G

Gast

Gast

Beschneidung - Erektionsprobleme möglich?

Liebes Forum,

ich (weiblich, 30) wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit der Beschneidung berichten könntet!
Mein neuer Partner ist aus medizinischen Gründen seit seiner Kindheit beschnitten, und ich mache einige Gedanken darüber. An euch Männer: Habt ihr das Gefühl, das mit der Zeit die Empfindlichkeit der Eichel abnimmt und die Reizschwelle ansteigt?
An die Frauen unter euch: Wie empfindet ihr das intime Zusammensein mit eurem beschnittenen Partner, habt ihr eventuell sogar Vergleiche zu Ex-Partnern, die nicht beschnitten waren?
Ich mache mir Sorgen, dass mein Partner mit der Zeit Erektionsprobleme bekommen könnte, da er eine sehr starke und harte Stimulation benötigt und beispielsweise in der Reiterstellung nicht genug stimuliert wird.

Vielen Dank für eure Mühe und eure hilfreichen Antworten!
 
G

Gast

Gast
Ein Großteil der Männer (nicht Deutsche) lassen sich aus hygienischen oder religiösen Gründen beschneiden. Eher das Gegenteil ist der Fall: man hat weniger Errektionsprobleme, der Mann kann länger.

Mit 30 solltest du allmählich wissen, dass die Reiterstellung keine Stellung ist, bei der Mann sonderlich erregt wird. Sie ist nur gut für Frauen, weil der Mann da lange durchhalten kann, währen Frau sich aufheizen kann.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS, ich (w, 36) hatte mehrere Partnerschaften mit aus religiösen Gründen beschnittenen Partnern, und die Sexualität war stets besonders toll, erfüllend und hygienisch, im Unterschied zu nichtbeschnittenen Männern. Ich kann es also nur sehr empfehlen. Es gab in der Sensibilität der Eichel überhaupt keinen Unterschied, und es war auch keine heftigere Stimulation notwendig. Das könnte vielleicht irgendwann später in höherem Alter der Fall sein, aber doch nicht Anfang Dreissig, denke ich. Es sei denn, er hat schon sehr viele Sexualpartnerinnen vor Dir gehabt, liebe FS.
 
G

Gast

Gast
Ich habe sehr unterschiedliche Erfahrungen mit beschnittenen Männern.
Mein Ex-Mann ist beschnitten (Araber) - und mit Erektionsproblemen hatte er nie zu kämpfen. Er war regelrecht sexsüchtig und konnte/wollte eigentlich immer, und zwar auch schnell, wenn´s sein musste:)
Nach unserer Trennung hatte ich einen Freund, der auch beschnitten war - bei dem war es schon schwieriger und hat sehr lange gedauert, bis er "soweit" war...das lässt darauf schließen, dass es mehr mit der Libido zu tun hat als mit der Beschneidung.
Die Eichel ist auf jeden Fall bei nicht beschnittenen Männern empfindlicher, aber meiner Erfahrung nach hat das nicht viel zu bedeuten.
Wenn Dein Partner schon als Kind beschnitten wurde, ist eigentlich nicht zu erwarten, dass die Empfindlichkeit der Eichel weiterhin abnimmt.
Übrigens sind mir persönlich beschnittene Männer schon allein aus hygienischen Gründen lieber (Oralverkehr?!). Und es ist ja nicht unbedingt von Nachteil, wenns mal etwas länger dauert:)...

w 42
 
Ja, liebe FS ich hatte eine Beziehung mit einem Mann begonnen, der als Kind beschnitten wurde vermutlich auch aus medizinischen Gründen. Er war Christ und kein Moslem oder Jude.

Er sagte mir selber, er sei weniger empfindlich an der Eichel und dadurch würde der Akt viel länger dauern, was theoretisch stimmt, da sie viel härtere und längere Stimulation brauchen, bis sie den Höhepunkt erreichen, falls überhaupt. Er hatte überhaupt keine Erektionsprobleme dafür aber konnte er den Höhepunkt nie beim GV erreichen, weil er viel härter den Akt ausüben musste, um überhaupt etwas zu spüren. Dadurch bekamen die Frauen Schmerzen und sie mussten den Akt unterbrechen. Er hatte sich verplappert, dass es auch mit anderen Frauen nicht funktionierte. Zum Glück wurde er schon mit anfangs 20 Vater ansonsten hätte er mit Anfang 40 wohl auf natürlichem Wege kaum mehr Vater werden können.

Im Laufe der Jahre nimmt die Empfindlichkeit der beschnittenen Männer so stark ab, dass einige nur beim AV den Höhepunkt erreichen können oder eben auch nur wenn sie es selber machen, denn nur so können sie genug starken Druck ausüben.

Es gibt auch Untersuchungen/Studien, die zeigen, dass die Erektion unter der Beschneidung leidet und andere zeigen, dass es keinen Zusammenhang gibt, denn auch intakte Männer haben Errektionsprobleme.

Dafür aber gibt es dänische Studie von 2011, welche zu Tage förderte, dass beschnittene Männer 3x schlechter den Höhepunkt erreichen und Frauen unter Penetrationsstörungen und 8x häufiger über Schmerzen während des Aktes klagen, falls ihr Partner beschnitten ist! Gebe in Google "dänische Studie über Beschneidung" ein und du findest sie. Ca. 20-25% sind sogar überempfindlich und kommen zu früh zum Orgasmus. Wie alt ist dein Freund?

Ich weiss nicht, wie lange ihr zusammen seid und ob dein Freund dir genug vertraut und offen ist über seine Beschneidung zu sprechen, aber es könnte daran liegen, muss es aber nicht. Denn für eine Erektion ist nicht mal eine Stimulation des Gliedes notwendig da bereits auch die Phantasie ausreicht, wie ich aus Erfahrung mit diesem Mann weiss. Aber such du oder ihr beide im Netz nach Beschneidung von Jungen" und nach "Beschneidungsforum", wo sich dein Freund mit betroffenen Männer im Hintergrund austauschen kann. Das hier wäre nicht das richtige Forum für euch beide und er kann sehen, dass er nicht alleine ist mir dem Problem. Aber sei dir bewusst, es ist für die Männer ein sehr sensibles Thema und er konnte sich weigern mit dir darüber zu reden.

