G

Gast

Gast
  • #1

Bekomme mein Gefühl des Mißtrauens nicht weg.

Bin jetzt ein Jahr mit meiner hier bei EP kenngelernten Partnerin (32) zusammen. Wir wollen bald zusammenziehen. Im Gegensatz zu meiner vorigen, fast 10-jährigen Beziehung, habe ich nun andauernd das mulmige Gefühl, dass die Beziehung keine dauerhaften Bestand haben könnte. Es gibt dafür kein richtigen Gründe ... ja, wir Streiten uns öfter mal (auch wesentlich öfter, als in vorigen beziehungen), versöhnen uns aber auch. Sie ist sehr selbstbewußt und unabhängig, aber auch immer sehr flirtoffen und schnell in einem leichten Gesprächston... Sie gibt mir iregendwie nicht das Gefühl, dass ich ihr auf längere Sicht vertrauen könnte. Mein Selbstbewußtsein ist dabei völlig ok ... nur dieses eigenartige Gefühl des Mißtrauens will einfach nich weichen und belastet die Beziehung immer massiver. Wer kennt so etwas, und weiss, was man tun kann. Ich will die Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hallo, sei froh, das Du ein Bauchgefühl hast! Das wichtigste was der Mensch hat.
Und auf das solltest Du Dich verlassen, verschiebe das Zusammenziehen, erspart dir eine Menge Tränen. Habe auch nicht auf mein Bauchgefühl gehört und sitze jetzt da und heule.
Alles Gute.
 
  • #3
Du willst diese Bezeihung dann rede mit ihr darüber - wieso muss man euch Männern immer erstmal sagen, dass ihr mit eurer Partnerin reden sollt, das leuchtet doch sofort ein oder nicht?
 
  • #4
Wir, also Du, müssen vorallem zwei Dinge unterscheiden:

Stimmt mit Deinem Gefühl etwas nicht?
-oder-
Stimmt mit der Frau/ihremn Verhalten etwas nicht?

Das können wir als Außenstehende natürlich nicht leisten. Ganz prinzipiell gesehen müssen in einer Partnerschaft aber natürlich die Gefühle passen und dazu gehören zuvorderst LIEBE und VERTRAUEN. Wenn das nicht passt, egal ob zurecht oder zu unrecht, egal ob bei Dir oder ihr, egal ob aus eigenem Gefühlschaos oder faktischer Rechtfertigung, dann würde ich nicht zusammenziehen, sondern die Beziehung ganz genau prüfen und erst einmal abwarten.

Denn eines ist entscheidend: Du musst Dich wohlfühlen. Du musst sie lieben, Du musst ihr grenzenlos vertrauen. Wenn das nicht gegeben ist, dann ergibt eine Partnerschaft auch keinen Sinn. Du solltest Dich nicht einfach nur zusammenreißen, oder über Deinen Schatten springen oder Vernunft vor Gefühlen walten lassen. Nein, Herz und Kopf müssen beiden uneingeschränkt "ja" sagen. Solange das nicht der Fall ist, passt irgendwas nicht und das sollte man ernst nehmen!

Viel konkreter kann man bei Deiner knappen Fragestellung leider nicht werden, aber gehe in Dich, ob eine "sehr selbstbewusste und unabhängige Frau" wirklich etwas für Dich ist. Was bedeutet "unabhängig" hier? Harmoniert Ihr beide in bezug auf Nähe und Distanz, auf Freiheit und Unabhängigkeit? Das ist ein ganz entscheidender Punkt für eine Partnerschaft, denn niemand hat auf diesem Gebiet Recht oder Unrecht, sondern es geht einfach darum, dass manche eben mehr Nähe, andere mehr Distanz brauchen und wenn das nicht harmoniert, dann wird eine Beziehung niemals wirklich glücklich, sondern für beide immer schmerzhaft und belastend bleiben. Sage Dir nicht, dass Du Distanz "ertragen" musst, um ein moderner Mann zu sein, sondern erkenne, dass Deine Bedürfnisse und Gefühle in jedem Falle gerechtfertigt sind. Wer Nähe und Gemeinsamkeiten braucht, der braucht sie einfach. Bei beiden Geschlechtern. -- Was genau meinst Du mit "sehr selbstbewusst"? Ist sie vorlaut, herrisch, dominant? Nimmt sie wenig Rücksicht, ist abgebrüht, zu autark für Dich? Hier gilt genau das gleiche, was ich vorher gesagt habe. Du musst nichts "erdulden", Dir muss Deine Partnerin und ihre Art gefallen, sonst passt Ihr ganz einfach nicht zusammen.

