• #1

Besessen vom Kinderwunsch, wem geht es noch so?

Seit gut einem halben Jahr denke ich jeden Tag mehrmals daran, dass ich eine Familie gründen möchte. Dies ist für mich zu einem echten Problem geworden, denn ich bin richtig vom Gedanken besessen und mir fallen seit neuestem junge Familien und schwangere Frauen besonders auf, ich kann kaum mehr an etwas anderes denken. Ich hätte nie gedacht, dass mich das Kinderwunsch-Thema mit 28 Jahren schon dermassen beschäftigen würde. Ich meine, ich habe eigentlich doch noch keinen Grund zur Torschluss-Panik?! Mit meinen Freundinnen kann ich nicht darüber sprechen, deshalb schreibe ich hier. Mich würde interessieren, ob es da noch andere Frauen gibt, denen es so geht?
Noch ein paar Informationen zu meiner Person:
Ich habe mein Studium schon länger abgeschlossen und arbeite seit 4 Jahren auf meinem Beruf. Ich führe seit über 10 Jahren eine glückliche Beziehung. Ich wohne seit 2.5 Jahren mit meinem Partner zusammen. Kürzlich haben wir ein Haus gekauft. Eigentlich wäre alles perfekt. Doch wir haben vereinbart, dass wir noch 2 Jahre mit der Familienplanung warten, weil wir zuerst noch einen Teil unserer Hypothek abbezahlen wollen bzw. müssen (dazu werden unsere beiden vollen Einkommen benötigt). Daran ist nichts zu rütteln, mein Freund will unbedingt bis Ende 2017 warten. Ich habe immer gedacht, es sei kein Problem den Kinderwunsch "nach dem eigenen Verstand" zu planen...also, dass man einen geeigneten Zeitpunkt festlegt, wie wir das getan haben und dann zu diesem Zeitpunkt loslegt. Nun machen mir aber meine Gedanken "einen Strich durch die Rechnung", mich nervt es selber, dass sich in meinem Kopf alles nur noch um die Familienplanung dreht. Ich habe meinem Freund gesagt, dass ich am liebsten jetzt schon die Pille absetzen würde, er meinte nur "nein, wir warten da jetzt noch 2 Jahre, es "pressiert" doch nicht". Er hat ja völlig recht. Er kann sich als Mann denke ich mal kaum vorstellen, wie sehr mich das ganze beschäftigt, mir ist das ganze auch peinlich! Wie kann man sich da am besten ablenken? Ich möchte nicht 2 Jahre lang so irre vom Kinderwunsch besessen sein. Was würdet ihr in meiner Situation tun? Danke für eure Tipps!
 
  • #2
Es ging mir ähnlich wie dir, da war ich 30. Nichts zu machen, ich wollte zu dem Zeitpunkt unbedingt so schnell wie möglich ein Kind. Mein damaliger Partner zog mit, so war es kein Problem. Deshalb kann dir bedingt einen Rat geben. Aber dir zumindest sagen, dass es normal ist und überhaupt nicht peinlich. Wenn du allerdings den perfekten Partner schon gefunden hast und es "nur" an den zwei Jahren liegt, dann versuche dich damit abzufinden. Die Zeit mit Kind wird stressig genug. Verreist noch ein bisschen, nutzt die Zeit zu zweit - es wird sich ohnehin alles ändern, wenn ihr Eltern seid. Alles Gute!
 
  • #3
Ich habe mein Studium schon länger abgeschlossen und arbeite seit 4 Jahren auf meinem Beruf. Ich führe seit über 10 Jahren eine glückliche Beziehung. Ich wohne seit 2.5 Jahren mit meinem Partner zusammen. Kürzlich haben wir ein Haus gekauft. Eigentlich wäre alles perfekt. Doch wir haben vereinbart, dass wir noch 2 Jahre mit der Familienplanung warten, weil wir zuerst noch einen Teil unserer Hypothek abbezahlen wollen bzw. müssen (dazu werden unsere beiden vollen Einkommen benötigt).