Ansonsten informiere dich zuerst alleine, denn er ist mehr oder weniger mit der Bescheidung aufgewachsen und für ihn ist das alles normal.

Noch zum Schluss wollte ich sagen, dass mit der Bescheidung ca. 50-70% des sensitiven, erogenen Gewebes für immer unwiederbringlich abgeschnitten wird!

Viel Glück euch beiden; ich hatte dieses Glück mit ihm nicht, obwohl ich ihn sehr liebte und ihm alle Links und Infos zustande. Aber er wollte nichts davon wissen und hören :-(.
 
G

Gast

Gast
Ich habe einen Freund, der erst mit Ende 20 aus medizinischen Gründen beschnitten wurde.
Der kann den Unterschied beurteilen.
Wie will es ein Mann beurteilen, der als Kind beschnitten wurde, wie sich die Beschneidung auf die Reizbarkeit auswirkt ?

Also mein Freund sagte, seine Sexualität habe sich eklatant verändert.
Die Eichel sei sehr unempfindlich geworden ( übrigens mußte er sehr lange seine Eichel durch einen kleinen Verband schützen, weil er das Reiben in der Unterhose nicht ertragen konnte ).
Er bedauert das sehr, weil ihm dadurch viel entgeht.
Aber auch er sagt, was hier mehrfach zu lesen ist, dass er seitdem viel länger braucht ( 'kann' ), bis er zum Orgasmus kommt und es auch viel stärkerer Stimulation bedarf.
Einfacher vaginaler Sex reicht eher nicht mehr aus.

Deine konkrete Frage: Erektionsprobleme nein, eher das Gegenteil. Aber Orgasmusprobleme.

w 35
 
G

Gast

Gast
Liebe FS, ich habe ausschließlich sehr gute sexuelle Erfahrungen mit Männern gemacht, die beschnitten sind. Optisch finde ich diesen Zustand auch schöner, rein technisch habe ich nie irgendwelche Nachteile dadurch erlebt.
Einer meiner Exen war/ ist beschnitten und neulich hatten wir erneut tollen, leidenschaftlichen und auch ausdauernden Sex miteinander-und er ist 64!
Es kommt immer auf den Mann an und nicht darauf, ob er beschnitten ist oder nicht.
Und natürlich auch ganz viel auf die Frau-ob sie ihn auf Dauer sexuell reizt oder nicht.

Ich finde es irgendwie seltsam, wie Du als Frau denkst. Die sexuelle Lust des Mannes hängt viel mehr davon ab, ob ihn die Partnerin auf Dauer und immer wieder aufs Neue sexuell anzieht als davon, ob er beschnitten ist oder nicht.
Ich bevorzuge sogar beschnittene Männer. Meine Erfahrung zeigt-entweder passt es auf Dauer oder nicht und allein an der Tatsache, dass man beschnitten ist oder nicht, liegt es selten.
Manche Männer haben bereits Mitte 30 wenig Lust auf Sex, andere behalten ihre Lust sehr, sehr lange-dabei spielt die Anziehung zu der Partnerin eine viel größere Rolle als die Tatsache, ob sie beschnitten sind oder nicht.

Es ist nun mal eine Tatsache, die Du angibst-Dein Partner braucht nach Deinen Angaben eine längere Stimmulation. Das ist nun mal so und muss nicht zwingend an der Beschneidung liegen.Entweder lebst Du gut mit dem Sex, den ihr habt und hat das wenig Sinn für Dich.
Ich kann Dich beruhigen-es gibt beschnittene Männer, die durchaus schnell kommen können und leicht erregbar sind. Und andersrum-unbeschnittene Männer, die länger brauchen.
Genau so wie es Frauen gibt, die lieber ausdauernden Sex haben und andere, die eher auf eine kürzere Penetration stehen. Dies allein mit dem Zustand nach einer Beschneidung zu erklären, finde ich nicht der Praxis entsprechend.



w
 
G

Gast

Gast
Also meiner Erfahrung nach sind beschnittene Männer viel sensibler und reagieren wunderbar. Also keine Angst! w
 
Zur männlichen Beschneidung wollte ich dir gerne noch sagen, dass die Vorhaut verschiedene Funktionen hat. In erster Linie schütz sie die Eichel vor Austrocknung und hält sie zart und geschmeidig und macht den Akt sanfter und angenehmer, weil es nicht zu Wundreiben kommt! Bei deinem Freund ist während der Jahrzehnte zur Keratiniesierung gekommen d.h. es haben sich zum Eigenschutz der Eichel - ähnlich wie Hornhaut an den Füssen - dünne Schichten von Haut gebildet. Diese Schutzschicht reduziert die Sensibilität zusätzlich und ist wie ein dauerhaftes Kondom. Bei oralen Praktiken spüren sie meistens nur Wärme. Auch darüber kannst du dich im Netz informieren. Hier werden dir wohl kaum beschnittene Männer antworten aber im dafür richtigen Forum liest du die Lebensgeschichten der Männer! Zum Teil haarsträubend!

Auch tragen manche beschnittene Männer vor allem in USA, wo bis 80% der Säuglinge in den 60-ern und 70-ern beschnitten wurden, schützende künstliche Silikonhüllen SensSlip genannt. Das verhindert das ständige Reiben an der Unterwäsche und hilft gegen das Abstumpfen, dass sich die Keratinschicht langsam auflöst und damit die Sensibilität einigermassen wieder erlangt wird und den Männern ein schöneres, sensitiveres Erlebnis ermöglicht. Manche Männer (auch in DE) haben begonnen, die Vorhaitreste zu dehnen, damit sie die Eichel wieder bedeckt.

