G

Gast

Gast
  • #1

Besteht da noch Hoffnung auf Änderung seines Verhaltens?

Ich (28) habe vor ein paar Monaten über eine Partnerbörse einen Mann (32) kennengelernt.

Bei unseren Treffen fiel mir gleich auf, dass er schüchtern und ziemlich unbeholfen ist.
Wie er mir erzählte, hatte er auch erst eine kurze Beziehung.

Er hat auch keine Freunde, nur ein paar Bekannte.
Zweimal im Monat trifft er sich mit seinem Kegelclub. Ansonsten hat er kein Hobby außer den PC!
Er ist leidenschaftlicher Informatiker, programmiert neben seinem Job noch für andere Firmen.
Somit verbringt er auch in seiner Freizeit einen Großteil am PC.

Er ist ein sehr umgänglicher Mensch, kann aber leider Gefühle sehr schwer zeigen.
Dadurch wirkt er immer sehr sachlich und nüchtern.

Ich habe ihn schon mehrmals mit zu meinen Bekannten genommen.
Sie akzeptieren ihn, finden ihn aber insgesamt ziemlich seltsam, weil er sich kaum an Gesprächen beteiligt. Er weiß nicht, worüber er mit Menschen, die er nicht näher kennt, sprechen soll.
Deshalb ist er lieber mit mir allein. Da er kein Discotyp ist, gehen wir dann meistens essen, machen Radtouren und gehen spazieren.
Ihm reicht das und ich kann mich da ganz gut anpassen.

Mir sind allerdings noch einige Dinge aufgefallen.

Er ist ziemlich naiv und weltfremd. Obwohl er intelligent ist, kann er ganz oft die Absichten und Gedanken anderer nicht einschätzen. Wenn ich ihm dann erkläre, wie ich das sehe, er aber einen anderen Standpunkt hat, beharrt er auf seinem Recht.
Grundsätzlich glaubt er viel zu sehr an das Gute im Menschen.
Wenn ich ihm von irgendwelchen Mobbingsituationen erzähle, sagt er immer, ich dürfe nicht so schlecht über andere denken.

Außerdem versteht er oft nicht, wenn ich etwas im Spaß oder ironisch sage.
Dann wird er manchmal wütend, weil er es als ernst aufgefasst hat. Somit kommt es öfter mal zu Missverständnissen.

Manchmal irritiert mich sein Verhalten.
Meint Ihr, dass er sich noch ändern könnte?

Manchmal stört es mich, dass er so wenig redet und so naive Sichtweisen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hallo TE,

warum möchtest Du ihn denn ändern?
Du schreibst ja, dass Du Dich ihm gut anpassen kannst, zumindest im Hinblick auf seine eher einseitigen Interessen.
Wenn Du ihn liebst, wirst Du auch auf Dauer akzeptieren müssen, dass er niemals ein wirklich extrovertierter Mensch sein wird.
An Naivität und Weltfremdheit kann man aber in seinem Alter mit Sicherheit noch arbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
liebe fs,

seine grundverhaltensweise wird erhalten bleiben, ganz einfach, weil er kein angepassteres verhalten zeigen kann, er verfügt nicht über die möglichkeit. dabei kann er natürlich glücklich sein, dich lieben, im beruf tüchtig usw. aber du kannst nur das gesamtpaket haben.

dir alles liebe

w
 
  • #4
Heute gehe ich mal unter die Küchenpsychologen: lies bitte auf Wikipedia unter "Asperger-Syndrom" nach. Vielleicht kommt Dir da einiges bekannt vor.
 
  • #5
Ach Gottchen, ein lupenreiner Nerd! So richtig ändern kannst du ihn nicht.
Was er auf jeden Fall lernen kann (und wahrscheinlich auch muß) ist etwas Sozialkompetenz: Gefühle zeigen, etwas Small Talk machen, Spaß verstehen. (Wobei ich seine Äußerung zu deiner Mobbingaussage sponaten nachvollziehen kann. Frauen dramatisieren solche Opferszenarien sehr gern. Vielleicht ist er da auch ein gutes Korrektiv für dich.)
Er ist sicher sehr zuverlässig und gradlinig. Paß aber auf, daß du dich nicht mit ihm zusammen zu sehr zurückziehst.
 
