• #1

Beste Freundin meines Freundes

Hallo,
ich bin ganz neu hier und hoffe, dass ihr mir hier den Kopf wascht!

Wie aus der Überschrift schon ersichtlich, hadere ich mit mir bzw. meinem Freund und seiner besten Freundin.
Wir sind seit zwei Jahren zusammen, als wir uns kennenlernten war mein Freund noch in einer anderen Partnerschaft, die aber in die Brüche ging.
Anfangs waren wir sehr offen und haben uns alles erzählt. Dazu gehörte auch, dass mein Partner mir erzählte, er wäre während seiner letzten Bezieheung (7 Jahre) in seine platonische Freundin verliebt gewesen bzw. hätte sich sehr zu ihr hingezogen gefühlt.
(Wäre ich in dieser Situation gewesen, hätte ich mich von dieser platonischen Freundin distanziert, um die Beziehung nicht weiter zu gefährden, aber das kann ja jeder so handhaben wie er will)
Jedenfalls sagte er mir, als wir zusammen waren, er fände sie (und eine zweite platonische Freundin) sehr attraktiv und er wisse nicht, was wäre, wenn beide Single wären.

Das war vor zwei Jahren. Ich habe diese Freundin immer noch nicht kennengelernt. Ich würde sie gerne kennenlernen, damit sich diese Angst, die sich mit der Zeit bei mir aufgebauscht hat, in Luft auflöst.
Ich glaube nicht, dass mein Partner mich betrügen würde. Ich habe Angst davor, dass er nicht zwischen Freundschaft und Anziehung unterscheiden kann und ich in eine Partnerschaft ohne große Zukunft investiere.
Nun sind wir beide zusammen gezogen und ich weiß nicht so recht, was ich machen soll.
Ich habe keine Möglichkeit, die "Beziehung" der beiden für mich einzuschätzen. Er wollte sie im Ausland besuchen, mit einem Freund. Er wollte zu einem Konzert mit ihr, ohne mich. Sie schreiben wohl regelmäßig, aber ich erfahre es nie bzw. nur einmal im Jahr. Er hält mich, gefühlt, aus dieser Verbindung vollkommen raus. Zudem ist er wohl sehr anhänglich bei ihr und sucht auch körperliche Nähe, dies erzählte zumindest eine andere Freundin, die ich kennenlernen durfte.

Nun geistern in meinem Kopf tausend Bilder dieser Frau und Freundschaft herum, die wahrscheinlich allesamt übertrieben sind.
Aber ich bekomme langsam Zweifel, ob ich das überhaupt kann. Eine Beziehung führen, wenn sie als "damaliger Sehnsuchtsort" ständig präsent ist :(

Und nun hoffe ich, dass ihr mir sagt, dass ich übertreibe und mich mal entspannen soll. Oder was ähnliches. Ich weiß hier nämlich gerade weder ein noch aus...

Vielen Dank!
 
  • #2
Lieber FS,

leider kann ich dir nicht sagen, dass du dich entspannen sollst. Dein Gefühl hat dir schon das Richtige vermittelt. Er hat klare Aussagen getroffen. Wo stehst du, bist du für ihn die Nummer 1 ?

Jedenfalls sagte er mir, als wir zusammen waren, er fände sie (und eine zweite platonische Freundin) sehr attraktiv und er wisse nicht, was wäre, wenn beide Single wären.

. das wäre für mich ein Grund, die Beziehung zu beenden.
 
  • #3
Den Mann hätte ich ehrlich gesagt lieber nicht als Freund gewählt. Er ist ja immer noch hinter ihr her, will Zeit mit ihr allein verbringen, fährt nicht mit Dir, sondern mit einem Kumpel zu ihr, Du hast sie immer noch nicht kennengelernt, was für mich ein Zeichen ist, dass er sie noch nicht aufgegeben hat. Wenn ich mich für jemanden entscheide, dann versuche ich eine Situation, in der ich in Versuchung geraten könnte, zu meiden. Ich glaube niemals, dass das von seiner Seite eine Freundschaft ist (ich tue mich sowieso schwer damit zu denken, dass Männer "nur so" mit Frauen befreundet sein wollen, und in Deinem Fall weißt Du es ja sogar, dass Du nur Ersatz oder Übergangslösung bist, falls die Frau sich an Deinem Freund interessiert zeigt).

Ich denke, so eine Beziehung ist nicht gut fürs Selbstwertgefühl, und wohlfühlen wirst Du Dich ja auch nicht.
 