Ich selber hatte mich sehr ausgiebig darüber informiert und erkenne, dass die Beschneidung nur Schaden und Leid verursacht und sie als letzte Behandlungsmethode gewählt sein sollte, wenn keine Hormon- und Cortisonsalben geholfen haben. Mit zwei anderen Moslems vor diesem hatte ich keine Probleme aber mit dem letzten leider Schmerzen beim Akt. Und auch eine Freundin vor vielen Jahren auch, so dass sie die Sexualität mied. Jetzt wieder mit dem intakten Freund ist es himmlisch, so wie ich es kenne und mir gewohnt bin :).

Jeder intakte Mann kann sich unter der Vorhaut gut waschen und muss nicht beschnitten werden, so wie niemand in Europa die Mädchen aus hygienischen Gründen beschneidet.

Dein Freund soll sich nicht dem Schicksal überlassen und die reduzierte Sensitivität ohne weiteres akzeptieren. Er kann etwas dagegen tun bzw. wenigstens versuchen. Er hat nichts mehr zu verlieren!
 
G

Gast

Gast
Meinen besten Sex hatte ich mit beschnittenen Männern. Erektions- oder Orgasmusprobleme gab es nie, nicht mal bei einem wesentlich älteren beschnittenen Mann, obwohl er das kritische Alter hierfür längst erreicht hatte. Und dass sie nicht nach 5 min kommen, ist ein wesentlicher Vorteil, den sie alle ebenfalls als solchen betrachtet haben.
 
G

Gast

Gast
Ja, das die Eichel mit der Zeit unempfindlicher wird kann ich bestätigen. Mit meinen beschnittenen Partner, der auch als Kind beschnitten wurde, war der Sex mitunter sehr schmerzhaft, obwohl Erregung und alles sonst passte. Früher dachte ich es läge an mir, doch heute Jahre später und um Erfahrungen mit unbeschnittenen Männern reicher weiß ich, das mir die Vorhaut auch als Gleitmechanismus sehr gefehlt hat. Auch brauchte er unendlich lange um zum Schluss zu kommen. Viel zu lange, das war sehr unangenehm meistens sehr schmerzhaft.

https://www.beschneidungsforum.de/index.php?page=Portal Hier treffen sich Betroffene, ich kann das Forum sehr empfehlen. Dort gibt es viele nützliche Tipps um die Eichel wieder etwas empfindlicher zu bekommen und auch zur Wiederherstellung.

Ich wünsch Euch alles Gute
 
G

Gast

Gast
Meine Erfahrungen mit beschnittenen Männern sind eher negativ.

Mein Expartner brauchte eine sehr harte Stimulation und dies auch noch sehr lange. "Porno-Style" sozusagen.

Der GV mit ihm war einfach nur furchtbar, und dann hat es auch noch "ewig gedauert" bis es endlich vorbei war. An die Benutzung von Kondomen war gar nicht zu denken, da er dann fast gar nichts mehr spürte.
Der sexuelle Akt mit ihm war nicht schön, meine Bedürfnisse bleiben auf der Strecke. Heute denke ich, dass er wegen der Beschneidung sexuelle Probleme hatte.

Sein bestes Stück war auch nicht gerade schön anzusehen. Ehrlich gesagt, hab ich noch nie einen so "verpfuschten" und grauenhaften Penis gesehen. Es sah irgendwie verletzt oder verstümmelt aus. Ich konnte nicht mehr hinschauen. Ich empfand fast Mitleid und gleichzeitig so etwas wie Abscheu, weil sein "Ding" so häßlich war.

Vielleicht war die Beschneidung auch nicht ordnungsgemäß durchgeführt worden. Das war nicht mehr feststellbar, da er aus einem anderen Kulturkreis stammte und dort als Kind beschnitten wurde. Ich kann mir vorstellen, dass es da auch "Pfuscher" gibt.

Natürlich habe ich ihm das nie direkt gesagt, weil Männer bei ihrem besten Stück sehr empfindlich reagieren und ich seine Gefühle nicht verletzen wollte. Schließlich konnte er ja auch nichts dafür. Und ansonsten war es ein freundlicher und netter Mann. Wenn bloß der Sex nicht gewesen wäre.
Ich habe mich dann aus anderen Gründen zurück gezogen und war gleichzeitig froh, dass ich mit ihm nicht mehr intim zu sein brauchte.

Ein beschnittener Mann kommt mir mittlerweile nicht mehr ins Bett, das war echt zum Abgewöhnen.
W47
 
Ich bin aus medizinischen Gründen seit der Kindheit beschnitten, direkt vergleichen kann ich nicht. Von dem her, was ich aber lese, und aus eigener Erfahrung: Es dauert oft länger, zum Orgasmus zu kommen, was aber manche Frauen durchaus begrüßen... (manchmal aber leider auch länger, als die Erektion hält :/ ) Ein viel größeres Problem sind aber Kondome, da zur eh schon eingeschränkten Sensibilität dann auch noch die Reduktion der Empfindung durch das Verhüterli kommt, es dauert eventuell dann noch länger, die Errektion lässt vielleicht eher nach... Aber das heißt jetzt nicht, dass es ein großes Problem ist. Meistens klappt trotzdem alles, keine Sorge. Und sonst macht man erst mal mit anderen Techniken weiter. Vielleicht wird ja der Sex dadurch sogar abwechslungsreicher?

Das ist auch mehr ein Problem bei sehr passiven Frauen, die wenig beitragen zum Liebesakt und alles den Mann machen lassen.

Dafür sind die Chancen, an Prostatakrebs (beim Mann) oder Gebärmutterhalskrebs (bei der Frau) zu erkranken geringer.

Ich glaube aber kaum, dass sich das mit der Zeit wesentlich ändert. Mal schauen, wie es in zehn Jahren ist...
 
