G

Gast

Gast
  • #1

Bestrafung durch Liebesentzug

Ich lebe in einer wundervollen Beziehung. Mein Patner bemüht sich stets, mich glücklich zu sehen und gibt sich sehr viel Mühe, meine Wünsche zu erfüllen. Oft kommt es vor, dass mich Kleinigkeiten an ihm stören und ich ihn mit Liebesentzug bestrafe. Auch nach Diskussionen neige ich dazu ihn tagelang zu ignorieren und ihm die kalte Schulter zu zeigen, wenn er versucht, Kontakt mit mir aufzunehmen. Ich würde gerne wissen, wem von euch es genauso geht und wie man so ein Verhalten von jetzt auf gleich ändern kann. (w, 30)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Bist du sicher, dass du in einer wundervollen Beziehung lebst? Was tust du denn für deinen Partner ausser ihn mit Liebesentzug bestrafen wegen jeder Kleinigkeit? Er scheint sich um dich zu bemühen, aber das scheint dich nur bedingt zu beeindrucken. Wie wäre es mit mehr Achtung, Respekt und Liebe deinerseits ihm gegenüber? Wenn du dies hättest, wärst du nicht in der Lage, in tagelang zu ignorieren. Sicher gibt es Unstimmigkeiten und die können schon mal dauern - aber tagelang? Da würde ich mir an deiner Stelle mal genau überlegen, ob du wirklich mit dem Mann zusammen bist, den du willst. Eine Partnerschaft ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen, Aufeinanderzugehen und Aufeinandereingehen - und nicht eine einseitige Erwartungshaltung und wenn der andere nicht das tut, was man will, dann ist man eingeschnappt. Solche Beziehungen haben keine lange Lebensdauer. Du kannst dein Verhalten insofern ändern, als dass du nicht nur nimmst, sondern auch gibst ohne dann aber auch gleich eine Gegenleistung zu erwarten. Überdenk mal deine Einstellung zu deinem Partner und was Liebe wirklich ist.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Willst Du Deinen Partner noch lange behalten? Wenn ja, dann stelle dieses Verhalten ab, sonst ist der Partner früher oder später weg.

So ein Verhalten kann sich vielleicht eine verheiratete Frau erlauben, die den Mann bereits fest an sich gebunden hat. Aber ansonsten ist das ein Beenden der Beziehung auf Raten.
 
  • #4
Kurze Antwort: SELBSTDISZIPLIN.

Du hast Dein Fehlverhalten erkannt und willst es ändern. Also tu es einfach!

Zickigkeit, Liebesentzug und ähnliches sind pubertäres, nicht-erwachsenes, unreifes Verhalten. Sag dir das selbst und sieh es ein und ändere Dich. Solche charakterlichen Mängel kann man durch Zusammenreißen und Selbstdisziplin leicht korrigieren. Die Einsicht ist ja immerhin schon mal da und das ist das wichtigste für eine erfolgreiche Wesensverbesserung.

Sex, Liebe und Zuneigung müssen in einer Partnerschaft immer möglich sein und dürfen niemals als Mittel zum Zweck eingesetzt werden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich empfehle dir eine Therapie zu machen, den dieses Verhalten ist absolut schädigend. Wahrscheinlich hast du es in deiner Kindheit so vorgelebt bekommen. Hast du Kinder? Gehst du mit denen auch so um, oder würdest du mit denen auch so umgehen, wenn du welche hättest?

Frederika, jetzt muss ich aber lachen. Deinen Ansatz finde ich dumm und naiv. So ein Verhalten kann man nicht mit Selbstdisziplin "bekämpfen". Man muss die wahren Ursachen, wo das Verhalten her kommt und neues Verhalten einüben. Es ist wie mit dem Abnehmen. Auch da fängt es im Kopf an. Sicherlich braucht man dazu auch Selbstdiziplin, aber wenn man nichts gerafft hat, warum und weshalb, kann Selbstdisziplin nicht helfen.