G

Gast

Gast
  • #6
hast schon was von Asperger-Syndrom gehört ? Einer der Symptom,e ist: Scherze und Ironie, auch Metaphern nicht zu verstehen...

Ich meine es jetzt nicht ironisch, sondern ist mir einfach eingefallen.

Ansonsten braucht er mit deinen Freunden Anlaufzeit...lass sie ihm.

es ist auch schön, das er das positive in den Menschen sieht...das tue ich auch..:)

Mein Freund ist der nüchterne und skeptische in der Beziehung und so ist er meine Reling und ich sein Fenster zur Welt...( bin aber sehr offen und kommunikativ, mag die Gesellschaft anderer Menschen, im Gegensatz zu deinem Bekannten)
 
G

Gast

Gast
  • #7
<- mod Chat gelöscht. >
Eher ein Asperger. Jedenfalls mit autistischen Zügen.
Wenn Du damit zurecht kommst, kann er ein wundervoller Partner sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,

Den Menschen kenne ich doch irgendwoher? Richtig, sitzt hier. :)
Das mit dem Ändern wollen wird wohl nicht funktionieren; der Grundtyp bleibt immer erhalten.
Ist genauso wertvoll und bereichernd wie andere auch. Wenn Du den Mann liebst und mit ihm zusammenbleiben willst, brauchst Du auf jeden Fall Geduld; sowie den dringenden Vorsatz, keine
von Dir gewünschten Änderungen forcieren zu wollen. Ich vermute stark, daß würde ihn sehr unglücklich und Dich sehr frustriert machen, weil Du keinerlei Fortschritte sehen wirst.
3 Dinge helfen (mir).
Subtile Andeutungen über Deine Wünsche zur Änderung seiner Person. Ruhig und wie beiläufig.
Wenn Du genau verstehen willst, was ihn ihm vorgeht, lies dieses Buch:
Frei von Angst und Schüchternheit - Soziale Ängste besiegen (Ein Selbsthilfeprogramm)
Anschliessend lasse das Buch einfach offen und unauffällig herumliegen. ;)
-
Der Besuch beim Psychotherapeut kommt erst sehr viel später; gehe ich von mir aus, kostete es
wirklich lange Zeit und eigene Überzeugung (Überwindung auch, ja) die vom Partner oder Freunden/Verwandten, bis ich bereit war auch andere Blickwinkel zu akzeptieren.

Bitte mach Dir klar, daß Du des öfteren 2 Schritte vor und einen zurück erleben wirst. Wenn sich
jedoch nicht mal ansatzweise 'etwas tut', wirst Du Konsequenzen ziehen müssen.
Du kannst ihn nicht ändern; nur dabei unterstützen, es selbst zu wollen. (und auch erkennbar zu tun!)
LG,

m(47)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

willst du mit einem naiven und weltfremden Mann, der sehr introvertiert ist, was für Informatiker wohl typisch sein soll, irgendwann eine Familie gründen? Das wäre doch selber naiv, oder?

Bei ihm passt doch vieles nicht, was willst du mit so einem Mann?

Er wird sich in seiner Persönlichkeitsstrukutur nicht groß ändern.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die Aussenwelt wird ihm immer etwas fremd bleiben. Kein Wunder sitzt er vor dem PC und für ihn funktioniert das auch gut. Klar kann er sich entwickeln, aber nur wenn er es will.
Willst du das mitmachen?
 
  • #11
Liebe FS,

ich bin auch skeptisch, ob Du ihn ändern kannst.
Gegenfrage: Sollte er das Gleiche denken: Würdest Du Dich ändern wollen?