G

Gast

Gast
Bei den Antworten auf diese Frage ist leider auch immer eine religiös-politische Motivation mitzubedenken. Das macht die Einschätzung der Sachlage sicher nicht leichter. m45
 
G

Gast

Gast
An die Frauen unter euch: Wie empfindet ihr das intime Zusammensein mit eurem beschnittenen Partner, habt ihr eventuell sogar Vergleiche zu Ex-Partnern, die nicht beschnitten waren?
Liebe FS,
meine Erfahrungen mit beschnittenen Männern (arabischer und türkischer Herkunft): Sie haben keine Erektionsprobleme und kommen im Durchschnitt auch mit Kondom genauso leicht zum Orgasmus wie meine unbeschnittenen Partner (übrigens auch in der Reiterstellung); da gibt es natürlich individuelle Unterschiede, die aber nichts mit "beschnitten - unbeschnitten" zu tun haben. Allerdings ist ihre Libido insgesamt doch grösser als die von deutschen Männern, also sie wollen und können öfter hintereinander und mit kürzeren Pausen dazwischen Sex haben, aber das liegt wohl eher am südländischen Temperament.

Ich mache mir Sorgen, dass mein Partner mit der Zeit Erektionsprobleme bekommen könnte, da er eine sehr starke und harte Stimulation benötigt und beispielsweise in der Reiterstellung nicht genug stimuliert wird.
Ich hatte aber auch jeweils einen beschnittenen und einen unbeschnittenen Freund, die NUR durch harte, schnelle Stösse zum Orgasmus kommen konnten und auch nicht durch einen Handjob oder Blowjob; ich hatte aber gemerkt, dass sie ihre Penisse schon fast quetschten, wenn sie sich mal selbst angefasst hatten.

Ich vermute daher, dass sich dein Freund bei der Selbstbefriedigung angewöhnt hat, seinen Penis sehr hart anzufassen und deshalb diese starke Stimulation braucht. Vielleicht kann er sich da umgewöhnen, also sich nach und nach immer weniger hart und zunehmend sanfter stimulieren und trotzdem zum Orgasmus zu kommen, das könntest du mal vorschlagen. Und wenn du ihn mit der Hand massierst, geht es zwar auch ohne Gleitgel, aber mit Gleitgel ist es meistens noch schöner und intensiver.

Übrigens, ein beschnittener Freund hatte mir verraten, dass er seine Eichel ab und zu mit einer Peeling-Creme behandelt und sie dadurch wieder empfindlicher wird. Ich hab auch mal einen Bericht von einem beschnittenen Mann gelesen, der seine Eichel mit einer Feuchtigkeitscreme eingerieben und mit Frischhaltefolie umwickelt hat, damit jegliche Reibung an der Kleidung vermieden wird. Nach wenigen Wochen war seine Eichel wieder extrem empfindlich geworden, vielleicht wäre das auch mal ein Tipp für deinen Freund.

w 50
 
G

Gast

Gast
Ich persönlich kenne Erektionsprobleme aufgrund meiner Beschneidung nicht. Aber ich kenne einen beschnittenen Mann, der genau dieses Problem hat und es auf seine Beschneidung zurückführt.
Mein Problem ist jedoch die stark eingeschränkte Empfindunsfähigkeit. Und die ist Fakt. Ebenso die Tatsache, dass sie durch die Abstumpfung der Eichel und den fehlenden Nerven der inneren Vorhaut verursacht ist.

Ich kann das deshalb so genau daran festmachen, weil ich mit Methoden zu Resensibilisierung und Vorhautwiederherstellung arbeite. Und seither ist meine Eichel wieder um ein Vielfaches empfindsamer: Ich hätte es zuvor nicht für möglich gehalten, WAS ein Mann zu fühlen in der Lage ist.

Dieses "länger können" ist in meinen Augen ein "länger müssen". Und meine Partnerinnen haben NIEMALS zu mir gesagt, dass sie diese Eigenschaft an mir schätzen würden. Im Gegenteil. Oft war der Kommentar, ich solle doch bitteschön zum Ende kommen, weil der Mund, die Hand oder die Vagina schon schmerzen würden.
 
G

Gast

Gast
Ich selbst bin unbeschnitten. Meine Ex hatte nach mir zwei längere Beziehungen mit beschnittenen Männern. Von diesen hat sie mir einiges berichtet (wir sind freundschaftlich auseinander gegangen). Erektionsprobleme hatten diese beiden Männer nicht. Dennoch gab es Probleme. Der erste Mann war nicht an der Eichel, aber an der Stelle, an der Schnitt vollzogen wurde, extrem sensibel, mit der Folge, dass er Oralverkehr und Handjob als schmerzhaft empfunden hatte. Bei dem anderen Mann war dieses Problem nicht, aber die Eichel so unempfindlich, dass er nach stundenlangem OV und GV nicht kommen konnte. Die einzige Chance für ihn zum Orgasmus zu gelangen konnte, war Stimulation mit der Hand/Masturbation. Und auch das hat dann ewig gedauert.

Meine Ex war anfangs, als wir noch zusammen waren, der Meinung, dass beschnitten sein nur Vorteile brächte (v.a. Hygiene). Mittlerweile betrachtet sie Beschneidung als Körperverletzung und würde sie am liebsten verbieten (sofern nicht medizinisch notwendig).

Es gibt übrigens auch unterschiedliche Beschneidungstechniken. Die Vorhaut kann ganz oder nur teilweise entfernt werden. Das scheint sich auch unterschiedlich auszuwirken. Aber, um ehrlich zu sein, ich bin froh, dass der Kelch an mir vorübergegangen ist. Es gibt sicher genügend beschnittene Männer, bei denen es keine Probleme gibt. Aber Komplikationen sind nun einmal immer möglich.

m30
 
[...] ich hatte aber gemerkt, dass sie ihre Penisse schon fast quetschten, wenn sie sich mal selbst angefasst hatten.

Ich vermute daher, dass sich dein Freund bei der Selbstbefriedigung angewöhnt hat, seinen Penis sehr hart anzufassen und deshalb diese starketimulation braucht. Vielleicht kann er sich da umgewöhnen, also sich nach und nach immer weniger hart und zunehmend sanfter stimulieren und trotzdem zum Orgasmus zu kommen, [...]