  • #4
Er gibt mir auf jeden Fall das Gefühl, dass ich seine Nummer eins bin. Aber ich weiß ja auch nicht, wie es ist, wenn sie dabei ist.

Die von dir zitierte Aussage kam ganz zu Beginn unserer Beziehung und hat mich auch sehr verunsichert und verunsichert mich auch immer noch. Für mich schließt sich dadurch eine rein platonische Freundschaft aus.
Allerdings haben wir nochmals darüber geredet und er meinte, er könne nicht mehr nachvollziehen, weshalb er sich so geäußert habe. Er vermutet, es liegt daran, dass er automatisch geantwortet hat, eben so wie er in der vorherigen Beziehung gefühlt hat.
Er sagt mir, dass er mich liebt und mich irgendwann heiraten möchte.
Ich habe einfach unfassbar große Angst, dass ich quasi der "Übergang" bin, bis es für beide passt bzw. für ihn passen würde. wie sie denkt oder fühlt, weiß ich nicht.
 
  • #5
Nein, ich finde nicht, dass du übertreibst! Neben der Beziehung noch andere attraktiv zu finden, ist das Eine (ist ja auch nicht gleichbedeutend mit "verliebt" sein). Aber warum erzählt man sowas dem Partner, v.a. mit dem Nachsatz, man "wisse nicht, was wäre, wenn beide Single wären"? Zu äußern, dass eine bestimmte Frau gut aussieht o.ä., ist ja okay. Aber das hier geht klar darüber hinaus.

Das ist eine Form von "Offenheit", die m.E. mehr schadet als nützt. Solang man selbst keine ernsthaften Zweifel an der Beziehung hat, sollte man m.E. Anziehung zu anderen für sich behalten. Hat man hingegen ernsthafte Zweifel, sollte man nicht nur so eine Aussage in den Raum stellen, sondern mit dem Partner nach Lösungsmöglichkeiten suchen; ggf. Konsequenzen ziehen. Aber es klingt eher, als ob er dir sowas nebenbei aus einer Art "Offenheitsfanatismus" erzählt und dich dann damit im Regen stehen lässt. Erst knipst er dein Kopfkino an, dann macht er weiter mit der Beziehung, als wäre alles in bester Ordnung. Das ist unfair.

Oder hast DU ihn mit Fragen bedrängt?

Was diese Freundin angeht, in die er damals verliebt war...Hm. Das würde mir auch zu denken geben. Auch wenn die akute Verliebtheitsphase lt. seiner Aussage schon Jahre her ist. Ich beobachte im Freundeskreis, dass manche Menschen Beziehungen weiterführen, obwohl sie in jemand anders verliebt sind - nicht, weil die Liebe zum Partner größer ist, sondern weil der/die "Andere" die Gefühle nicht erwidert! Ich beobachte auch, dass eine solche Fremdverliebtheit über Jahre vor sich hinschwelen kann, obwohl nach außen hin getan wird, als sei alles in bester Ordnung mit der Beziehung.

Während Verliebtheit innerhalb einer Beziehung i.d.R.nach ein paar Monaten abflaut, können unerwiderte Gefühle äußerst hartnäckig sein!

Ich frage mich aber auch, warum du damals mit ihm zusammengekommen bist. Er hat dir sowas doch schon ganz zu Beginn erzählt, wenn ich dich richtig verstehe? Warst du damals sehr in ihn verliebt und wolltest ihn unbedingt erobern; hast gehofft, ihn zu "zähmen"?

An deiner Stelle würde ich mir deinen Freund mal zur Brust nehmen und ihm sagen, dass du diese Freundin endlich kennenlernen willst. Ist er nicht bereit, sie dir vorzustellen, würde ich mich an deiner Stelle trennen.

Falls ihr zusammenbleibt, solltet ihr an eurem Kommunikationsverhalten arbeiten. Wie gesagt, man muss sich nicht jede unbedeutende Fantasie anvertrauen, solange man nicht vorhat, Taten folgen zu lassen.
 
  • #6
Und nun hoffe ich, dass ihr mir sagt, dass ich übertreibe und mich mal entspannen soll. Oder was ähnliches.
Du glaubst, du übertreibst? Anscheinend reicht dir seine Verhaltensweise noch nicht! Bei all dem was du hier schreibst, ist dir dringend zu empfehlen die Beziehung zu beenden oder aber leide ohne Selbstwert so weiter! Kontaktabbruch mit Blockierung würde ich tun, sonst kommst du sehr wahrscheinlich nicht raus, da er dich solange bekehren wird, dass du bleibst, sollte er dich lieben, so würde er sich so nicht verhalten!
 
