• #1

Beste Freundin des Freundes. Wie damit agieren?

Ja, es ist wieder so ein leides Freundinnen Thema.:)
Ich (w30) bin seit etwa einem halbem Jahr mit meinem Freund (36) zusammen, es läuft sehr gut und wir verstehen uns super, auch in der Coronnakrise sehen wir uns jeden Tag und sind noch nicht von einander genervt. :)

Ich habe vor der Kontaktsperre schon einige seiner FreundInnen kennengelernt und er auch meine. Doch da gibt es eine Freundin die ich inzwischen nicht mehr kennen lernen möchte, obwohl sie sich gut verstehen.
Sie waren schon oft mit anderen Freunden mit Urlaub (gemeinsames Sporthobby), noch bevor wir zusammen waren und sie schreiben praktisch jeden Tag miteinander.

Es gab mehrere Versuche sich mal zu treffen, doch dann konnte sie immer doch nicht oder war erkältet und ähnliche Sachen. Aber wenn es um den gemeinsamen Sport ging (den ich leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mitmachen kann) oder wenn ich mal keine Zeit hatte, hat sie was mit meinem Freund unternommen.
Ich habe das Gefühl, dass sie mir ausweicht und mich gar nicht wirklich kennen lernen will. Er versteht mein Gefühl, kann dazu aber nicht wkrlich was sagen.
Ihr letztes Treffen (März vor Kontaktsperre) war nachdem sie ein Wochenede in Quaratäne sein musste, weil es einen Verdacht auf eine Ansteckung bei ihr gab, zuvor wollte sie angeblich was mit uns zusammen unternehmen, was ja dann nicht mehr ging. Sie selbst ist auch vergeben, wohnt aber alleine.
Nachdem das negative Ergebnis vorlag, wieder die gleich Kiste, er wollte an dem Tag Sport machen und wir hatten uns daher nicht verabretet, sie wollte ihn dann treffen weil es ihr am Wochenede alleine sehr schlecht ging und er ist anstatt zum Sport mit ihr durch die Stadt spazieren gegangen. (Warum sie stattdessen nicht ihren Freund getroffen hat, finde ich komisch.) Mir hat er es erst im Nachhinein erzählt, weil er nach dem Treffen sich abends dann doch mit mir verabreden wollte. Sie hatte also wieder nichts mit mir machen wollen, obwohl ich praktisch Zeit gehabt hätte und sie sich doch wieder zu zweit getroffen haben. Es geht mir sicherlich nichts an, was sie sich zu erzählen haben, aber vorher was geplant zu haben und sich dann doch wieder allein zu treffen ist halt nicht nett.
Ich denke auf keinen Fall, dass er mich betrügt, ich verstehe diese Frau nur einfach nicht. Wenn sie mich nicht kennen lernen will, soll es mir doch reicht sein, ich muss mich nicht mit jeder seiner Freundinnen verstehen.
Immer wenn sie schreiben und ich bekomme es mit, bereitet es mir dennoch Unbehagen, weil ich es einfach sehr unhöflich finde und es schon so viele Versuche gab, jetzt gibt es freilich keine Gelegenheit mehr auf persönlichen Kontakt mit ihr zu gehen...
Es ist natürlich menschlich, mal doch keine Zeit zu haben, aber ich empfinde es mir gegenüber wirklich abweisend von ihr sich so zu verhalten. Ich möchte ihn auch nicht nerven und wieder drauf ansprechen.
 
  • #2
Interessant wäre zu wissen, wie Dein Freund und seine beste Freundin sich in der Zeit vor Dir zueinander verhalten haben. Dazu schreibst Du nichts. Weißt Du dazu nichts? Ich glaube, hier liegt der Schlüssel zum Verständnis der Beziehung der beiden zueinander.

Ich denke schon, sie ist hinter ihm her. Sein Verhalten lässt sich aber schwer deuten, ohne über seine Situation in der Zeit vor Dir zu wissen.
 
  • #3
Vermutlich ist diese Freundin, die bessere Freundin für dein Freund, dann frage ich mich was du dabei noch zu suchen hast?
Das ganze Problem liegt nicht an der Freundin, sondern liegt einzig alleine an deinem Freund, es macht ihm Spaß zwei Frauen gegenseitig aufzuheizen, typisches Beispiel von bestimmten schwachen Männern, wurde schon hundertfach hier diskutiert, für mich ist das keine gute Beziehung, da ist von seiner Seite her, keine Liebe zu spüren, du liebst ihn, aber er dich nicht. In einer guten Beziehung lässt der Partner den anderen nicht leiden, Punkt. Wäre ich an deiner Stelle, so würde ich mit ihm ein unmissverständliches und konsequentes Gespräch führen, das geht 15 Minuten, da wird Tacheles gesprochen, genau das, was du uns hier erzählst, das wäre weitaus besser, das ihm zu erzählen, würde ihm mitteilen, wenn sich das nicht sofort ändert, so werde ich für mich eine passende Entscheidung treffen, 2. Punkt. Da gibt es nichts mehr dran zu rütteln, du wirst ewig und drei Tage dieses Leid mitmachen müssen.
Mit der Frau direkt ins Gespräch zu gehen bringt nichts, weil das Problem, die Ursache dafür, liegt nicht bei ihr, sondern wirklich an deinem Freund. Entweder ist er ein Waschlappen oder er spielt das ganz bewusst aus, was ich letztgenannt so glaube und dass da nichts läuft, da wäre ich mal vorsichtiger an deiner Stelle, jedenfalls ist dein Freund ihr näher als dir und der Freund von ihr kommt nach deinem Freund, das würde mir zu denken geben, es wird da ein grauenhaftes Spiel gespielt, das steht für mich fest und das sage ich dir mit meinen Erfahrungen! Du musst ihn unter 4 Augen konfrontieren, dabei in seine Augen schauen, entweder es kommt so oder es kommt so, aber besser Klärung und die Wahrheit wissen, als ungeklärt in der Unwahrheit leben!!
Du lässt dir auf deinen Gefühlen rumtrampeln, es sind deine Gefühl, nicht umsonst sagt dein Bauchgefühl deine Intuition, dass da was nicht in Ordnung ist! Höre auf dich und handle!
 
