• #1

Beschreibe deinen Höhepunkt

Hallo zusammen
Kürzlich habe ich mich (64, männlich) mit einem jüngeren Kollegen (37) sehr offen über Sex unterhalten und festgestellt, dass wir den Höhepunkt offenbar sehr unterschiedlich empfinden.
Darf ich hier eine kleine Diskussionsrrunde zu diesem Thema anregen?
Selbstverständlich mache ich gerne den Anfang und vergleiche ihn mit den Beschreibungen meines (viel jüngeren) Kollegen.
Er beschreibt seinen Höhepunkt etwa wie folgt: Wenn der Orgasmus einsetzt, dann ist das "Pumpen" in seinem Penis die hauptsächliche und schöne Empfindung, die er hat. Nach ein paar Sekunden ist das vorbei und dann kann "abgeräumt" werden. In seinem Kopf ist auch das "Herausspritzen" der Hauptgedanke, bzw. die Fantasie, die während diesem Höhepunkt abläuft.
Bei mir ist das irgendwie ganz anders. Der ganze Höhepunkt dauert bei mir etwa eine Minute, wovon etwa die Hälfte (25-35 Sekunden) davon der eigentliche Orgasmus ist, der Rest dann so etwas wie ein "Nachglühen", noch immer sehr schön und voller Empfindungen. Der Orgasmus kündigt sich langsam an (sodass ich noch gut "bremsen" kann, wenn ich will), aber wenn er kommt, dann sehr schnell und so heftig, dass ich für ein paar Sekunden praktisch das Bewusstsein verliere (daher kein Orgasmus im Stehen, um den Stand nicht zu verlieren). Das ist für mich eine sehr heftige Empfindung im Unterleib, wie ein heftiges Brennen, aber einfach sehr schön. Nach den ersten paar Sekunden geht diese starke Empfindung dann langsam über die nächsten 25-30 Sekunden zurück, aber es ist noch ganz deutlich ein Orgasmus, d.h. ein starkes, vom Körper weit über die mechanische Reizung hinaus generierte (geschenke) Empfindung. Das Pumpen, was bei meinem Freund die hauptsächliche Empfindung ist, spüre ich praktisch nicht, das geht im starken Orgasmusemfpinden völlig unter. In meinem Kopf bin ich total auf diese schöne Empfindung am Penis und im gesamten Unterleib fokussiert; sobald meine Gedanken abwandern, ist es nicht mehr so schön. Manchmal, leider sehr selten, habe ich während dem Orgasmus die Empfindung, wie wenn ein neuer, zweiter Orgasmus starten würde. Das ist dann jeweils sehr, sehr schön und verlängert den eigentlichen Orgasmus um 10-15 Sekunden. Wäre schön, wenn man das steuern könnte.
Nach dem Orgasmus kommt eine Zeit, wo ich meist in Gedanken den Orgasmus nochmals nachempfinde; im Penis spüre ich einfach ein sehr schönes Gefühl, aber nicht mehr dasselbe wie beim eigentlichen Orgasmus. Es ist definitiv noch nicht die Zeit zum Aufhören und Abräumen, und dieses "Nachglühen" dauert nochmals etwa so lange wie der eigentliche Orgasmus.
Wie empfindet ihr anderen Männer euren Höhepunkt? Lange oder kurz, eher ein Pumpen oder etwas anderes? Was geht in euren Köpfen ab? Und die älteren unter euch: Wurde es im Laufe des Lebens auch immer schöner und intensiver, oder eher umgekehrt?
Bin gespannt auf eure Beiträge :)
 
  • #2
Ich auch 😀. Sehr interessant das mal so detailliert von einem Mann zu lesen. Ich glaube, ich könnte das gar nicht so in Worte fassen.

Was mich in diesem Zusammenhang mal noch interessieren würde: ist es hauptsächlich der mechanische Reiz, der dich/euch kommen lässt oder ein bestimmter Gedanke, eine aufregende Fantasie oder Situation?
 