  • #7
Ich kann dich auch leider nicht beruhigen.
Freundschaften mit dem anderen Geschlecht - darüber sind in diesem Forum schon Beiträge ohne Zahl geschrieben worden.
Ich habe keinen besten Freund, aber ich bin mit Männern befreundet. Allerdings kennt mein Mann diese, wir treffen uns auch zu dritt oder zu viert, mit Partnern. Mein Mann hat keine beste Freundin. Auch er hat Frauenbekanntschaften, ich kenne die Damen alle ganz gut. Niemals verreist er mit einer, besucht sie sonstwo, geht abends mit ihr aus. Wenn er sich überhaupt mit einer von ihnen allein trifft, ist das tagsüber und hat konkrete Gründe: sie braucht Hilfe (Umzug, Renovierung, Autokauf ...) oder die beiden arbeiten zusammen (er macht z. B. Webseiten für sie). Niemals, nicht ein einziges Mal, hatte ich auch nur den Anflug eines schlechten Gefühls. Dazu hat weder mein Mann noch haben diese Frauen den allergeringsten Anlass gegeben.
Du sagst es selbst, wenn auch in Klammern, die du ruhig hättest weglassen sollen:
.
(Wäre ich in dieser Situation gewesen, hätte ich mich von dieser platonischen Freundin distanziert, um die Beziehung nicht weiter zu gefährden, aber das kann ja jeder so handhaben wie er will)
Ich weiß nicht, ob das jeder so handhaben kann, wie er will. Oder anders gesagt: kann er natürlich, nur bin ich dann keine Partnerin für ihn.
Dein Freund behandelt dich lieb- und rücksichtslos. Wie, um alles in der Welt, konntest du mit so jemandem zusammenziehen? Wenn dich etwas so sehr stört - verständlicherweise - und ihn das nicht die Bohne interessiert? Seine Freundinnen sind ihm wichtiger als du.
Was nun? Mach ihm mit Nachdruck klar, dass du die Freundinnen kennenlernen willst. Wenn er darauf nicht eingeht, such dir eine neue Wohnung und einen Mann, der dich liebt, respektiert, dich glücklich sehen will und dich nicht absichtlich und völlig unnötig verletzt, der über dein nachvollziehbares und völlig berechtigtes Unbehagen nicht völlig egoistisch und gefühllos hinweggeht.
 
D

Dagobert

Gast
  • #8
Ich will Dir nicht den Kopf waschen und Dir auch keine Ratschläge geben. Ich bin der Meinung, dass eifersüchtige Menschen sich in einer negativen, selbstzerstörerischen Gedankenspirale befinden, so wie ein Raucher in der Wüste, der keine Zigaretten mehr hat.

Meine Partnerin arbeitet sehr erfolgreich in einer sehr erfolgreichen Firma, mit sehr erfolgreichen Menschen, die meisten Männer, in ihrer Altersklasse. Sicher einige auch geschieden, Single usw.

Würde sie es darauf anlegen, wäre es ein Kinderspiel für sie, die entsprechenden Fäden zu ziehen. Sie ist eine sehr attraktive Frau und da kann sich einer schon vergucken. Ganz schnell.

Nie wird sie das tun, absolut sicher nie. Und warum? Ich vertraue ihr einfach, dass sie zu mir hält. Würde sie Avancen bekommen, täte sie die abblocken und kundtun, dass sie vergeben sei. Wie gesagt, da bin ich mir absolut sicher. Ich kenne sie ganz gut.

Ist meine Sicherheit tatsächlich sicher? Natürlich nicht. Nie und nimmer. Ich denke es mir halt so und daran will ich festhalten. Was wäre es für eine Sch..s-Beziehung, für ein miserables Leben, wenn ich täglich eifersüchtig herumeiern täte und unser ganzes Leben lähmen täte. Alles gefährden täte.

Mach Dich bitte nicht kaputt.
Viele Grüße
D.
 
  • #9
Nun, er sagt es selbst: er wisse nicht, was passieren würde, wenn die Frauen single wären.
D.h., er kriegt sie nicht.
Und daher nimmt er mit dir Vorlieb.