  • #4
, es ist wieder so ein leides Freundinnen Thema.:)
Und es werden immer die gleichen Antworten sein, nämlich nicht die das Problem ist, sondern dein Freund. Ich glaube auch nicht, dass er dich betrügt, sondern sie nimmt viel zu viel Platz in seinem Leben, wo er doch jetzt dich hat. Und jeder Mann möchte stolz seine Freundin zeigen. Er macht das nicht, weil es da eine Person gibt, deren Meinung ihm wichtiger ist, als deine.
Schwierige Lage. Ich hätte, ehrlich gesagt, keine Lust auf emotionales Dreieck. Kann sein, dass er nur stoffelig ist und nicht checkt, wie sein Verhalten rüber kommt, aber willst du einen Freund, der gedankenlos rumläuft und erst darauf aufmerksam wie ein Kind gemacht werden muss? Falls er tatsächlich was übersehen hat - du hast genug Ansagen gemacht, geändert hat sich nichts.
 
  • #5
Ich habe ja nun mehrere platonische männliche Freunde. Daher möchte ich dir mal meine Sicht auf die Dinge schildern vielleicht hilft es dir deinen Freund als auch seine platonische Freundin besser zu verstehen, dass es wirklich nichts mit dir zu tun hat.

Diese Freunde treffe ich auch fast ausschließlich allein und nicht mit ihren Partnerinnen, sofern vorhanden.

Das liegt einfach daran, dass wir ein recht inniges freundschaftliches Verhältnis haben, wo so private Sachen besprochen werden, wie man sie eben mit seiner besten Freundin bespricht.

Da habe ich überhaupt kein Interesse seine Freundinnen kennenzulernen, ohne dass ich irgendwas gegen sie hätte oder was von den Männern will.

Umgekehrt denke ich doch ist es genauso.

Es wäre einfach nur ein fremder Dritter, der uns bei den doch seltenen Treffen eigentlich stören würde, das zu besprechen, was wir sonst besprechen - und das können durchaus schon mal Probleme mit dem Partner/ Partnerin sein.
Ich fände es auch komisch dann so ein oberflächliches Gespräch zu führen und Interesse für seine Freundin heucheln zu müssen.

Ich habe also auch gar kein Interesse daran, seine Freundin kennenzulernen oder mich mit ihr anzufreunden oder irgendwie auseinanderzusetzen, weil mich das letztlich doch in Loyalitätskonflikte bringen könnte. Und auch irgendwelche eifersuchts Geschichten und Eifersucht Geschichten und Drame, habe ich absolut keinen Bock.

Genausowenig habe ich Interesse daran, meinen Partner zu solchen Treffen mitzunehmen und sie einander vorzustellen.

Wie gesagt läuft das alles ohne jegliche Hintergedanken, die ein Misstrauen der anderen rechtfertigen würde.

Warum ist es dir denn so ungeheuer wichtig seine Freundin kennenzulernen?

Wenn du ehrlich bist, willst du doch bloß abchecken, ob sie attraktiv ist, ob er Interesse an ihr haben könnte oder sie an ihm?

Wenn dieser Drang sie unbedingt kennenzulernen aus Verlustangst oder Eifersucht herrührt, wird es nur im Drama enden, denn du suchst dann mit der Lupe nach Anzeichen. Und dann wirst du Stress machen.

Mein Rat daher: bleib cool, kümmer dich nicht darum und such dir einen eigenen besten Freund.
 
  • #6
Ich denke auf keinen Fall, dass er mich betrügt
Das glaube ich sogar. Dich hat er für die Kiste, für alles andere, Sport, Unternehmungen, Gespräche hat er seine Freundin/nen. Da braucht er dich nicht und will dich auch nicht dabei haben.
Hast du dich mal gefragt, wie er reagieren würde, wenn du so einen platonischen Freund hättest, mit dem du viel unternimmst und alles besprichst. Würde ihn das stören? Vermutlich nicht, weil es ihn überhaupt nicht interessiert, was du in der Zeit machst, in der er seine Freundin sieht.
Ich würde mich zurückziehen. Habe einfach mal keine Zeit für ihn. Wenn er dich treffen will, hast DU einfach was anderes vor (beste Freundin, Verwandte, Kumpels).Und wenn er mit will, dann wimmelst du ihn auch mit fadenscheinigen Argumenten ab. Vielleicht merkt er dann ja was.
 