  • #3
Ich kanns kurz in Worte fassen:

Pulsieren, krampfen, zittern, entspannen. ✌️ Ca. 30 min. und dann kanns weitergehen. Manchmal, je nach Zyklus oder beim Tease&Denial, sind Doppelorgasmen möglich
 
  • #4
Wenn du von Männern wissen willst, was sie während oder kurz vor dem Höhepunkt empfinden, wirst du vielleicht 2 oder 3 Antworten bekommen. Wir Frauen behalten unsere Gefühle lieber für uns, die genau so intensiv und umwerfend sind, aber nicht beschrieben werden müssen.
 
  • #6
Wenn du von Männern wissen willst, was sie während oder kurz vor dem Höhepunkt empfinden, wirst du vielleicht 2 oder 3 Antworten bekommen. Wir Frauen behalten unsere Gefühle lieber für uns, die genau so intensiv und umwerfend sind, aber nicht beschrieben werden müssen.
Richtig.

Ich hätte keine Lust den FS durch meine ausführliche Beschreibung ‚aufzugeilen‘.

Denn das ist mit Sicherheit die Intention seiner Frage ☺️.
 
  • #7
Richtig.

Ich hätte keine Lust den FS durch meine ausführliche Beschreibung ‚aufzugeilen‘.

Denn das ist mit Sicherheit die Intention seiner Frage ☺️.
Süsse, Du bist doch eine Frau, gefragt war,
Wie empfindet ihr anderen Männer euren Höhepunkt
Das kannst Du lesen oder nicht, Deine Antwort ist nicht gefragt.
 
  • #9
Richtig.

Aber zwei Frauen hatten ja auch schon geantwortet ☺️

Denn hier wird sowieso kaum ein Mann auf diese Frage antworten….
Ich habe Dir geantwortet, nicht dem FS, weil Du die Fragestellung fehlinterpretiert hast und ihm unterstellt hast, er wolle sich an der Schilderung weiblicher Orgasmen aufgeilen, nur geht es nicht darum.
Wieviele Männer antworten, werden diese entscheiden, nicht Du nicht ich, nicht der FS. Der FS hat eine Frage an Männer gestellt, fertig.
 
  • #10
Hallo Forum
Also ich kann die Aussage des Fragestellers durchaus bestätigen, nämlich dass der Orgasmus/Höhepunkt mit zunehmenden Alter länger, intensiver, schöner wird (wo doch sonst die Sexualität im Allgemeinen mit dem Alter eher leidet). Und ich finde die Differenzierung zwischen Höhepunkt und Orgasmus, so wie beschrieben, ebenfalls sehr bereichernd für das Thema.
Wenn man allgemein im Internet und in der medizinischen Fachliteratur etwas forscht, dann liest man alles, ohne dass ich mich jetzt aber als Spezialist ausgeben möchte: Der männliche Orgasmus dauert 3-5 Sekunden schreiben die einen, andere schreiben 5-10 Sekunden. Aber es gibt auch andere Aussagen bis 30-40 Sekunden. Auch die Intensität scheint sehr unterschiedlich zu sein; die einen fühlen nur ein Kribbeln oder ein Pumpen, andere sind wie erstarrt und der ganze Körper macht mit, der Geist ist wie abgeschaltet. (Sorry, ich kann das nicht so schön beschreiben wie der Fragesteller.) Bei mir, männlich, Rentner, dauert der eigentliche Orgasmus auch gut und gerne eine halbe Minute und dann nochmals etwa so viel zum Entspannen, wo ich immer noch etwas schönes wie ein Kribbeln im Penis spüre, aber es ist nicht mehr der eigentliche Orgasmus und die Erschlaffung setzt bereits ein.
Ist ein interessantes Thema, weil man sonst fast nur über den weiblichen Höhepunkt schreibt und liest.
 