Alles, was du schreibst, praktisch jeder Satz ( ich weiß gar nicht, auf welchen ich mich beziehen soll ), weist in die gleiche Richtung.

Und zumindest für mich spielt es überhaupt keine Rolle, dass er dich wohl nicht betrügen würde.
Er tut es bereits.
Wenn auch nicht physisch, so doch psychisch.
Ich weiß, dass der Betrug bei vielen Leuten, insbesondere Männern mit dem Vollzug des Geschlechtsakts einhergeht. Ich sehe es anders.

Ich würde mich sofort, ohne mich einlullen zu lassen, trennen.
Denn allein zu sein ist immer noch besser als solche Demütigung.

Übrigens: wenn ich in einen platonischen Freund verliebt bin, ist meine Vorgehensweise nicht, mich von diesem zu distanzieren, um meine Beziehung nicht zu gefährden, sondern mich von meinem Mann zu trennen und zwar unabhängig von den Chancen, die ich bei dem Kumpel hätte, denn das würde mir sehr eindeutig zeigen, dass ich meinen Mann nicht mehr liebe und unter diesen Umständen wäre es extrem unfair, bei ihm zu bleiben.

w 48
 
  • #10
Liebe FS, hast du schon mal daran gedacht das es keine platonische Freundin gibt. Das er dir diese nur vorgaukelt um dich bei der Stange zu halten. Dann der ganze schmarren was er so erzählt, könnte auch nix
wahres dran sein. Die Freundin die er sich körperlich näherte, könnte auch alles lange vor eurer Zeit gewesen sein. Vielleicht zeigst du ihm auch zuwenig das du es ernst meinst, zeig ihm doch mal wie sehr du ihn liebst, dann stellt sich das verhalten bestimmt schnell ein. Dann spuken auch nicht mehr so wilde Gedanken in deinem Kopf.
 
  • #11
Jedenfalls sagte er mir, als wir zusammen waren, er fände sie (und eine zweite platonische Freundin) sehr attraktiv und er wisse nicht, was wäre, wenn beide Single wären.

Wenn so eine Geheimniskrämerei gemacht wird, bei ihm alles so undurchsichtig ist käme ich auch viele Ideen aber nicht darauf mit ihm zusammen zu ziehen. Wenn man einer platonischen Freundin selbst wegen einem Konzert ins Ausland hinterher reist hat das für mich mit platonisch wenig zu tun. Ich würde dir gerne sagen, dass du übertreibst aber das kann ich nicht. Ich wäre an deiner Stelle mindestens genauso beunruhigt und verunsichert denn "normal" finde ich das nicht. Für mich klingt das danach, dass er ne Frau für jede Gelegenheit möchte. Wenn dieser anderen Frau schon auffällt, dass er die körperliche Nähe zu dieser Freundin sucht wie verhält der sich wohl erst dann wenn sie alleine sind...
 
G

Ga_ui

Gast
  • #12
Beziehung einschätzen = Wie ausgesprägt und erfüllend ist euer Sexualleben? Hat es nachgelassen? Ja, dann geht er fremd oder ist auf dem bestenWeg, sich neu zu interessieren.

Sexualleben seit Längerem gar nicht vorhanden = er geht vermutlich jede Woche fremd


Ich würde mit so einem Mann gar nicht warm werden, weil:

- er verheimlicht seine Kontakte vor dir (wohl nicht ohne Grund, er auch Komplexe, oder schämt sich für seine Freunde oder für dich)

- sein Verhalten klingt unreif und unauthentisch in ganzer Linie

- Auch erst 2 Jahre zusammen zu sein und dann schon zusammenziehen, ist heutzutage ein Garant dafür, dass sowas nicht lange hält und das Interesse bald flöten geht.

- Er geht mit seiner Freundin in Urlaub, mit dir nicht. Bist du dir sicher, dass er nicht ein heimliches Zweitleben führt und er dieser anderen Frau erzählt, dass du eher eine platonische Beziehung führt?
 
  • #13
Hallo! Ich bin so eine "beste Freundin" und in Deinem Fall kann ich Dir nur sagen, Du bist 2. Wahl. Wenn nur einer in so einer Konstellation Gefühle für seine Freundin hat, geht so eine Freundschaft nicht gut, er leidet in dem Fall, weil seine andere Freundin vergeben ist und tröstet sich sozusagen mit Dir. Auch, dass er Euch noch nicht miteinander bekannt gemacht hat, spricht auch dafür. Hätte er kein schlechtes Gewissen, würde er Euch miteinander bekannt machen. So wird es immer für Dich eine Belastung sein.
 