Übrigens, ein beschnittener Freund hatte mir verraten, dass er seine Eichel ab und zu mit einer Peeling-Creme behandelt und sie dadurch wieder empfindlicher wird. Ich hab auch mal einen Bericht von einem beschnittenen Mann gelesen, der seine Eichel mit einer Feuchtigkeitscreme eingerieben und mit Frischhaltefolie umwickelt hat, damit jegliche Reibung an der Kleidung vermieden wird. Nach wenigen Wochen war seine Eichel wieder extrem empfindlich geworden, vielleicht wäre das auch mal ein Tipp für deinen Freund.

w 50
Sie sind gezwungen sich selbst hart anzufassen, um sich zu stimulieren, weil sie mit sanften auf und ab Bewegungen kaum etwas spüren bzw. sie werden nicht ausreichend stimuliert, um überhaupt Orgasmus zu bekommen. Ein Mann mit Hornhaut an den Füssen spürt auch nichts, wenn du ihn kitzelst aber einer ohne Hornhaut kann sich vor Lachen nicht einkriegen!

Deshalb kann und will er sich die harte Eigenstimulation nicht abgewöhnen, denn durch die Keratiniesierung der Eichel als Beschneidungsfolge würde er nie zum Orgasmus kommen. Und der Druck der Scheidenwand ist niemals so stark wie der der eigenen Hand! Umgewöhnen kann er sich erst dann, wenn er das Glied wieder redensibillisiert aber nicht vorher! Wenn man die Hornhaut von den Füssen entfernt, dann kann diesen Mann wieder das Kitzeln spüren und ja mit Peelingcreme seiner Ehefrau und Frischhaltefolie "behandelte" sich auch ein Mann im besagten Forum, wie ich dort gelesen hatte, da ich als Frau indirekt betroffen war.

Auf www.beschneidung-von-jungen.de ist auch irgendwo nachzulesen, dass nur 20-25% der beschnittenen Männer gar überstimuliert werden, dass sie gar zu früh den Orgasmus bekommen und das ist extrem frustrierend für die Frauen!

Liebe FS, es gibt keine verallgemeinernde Folgen der Bescheidung à la: alle Beschnittenen kommen zu früh, zu spät oder gar nicht zum Orgasmus oder alle haben Erektionsprobleme oder gar keine und auch ich weiss aus Erfahrung nicht mit jedem beschnittenen Mann ist der Akt schmerzhaft!

So oder so die Bescheidung hat immer meistens negative Auswirkungen auf die Männer genauso wie die Klitorisbeschneidung den Frauen die Orgassimusfähigkeit raubt. Kein Körperteil ist überflüssig und alle Saugetiere haben eine Vorhaut seit Jahrmilionen!
 
G

Gast

Gast
Liebe FS, es gibt keine verallgemeinernde Folgen der Bescheidung à la: alle Beschnittenen kommen zu früh, zu spät oder gar nicht zum Orgasmus oder alle haben Erektionsprobleme oder gar keine und auch ich weiss aus Erfahrung nicht mit jedem beschnittenen Mann ist der Akt schmerzhaft!

So oder so die Bescheidung hat immer meistens negative Auswirkungen auf die Männer genauso wie die Klitorisbeschneidung den Frauen die Orgassimusfähigkeit raubt. Kein Körperteil ist überflüssig und alle Saugetiere haben eine Vorhaut seit Jahrmilionen!

Dem ersten Teil dieser Aussage kann ich voll zustimmen-generell kann man keine Aussage treffen, die auf alle beschnittene Männer zutrifft. Bei dem einen ist es so, bei dem anderen anders. In Deinem konkreten Fall hast Du Probleme, auf Dauer eine erfüllte Sexualität mit diesem Mann zu haben und das ist, was für Dich/Euch zählt.

Dem zweiten Teil kann ich nicht ohne weiteres zustimmen. In Ländern, wo die Männer beschnitten sind, gibt es viel weniger Gebärmutterhalskrebs. Das hat natürlich nichts mit der Orgasmusfähigkeit des Mannes zu tun. Ich betrachte die Problematik keinesfalls politisch, sondern neutral-in den meisten Ländern, wo die Männer von klein auf beschnitten sind (und das sind nun mal die moslemischen Länder), klagen die Männer selten über Orgasmusstörungen. Frauen, die Sex mit Arabern oder Türken hatten, wissen, dass es so gut wie keine Erektionsprobleme mit diesen Männern gibt und dass der Geschlechtsverkehr nicht schmerzhaft sein muss, weil sie evtl. etwas länger können. Davon abgesehen können beschnittene Männer auch bei Quickies und in einem reiferen Alter gut kommen (ich habe genug Erfahrung) genau sogut wie bei einem ausdauernden Akt.
Vieles spielt sich im Kopf ab und der Sexreiz ist nicht nur mechanischer Natur, sondern die Frau an sich und alles, was man zusammen macht als Ganzes.

Entweder passen ein Mann und eine Frau sexuell gut oder nicht. Wenn Du meinst, dass ihr allein deswegen nicht gut harmoniert, weil er beschnitten ist, musst Du Deine Konsequenzen ziehen, denn eine Beschneidung ist endgültig.

Übrigens das, was Du beschrieben hast und Du als störend empfindest, kann Dir auch mit einem unbeschnittenen Mann passieren.

w
 
G

Gast

Gast
Ein Großteil der Männer (nicht Deutsche) lassen sich aus hygienischen oder religiösen Gründen beschneiden. Eher das Gegenteil ist der Fall: man hat weniger Errektionsprobleme, der Mann kann länger.

Mit 30 solltest du allmählich wissen, dass die Reiterstellung keine Stellung ist, bei der Mann sonderlich erregt wird. Sie ist nur gut für Frauen, weil der Mann da lange durchhalten kann, währen Frau sich aufheizen kann.

Dieser Besserwisser Belehrungston ist doch fehl am Platze.
Ich habe gegenteilige Erfahrung. Reiterstellung ist für ihn toll, für mich überhaupt nicht. Mache ich auch nur ihm zuliebe.

