• #31
Ein gutes Gewissen ist kein Ersatz für heissen Sex. Allzuviel Moral und Anstand verträt sich nicht mit dem pulsierenden Leben.

w 33
Diese Sichtweise kann ich sogar nachvollziehen!

Betrogene Ehefrauen, oder Frauen, die immer genügend Auswahl an Partnern hatten, haben da leicht reden. Wer jedoch lange immer wieder abgelehnt und vor den Kopf gestoßen wird, verliert offensichtlich moralische Bedenken, ich mag mich da auch gar nicht moralisch darüber stellen. Die Bekannte der FS ist sogar so weit, dass sie es selbst ist, die "gar keine Beziehung mehr haben möchte". Wie traurig, wenn jemand sexuell so bedürftig ist, dass er/sie alle Bedenken über Bord wirft.

Ich frage mich jedoch, wie fühlt sich eine Frau danach, nach dem "heißen Sex" mit irgend jemandem, den sie halt so nimmt, mangels eigenem Partner? Kommt dann nicht gerade dann Frust und Traurigkeit auf, eventuell schlimmer als zuvor?
 
G

Gast

  • #32
Diese Sichtweise kann ich sogar nachvollziehen!

Betrogene Ehefrauen, oder Frauen, die immer genügend Auswahl an Partnern hatten, haben da leicht reden. Wer jedoch lange immer wieder abgelehnt und vor den Kopf gestoßen wird, verliert offensichtlich moralische Bedenken, ich mag mich da auch gar nicht moralisch darüber stellen. Die Bekannte der FS ist sogar so weit, dass sie es selbst ist, die "gar keine Beziehung mehr haben möchte". Wie traurig, wenn jemand sexuell so bedürftig ist, dass er/sie alle Bedenken über Bord wirft.
das ist ein sehr guter Punkt. Im langen Singleleben oder im Trennungsschmerz rieten mir Freundinnen immer, ich soll mit mir selbst glücklich sein und nicht meine Zufriedenheit von einem Mann abhängig machen. Sie hatten damit natürlich Recht, aber es sind auch die Frauen, welche nicht mehr Single waren seit sie 14 sind. Maximale Beziehungspausen von 2 Monaten ...
Ob so jemand dann immer wirklich das Problem eines Singles verstehen kann bezweifle ich.

Ich war lange Zeit immer "politisch korrekt" aber auch eben lange allein. Meine Moral habe ich abgelegt, zumindest was die Affäre mit einem Verheirateten angeht.
Und ob es nur sexuelle Bedürftigkeit ist, glaube ich auch nicht - jedenfalls nicht bei mir. Etwas Aufmerksamkeit und Nähe braucht einfach jeder. Wenn man 2 Jahre lang keine Umarmung bekommen hat, sehnt man sich wirklich danach - ohne sexuelle Gedanken.
 
G

Gast

  • #33
@Angela
Wie man es nimmt, glaube ich. Wenn man sich die Alternativen dazu anschaut, die man als Frau in dem Alter hat... Da gibt es immerhin noch die Ehefrau, die der Mann gern betrügen möchte - möchte man in deren Haut stecken? Was für andere Männer begegnen einer Frau mittleren Alters denn so? Getrennt lebende, die sich nicht trauen, klar Schiff zu machen. Geschiedene, die einem den ganzen Tag von ihrer bösen Exfrau die Ohren volljammern. Oder Singles, die schon lange zu frustriert sind, als dass sie einer Frau noch fröhlich und unbeschwert begegnen können.
So ein Ehemann, der seit langer Zeit ein Auge geworfen hat - warum nicht? Allein ist man sowieso, warum nicht hin und wieder mal ein bisschen Freude haben?
 
  • #34
Jeder kann gut und leicht reden, der kein Single ist oder schon nach 3 Monaten wieder vergeben! Keine Einsamkeit, keine Sehnsucht, keine traurige Gedanken. Nein, Angela es geht nie nur um den reinen Sexakt - es geht doch immer dabei um Zuneigung, Sympathie, Zärtlichkeit, Berührungen, Umarmungen... Alles was jede verheiratete und gebundene Frau selbstverständlich von ihrem Partner bekommt.