So hoch sind die Zinsen auch nicht und so viel Geld werdet Ihr in den zwei Jahren nicht abzahlen als daß ein Grund ist. Wenn das Geld nicht langt wegen den Kindern sind Euere Eltern sicher für Euch da.

Als gewichtiger Grund zum Zuwarten erscheint mir, daß Ihr Euch zu zweit im neuen Haus erst einleben müßt. Das neue Heim führt dazu, daß Ihr Alltag & Beziehung neu erleben müßt. Nicht zu viel auf einmal, wenn das Kleine da ist, ist wieder alles anders.
 
  • #4
Na bis Ende 2017 - dann könnt ihr doch Ende 2016 mit dem Kind langsam anfangen... dann wirst du im März 2017 schwanger und im Januar 2018 ist es dann da ;-) Du bekommst ja auch Elterngeld!

Ob ich das kenne??
JA!!!
Ich konnte vor dem 2. Kind auch an nichts anderes denken - meine Karriere war mir egal, ich sah nur Kinderwagenmodelle und Schwangere, Paare mit Kinderwagen und bin manchmal in Babygeschäfte gegangen. Urbia und Kinderwunschseiten waren täglich angeklickt und Sex fand ich nur sinnvoll, wenn ich eine fruchtbare Zeit hatte.
Das können Männer nicht nachvollziehen und auch aus jetziger Sicht kann ich es selber schwer nachfühlen, aber als Frau kann man da nichts dagegen machen. Wenn eine Frau ein Kind will, kann sie den Wunsch nicht mehr unterdrücken - entweder macht der Mann dann mit oder die Beziehung zerbricht.
Gott sei Dank wollte mein Mann unbedingt ein 2. Kind. ;-)
 
  • #5
Kenne ich nicht, stelle ich mir aber sehr belastend vor.
Wegen ein bißchen Geld warten? Das Leben ist nicht so planbar, wie man in dem Alter noch glaubt.... ich würde nicht warten.
 
  • #6
Tja. Gender, konstruiert, oder doch ein biologisches Element? Na gut, etwas ernsthafter: Du hast doch schon den richtigen Mann dafür, wenn ich Dich richtig verstehe? Dann ... lasst Euch nicht abhalten, auch nicht von kleinlichem materiellen Aufrechnen.
 
  • #7
9 Monate Schwanger... dh 1 Jahr und 3 Monate warten.... das ist doch sehr kurz. Plan tolle Ferien - das geht danach nicht mehr so einfach - , danach richte das Kinderzimmer ein und schon kannst Du loslegen. Das ist doch machbar, nicht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Zu später Stunde sei hier ein etwas allgemeiner Blick auf das Thema "Kinderkriegen" erlaubt, und auf den Stellenwert, den es hinsichtlich anderer Lebensthemen einnimmt:
Ich habe Freunde und sehr gute Kollegen, die im Gegensatz zu mir/uns keine Kinder wollten und hatten, und die sich immer etwas spöttisch über die ganzen Quärelen mit Windel, Gequäke, Störung der Nachtruhe, Unmöglichkeit von Traumreisen etc. ausgelassen haben.
Mein Bild, um ihnen die "Faszination Kind" zu verdeutlichen, war: stell dir vor, du machst einen Urlaub in Fernost, z.B. in Indien. Du wohnst in einer "all-inclusive" Anlage, blaue Pools, Drinks bei Air Condition, leise Musik... und dann packt es dich irgendwann. Du schlängelst dich durch den Personaleingang hinaus auf die Straße. Fremde Gerüche, Geschrei, Hitze, Menschen, die dich anstarren, Hände, die an dir ziehen. Das ist nicht wirklich schön, nicht nur angenehm, das nimmt dich mit, aber das ist das Land, das ist das Leben.
 
  • #9
Grundsätzlich kann ich deinen Wunsch und dessen Vordringlichkeit sehr gut verstehen. Wahrscheinlich passiert das den meisten Frauen in deinem Alter, auch ich habe diesen Wunsch.

