G

Gast

  • #1

Bequemes Sexvergnügen oder Beziehung gesucht?

"....ich lebe zwar 4 Autostunden entfernt, bin aber beruflich sehr oft in deiner Gegend....."

So die Aussage vieler Männer, die ich im Internet kennenlerne.
Ich möchte keine NurSex- oder Fernbeziehung und gebe im Profil das und auch an, dass ich jemanden aus meiner Gegend bevorzuge.

Ich frage mich, was wollen diese Männer. Spiel und Spaß bei mir zuhause? Nur eine Bekanntschaft bzw. Affäre? Oder sind sie offen für das große Glück auch in weiterer Ferne?

Wie habt ihr, liebe Frauen, das erlebt und wie meinen das die Männer?
Danke für die Antworten!
 
G

Gast

  • #3
Solche Männer wollen nur mal ihren Spaß haben (sind gebunden, die Frau ahnt nichts oder sie sind beziehungsunwillig) und glauben, dass die Frauen dumm genug sind, sich auf ein solches "Ding" einzulassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie viel Erfolg damit haben. Die kluge Frau schickt eine sofortige Standardabsage. Punkt. Es gibt andere Dienstleister für solche Bedürfnisse.
 
  • #4
Hallo FS,
ich denke, die meisten dieser Männer wollen sich einfach nicht die Chance verbauen
Das finde ich sehr vernünftig. Wenn man sich nur auf den Heimatort beschränkt, könnte einem die große Liebe durch die Lappen gehen.
Sicherlich wird es auch den einen oder anderen geben, dem es nur um Sex geht. Aber ich denke, die Mehrzahl sind einfach weniger strikt in ihren Auswahlkriterien.

PS: mein Liebster wohnt keine 4 Autostunden enfernt, sondern 14 Flugstunden entfernt. Tja... C'est la vie.
 
G

Gast

  • #5
Na ja das sind diese ganzen Handelsvertreter und Außendienstmitarbeiter, die zu Hause Ihre Familien haben und in der Ferne Ihres Gebietes ein wenig Sex und Spaß suchen. Benzin zahlt die Firma und ein perfekteres Alibi als das der Job es verlangt 400 km zu Kunde XY zu reisen, kann man ja gar nicht haben. Da wird noch nicht mal die Ehefrau misstrauisch.
 
G

Gast

  • #6
Ich frage mich, was wollen diese Männer. Spiel und Spaß bei mir zuhause? Nur eine Bekanntschaft bzw. Affäre?
Pragmatisch wie Männer oft sind, wollen sie Hotelkosten sparen und suchen sich eine Geliebte in der Gegend, in der sie oft sind. Da haben sie gleich das Angenehme mit dem Nützlichen vereint.
Kannst ja mal antworten, dass du auch oft in seiner Gegend bist (und dich dann bei ihm einquartieren wirst). Am besten gleich dazuschreiben, wie du dir dein Frühstück wünschst und was du sonst noch für Ansprüche hast.
Alternativ kannst du auch schreiben, dass du öfter in XY bist und sich daher ein Mann aus der Gegend XY für deine Übernachtungszwecke besser eignet.
 
G

Gast

  • #7
Evtl ist der Mann ja Berater und lebt die nächsten 3-6 Monate vor Ort in der Stadt, hat aber dennoch sein eigentlichen Wohnsitz woanders.
Man muss halt genau hinsehen mit wem man es zu tun hat.
Auf jeden Fall würde ich mir mit Sex in so einem Fall mehr Zeit lassen, um seine wahren Motive rauszubekommen.
 
G

Gast

  • #8
In jedem Hafen eine Braut ... , wenn die Bräute mitmachen.

Wenn man weiß, was Ehemänner und Väter auf Geschäftsreisen (Messen etc.) so alles veranstalten, ist klar, was Männer, die solche Anfragen schreiben, wollen: nur Sex. Ein in bißchen "Beziehungsgefasel" gibt es obendrauf, damit es nicht so doof wirkt und die Frau beruhigt ist.
 
G

Gast

  • #9
Kannst ja mal antworten, dass du auch oft in seiner Gegend bist (und dich dann bei ihm einquartieren wirst).....
Köstlich!
Danke für den Tipp, das werde ich machen. Mal sehen, wie die Herren reagieren. Immerhin hab ich meinen Spaß dabei, wenn sie zu stammeln anfangen... ;-)

Stimmt, ich denke auch es gibt solche und solche Männer. Man muss sich halt mit den Dingen mehr Zeit lassen um die Situation genauer unter die Lupe zu nehmen.