Was Gast #32 schreibt kann genauso auf mich übertragen werden: auch für mich als Rollstuhlfahrerin bleiben nur unmögliche und unpassende Typen als Partner übrig, Männer, die sonst keine Frau will, die Alkohol- oder andere Probleme haben, ausländische Männer, die sich durch eine Heirat eine Aufenthaltsbewilligung erhoffen, promiske Männer, die mehr als eine Frau wollen usw.

Wenn ich so überlege, dann wäre für mich gerade ein verheirateter Mann auch richtig, weil beständig, seriös, sauber, resperktvoll und diskret. Ich weiss von einer Rollstuhlfahrerin, die eine Weile die Geliebte eines verheirateten Mannes war und von einer anderen, die von Single-Männer nur gevö...lt und "weggeworfen" wurde. Was ist also besser, bevor man depressiv wird und sich die Kugel gibt?
 
G

Gast

  • #35
das ist ein sehr guter Punkt. Im langen Singleleben oder im Trennungsschmerz rieten mir Freundinnen immer, ich soll mit mir selbst glücklich sein und nicht meine Zufriedenheit von einem Mann abhängig machen. Sie hatten damit natürlich Recht, aber es sind auch die Frauen, welche nicht mehr Single waren seit sie 14 sind. Maximale Beziehungspausen von 2 Monaten ...
Ob so jemand dann immer wirklich das Problem eines Singles verstehen kann bezweifle ich.

Ich war lange Zeit immer "politisch korrekt" aber auch eben lange allein. Meine Moral habe ich abgelegt, zumindest was die Affäre mit einem Verheirateten angeht.
Und ob es nur sexuelle Bedürftigkeit ist, glaube ich auch nicht - jedenfalls nicht bei mir. Etwas Aufmerksamkeit und Nähe braucht einfach jeder. Wenn man 2 Jahre lang keine Umarmung bekommen hat, sehnt man sich wirklich danach - ohne sexuelle Gedanken.

ja das kann ich bestätigen ... bin selbst leider fast 7 Jahren alleine. Ja schon nich ganz ohne Sex, ja hatte paar kleine Affären und paar ONS .... aber wichtigste Punkt - du bekommst keine Umamarmung ..... keine hat mich gestreichelt usw ... nur Sex. Ja es befriedigt dich für 1 Stunde, evtl für 1 Tag oder Woche .... und dann bist du wieder alleine ....

Und mit verheirateten hatte ich auch ... Ich wusste nicht dass er verheiratet war, und er hat mich angelogen und ich habe mich in dem verliebt.... Aber irgendwie .... nur Sex... 1 std in Monat oder ähnliches reicht mir nicht .... Besser gar kein Sex als kostenlose Puff für solche verheirateten Männer sein ....

an FS .... deine Freundin soll nachdenken - und vielleicht mal probieren .... und dann weiss Sie - kann sie es trennen Sex und Gefühlen oder nicht .... reicht ihr das oder nicht ....

Wir ; Menschen, fragen immer nach der Meinung von andere, aber eigene Erfahrung lehrt an besten.

Und ganz ohne Sex ... glaub mir - man stirbt nicht ohne ... ja ist sehr traurig aber man kann es überleben, ich lebe doch ! w38.
 
G

Gast

  • #36
Ist dies Ausdruck von innerer Resignation und Hoffnungslosigkeit bei ihr?
Besser sich mit einen verheirateten Liebhaber abzufinden, als gar keinen mehr abzukriegen??

Warum hängt sie sich kein Schild um den Hals "Bin notgeil" und stellt sich auf den Marktplatz ?