  • #7
Liebe FS,

ich habe gleiche Probleme im letzten Beziehung mit mehreren platonischen Exfreundinen gehabt.

Für jemanden es ist völlig in Ordnung, wie @Joggerin schreibt, für mich, wie für @Charline inakzeptabel.

Da gibt's es kein Richtig oder Falsch;
Nur das, was für dich zählt und ob dir dabei gut geht.

Ich bin seit eine Weile allein, langsam kenne ich neue Männer lernen auf verschiedene Wege, ich weiß jetzt nur eins, der Partner soll zu mir stehen und passen, genau so anderes rum und wenn nicht, vergeude ich nicht mehr mein Zeit mit falschen Männer.

Irgendwo gibt's ein Mann für mich und für den "falschen Mann" auch die richtige Frau.
Lieber bleibe ich dann allein.
Sprich es offen an, so wie es ist und lass ihn seine Wege gehen, wenn er nicht zu dir passt.

Eine Schauspielerin hat Mal gesagt: "Lasst die Idioten und Clowns gehen, der Cirkus soll wandern".

Alles Gute und Liebe Grüße
W47
 
  • #8
Ihr Freund liebt Sie nicht, er mag Sie nur. Aber er mag auch seine beste Freundin, und er mag sie so gern, dass er sich taeglich mit ihr schreibt. Und Sie machen sich Sorgen und sinnieren darueber, dass die beste Freundin Ihres Freundes Sie nicht mag.

Kommen Sie mal auf den Boden der Tatsachen und fragen Sie sich, wer Sie fuer ihn sind. Ja, es ist wieder so ein leidiges (nicht leides) Freundinnen-Thema, das aber nur deswegen leidig ist, weil Sie sich diese Konstruktion gefallen lassen, denn leidig kommt von Leid. Sie leiden unter dieser Situatiuon, auch wenn Sie sich bemuehen, die Tolerante zu spielen. Ach gottchen, und dann wollen Sie den Armen noch nicht einmal damit nerven. Machen Sie halt einfach so weiter und lassen Sie die beiden schreiben und spazierengehen so oft es ihnen gefaellt.
 
  • #9
Hi xpxpxp,
ich versuche das hier in paar Sätzen darzustellen.
Es gibt immer Konkurrenz bei guten Männern. Versuche für Dich eine Taktik zu finden, wie Du mit Konkurrentinnen umgehst. Das haben Frauen oft verlernt.

Dein Partner könnte mit anderen Frauen zusammen sein. Er will mit Dir zusammen sein. Stärke die Verbundenheit zwischen Dir und Deinem Freund. Auch hierfür gibt's Techniken (Rituale, gemeinsame Pläne und Erfahrungen etc).

Selbstverständlich ist es für Dich besser, wenn Du nicht auf den Partner, sondern der Mann auf Dich wartet. Habe nicht immer Zeit. Triff Dich mit anderen Menschen.
 
  • #10
Wer eine Beziehung in der Konkurrenz führt, der ist arm und dem ist nicht zu helfen, der soll und muss eben leiden so lange wie möglich, keine einzige Sekunde würde ich das tun und umgekehrt erwarte ich das genauso, eine Beziehung darf niemals im Wettbewerb stattfinden, das ist eine lieblose Beziehung und wer will schon eine reine zweckorientierte Beziehung ohne Liebe, das machen eher die, die nicht allein sein können und/oder finanzielle Vorteile darin sehen, wie ein Geschäft, sowas wollte ich niemals, da werde ich lieber bis zum Tod alleine sein wollen!
 
  • #11
Hab eine beste Freundin, die ich schon vor meiner Frau kannte. Meine Frau hat kein Problem mit ihr, aber ihr Mann wurde schon einige Zeit von Eifersucht geplagt. Hab mit dieser besten Freundin ein gemeinsames Hobby in einem Verein, wozu wir uns wöchentlich für 2 Stunden treffen. Bleibt Zeit, gehen wir beide auf ein Getränk. Irgendwann hat ihr Mann dann bemerkt, dass ich sie bei ihren Ehekrisen immer wieder vom Gas runter brachte und er hat in der Zwischenzeit volles Vertrauen.
Zweimal hat sie sich eindeutig sexuell genähert, war etwas Alkohol im Spiel, aber ich habe abgelehnt.

Ich hätte absolut kein Verständnis, wenn sich meine Frau stundenlang und dies vielleicht auch mehrmals in der Woche, mit einen oder mehreren unbekannten besten Freunden treffen wollte. Zumindest einmal kennenlernen möchte ich ihre Freunde jedenfalls.
Ich treffe mich oft auch mit anderen Frauen zu Gesprächen über Ersuchen der Frauen, die ich zuvor beruflich kennen gelernt habe. Meine Frau ist immer informiert, überhaupt darüber, wenn Gespräche kippen und die Frauen intensiv zum Flirten anfangen, das ist dann von mir aus das Ende weiterer Treffen.