Zur Frage : Beschneidung erschwert den Orgasmus für Männer. Die Schleimhaut , die normalerweise von der Vorhaut bedeckt ist liegt frei. Sie ist nicht mehr so geschützt, hat höhere Trocknungsverluste. Sie ist beanspruchter und wird unsensibler gegen Reize. Ein normaler Prozess ähnlich der Hornhautbildung. Bsp. Füße anfangs weich ohne Unterschied zum Rest der Haut wird sie im Laufe des Lebens immer widerstandsfähiger bis hin zur Hornhaut.

Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass die höhere mechanische Reizschwelle eine Erektion erschwert. Wahrscheinlich ist es von Mann zu Mann unterschiedlich wie er das ausgleicht und , ob die Verzögerung rein zeitlich überhaupt auffällt.
 
G

Gast

Gast
Ich bin seit meiner Kindheit beschnitten, da mein Vater Türke ist und das aus hygienischen Gründen so wollte.

Richtig ist: Man ist wahrscheinlich etwas unempfindlicher, als nicht beschnittene Männer.

Aber ich hatte noch nie Erektionsprobleme. Erregung wird durch das Gehirn stimuliert. Man kriegt doch eigentlich immer eine Erektion, wenn man nur an Sex denkt oder sich z.B. küsst usw.

Einige meiner Freundinnen erklärten, dass ich länger könnte, als Männer, die nicht beschnitten waren. Aber ich hatte nie Probleme zu kommen. Wenn ich schätzen müsste, würde ich sagen, dass Sex bei mir durschnittlich 20 - 60 Minuten dauert. Manchmal ging es schneller, manchmal etwas länger. Man muss allerdings auch nicht jedes Mal kommen.

Ich genieße die Reiterstellung ohne Ende, kann da aber z.B. nur kommen, wenn ich quasi selbst - von unten - aktiv werde. Meine Lieblingsstellungen sind Missionar und Doggy oder Variationen davon.

Wenn ich viel masturbiere, dauert es meist länger. Masturbiere ich kaum, komme ich auch manchmal nach 5 - 10 Minuten, selbst wenn wir täglich Sex haben. Die Stimulation beim GV ist einfach sehr viel sanfter als Selbstbefriedigung. Der Penis wird also sehr viel sensibler, wenn man ihn regelmäßig eincremt und nicht ständig masturbiert.

Die Eichel ist trotzdem eine extrem sensible Region. Auch wenn sie etwas unempfindlicher ist. Ich bin beschnitten und hatte selbst mit normal dicken Kondomen nie Probleme. Manche Frauen sagten, ein beschnittener Penis sieht lustig aus, andere meinten sogar, dass ein nicht beschnittener Penis komisch aussieht.

Ich stehe auch nicht nur auf harte Penetration, sondern genieße vor allem am Anfang ganz vorsichtige Bewegungen. Bevor ich komme, werde ich sehr schnell und manchmal vielleicht auch etwas grob. Manche Frauen haben manchmal gesagt, es würde etwas schmerzen, aber sich auch gut anfühlen. Ich glaube das liegt allerdings eher daran, dass mein Penis zwar normal dick ist, aber dafür etwas länger ist. Wenn ich bei harter Penetration nicht ganz eindringe, hat eine Frau auch nie schmerzen gehabt.

Es liegt also nicht wirklich an der Heftigkeit der Penetration, sondern an der Erregtheit - Feuchtigkeit - der Frau und der Form vom Penis.

Wie auch immer. Ich hatte noch nie Erektionsprobleme oder Orgasmusschwierigkeiten. Und da ich Sex liebe, waren 20 - 60 Minuten Gv immer ganz normal für mich. Und wenn meine Freundin kurz vor der Arbeit Lust auf Sex, aber nur 5 Minuten Zeit hatte und ich nicht gekommen bin, dann war das trotzdem fantastisch. Jmd den man liebt bis zum Höhepunkt zu bringen ist doch mindestens genauso toll, wie selbst zu kommen.

M 33
 
G

Gast

Gast
Ich betrachte die Problematik keinesfalls politisch, sondern neutral-in den meisten Ländern, wo die Männer von klein auf beschnitten sind (und das sind nun mal die moslemischen Länder), klagen die Männer selten über Orgasmusstörungen.

In muslimisch geprägten Ländern gibt es offiziell auch keine Homosexuellen. Erstaunlich, wie machen die das bloß?

Und seit wann wird eigentlich in solch stockkonservativen Ländern intensive Sexualforschung betrieben? Haben sie zu obiger Behauptung einen Beleg oder ist das vielleicht nur eine Meinung?
 
G

Gast

Gast
meiner Meinung nach ist eine Beschneidung immer ein Fehler. Die Natur hat es so eingerichtet also macht es Sinn, da sollte nie alles weggeschnitten werden. Bei einer Phimose könnte man auch so operieren, dass nur ein kleiner Teil entfernt wird! - Ich habe es noch nie kapiert, wie das sein kann, dass so viele Männer (und leider auch Frauen, diese in noch weit schlimmerem Ausmaß, aber das ist ein anderes Thema) weltweit einfach ohne tatsächliche Notwendigkeit so beeinträchtigt werden.
Es mag ja oft der Fall sein, dass es k e i n e Probleme gibt. Aber es ist doch nur logisch, dass Probleme auftreten können. Denn wenn mann ohne Vorhaut besser funktionieren würde, dann hätte die Natur keine Vorhaut wachsen lassen.
Ich finde außerdem, dass es sich besser anfühlt und auch viel besser aussieht unbeschnitten. Das Hygiene-Argument kann ich schon nicht mehr hören - Körperteile zu waschen statt sie abzuschneiden, sollte doch als die sinnigere Lösung offensichtlich sein! Und religiöse Gründe halte ich für nicht stichhaltig. Welcher Gott würde denn wollen, dass ein von ihm selbst so geschaffenes Körperteil entfernt wird.
Bei Problemen bleibt nur sich beraten zu lassen und es gibt vermutlich immer Lösungswege, damit man trotzdem noch Freude im Bett haben kann. Wenn man jemanden liebt, verlässt man ihn natürlich nicht nur deswegen, weil er beschnitten wurde.
Frau, Ü40
 
G

Gast

Gast
Hmm, ja, da habe ich Vergleiche.
Mein Exmann war nicht beschnitten, hatte sich aber ca. dreimal täglich selbst befriedigt und war dadurch leider härtere Stimulation gewohnt. Er konnte/ musste stundenlang, wenn ich ihn nicht bat, sich den letzten Kick selbst manuell zu stimulieren, während ich währenddessen seinen Körper liebkoste. Auch meine Hand-bzw. Mundarbeit reizten ihn nicht so sehr wie seine eigene Methode. Trotzdem hatten wir mindestens täglich Sex, morgens und abends.