Was mich aber wundert ist, dass du es Besessenheit nennst, da du ja mit deinem Partner schon geklärt hast, dass er grundsätzlich den gleichen Wunsch hat, aber eben noch bis 2017 warten will. Ich denke, du solltest ihm diese Zeit zumindest lassen, und ihn solange damit auch in Ruhe lassen, weil man damit auch die Beziehung ganz schön ins Ungleichgewicht bringen kann.

Eigentlich ist alles gut.
 
1

19Doro88

Gast
  • #10
Ich kenne das überhaupt nicht, stelle es mir aber sehr anstrengend vor. Torschlusspanik... und das mit 28. Ich bin 27 und bin in der Hinsicht genau das Gegenteil von dir. Könnte glatt zu den Kollegen von @manchmal gehören :). Mein Freund will zwei Kinder, das sagt er mir sehr oft. Aber ich lasse mir so früh nichts einreden.
Entspann dich Mädel und genieße dein Leben. Setz deinen Freund nicht unnötig unter Druck. So wie es sich liest, ist er Kindern nicht abgeneigt. Zerstöre das nicht mit deinem Drängen. Druck erzeugt immer Gegendruck. Du bist nur 28, mach dir bewusst, dass dein Leben mit einer Schwangerschaft sich radikal verändern wird und deine Freiheiten stark eingeschränkt werden. Willst du das schon jetzt? Ich glaube du bist beim Thema sehr emotional. Bisschen Rationalität und abwägen würde nicht schaden.
 
E

Elissa

Gast
  • #11
Liebe FS,
ich würde nicht noch zwei Jahre warten. Niemand kann dir garantieren, dass du dann sofort schwanger wirst. Eine meiner Kolleginnen hat fast 7 Jahre gebraucht, bis sie zum zweiten Mal schwanger wurde. So einen großen Altersunterschied zum ersten Kind hatten sie und ihr Mann nicht geplant. Und das ist eben das Problem. So genau kann man eine Schwangerschaft nicht planen. Du kannst ruckzuck innerhalb eines Monats schwanger werden oder evtl. auch Jahre dafür brauchen.
Und was ist, wenn dein Partner in zwei Jahren wieder andere Ausflüchte hat (Weltreise, Karriere, Selbständigkeit...). Dann lesen wir in zwei Jahren deine Frage zum Thema "Mein Mann hat mich jahrelang hingehalten - soll ich ihn verlassen?". Threads dieser Art liest man hier öfter.
 
  • #12
Im Gegensatz zu manch anderen hier sehe ich das mit dem Geld nicht so locker. Ein Kind kostet Geld, das man haben muss. Ein Kind kann kurzfristig viel Geld kosten, das man nicht eingeplant hat. Daher warte noch bis das finanzielle erstmal besser ist. Sich darauf verlassen dass im Zweifelsfall Eltern und Familie schon einspringen finde ich fahrlässig und nicht sehr verantwortungsbewusst.

Meine Schwägerin in spe hat im August letzten Jahres ihren Sohn bekommen und nach einem Verdacht auf Eiweißallergie musste er Spezialnahrung bekommen die nicht von der Kasse bezahlt wird bis die Diagnose feststeht. So durften sie in 8 Wochen mal eben 1.200€ zusätzlich für Nahrung bezahlen. Neben den ganzen anderen Kosten für das Kind und Haus. Das hätte ihnen fast das Genick gebrochen.

Ich denke bis 2017 zu warten sollte machbar sein. Zerstöre euer Glück nicht weil du ihn die ganze Zeit damit nervst. Du bist 28 und nicht 45.
Und nein, ich bin 27 und für mich ist der Kinderwunsch aktuell so weit weg wie er nur sein kann. Zum Glück.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #13
Klingt verdächtig danach, dass dein Partner dich vertrösten will und in 2 Jahren sagt, ihr sollt noch länger warten, weil er im Prinzip kein Kind will und vielleicht auch nie wirklich wollte, oder aber ausrastet wie viele Männer.