Wir waren 6 beste Freunde, die sich jahrelang täglich trafen und gemeinsam die Freizeit verbrachten. Hat einer eine Freundin gefunden, war natürlich die der Mittelpunkt seines Interesses und die Treffen mit uns immer kürzer und seltener, bis man sich dann jahrelang gar nicht mehr trifft.
 
  • #12
Ich würde einfach sie mal konkret darauf ansprechen. Ich finde wilde Vermutungen anzustellen bringt nichts. Lade sie ein zu einem Kaffee oder Nachtessen, daheim oder später wieder auswärts. Oder rufe sie an und sprich simpel offen über Deine Gedanken. Ein ehrliches" ich habe kei Interesse" ist besser zu wissen und ja nicht ein Problem.
Dein mulmiges Gefühl wird sich dann schnell bestätigen oder in Luft auflösen. Du bist nicht Luft sondern real. Ihr müsst nicht Freundinnen werden, aber kurz kennenlernen um zu wissen mit wem er viel Zeit verbringt darf sein.
 
  • #13
Du sagst ja selber, dass dich das überhaupt nicht interessiert, was sie gemeinsam besprechen usw.

Sorry, DU bist nicht ehrlich zu DIR selber!

Es interessiert Dich brennend und du bist (verständlicherweise) eifersüchtig!
Also steh zu Deinen Gefühlen oder leide schön weiter!

Was Dein toller Freund macht, geht für mein Geschmack gar nicht!

Ich hätte ihn mit der besten Freundin schon lange in die Wüste geschickt!

Aber....Dein Leben, Dein Leiden, Deine Entscheidung!
 
  • #14
Hallo Hallo Kontrolle,
um nichts anderes geht es dir FS.
Ein Mann / Partner ist kein Besitz.
Mal sehen wie lange er es aushält.
Allerdings wäre es schon ehrlicher von der Freundin deines Freundes wenn sie klar und eindeutig mitteilt, dass sie dich nicht kennenlernen will. Denn sie will dich nicht kennenlernen.
Ich fand Treffen mit Kumpels, die sich gerade eine neue Freundin zugelegt hatten fast immer nervig. Die Neue beanspruchte mindestens 75% der Aufmerksamkeit und anbaggern durfte ich sie auch nicht. Später wurde es dann meist besser.
 
  • #15
Nun, er weiß es ja auch nicht, was los ist. Ein halbes Jahr, gut Corona, aber es gab ja eine Zeit davor, in der man sich hätte kennenlernen können, aber er findet es nicht erklärbar, dass sie Dich nicht kennenlernen will.

Wie ist denn die Vorgeschichte, wollte sie ihn irgendwann mal als Partner und er sie nicht, oder dachte sie, er wird noch lange Single bleiben, so dass sie einen Ausweichmann hat, wenn sie doch endlich Schluss macht mit ihrem Partner? Wollte er sie irgendwann mal und sie trennte sich nicht von ihrem Partner, ...

Das liegt einfach daran, dass wir ein recht inniges freundschaftliches Verhältnis haben, wo so private Sachen besprochen werden, wie man sie eben mit seiner besten Freundin bespricht.
Klar, dass man dann die Partnerinnen der Männer schlecht kennenlernen kann bzw. die Männer Deinen Partner schlecht kennenlernen können.

Solange es keine komischen Verwicklungen gibt oder wer eifersüchtig wird, mag das gehen. Wie bei Kollegen oder Sportvereinleuten oder Sprachkursfreunden.
Aber sollte da nicht der Partner der FS klar definieren, wie er das handhabt? Er luscht rum bei der Frage, was mit dieser Sportsfreundin ist. Die Frau weicht dauernd aus und benimmt sich komisch.
Wenn die Frau die Partnerin nicht kennenlernen will, könnte sie ja auch mal klar sagen, was los ist. Stattdessen so ein Spielchen.

Warum ist es dir denn so ungeheuer wichtig seine Freundin kennenzulernen?

Wenn du ehrlich bist, willst du doch bloß abchecken, ob sie attraktiv ist, ob er Interesse an ihr haben könnte oder sie an ihm?
Sehe ich nicht so. Diese Freundin ist es doch, die sich seltsam verhält, als hätte sie ein Problem mit der Partnerin (ich meine hier nicht, dass sie keinen Kontakt will, so wie Du, sondern dass sie sich verhält, als sei es normal, dass sie Kontakt zur Partnerin hätte, aber es dauernd verhindert).

Und dass die Partnerin dann anfängt zu grübeln, was mit der Frau ist, finde ich normal. Würde mir auch so gehen, obwohl sie mir gern auch egal wäre als Person. Der Mann erklärt dazu auch nichts, naja ...
Ich finde das alles ganz anders als die geklärten Verhältnisse, die Du anstrebst und hast. Muss nicht immer die Partnerin sein, die schuld ist, wenn es Eifersuchts- oder sonstige Probleme mit befreundeten oder "befreundeten" Bekanntinnen des Partners gibt.
 
  • #16
Als beste Freundin wäre es mir doch wichtig, auch die neue Partnerin kennen zu lernen! Und umgekehrt wäre es mir auch wichtig meinem besten Freund meinen neuen Partner vorzustellen.
Natürlich kann man sich auch immer wieder alleine treffen, aber ein Kennenlernen müsste meiner Meinung nach schon drin sein!