  • #11
Ich habe Dir geantwortet, nicht dem FS, weil Du die Fragestellung fehlinterpretiert hast und ihm unterstellt hast, er wolle sich an der Schilderung weiblicher Orgasmen aufgeilen, nur geht es nicht darum.
Wieviele Männer antworten, werden diese entscheiden, nicht Du nicht ich, nicht der FS. Der FS hat eine Frage an Männer gestellt, fertig.
Gibt es einen Grund dafür, dass du so zickig bist und dich über meine normale Antwort aufregst 😉?
 
  • #13
Wir Frauen behalten unsere Gefühle lieber für uns, die genau so intensiv und umwerfend sind, aber nicht beschrieben werden müssen
Als langjährige Forumsleserin würde ich das ja mal gar nicht unterschreiben. Lies Dich hier mal richtig ein.

Ich hätte hier zumindest mit drei sehr detaillierten weiblichen Orgasmusbeschreibungen gerechnet und zwei männlichen. Die Neuanmeldung @Beluga hatte ich dabei nicht auf dem Radar. Vielleicht passiert ja noch was, oder "Ihr" habt es bereits vorher zerredet.
Der FS hat eine Frage an Männer gestellt, fertig.
Hier kann ja noch antworten wer will und solange es veröffentlicht wird. Wäre ja noch schöner, wenn nur Antworten von Frauen oder nur Männern durchgelassen würden. Fertig. Punkt. Punkt. Punkt.!!!

W,57
 
  • #14
@Silly und andere: Ich habe in meiner Antwort ein wichtiges Wort vergessen. Ich wollte sagen, daß ich h i e r in diesem Forum, so gerne ich hier mitrede, bestimmt nicht meine wunderbaren Gefühle vor und während unserer intensiven Liebesspiele ausbreiten werde. Und so wie ich denken auch die anderen Frauen, obwohl wir keine gehemmten schamroten Madchen sind. Bei uns Frauen ist es ja meistens keine rein körperliche Angelegenheit, sondern Geist und Seele sind voll mit dabei. Das beschreibt man nur seiner besten Freundin oder dem geliebten Partner.
 
  • #15
Es kann jeder schreiben, was sie oder er mag, ich habe nur auf diesen Vorwurf an den FS reagiert
Ich hätte keine Lust den FS durch meine ausführliche Beschreibung ‚aufzugeilen‘.

Denn das ist mit Sicherheit die Intention seiner Frage ☺️.
Da wird ihm gleich mal was unterstellt, was seiner Frage gar nicht zu entnehmen war.
Wie empfindet ihr anderen Männer euren Höhepunkt?
Es ging um eine Diskussionsrunde um den männlichen Orgasmus und wie diesen Männer erleben.
Jede Frau kann natürlich an der Frage vorbei nun ihre Erfahrungen schildern, oder die Meinung äußern, dass sie selbst nie so etwas öffentlich schildern würde, muss ja niemand, aber man muss dem FS nicht haltlos etwas unterstellen.
Nun, und warum Frauen nun erklären, dass Männer sowieso nicht antworten, verstehe ich auch nicht, warum die Äußerung. Die männlichen Foristen antworten oder nicht.
Ich persönlich finde es gar nicht so uninteressant, über weibliche Orgasmen wird nämlich durchaus gerne durch alle Kanäle diskutiert.
 
  • #16
Ich habe in meiner Antwort ein wichtiges Wort vergessen. Ich wollte sagen, daß ich h i e r in diesem Forum, so gerne ich hier mitrede
Du hast nicht nur das Wort hier vergessen, sondern auch das Wort Ich.
Du schriebst von "wir Frauen". Wir Frauen sind aber keine homogene Masse, und wenn Du hier länger mitliest, wirst Du feststellen, dass Frauen hier durchaus ihre intimsten Gefühle beschreiben.

Das beschreibt man nur seiner besten Freundin oder dem geliebten Partner
..oder einem anonymen Forum. Das macht das Forum schon interessant.