  • #14
Es gibt Freundschaften zwischen Männern und Frauen aber oft ist "beste Freundin" ein Synonym für "Frau die ich nicht haben kann". In meiner Ex-Beziehung war es kein Problem, wenn er mit anderen Frauen unterwegs war oder ich alleine einen Bekannten getroffen habe. Das geschah alles offen, der andere wusste davon und man kannte die jeweiligen Personen. Das waren dann Treffen auf einen Kaffee und keine Dvd-Abende mit kuscheln. Wenn jemand so heimlich tut, den Partner nicht vorstellt und auch noch offen von unheimlicher Anziehung spricht ist das verletzend, respektlos, nicht vertrauenfördern und ein Zeichen dafür, welchen Stellenwert man als Partner hat. Übergangsfrau, Lebensabschnittsgefährtin, Notlösung ...
 
  • #15
Hallo,

Ich bin ebenso eine platonische Freundin. Das ist eine Freundschaft, die mir sehr wichtig ist.

Aber es gibt keine Geheimnisse, ich habe zu einem sehr frühen Zeitpunkt seine Frau kennengelernt, wir verstehen uns, reden miteinander. Wir treffen uns öfters auch zu dritt oder mehreren.
Und ganz am Anfang haben seine Frau und ich uns sehr eindeutig ausgetauscht - dass es absolut und verlässlich platonisch ist. Nachdem er aber auch jemand ist, der etliche weibliche Freunde hat, vertraut sie - zu Recht.

An Deiner Stelle würde ich noch mal ausgiebig mit ihm reden, Deine Ängste, Gefühle... Ganz offen. Denn der fragliche Satz war am Anfang der Beziehung.
Wo steht ihr momentan, wo soll es hingehen.
Wie ernst nimmt er Dich und Deine Gefühle.

Nach dem Gespräch kannst Du sortieren, und entscheiden, was für Dich stimmig ist.
Von außen so pauschal zu urteilen finde ich schwierig.
Und die Lösung sich zu trennen, bleibt ja nach dem klärenden Gespräch immer noch.
Nur die Chance sollte man sich und dem anderen schon geben.

Aber kennen lernen würde ich die platonische Freundin auf jeden Fall wollen - da kann man so einiges spüren.
 
  • #16
Du solltest an deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Denn solche Unsicherheiten zeugen davon, das es nicht besonders ausgeprägt ist. Dafür kann dein Partner aber nichts, das ist in erster Linie dein Problem.

Ich habe neben männlichen auch sehr gute weibliche Freunde, die ich teils schon viele Jahre kenne. Auch zu meinen Ex-Freundinnen habe ich ein gutes Verhältnis, mit manchen gehe ich z.B. ein zwei mal im Jahr Essen.
Wenn eine neue Partnerin damit ein Problem hätte, ihr Problem, die Beziehung wäre ganz schnell beendet! Ich bin ein eigenständiger Mensch und lasse mir doch nicht ernsthaft vorschreiben, mit wem ich Kontakte pflege.
Es gibt einen schönen Spruch, Partner kommen und gehen, Freunde bleiben.
In diesem Sinn, wer für irgendeiner Partner gute Freundschaften beendet oder sich da einschränken lässt, Stichwort man könnte ja zusammen etwas unternehmen, dem ich nicht mehr zu helfen!
 
  • #17
Freundschaft zwischen Mann und Frau in dem Sinne gibt es nicht. Mindestens eine Seite interpretiert da immer mehr rein.
 
  • #18
Hallo lighter,

Eine Beziehung führen, wenn sie als "damaliger Sehnsuchtsort" ständig präsent ist :(

Kann ich vollkommen nachvollziehen, ginge mir genauso und finde ich auch menschlich und naheliegend.

Letztenendes ist es ja auch nicht eingebildet von Dir, sondern TATSÄCHLICH so, dass dieser Mann NUR mit Dir zusammen ist, weil er eben mit der Freundin nicht zusammenkommen kann... Das hat er Dir gegenüber ja auch klar geäußert. Er weiß nicht, was wäre wenn... Natürlich sagt er jetzt, dass er nicht weiß, weshalb er das gesagt hat. Was soll er Dir jetzt bitte sonst sagen, damit Du "Ruhe" gibst? Wenn der Mann nicht dement ist, weiß er sehr wohl, weshalb er das gesagt hat. Weil er es genauso gemeint hat! Frauen sollten lernen, Männer einfach mal beim Wort zu nehmen...