Ihr seid immerhin seit 10 Jahren zusammen, wer garantiert dir, dass ihr in 2 Jahren noch zusammen seid? Der Sex noch spannend ist? Man Lust aufeinander hat?
Das kann alles von heute auf morgen sehr schnell zu Ende sein! Eine Trennung kündigt sich nicht an!

Leben beginnt heute und nicht erst in 2 Jahren! Ist leider so. Wer wartet, der will im Prinzip nicht wirklich. Träume verwirklichen sich nicht über Nacht, sondern nur, wenn man es ohne zu zögern angeht.
 
  • #14
Liebe FS,
ich denke, dass Du Dich in das Thema reinschraubst und das mit großem Genuss und Lebensdrama (verliebt in die heftigen Emotionen). Da ist es an der Zeit einfach mal einen Meter zurückzutreten, Abstand zu nehmen. Du bist 28, da drängt die Zeit nicht wirklich und insoweit solltest Du dem Wunsch Deines Partners nach Herstellen der finanziellen Basis nachkommen. Sich in solchen Dingen rücksichtslos durchzusetzen gefährdet Beziehungen.

Dein Partner hat absolut Recht - ein Hausbau ist ein großes Thema und vieles muss dahinter zustehen. Das geht an die Ressourcen und danach sollte das Leben erst mal wieder in ruhiges Fahrwasser kommen, auch finanziell, bevor es an die nächste Lebensbaustelle geht, denn die ist größer und dafür braucht ihr einen längeren Atem.

Selbstverständlich kann man sich in 2 Jahren mit 2 vollen Akademikergehaeltern ein Stück vom Hausbau erholen, sowohl was Neuanschaffungen fürs Haus wie auch Zwischenfinanzierungen angeht, denn sowas wird Anliegen, wenn er sich die 2 Jahre ausbittet.
Statt rumzutricksen und ihm noch irgendwie Monate abzuluchsen und ihn somit unter Druck zu setzen, betrachte die Zeit einfach als Zeitraum aus dem schlichtenNesttbau ein Luxusnest für euren Nachwuchs zu machen. Freu' Dich über die Zeit ohne Pflichten und bereite Dich aufs Familienleben vor. Mach' Varianten von Kinderzimmerplanungen, falls Dir langweilig ist, recherchier' Kitas, Schulen usw.
Die 2 Jahre sind schneller rum, als Dir später in so mancher schlaflosen Nacht liebsein wird.

Wenn Du eine haltbare Ehe führen willst, dann lern' an diesem Thema Triebaufschub und Einhalten von Vereinbarungen/gemeinsamen Planungen, sonst bist Du in ein paar Jahren AE.
Nach Ablauf der 2 Jahre lass' Dich keinen Tag weiter vertrösten, denn auch für ihn gilt das Einhalten von gemeinsamen Planungen.
 
  • #15
Hallo,

Deine Gefühle sind nachvollziehbar.

Aber - Vereinbarungen, die man mit jemand trifft, hält man. Das ist Verlässlichkeit, Vertrauen. Beidseitig.
Nachfragen kann man, kein Thema, aber wenn der andere bei der Vereinbarung bleibt, dann ist es so.
Wir haben hier Threads, wo Männer ihre Versprechen nicht halten. Grundtenor - Beziehung beenden. Es gilt genauso für Frauen, Vereinbarungen, Versprechen sind verbindlich.

Ihr habt eine gute Partnerschaft, ihr habt Euch eine solide Basis geschaffen, warum das jetzt alles in Frage stellen? Du schreibst es ja, es ist alles gut, die Planung so auch nachvollziehbar, es tickt keine biologische Uhr. Warum sollte Dein Partner in 2 Jahren einen Rückzieher machen?
Genießt noch die kinderlose Zeit, macht Dinge zusammen, die jetzt realisierbar sind - das schafft vielleicht auch für Dich jetzt einen Ausgleich für den gerade so übermächtigen Wunsch. Und ihr sammelt gemeinsame Paarerinnerungen.
Stabilisiert Eure Partnerschaft - und wenn ihr dann in 2 Jahren soweit seid, dann ergänzt die Familie.
 
