• #1

Betrügt er mich?

1. Guten Tag!

Ich heisse Verena, bin 30 Jahre alt, bin verheiratet und habe mit meinem Mann zwei kleine Kinder im Alter von vier und sechs Jahren. Mein Mann und ich kennen uns schon seit der Schulzeit, die wir gemeinsam verbracht haben. Wir haben uns damals beide verliebt und sind seither ein Paar. Nach glücklichen fünf Jahren haben wir geheiratet uns später wurde ich zwei Mal schwanger. Das Ganze tönt nach einer glücklichen Beziehung mit den Höhepunkten der Hochzeit und den beiden Kindern. Grundsätzlich ist dies auch so, doch seit etwa einem Jahr haben sich mein Mann und somit auch unsere Beziehung irgendwie verändert: Zuerst hat er sich immer mehr zurückgezogen und wurde teilnahmsloser am alltäglichen Leben. Später kam es dann auch immer häufiger vor, dass er am Abend viel später nach Hause kam und dies mit längeren Arbeitszeiten begründete. Seit einigen Wochen ist es auch keine Seltenheit mehr, dass mein Mann über Nacht gar nicht mehr nach Hause kommt. Sobald ich ihn darauf anspreche wird er nervös und versucht schnell das Thema zu wechseln. Durch dieses immer häufigere nächtliche Fernbleibens meines Mannes wurde mein Misstrauen ihm gegenüber immer grösser. Wenn ich daran denke, dass er mich betrügt packt mich die Eifersucht und ich kann nicht mehr klar denken. Hat vielleicht jemand von euch einen Vorschlag wie ich herausfinden könnte, ob hier etwas nicht stimmt? Ihn darauf anzusprechen scheint ja nicht zu genügen…

Ich bedanke mich bereits im Voraus für eure Ratschläge!

Verena
 
  • #2
Seit einigen Wochen ist es auch keine Seltenheit mehr, dass mein Mann über Nacht gar nicht mehr nach Hause kommt. Sobald ich ihn darauf anspreche wird er nervös und versucht schnell das Thema zu wechseln.
.... ob hier etwas nicht stimmt?

Hallo Verena,

Dein Mann bleibt über Nacht weg, wenn Du nachfragst wechselt er das Thema?
Du siehst es richtig, da stimmt etwas nicht.
Vor allem finde ich bemerkenswert, dass er mit dem Themawechsel durchkommt und Dir nicht antwortet.

Auf den ersten Blick liest es sich so, als sei es für ihn normal, Dich da im Ungewissen zu lassen.
Ich würde ihm deutlich machen, dass diese Heimlichtuerei für mein Beziehungsempfinden ein absolutes Nogo ist.
Mit wem der Partner mal in die Kneipe geht, zu Mittag isst oder Sport macht, das muss man nicht wissen.
Bei nächtlichem Fortbleiben wäre meine Grenze überschritten, beim Themawechsel auf Nachfrage erst Recht.
 
  • #3
Kurze Rückfrage:
Dein Mann bleibt die ganze Nacht weg und verweigert dir eine plausible Antwort dafür? Ist oder war es bei euch nicht selbstverständlich und üblich, dass ihr euch gegenseitig grob über die Pläne des Partners informiert, schon alleine um die Familie zu organisieren? Man muss sich ja nicht bis in Details informieren, aber nächtliches Wegbleiben ist für mich schon erklärenswert? War es für dich schon immer okay, dass Unklarheiten nicht ausreichend thematisiert werden? Einen Themenwechsel bei so einem relevanten Thema würde ich nicht mitmachen...
 
  • #4
Liebe Verena,
ein Mann der nicht nach Hause kommt, seine Frau und seine Familie vernachlässigt und das nicht erklären kann bzw. will, hat ein Problem. Und zwar nicht nur ein unbekanntes, sondern er sollte auch eines mit dir bekommen.

Dürfen wir wissen, wie dein Alltag aussieht? Bist du berufstätig oder von ihm abhängig? Was macht er? Wie sieht sein Freundeskreis aus? Hat er berufliche oder gesundheitliche Probleme?
Es wird doch noch mehr Anzeichen für sein seltsames Benehmen geben?

