• #91
1. Kondome sind zur Verhütung einer Schwangerschaft alles andere als sicher. Die Pille ist viel sicherer. - 2) Können Sie Ihren Verweis auf die Haltung von Männern in den 1960/70er-Jahren genauer ausführen? Was genau meinen Sie damit? Oder ist das bloße Rhetorik?
Seit ich 18 bin wird mit Kondom verhütet, ob mit lockerer Affäre oder festem Partner. Ich bin heute 16 Jahre älter und NIE schwanger geworden. Wenn man es natürlich vorher ohne Kondom macht und es ein paar Minuten vorm Koitus überzieht, ist eine Schwangerschaft sicherlich nicht auszuschließen.

Und was die 60er/70er betrifft liegt @Cassel goldrichtig. Genau das habe ich gemeint.
 
  • #92
Kondome sind zur Verhütung einer Schwangerschaft alles andere als sicher. Die Pille ist viel sicherer. -
Bei beiden gilt: Voraussetzung ist ein korrekter Gebrauch. Verhütungspannen kommen sowohl hier als auch da durch unsachgemäße Benutzung zustande. Wenn ich Mann wäre und Sicherheit wollte, wäre es mir zu unsicher, mich darauf zu verlassen, dass frau wirklich täglich dran denkt. Dazu sind mir selbst viel zu viele Einnahmefehler passiert...

Für Männer war es ab Erfindung derselben klar, dass Frau die Pille nimmt.
zu irgendeinem Jubiläum der Pille berichtete der Erfinder der Pille in einem Interview, er würde heute wünschen, er könnte die Erfindung rückgängig machen. Aufgrund der Pille hätten sich scharenweise Männer aus der Verantwortung für Verhütung zurückgezogen. oder wurden aus der Verantwortung entlassen. Er selbst ist übrigens seit vielen Jahren vasektomiert.
 
  • #93
Es tut mir leid, dass Du nun doch Komplikationen hattest. Dann kann man ja nur hoffen, dass die Folgen der OP schnell abheilen. Mit dem sorglosen Der-Frau-Überlassen, was die Verhütung angeht, hast Du recht.
Die Haltung, die in #82 beschrieben ist, klingt zwar so in diese Richtung, denn Gedanken, was es für die Frau bedeutet, werden ja auch nicht gemacht, aber wenn man sich Frauen sucht, die das auch nicht machen oder das Risiko in Kauf nehmen, finde ich das eigentlich legitim, danach seine Bettgespielinnen auszuwählen. Der Mann müsste dann aber trotzdem noch drauf achten, dass die Frau mit dem Alkohol aufpasst, und er muss registrieren, wann sie krank ist und Antibiotika nimmt oder Durchfall hat.
 
  • #94
Die Haltung, die in #82 beschrieben ist, klingt zwar so in diese Richtung, denn Gedanken, was es für die Frau bedeutet, werden ja auch nicht gemacht, aber wenn man sich Frauen sucht, die das auch nicht machen oder das Risiko in Kauf nehmen, finde ich das eigentlich legitim, danach seine Bettgespielinnen auszuwählen.
Klar, wenn Frauen das mitmachen. Wie gesagt, ich habe es ja auch lange mitgemacht - wie alle vor 20 Jahren. Und wenn frau sich mir der Methode wohlfühlt, darf sie ja gerne weitermachen.
Ich habe aber den Eindruck dass Männer in den 40ern zu lange von diesem Luxus profitierten und nun große Schwierigkeiten haben umzudenken und Verhütung wieder (mit) zu ihrem Thema zu machen.
In meinem Freundeskreis haben gerade mal zwei Frauen in den 40ern vasektomierte Männer. Dagegen gibt es zahlreiche sterilisierte Frauen und Spiraleträgerinnen. Bei einer Handvoll Frauen denkt der Partner teilweise seit mehreren Jahren (!!!) drüber nach, ob er es vielleicht irgendwann mal machen lässt...

Es tut mir leid, dass Du nun doch Komplikationen hattest. Dann kann man ja nur hoffen, dass die Folgen der OP schnell abheilen.
Danke. So groß ist sie ja nicht, in etwas vergleichbar mit den drei Ausschabungen nach meinen Fehlgeburten... Wenn das Männer mitmachen müssten....
 
  • #95
Klar, wenn Frauen das mitmachen. Wie gesagt, ich habe es ja auch lange mitgemacht - wie alle vor 20 Jahren. Und wenn frau sich mir der Methode wohlfühlt, darf sie ja gerne weitermachen.
Ich habe aber den Eindruck dass Männer in den 40ern zu lange von diesem Luxus profitierten und nun große Schwierigkeiten haben umzudenken und Verhütung wieder (mit) zu ihrem Thema zu machen.
In meinem Freundeskreis haben gerade mal zwei Frauen in den 40ern vasektomierte Männer. Dagegen gibt es zahlreiche sterilisierte Frauen und Spiraleträgerinnen. Bei einer Handvoll Frauen denkt der Partner teilweise seit mehreren Jahren (!!!) drüber nach, ob er es vielleicht irgendwann mal machen lässt...
Bevor ich meinen jetzigen Mann kennen lernte, hatte ich eine lockere Affäre zu einem Mann Mitte 40. Er war grundsätzlich kein Kind von Traurigkeit. Und ich bin mir sehr sicher, dass er auch noch mit anderen Frauen schläft. Umso erstaunter war ich über seine Frage ob ich denn die Pille nehmen würde.
Vollkommen verantwortungslos, wenn du mich fragst. Ich meine, selbst wenn ich die Pille zu der Zeit genommen hätte, hätte ich Sex ohne Kondom abgelehnt.
Für ihn war das absolutes Neuland,dass eine Frau auf Verhütung mit Kondom besteht. Das fand ich auch sehr bedenklich.