Was bedeuten "flirtoffen"? Flirtet sie abgebrüht in Deiner Anwesenheit mit anderen Männern? Veletzt sie Dich damit? Habt Ihr darüber gesprochen? Habt Ihr beide die gleiche Einstellung zu Treue une Exklusivität, zu Fremdgehen und Fremdflirten?

Mein Rat: Sprich mehr mit Deiner Freundin und steht beide klar dazu, wie Ihr Euch eine Partnerschaft bezüglich Nähe/Distanz und Treue/Exklusivität vorstellt. Sagt Euch, was gefällt und was nicht, was belastet und was erfreut. Seid offen und klärt, ob Ihr wirklich zueinander passt. Vorher gehe in dich, damit Du selbst weißt, wo Du stehst. Ganz oft erkennt man schon dabei, dass es nicht passt oder vielleicht doch alles passt und nur die Gedanken Galopp gelaufen sind.
 
G

Gast

Gast
  • #5
FS zu #2
Darüber haben wir schon öfters gesprochen (und auch gestritten).
Sie sagt, dass sie mir in den vergangenen Monaten keinerlei Anlass gegeben hätte, ihr nicht zu vertrauen und meint, ich müsse meine Liebe zu ihr deutlicher zeigen.

Mein leichtes Mißtrauen ist hier keinesfall nur hinsichtlich einer Eifersucht zu sehen (die gibs aber natürlich auch), sondern hauptsächlich darin, dass sie mir keine Rückhalt geben kann, bzw. ausstrahlt. Ich arbeite daran, dass mir das alles nichts ausmacht.

Sie fühlt sich davon genervt und weiss nicht , was sie daran ändern könnte. Irgendwie muss ich dieses Problem wohl alleine lösen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dann zieht bloß nicht zusammen!!!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Naja, sie ist nicht leicht, ihr bringt die Probleme auf den Tisch und löst sie, sie ist selbstbewußt - ist doch gut, besser eine Selbstbewußte als eine die in sich gekehrt den Ärger in sich hinein frißt ...

Dir fehlt der Eindruck, daß Sie zu Dir steht, Du sagst wohl "beim nächsten mal fliegt die Beziehung auseinander ..."

Aber wenn Ihr zusammenzieht, was soll Ziel der Beziehung sein ? Wenn es nur darum geht, mal auszuprobieren, wie es ist, ist es anders als wenn es die Vorstufe zu Ehe und Kinder sein soll. Aber was sind Deine und was sind ihre Erwartungen ?

Und das ist das Problem, Streit auf der einen Seite und Loyalität und Treue in der Beziehung andererseits sind unterschiedliche Signale von ihr wie sie bei Dir ankommen .... sie kommunziert anscheinend ihre Ziele nicht und sendet widersprüchiche Signale.
 
G

Gast

Gast
  • #8
#2 KayKay, ich bin eine Frau, und ich glaube nicht daran, dass redenredenredenredenredenreden hilft.

FS, warte mit dem Zusammenziehen. Es geht doch auch so, oder? Warte ab, wie es sich zwischen euch weiterentwickelt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Höre auf dein Bauchgefühl und verschiebe das Zusammenziehen. Ich habe es nicht getan und könnte mich dafür immer noch in den Allerwertesten treten. Ich hätte mir mit Hilfe meines Bauchgefühls jede Menge Ärger erspart!!
 
  • #10
Die beiden mögen ja durchaus selbstbewußt sein, klingen hier aber doch wie beleidigte Leberwürste. Kenne ich ja aus eigener Erfahrung. Deshalb meine Diagnose dringender Gesprächsbedarf, und zwar der offenen Sorte. Denn ich habe aber noch nie Leberwürste miteinander reden sehen.