Die hat ja offensichtlich gar keine Ansprüche u kein Selbstwertgefühl

m, 50
 
  • #37
Als ich mich getrennt hatte, hatte ich auch lange Zeit eine Affäre. Ich kann die Freundin der FS durchaus verstehen. Für eine neue Beziehung war ich noch nicht bereit. Ich wollte nicht auf Sex verzichten aber auch nicht wahllos durch die Gegend vögeln. So hab ich mich auf einen jüngeren Mann eingelassen, der mich schon umschwärmt hat als ich noch verheiratet war. Da seine Frau in der Alterpflege tätig ist und somit auch Nachtschichten und Wochenenddienst hat, haben wir uns sehr oft gesehen. Oft hat er bis zu 5 Nächte hintereinander bei mir verbracht, wir haben mehrmals täglich telefoniert, sind zusammen in den Urlaub gefahren und haben versucht uns täglich zu sehen, mindestens einmal die Woche sind wir essen gegangen. Das war schon sehr intensiv. Aber im Hinterkopf hatte ich immer, dass ich mit ihm keine richtige Beziehung will, ich wollte nicht irgendwann an Stelle der Ehefrau sein. Und wie gut er lügen konnte hab ich ja gesehen.
Ein Gefahr ist es auch, dass man solange die Affäre läuft, nicht aufnahmefähig ist für eine neue richtige Beziehung.
Ich habe meine Affäre damals sehr genossen und es sogar geschafft, dass wir jetzt eine schöne Freundschaft haben.
Ich war auch nicht seine erste, noch seine letzte Affäre. Seine Frau weiß auch, dass er fremd geht, nicht von uns aber von anderen Affären.
Als die Affäre nicht mehr zu den Vorstellungen von meinem weiteren Leben passte, hab ich sie in Liebe und Freundschaft beendet.
 
G

Gast

  • #38
Ich bin schon etwas über 1 Jahr Single.

Ich hatte früher auch noch längere Singlezeiten.

Ich habe mich jedoch nie mit einem liierten Mann eingelassen.

Ein Mann, der fremdgeht, zeigt dadurch seinen schlechten Charakter.
Und mit solch einem Menschen möchte ich nichts zu tun haben.

Außerdem sehe ich gar nicht ein, warum ich diesem Mann helfen soll,
Geld zu sparen. Denn ständige Bordellbesuche kosten richtig, Treffen
mit einer Geliebten sind umsonst!

w, 37
 
G

Gast

  • #39
auch für mich als Rollstuhlfahrerin bleiben nur unmögliche und unpassende Typen als Partner übrig, Männer, die sonst keine Frau will
Du bist eine wundervolle Frau mit einem ganz besonderen Charakter, Mandoline. Der Mann, der Dich an seiner Seite hätte, könnte sich glücklich schätzen, glücklicher als so mancher, der sein Leben mit einer – nur körperlich makellosen – Zicke teilt. Das muß einfach mal gesagt werden.
 
G

Gast

  • #40
Ist dies Ausdruck von innerer Resignation und Hoffnungslosigkeit bei ihr?
Besser sich mit einen verheirateten Liebhaber abzufinden, als gar keinen mehr abzukriegen??

Wie handhabt ihr das so in lang anhaltenden Singlezeiten?
Liebe FS,

Leider denke ich, dass es Ausdruck von Skrupellosigkeit und Egoismus ist! Sorry. Okay wäre es, wenn der Mann auch Single wäre. Aber wer sich mit verheirateten oder liierten Männern einlässt, ist in meinen Augen eine *Schlampe".

Wenn man keine Beziehung möchte, dann sollte man sich mit Menschen zusammentun, die derzeit auch SINGLE sind. Friends with benefits oder Ons zum Beispiel. Das ist ehrlicher und aufrichtiger.