  • #16
Klingt verdächtig danach, dass dein Partner dich vertrösten will und in 2 Jahren sagt, ihr sollt noch länger warten, weil er im Prinzip kein Kind will und vielleicht auch nie wirklich wollte, oder aber ausrastet wie viele Männer.
Ganz im Gegenteil. In diesem speziellen Fall sieht dies nach einer verbndlichen Absprache aus, die sehr gut begründet ist.
Kaum jemand der Foristen schein sich darber im Klaren zu sein, was es heißt, eines (oder mehrere, soll ein Kind bei der FS denn alleine bleiben?) Kinder zu haben.
Es ist schon völlig richtig, gerade dann wenn man mit wenig Eigenkapital Immobilieneigentum erworben hat, in den ersten Jahren die maximal vereinbarte Rückzahlungsrate zu nutzen.

Blauäugig bis fahrlässig finde ich vor diesem Hintergrund gute Tipps, wie Rückgriff auf die Eltern (gibs die denn?) oder den allgemeinen Hinweis auf die neidrigen Zinsen.

Niedrige Zinsen hin oder her, auch die FS wird für ihren 10-Jahres Kredit 3,5-4% Zinsen eff. zahlen müssen. Wenn sie ersmal eines oder mehere Kinder hat, wird jedem Euro Zinseszinsen einzeln nachweisen.
Kinder zu haben, ist teuer (das weiß ich als zweifacher Familenvater mehr als genau) ... die FS möge bitte auch eine bischen ihr Gehirn nutzen, sonst wird sie sich ein Leben lang über ihre heutige Ungeduld ärgern.
Normalerweise rate ich ja auch, Kinder eher jünder zu bekommen, aber da die FS noch jung ist (und auch in zwei Jahren noch sein wird), sehe ich das in diesem Einzelfall eben anders.
 
E

Elissa

Gast
  • #17
Die Finanzen/Hausbau halte ich für einen vorgeschobenen Grund. Meine Eltern haben ein Zweifamilienhaus gebaut und drei Kinder großgezogen mit nur einem (anfangs nur mittleren) Beamtengehalt. Sicher wäre es ihnen finanziell besser gegangen, wenn sie uns Kinder später bekommen hätten. Aber wir hatten eine schöne Kindheit mit Haus , Garten, Auto, jährlicher dreiwöchiger Urlaub an der See. Ich glaube nicht, dass wir Kinder jetzt glücklicher gewesen wären, wenn das Haus noch größer oder luxuriöser gewesen wäre oder der Urlaub statt an der Nordsee auf den Bahamas stattgefunden hätte. Geld ist nicht alles.
Ich schätze, der Mann der FS hält sie nur hin. Wie oben schon geschrieben: in zwei Jahren ist auf einmal was anderes ganz wichtig und muss unbedingt erst noch angeschafft werden oder es stehen berufliche Veränderungen an oder oder oder.
 
  • #18
Mir geht es genauso. Ich bin allerdings erst 23 Jahre alt und denke seit 3 Jahren jeden Tag daran und hab ehrlich gesagt schon ziemlich Torschusspanik. Ich möchte unbedingt mit 25 - spätestens 27 - meine eigene Familie haben! Die Zeit läuft und ich gehe mittlerweile ganz anders auf neu kennengelernte Männer zu. Immer dieses Ziel vor Augen.
 