Deshalb muss einer die Position der Leberwurst verlassen, und da fällst nur Du mir als Kandidat ein lieber FS.
Mach dir klar, warum Du sie begehrt hast, noch begehrst. Mit dieser Motivation mache ihr(!) ein paar schöne Tage mit schönen Überraschungen, hier ist mehr deine Kreativität als dein Geldbeutel gefragt.
Und wenn sie irgendwann zufrieden in deinem Arm kuschelt und schnurrt, dann mache es ihr offen , aber jeden Vorwurf vermeidend, klar wie du dich in den oben beschriebenen kritischen Situationen fühlst und fragst nach, was sie dabei fühlt. Ich bin ein Mann und finde nicht, dass alles beredet werden kann und sollte. Aber Misstrauen ist so etwas von essenziell, dass es entweder eure Beziehung scheitertern lässt oder bei Abbau eure Verliebtheit in eine Liebe mündet.
 
G

Gast

Gast
  • #11
zu #7

Was würde denn dann helfen, wenn redenredenredenredenreden, nicht helfen soll?

eine Frau
 
  • #12
Eigentlich keine Frage leiber FS,

Du hast kein gutes Gefühl dabei. Du weisst aber dass Du es haben kannst. Nun, unser Unterbewusstsein bekommt vieles mit was wir mit dem Verstand nicht erfassen, das ergibt dann das berühmte Bauchgefühl- und das ist normalerweise das verlässlichste was es gibt.

Ich kann mich #1 nur anschliessen, hör auf Dein Unterbewusstsein! Irgendwas stimmt da einfach nicht. "ich arbeite daran dass es mir nichts ausmacht"- das ist der falsche Ansatz, auch weil gegenseitiger Rückhalt eines der wichtigsten Dinge ist die eine Partnerschaft ausmachen. Es wird Dir immer etwas ausmachen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Oje, das kommt mir sehr bekannt vor. Bitte höre unbedingt auf dein Bauchgefühl! Ich habe es nicht getan und es endete in einem Desaster ungeahnten Ausmaßes..

Mein Gefühl des Mißtrauens hab ich natürlich mit meiner Ex besprochen und "ich müsse meine Liebe zu ihr deutlicher zeigen" habe ich in diesem Zusammenhang auch sehr oft gehört. Retrospektive bewertet hat sie damit wohl eher gemeint "ich liebe dich nicht, aber streng dich mal mehr an, vielleicht kommt's noch und falls nicht, is mir auch egal, denn ich flirte (und schlafe) ja parallel noch wahllos mit (einer irrealen Anzahl) an dahergelaufenen, anderen Männern."

Der Oberwitz war, dass sie die Beziehung wirklich wollte, aber nicht bereit war auf meine Bedürfnisse (Ehrlichkeit, Treue, etc.) auch nur im Ansatz Rücksicht zu nehmen bzw. dafür auf ihren anderweitigen Spaß zu verzichten. Ich war einfach ihr bequemer Fixpunkt und auch eine Art Statussymbol in ihrem sonst sehr sprunghaften und chaotischen Leben. Natürlich hat sie auch (gerade vor dem Hintergrund) auf diese Diskussionen immer genervt reagiert und um den "Nervfaktor" niedrig zu halten auch immer mehr gelogen.

Investiert sie denn viel in eure Beziehung? Strengt sie sich auch mal richtig an? Oder ist sie mehr am fordern und kritisieren? Wie fordernd und "unabhängig" bist du im Vergleich? Denke die von #3 angesprochene Nähe/Distanz und Treue/Exklusivität-Thematik wird ganz entscheidend für den Fortbestand eurer Beziehung sein. Wenn sie der Diskussion ausweicht bzw. genervt reagiert, dann vielleicht aus gutem Grund?

Also vorsicht, höre bitte unbedingt auf dein Bauchgefühl! Alles Gute!

m, 30
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS zu #10
Zum Thema Reden:
Sie meint dazu, dass sie mir in den vergangenen Monaten kein Anlass zu Misstrauen gegeben hätte. Das glaube ich ihr auch.
Die Frage ist ja eigentlich, wie man das Vertrauen aufbauen kann. Vermutlich ist es auch ihre Lebnseinstellung (z.B. die leichte Art, mit anderen Männern umzugehen) , welche mich irendwie besorgt. Das ist natürlich dumm von mir, aber irgendwie ist es so,

Sie sagte auch, dass es 100% Sicherheit nicht gibt. Stimmt vermutlich auch.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Herrje... Wieso lieber FS, gibst Du permanent DIR die Schuld? Und siehst das Problem in deinem Verhalten, deinen Wünschen. Sie sind absolut legitim und richtig. Alle Selbstkritik in Ehren, aber es gibt auch Grenzen. Mich beschleicht das Gefühl, Du ordnest Dich ihr immer mehr unter. Das ist ein böser Fehler! Am Ende erkennst Du Dich selbst nicht wieder und sie verlässt Dich "weil Du kein Rückgrad mehr hast".