w45
 
G

Gast

Gast
  • #6
bist du dann aktiv im bett, wenn dein mann mal zur belohnung, weil er brav war, ran darf, oder liegst du da wie ein brett? ich frage das deshalb so provokativ, weil bei menschen (tendenziell wohl eher frauen), die solche sexentzugs-machtspiele betreiben, sehr oft die eigene lust und sexualität sehr gering ausgeprägt ist (ansonsten wäre es ja schon fast masochismus, weil du dich mit dem sexentzug auch selbst bestrafen würdest). ich als mann, würde mir schon deshalb eine andere suchen, geschweige denn bei solchen spielchen.

ansonsten gibt es dazu noch einen TD zur praktisch gleichen frage, erst vor ein paar tagen.

m/45
 
  • #7
Du solltest ab sofort dich selber lernen in den Griff zu bekommen, denn kein erwachsener Mensch der über ein Minimum an Selbstwertgefühl verfügt macht das lange mit. Wenn du den Mann behalten willst musst du sofort mit diesem Kindergartenverhalten aufhören
 
  • #8
In dem Alter so ein postpubertäres Benehmen?

Wird nicht mehr lange dauern und er bestraft Dich, indem er Dich austauscht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Sorry, aber dein Partner tut mir leid. Das hat niemand verdient. Vielleicht geht es dir einmal ähnlich, nur dass du dann auf der anderen Seite stehst...Eventuell bringt es dich dann dazu, dein Verhalten zu verändern!
w, 35
 
  • #10
warum willst du dein Verhalten ändern?
Wenn eure Beziehung nach diesem Prinzip funktioniert, wird es dafür Gründe geben.

Wenn du diese Eigenart erst innerhalb eurer Beziehung entwickelt hast - auch.
 
  • #11
diesen Verhalten habe ich vor paar Tage zur Discussion gestellt, also hat keine damals so dran gedacht dass sowas noch gibt (lach !)

Ich denke ihr sollst eure Beziehung noch mal genau betrachten, eure Gefühle! insbesondere DU
Liebesentzug gehört nicht in einer gesunde Partnerschaft.

@#2
auch eine Ehe verträgt diesen Verhalten nicht, ich kenne so einen Fall die Leute sind schon geschieden und da sieht man "Narben" in der Seele.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das verhalten kenne ich (m 47) aus meiner früheren Ehe, funktioniert wirklich prima. Das kann Frau dann reduzieren auf vieleicht 1 mal im vierteljahr, dann gibts als Mann eben die möglichkeit das ganze zu beenden (sinnvoll) oder eben in einer langen Partnerschaft schleicht sich das so langsam und mehr unbemerkt ein. Mann möchte natürlich mehr sexuelle aktivität und versucht dann auf allen möglichen wegen der Frau gefällig zu sein um sie eben in gute stimmung zu bringen. Unmerklich rutscht man dann aber in die Kategorie Weichei oder Pantoffelheld, und irgendwann hat Frau dann einen anderen der ja so ein toller Hecht ist und sich das nimmt was er braucht. Ich hab als erklärung damals folgenden satz zu hören bekommen. " Mir liegt ein Machotyp eben mehr als so ein Weichei wie du ( das weichei hat sie aber genau mit diesem Verhalten selbst erschaffen.) Meine Konsequenz aus der sache ist einfach die wenn heute eine Frau die mit mir zusammen sein will anfängt solche spielchen zu spielen sag ich einmal klartext was sache ist und wenns eben nur so läuft dann kann sie auch gerne wieder gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
# 2 @ # 10

Gezielter Liebesentzug ist für eine harmonische Ehe freilich massiv schädlich. Ist die Frau aber erst einmal verheiratet, kann sie es sich aber trotzdem erlauben, taktisch gezielten Liebesentzug als Druckmittel einzusetzen.

Den Mann hat sie mit der Ehe erst mal an sich gebunden. Er wird sich nicht gleich scheiden lassen (mit allen Folgen), wenn seine Frau anfängt, Spielchen mit ihm zu spielen. Also ist die Ehefrau in einer viel stärkeren Machtposition, als eine Frau ohne Ring am Finger.

Erst wenn es die Frau wirklich dauerhaft zu toll treibt, wird sich der Mann deswegen scheiden lassen. Da muss sie aber eine wirklich hohe Schwelle überschreiten.
 
Top