Solange Du mit ihm gut auskommst und ihr gemeinsame Aktivitäten findet, ist doch eigentlich alles prima. Ich würde mich da nicht zu sehr von Deinen Freunden verunsichern lassen. Wichtig seid doch nur ihr Beide.
Und natürlich lernt man in einer Beziehung dazu, bekommt vielleicht mehr Selbstvertrauen, man spiegelt sich. Aber tiefe Charakterstrukturen und -einstellungen sind nicht leicht und schnell zu ändern.

Übrigens: In der Firma, in der ich arbeite, sind zu 80% der Mitarbeiter Informatiker. Und alle sind unterschiedlich - von intro bis extrem extro. Von daher unterschreibe ich das Klischee "Informatik-Nerd" nicht.
Zudem kenne ich einige Personen, die schlecht Ironie verstehen. Das ist denke ich eine Erziehungsfrage. Deshalb gleich aus Asperger zu schließen, finde ich überhöht.

Also, mein Rat: Lass es auf Dich zukommen, genieß´ Eure Zeit und bitte: lass Dich von Deinen Freunden nicht verunsichern. Gerade Freunde vergleichen immer gern den neuen Partner mit der/ dem Ex.

Alles Gute für Dich!

w, 27
 
G

Gast

Gast
  • #12
unglaublich wie hier schnel mit Hobbydiagnosen um sich geworfen wird. Das reicht nun beim besten Willen nicht für Asperger! Was allerdings ein Fehler von deiner Seit ist den DU ändern solltest: Von der Arbeit über Kollegen erzählen. Mobbing ist übrigens ein Wort das auch zu schnell um sich geworfen wird. Dann geht über Kollegen zuhause reden schon in die Richtung. Damit das du nicht schlecht über andere reden und denken solltest hat er Recht. Du vergiftest dich damit selber. Mich haben Geschichten von Arbeitsplätzen über Menchen die ich eh nicht kenne auch nie interessiert. Wenn du das Arbeit auch tust, musst du damit rechnen, dass das immer auch wieder bei denen über die du redest ankommt. Wenn du dazusagst: Sag das aber keinem, ist es noch schneller da. Du schadest dir selber. Handle lieber. Schüchternheit, nicht an Gesprächen beteiligen kannst du nicht ändern. Ich finde es etwas dreist ihn gleich als naiv darzustellen. Das ist für mich ncoh nicht dargelegt ob das wirklich stimmt. Überleg dir halt, ob es dir für eine Beziehung reicht, wenn du die weltgewandte, ironische und gesellige bist und er der schüchterne Naive . Wenn Menschen Spaß oder Ironie nicht verstehen, dann bist du vielleicht auch zu forsch oder triffst es nicht richtig. Es gibt viele die das nicht verstehen. Deien Aufgabe das zu merken.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Man muß Menschen so nehmen, wie sie sind. Wenn Du Dir eine Beziehung nur unter der Voraussetzung vorstellen kannst, daß er sich ändert, dann laß es bitte. Dieser Mann ist ungefähr vom gleichen Schlag wie ich, und ich möchte auch keine Frau, die mich andauernd nach ihren Vorstellungen ändern will.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich finde, du solltest ihn nicht ändern wollen. Nur wenn er unglücklich ist. Aber im Prinzip hat er doch alles im Leben, was er so braucht (sogar eine Freundin). Ist doch alles gut.

w32
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FSin, irgendwie klingt dein Post verbittert ... jemanden als naiv darzustellen, weil er
ein Optimist bzw. ein Realist (du sagst ja, das er vieles nüchtern betrachtet; evtl. hast du
die Situation auf der Arbeit zuhause nicht ideal wiedergegeben oder es stellt sich ihm
anders dar) ist, finde ich mehr als unpassend.

Wenn er auf seiner Meinung beharrt, dann zeigt das nur einen menschlichen Wesenszug,
denn niemand hat gerne Unrecht. Frage dich, ob du ernsthaft immer all deine Fehler
eingestehst (Einsicht) oder nicht auch dann weiter auf deiner Meinung beharrst (Abblocken)
bzw. weiteren Gesprächen zu dem Thema aus dem Weg gehst (Flucht).