Ich finde die Frage auch nteressant. Die habe ich in der Art noch nicht gelesen. Wäre schade, wenn ausser @Beluga keiner antworten würde.
, über weibliche Orgasmen wird nämlich durchaus gerne durch alle Kanäle diskutiert
Eben. Den kennt frau ja ( zumeist) auch.

Deshalb traut Euch Männer.
W,57
 
  • #17
Hallo allerseits

Ich melde mich als Fragesteller nochmals kurz und bedanke mich für die Antworten, die mir zu bestätigen scheinen, dass es - wie so oft - eine grosse Spannbreite was Dauer und Intensität betrifft. Die Dauer lässt sich messen, aber für die Intensität, bzw. wie sich das anfühlt, das scheint unterschiedlich und da fehlen mir selber etwas die Worte, darum wollte ich mal die Frage in die "Runde" werfen.

Gerne versuche ich es selber nochmals, nachdem ich mir nach meinem ersten Post auch noch ein paar Gedanken gemacht hatte. Es gibt für mich schlicht keine bekannten Worte, dieses Gefühl zu beschreiben. Die bekannte Empfindung, die dem Orgasmus vielleicht nahe kommt, ist ein starkes Brennen, bzw. ein Flächenbrand unten herum, aber eben, brennen ist negativ und wir empfinden den Orgasmus ja als sehr positiv. Dabei läuft auch im Kopf so einiges ab (bei mir eher keine wilden Phantasien sondern die "Beschäftigung" mit diesem Flächenbrand), vor allem in der auch sehr schönen Phase nach dem Orgasmus. Dann läuft bei mir im Kopf wie ein zweiter Orgasmus ab, aber nur im Kopf und unten herum spüre ich einfach ein sehr schönes Gefühl, ein Geschenk vom Körper, mehr als nur die Empfindung des mechanischen Reizes.

Und wenn das jemand nicht beschreiben will, weil es zu privat ist, dann ist das auch OK, niemand wird gezwungen.

Nebenbei: Etwas befremdend für mich als Neuling in diesem "Elite"Forum für Leute mit Niveau ist, dass einem gleich primitive Motive für die Fragestellung unterstellt werden. Die Frage war doch klar von Mann zu Mann gestellt.
 
  • #18
Bei uns Frauen ist es ja meistens keine rein körperliche Angelegenheit, sondern Geist und Seele sind voll mit dabei. Das beschreibt man nur seiner besten Freundin oder dem geliebten Partner.
Ich bin keine Frau, bin Mann und sehe das genauso! Das Körperliche bei Erotik/Sex etc. geht bei mir über eine tiefe Verbindung von Geist und Seele, ist also kein Mechanikautomat, das ist deshalb reine Privat- Intimsache und geht niemand was an, außer meine Liebespartnerin, wenn sie danach fragt!
 
  • #19
Werte Silly, ich lese und schreibe seit ca. 4 Jahren in diesem Forum mit. Ich mußte nur meinen Nicknamen ändern, weil ich plötzlich unter Toscamore nicht mehr antworten konnte und in digitalen Sachen sehr ungeschickt bin. Außerdem hat sich mein Liebesstatus geändert. Was aber die "homogene Masse" betrifft, habe ich unter Umständen auf Grund meines Alters etwas mehr Erfahrung als du.
 
  • #20
Auch wenn die Frage von Mann zu Mann gestellt ist, antworten Frauen!
 
  • #21
@Pieramore , ich habe mich schon gefragt, wo die Toscamore geblieben ist. Sehr schön, wieder von Dir zu lesen.

Was aber die "homogene Masse" betrifft, habe ich unter Umständen auf Grund meines Alters etwas mehr Erfahrung als du
Mir ging es in diesem Zusammenhang um die Verallgemeinerung. Dazu stehe ich auch immer noch. Das hat mit der persönlichen Erfahrung nichts zu tun. Ich würde hier keine Orgasmusbeschreibungen teilen. Andere machen es und sind diesbezüglich weniger prüde. Das ist nicht abwertend gemeint, sondern macht das Forum natürlich auch interessant.