Habe ich leider auch schon so erleben müssen. Ist für mich unverständlich!
 
  • #17
Zweimal hat sie sich eindeutig sexuell genähert, war etwas Alkohol im Spiel, aber ich habe abgelehnt.
Da siehst du, dass ihr Mann nicht unbegründet eifersüchtig war, sondern gemerkt hat, dass sie nicht hundertprozentig bei ihm ist. Alkohol ist eine beliebte Ausrede, macht aber aus einem Menschen keinen anderen, sondern zeigt nur das, was vorhanden ist, weil alle Schranken fallen. Und sorry zwei mal kann man nicht mehr als Zufall abtun. Die Frau steht auf dich eindeutig, soviel zum Thema Freundschaft zwischen Mann und Frau,da will einer immer mehr, versteckt aber sehr gut. Wärst du lustig drauf, hättet ihr Sex gehabt.
 
  • #18
Ich verstehe @Joggerin zwar ein wenig - ich treffe mich auch gern allein mit meinen - teils auch männlichen - Freunden, weil ich einfach nicht der Typ für Gruppen bin und gern auch mal schwierige Themen mit denen berede. Aber: ich wollte immer deren Freundinnen kennenlernen, das interessiert einen doch? Schon aus Neugier. Ich hatte immer Glück, die Freundinnen waren fast immer super und toll, mit einigen bin ich jetzt noch befreundet, nachdem die Beziehung auseinanderging. Meine weiblichen Freunde haben da irgendwie ein schlechteres Händchen für Partner :D Ich habe dann also die Freundin schnell treffen wollen und mich dann trotzdem noch einzeln mal mit den männlichen Freunden getroffen. Ich hab mich da auch nie im Loyalitätskonflikt gefühlt, wenn meine Freunde sich über die Freundin beschwert haben, denn befreundet war ich ja in erster Linie mit ihnen.
Andersrum habe ich auch noch nie erlebt, dass enge Freundinnen von neuen Partnern mir ausgewichen sind. Die waren auch immer begeistert und neugierig, die "Neue" kennenzulernen, was sich manchmal wie ein Casting anfühlte, aber es hat dann immer gepasst und danach war alles gut. Auch da sind noch Freundschaften geblieben, nachdem ich mit dem Ex gar nicht mehr zusammen bin.
In diesem Fall gehe ich stark davon aus, dass sie dir ausweicht, weil sie an ihm Interesse hat. Ich weiß nicht, wie lange die Freundschaft schon besteht, aber eine andere Variante fällt mir nicht ein. Sie tut so, als würde sie ja wollen, aber es klappt leider leider nicht, um ihn zu beruhigen, aber in Wahrheit hat sie kein Interesse, wahrscheinlich eher aus Eifersucht oder so, vielleicht auch, weil du ihr den besten Freund wegnimmst, nicht mal, weil sie ihn als Partner will. Das gibt's ja auch.
Da wäre jetzt dein Freund gefragt. Er ist in der Mitte, er muss da eigentlich ein Machtwort sprechen und dir zeigen, dass er zu dir steht, denn blöd verhalten tut ja sie sich, nicht du.

w, 36
 
  • #19
Zweimal hat sie sich eindeutig sexuell genähert, war etwas Alkohol im Spiel, aber ich habe abgelehnt.
Das ist was, was in einer Freundschaft für mich GAR NICHT geht und wüsste ich, dass das bei einer Freundschaft bei meinem Partner immer wieder vorkam und vorkommt während wir zusammen sind, hätte ich auf jeden Fall ein großes Problem mit diese Frau! Ich habe zwei Freunde, die sich aus Beziehungsanbahnungen entwickelt haben, d.h. da war mal was, aber nachdem das als gescheitert erklärt wurde, blieben wir Freunde und nie wieder kam sowas auf. Bei anderen Freunden habe ich als ich Single war auch mit im Bett übernachtet und NIEMALS war da was, denn genau das ist eben Freundschaft. Keine sexuelle Komponente. Sonst ist es keine Freundschaft von beiden Seiten, sondern einer würde doch gern mehr wollen, aber es der andere will nicht usw. Ein No-Go für mich. Sage ich mit vielen männlichen Freunden.
 
  • #20
Als beste Freundin wäre es mir doch wichtig, auch die neue Partnerin kennen zu lernen! Und umgekehrt wäre es mir auch wichtig meinem besten Freund meinen neuen Partner vorzustellen.
Natürlich kann man sich auch immer wieder alleine treffen, aber ein Kennenlernen müsste meiner Meinung nach schon drin sein!
Genauso würde ich es auch sehen, habe aber die Erfahrung gemacht, dass platonische Freundschaften zwischen Mann/Frau maßlos bezüglich Bindung unterschätzt werden! Vielleicht ist dieser besagten Freundin bewusst geworden, dass sie eben doch mehr von deinem Freund will als Freundschaft und hat Angst, ihn an dich zu verlieren. Ich kenne es aus der Perspektive, dass ich einen platonischen Freund hatte und als meine Freundin damals plötzlich Interesse an ihm zeigte, meine wahren Gefühle für ihn erst richtig zum Vorschein kamen. Ich habe ihn immer geliebt, mehr als jeden anderen Mann, ob platonisch oder nicht, es kann auch tiefe Liebe ohne Sex geben und auch dann ist Eifersucht im Spiel! Fakt ist, dass es ein Dreieck ist bei euch. Es ist für mich schwierig, einen Partner zu haben, der neben mir eine enge, emotionale, platonische Beziehung hat. Es ist eine Nebenbeziehung und deinem Freund ist dies offenbar nicht richtig bewusst. Er genießt natürlich von allen Seiten Zuneigung und Bewunderung, aber ich frage mich, ob so jemand überhaupt eine exklusive Beziehung führen kann.
 
