).

Ein weiterer Bereich sind die Brüste - manche Frauen mögen es, da (für mich unglaublich) hart angefasst zu werden, anderen gibt das überhaupt nichts. Das kann man als Mann einfach nicht wissen.

Will sagen: Du solltest ihm wirklich sagen, auf was du stehst.
 
  • #4
Ohne mit ihm darüber zu reden wirst du nicht weiterkommen. Wie muss man sich das vorstellen, Kuss und rein???
Da bist du in der „gefälliges Weibchen“ Falle. Damit der arme Mann keine Komplexe kriegt ja nichts sagen.
Was für eine Scharade. Naja wenn es dich glücklich macht.
Ich fände es ihm gegenüber aber auch unfair ihn ewig in dem Glauben zu lassen alles wäre gut und dann damit rauszurücken dass alles eine Fassade war.
Wirklich, reden hilft. Und wenn das Ergebnis ist dass man merkt dass der andere nicht zuhören will und das gehörte umsetzen, dann weiß man immerhin dass man sich trennen muss.
Wenn du deine Bedürfnisse nicht ernst nimmst, wer dann?
 
  • #5
Ich kann da uneingeschränkt die kleine TV Produktion "Make Love - Liebe kann man lernen " als DVD und Buch empfehlen, und lege dir dringend ans Herz euch das gemeinsam anzuschauen.

Du musst lernen wie "das" funktioniert, damit du mündig deinen Orgasmus herbei zu führen lernst beim gemeinsamen Sex. Zur Not bist du oben wenn er nicht die passende Mechanik beherrscht
 
  • #6
Wie ist es denn, wenn du dich selbst befriedigst? Wirst du dann feucht? Falls nicht, gehe ich von einem medizinischen Problem aus. Dieses könntest du selbstverständlich ansprechen, ohne dass irgendwer "Schuld" ist. Vielleicht kann auch der Frauenarzt helfen und deinen Hormonstatus überprüfen. Oft ist das ja ein Problem von Frauen in den Wechseljahren, weil die Hormone abfallen.

Aber auch wenn es kein medizinisches Problem ist, solltet ihr reden. In dem Fall kannst du dich entweder nicht richtig fallen lassen oder er schafft es bei dir nicht, die richtigen Knöpfe zu drücken. Beides kann behoben werden, aber nur indem man miteinander spricht und sagt, was einem gefällt oder nicht gefällt.

W37
 
  • #7
Liebe FS, zuerst: was ist daran schlecht, Gleitgel beim Sex einzusetzen? Wenn es dir/euch Freude macht, weil mehr Gefühl damit transportiert wird, nur zu!

Schwierig finde ich nur, dass du es »heimlich« benutzt, was offensichtlich schamhaft von dir besetzt ist - weil du meinst, ohne Gel nicht so rüberzukommen (nämlich feucht und sehr angeturnt), wie es dein Partner erwarten könnte? Du musst also ihm mehr gefallen, als dir selber? Dabei kann er so »unschuldig«, wie du ihn beschreibst, gar nicht sein: hätte er sonst Gel (bei eurem ersten Sex, wie du schreibst) griffbereit? Ich vermute, dass er es bei seiner Selbstbefriedigung ebenfalls (heimlich?) »gewinnbringend« anwendet.

Du solltest mit ihm darüber reden, es spielerisch mit ihm zusammen auftragen, einbeziehen in euer Vorspiel, das bisher offensichtlich viel zu kurz kommt. Sex will gelernt sein, so blöd das klingt. Solange ihr dabei wesentliche Dinge ausklammert, z.B. das Vorspiel, werdet ihr früher oder später am Ende der Fahnenstange ankommen, der Sex wird immer flacher und seltener. Besonders du wirst auf der Strecke bleiben, wenn du - wie es bisher zu sein scheint - immer nur »auf ihn« und seine Befriedigung achtest!