FS
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS

die fröhlichen Fahrer die bei dir "vor Anker" gehen möchten würde ich mir vom Leib halten.
"....ich lebe zwar 4 Autostunden entfernt, bin aber beruflich sehr oft in deiner Gegend....."
kann meinen: wäre mir möglich dich näher kennenzulernen, trotz Entfernung der Wohnorte. Oder: wäre mir sehr bequem weitab vom eigenen Heim ein nettes Affärchen zu haben. Leider steht es denen nicht auf der Stirn was sie planen und in welchen familiären und wirtschaftlichen Verhältnissen sie sich gerade befinden. Ich hatte mal einen Kollegen in Norddeutschland, der wollte gleich beim ersten Treffen im Job mit mir in meine Wohnung (!) und hätte auch gern eine Affäre angefangen. Er hat sogar offen gesagt "dauernd allein in Hotelzimmern ist so schrecklich." Da habe ich ihm Rufnummer der örtlichen Jugendherberge gegeben und mich zurück gezogen.
Das war sehr klug denn er war im hohen Norden in festen Händen. Die Frau wäre aus den Wolken gefallen hätte ich sie informiert. Da es nichts zu beichten gab ist er mit dem Schrecken davon gekommen.
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS,

solange es Frauen gibt, die auf solche Typen hereinfallen, wird es auch immer Männer geben, die die dies auch weidlich ausnutzen.Gutes Benehmen ist in der heutigen Zeit eben nicht mehr selbstverständlich. Dies liegt zum Großteil daran, daß auch immer mehr Frauen sich immer mehr gefallen lassen. Der Mann sieht dann auch keinen Grund mehr, sich anständig zu benehmen. Warum auch, wenn alles so leicht (her) geht in der heutigen Zeit? Mann hat ja die Riesenauswahl. Wenn die eine nicht will, dann halt die andere. Geliebte finden sich immer leicht, Frau ist ja frei, zahlt für sich selber, hat einen Beruf und ist ja so "emanzipiert." Wenn ich sehe, wie leicht es diesen fiesen Socken oft gemacht wird, wenn ich manche arg naive Fragestellungen hier lese, frage ich mich ernsthaft, wohin uns die fragwürdige Emanzipation gebracht hat. Normalerweise müsste Frau sich alten Mitteln bedienen, das heißt vielleicht solchen Kerlen mit dem Regenschrirm eins über den dummen Kopf ziehen. Aber das Gegenteil ist der Fall-Frau läuft solchen Exemplaren oft noch hinterher. Macht es doch solchen Gartenzwergen nicht immer so leicht und einfach. Einsamkeit ist doch keine Ausrede, sich Casanovas an den Hals zu werfen.
 
  • #12
Mit Männern, die ein paar Autostunden wegwohnen, habe ich ausnahmsweise gute Erfahrungen gemacht. Ich schreib dann einfach: Wenn du mich gerne und ohne Erwartung zum Essen einlädst, können wir uns treffen....Ich weiss mit einiger Sicherheit, dass er einen ONS stand sucht. Wenn ich abgeklärt habe, dass ich das ablehne, wurden daraus nette Abende. Neue Menschen kennengelernt, neue Horizonte....
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
ich arbeite viel mit Beratern zusammen. Hört sich an, als wäre das einer von ihnen. Sie suchen vor Ort Affären, weil sie den Wanderzirkus seit Jahrzehnten machen und die öden Hotelzimmer Leid sind.
Du kannst davon ausgehen, dass solche Männer zuhause gebunden sind oder keine richtige Beziehung suchen, sondern billige Übernachtungsmöglichkeiten mit regelmäßigem Sex, Frühstück und Abendessen. Da kommen sie mit den zusammengestrichenen Spesen auch besser hin, laden Dich ab und an mal ein, um Dir ein gutees Gefühl zu geben.
Ich hatte auch gerade wieder so ein Angebot. Da wollte zu gern einer Gast mit Fullservice in meinem Edel-Altbau im Schickimicki-Viertel sein. Für ihn ist das viel besser als ein ödes Komforthotel, für mich keine Option. Er war ganz verblüfft, dass ich das Megaangebot abgelehnt habe, meinte, frühstücken könne wir doch in der Firma, abends gehen wir essen, ist ja alles bei mir um die Ecke - alles kein Aufwand.
Ja, aber dafür brauche ich ihn doch nicht, das kann ich doch alles ohne ihn genauso machen. Er konnte mir nicht verkaufen, dass er ein Benefit in meinem Leben ist, sodass ich mich auf sein Angebot eingelassen hätte.
w, 55
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS

Das ist schwierig zu sagen was die Männer wollen. Oftmals ist es einfach nur das Verbringen eines schönen Abends..ob mit oder ohne Sexabsichten ist sehr individuell.

Ich (m48) bin auch sehr viel unterwegs an den verschiedensten Orten und kann es mir einrichten, von unterwegs aus viele Arbeiten zu erledigen. Wenn ich an einen neuen Ort muss, habe ich es sehr gerne, wenn ich dort zumindest jemand privat treffen kann. Für mich heisst das das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Ich bin allerdings nicht auf den schnellen Sex aus, sondern auf interessante Bekanntschaften. Sollte sich mehr entwickeln, sehr gerne. Bei meiner leider verstorbenen Frau fing es auch so an, es waren zwar nur 3 Autostunden, aber nach vielen schönen Stunden, in denen sie mir ihre Heimat zeigte, haben wir uns lieben gelernt. Für mich war es anfangs auch nur die Möglichkeit der Freizeitgestaltung, die mich interessierte. Das habe ich ihr aber auch gesagt bevor wir uns verabredeten.