An seinem Verhalten gegenüber FRemden wird sich nur wenig oder langsam etwas ändern.
Wahrscheinlicher ist, dass deine Bekannten bald auch seine sind und er sich dann öffnet.
Binde ihn doch vielleicht mal in ein Gespräch mit ein.

Zum Schluss kann ich nur noch eines mit auf den Weg geben: "Jeder Mensch ist anders,
ansonsten wäre es langweilig."
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du kannst ihn nicht ändern. Aber Du kannst ihm behutsam sagen, was Dich stört. Nicht in Andeutungen und indirekten Verschwurbelungen, sondern sachlich, denn das ist eben seine Sprache. Versuch, ihn nicht unter Druck zu setzen, sondern realistische Wünsche äußern, z.B. gemeinsam neue Hobbys entdecken, ab und zu Bekannte besuchen (da musst Du ihm halt Brücken bauen und im Smalltalk helfen)

Mein Freund ist in Ansätzen auch so. Als ich ihn das erste Mal einer guten Freundin vorstellte, hat er den Abend über kaum etwas gesagt, ich war richtig sauer. Dann fiel mir auf, dass er bei seinen Freunden auch eher der Stille ist. Nur bei mir quasselt er nonstop ;) Er hat nicht verstanden, warum ich sauer war und auch darauf beharrt, dass er nichts falsch gemacht habe, aber beim nächsten Besuch meiner Freundin kam er "freiwillig" vorbei, und hat sich sehr bemüht, Smalltalk zu machen. Ich bin mir sicher, dass er sich total unwohl gefühlt hat, aber mir zuliebe trotzdem gekommen ist.
Die Gefahr ist eben, dass man solche stillen "Entschuldigungsgesten" übersieht, weil er nicht viel Aufhebens darum macht, da muss ich mich auch immer zusammenreissen, damit ich genau hinsehe.
Und seine sachlichen Ansichten sind für mich zumindest ein gutes Gegengewicht.
Ironie versteht meiner auch nicht, das ist urkomisch, dann sag ich ihm eben hinterher, dass das ironisch gemeint war und wir lachen beide darüber.

Es muss ja nicht jeder der Discotyp sein, wenn es sonst zwischen Euch in Sachen Freizeitgestaltung und gemeinsamen Werten passt, ist das doch sehr viel. Ändern wirst Du ihn nicht. Entweder kannst Du mit ihm, so wie Du ihn kennengelernt hast, leben, oder nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Die von Dir beschriebenen Chararktereigenschaften Deines Freundes kommen mir bekannt vor. In nicht ganz so deutlich ausgeprägter Form sicher bei mir selber zu finden. Du solltest mal das Buch "Zart besaitet" lesen. Es wird Dir die Welt der ruhigen, nicht so aktiven, eher introvertierten und sehr empfindsamen Menschen näher bringen.Entweder Du kannst damit leben, oder nicht. Ihn ändern zu wollen, oder zu hoffen, dass er sich irgendwann ändert funktioniert nicht.
 
  • #18
Liebe FS, #3 & #5,

allein die Tatsache, dass ihr uns alle zur Lektüre des Wikipedia-Artikels zum Asperger-Sydrom verdonnert habt, ist für die Beurteilung dieser Situation eher hinderlich als nützlich.
Ein Phänomen taucht nicht deshalb häufiger in einer Grundgesamtheit auf, nur weil wir mal eben den Fachausdruck dafür auf Wikipedia nachgeschlagen haben. Dort wird die Prävalenz des AS im Kindesalter mit 0,002 - 0,0033 % angegeben, was in einem krassen Gegensatz zum Klischee des IT-Nerds steht.
Durch diesen Availability Bias sehen wir mit einer falschen Risikokarte im Kopf auf unsere Umwelt.

Soziale Kompetenz erwirbt man sich, indem man sich unter Menschen begibt und mit ihnen kommuniziert. Damit einhergehend wächst automatisch die Fähigkeit, Ironie zu erkennen und darauf zu reagieren.
Warum das bei einem 32-jährigen Informatiker nicht (mehr) möglich sein sollte, so dass man ihn aussortieren müßte, vermag ich nicht zu erkennen.