Ich würde mich auch nie mit einem Mann einlassen, der mal ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau hatte. Absolutes No Go!

w, auch 37
 
G

Gast

  • #41
warum eigentlich "gar keinen"? Das klingt so als müsse sie in Zukunft auf ein Liebesleben verzichten? Für mich riecht das nach einer Rechtfertigung um mit diesem verheiratetem Mann etwas anfangen zu können. Ich hab selbst sowas erleben dürfen... meine "Angebetete" hat sich damals dann doch lieber auf meinem Chef (verheiratet mit Kinder) eingelassen. Das war wirklich ein Tritt... 3 Monate haben wir zusammen einiges gemacht und eigentlich dachte ich das es gut läuft...naja... so kann man sich täuschen. Wie schlecht muss ich gewesen sein das sie einen verheirateten Mann mit Kindern bevorzugt... puhhh... eine gewisse Hemschwelle hat doch jede Frau sich auf sowas einzulassen?!
Jedenfalls hat es mir gezeigt, das sich Frau ganz bewusst für einen verheirateten Mann entscheiden und das war doch etwas neues für mich. Bisher bin ich davon ausgegangen das die Damen da unglücklich reinrutschen... tja...von wegen.

m35
 
  • #42
Du bist eine wundervolle Frau mit einem ganz besonderen Charakter, Mandoline. Der Mann, der Dich an seiner Seite hätte, könnte sich glücklich schätzen, glücklicher als so mancher, der sein Leben mit einer – nur körperlich makellosen – Zicke teilt. Das muß einfach mal gesagt werden.
Vielen Dank für deine schönen Worte :). Diese eine Rollsuhlfahrerin, die von vielen Männer "benutzt" wurde ist seit ca. 3 Jahren verheiratet. Auch wenn es nicht leicht und einfach für mich ist - wessen ich mir voll bewust bin -, doch solche positive Beispiele aus meinem Umfeld geben auch mir Hoffnung.

Es ist immer am besten und natürlich am schönsten, wenn man lieben kann und auch geliebt wird - und das nicht nur für einige Stunden im Bett, wenn man einen Partner hat, mit dem man sich gut versteht und das Leben zusammen geniesst.
 
G

Gast

  • #43
(...)3 Monate haben wir zusammen einiges gemacht und eigentlich dachte ich das es gut läuft...naja... so kann man sich täuschen. Wie schlecht muss ich gewesen sein das sie einen verheirateten Mann mit Kindern bevorzugt... puhhh... eine gewisse Hemschwelle hat doch jede Frau sich auf sowas einzulassen?!
Jedenfalls hat es mir gezeigt, das sich Frau ganz bewusst für einen verheirateten Mann entscheiden und das war doch etwas neues für mich. Bisher bin ich davon ausgegangen das die Damen da unglücklich reinrutschen... tja...von wegen.

m35
Vielleicht ist da wirklich was dran... Ein Verheirateter strahlt schon was aus. Du hättest Deine Freundin eben nicht bloss anbeten sollen. Nägel mit Köpfen, sag ich nur.
Ein Mann, der heutzutage noch heiratet, kann nicht vollkommen schlecht sein. Sorry für die offenen Worte...
 
G

Gast

  • #44
Vielleicht ist da wirklich was dran... Ein Verheirateter strahlt schon was aus. Du hättest Deine Freundin eben nicht bloss anbeten sollen. Nägel mit Köpfen, sag ich nur.
Ein Mann, der heutzutage noch heiratet, kann nicht vollkommen schlecht sein. Sorry für die offenen Worte...
ich habe die Gute ja sicherlich nicht deswegen verurteilt das sie sich zu ihm hingezogen gefühlt hat... der werte Herr hat viele Verehrerinnen und sie ist schliesslich auch "nur" eine Frau. Er hat auch einiges zu bieten... keine Frage, aber dann wirklich etwas mit Ihm anfangen ist nochmal ein anderes Kaliber... zumal sich jeder denken kann wie das ausgegangen ist.
 