Da ist jedenfalls etwas im Busch.
Du kannst jetzt sein Handy und den PC filzen, ihm nachstellen oder einen Detektiv beauftragen. Du könntest auch vertraute Freunde bitten offen zu dir zu sein. Oder du bittest ihn einfach um eine dringende ehrliche Aussprache und siehst erstmal, was da von ihm kommt.
 
  • #5
wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann einfach über Nacht wegbleiben würde und mir dann nicht mal eine vernünftige Erklärung dafür geben kann.. ich wäre weg! Lass dich nicht für dumm verkaufen!
 
  • #6
Nun, aller Lebenserfahrung nach wird er nicht das nächtliche Schwarmverhalten von Fledermäusen beobachten, sondern es sich anderswo gemütlich gehen lassen. Welche phantasievollen Erklärungen bietet er dir denn für seine Eskapaden an - etwa, er arbeite jetzt rund um die Uhr?

Wenn er dich betrügt, ist das eine Sache, wenn er dich aber für dumm verkauft, eine andere. Hier ist ein ernstes Beziehungsgespräch angesagt, während du parallel dazu schon einmal die Trennung in Angriff nehmen solltest. Weiter den Kopf in den Sand stecken hilft dir nicht, es sei denn, du kannst dich mit dem Verhalten arrangieren und weiter in seiner Achtung sinken.
 
  • #7
Es gibt sicher Phasen, da ist man im Job mehr eingespannt oder Lebensabschnitte, in denen man nach der Arbeit nicht sofort nach Hause gehen möchte. Alles soweit legitim.

Über Nacht fernbleiben und dies dem Partner nicht begründen ist eine Respektlosigkeit und Unverschämtheit.
Wenn es eine Affäre sein sollte, gibt er sich nicht einmal Mühe, dies vor dir zu verbergen.
Bist du immer so nachgiebig, dass du ihn mit Themenwechsel und Herumdrucksen davonkommen lässt?
Er möge dir bitte eine plausible Erklärung für sein Fernbleiben liefern, mit der du leben kannst.
Andernfalls musst du davon ausgehen, dass es sich um etwas Schwerwiegendes handelt, das eure Partnerschaft bedroht und deine Konsequenzen daraus ziehen, so schwer es dir auch fallen mag.
Schlimmer als diese Ungewissheit kann deine Situation nicht mehr werden.
 
  • #8
Bereite dich jetzt schon darauf vor, dass er dich wirklich betrügt. Stelle dich innerlich darauf ein und fordere von ihm eine klare Antwort und lass dich nicht für dumm verkaufen und abwimmeln.

Ob dir andere Menschen statt er Antworten geben können, wissen wir nicht vielleicht ist niemand sonst in seine nächtlichen Aktivitäten involviert.

Du hast geschrieben, dass er sich sehr verändert hätte sehr teilnahmslos geworden sei. Möglich ist dass ihm die Ehe zu öde und eintönig geworden ist. Das passiert fast allen, die ihre erste Liebe geheiratet haben, dass sie eine Art Midlife-Crisis bekommen und das Gefühl haben, etwas im Leben verpasst zu haben.

Am besten ist es, wenn er sich weigert, dir die Antworten zu geben, dass du ihm mit dem Auszug und einer Scheidung drohst. Spätestens dann wird er den Mund aufmachen und reden, denn er selbst weiss ja, dass er sich nicht ewig so verhalten kann und irgendwann die Karten auf den Tisch legen muss.

Er hat ganz klar etwas zu verheimlichen - das sieht hier jeder so - und er bräuchte nicht so nervös zu werden, wenn er zum Beispiel eine Krankheit hätte. Jetzt musst du nur herausfinden und wissen, was das ist: ob eine andere Frau dahinter steckt oder etwas ganz anderes.
 
  • #9
Vielleicht eröffnet die andere Dame auch bald einen Thread hier mit dem Thema: "ich bin in einen verheirateten Mann verliebt und will, dass er sich von seiner Frau trennt". Ja, dieses Thema sieht auf allen Seiten nicht hübsch aus.

Natürlich ist er bei einer anderen Frau. Wenn es nicht so wäre und er eine vernünftige Erklärung hätte, dann wäre er der erste, der sie Dir gerne sagen würde.

Bleib doch auch mal über Nacht weg mit den Kindern, gehe zu Deinen Eltern oder sonst wo hin und zwar ohne Erklärung.