Ein anderer Mann klagte mir gegenüber, dass er, seit er als Erwachsener beschnitten worden wäre aus medizinischen Gründen, unempfindlicher und weniger ausdauernd geworden wäre. Erektionsprobleme hatte er keine. Stimulation ist in erster Linie Kopfsache.

Mein jetziger Mann ist seit dem Jugendalter beschnitten, aber höchst sensitiv geblieben, höchst erregbar, in sehr angenehmen Maß ausdauernd und sowohl oral als auch manuell sehr gut zu befriedigen. Ja, gerade oral finde ich es unbeschnitten wesentlich leckerer... Er hat auch nicht weniger häufig Lust als mein Exmann.

Zur Trockenheit während des Aktes: Eigentlich bildet sich doch bei jedem (?) erregten Mann zu Beginn schon ein Liebeströpfchen, nicht? Dagegen hatte ich, wenn ich selbst eigentlich schon genug hatte und wieder trockener wurde, die Reibung der Vorhaut bei meinem unbeschnitten Exmann manchmal als unangenehm, fast schmerzhaft empfunden. Bedürfnisse müssen zueinander passen.

w, christlich- Werbung für Beschneidung will ich hier nicht machen, da habe ich keinerlei diesbezügliche politisch-religiöse Motivation. Meine beiden Söhne sind unbeschnitten. Eine Vorhautverengung behandelte man mit einer Cortisonsalbe. Ich finde, die Frage, ob er beschnitten werden möchte, soll jeder Mann im Erwachsenenalter für sich selbst entscheiden.
 
G

Gast

Gast
Ich habe bisher mit einem beschnittenen Mann den besten Sex erlebt. Von Erektionsstörungen oder Orgasmusstörungen keine Spur, eher im Gegenteil. Er hat auch oft und viel Lust auf Sex und geht sehr auf meine Wünsche und Bedürfnisse als Frau ein. Also ich glaube nicht, dass Erektionsprobleme nach Beschneidung auftreten. Wenn ja, dann hat das andere Gründe, vielleicht psychologische, dass der Mann auf die bestimmte Frau keine Lust hat oder so, aber keine medizinischen Gründe.
 
An die FS zur Info und an die #18: Sowohl beschnittene als auch intakte Männer können Viren übertragen. Wenn ein Mann verheiratet ist und seine Frau den HPV nicht in sich trägt und er sie angesteckt hat, dann weil er sich vorher den Virus anderswo selber geholt hat.

Leider kann ich eine Studie nicht finden, die besagt, dass Männer mit mehr als 6 Sexualpartnrinnen hatten den HPVirus übertragen.

Genauso Männer, die während der Ehe fremdgehen und sich nicht schützen oder zu Prostituierten gehen können sie die Frau ebenfalls anstecken.

Aber da nutzen auch Kondome nichts, weil der HPV auch oral übertragbar ist!

"Einige HPV-Typen können jedoch auch bösartige Veränderungen hervorrufen, insbesondere Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) bei Frauen. Vermutlich ist auch ein erheblicher Anteil der Scheiden-, Penis- und Anal-Karzinome Folge einer solchen HPV-Infektion. Auch an der Entstehung von weißem Hautkrebs scheint eine HPV-Infektion begünstigend beteiligt zu sein. HPV kann durch Oralverkehr auch auf die Mundschleimhaut übertragen werden und dort Mundtumoren auslösen."
Aus Wikipedia.

Was will man dort beschneiden? Die Zunge oder auch die Lippen? Ist das Virus auch durch den Mund in den Körper eingedrungen, kann es beim GV auf die Frau übertragen werden!

Ich glaube es wird darüber diskutiert, nicht nur Mädchen, sondern auch junge Männer zu impfen!

In USA gibt es ansonsten die höchste HIV-Rate von allen hoch entwickelten Industrieländern, weil es von allen christlichen Ländern dort die meisten beschnittenen Männern gibt. Sie benutzen das Kondom nicht so gern, weil sie nichts spüren. "Ich hätte mir genauso gut ein Fahrradschlauch rüberziehen können" - schrieb mir ein Mann aus dem erwähnten Forum, da ich mir Hilfe und Unterstützung gesucht hatte, wegen dieses Mannes, den ich sehr liebte.

@ 20 da kann man dir nur gratulieren, dass du zu den 20-25% Männern gehörst, die sogar überempfindlich auf die Beschneidung reagiert hast. Sehr viele kommen nicht mehr zum Orgasmus trotz harter Erektion oder gar stundenlangem GV. Die Frauen habenden mit der Zeit Schmerzen. Kenne einen homosexuellen Türken, der grosse Mühe hat zum Orgasmus zu kommen.

Übrigens: um Brustkrebs präventiv zu verhindern, schneidet man den Mädchen die Brüste ab (es gibt Milchpulver für Babys) und den Männern das ganze Glied dann bekommt garantiert kein Mann Peniskrebs! Nein wirklich, so kann man nicht für die Beschneidung argumentieren, zumal sich die FS ernsthafte Gedanken über ihre Zukunft macht!
 
G

Gast

Gast
Das Hygiene-Argument kann ich schon nicht mehr hören - Körperteile zu waschen statt sie abzuschneiden, sollte doch als die sinnigere Lösung offensichtlich sein!

Mit Hygiene zu argumentieren ist tatsächlich totaler Quatsch. Die Vorhaut bietet unter anderem sogar einen Schutz vor Infektionen. Wie sollte es also hygienischer sein?