100% Sicherheit gibt es nicht?? Mag sein, aber man kann dem anderen zumindest das Gefühl geben, dass es sie gibt. Wenn sie das nicht schafft, dann ist etwas im Argen. Dann brauchst Du eben einen anderen Typ Frau. Pass bloß auf. Ziehe bitte nicht mit ihr zusammen bevor Dein Bauchgefühl nicht zustimmt.

Mein Bauchgefühl hat mich schon am Anfang einer 7-jährigen Beziehung gewarnt. Und es sollte recht behalten. Leider war ich damals zu jung und gutgläubig um an der Person ernsthaft zu zweifeln. Jahre später haben sich alle Befürchtungen bewahrheitet und wurden noch bei Weitem übertroffen.

Höre bitte auf Deine innere Stimme! Das Unterbewusstsein registriert viel Kleinigkeiten, die dem Bewusstsein entgehen.

Viel Glück! w28
 
G

Gast

Gast
  • #16
FS zu allen:
Ich will einfach jetzt nicht aufgeben, es wäre logisch ,sich zu trennen,
aber ich empfinde das als Niederlage.

Denke mir : Du musst da irgendwie durch... Du willst der Gewinner sein und nicht der Schwachpunkt.
Ich will es irgendwie schaffen, dass ich jetzt nicht den Schritt tun muss, alles zu riskieren mit Aussicht, sie zu verlieren..
bloss weil mein Bauchgefühl mir sagt, dass sie mir auf lange Dauer nicht bleibt.
Ja da ist noch Liebe im Spiel...nicht wenig.
 
  • #17
@FS in#15
Du ist auch der Gewinner wenn Du erhobenen Hauptes die Beziehung verlässt. Sehr viel mehr als wenn Du faule Kompromisse schliesst und dann in ein paar Jahren wie ein geschlagener Hund das Feld verlassen musst. Alleine die Aussage Du musst Deine Liebe mehr zeigen spricht für mich Bände. Ständig alberne Liebesbeweise einzufordern ist was für 16-jährige.

Ich kann Dir nur meine Erfahrung geben: Meine besten Entscheidungen waren es immer (in der Liebe, Job, aber auch so profane Dinge wie Kleidung und Urlaubsort) wenn ich ein gutes Bauchgefühl hatte. Schlechtes Bauchgefühl ging immer schief. Und ich konnte den Grund dieses Grummelns nie in Worte fassen. Mein Unerbewusstsein hatte einfach etwas registriert was mein bewusstes Ich verdrängt hatte.

Good luck
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wenn Liebe im Spiel ist, dann lass ihr Raum zum wachsen und eng sie nicht ein, indem ihr zusammen zieht. Nicht jeder muss gleich zusammen ziehen - wir sind vier Jahre zusammen und der Wunsch für eine gemeinsame Whg kam erst jetzt - doch es geht noch nicht. Also bitte, setz dich nicht unter Druck.

Wer gibt denn mehr auf, wenn ihr zusammen zieht? Wer investiert mehr (nicht nur finanziell), wer zieht um. Ich befürchte, das bist du und Madam macht den guten Schnitt. Kann das sein? Du bist ihr verfallen und opferst dich auf. Das ist nicht richtig. Setze auch ihr Grenzen und bestimme dein Leben. Zieht noch nicht zusammen und probiert erst mal noch eine Weile in getrennten Wohnungen aus, ob es überhaupt möglich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Vielleicht bist Du noch nicht soweit. Immerhin hast Du ja ne langjährige Beziehung hinter dir. Nach Deinen Erzählungen über ihr Verhalten würde ich auch nicht zusammenziehen. Da gilt erstmal anderes zu klären. Nämlich ihre Einstellung zu eurer Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Lass dir doch die Zeit, herauszufinden, ob dein Misstrauen aufgrund der Erfahrungen in deiner Lebensgeschichte wach wurde, weil's jetzt um die größere Nähe geht (Zusammenziehen und Alltag teilen), oder ob dein Misstrauen aufgrund der Erfahrungen mit deiner jetzigen Partnerin besteht und nur noch nicht genau benennbar sind.