Intelligenz und Begabungen an sich sind sexy. Ich kann Dich da gut verstehen, hohe kognitive Fähigkeiten bei Frauen wirken auch auf mich sehr anziehend - ein großer Schuhschrank eher abtörnend.

Die Wirtschaft hat den Nutzen und damit hohen Stellenwert "dieser Spezies" schon lange erkannt. Es wäre doch sehr bedauerlich, wenn Deinen Geschlechtsgenossinnen diese Erkenntnis verborgen bliebe und Menschen mit diesen Fähigkeiten über kurz oder lang ausstürben?

In diesem Sinne viel Spaß beim gemeinsamen Kegeln, Wandern oder Ausgehen.

m.,37

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

[Mod.= @ ALLE:
Hiermit beenden wir sämtliche Nebenthemen, insbesondere Spekulationen über evtl. krankhafte Symptome. Antworten Sie einfach auf den Titeltext, sonst werden wir den Thread schließen.]
 
G

Gast

Gast
  • #19
Gib ihm eine Chance und hinterfrage dich selbst, warum du ihn als naiv empfindest.
Ich habe es auch schon mehrmals gehört, gleichzeitig werde ich für meine positive und optimistische Art Menschen zu sehen , bewundert.
Er ist GUT , wie er ist. Du muss aber dich fragen, ob ihr einfach zusammen passt. Wenn du einen redegewandten Mann willst, der im Mittelpunkt stehen will und kann, dann musst du halt so einen suchen. Diese entpuppen sich oft aber als "Schaumschläger" und kreisen oft um sich selbst.
Ich gehöre nicht zu der Sorte, bin aber sehr kontaktfreudig und mag mit Menschen zu tun haben.
Mein Partner ist das Gegenteil, er holt mich auf den "Teppich" runter, ist in der Hinsicht der Ruhige und Gelassene (in anderer Bereichen der schnellere..:)
Wir ergänzen uns und das ist bereichender, als wenn er so wie ich wäre. Ich glaube, es ist nicht gut Menschen zu werten und in Schubladen zu stecken. Jeder ist wertvoll und kann eine Bereicherung sein, wenn man ihm die Chance gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Nein ich denk nicht das er sich noch viel ändern wird. Nur ein bisschen, vielleicht, aber er scheint nicht viel Empathie (gelernt) zu haben. Ich kenne mich aus mit Männer die so sind, aber die haben nicht glücklich gemacht!

Wenn es am Anfang schon nicht passt, und er sich nicht in deine Situation versetzen kann... Wie willst du ihm das lernen? Er kann es einfach nicht! Er findet die Leute um dich fast wichtiger - "die meinen es nicht so Schlecht". Aber nee, das geht doch nicht! Er muss auf deine Gefühle eingehen. Und das kann er anscheinend nicht.

Das können hier andere Leute anders sehen, aber es geht nicht um denen - es geht um dich! Um dich, und nicht um ihm! Er sorgt für sich selbst, du sorgst für ihm - aber wer sorgt sich um dich und deine Gefühle? Am Ende ist die Chance groß das du Leer ausgeht. Das ist das Risiko.
 
G

Gast

Gast
  • #21
@FS:
Ich verstehe dich nicht ganz.
Du triffst einen Mann, den du ändern willst, damit er zu deinem Traumprinzen wird.
Warum suchst du nicht gleich den echten Traumprinzen, oder hast du Angst du bekommst keinen anderen Mann als diesen Langweiler ab?