Das hieße ja, dass viele Frauen sich ohne Probleme zu ungeschützten Verkehr hinreißen lassen, weil der Mann keine Lust auf Kondome hat.
 
  • #97
Immerhin hat er gefragt. Ich habe es vor vielen Jahren schon erlebt, dass ich fragte, ob er ein Kondom dabei habe und er meinte: Nein, wieso? Nimmst du keine Pille? Er studierte übrigens Medizin....
Ja eben das meine ich ja. Mit einem festen Partner wäre es, würde ich die Pille nehmen, in Ordnung auf das Kondom zu verzichten. Aber mit einem Mann, mit dem ich nur ein paar Mal lockeren Spaß habe, der möglicherweise noch mit anderen Damen ungeschützt schläft, da ist für mich ein Kondom unerlässlich. Da lasse ich auch nicht mit mir diskutieren.
 
  • #98
Ich versteh nicht, wo das Problem liegt. Kondome sind sicher. Aber es scheint Männer zu geben, die zumindest da noch irgendwo in den 60 oder 70ern stecken geblieben sind und keinen Anlass sehen für die Verhütung zu sorgen.
Ich habe die Vasektomie machen lassen, weil wir nicht mehr mit Kondom verhüten wollten. Mit den Dingern hat es einfach keinen großen Spaß gemacht, vor allem nicht die notwendige Unterbrechung beim Sex.Es ist nicht dasselbe.
Im Grunde war das schon immer bei mir der Fall und führte irgendwann bei mir dazu, dass ich Frauen quasi durchweg nur in der Hoffnung kennenlernte, dass sie die Pille nehmen.

Und ich kenne auch kaum Männer, die Sex mit Kondom wirklich als gleichwertig ansehen. Die Meisten nehmen es halt inkauf, zumal ja die Pillen-Nebenwirkungen immer breiter diskutiert werden; mehr aber auch nicht. Meine Partnerin sieht es ganz genauso.
 
  • #99
Ich habe die Vasektomie machen lassen, weil wir nicht mehr mit Kondom verhüten wollten. Mit den Dingern hat es einfach keinen großen Spaß gemacht, vor allem nicht die notwendige Unterbrechung beim Sex.Es ist nicht dasselbe.
Im Grunde war das schon immer bei mir der Fall und führte irgendwann bei mir dazu, dass ich Frauen quasi durchweg nur in der Hoffnung kennenlernte, dass sie die Pille nehmen.

Und ich kenne auch kaum Männer, die Sex mit Kondom wirklich als gleichwertig ansehen. Die Meisten nehmen es halt inkauf, zumal ja die Pillen-Nebenwirkungen immer breiter diskutiert werden; mehr aber auch nicht. Meine Partnerin sieht es ganz genauso.
Es ist gut, wenn ihr da einen Konsens gefunden habt.
Der Partner der FS jedoch nimmt das Kondom eben nicht in Kauf, obwohl seine Partnerin die Pille nicht verträgt.
Du, lieber Kirovets, hingegen willst keine Kondome nutzen und machst dir eben Gedanken, was es heißt täglich hormonell zu verhüten und hast somit deine Konsequenzen mit der Vasektomie gezogen, was wiederum nur bei abgeschlossener oder Ad acta gelegter Familienplanung möglich ist.
 
  • #100
Ein Mann, der auf die Pille besteht, ist doof, mehr nicht. Zeigt auch die hohe Anzahl der alleinerziehenden Frauen und ungewollten, ehelosen Kinder.

Warum die Pille ein gefährlicher Schutz ist:

  • Der Mann muss darauf vertrauen, dass die Frau wirklich zuverlässig 30 Tage im Monat zur gleichen Zeit die Pille schluckt und zwischendrin keinen Durchfall oder Übelkeit hat!
  • Jede Frau vergisst auch mal einen Tag die Pille und dann ist der Schutz für den Rest des Monats weg.
  • Sie darf nicht rauchen und Alkohol trinken. Eine Frau, die zudem die Pille nimmt, wiegt häufig einige Kilo mehr, weil man durch die Pille stärke Wassereinlagerungen hat. Insofern sind die geeigneten Pillenehmerinnen nur sehr wenige Frauen, während Spirale und Co. gleichbleibend im Körper Hormone abgibt und/oder Spermien abtötet, ohne dass man daran denken muss. Und man kann diese Mittel auch nicht spontan absetzen und rausnehmen, während die Pille sofort vergessen oder abgesetzt werden kann.
  • ein einmaliges Vergessen der Pille, oder Ausscheiden durch Durchfall und Erbechen oder Kombination mit anderen Medikamente sorgt dafür, dass man den ganzen Monat ungeschützt bleibt, auch wenn man weiterhin jeden Tag die Pille nimmt.
  • die Pille nehemen nur Frauen in längeren festen Beziehungen, weil sie ungesund für den Körper sind.
  • wenn schon junge Mädchen die Pille nehmen, dann weil sie eben mit 16 schon Sex haben, aber diese müssen auch zusätzlich mit Kondom verhüten, wenn sie wirklich keine Kinder wollen. Eine Pille ist schnell vergessen.

Ich kann nur sagen, Männer sind derart doof und werden reingelegt.