  • #19
Die Finanzen/Hausbau halte ich für einen vorgeschobenen Grund. Meine Eltern haben ein Zweifamilienhaus gebaut und drei Kinder großgezogen mit nur einem (anfangs nur mittleren) Beamtengehalt.
Sorry aber @D-RAN hat es doch verständlich und wie ich finde sehr gut erklärt.Wenn Junge Familien sich Ihre erste Immobile kaufen, dann meist Bleistiftspitz bei der Bank finanziert. Zur Zeit ist es Möglich je nach EK Anteil zu 2% zu finanzieren. Dazu eine Tilgung von 1-2%. Festgeschrieben auf 10-15 Jahre. Der persönliche Rahmen wird von den Banken gerne schön gerechnet. Dann nach Zehn Jahren, wenn die Anschlußfinz. ansteht, dass böse Erwachen. Leitzins liegt wieder bei 4,5 oder sogar 6 %. Was nun? Einkommen ist nicht so schnell mitgewachsen, wie die Kosten dann sein werden. Zwangsversteigerung? Doppelte Arbeitsstellen? So und nicht anders, wird es sehr vielen Jungen Familien gehen, die in den letzten drei Jahren übel beraten wurden, wenn in ein paar Jahren die Anschl. Finz. ansteht. Die können nicht wie ich, der mit 8% Tilgt, sich mal eben entscheiden, einfach etwas weniger zu Tilgen um die Zinserhöhung etwas aufzufangen. Ich kann den Freund oder Mann der FS Total verstehen. ER hat Verantwortungsgefühl.
m45
 
  • #20
Abgesehen von der Finanzierung die ziemlich sicher nicht zum Spass so gewählt wurde (ziemlich sicher die Augen grösser als der Appetit!), finde ich es ziemlich bedenklich wie hier reihum zu einem massiven Vertrauensbruch geraten wird....

Also ich könnte so einer Partnerin ganz sicher nie wieder vertrauen die nicht mal eine so einfache gemeinsame Abmachung einzuhalten imstande ist!

So eine Frau würde ich dann auch nicht mehr heiraten, sie hat ja schon bewiesen dass ihr Wort nix taugt...
 
  • #21
Mir geht es genauso. Ich bin allerdings erst 23 Jahre alt und denke seit 3 Jahren jeden Tag daran und hab ehrlich gesagt schon ziemlich Torschusspanik. Ich möchte unbedingt mit 25 - spätestens 27 - meine eigene Familie haben! Die Zeit läuft und ich gehe mittlerweile ganz anders auf neu kennengelernte Männer zu. Immer dieses Ziel vor Augen.

Mir gruselt es langsam bei manchen Frauen-Posts.
Hauptsache Kind - um jeden Preis.
Versprechen in einer Beziehung, Zusagen. gemeinsame Planung - egal.
Wie ist der Mann, passt es mit ihm, können wir gemeinsam eine tragfähige Beziehung aufbauen - auch egal, Hauptsache zeugungsfähig.
Ob Beziehungen, die frau so eingeht, oder in denen sich frau so verhält, Bestand haben - auch egal.

Wenn frau Kind will, ist alles Nebensache.

Die armen Kinder. Dann ist mir die geplante und sehr überlegte AE-Mutterschaft fairer und lieber.

Und kein Wunder, woher bei manchen Männern dann ein verqueres Frauenbild kommt, und diese sich ver... fühlen.
 
  • #22
So eine Frau würde ich dann auch nicht mehr heiraten, sie hat ja schon bewiesen dass ihr Wort nix taugt...

Das darfst Du alles nicht so eng sehen.

Klar gelten Abmachungen (z.B. auch Heiraten) irgendwie manchmal auch für Frauen, aber doch bitte nur unter den emotionalen Bedingungen und Vorraussetzungen zu dem entsprechende Zeitpunkt.

Für die Frauen sind gewisse Wünsche und Lebenvorstellungen (Kinder, Heirat, ...usw) so essentiell, dass darüber Abmachungen immer irrelevenat sein müssen (vor allem wenn sie solches negieren)
Diese Dinge haben wir auch als Männer einfach zu wissen, alles andere wäre unsererseits völlig unreif.Du darfst diese Dinge eben nicht nur nach den Fakten beurteilen, sondern musst das emotional sehen......sei einfach ein bisschen empathischer, dann klappt es auch mit den Frauen.
Natürlich muss ein Kinderwunsch bei der FS realisiert werden....ihr Gefühl zeigt es ihr an.
 