Ich finde nicht, dass Du übertreibst, denn er sagt Dir, dass Du für ihn die zweite Wahl bist, weil er die erste Wahl nicht bekommt. Nun könntest Du Dich darüber freuen, dass er so ehrlich ist, und wenn es nur aus Unbedarftheit ist. Du kennst ihn... Aber ich würde mich da nicht drüber freuen, denn ich wollte kein Lückenfüller sein, in dem Wissen (und dieses Wissen hast Du ja), dass mein Freund eigentlich für eine andere Frau schwärmt und wahrscheinlich auch von ihr träumt, und er mich lediglich "duldet", weil er die andere nicht bekommen kann, und ich besser für ihn bin als "gar nichts" und ich ihm regelmäßigen kostenlosen Sex und einige Extras darüberhinaus biete, die er als Single nicht hätte... (allerdings wäre ich auch nicht mit einem Mann zusammengeblieben, der gleich am Anfang UNSERER vermeintlichen Liebesbeziehung (!) solch eine Aussage gemacht hätte...)

Just my 2 cents...
 
  • #19
Also ich finde es sehr bedenklich, dass er 7 Jahre in einer Beziehung war und nebenbei in seine "platonische" Freundin verliebt war. Er kann es also, eine Beziehung führen und in eine andere verliebt sein, bei der er denkt "was wäre wenn".
Und nun ist da noch eine zweite platonische Freundin gewesen.
Er sagt mir, dass er mich liebt und mich irgendwann heiraten möchte.
Sein Handeln ist aber "ohne Dich" zu ihr, "ohne Dich" mit ihr zum Konzert.
Ich finde es schwierig, weil ich auch glauben wollen würde, wenn ich verliebt bin. Also wenn Du in der Beziehung bleiben willst, dann müsstest Du "die Macht" wiederbekommen über Dich, was das Gefühlsmäßige angeht, was aber doch das Ende sein kann.
Ich würde gern kluge Worte schreiben, wie es sich in so einer Beziehung machen lässt, aber ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. Wenn ich sagen würde, lass ihn allein mit der Frau auf ein Konzert gehen, denn ich bin dagegen, andere dazu zu überreden, irgendwas meinetwegen zu tun, was sie gern wollten, wäre ich auch schon an dem Punkt, dass wenn er es wirklich macht, ein Knacks in der Beziehung ist. Aber was macht man damit? Hoffen, dass es wieder besser wird, oder ist es der Anfang vom Ende?
Wenn Du Übergangslösung bist, kann das ein noch sehr langer Zustand sein, weil die Platonische (noch) nicht will.
Wenn Du Stress machst, macht er vielleicht, was Du willst, aber Du weißt trotzdem nicht, was er denkt und gegebenenfalls tut. Deswegen würde ich auch nicht eingreifen bei seinen Plänen, denn daran siehst Du, wie er tickt. Aber das kann bedeuten, dass Du allein entscheiden musst zu gehen, ohne die genaue Wahrheit zu kennen, weil er die zweite Wahl schon behalten wollen würde, solange die erste nicht ja sagt.
So, wie es jetzt ist, bist Du jedenfalls ständig in Angst, dass alles doch nicht ernst gemeint ist. Das, was er sagte über sein Verliebtsein in die Platonische, schafft auch gleich am Anfang eine Situation, bei der der Partner anfängt zu rotieren und hinterherzurennen, wenn er kein Selbstwertgefühl hat oder Manipulationen nicht durchschaut.
In meinen Augen hätte er Dich ihr längst vorgestellt, wenn nicht eine Resthoffung bei ihm wäre.
 