However, ich war/bin durchaus oft anderer Meinung als Du, aber soviel Ehrlichkeit muss sein: ich fand es immer klasse, dass Du Dich mit 78 Jahren hier so rege beteiligt hast. Chapeau!
W,57
 
  • #22
Sehr interessant das mal so detailliert von einem Mann zu lesen.
Ja, danke, @Jeniper, für die sehr interessanten Beschreibungen!

Mich fasziniert es, was dabei beim Mann passiert, gerade dieses Pumpen und Herausspritzen ist etwas, das ich selbst als Frau nicht kenne. In meiner Vorstellung ist es so, als müsste man sehr dringend auf Toilette, ist die Erleichterung danach damit vergleichbar? Ich habe es immer so erlebt, dass der Mann nach seinem Orgasmus geradezu auf mir zusammenbricht und mir dann einen sanften Kuss auf die Wange oder Schulter gibt. Ich glaube, ich habe wirklich nach jedem männlichen Orgasmus bisher einen Kuss bekommen und das von anderen auch so gehört, vielleicht im Sinne von "Danke". Kennt oder macht ihr das auch? Ich finde, es ist eine nette Geste, haben Männer automatisch das Bedürfnis danach oder gewöhnt man sich das als höfliche Geste an?

Ich habe mich auch schon mit Männern über ihren Orgasmus unterhalten, aber nicht ganz so detailliert, ich erinnere mich an Beschreibungen wie "sehr intensiv", "sehr heftig" und "Explosion". Hat man das Gefühl, da unten explodiert was? Immerhin wird ja was abgeschossen und da ist ordentlich Druck dahinter.

Stichwort Intensität, die lässt sich auch messen, sehr exakt sogar! Ich habe eine Art Hobby-Interesse an Herzfrequenzmessungen, weil ich zum Sport immer eine Pulsuhr trage. Mein erster Gedanke, als ich mir die damals im Laufladen gekauft habe, war natürlich, die auch im Bett zu tragen und mal den Orgasmus-Puls zu messen, das ist ja eigentlich das Naheliegendste überhaupt. Seitdem habe ich mich mit einigen Menschen über dieses Thema unterhalten, zum ersten Mal mit meinem jetzigen Partner, als wir noch nichts am Laufen hatten, aber schon zusammen laufen waren. Noch am selben Abend habe ich dann kommentarlos eine Zahl genannt bekommen. 😁 Die meisten können einfach nicht widerstehen und wollen ihre Werte dann auch wissen, man will es einfach wissen. Das ist ein running gag geworden, fast jeder Sportsfreund, mit dem ich mich darüber unterhalten habe, hat irgendwann bald nach dieser Unterhaltung eine persönliche Messung bei sich durchgeführt, in der Regel bei der Selbstbefriedigung, die Dusche direkt nach dem Sport bietet sich besonders an, weil man Pulsgurt und Uhr ja noch an hat. Allerdings können die Werte durch die sportliche Aktivität davor verfälscht oder beeinflusst werden, das Herz schlägt noch schneller. Ansonsten sind die Werte bei der relativ statischen Selbstbefriedigung natürlich niedriger als beim aktiven "Sportsex", also beim entspannten Liegen sind sie ziemlich unspektakulär, Körperbewegungen treiben den Puls hoch ... Um von "Bettsport" reden zu können, muss man aber schon seeehr aktiv sein. Jedenfalls kann man dann die Aufzeichnung auf seinen Computer hochladen und dort den Verlauf der Kurve analysieren. Ist ganz witzig. Und frei nach dem Motto: "Was nicht aufgezeichnet wird, existiert nicht!" ;)
w27
 
  • #24
Ich dachte mir schon, dass sich nur wenige männliche Stimmen zu diesem Thema melden (umso mehr danke ich @Jeniper und @Beluga für ihre Offenheit!).