  • #21
Diese Freundin ist es doch, die sich seltsam verhält, als hätte sie ein Problem mit der Partnerin (ich meine hier nicht, dass sie keinen Kontakt will, so wie Du, sondern dass sie sich verhält, als sei es normal, dass sie Kontakt zur Partnerin hätte, aber es dauernd verhindert).
Also ich habe mir noch mal den Ausgangsbeitrag durchgelesen.
Es ist die Fragestellerin, die immer wieder versucht, ein Treffen herzustellen und die sich darüber echauffiert, dass die Freundin kein Interesse hat sie kennenzulernen, dass sie nichts initiiert, um ein abgesagtes Treffen nachzuholen.

Ich finde daran nichts komisch außer dass die Fragestellerin nicht versteht ( oder verstehen will) dass die Freundin kein Interesse hat und nur aus Höflichkeit Ausreden erfindet.
Das ist ja nun aber keine seltene Verhaltensweise.

Und was sollte der Mann dazu sagen?

Ich denke ihm ist es auch egal, ob ein Treffen zu dritt stattfindet bzw hat er auch selbst daran kein sonderliches Interesse.

Die Fragestellerin bemängelt nun, dass er sich spontan entschieden hat, die Freundin aufzumuntern, statt zum Sport zu gehen. Und das offenbar keiner von beiden ein Interesse daran hatte diese Zeit zusammen mit der Fragestellerin zu verbringen.

Und das ist nun verwerflich? Hätte er ihre Erlaubnis dafür einholen müssen?
Er hat es doch auch nicht verheimlicht.

Ich sehe es wie @godot, es geht um Kontrolle.

Die Fragestellerin will bestimmen, was der Freund wann mit wem macht und wie er die Zeit alternativ zu verbringen hat.

Dummerweise bekommt man nur so keine Kontrolle sondern vertreibt jeden Mann damit.
 
  • #22
Es ist natürlich menschlich, mal doch keine Zeit zu haben, aber ich empfinde es mir gegenüber wirklich abweisend von ihr sich so zu verhalten. Ich möchte ihn auch nicht nerven und wieder drauf ansprechen.
Sie ist mit Deinem Freund befreundet und nicht mit Dir. Ich habe dazu ein schönes Negativbeispiel in meinem Bekanntenkreis. Ich bin bzw. war die gute Freundin eines sympathischen Mannes, von dem ich garantiert nichts wollte und er nicht von mir. Ich habe mit ihm einfach nur Sport getrieben (Rennrad und MTB). Ich bin selbst gebunden (inzwischen sogar verheiratet). Anfangs war alles locker, wir haben uns zum Radeln getroffen (teilweise auch mit anderen), und jeder ist danach seiner Wege gezogen. Dann habe ich ihn mal mit anderen Sportfreunden zum Grillen eingeladen und er hat sie mitgenommen. Danach hab ich sie nicht mehr los bekommen. Sie fing an, mir auf Whatsapp zu schreiben. Ich schrieb ihm, sie antwortete mir. So ging das eine Weile. Ich habe meinen Kumpel daraufhin nicht wieder getroffen.

Man kann sich nicht in eine bestehende Freundschaft reindrängen, egal ob Männlein oder Weiblein. Jeder sucht sich seine Freunde selbst aus, und Freundschaft ist in den meisten Fällen eine Angelegenheit von zwei Personen. Nimm es nicht persönlich, es hat nichts mit Dir zu tun. Sie will mit ihm befreundet sein, nicht mit Dir. Wenn Du weiter insistierst, verliert Dein Freund seine beste Freundin.
 
  • #23
Liebe FS, möchte Dir helfen, Deine doch gut anlaufenden Bez. nicht in den Sand zu setzen.
J
Ich (w30) bin seit etwa einem halbem Jahr mit meinem Freund (36) zusammen, es läuft sehr gut und wir verstehen uns super, auch in der Coronnakrise sehen wir uns jeden Tag und sind noch nicht von einander genervt. :)
Das ist alles was wirklich zählt, finde ich.

Ansonsten hast Du einige Freundinnen kennengelernt. Ist doch gut.

Diese eine eben nicht. Ja nun, warum auch immer, dann eben nicht, oder noch nicht. Würde ich persönlich auch gar nicht müssen.

Wenn Du einen Mann für Dich gewonnen hast, der platonische Freundinnen hat, kannst Du Dich glücklich schätzen, finde ich.

Du wirst ihn mittlerweile ja wohl gut genug einschätzen könne, ob er ein Hallodri ist, oder ein Guter. Ein Mann mit Freundinnen ist meines Erachtens ein kommunikativer, sozialer, interessanter und herzlicher Mensch. Freu Dich.