  • #20
Liebe FS,

vielleicht musst Du das auch nicht, Dich herab gesetzt fühlen. Denn Du stehst auf einer anderen Ebene, ähnlich wie ein leibliches Kind in seiner Liebe des Elternteils im Vergleich zu ihr als Partnerin es stünde.
Ich bin selbst beste Freundin. Und, ja, auch ich bin oft lieber mit meinem Kumpel alleine, als dass seine Freundin dabei ist oder mein Partner. Wir sehen uns nur sehr selten, und da wir uns auch gute Ratgeber sind und einfach eine gemeinsame Erfahrungswelt haben (seit 9. Klasse), genießen wir Zeit lieber allein. So können wir andere Gespräche führen und es gleitet nicht so sehr in Allgemeines ab, als wären Partner dabei. Denn das oberflächliche Geplänkel zu dritt oder viert ist für mich verlorene Zeit. Und: wir reden auch viel über frühere Dinge und gemeinsame Freunde, mit denen unsere Beziehungspartner nicht so viel anfangen können. Partner fühlen sich iausgeschlossen. Die Stimmung sinkt. Und manchmal hat man nicht solche Lust, den Partnern Erfahrungen zu erläutern aus der Jugendzeit, die sie emotional eh nicht nachvollziehen können. Mit seiner Freundin teilt er eine ganz andere Welt. Und in dieser Momentaufnahme möchte ich seine und meine Welt, die viel aus Vergangenheit besteht schützen. Auch er war lange in mich verliebt (als Jugendlicher). Hat sich mehr gewünscht. Es ist nie etwas passiert, wir haben sogar gekuschelt, im selben Bett übernachtet, als wir noch zusammen feierten und jeweils bei den Eltern wohnten. Heutiges Umarmen hat keine sexuelle Komponente. Die Hemmschwelle ist niedriger durch das lange Kennen. Partnerschaft mit ihm war für mich nie Thema. Bei ihm auch nicht mehr irgendwann. Denn sowas kann ja schief gehen. Aber trotzdem meine Anspruchshaltung: Ich möchte ihm wichtig sein. Ja, und in unseren wenigen gemeinsamen Momenten auch gemeinerweise wichtiger als seine Partnerin. Denn sie hat ihn ja sonst immer im Alltag.
Die Frage wäre für mich an Dich: Hatten sie schon mal etwas miteinander? Das wäre für mich ein Kriterium, was vor einem erneuten Ausrutscher Angst machen würde. Und: gibt es eine sehr flirty sexuelle Komponente in der Kommunikation, auf die beiden bezogen, die nicht aus einem Moment heraus nur scherzhaft ist? Kennenlernen solltest Du sie unbedingt. W43
 
  • #22
Was ich eigentartig finde, dass du sie nicht kennenlernen darfst. Und das er dir noch erzählt hat, dass er mal in sie verliebt war.. sorry, komischer Kauz.

Allerdings gibt es schon Menschen, die verschiedene Beziehungen pflegen und so und ein Mann eine Frau als Freundin hat. Kannte sogar jemand die ging mit dem Freund einer Freundin in den Urlaub, was ich sehr eigentartig finde. Ausser man findet jemand wirklich überhaupt nicht anziehend - aber so alleine und ist komisch. Ich würde so etwas nicht wollen.
Er sucht körperliche Nähe zu ihr? Und was noch?

Entweder ist er mit dir zusammen oder mit ihr oder wieviele Frauen braucht der Freund?
Versuche herauszufinden wer es ist und dann würde ich ihn vor der Wahl stellen, auf die Länge macht das einem kaputt. Ausserdem weiss man auch nicht wie dies sich entwickelt? Redet er überhaupt von Zukunft mit dir oder erzählt er nur vom Augenblick, kennt er deine Familie oder hält er sich zurück und meidet solche Treffen.

Jemand der so sehr auf eine Person fixiert ist und noch von ihr schwärmt und sie sucht etc., da ist irgendwie eine Person zuviel. Wieso bist überhaupt zu ihm gezogen? Oder habt ihr gemeinsam eine Wohnung gesucht?
 
  • #23
Ich habe neben männlichen auch sehr gute weibliche Freunde, die ich teils schon viele Jahre kenne. Auch zu meinen Ex-Freundinnen habe ich ein gutes Verhältnis, mit manchen gehe ich z.B. ein zwei mal im Jahr Essen.
Wenn eine neue Partnerin damit ein Problem hätte, ihr Problem, die Beziehung wäre ganz schnell beendet! Ich bin ein eigenständiger Mensch und lasse mir doch nicht ernsthaft vorschreiben, mit wem ich Kontakte pflege.
Es gibt einen schönen Spruch, Partner kommen und gehen, Freunde bleiben.
In diesem Sinn, wer für irgendeiner Partner gute Freundschaften beendet oder sich da einschränken lässt, Stichwort man könnte ja zusammen etwas unternehmen, dem ich nicht mehr zu helfen!