G

Gast

  • #45
"....als gar keinen mehr abzukriegen??" Warum gar keinen mehr "abkriegen?" Für eine halbwegs attraktive Frau dürfte das finden eines Single - Liebhabers für ein affäre doch wohl nicht so schwierig sein. Meiner Meinung ist ist eine Frau die mit einem verheiratenten Liebhaber "zusammen" ist unterstes Niveau. 6(x) - (Minus). Eine Prostituierte hat wenigstens noch einen "gesunden?" Geschäftssinn. Also 5 - (Minus). Danch in dieser Reihenfolge: Single - Affäre, Längere Beziehung und Ehe.Und mit viel Glück bis ans Lebensende.--
Ich kann nur hoffen das ich niemals an die ex- Geliebte eines verheiratteten Mannes gerate. m
 
  • #46
@44
du hast recht! Für eine halbwegs attraktive Frau ist es kein Problem, einen Single-Liebhaber abzubekommen. Aber wie lange bleibt er ein Liebhaber???? Im Handumdrehen hat man seine Socken, seine Sorgen und seine Familie an der Backe..... alles nicht sehr vergnüglich.

Ein verheirateter Liebhaber belastet mit diesem Kram seine Gattin (der er dafür dankbar sein sollte, ich bin´s auf alle Fälle!) und nicht mich! Genau das ist sein allergrößter Vorteil!
 
  • #47
@44 Es kommt drauf an, ein Single-Mann, der ohnehin keine Beziehungabsichten hat, weil er bindungsunwillig und bindungsunfähig ist, wird eine Single-Frau schlimmstenfalls für eine Nacht im Bett beglücken, bestenfalls ein halbes Jahr. Ein verheirateter Mann hat alleine durch den Status "verheiratet" bewiesen, dass er nicht nur bindungsfähig, sondern auch bindungswillig ist und Vetantwortung für seine Familie tragen kann.

Verheiratete Männer haben - sofern sie sich auf eine aussereheliche Affäre eingelassen haben - eine Geliebte mit der sie sich gar Jahrzehnte (!) treffen. J. Kachelmann hatte Frau und Kinder in Kanada und mehrere Geliebte in Deutschland - und das für mehrere Jahre.
Zeige mir einen Single-Mann, der mehrere Jahre nur eine sexuelle Affäre hat.

Blöd ist das schon, die zweite Geige im Leben eines Mannes zu spielen - denn es ist ein wunderbares Gefühl die unverwechselbare und die einzigartige Frau für einen Mann zu sein und mit ihm das gemeisame Leben zu gestalten.
 
G

Gast

  • #48
Natürlich findet eine attraktive Frau jederzeit einen Singlemann für eine Affäre. Aber wie hier schon geschrieben wurde, hält so eine Affäre nicht lange, wenn sich keine tieferen Gefühle entwickeln. Der Affärenmann wird auch mit seinem Verhalten dafür sorgen, dass sich keine Gefühle entwickeln können. Frau kann dann schnell zur "Schlampe" werden, weil es immer wieder zum Partnerwechsel kommt. Hinzu kommen die ständigen Demütigungen und Verletzungen, weil man sich ja immer wieder abgewiesen fühlt. Daher ist es durchaus nachvollziehbar, dass sich die Frau für einen Verheirateten entscheidet. Mit ihm hat sie wenigstens eine Langzeitliebschaft. Je länger die Verbindung besteht, desto emotionaler wird sie in der Regel auch. In den meisten Fällen entwickeln sich auch Gefühle. Deshalb wird es mit der Zeit problematisch, so eine Dreieckskonstellation weiter aufrechtzuerhalten. Die Geliebte möchte, dass der Verheiratete klare Verhältnisse schafft. Aber oftmals empfindert der Mann auch noch etwas für die Ehefrau oder die Ehefrau gibt ihn nicht frei, weil sie ihn auch liebt. Daher kann solch eine Verbindung zu einem nervenaufreibenden Drahtseilakt werden. Ich kenne aber Frauen, die schon viele Jahre in solchen "Beziehungen" stecken. Manchmal wissen die Ehefrauen sogar darüber Bescheid und tolerieren die "Nebenfrau".
Jeder soll für sich selbst entscheiden, was er für ein Leben er führen möchte und die anderen sollten die "Geliebte" nicht verurteilen, denn sie kennen ihre Umstände nicht.
 