Jetzt verstehe ich auch deine Frage nach Tantra im Parallel-Thread. Und deine letzte Bemerkung (ich glaube, von gestern), in der du erklärst, du hättest erst ganz zum Schluss alles Geschriebene gelesen. Wg. deiner Komplexe? Da ist es wieder! Bist du so aufgewachsen, dass nie über Sex geredet wurde und alles »da unten« ein Tabuthema war? Genau dann solltest du dich vorsichtig mit Tantra auseinandersetzen, es ausprobieren, dem/der dich Behandelnden vorher deine Komplexe mitteilen. Du kannst (mit Glück und eigener Offenheit!!) dabei viel über dich und deinen Körper lernen, auch, ganz ohne Gel so feucht zu werden, dass du eher Tücher zum Trocknen brauchst, als bangend darauf zu warten, dass »es flutscht«.
 
  • #8
Ohne großes Drama, Du merkst, dass Du altersbedingt weniger feucht wirst und denkst, es wäre sinnvoll, mit Gleitgel nachzuhelfen. Mit dem Problem stehst Du sicher nicht alleine da...
 
  • #9
Nur er weiß das nicht, weil ich seit Anfang an immer Gleitgel verwende, allerdings ohne dass er es weiß/merkt.
Sorry, für mich ist das keine erfüllende und glückliche Beziehung, da fehlt die Offenheit, da fehlt die Ehrlichkeit, die Aufrichtigkeit und die Authentizität! Auch verwendest du mir viel zu oft das Wort eigentlich, das besagt genau, das Gegenteil, redest nur von Sex, was ich auch noch rauslese ganz typisch Frau, er ist total attraktiv, alles oberflächlich und blauäugig! Ich kann und will mir eine solche künstlich gehaltene und einseitige Scheinbeziehung nicht vorstellen müssen, dann lieber Single sein! Du fühlst genau, was ich sage, willst es aber, nicht mal für dich zugeben! Das nennt man Selbsttäuschung!
 
  • #10
Bei mir war das so, solange ich die Pille genommen habe. Seit ich die nicht mehr nehme, brauche ich kein Gleitgel mehr...

Vielleicht liegt es daran und du kannst es auch so begründen.
 
  • #11
Ich sehe darin nichts schlechtes. Das ist ein Hilfsmittel, um für beide bessere Ergebnisse zu erzielen 😊. Allerdings weiß ich nicht so genau wie das Ganze technisch möglich ist ohne dass er es mitbekommt. Habt Ihr feste Termine oder kommt er nur zum…vorbei?
 
  • #12
Ah, ok - nun macht Dein Tantra-Thread Sinn. Das Problem (noch nie ein Orgasmus, obwohl Du auf den Mann stehst) hätte dort mehr Sinn gemacht.

Ja, dann geh mal zum Tantra und guck ob sich was ändert oder wie es Dir damit geht. Und noch wichtiger: guck was vorher in Deinem Sexualleben schiefgelaufen ist.
Dass da nichts war kann ich mir kaum vorstellen - außer natürlich, dass es an der Pille liegen könnte.
 
  • #13
Also ich glaube, dass ich meiner Freundin so ein Gleitgel-Geständnis nicht übel nehmen würde. Vielleicht würde es eher zu einem gemeinsamen Lachanfall führen.

Wenn du das ganze etwas abmildern willst, kannst du ja sagen, dass du das Gleitgel erst seit ein paar Wochen benutzt, weil du davor das Gefühl hattest, etwas trockner zu sein. Das ganze einfach ein bisschen tiefer hängen...
 
  • #14
aber es ist so, dass ich beim Sex mit ihm ehrlich gesagt noch nie erregt/feucht war und dann natürlich auch keinen Orgasmus hatte oder so.
Also das mit dem Gleitgel finde ich nicht schlimm. Aber Du hattest noch nie einen Orgasmus beim Sex mit Deinem Freund? Wieso zeigst Du ihm nicht mal, wie das geht - so als neue Spielart vielleicht? Oder ihr geht zusammen zum Tantra Kurs?
 
  • #16
Wo ist das Problem, beim Sex Gleitgel zu verwenden? Ich habe seibst in meinen sexuell aktivsten Zeiten immer Gleitgel verwendet, einfach weil ich drauf stehe🤷‍♀️. Das hatte null damit zu tun, ob ich Probleme mit der Feuchtigkeit hatte oder nicht? Darüber würd ich mir gar keine Gedanken machen. Ich hatte noch nie eine Diskussion darüber mit einem Mann. Ich wüsste gar nicht, was es da zu „gestehen“ oder gar zu verheimlichen gäbe.
 