A

Ares

Gast
  • #23
Ich bin allerdings erst 23 Jahre alt und denke seit 3 Jahren jeden Tag daran und hab ehrlich gesagt schon ziemlich Torschusspanik. Ich möchte unbedingt mit 25 - spätestens 27 - meine eigene Familie haben!

Was genau soll da jeder vernünftige Mann machen, außer die Flucht ergreifen? Der Mann ist offenbar noch nicht vorhanden, Du möchtest aber in einem Jahr schwanger sein. Gemeinsames Leben vor dem Kind und damit eine tragfähige Beziehung? Egal. AE geht ja auch, der Mann ist gefühlt eigentlich nur noch dazu da, das Kind zu zeugen und zu finanzieren, das natürlich im Leben der Frau Priorität 1 hat. Wehe, der Mann hat dann nicht die Frau als Prio 1 im Leben. Völlig durchgeknallt. Geh doch einfach zur Samenbank und lass Dich da bei der Umsetzung Deiner Lebensvorstellungen unterstützen.

Es gibt auf Seiten mancher Frauen "essentielle" Lebensvorstellungen, die (zu?) stark auf Emotionen gründen. Viele Männer haben "essentielle" Lebensvorstellungen, die auf eher (zu?)verstandesmäßigen Planungen beruhen. Die FS möchte (emotional) unbedingt sofort Kinder, ihr Partner möchte langfristig ein Leben führen, bei dem finanziell nicht der letzte Cent rausgequetscht wird. Letztlich wird sie irgendwann davon ja auch profitieren.
Mein Eindruck ist, dass manche Frauen alles gleichzeitig wollen, Haus, Kind und natürlich ein paar Jahre Zeit, sich intensiv um das Kind zu kümmern. Im Zweifel werden dann vielleicht sogar lieber 10 Jahre Beziehung beendet und hektisch ein Ersatz gesucht...
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #24
Ich finde das Wort "Besessen" ganz schlimm im Zusammenhang mit dem Kinderwunsch! Das ist doch keine Sache, liebe FS, die man sich ab einem bestimmten Alter zugelegt haben muss. Genau wie Haus, Ehemann und Hund. Ich bekam meinen Sohn ganz am Ende unserer Ehe, da war ich schon 36 und hatte überhauptnicht damit gerechnet..aber mein Sohn ist das schönste und liebste in meinem Leben. Ich war allerdings nie besessen von dem Wunsch, ein Kind zu haben. Das ist Schicksal! Haus, Ehemann und Hund, das hatte ich schon viel früher...das Kind kam am Schluß..:)
 
  • #25
Dein Leben verlief bisher absolut vernünftig, anständig, geradlinig, geplant … mit 24 J. schon das Studium fertig, seit 4 Jahren schon im Beruf, seit 10 Jahren mit dem Mann zusammen, der wahrscheinlich auch dein erster fester Freund (mit 18) war, ihr seid nicht überstürzt zusammengezogen, sondern erst nach über 7 Jahren Beziehung, mit 28 Jahren schon ein Haus gekauft, das erste Kind wird vernünftig geplant, wenn ein großer Teil Kredit abbezahlt ist …
Tadellos! Aber man könnte auch sagen: Wie langweilig! In den wichtigen Bereichen deines Lebens fand nie etwas Verrücktes, Unüberlegtes, Unvernünftiges, Ungeplantes statt. Nichts wurde da unkontrolliert den Emotionen überlassen, und das in dem jungen Alter, in dem andere die verrücktesten Sachen machen, experimentieren, ausprobieren. Möglicherweise ist dein Freund noch viel kontrollierter und vernünftiger, als du.
In deiner "Besessenheit" jetzt nach einem Kind, bricht sich vermutlich dein Bedürfnis Bahn, endlich mal etwas Ungeplantes, Unkontrolliertes, ganz Emotionales, Verrücktes zu erleben. Einmal vom Plan abweichen und sich völlig überwältigen lassen!
Eigentlich total verständlich und gesund. Dabei hast du dir sogar noch etwas "Verrücktes" ausgesucht, was sowieso in euerm Lebensplan vorhanden ist - also nichts total Unzuvereinbarendes.

