• #1

Besondere Kennenlernphase?

Hallo zusammen,

ich hätte mal eine Bitte an Euch. Würdet Ihr mir folgende Situation erklären/analysieren? Ich bin 23 Jahre alt und habe vor ca. einem Monat ein 18-jähriges Mädchen kennengelernt. Schon beim 1. Treffen habe ich gemerkt, dass sie anders ist als die Frauen, die ich bisher gedatet habe (im positivem Sinne). Sie stellt andere Fragen und benimmt sich ganz anders (selbstverständlich ist jeder unterschiedlich, doch sie hat mich eben damit sehr angesprochen). Sie mag mich sehr, dass hat sie schon öfter persönlich gesagt (Wir küssen uns mittlerweile zur Begrüßung & beim Abschied). Wir treffen uns regelmäßig - ich sehe sie mit Sicherheit mindestens 3x die Woche. Die restlichen Tage ist sie sowie ich mit Freunden oder der Arbeit beschäftigt. In dieser Zeit schreiben wir kaum, bzw. sie meldet sich extrem selten. Ich versuche auch in diesen Tagen den Kontakt aufrecht zu erhalten, weil ich ja interessiert bin an dem was sie gerade unternimmt. Sie hingegen ist komplett desinteressiert. Es sind banale Dinge wie ein „Guten Morgen“ oder „was machst du heute“, dass ständig von meiner Seite als erstes oder überhaupt erfolgt. Wenn es um die Planung des nächsten Treffens geht, übernehme ich das. Gegenfragen sind auch eher selten. Ich habe Sie tatsächlich schon darauf angesprochen und Sie meinte, Sie schreibt generell wenig und kommt deshalb so desinteressiert/eiskalt rüber. Dies beantwortet zwar meine Frage, aber irgendwie stört mich das trotzdem. Ich bin doch wohl mittlerweile mehr als nur ein Freund für sie.

Meine Frage: Ich möchte sie nicht damit erneut konfrontieren, weil wir a) nicht zusammen sind und b) erst vor kurzem kennengelernt haben. Am Ende bin ich noch derjenige der zu aufdringlich ist. Wie soll ich damit umgehen? Geht bitte davon aus, dass dies eine Sache ist, die mich wirklich stört (habe versucht es nicht zu dramatisch darzustellen). Ihr könnt mir gerne eure Sicht der Dinge schildern, ich bin offen für sowas und würde mich mega freuen etwas mehr Verständnis zu bekommen.
 
  • #2
@Prinzmarco12 du hast sie gefragt, sie hat geantwortet. Ich weiß ganz genau was du meinst. Ich bin auch die, die gerne schreibt oder dann auch gerne Nachricht von meinem Partner erhalte. Mein Partner schreibt aber so gut wie nie. Er ist einfach so und trotzdem liebe ich ihm und weiß, dass er mich auch liebt. Ich organisiere alle Urlaube und habe ihm auch gesagt, dass es schön wäre wenn er sich was überlegt und was plant. Er ist aber nicht der Urlaubplaner. Ihm liegt es halt nicht. Er ist so wie er ist und so ost es richtig. Deine Bekanntschaft ist so wie sie ist und du sollst sie so akzeptieren und nicht jeder Kleinichkeit an der ändern zu wollen.
Wenn dich das wirklich so sehr stört und sie macht es nicht, weil sie so nicht ist, dann paasst ihr nicht zusammen.

W (37)
 
  • #3
Für einen alten Mann wie mich ist der ständige Austausch vie Hendi Kinderkram. Ihr habt da ein unterschiedliches Bedürfnis. Und ja, sie ist wirklich besonders, denn in ihrem Alter ist so ein Verhalten selten. Aber darauf stehst Du ja, dass sie nicht so wie die anderen ist, oder?
Wichtig ist, was sie tut - passen ihre Taten zu ihren Worten?
ErwinM, 52
 
  • #4
Willkommen in Beziehungen. Du hast sie nach ihrem Verhalten gefragt, sie sagt dir wie sie es handelt und sich damit wohlfühlt und Dich stört es dennoch. Also 2 Möglichkeiten, Du sprichst die Störquelle nochmal an und verlangst von ihr mehr Engagement, dann würde dein Störgefühl nachlassen und du dich wohler fühlen, dass wäre dann ihr Entgegenkommen, geht also in Richtung Kompromiss und dem den ich liebe, auch seine Wünsche und Bedürfnisse erfüllen/berücksichtigen, was er braucht und möchte; oder wenn sie es versucht, wieder in ihr altes Muster zurückfällt oder es nicht kann, dann gibt es wieder 2 Möglichkeiten, akzeptieren oder Dich daran festbeißen und aufreiben, bis zur Trennung. Du kannst auch gern wiederholt ansprechen, dann geht es vielleicht 2-3 Male gut und dann wieder nicht und dann wieder von vorn, machen manche mit ihren Ehemännern, Arbeitskollegen und Kindern nicht anders. Ansonsten habe ich keine Idee, den Mund sich fusselig zu reden, für eine kurzzeitige Besserung habe ich auch lange Zeit mal in der Beziehung gemacht, doch nachhaltig war es nicht und eine andere Lösung für das(mein)Problem hatte ich nicht, war also bei mir mit ein Trennungsgrund.
 