  • #17
Bei deiner Schilderung kann ich echt nur staunen. Du bezeichnest den Sex als schön, bist aber weder erregt noch feucht, geschweige denn hast du einen Orgasmus.
Was genau ist denn dann schön am Sex mit ihm?

Also für mich wäre Sex der mich insbesondere nicht erregt und bei dem ich keinen Orgasmus habe besonders schlechter Sex und kein guter...

Kann es vielleicht sein, dass du dir es schön redest? Kann es sein, dass du Angst hast ihn zu verlieren, wenn du Forderungen stellst?

Du sagst du nimmst das Gel, damit er gleich in dich eindringen kann...

Ist dir eigentlich noch nie in den Sinn gekommen, dass er einfach ein schlechter Liebhaber ist, der es nicht schafft, dich zu erregen und zu befriedigen, sondern offenbar nur schnell zu seinem eigenen Ziel kommen will ?

Findest du es normal, deine eigenen Bedürfnisse derart hinter die deines Mannes zu stellen, dass du ihm auch noch etwas vorspielen musst, damit es überhaupt funktioniert?

Ich bin echt fasziniert und erschrocken zugleich, für wie normal du das offenbar wahrnimmst und dein einziges Problem ist, dass er deinen shit bemerkt.

Dann wäre er zurecht enttäuscht, denn er denkt ja, er macht alles richtig, weil du super feucht bist und ihm sicher auch einen schönen Orgasmus vorspielst. Du betrügst damit aber euch beide um wirklich guten Sex: dich um deinen Erregung und ihn um die Lernerfahrung, dass er es falsch macht und die Chance ist gemeinsam zu verbessern.

Warum willst du es jetzt plötzlich ändern und auf das Gel verzichten?

Die Lösung ist tatsächlich ihn dazu zu bringen, dich mehr zu erregen, ein längeres Vorspiel zu veranstalten, zB. mit Cunnilingus. Dann brauchst du auch kein Gleitgel.

Sprich das Thema bloß nicht an, sondern sag/zeig ihm nur beim Sex was er machen soll, schieb seinen Kopf zwischen deine Beine, bremst ihn aus, wenn er zu schnell ist.

Tease&denial ist z.B auch eine schöne Methode um ihn verrückt zu machen und um es für dich insgesamt hinauszuzögern, um die Erregung zu steigern.

Da musst du aber aktiv tätig werden und nicht nur über dich ergehen lassen, was er gerne möchte.
 
  • #18
Ich empfinde die Situation als sehr verfahren und bin in diesem Fall zu einem großen Teil der Meinung von @INSPIRATIONMASTER and @Joggerin.

Vielleicht wäre eine Lösungsmöglichkeit, das Gleitgel als neu einzuführen. Du sagst einfach, in letzter Zeit kommst Du Dir zu trocken vor und möchtest etwas nachhelfen? Diese Option ist aber nur "vernünftig", wenn Du sonst alles beim Alten lassen möchtest.

Aber vieeeel besser wäre natürlich, wenn Du das Gel gar nicht brauchen würdest. Aber ob das mit diesem Mann jemals klappt, finde ich ziemlich fraglich. Eure Sexualität erscheint mir von außen doch eher als Horrorprogramm denn als gelebte Lust und Liebe.

Deshalb auch von mir die Frage: Wie ging es Dir mit den vorigen Partnern und wie geht es Dir mit Dir alleine?

ErwinM, 53
 
  • #19
Eure Sexualität erscheint mir von außen doch eher als Horrorprogramm denn als gelebte Lust und Liebe
Vollkommen d' accord, ebenso für @Joggerin . Das eine ist Gleitgel zu benutzen, weil frau drauf steht. Aber Gleitgel und Spucke, weil es sonst nicht anders geht? Und dies als normal anzusehen? Ähm, da bin ich aber froh, diesen Kelch nie erlebt zu haben.
Mögen andere Frauen mir Wissenslücken in der Hormon- und/ oder Pillenlehre vorwerfen, aber normal ist da nichts. Besuch beim Gymäkologen wäre mein Vorschlag. Alternativ, anderer Mann? Wieso ist frau jahrelang mit einem Mann zusammen, der sie sexuell nicht erregt? Und redet sich das noch als wunderschön ein?
W,57
 
  • #20
Das ist doch wunderbar!

