• #1

Beleidigungen vom Schwiefervater - Wie soll ich mich verhalten?

Mein Schwiegervater in Spe hat mich sehr beleidigt im Beisein meiner und seiner Frau. Keiner hat ihm die Meinung gesagt. Ich stand alleine bzw er ist weggelaufen als ich ihn zur Rede stellen wollte. Es ist schon öfters vorgekommen und ich bin bei Feierlichkeiten immer auf ihn zu. Wegen dem Friedens Willen. Aber ich habe auch den Eindruck als respektiert er mich nach 10 Jahren nicht. Manchmal habe ich den Eindruck das er es mit der Tochter gemacht hat, einen brauch zum tyrannisieren. Was würdet ihr jetzt machen ? Wir könnten uns jeden Tag über den Weg laufen. Das löst bei mir Stress aus. Wir wohnen in einem gemeinsamen Mehrfamilen Haus. Ihm aus dem Weg zu gehen und meinen Rythmus zu ändern würde mich zu sehr einschränken.
 
  • #2
Ich würde ihm an deiner Stelle mit Absicht nicht aus dem Weg gehen, sonst zeigst du ihm, dass er dich mit der Beleidigung getroffen und er damit gewonnen hat.
Geh ihm nicht aus dem Weg und hör auf des lieben Friedens Willen dich ihm zu beugen. Mach in deiner Familie klar dass du dir das nicht gefallen lassen wirst und er sich gefälligst zu entschuldigen hat. Vorher wird es keine Familienzusammenkünfte mehr geben. Auch deiner Frau würde ich einen verbalen Einlauf verpassen, da sie kein Rückgrat bewiesen hat.
Wenn du dich deinem Schwiegervater weiterhin beugst, wird er dich weiterhin tyrannisieren und dich damit zum Waschlappen machen. Willst du das?
 
  • #3
Hi, danke für deine Meinung. Nein, ich bin nicht der Typ dazu. Aber halte mich eben zurück, weil ich mich vielleicht sonst nicht beherrschen kann. Meiner Frau sagte ich bereits, dass ich zu keiner Feierlichkeit erscheinen werde und eine Entschuldigung von ihm verlange. Aber das wird nicht passieren. Er ist egoistisch. Oder wie nennt man solche Menschen? Meine Frau hat im übrigen wohl später zu ihm gesagt, dass er sowas nicht sagen kann zu mir. Ein bisschen mehr verbalen Einsatz hätte ich mir schon gewünscht von ihr.

Mod-Kommentar: Wir haben Ihren Beitrag editiert. Bitte halten Sie sich künftig an die korrekte deutsche Rechtschreibung inkl. Groß- und Kleinschreibung und Interpunktion. Vielen Dank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
umziehen, wenn irgend möglich, und zwar schleunigst, den Kontakt auf das allernotwendigste beschränken
 
  • #5
Niemand kann was für seine Familie. Was mir unklar ist, dieses Verhalten ist sicherlich von Anfang an so gewesen, warum ziehst du ins selbe Haus ein? Selbst wenn man sich mit den Schwiegereltern gut versteht, ein gewisser Abstand muss schon sein. Du siehst ja was daraus wird. Wenn man nicht gezwungen ist sich im Alltag zu begegnen, dann hält man eine Familienfeier schon aus, wenn nicht, geht man halt nicht mehr mit. Zieht aus dem Haus aus und sucht euch als Familie endlich was eigenes, dann gibt es auch keine Probleme mehr.
 
  • #6
Von Deiner Frau kannst Du hier unbedingt Loyalität verlangen, denke ich. Aber davon abgesehen musst Du hier wohl vor allem selbst Deinen Mann stehen und dem eingebildeten "Rudelführer" klarmachen, wo die Harke hängt.

Rückzug wird, fürchte ich, nichts bringen, sondern nur Durchsetzung. Er hat zu kapieren, dass er Dich zwar nicht innerlich akzeptieren muss (das ist schließlich sein Privatvergnügen und dazu kann man ihn sowieso nicht zwingen), aber sich im familiärem Umgang an bestimmte Regeln zu halten hat, ob es ihm passt oder nicht.

Ein entsprechendes Machtwort wirkt da oft Wunder.
 
  • #7
Von Deiner Frau kannst Du hier unbedingt Loyalität verlangen, denke ich. Aber davon abgesehen musst Du hier wohl vor allem selbst Deinen Mann stehen und dem eingebildeten "Rudelführer" klarmachen, wo die Harke hängt.
So denke ich auch. Da du uns nicht gesagt hast, wieso das schon so lange eskaliert und zu Beleidigung deiner Person kommt, kann man hier nur Raten. Deine Rückzüge, denke wertet er als "Weichei_Verhalten" ...vl. hackt er deswegen auch immer wieder in die selbe Kerbe. Vl. erwartet er von dir als Mann seiner Tochter Durchsetzungsvermögen.

Wenn es anders ist, zeig IHM doch Grenzen und wo der Hammer hängt. Vl. wird dann deine Frau über dein Handeln, auch mehr hinter dir stehen. :)
 
  • #8
Mein Schwiegervater in Spe hat mich sehr beleidigt im Beisein meiner und seiner Frau. Keiner hat ihm die Meinung gesagt. Ich stand alleine bzw er ist weggelaufen als ich ihn zur Rede stellen wollte. Es ist schon öfters vorgekommen und ich bin bei Feierlichkeiten immer auf ihn zu.
Man(n) du bist ja wirklich keine Kämpfernatur ! Das lässt du dir gefallen !
Ich glaube es nützt nicht viel wenn ich dich jetzt zum Kämpfen auffordere oder dich als Weichei beschimpfe.
Deine Frau kann dir da nicht helfen, streich diese Erwartung aus deinem Hirn.
Dir bleibt nur noch die Flucht oder liebe die Situation, natürlich ohne zu klagen.
Leave it, love it or change it.
Google das mal.
 