Lass die beiden. Mach es nicht kaputt. Sie konnte oder will nicht. Das ist ihr Recht. Es muss gar nichts dahinter stecken. Ist ihre Sache. Und mach es ihm nicht zum Vorwurf, sonst bist Du ihn demnächst los.

Ich hätte gar keine Lust, immerzu irgendwelche Claims abzustecken und mir einen Kopf zu machen, ob da was ist. Er ist mit Dir zusammen, basta.

Ich denke, das ist für Dich die Lernaufgabe, los zu lassen und manche Dinge einfach zu lassen, wie sie sind und nicht überall die Nase drin zu haben.

Ich habe die platonischen Freundinnen meiner Freunde immer kennengelernt, einmal zumindest und fertig war es. Ob ich alle kennengelernt habe, weiß ich nicht, wäre mir egal. Oder ich war die platonische Freundin.

Mir war dann mein platonischer Freund wichtig, seine Freundin nur am Rande, OK wenn sie zusammen glücklich waren, gut ist.

Ich fand Treffen mit Kumpels, die sich gerade eine neue Freundin zugelegt hatten fast immer nervig. Die Neue beanspruchte mindestens 75% der Aufmerksamkeit und anbaggern durfte ich sie auch nicht. Später wurde es dann meist besser.
Der war gut! Was wurde denn später besser? Beanspruchte die Neue nur noch 25 % der Zeit, oder durftest Du sie anbaggern???
(Hach, jetzt bräuchte ich ein Augenzwinker-Smiley!) :)
 
  • #24
Liebe FS,

auch hier muss ich leider wie in einem anderen Thread schreiben (ich formuliere es netter): dein Freund verhält sich zu passiv.

Tut mir leid, aber das ist doch sehr auffällig und ich gebe dir in deinen Empfindungen absolut recht! Dein Freund müsste mit ihr ein klärendes Gespräch führen und die Auffälligkeiten ansprechen. Warum hat sie zu dritt nie Zeit aber plötzlich mit ihm allein schon? Das müsste doch auch ihn interessieren?
Da sollte er sich wirklich positionieren.

LG
 
  • #25
Sie ist mit Deinem Freund befreundet und nicht mit Dir. Ich habe dazu ein schönes Negativbeispiel in meinem Bekanntenkreis. Ich bin bzw. war die gute Freundin eines sympathischen Mannes, von dem ich garantiert nichts wollte und er nicht von mir. Ich habe mit ihm einfach nur Sport getrieben (Rennrad und MTB). Ich bin selbst gebunden (inzwischen sogar verheiratet). Anfangs war alles locker, wir haben uns zum Radeln getroffen (teilweise auch mit anderen), und jeder ist danach seiner Wege gezogen. Dann habe ich ihn mal mit anderen Sportfreunden zum Grillen eingeladen und er hat sie mitgenommen. Danach hab ich sie nicht mehr los bekommen. Sie fing an, mir auf Whatsapp zu schreiben. Ich schrieb ihm, sie antwortete mir. So ging das eine Weile. Ich habe meinen Kumpel daraufhin nicht wieder getroffen.

Man kann sich nicht in eine bestehende Freundschaft reindrängen, egal ob Männlein oder Weiblein. Jeder sucht sich seine Freunde selbst aus, und Freundschaft ist in den meisten Fällen eine Angelegenheit von zwei Personen. Nimm es nicht persönlich, es hat nichts mit Dir zu tun. Sie will mit ihm befreundet sein, nicht mit Dir. Wenn Du weiter insistierst, verliert Dein Freund seine beste Freundin.
Das hat doch mit der FS nichts zu tun. Klar ist es seltsam, wenn dann nur noch die Freundin schreibt. Aber hier geht es ja nicht darum, dass sie immer zusammen rumhängen oder sie die ganze Kommunikation übernimmt und ihn nicht mehr allein mit ihr weglässt, sondern dass die offensichtlich sehr gute Freundin die neue Freundin mal trifft. Danach kann sie ja immernoch zu dem Schluss kommen, sie mag sie nicht. Ich fänd das genauso schräg, wenn es um den besten männlichen Freund gehen würde. Ich kenne niemanden in meinem Freundeskreis, der seinen Freunden nicht den neuen Partner vorstellt, wenn es was ernstes ist. Und sich dann auch wieder mit denen alleine trifft. Aber wenn mir der beste Freund meines Freundes aus dem Weg gegangen wäre, hätte ich das schon sehr seltsam gefunden.
Dazu kommt, sie scheint ja nicht eine gute Bekannte zu sein, mit der mal Sport macht. Sondern sie schreiben laut FS jeden Tag. Dann muss sie schon sehr eng mit ihm befreundet sein. Dann die neue Partnerin nicht mal kurz irgendwie treffen zu wollen, halte ich für sehr ungewöhnlich.
 