Diese Sichtweise und Äußerungen:
Eure Sexualität erscheint mir von außen doch eher als Horrorprogramm
Also für mich wäre Sex der mich insbesondere nicht erregt und bei dem ich keinen Orgasmus habe besonders schlechter Sex und kein guter...
finde ich schon sehr gefühllos.
Sex ohne Orgasmus mit dem Menschen, den man liebt, könnte ich mir auch als schön vorstellen… zB bei Impotenz (und wenn die TS mit dem Orgasmus etc Schwierigkeiten hat, ist das ja was Ähnliches).

Dieser Hintergrund zu der Tantrasache lässt mich auch dieses Thema in anderem Licht sehen.
Die TS scheint sich ernsthaft mit der Sache auseinanderzusetzen und sucht nach guten Ansätzen. Hatte ich ganz anders eingeschätzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Ich überlege gerade wie ich ein Geständnis an seiner Stelle fände. Analog könnte ich mir das so vorstellen, dass mein Mann mir nach all den Jahren gestehen würde, dass er jedes Mal heimlich mit Viagra nachgeholfen hätte. Und ohne die Pillen Probleme mit der Erektion gehabt hätte. Hm. Ich wäre nicht beleidigt oder verletzt, eher traurig, dass er mit mir nicht geredet hätte und sich all die Jahre alleine mit dieser Lüge rumgequält hätte. So unnötig. Das hätten wir doch teilen, gemeinsam lösen können....

Ich finde den schon genannten Vorschlag ganz gut, es ihm zu erzählen, aber dabei zu flunkern dass du das Gel erst die letzten Male heimlich benutzt hättest, weil du gemerkt hättest, dass du weniger feucht würdest als anfangs. Und dann könnt ihr gemeinsam weitermachen, also gemeinsam Gel mit einbeziehen und vor allen Dingen gemeinsam ausprobieren, was ihr ändern könnt damit du wirklich erregt wirst.

Wie alt seid ihr?

W37
 
  • #22
Aber vieeeel besser wäre natürlich, wenn Du das Gel gar nicht brauchen würdest. Aber ob das mit diesem Mann jemals klappt, finde ich ziemlich fraglich. Eure Sexualität erscheint mir von außen doch eher als Horrorprogramm denn als gelebte Lust und Liebe.
Das Ganze ist ein verkrampftes, blockiertes, unehrliches und verkopftes Spiel, deswegen klappt es nicht, er ist unsensibel und unfähig und sie ist feige, das ist hart aber wahr! Es sind die wahrhaftigen Gefühle, die gegen das falsche Ratio - Spiel sich aufbegehren! Diese Beziehung ist volle Kanne im Außen orientiert und gelebt! Im Grunde genommen, ein Fall von Beiden, für einen Spezialisten mit langem Atem, wobei ich keine beidseitige Liebe erkennen kann, dann ist eh alles sinnlos! Du magst ihn lieben, jedoch er dich nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Beziehung noch lange halten wird, sie ist zu sehr verkopft mit einigen markanten Defiziten!
 
  • #23
Ich finde den schon genannten Vorschlag ganz gut, es ihm zu erzählen, aber dabei zu flunkern dass du das Gel erst die letzten Male heimlich benutzt hättest, weil du gemerkt hättest, dass du weniger feucht würdest als anfangs. Und dann könnt ihr gemeinsam weitermachen, also gemeinsam Gel mit einbeziehen und vor allen Dingen gemeinsam ausprobieren, was ihr ändern könnt damit du wirklich erregt wirst.
Ja, ich finde diesen Vorschlag auch sehr diplomatisch. Also das so zu kommunizieren, dass das erst die letzte Zeit so wäre. Das könnte der Einstieg dazu sein, euer Sexleben auch für Dich befriedigend zu gestalten.
 