Vielleicht, wenn du über meine Interpretation mal ein wenig nachdenkst, kommt dir eine Idee, was du, außer einem Kind, noch an Wünschen und Bedürfnissen hast, die von diesem braven, geradlinigen, durchgeplanten Leben abweichen und die dir erlauben Emotionales oder Verrücktes zu erleben. Vielleicht sogar mit deinem Freund zusammen!

w50
 
  • #26
Besessenheit? Nee, das ist Natur. Von der kriegen wir Menschen heutzutage ja nicht mehr allzuviel mit. Aber wir sind und bleiben auf sie angewiesen. Es ist ebenso naiv wie größenwahnsinnig zu glauben, man könnte ein Kind passgenau in die kleine Lücke im Lebenslauf zwischen Berufseinstieg, Hausbau und Weltreise einfügen. Viele dieser Sicherheitsfanatiker, die sich den "richtigen Zeitpunkt" auf den Monat genau ausrechnen, werden ihr blaues Wunder erleben!

Dein Freund würde mir auf die Nerven gehen mit seiner kleinkarierten Planerei. Es ist schlicht und ergreifend lächerlich, dass gerade wir satten, reichen Deutschen so einen Eiertanz ums Kinderkriegen aufführen und ständig befürchten, das Geld könne nicht reichen. Uns geht es hierzulande einfach zu gut; wir haben utopische Erwartungen, wollen uns nicht das kleinste bisschen einschränken, sind nicht mehr bereit, Opfer zu bringen und Verzicht zu üben. Kinderkriegen erfordert aber Opfer und Verzicht und ein gewisses Risiko ist immer dabei! Da kann man solange planen, sparen und an der Karriere feilen, wie man will.

Du hast dummerweise schon diesem Plan zugestimmt, bis 2017 zu warten. Jetzt das Feilschen und Verhandeln anzufangen, kommt natürlich blöde. Ich will dir aber sagen, dass du dich für deinen Wunsch nicht verurteilen solltest. Heutzutage sind wir langsam schon so weit, dass ein genereller Kinderwunsch als pathologisch hingestellt wird. Einfach nur absurd!

Auf der anderen Seite sollte JEDE Frau sich frühzeitig einen Plan B zum Familienwunsch überlegen. Es ist gefährlich, sein ganzes Leben auf dieses eine Ziel auszurichten. Was macht man, wenn es aus gesundheitlichen Gründen nicht klappt oder sich einfach nicht der richtige Partner findet?

Man sollte sich nicht komplett darauf fixieren, aber seine Chancen auch nicht aus kleinlichen finanziellen Erwägungen ungenutzt verstreichen lassen.
 
  • #27
Der Wunsch nach einen Kind scheint fest in den Köpfen einiger Frauen verankert zu sein. Das Risiko trägt dann ja auch fast immer der Mann (durch die Unterhaltspflicht). Das diesem mit einen Haus und Unterhaltszahlungen das Genick gebrochen wird erscheint dann fast egal. Ob Akademiker oder nicht .... auch als solcher gibt es schlechte Phasen. Jobverlust, hohe Kreditraten und das übliche Schicksal mit seinen Schlägen machen auch vor diesen nicht immer halt.
Ein Kind muss und sollte gut überlegt sein. Die finanziellen Ressourcen gepolstert.
Manche Frauen erscheinen mir wie trotzige Kinder "ich will jetzt aber sofort ein Kind- ich bin schon fast 30!".
Früher hat Frau einfach die Pille vergessen ...ich war für solch ein Schmierentheater immer zu ehrlich.
Von daher gab es bei mir nie diese Besessenheit nach einen Kind ....
 
Top