Ich habe eigentlich nur einen Mann (meinen aktuellen Partner) mal sehr direkt nach seinen Empfindungen mit der Bitte um Beschreibung gefragt. Ausgelöst durch Kirchenglocken. Die haben nämlich einmal - Sonntagnachmittag im Bett, während und nach sehr schönem Orgasmus von beiden - plötzlich geläutet. Unser Fenster stand weit offen, der Wind wehte von der nahen Kirche herüber. Mein Mann stellte euphorisch fest, dass sich sein Orgasmus genau wie das sehr laute Kirchengeläut angefühlt habe. Und dann erzählte er, dass es ihm oft so ginge, dass, beim beginnenden Höhepunkt, er das Gefühl habe, eine mitreißende Ouvertüre zu erleben.
Nun, er ist Musiker. Und ich kann ihn hier nur beneiden. Zwar habe ich auch nicht selten musikalische Gefühle, doch er beschreibt die seinen als zwar kurz, aber sehr intensiv.

Ach so: schön, liebe @Pieramore, dich hier wieder (als frühere Toscamore) zu lesen!
 
  • #25
Mich fasziniert es, was dabei beim Mann passiert, gerade dieses Pumpen und Herausspritzen ist etwas, das ich selbst als Frau nicht kenne. In meiner Vorstellung ist es so, als müsste man sehr dringend auf Toilette, ist die Erleichterung danach damit vergleichbar?
Genau das beschreibt mein Freund als Orgasmus, das Pumpen und Spritzen (sorry für die Wortwahl) - siehe mein erster Beitrag ganz oben.
Ich spüre das schon auch, aber das "Brennen", bzw. der "Flächenbrand" (habe noch kein passenderes Wort gefunden) ist stärker und das Pumpen geht da etwas unter, bzw. ist nicht so wichtig für mich. Ich würde also den Orgasmus nicht mit Pumpen und Spritzen beschreiben, viel mehr mit einer heftigen, geschenkten Empfindung, die von der Art her ähnlich ist wie Brennen, nur halt eben sehr, sehr schön und nicht schmerzhaft.
Körperlich möchte ich dann besonders tief eindringen (was meine Frau nicht besonders schätzt), bzw. wenn ich masturbiere, dann gibts wegen diesem "Vordringen" manchmal fast ein Muskelkrampf in der Brust- und Bauchmuskulatur.
(Sorry, ich bin da ganz offen, Sex findet für mich nicht nur zwischen meiner Frau statt, sondern ich mache das auch mit mir selber. Im Alter schläft der gemeinsame Sex oft etwas ein, ist bei uns nicht anders.)
 
  • #26
Genau das beschreibt mein Freund als Orgasmus, das Pumpen und Spritzen (sorry für die Wortwahl) - siehe mein erster Beitrag ganz oben.
Ich spüre das schon auch, aber das "Brennen", bzw. der "Flächenbrand" (habe noch kein passenderes Wort gefunden) ist stärker und das Pumpen geht da etwas unter, bzw. ist nicht so wichtig für mich. Ich würde also den Orgasmus nicht mit Pumpen und Spritzen beschreiben, viel mehr mit einer heftigen, geschenkten Empfindung, die von der Art her ähnlich ist wie Brennen, nur halt eben sehr, sehr schön und nicht schmerzhaft.
Körperlich möchte ich dann besonders tief eindringen (was meine Frau nicht besonders schätzt), bzw. wenn ich masturbiere, dann gibts wegen diesem "Vordringen" manchmal fast ein Muskelkrampf in der Brust- und Bauchmuskulatur.
(Sorry, ich bin da ganz offen, Sex findet für mich nicht nur zwischen meiner Frau statt, sondern ich mache das auch mit mir selber. Im Alter schläft der gemeinsame Sex oft etwas ein, ist bei uns nicht anders.)
Ich finde es toll, wie du versuchst, das detailliert zu beschreiben und in Worte zu fassen, wirklich sehr interessant! Und kein Problem, Offenheit ist schön und Selbstbefriedigung auch. ;)

Ich verstehe genau, was du mit Brennen und Flächenbrand meinst, im positiven Sinne, es ist ja ein schönes Gefühl. Ich würde es wahrscheinlich sehr ähnlich beschreiben, ein süchtigmachender, heißer, kribbelnd-juckender, erregender Flächenbrand.