  • #9
Zitat von segeltopf:
ich bin bei Feierlichkeiten immer auf ihn zu. Wegen dem Friedens Willen.
Ich denke mal, der weiß auch, dass Du unterlegen bist, da Du Dir Mühe gibst, dass alles harmonisch bleibt. So kann er sich respektlos verhalten, ohne einen Eklat befürchten zu müssen.
Manche Menschen sind auch so roh, dass man ihnen gar nicht beikommen kann außer mit der gleichen Art, und dann stärker darin sein. Damit müsstest Du Dich aber auf das Niveau begeben, was ich auch nicht unbedingt wollen würde.
Vielleicht ist er auch schon altersstarrsinnig, dann verhärten sich nur die Fronten.

Ich fänd es sehr schwierig, dort wohnen zu bleiben. Du bist ja jetzt schon gestresst, das wirkt sich nicht gut auf Gesundheit und Wohlbefinden aus.

Was war denn die Beleidigung? Hätte man was Gescheites erwidern können?
Es ist schwierig, so von außen was zu sagen. Ich meine, man könnte den Mann ja auch mal fragen, ob er will, dass sein Verhalten die Beziehung seiner Tochter belastet, weil sie sicher nicht erbaut darüber wäre, wenn ihr euch einen Kampf im Beleidigen liefert oder wenn er wegziehen will.
 
  • #10
Ich muss euch leider entäuschen. Im Moment und dieser Prozess ist leider noch nicht abgeschlossen bin ich in tiefer trauer.Da ich einen geliebten Menschen verloren habe. Ich bin nicht in der Lage mich mit so einem Menschen wie den Vater in Spe rumzuschlagen.Ich wollte einfach nur mal lesen was Ihr so machen würdet.

Mein Motto lautet: Freund oder Feind

Ich kann auch nur raten wieso er so maßlos ist.Ich denke er hat ein Alkohol problem.Trinkt ja auch 2 Kisten in der Woche. Andere Erklärung habe ich nicht.
 
G

Gast

  • #11
Ich kann auch nur raten wieso er so maßlos ist.Ich denke er hat ein Alkohol problem.Trinkt ja auch 2 Kisten in der Woche. Andere Erklärung habe ich nich
Wegziehen. Jemanden ständig vor der Nase zu haben, der aggressiv ist und den offensichtlich auch die Familie keinen Einhalt gebietet, da stehst du auf verlorenen Posten und hast eine Dauerfehde vor der nase.
 
  • #12
Wenn es anders ist, zeig IHM doch Grenzen und wo der Hammer hängt. Vl. wird dann deine Frau über dein Handeln, auch mehr hinter dir stehen. :)
Das ist aber mal ein schwieriger Ratschlag. Ich erwarte von einer Frau eigentlich, dass sie sich hinter ihren Mann stellt, nicht weil er den starken Macker raushängen lässt, sondern weil er ihr Partner ist.

Sonst würde das ja bedeuten, der Mann kriegt die Unterstützung erst dann, wenn er bewiesen hat, dass er sie eigentlich gar nicht braucht, oder etwas pointierter: Der Mann ist selber schuld, wenn die Frau ihrer eigentlichen Pflicht als Partnerin nicht nachkommt und ihn nicht unterstützt.
Vertausch da mal die Rollen, dann wird einiges klarer.
 
  • #13
Sonst würde das ja bedeuten, der Mann kriegt die Unterstützung erst dann, wenn er bewiesen hat, dass er sie eigentlich gar nicht braucht, oder etwas pointierter: Der Mann ist selber schuld, wenn die Frau ihrer eigentlichen Pflicht als Partnerin nicht nachkommt und ihn nicht unterstützt.
Sehe ich komplett anders! Wer als Mann nur davonrennt, mauert, nicht in der Lage ist, eindeutig Stellung zu Beziehen und das nicht nur vor dem Schwiegervater,sondern auch in anderen Situationen des Lebens, wird immer in der Gesellschaft als "Schwächling" gelten. Seine Frau muss gar nichts, denke sogar hier steht Sie nicht hinter ihm, weil Sie, statt einen Beschützer, einen, ich möchte dem FS nicht zu nahe treten, "Weichei" geheiratet hat. Ggf. ist genau das auch der Einduck des Schwiegervaters und darum ständig diese Eskalationen und das schon Jahre!!?
 
G

Gast

  • #14
Ich erwarte von einer Frau eigentlich, dass sie sich hinter ihren Mann stellt, nicht weil er den starken Macker raushängen lässt, sondern weil er ihr Partner ist.
Erwarten kann man ja viel. Die Frau ist ja bei diesem Vater aufgewachsen. Manchmal hat da wirklich jemand von außen mehr entgegenzusetzen.
Nichtsdestotrotz ist es natürlich schöner, wenn der Partner die Verteidigung übernimmt. Aber letztendlich kann man auch allein kämpfen.
Sieht nur so aus, als hätte es keinen Sinn bei diesem Mann. Ich wäre auch für Wegziehen, obwohl sich das viel leichter sagt, als es getan ist.