Die Zeit wird's zeigen.
 
  • #21
also dein Misstrauen klingt mir auch recht unlogisch. Sie gibt dir keinen Grun, dass hast du eingeräumt, was würdest du denn erwarten? Ich kann schon verstehen, dass sie sagt, was soll sie tun. Vertrauen ist eben ein entweder oder. Wenn du es nicht hast, egal warum, dann kann sie eh machen was sie will, du wirst es nicht aufbauen. Und wenn du mit ihrer freundlichen offenen ARt, die dich bestimmt beim Kennenlernen begeistert hat, die sie jetzt aber nicht mehr haben soll, weil sie dich eifersüchtig macht.Da gibts keine Chance. Und da kann niemand was dafür, sie nicht und du auch nicht. Wenn du aber nicht rausbekommst was bei dir los ist, dass du ohn Grund mißtraust, dann wird das in weiteren Beziehungen auch so sein
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich glaube, Du brauchst einfach eine Frau, die weniger UNABHÄNGIG ist. Sonst gar nichts.

Die Sorte Frau, zu der Deine Freundin zu gehören scheint, ist gerade für selbstbewußte Männer, eine Herausforderung. Den letzten Millimeter gibt sie nicht preis. Das verunsichert. Ich könnte mir vorstellen, sie ist einfach der falsche Typ Frau für Dich - da brauchst sie auch gar nichts "falsch" zu machen, Du fühlst Dich einfach nicht 100% wohl und sicher mit ihr so wie sie ist. Punkt
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wieso suchst Du Rückhalt bei einer Frau? Und wie soll dieser Rückhalt aussehen? Überlege Dir, welchen Frauentyp Du wirklich an Deiner Seite sehen möchtest. Eine starke, unabhängige Frau, die ihr Leben meistert oder eine abhängige Hausfrau, die Dich rund um die Uhr "mütterlich" verwöhnt. Eine Partnerin ist nicht Deine Mutter! Wenn Ihr Euch liebt, ist das doch eine gute Basis für eine dauerhafte Partnerschaft. Sicher kannst Du noch an Deiner Kommunikation arbeiten, denn mir ist als Frau nicht ganz klar, was Du auszusetzen hast und warum Du eifersüchtig bist. Ich habe einmal über EP einen sehr süßen Typen kennengelernt, der glaube ich, mein Handy in die Finger bekam. Im nachhinein erst habe ich meine SMS mit guten Freunden und offenen belanglosen Flirts sehr viel kritischer (mit seinen Augen) gelesen. Das könnte ihn bereits verletzt haben, für mich war es ganz normal. Es gibt eben offene tolerante Menschen, die nicht nur mit ihrem Partner zuhause sitzen wollen, sondern viele Menschen kennenlernen und treffen möchten, Neues erfahren, neugierig sind und und und... am besten Du machst diesen Lernschritt bevor Ihr zusammenzieht!
 
G

Gast

Gast
  • #24
Lieber FS,

ich weiß genau was Du meinst mit dem Bauchgefühl. Man liebt den anderen und möchte die Beziehung unbedingt aber das blöde Gefühl geht einfach nicht weg.. Obwohl mein Ex mir nie konkreten Anlass gegeben hat. Ich gebe Dir den gleichen Rat wie bereits viele meiner Vorschreiber: warte ab was das Zusammenziehen angeht! Ich habe mein Bauchgefühl damals übergangen und habe dann leider recht behalten - nach 9 Monaten bin ich aus der gemeinsamen Wohnung wieder ausgezogen. Ich war am Boden zerstört, hatte ich doch gehofft, dass alles gut wird und sich das mit dem seltsamen Gefühl irgendwann von selber erledigt. Es ist genau das eingetreten was ich immer befürchtet habe. Heute würde ich anders handeln. Und obwohl ich ihm lange hinterhergetrauert habe weiß ich im Nachhinhein, es war nicht das richtige, mein Unterbewußtsein wußte es die ganze Zeit und ich habe es ignoriert. Viel Glück!

w/33
 
  • #25
Ich denke eher, dass dies Misstrauen, das vielfach gelobte Bauchgefühl, der eigentliche Spaltpilz in diesen Beziehungen waren.
Eine self-fulfilling prophecy.
Dies Misstrauen muss man natürlich aktiv angehen, wie soll sich Misstrauen, das ohne Grund entstanden ist, von alleine verflüchtigen?
 