Ich frage mich bei Männern nur immer, wie bewusst und wie anstrengend das Abspritzen ist (irgendwie stelle ich mir diesen schlagartigen, explosiven Verlust von "Körpersubstanz" ziemlich heftig und anstrengend vor), aber wie du schreibst, dürfte das von Person zu Person unterschiedlich sein. Ich glaube, da ist immer einmal die Abschuss-Explosion und dann noch ein zweites Nachdrücken oder -pumpen, ich nehme immer noch ein zweites oder drittes Nachdrücken wahr, und ja, im besagten Moment bemerke ich auch ein gewisses Vordringen, halt nochmal richtig rein und dann Totalzusammenbruch, man(n) gibt sich den finalen Kick. In der Literatur wird der Orgasmus auch kleiner Tod (la petite mort) genannt, also definitiv ein spannendes Phänomen!

Und danach gibt es ja auch Unterschiede, ziehst du dann sofort raus oder magst du noch drinnen verweilen?

Wie fühlt sich für dich eigentlich das Innere der Frau an?

Ich als Frau mag es, wenn der Mann noch in mir liegen bleibt, ich finde das sehr bequem und romantisch und könnte, wenn es nach mir ginge, den Mann locker noch eine Stunde entspannt auf und in mir liegen haben, ohne sexuelle Handlungen, einfach zum Schmusen in Schlüssel-Schloss-Konstellation. Ich halte auch danach den Penis gerne noch liebevoll umschlossen in der Hand zur Beruhigung und zum Runterkommen, manche Männer mögen das, andere wiederum sind dann extrem empfindlich und wollen keinen Körperkontakt mehr. Und manch einer hat sogar eine postkoitale Depression, alles sehr vielfältig.
w27
 
  • #27
Mich fasziniert es, was dabei beim Mann passiert, gerade dieses Pumpen und Herausspritzen ist etwas, das ich selbst als Frau nicht kenne. In meiner Vorstellung ist es so, als müsste man sehr dringend auf Toilette, ist die Erleichterung danach damit vergleichbar?
Ja, ein treffender Vergleich. Auch die Gefühle dabei sind ähnlich. Nur kitzelt's beim Urinieren weniger in den Beinen.
 
  • #28
Ich frage mich bei Männern nur immer, wie bewusst und wie anstrengend das Abspritzen ist (irgendwie stelle ich mir diesen schlagartigen, explosiven Verlust von "Körpersubstanz" ziemlich heftig und anstrengend vor),
Ist nicht anstrengend. Ist einfach ein Automatismus. Passiert einfach ohne weiteres Zutun. Wie ein kleiner Nieser, wobei ein Nieser im Vergleich anstrengender ist.
Kenne ich auch nicht. Also kann ich persönlich auch nicht vom
sprechen.
Es ist ein schönes, nettes Gefühl, was ich auch nicht recht in Worte fassen kann. Aber wie von TS beschrieben, ein Nachglühen oder fast Bewusstsein verlieren, kann ich für mich, gar nicht bestätigen. Auch von einem Flächenbrand ist nix in Sicht.
So ein megaüberwältigendes Gefühl hab ich nicht. Ich könnte während des Höhepunktes auch ganz normal weiterlesen, Kopfrechenaufgaben lösen. Ich bin da nicht in einem Tranceartigen zustand.
Mehr als wenn man schmacht hat und der erste Zug an der Zigarette.
ziehst du dann sofort raus oder magst du noch drinnen verweilen?
Weder noch. Ich bleibe vor, während und nach dem Höhepunkt bei der gleichen Intensität. Maximal bis es anfängt rauszulaufen.
Und manch einer hat sogar eine postkoitale Depression,
Hab ich auch noch nie erlebt. Danach ist es schön, aber dann macht man ganz normal weiter was man vorher gemacht hat oder was man danach machen wollte.