Ich sehe das ganz genauso. Ich würde es vielleicht nicht ganz so rabiat ausdrücken, aber mal im Ernst: Die Leute hier, die meinen, dass es eine wahre Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht gibt, habt ihr denn in eurer Freizeit nur zum gleichen Geschlecht Kontakt? Wie geht denn sowas? Ich hab einige männliche Freunde, mit denen ich mich über sehr persönliche Dinge austausche und mit denen ich mich regelmäßig allein treffe. Auch mein Ex-Lebensgefährte, mit dem ich 10 Jahre verpartnert war, gehört zu meinen engsten und besten Freunden. Und die waren vor meiner aktuellen Partnerschaft da. Und die geb ich auch nicht auf. Wieso sollte ich langjährige männliche Wegbegleiter aus meinem Leben streichen, nur weil mein Partner eifersüchtig ist? Komisches Denken, irgendwie. Ich stelle allerdings die betroffenen Personen immer einander vor, aber würde mir verbitten, meinen Partner ständig überall dabeihaben zu wollen, nur damit er sicher geht, dass ich meine beiden Schenkel unter Kontrolle habe. Soviel Misstrauen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
 
  • #24
Übrigens: wenn ich in einen platonischen Freund verliebt bin, ist meine Vorgehensweise nicht, mich von diesem zu distanzieren, um meine Beziehung nicht zu gefährden, sondern mich von meinem Mann zu trennen und zwar unabhängig von den Chancen, die ich bei dem Kumpel hätte, denn das würde mir sehr eindeutig zeigen, dass ich meinen Mann nicht mehr liebe und unter diesen Umständen wäre es extrem unfair, bei ihm zu bleiben.

Das sehe ich prinzipiell genauso. Wobei man natürlich hinterfragen kann, inwiefern eine Trennung nur aufgrund einer "Fremdverliebtheit" Sinn macht - denn auch diese neue Verliebtheit wird irgendwann vergehen. Dann hat man womöglich für nichts und wieder nichts eine gute Beziehung weggeworfen, deren einziges Manko es war, nicht mehr taufrisch und aufregend zu sein. Verliebtheit ist ja auch erstmal ein ziemlich oberflächliches Gefühl, das oft mehr mit Projektion zu tun hat als mit tatsächlichen Eigenschaften der Person.

Die Meinungen darüber, ob Fremdverliebtheit immer ein schwerwiegendes Problem in der bestehenden Beziehung anzeigt, gehen ja auch auseinander.

Ganz klar wäre der Fall aber für mich, wenn ich für den "neuen Mann" Gefühle hätte, die der aktuelle Partner nie in der Intensität ausgelöst hat. Denn dann habe ich offensichtlich einen Partner gewählt, für den ich nur lauwarm empfinde - verglichen mit dem, was mir prinzipiell möglich ist.

Und WENN man sich für die bestehende Beziehung entscheidet, dann sollte man sich ihr bitte auch voll und ganz zuwenden. D.h. Kontaktsperre zu dem-/derjenigen, der oder die die Fremdverliebtheit ausgelöst hat. Oder zumindest deutliche Reduktion des Kontakts.

Das geschieht hier aber nicht vonseiten des Freundes der FS. Er lebt einen faulen Kompromiss. Bleibt zwar bei der FS und macht auf heile Welt, trifft aber auch die andere Frau. Der Verdacht liegt nahe, dass er zwar die Geborgenheit der festen Beziehung genießt, zugleich aber weiter in seiner aushäusigen Verknalltheit schwelgt.

Ich habe gerade einen ähnlichen Fall im Bekanntenkreis erlebt. Sie machte Schluss wegen eines anderen Mannes (der auch noch ein gemeinsamer Kumpel von ihr und dem Ex ist), bekam von dem aber einen Korb. Was machte sie darauf hin? Ging zum Ex zurück....mit dem anderen wird weiter auf beste Freunde gemacht. Offensichtlich ist sie aber keineswegs über ihn hinweg, denn als er Interesse an einer anderen Frau zeigte, ist sie ausgeflippt.

Geht gar nicht in meinen Augen.
 
  • #25
Ich habe 4 enge männliche Freunde (2 davon seit 25 Jahren) und würde es mir verbitten, wenn mein Partner dauernd dabei sein wollte, wenn ich mit einem von ihnen einen heben gehe und quatschen möchte. "Es gibt keine platonische Freundschaft zwischen Männern und Frauen" ist so ziemlich das Absurdeste, das ich jemals hier gelesen habe. w, 49
 
Top