G

Gast

  • #49
"....als gar keinen mehr abzukriegen??" Warum gar keinen mehr "abkriegen?" Für eine halbwegs attraktive Frau dürfte das finden eines Single - Liebhabers für ein affäre doch wohl nicht so schwierig sein. Meiner Meinung ist ist eine Frau die mit einem verheiratenten Liebhaber "zusammen" ist unterstes Niveau. 6(x) - (Minus). Eine Prostituierte hat wenigstens noch einen "gesunden?" Geschäftssinn. Also 5 - (Minus). Danch in dieser Reihenfolge: Single - Affäre, Längere Beziehung und Ehe.Und mit viel Glück bis ans Lebensende.--
Ich kann nur hoffen das ich niemals an die ex- Geliebte eines verheiratteten Mannes gerate. m
Aha, Du bewertest eine Prostituierte noch "besser" wegen ihres angeblichen "Geschäftssinnes", interessant. Demnach hat eine Ehefrau, die es zu zehn Jahren Ehe gebracht hat, einen mittelgut ausgeprägten Geschäftssinn, dagegen eine Ehefrau, die es bis ans Lebensende geschafft hat, die Ehe aufrecht zu erhalten, den allerbesten Geschäftssinn, denn sie bekommt für ihre Dienstleistungen das beste Entgelt, und zwar lebenslange Versorgung. Man kann nur hoffen, dass an Dich niemals eine Frau gerät, die in einer BEziehung etwas anderes sieht als ein Geschäft.
 
G

Gast

  • #50
Aha, Du bewertest eine Prostituierte noch "besser" wegen ihres angeblichen "Geschäftssinnes", interessant..
Was ist an der Rechnung so verkehrt. Mein Jura-Prof. hat uns einmal an der Uni erklärt, dass Ehefrauen sowieso die teuersten Prostituierten werden können und wer ohne Ehevertrag heiratet sollte sich am besten gleich im einen Revolver unterm Kopfkissen schlafen legen. m,48
 
G

Gast

  • #51
"....als gar keinen mehr abzukriegen??" Warum gar keinen mehr "abkriegen?" Für eine halbwegs attraktive Frau dürfte das finden eines Single - Liebhabers für eine affäre doch wohl nicht so schwierig sein.
... da muss ich dir wiedersprechen - ich bin leider schon seit Jahren Single und meine Umgebung sagt hübsch, atrraktiv und mit gutem Charakter - aber als Liebhaber könnte ich nur "nen verheirateten Mann" bekommen ( wenn ich es wollte -will aber nicht).... Single-Männer wollen NUR .... max ONS .... bleibt dann nix anderes übrig als kein Sex ...

"....Meiner Meinung ist ist eine Frau die mit einem verheiratenten Liebhaber "zusammen" ist unterstes Niveau. Eine Prostituierte hat wenigstens noch einen "gesunden?" Geschäftssinn.
.... da gebe ich dir voll und ganz Recht - ich finde eine Prostituirte Frau 10 mal besser ( sie macht nur ein job fürs geld sonst nix) als Weiber, die mit verheirateten Männer rumtreiben mit Hoffnung für sich zu gewinnen oder nur eine wegen poppen... Für mich genau soclhe Frauen sind ... entschuldigung "Schlampen" unterste Stufe ....... w,38
 
G

Gast

  • #52
... da muss ich dir wiedersprechen - ich bin leider schon seit Jahren Single und meine Umgebung sagt hübsch, atrraktiv und mit gutem Charakter - aber als Liebhaber könnte ich nur "nen verheirateten Mann" bekommen ( wenn ich es wollte -will aber nicht).... Single-Männer wollen NUR .... max ONS .... bleibt dann nix anderes übrig als kein Sex ...