  • #5
Ich versuche auch in diesen Tagen den Kontakt aufrecht zu erhalten, weil ich ja interessiert bin an dem was sie gerade unternimmt. Sie hingegen ist komplett desinteressiert. Es sind banale Dinge wie ein „Guten Morgen“ oder „was machst du heute“, dass ständig von meiner Seite als erstes oder überhaupt erfolgt.
Ich finde den Zwang zu solchen Banalitäten überflüssig. Belanglose Dauerkommunikation nervt mich. Sie offenbar auch. Ob sie bei den Treffen eiskalt wirkt, ist eine andere Frage.

Wenn Dir das ernsthaft wichtig ist, dann lass den Kontakt auslaufen. Aus meiner Perspektive würde ich mich über einen offenbar gut beginnenden Kontakt freuen und schauen, wohin es sich entwickelt.
 
  • #6
Sie hingegen ist komplett desinteressiert. Es sind banale Dinge wie ein „Guten Morgen“ oder „was machst du heute“, dass ständig von meiner Seite als erstes oder überhaupt erfolgt. Wenn es um die Planung des nächsten Treffens geht, übernehme ich das. Gegenfragen sind auch eher selten. Ich habe Sie tatsächlich schon darauf angesprochen und Sie meinte, Sie schreibt generell wenig und kommt deshalb so desinteressiert/eiskalt rüber.
Die Antwort von ihr ist typisch Frau, die kein Interesse hat!
Dies beantwortet zwar meine Frage, aber irgendwie stört mich das trotzdem. Ich bin doch wohl mittlerweile mehr als nur ein Freund für sie.
Nein, das bist du nicht, du bildest dir das nur ein, euer Nähe und Distanz Verhältnis ist nicht kompatibel, daraus kann nichts wachsen, man kann das auch nicht ändern!
Meine Frage: Ich möchte sie nicht damit erneut konfrontieren, weil wir a) nicht zusammen sind und b) erst vor kurzem kennengelernt haben. Am Ende bin ich noch derjenige der zu aufdringlich ist. Wie soll ich damit umgehen? Geht bitte davon aus, dass dies eine Sache ist, die mich wirklich stört (habe versucht es nicht zu dramatisch darzustellen). Ihr könnt mir gerne eure Sicht der Dinge schildern, ich bin offen für sowas und würde mich mega freuen etwas mehr Verständnis zu bekommen.
Es gibt nur eine einzige Lösung, was dich stört musst du direkt und offen mit ihr besprechen und schauen wie sie darauf reagiert, ich habe kein gutes Gefühl für dich!
 
  • #8
Es gibt Frauen, die nicht viel schreiben und trotzdem sehr interessiert sind. Needyhaftes Verhalten wie deines turnt diese jedoch mit der Zeit komplett ab. Schreib ihr hin und wieder was lässiges, witziges und verzichte lieber auf so Banalitäten wie, was machst du, wo bist du, etc. Das finden so Frauen zum wegrennen. Hatte Freundinnen in dem Alter, die das schnell abgebrochen haben, wenn das trotz Ansage nicht aufgehört hat, weil sie den Mann nicht für voll nehmen konnten. Wirkt total unselbstbewusst auf spannende Frauen. Solange sie sich so oft mit dir trifft, ihre Zeit dir schenkt, ist alles wunderbar. Das solltest du beherzigen.
Sie investiert ihre Zeit in dich. Das sagt mehr als 1000 Worte. Also bekomm dich in den Griff. Werde locker und besinn dich auf dein Leben an den Tagen, an denen ihr euch nicht trefft.
 
  • #9
Ich bin eher so wie Du und hatte zb in meinem Exmann, jemanden der es mit dem Handy von 1990= Telefon mit langem Kabel, schaffte: mir jeden Morgen einen schönen Tag zu wünschen.
Und später jahrelang einen Partner der sich nur einmal in der Woche meldete bzw zu Anfang nur alle 2 Wochen um abzusprechen wann wir uns treffen.

Ich selbst bin da wohl die Mitte aber mit letzterem hatte ich darüber, regelmäßig Diskussionen.
Einen Kompromiss hätte ich liebevoll gefunden.
Und auf Dauer könnte ich so einen Partner nicht mehr

Es ist in Dir, was Du zum Wohlfühlen brauchst und in Ihr genauso.
Geht kein Kompromiss, belastet das auf Dauer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Ich bin eher so wie deine Freundin und mag es nicht, sich tagtäglich schriftlich über Banalitäten auszutauschen. Lieber gemeinsam qualitative Zeit verbringen. 3 Treffen pro Woche in der Kennenlernphase fände ich perfekt und völlig ausreichend. Das ist aber Typsache, andere wollen sich täglich sehen und ständig schreiben.