  • #24
Ich war den ganzen Tag beschäftigt, daher antworte ich erst jetzt, aber am Wochenende habe ich mehr Zeit.
War es denn schon immer so, dass du beim Sex keinen Orgasmus bekommen kannst?
Ja, mit einem Partner noch nie. Ich denke schon, dass ich theoretisch dabei einen Orgasmus bekommen kann mit der richtigen Stimulation, die müsste es halt geben, dann geht das bestimmt auch, im Prinzip weiß ich auch wie, aber hatte ich mit einem Partner bisher noch nicht. Das war auch etwas der Grund, ich wusste es von davor und war (und bin noch immer total) verliebt in meinen jetzigen Partner, er war lange mein Schwarm und ich habe mich sehr gefreut, dass er sich dann auch in mich verliebt hat, eigentlich wollte ich von Anfang an ganz offen sein, aber als ich dann gemerkt habe, dass es so nicht klappt, wollte ich ihn damit nicht nerven und ihm gleich am Anfang Aufwand machen, sondern halt einfach schönen Sex mit ihm und eine Beziehung haben und nicht gleich irgendwelche Probleme schaffen und die Leichtigkeit nehmen.
Also am „Können“ kann das Vorspiel kaum scheitern. Das ist ja kein Hexenwerk, sondern reines Know-how.

Ich denke, er weiß einfach nicht, was dir da gefällt.
Na, also ich bräuchte im Prinzip einfach technisch gutes Fingern oder Oralsex, und zwar nicht zwei oder fünf Minuten, sondern eher dreißig. Ganz am Anfang hat er das mal etwas gemacht, aber wenn er das drei Minuten hektisch "pro forma" und nicht ganz "richtig" macht, bringt mir das nichts, dann ist es mir sogar unangenehm, weil er sich irgendwas davon erhofft, was nicht eintritt, dann breche ich es lieber ab und wir haben einfach normal Sex (gefällt mir trotzdem auch, ich spüre ihn gerne udn seine Erregung und finde ihn sehr attraktiv). Ich weiß, dass er Oralsex eigentlich nicht so mag und insgesamt werden ihm diese Sachen, wenn sie zu lange dauern, anstrengend, hat er auch mal gesagt, er kann das nicht so lange. Er würde es bestimmt natürlich machen, wenn ich ihn bitte, aber ich kann mich nicht entspannen, wenn ich weiß, dass er es gerade anstrengend findet und nur macht, weil ich ihn bitte, das irritiert mich dann und ist dann irgendwie viel zu gestellt und erzwungen. Idealerweise müsste er es von selbst wollen und toll finden, aber das ist nicht so ganz der Fall, aber nicht weil er egoistisch oder so wäre, sondern er weiß oder will oder kann es, glaube ich, wirklich einfach nicht anders bzw. kommt nicht von selbst auf die Idee, wir schmusen also immer und haben dann gleich Penetrationssex, wobei er auch immer kommt, es macht mir auch Spaß und ist nicht so sehr schlimm, nur jetzt überlege ich doch mal, ob ich es nicht irgendwie ändern sollte.
 
  • #25
Ich kann da uneingeschränkt die kleine TV Produktion "Make Love - Liebe kann man lernen " als DVD und Buch empfehlen, und lege dir dringend ans Herz euch das gemeinsam anzuschauen.
Ich selbst schaue oder höre mir so was gerne an, aber mein Partner mag nicht so gerne solche Sex-Dokus oder so was gucken, er ist nicht wirklich prüde, aber vielleicht doch ein kleines bisschen, es ist ihm irgendwie etwas unangenehm. Ich höre zum Beispiel immer Podcasts auf Spotify, wo es um sexuelle Themen gibt, finde ich unterhaltsam. Eine Weile haben wir so einen Podcast dann auch beim Frühstück gehört (wir hören da immer irgendwas) und ich dachte auch, dass es ihn auf gewisse Ideen bringen könnte (ich selbst zum Beispiel bilde mich sozusagen auch gerne sexuell fort und höre mir gerne mal einen Podcast über Sexstellungen oder Blowjobs oder Sexspielzeug oder Beziehungsthemen an, auch einfach aus Spaß), aber er wollte diesen Podcast dann nicht mehr hören, es ist nicht so sein Ding, er hört dann lieber Politik und Nachrichtenzeug. Oder neulich habe ich irgend so eine Sex-Doku zum weiblichen Orgasmus auf Netflix entdeckt und mein Partner weiß auch, dass ich so was gerne gucke und diese Themen mag, aber er selbst mag es nicht, ich hatte es mehrmals augenzwinkernd vorgeschlagen, so nach dem Motto, weil wir eh nichts Besseres finden und es bestimmt witzig ist, aber er wollte es nicht gucken. Ich meine, theoretisch würde ich mir so was ja mit ihm anhören oder angucken und dann kommentieren bzw. er könnte dadurch von selbst auf Ideen kommen, wenn da was erzählt wird, aber wie gesagt, er mag nicht so gerne so was sehen oder darüber reden, ist wohl so eine Art Schüchternheit bzw. Sex ist auch nicht so wichtig für ihn insgesamt. Mir macht der Sex mit ihm aber trotzdem viel Spaß, ich will sogar häufiger Sex haben als er und verführe ihn gerne (ich habe mich auch schon gefragt, ob vielleicht deswegen, weil ich selbst ja dabei nie einen Orgasmus habe und daher vielleicht nie befriedigt bin? Keine Ahnung).
Ohne großes Drama, Du merkst, dass Du altersbedingt weniger feucht wirst und denkst, es wäre sinnvoll, mit Gleitgel nachzuhelfen. Mit dem Problem stehst Du sicher nicht alleine da...
Wir sind beide Anfang 30 und fühlen uns eigentlich überhaupt nicht alt, eher noch jung.... ;)
 