.... da gebe ich dir voll und ganz Recht - ich finde eine Prostituirte Frau 10 mal besser ( sie macht nur ein job fürs geld sonst nix) als Weiber, die mit verheirateten Männer rumtreiben mit Hoffnung für sich zu gewinnen oder nur eine wegen poppen... Für mich genau soclhe Frauen sind ... entschuldigung "Schlampen" unterste Stufe ....... w,38

Was ist los mit Deinem Rechtschreibprogramm? ;-)

Du findest also eine Prostituierte 10 x besser, soso. Du findest Frauen besser, die es aufs Geld abgesehen haben. Alles klar.
 
G

Gast

  • #53
Die moralische Entrüstung und Aufgeregtheit zeugt doch nur von extremer Engstirnigkeit: Wenn alle Beteiligten bei solchen Konstellation gut fahren, wo sollte das Problem sein? Entscheidend ist doch, wie es den Betroffenen geht.

Das meint in solchen Fällen auch die "betrogene" Ehefrau, die vielleicht schon lange das erotische Interesse an ihrem Gatten verloren hat und ihre eigenen Wege geht, vielleicht auch ganz ohne Sex und mit ganz anderen Interessen. Manche Paare trennen sich dann, andere finden andere Lösungen. Übrigens gab es solche Lösungen schon immer ...
 
G

Gast

  • #54
Die moralische Entrüstung und Aufgeregtheit zeugt doch nur von extremer Engstirnigkeit: Wenn alle Beteiligten bei solchen Konstellation gut fahren, wo sollte das Problem sein?
Wer fährt denn mit so einer Konstellation gut? Höchstens der betrügende Ehemann, solange es nicht rauskommt. Wobei es meist rauskommt.
Die Geliebte kann doch in den wenigstens Fällen nur den Sex genießen. Irgendwann will man doch einfach mehr, hat Sehnsucht, ist verliebt, fragt sich, wieso er sich nicht trennen will, wo es doch so perfekt ist mit ihnen beiden und er seine Frau doch angeblich gar nicht mehr liebt.

Die Ehefrau hat einen Mann geheiratet, den sie "in guten wie in schlechten Zeiten" geschworen hat. Sie haben zusammen Kinder und das ist zusammen mit Haushalt und evtl noch Teilzeitjob verdammt viel Arbeit. Natürlich bleibt da das Sexleben oft auf der Strecke, manchmal sogar die Liebe zueinander, weil man als Team und als Elternpaar "funktioniert", aber veilleicht wenig Raum als Liebespaar bleibt. Eine Ehefrau geht nicht "ihre eigenen Wege". Oft wird sie allerdings nur noch von ihrem Mann als Haushälterin, Köchin, Putz- und Kinderfrau wahrgenommen und geschätzt. Sie gibt aber wahnsinnig viel in das Unternehmen Familie rein. Und da sollte der Ehemann nicht die wenig verbleibende Zeit mit einer Geliebten verbringen.

Der Ehemann will sich in der Regel sowieso nicht trennen. Er hat viel investiert in seine Familie:Zeit, Geld, Gefühle, genau wie die Ehefrau. Er will seine Kinder nicht verlieren und meist auch nicht seine Ehefrau, denn es ist ja alles so bequem. Seine Frau kennt und liebt ihn trotz seiner menschlichen Fehler und Abgründe. Sie kann mit all dem gut umgehen und weiß ihn zu nehmen. Die Geliebte ist für ihn eine Auszeit vom Alltag. Er kann ein Anderer sein als er in Wahrheit ist und wird bewundert, was ja viele Fremdgeh-Männer extrem brauchen.
Er würde ausflippen, wenn seine Frau ebenfalls einen Geliebten hätte.

Entscheidend ist doch, wie es den Betroffenen dabei geht? Letztendlich ist es doch so, dass alle dabei verlieren. Einer leidet immer.
Wer sich hoffnungslos in einen Verheirateten verliebt, kann vielleicht wenig dafür. Aber es darauf anzulegen, finde ich einfach nur schwach!
 