Bin insgesamt zu sehr Kopfgesteuert, nicht sich fallen lassen und immer kontrolliert. Da kann ich mich wie einige Vorredner wohl nicht so hineinfallen lassen.
 
  • #29
ist es hauptsächlich der mechanische Reiz, der dich/euch kommen lässt oder ein bestimmter Gedanke, eine aufregende Fantasie oder Situation?
Ich kann da nicht wirklich gewichten. Beides muss bei mir vorhanden sein. Also mentaler wie physischer Reiz. Mittels geistiger Vorstellung/Fantasie kann ich aber die Intensität (Sensibilität) des mechanischen Reizes verstärken oder verringern. Es gibt auch Männer, die können ohne mechanische Stimulation einen Orgasmus provozieren.

In meiner Vorstellung ist es so, als müsste man sehr dringend auf Toilette,
🤣 Nein, so ist es bei mir nicht. Ich kann es aber nicht beschreiben. Mal sehen ob mir später noch etwas einfällt.

als müsste man sehr dringend auf Toilette, ist die Erleichterung danach damit vergleichbar?
Danach bin ich erleichtert, aber auch nicht wie nach einem dringenden Toilettengang. Es ist um ein Vielfaches schöner.

ich habe es immer so erlebt, dass der Mann nach seinem Orgasmus geradezu auf mir zusammenbricht und mir dann einen sanften Kuss auf die Wange oder Schulter gibt. Ich glaube, ich habe wirklich nach jedem männlichen Orgasmus bisher einen Kuss bekommen und das von anderen auch so gehört, vielleicht im Sinne von "Danke"
Ja, ist bei mir auch so und es ist auch so gemeint.

Hat man das Gefühl, da unten explodiert was?
Ich nicht. In der letzten Phase (kurz davor) bin ich fast wie weggetreten, aber ich verliere sicher nicht das Bewusstsein.

Stichwort Intensität, die lässt sich auch messen, sehr exakt sogar!
Kann ich mir nicht vorstellen, da die Erregungsintensität sicher nur bedingt durch Puls ermittelbar ist. Ich habe auch eine Sportuhr und die auch schon zufällig angehabt. Da konnte ich keine erhöhten Werte feststellen. Letztendlich ist es ja auch mehr oder weniger eine sportliche Tätigkeit.

Ich frage mich bei Männern nur immer, wie bewusst
Sehr bewusst.

Der Vorgang selbst überhaupt nicht. Nur die Arbeit davor.

Und danach gibt es ja auch Unterschiede, ziehst du dann sofort raus oder magst du noch drinnen verweilen?
Eigentlich mag ich drin bleiben und vollen Körperkontakt, aber manchmal bin ich einfach nur fertig und brauche Ruhe.

Wie fühlt sich für dich eigentlich das Innere der Frau an?
Unheimlich schön.

sind dann extrem empfindlich und wollen keinen Körperkontakt mehr
Manchmal ist er überreizt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Ich hätte hier zumindest mit drei sehr detaillierten weiblichen Orgasmusbeschreibungen gerechnet
Ich kann mich erinnern dass in einem Thread @frei und ich mal seeeehr detailliert unsere Orgasmen beschrieben haben. Aber hier geht es um die der Männer, das interessiert mich sehr. Mein Mann antwortete auf meine Nachfrage leider, er könne das nicht beschreiben. Dabei fände ich das so spannend.

W37
 
Top