G

Gast

Gast
  • #26
FS zu #22
So etwas ähnliches habe ich von meiner Partnerin auch schon gehört. Dann müsste meine Expartnerin ja so etwas wie "mütterlich" gewesen sein. War sie überhaupt nicht!.

Aber ss gab nicht soviel Streit, weil gegenseitiges geben und nehmen mehr im Gleichmaß standen.
Ich hatte zur meiner Expartnerin auch immer volles Vertrauen. Allerdings war sie tatsächlich im Umgang mit anderen Männern weitaus zurückhaltender (auch auch etwas unsicherer), wenn auch im gleichem Maße attraktiv.
Doch was hilfts, meine Expartnerin will ich auch nicht zurück.

Habe das Zusammenziehen ersteinmal verschoben. Gibt natürlich neuen Ärger.
Vielleicht stresse ich mich einfach diesmal nicht.
Aber das Bauchgefühlt bleibt.....
 
G

Gast

Gast
  • #27
Lieber FS, ich kann dich so gut verstehen. Mir erging es genauso. Es sind daraus 2 Jahre geworden. Ich habe immer ein ungutes Gefühl. Immer Misstrauen, dabei kann ich vertrauen, aber irgendetwas stimmt da nicht und dann kamen tatsächlich berechtigte Gefühle dazu, die mich heute nach allem anfänglichen Bauchgefühl in den Geliebtenstatus katapultieren ließen. Es ist ausschlißelich meine Schuld, dass ich da heute stehe, denn ich bin nicht gegangen. Vielleicht hätte sich mehr verändert zu meinen Gunsten, wenn ich auf meinen Bauch gehört hätte sowohl in Richtung, dass er tatsächlich Etwas verändert hätte, mich auf jeden Fall ernster genommen und mir mehr Achtung entgegengebracht hätte oder ich wäre heute frei im Herzen für eine neue Beziehung, denn 2 Jahre Warten, Hoffen, Glauben, weil ich positiv nicht zu verwechseln mit naiv denke und seinen Kindern und ihm die Möglichkeit geben wollte Dinge entstehen und wachsen zu lassen und Angst hatte vorschnell aufzugeben. Aber es stimmte einfach nicht! Der Bauch hat leider recht behalten. Heute lebe ich, was ich niemals gedacht habe, wie eine Geliebte und ich bin mit beiden Beinen fest auf der Erde, kein kleines graues Mäuschen. Niemand in meinem Umfeld versteht, dass ich in dieser Beziehung geblieben bin. Und ich muss da noch RAUS und habe ANGST mein Herz totzuschlagen. Dir Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich kenne dieses Gefühl recht gut, nur, wenn Du es immer wieder hochholst, einredest, dann wird es eines Tages bestätigt. Du kannst Dir Vertrauen verspielen. Rede mit ihr drüber, so wie es von #2 empfolen wird. Er ist sicherlich ein Mann mit entsprechender Erfahrung. Handelt er so wie er es Dir vorschlägt????
 
  • #29
@24
Das habe ich mich auch gefragt, bei meiner Ex wars definitiv nicht so. Ich hatte dieses Gefühl so lange ignoriert dass ich es nach kurzer Zeit gar nicht mehr wahrgenommen hatte. Erst als Sie dann mit einem anderen Mann ins Bett stieg wusste ich woher dieses Grummeln damals kam und konnte es auch deuten. Mein Unterbewusstsein wusste es schon vorher dass ich halt nur die Notlösung war weil halt grad kein anderer sich für Sie interessiert hatte.
 
  • #30
Lieber FS, so wie du von deiner Ex schreibst bist du wohl noch nicht über sie hinweg. Scheibar gefällt es dir auch nicht, dass deine neue vielleicht nicht so Eifersüchtig ist und selbstständig. Es gibt einfach Männer die brauchen Frauen die zu ihnen aufschauen und ihnen das Gefühl geben der Tollste zu sein und unverzichtbar. Selbstbewuste Frauen die zeigen das sie auch alleine leben können verunsichern dich dann natürlich weil sie dich nicht brauchen. Scheinbar ist sie wirklich nicht die Richtige für dich. Such dir lieber eine nette Frau für zuhause
 
Top