Zur Potenzfrage: Vielleicht wäre es sinnvoll, das Alter der beschnittenen Männer anzugeben. Denn üblicherweise treten Potenzprobleme erst im gehobenen Alter auf. Bei beschnittenen und bei unbeschnittenen Männern. Meines Wissens ist die Wahrscheinlichkeit auf Erektionsprobleme bei beschnittenen Männern im Alter höher, was vermutlich an der Abstumpfung der Eichel sowie dem Fehlen der stimulierenden Nerven in der Vorhaut geschuldet ist. Das wird wohl auch der Grund dafür sein, warum der Sex für beschnittene Männer vergleichsweise weniger befriedigend ist.

Behauptungen à la "Mein Freund ist 25 / 35 / 45, beschnitten und hatte nie Probleme" sind im Grunde nicht aussagekräftig.
 
Zur Trockenheit während des Aktes: Eigentlich bildet sich doch bei jedem (?) erregten Mann zu Beginn schon ein Liebeströpfchen, nicht? Dagegen hatte ich, wenn ich selbst eigentlich schon genug hatte und wieder trockener wurde, die Reibung der Vorhaut bei meinem unbeschnitten Exmann manchmal als unangenehm, fast schmerzhaft empfunden. Bedürfnisse müssen zueinander passen.
Man muss deutlich klarstellen punkto:
1) Sexuelle Lust - sie wird hormonell geregelt bei allen Männern und Frauen und egal ob der Mann die Vorhaut hat oder nicht
2) Erektionsprobleme hängen nicht zwingend mit der Beschneidung zusammen, es reicht nur die sexuelle Phantasie dafür! Aber es gab Untersuchungnen, die zeigen, dass beschnittene Männer damit mehr Probleme haben.
3) Orgasmusfähigkeit; laut der dänischen Studie aus 2011 und aus eigener Erfahrung mit dem letzten beschnittenen Mann, ereichen die beschnittenen Männer 3x schlechter den Höhepunkt während des Aktes!

Die Vorhaut schiebt während des Aktes die Lubrikation wieder in die Scheide zurück und zieht nicht die Feuchtigkeit heraus, darum passiert das Frauen, die genug selber feucht werden mit unbeschnittenen Männern kein Wundscheuern. Abgesehen davon ist ein beschnittener Penis so trocken (nicht jeder Mann produziert genug Lusttropfen), dass die Feuchtigkeit wie ein Schwamm aufgesaugt wird. Die vaginal Schleimhaut wird dadurch so gereizt und es kommt zu mikro Körperverletzungen und das bietet den besten Nährboden für Bakterien.
Ein verheirateter Türke sagte mir: dann nimmt man gegen die Trockenheit reichlich Gleitmittel!

Mit einem intakten Glied passierte mir das nie! Nicht alle Frauen werden feucht genug, auch das variiert immer wieder und deshalb kann es zum Trockenreiben kommen, hängt also nicht nur vom Mann ab. Im Gegenteil ich werde nur noch feuchter dabei!
Es gibt sogar Frauen, die angeblich explizit ihren Partnern sagen er solle sich beschneiden weil sie das schöner empfinden vor allem bei oralen Praktiken. Aber ich habe nie gehört, dass ein erwachsener Mann von seiner Freundin verlangt hat, sich die Schamlippen und die Klitoris abzuschneiden. Wir Frauen und auch die Männer können sich duschen und gründlich waschen, so dass eine Beschneidung überhaupt nicht notwendig ist! So wie sie in anderen religiösen Kreisen (muslimischen und jüdischen) praktiziert wird, ist das Gewalt und Körperverletzung an wehrlosen Kindern.

Zur FS auf "Sex as the nature intended it" kannst du die Unterschiede direkt vergleichen. Wie alt ist dein Freund jetzt und welche Probleme hast du selber, wenn du mit ihm schläfst? Hast du selber Unterschiede festgestellt, da du vermutlich auch unbeschnittene Freunde hattest?
 
G

Gast

Gast
Je mehr ich die Antworten lese, bin ich um so mehr der Meinung, dass ein Mann und Frau sexuell entweder zusammenpassen oder nicht. Und dies ist nicht primär oder nur davon abhängig, ob der Mann beschnitten ist oder nicht.
Allein die Tatsache, dass ein Mann beschnitten ist, bestimmt nicht darüber, ob der Sex passt oder nicht, ob er gut ist oder nicht.
Es gibt beschnittene Männer, die lange können und andere, die relativ schnell kommen.
Wichtig ist, dass die FS mit diesem einen beschnittenen Mann sexuell nicht auf Dauer harmoniert.
Ob jetzt der beschnittene Penis die einzige Störung ist oder der Mann an sich, das muss die FS selbst wissen.
Ich habe sehr gute sexuelle Erfahrungen sowohl mit beschnittenen und als auch mit unbeschnittenen Männern gehabt. Genaus so habe ich schlechte sexuelle Erfahrungen mit (anderen) beschnittenen und unbeschnittenen Männern gehabt. Wenn der Sex gut/schlecht ist, liegt es nie allein am Penis.

Es ist immer der Mann als Ganzes, der sexuell passt oder nicht.


w
 
G

Gast

Gast
...in den meisten Ländern, wo die Männer von klein auf beschnitten sind (und das sind nun mal die moslemischen Länder), klagen die Männer selten über Orgasmusstörungen.
w
Lach! Hast du alle muslimischen Männer einzeln gefragt und sie haben dir alle die Wahrheit gesagt?
Ganz im Ernst, kaum ein Mann gibt sexuelle Probleme zu egal, ob er beschnitten ist oder nicht. Die Männlichkeit steht und fällt mit der Erektion und hat ein Mann Erektions- oder Orgasmusprobleme, so fühlt er sich als Versager und als kein richtiger Mann.

Frauen geben eher sexuelle Probleme zu von Lustlosigkeit bis Orgasmusschwierigkeiten. Aber Männer? Nee, lieber quälen sie sich und leiden Jahrzehnte als zum Urologen zu gehen.
 
Top