  • #26
Ich habe einige gute männliche Freunde, bei nicht jedem kenne ich die Partnerin und möchte sie auch gar nicht kennenlernen, das interessiert mich überhaupt nicht. Da geht es mir ganz wie der Joggerin. Die Frau meines besten Freundes kann ich nicht ausstehen, da bin ich aber in guter Gesellschaft. Das sind so alte Freundschaften, da sind die Partner unwichtig. Wäre mein Mann da eifersüchtig, ich glaube, er wäre gar nicht mein Mann geworden. Müsste ich mein Wesen unterdrücken um einem anderen zu gefallen es wäre niemals bis zur Ehe gekommen. Aber es ist wie immer, es muss passen, andernfalls funktioniert es nicht. Die FS sitzt in so einer Falle. Ich vermute, da kommt sie nur alleine wieder raus.
 
  • #27
Ich fand Treffen mit Kumpels, die sich gerade eine neue Freundin zugelegt hatten fast immer nervig. Die Neue beanspruchte mindestens 75% der Aufmerksamkeit und anbaggern durfte ich sie auch nicht. Später wurde es dann meist besser.
Find ich zutreffend, wenn man eine Weile zusammen ist, klebt man ja auch nicht mehr ständig aneinander.

Im Falle der TE hab ich Probleme mit der Bezeichnung " Beste Freundin" oder vielleicht verstehe ich das auch ganz falsch. Das Geschlecht ist in dem Fall nicht relevant, nur das Verhalten. Ein bester Freund freut sich mit einem über das gefundene Liebesglück und betrachtet den neuen Partner mit Wohlwollen. Und hält sich gerade am Anfang, wenn man total verliebt ist, einfach ein wenig zurück und nimmt sich nicht so wichtig.

Liebe TE,
zu Deiner Frage, wie damit agieren. Du stellst ja nicht die Beziehung in Frage oder dass Dein Freund nicht zu Dir steht, Dir ist die offensichtliche Ablehnung der Frau ein Dorn im Auge.

Mach Dir bewusst, Du brauchst diese Frau nicht. Ob sie Dich mag oder in China der berühmte Sack umfällt, es ist sowas von egal. Du kennst andere Freunde schon, somit ist sie die eigentliche Außenseiterin und so betrachte sie auch. Wenn sie dann nach der Krise auf keine Party erscheint oder tolle Unternehmungen absagt, leidet sie doch mehr, DU kannst mit Deinem Freund schönen Spaß haben und sie guckt in die Röhre.

w/36
 
  • #28
Sondern sie schreiben laut FS jeden Tag. Dann muss sie schon sehr eng mit ihm befreundet sein
Auch das muss nichts heissen. Mit einem meiner Freunde schreib ich zeitweise auch sehr viel, er hatte einige Probleme, wo ich ihn zu unterstützen versuchte. Er ist auch jemand, der real viel redet. Dafür treff ich ihn selten, weil er weiter weg wohnt.

Mit anderen schreib ich nur kurz und man spricht dann halt mal bei einem Kaffee ausführlicher oder intensiver.

Eng bin ich mit allen irgendwie, manchmal verschiebt sich das auch, wenn aktuell nichts besonderes anliegt. Dann ists dann nur alltägliches.

Freunde sind für mich nunmal Menschen, mit denen ich auch über vertrauliches reden kann. Alles andere sind nur oberflächliche Bekannte, sowas ist nicht meins.

Ich finde es traurig,wenn Menschen hier oft schreiben, dass sie niemanden zum echten Reden haben.

Gerade gegengeschlechtliche Freunde können einem oftmals bessere Beziehungstipps /Erklärungen geben.

Wenn die platonischen Freunde was voneinander wöllten, wären sie doch nicht nur Freunde, sondern zusammen.
 
  • #29
... Meiner Erfahrung nach hat er oder sie dann noch nicht komplett abgeschlossen. Eine Seite wünscht sich offen oder heimlich die Fortführung der Beziehung. Oder es handelt sich um sehr reife Menschen, die die Gefühle und die Vergangenheit zugunsten von ehrlicher Freundschaft tauschen. Ist das möglich? Bei mir nie! Liebe ist Liebe, wie sollte das zu Freundschaft werden, wenn man doch beim Kennenlernen keine Freundschaft angestrebt hatte. Gut, wenn Kinder da sind und man sich versteht. Dann ist das Verhältnis nicht Freundschaft sondern wie "sich fühlen wie gute Geschwister zueinander sind".

Warum masst sich der Partner an, dass er seine "neue" Partnerin nicht exklusiv behandeln dürfte? Weil sie faktisch nicht exklusiv ist und das genau so spürt. Ich mag es gar nicht, wenn ich quasi gezwungen werden, eifersüchtig zu werden. Wenn ich das Gefühlt hatte, war mir sehr schnell klar, dass genau dieses Gefühl, was in mir hervorgerufen wurde, eben nicht ok ist. Wenn mich mein Partner liebt, macht er mich nicht eifersüchtig. So einfach ist das!
 
  • #30
Du musst nicht akzeptieren, was du nicht akzeptieren willst.
Sich mit ihr statt dir zu treffen am WE???
Also, es ist NO GO.
Ich kann dir sagen: Du musst immer seine 1.Priorität sein. Wenn nicht, gib einfach doch auf, und such dir jmd anderes, der dich als seine Prinzessin behandeln möchte.
Sei ehrlich zu ihm und sag, dass du dich für sowas nicht wohlfühle. Gib ihm ne Chance auszuwählen, dich oder sie.
Sei auch mehr mütig. Ich glaube, dass du eine tolle Frau bist und das beste verdient.