  • #26
wirklich einfach nicht anders bzw. kommt nicht von selbst auf die Idee, wir schmusen also immer und haben dann gleich Penetrationssex, wobei er auch immer kommt, es macht mir auch Spaß und ist nicht so sehr schlimm, nur jetzt überlege ich doch mal, ob ich es nicht irgendwie ändern sollte.
Puh @Pistazieneis , das ist ja alles noch viel schlimmer als in Deinen vorherigen Beiträgen beschrieben und das mit Anfang 30.
Auch wenn Du es nicht lesen willst, ich kann mich da nur wiederholen: ein anderer Mann wäre die bessere Alternative. Und mach Tantra, SB oder/und geh fremd. Du solltest Dich selber spüren lernen. Na ja, zusammengefasst: mach einfach Schluss.
Es liest sich wirklich gruselig.

Podcasts über Sex zum Frühstück sind vielleicht auch nicht jedermanns Sache. Ein Forist schaut sich zum Frühstück gerne Pornos an, ich würde die Zeitung bevorzugen.

Aber Gleitgel, Spucke, kein Orgasmus mit Anfang 30 - krass.
W,57
 
  • #27
Und mach Tantra, SB oder/und geh fremd. Du solltest Dich selber spüren lernen.
Also bis auf das Fremdgehen bin ich da bei Dir. Die FS sollte erst mal ihren Körper richtig kennen lernen. Ich gestehe, dass ich bei reiner Penetration auch keinen Orgasmus bekomme. Bei keinem Mann. Also habe ich das (und mein Mann logischerweise auch) so in unseren Sex eingebaut, dass ich vor der eigentlichen Penetration komme und dann er. Meinen Mann heizt das noch eher an....
Na ja, zusammengefasst: mach einfach Schluss.
Oder so - aber dann hat sie beim nächsten Mann das gleiche Problem.

Aber Gleitgel, Spucke, kein Orgasmus mit Anfang 30 - krass.
Ja, die FS muss lernen, ihre (zu recht egoistischen) Bedürfnisse in das Liebesspiel mit einzubauen. Viel darüber reden und erklären würde ich da nicht. Einfach machen.
 
  • #28
Ich selbst schaue oder höre mir so was gerne an, aber mein Partner mag nicht so gerne solche Sex-Dokus oder so was gucken, er ist nicht wirklich prüde, aber vielleicht doch ein kleines bisschen, es ist ihm irgendwie etwas unangenehm. Ich höre zum Beispiel immer Podcasts auf Spotify, wo es um sexuelle Themen gibt, finde ich unterhaltsam. Eine Weile haben wir so einen Podcast dann auch beim Frühstück gehört (wir hören da immer irgendwas) und ich dachte auch, dass es ihn auf gewisse Ideen bringen könnte (ich selbst zum Beispiel

Sex ist auch nicht so wichtig für ihn insgesamt. Mir macht der Sex mit ihm aber trotzdem viel Spaß, ich will sogar häufiger Sex haben als er und verführe ihn gerne (ich habe mich auch schon gefragt, ob vielleicht deswegen, weil ich selbst ja dabei nie einen Orgasmus habe und daher vielleicht nie befriedigt bin? Keine Ahnung).
Ich schließe mich Inspi und Joggerin an, das kann so NICHTS werden. Du schaust 0 auf dich.