G

Gast

  • #55
Wer Weihnachten alleine verbringen will, wer ohne Partner die meiste Zeit seiner Urlaube verbringen will, wer bei Familienfesten oder am eigenen Geburtstag riskieren muss, alleine zu sein, und damit klarkommt, der wird sich so entscheiden. Das ist das Schicksal der Geliebten. Und: Es ist immer eine Beziehung auf Zeit. Wenn sich daran etwas ändert, ist oft ein hoher Preis zu bezahlen: finanziell und emotional.

M 54
 
G

Gast

  • #56
Hier ist #35 - die Wogen der Moral schlagen hier ja haushoch.

Eine Prostituierte geht ihrem Gewerbe ("Job") nach - dies ist ein reines Geschäft, "Ware " gegen Geld.

Wer sich auf das Niveau herabläßt mit einem verheirateten mann etwas (heimlich) anzufangen, weil er bzw. sie auf dem Singlemarkt angeblt. keine Chancen hat (wieso eigentlich nicht ?), dem gebürt nur wenig Wertschätzung .

Und aus einer "Geliebten" wird fast niemals eine Partnerin , da sie immer nur 2. Wahl ist.

m, 50
 
  • #57
@54 ging es dir so als du Geliebte gewesen bist? Ich habe es anders erlebt. Gemeinsam in Urlaub gefahren, Weihnachten und Geburtstag nie allein, auf Familienfeste immer in Begleitung, fast täglich gesehen und telefoniert, sehr viele gemeinsame Nächte und Wochenenden, viele gemeinsame Unternehmungen wie Essen gehen, Kino, Konzerte........Damals paßte er gut in mein Leben, ich wollte nichts festes. w50
 
G

Gast

  • #58
Und aus einer "Geliebten" wird fast niemals eine Partnerin , da sie immer nur 2. Wahl ist.
Meine Geliebte ist absolut erste Wahl. Sie ist meine Taumfrau und würde gerne die Zeit zurückdrehen können. Wenn ich gewußt hätte, wie sich meine Frau so entpuppt, dann hätte ich mich nicht mehr auf sie eingelassen. Ich bin mit meiner Gebliebten schon 3 Jahre zusammen und sie hat niemals, wirklich niemals verlangt dass ich meine Frau und die Kinder verlasse. Ich habe von meiner Seite eher Angst, dass sie mal einen Mann für eine RICHTIGE Besziehung trifft. Auch so kann es gehen!
 
G

Gast

  • #59
man sollte sich immer fragen, ob das eigene verhalten anderen menschen schadet. und das ist ganz klar der fall, wenn man sich auf gebundene menschen einlässt.
davon abgesehen verliert für mich jeder mann vollkommen an attraktivität, wenn er betrügt. so einem menschen könnte ich keinen respekt mehr entgegenbringen. an dessen stirn würde für mich ein ganz großes L für loser prangen. und wer will schon mit so jemandem in die kiste?
 
G

Gast

  • #60
Meine Geliebte ist absolut erste Wahl. Sie ist meine Taumfrau und würde gerne die Zeit zurückdrehen können. Wenn ich gewußt hätte, wie sich meine Frau so entpuppt, dann hätte ich mich nicht mehr auf sie eingelassen. Ich bin mit meiner Gebliebten schon 3 Jahre zusammen und sie hat niemals, wirklich niemals verlangt dass ich meine Frau und die Kinder verlasse. Ich habe von meiner Seite eher Angst, dass sie mal einen Mann für eine RICHTIGE Besziehung trifft. Auch so kann es gehen!
Aber wenn sie deine Traumfrau ist, und deine Frau so schrecklich, warum verlässt du deine Ehefrau dann nicht? Verhindere doch, dass deine Geliebte sich einen anderen Mann sucht!
Was ist denn eigentlich der Grund, warum Männer nie ihre Ehefrauen verlassen?