Dich stört ihr Schreibverhalten - gehe mal davon aus, dass deines sie ebenfalls stören könnte. Wenn ein Mann mich tagtäglich zugetextet hat, konnte es passieren, dass mich das genervt hat und er uninteressant wurde für mich. Ich hatte gar keinen Grund mehr ihm von mir aus zu schreiben - da er das ja schon unaufhörlich tat. Das war mir zu viel.

Ihr solltet euch im besten Fall beide entgegen kommen, du lässt ihr mehr Freiraum und sie zeigt mehr Engagement. Keinesfalls solltet ihr aber versuchen, das Gegenüber zu verändern, umzuerziehen, in eine für sich passende Schablone zu pressen. Wenn einer sich zu sehr für den anderen anpassen muss, erzeugt das Unzufriedenheit und geht nicht gut aus. Versucht euch zu akzeptieren und zu lieben wie ihr eben seid - Mit eurem unterschiedlichem Nähe-Distanz-Bedürfnis. Könnt ihr das nicht, dann passt ihr nicht zusammen.

W36
 
  • #11
Ich habe früher auch jeden Tag gechattet. Ich habe sogar ellenlange Nachrichten geschickt. Ein paar Leute haben geantwortet, ein paar sehr selten.

Heute habe ich einen Job, mittlerweile schon 80%. 2 Tage sind noch Studium. Dann muss ich noch lernen, treffe ab und zu Leute, lese ein Buch, ich lerne auch noch Russisch und noch besser Französisch. Zudem habe ich mit meiner eigenen Entwicklung zu tun, den Freund, ab und zu Sport.

Ich habe gar keine Zeit mehr so viel zu schreiben und gar kein Bedürfnis mehr danach. Es war nur, als mir langweilig war.

Ich denke, wenn man mit Job und Privatem genug beschäftigt ist, hat man nicht das Bedürfnis, jeden Tag zu schreiben wie es geht und was die Person macht. 3x Treffen pro Woche ist viel und regelmässig, reicht doch vollkommen aus.

Ich würde ihr nicht jeden Tag schreiben. Viele Männer und wie es aussieht auch viele Frauen mögen das nicht. Du kommst dann bedürftig rüber, so als ob du soviel Zeit übrig hast und keine Hobbys/Arbeit/Studium etc.

Solange sie dich trifft, du das Gefühl hast dass es stimmt dass sie dich wirklich gern hat, solange scheiss auf die minimalen Nachrichten. Treffen sind Taten und 1000x wichtiger als komisches Blabla wie gehts etc. etc.
 
  • #12
Ich finde es nur interessant, dass die Qualität von Beziehungen zunehmend am Handygedaddel festgemacht wird.

Anscheinend zählt die gemeinsam verbrachte Zeit nichts oder nur wenig. Und dreimal pro Woche treffen ist viel. Stimmt mich nachdenklich.
 
  • #13
Ich finde den Zwang zu solchen Banalitäten überflüssig. Belanglose Dauerkommunikation nervt mich. Sie offenbar auch. Ob sie bei den Treffen eiskalt wirkt, ist eine andere Frage.
Geht mir genauso.

Sie ist halt so. Willst du, dass sie sich zu etwas zwingt, wozu sie ehrlichen Herzens keine Lust hat und dir somit etwas vorspielt?
Dass sie denkt: 'boah, jetzt muss ich was Nettes schreiben, sonst stresst er wieder?'

Du hast es angesprochen und kennst nun den Grund.

Ich denke du kannst es akzeptieren oder musst dir eine suchen, die da anders tickt, wenn dir das so wichtig ist.

Sie wird nicht dauerhaft gegen ihre eigene Art dir zu liebe handeln können.
 
  • #14
Ich denke du hast sehr viel Glück, dass sie erst zarte 18 Jahre alt ist. Ich bin da mittlerweile recht rigoros. Wenn mir ein Mann "Guten Morgen" schreibt antworte ich gar nicht mehr. Ich brauch das nicht, mich nervt es. Für mich steht dieser Mann dann sogar tatsächlich bereits auf der Abschussliste. Aus Erfahrung weiß ich, dass das nicht passt. Schiebt der Mann weitere Banalitäten hinterher ("Was machst du?" ist das schlimmste überhaupt) sage ich direkt, dass das für mich nicht passt. Und damit hat es sich dann für mich erledigt.

Ich würde dir den Tipp geben einfach mal abzuwarten. Halte Funkstille auch mal aus. Schau dir an, wie sie in Bezug auf melden und der Frequenz zu treffen tickt. Und dann gleichtst du das mit deinen Bedürfnissen ab und entscheidest ob es Sinn macht sie weiter kennenzulernen.

Sie ist wie sie ist. Entweder kommst du damit klar oder du suchst weiter. Man kann Menschen nicht ändern und jeder möchte doch geliebt werden so wie er ist. Abgesehen davon, kann man Menschen nicht ändern.
 
Top