Deine Gedanken und Versuche an diesem Mann sind reine Zeitverschwendung. Nimm ihn als platonischen guten Freund - er ist, wie er eben ist.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS. So einen Freund habe ich auch. Deine Beschreibung passt fast wie Faust aufs Auge, aber krank ist er nicht.
Er ist einfach so. Den juckt nicht mal der PC.
Er hat einen Job, geht zum Fitness, hat nur einen Freund, Mobbing in der Firma lässt er abprallen, Er ist naiv, gutgläubig, neigt nicht zur Euphorie, wirkt manchmal dumm.....etc.
Erst dachte ich auch: Du meine Güte, aber er ist ein fantastischer Liebhaber, hat eine ruhige Art, ist sehr rücksichtsvoll....ist alles in allem pflegeleicht und ich habe mich in seine Art verliebt.
Auf jeden Fall ist er mal eine ganz andere Sorte Mann als die, die ich vorher hatte.
Sehe auch, dass je mehr wir reden und je mehr Leute wir treffen, desto mehr geht er auch aus sich raus.
Ich gebe uns eine Chance W44 (mit extrem großen Schuhschrank und trotzdem was in der Rübe)
 
G

Gast

Gast
  • #23
Typisch, aber nicht gaaaanz hoffnungslos: schenke ihm das Buch gewaltfreie Kommunikation von Rosenberg und sage ihm unbedingt dazu, dass man damit um die Ecke in das Herz von Menschen schauen kann. Der Trick für die Ecke ist, was das Buch nie sagt, aber meint: die Frage warum? Immer wenn man raten soll, was bei dem Anderen emotional passiert, muss man die Frage stellen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Die FS:

Dankeschön für Eure zahlreichen Antworten!
Einige haben ja sogar sich bzw. ihren Partner im Wesen meines Freundes wiedergefunden.
Ich denke auch nicht, dass es bei ihm etwas krankhaftes ist.
Es ist wohl einfach seine Art und die muss ich wohl akzeptieren, wenn ich mit ihm zusammenbleiben möchte.

Ich hoffe, dass er mehr auftauen wird, wenn er meine Bekannten näher kennt.
Small Talk ist halt nicht sein Ding. Er unterhält sich lieber über fachliche Themen.
Bei anderen Themen ist er ziemlich hilflos, obwohl er sich z.B. mit Politik und Sport gut auskennt.

Es ist auch nicht so, dass er wenig Selbstbewusstsein hat. Er weiß, dass er beruflich schon einiges erreicht hat und möchte sich in naher Zukunft auch selbstständig machen. Er ist sehr ehrgeizig.

Trotzdem wünschte ich mir schon, dass er an seiner Naivität arbeiten würde.
Er ist der Mensch, der von jedermann leicht über den Tisch zu ziehen ist.

Was mich allerdings auch manchmal nervt, ist seine extreme Hektik.
Trotz seines ruhigen Wesens kann er nichts in Ruhe machen! Egal ob es den Einkauf betrifft oder er mir bei irgendetwas in der Wohnung hilft, es passiert bei ihm alles unter Stress!
Wenn er gerade etwas neues am PC austüftelt, kommt es auch vor, dass er nicht in Ruhe einen Film ansehen kann. Er springt dann ständig zwischen Fernseher und Computer hin und her.

Na ja, ich muss ihn wohl nehmen, wie er ist. ;-)
Kein Mensch über Dreißig lässt sich wohl gerne noch umerziehen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
FS - Du wirst den Mann nicht ändern können, ihm ggf. ein paar Sichtweisen aufzeigen, mehr aber auch nicht. Mein Partner ist ebenfalls Informatiker, zwar gesprächiger als Dein Datingpartner, aber grundsätzlich sehr an das Gute im Menschen glaubend und gnadenlos optimistisch, vorurteilsfrei, dennoch sehr selbstbewusst und hat aufgrund seiner optimistischen und ehrgeizigen Art ordentlich Karriere gemacht

Anfangs dachte ich - oh je, in diesem Alter (45) so ein kindliches Gemüt. Aber er faszinierte mich, weil er völlig anders war/ist als all die Männer, die ich kannte.

Du müsstest allerdings mit dieser Art Mann klar kommen, sonst nützen Dir all diese Beschreibungen und Postings nichts. Man kann Dich nicht überreden, ihn zu lieben.
 
Top