Deine Intention ist nicht, das es DIR besser geht, sondern wie du möglichst unauffällig im Hintergrund rumeiern kannst damit vielleicht, mit viel Glück und Hokuspokus doch das passiert was du dir erhofft hast.

GANZ FALSCH

Bei den von mir empfohlenen Videos geht es eben nicht darum dir sinnlich irgendwas schön vorzustellen, sondern wie der Weg zum Orgasmus funktioniert. Das die Lustkurve vs. Erregungskurve miteinander im Einklang stehen müssen etc pp.

Das jemandem nach 30 Minuten die Zunge abfällt ist mir ziemlich klar, aber dann ist es an dir euch da abzuwechseln und/oder Spielarten zu praktizieren bei denen ihr euch nahezu gleichwertig stimuliert oder unkompliziert pausieren könnt ohne das bei einem gleich der Ofen aus ist. Mit der 69 zB....

BTW muss man Oralsex nicht mögen, und das wäre okay, WENN er dafür dann aber ER in seiner Mechanik durch Pausieren, Tempiwechsel und Eindringtiefen und du durch Mitbewegen, andrücken oder sonstiges die Penetration zu STEUERN lernst - damit das so funktioniert.

Dein Schweigen ist eure Komfortzone und deine Schauspielerei lässt ihm noch nichtmal die Chance was besseres zu bekommen als das Gewohnte. Ich habe einige Beziehungsanbahnungen abgebrochen nach wenigen Monaten wenn der Sex nicht harmonieren wollte. Ohne Orgasmus beim Sex gabs mich für keinen Mann. Liebe wächst durch guten Sex.

Sein Benefit, die Sache nochmal anders zu machen wäre in Zukunft zB ein "noch" mächtigerer Orgasmus am Ende, denn wer den Berg nicht als Pyramide sieht sondern als Aufstieg mit genügend Plateaus dazwischen bei denen sich "noch mehr" Gefühle aufbauen können bekommt diese auf dem Silbertablett.
 
  • #29
und insgesamt werden ihm diese Sachen, wenn sie zu lange dauern, anstrengend, hat er auch mal gesagt, er kann das nicht so lange.
Ganz technisch gesprochen:
30 Minuten ist wirklich anstrengend, wenn die Position nicht optimal ist (geht zu sehr auf den Nacken).
Da hilft es tendenziell, ihr Becken höher zu lagern (mit einem Polster oder Kissen), so dass er den Kopf nicht ständig beugen muss.
Eine nette Position für „manuell“ finde ich Löffelchen…

Also habe ich das (und mein Mann logischerweise auch) so in unseren Sex eingebaut, dass ich vor der eigentlichen Penetration komme
Ja, das finde ich sowieso (auch wenn sie durch Penetration kommt) eine gute Sache.
 
  • #30
eigentlich wollte ich von Anfang an ganz offen sein, aber als ich dann gemerkt habe, dass es so nicht klappt, wollte ich ihn damit nicht nerven und ihm gleich am Anfang Aufwand machen, sondern halt einfach schönen Sex mit ihm und eine Beziehung haben und nicht gleich irgendwelche Probleme schaffen und die Leichtigkeit nehmen.
Ja, leider nur, schon wieder eigentlich! Für mich liest sich das alles als sehr gestört!
ich spüre ihn gerne udn seine Erregung und finde ihn sehr attraktiv).
Dein größter Wert, den man immer wieder mehrfach lesen kann, ist attraktiv, keine innere Kompatibilität, deshalb klappt und hält es nicht!
wenn ich weiß, dass er es gerade anstrengend findet und nur macht, weil ich ihn bitte, das irritiert mich dann und ist dann irgendwie viel zu gestellt und erzwungen.
Alles erkenne ich als künstlich gestellt und erzwungen, so nach dem Motto, erst was zu sein, wenn man einen attraktiven Mann an der Seite hat!
es macht mir auch Spaß und ist nicht so sehr schlimm, nur jetzt überlege ich doch mal, ob ich es nicht irgendwie ändern sollte.
Du belügst dich brutal selbst, natürlich ist es sehr schlimm, sonst würdest du nicht überlegen, was zu ändern!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top