Ich kann mir sein Gesülze bei der anderen Frau schon vorstellen: "ich kann mich nicht trennen wegen den Kindern, aber ich liebe nur Dich. Meine Ehe besteht nur noch auf dem Papier, meine Frau liebt mich nicht mehr"........

Meine Freundin hat ihrem Mann einen Kinder-GPS-Sender im Auto versteckt, da konnte sie ihn orten. Die kann man günstig in Ebay ersteigern.
 
  • #10
Liebe FS, in Deinen Vorstellungen von Liebe war wahrscheinlich nie Betrügen und Trennung vorgesehen. Leider ist das heute oft die Realität. Ja, mutmaßlich führt Dein Mann eine Parallelbeziehung. Und letztlich spielt das sogar keine Rolle, denn nächtliches Fernbleiben ohne triftigen Grund ist in einer Ehe definitiv nicht normal. Wenn er sich dem Gespräch verweigert, musst Du wohl zu härteren Bandagen greifen, nämlich zu einer räumlichen Trennung. Dies kann bedeuten, dass Du ihn bittest, die Koffer zu packen und das Haus zu verlassen, oder dass Du selbst die Kinder unter die Arme nimmst und verschwindest. Kannst Du bei Eltern oder Freunden unterkommen? Gehst Du einer Berufstätigkeit nach? Wenn nein, dann kümmere Dich schleunigst darum, dass Du auf eigenen Beinen stehst, denn die Unterhaltspflicht des Ehegatten gegenüber der Ehefrau endet, denn die Kinder drei Jahre alt sind. Danach gibt es nur noch eine Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern.

Wenn Dein Mann mit Deinem Verlust konfrontiert wird, wird er sich möglicherweise sogar eines Besseren besinnen, denn als Vater steckt er ja auch in einer Zwickmühle. Er wird kaum seine Kinder verlieren wollen.
 
  • #11
Ja, ich würde der Realität ins Auge sehen: Dein Mann geht fremd und zwar schon länger. Es ist ja nun mal kein Einzelfall. Neue Frauen kennengelernt hat er vermutlich schon da kennengelernt, wo die Arbietszeiten immer länger wurde. Schon allein dass er keine Begründung für sein Wegbleiben begründen kann, spricht dafür. Eure lange Beziehungszeit und die kleinen Kinder auch noch dazu. Das sind kritische Phasen, die Frauen gerne übersehen und sich in Sicherheit wiegen.


Es ist 5 vor 12! Er hat schleichend deine Grenzen gestretcht.
Euer Problem ist, dass ihr euch nicht zusammensetzen könnt, und regelmäßig über eure Beziehung sprecht. Kommunikation geht vermutlich nur von deiner Seite aus.

Wie kann denn ein Mann einfach so über Nacht wegbleiben ohne was zu sagen? Und du stehst nur daneben und ziehst keine Konsequenzen daraus? Ich glaube, da wird noch mehr auf dich zukommen, wenn du jetzt nicht die Bremse einlegst.

Mach dich ebenfalls wieder als attraktive Frau zurecht und bleibe ebenfalls über Nacht weg. Und seile dich allmählich von deinem Mann los. Sprich, warte nicht wie ein Dummchen auf ihn daheim mit den Kindern.
 
  • #12
Später kam es dann auch immer häufiger vor, dass er am Abend viel später nach Hause kam und dies mit längeren Arbeitszeiten begründete. Seit einigen Wochen ist es auch keine Seltenheit mehr, dass mein Mann über Nacht gar nicht mehr nach Hause kommt.
Und du nimmst das hin? Seit einigen Wochen? Unfassbar!
Warum bist du nicht enttäuscht, sauer, wütend? Alles zugleich! Dein Mann veräppelt dich wo du dabei stehst und deine einzige Sorge gilt herauszufinden was er nachts so treibt. Kann ich kaum glauben...

Er geht fremd, sei dir sicher. Knall ihm verbal die richtigen Worte um die Ohren und setze ihm die Pistole auf die Brust. Sage ihm, dass du jetzt und hier eine Antwort verlangst und dass du mit den Kindern ausziehst, wenn eine andere Frau im Spiel ist. Man man man, warum seid ihr Frauen so selbstwertlos und wehrt euch nicht gegen Lug, Betrug und alles andere Negative was Männer so drauf haben. Besser endlich nach Wochen ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Auch dein Mann ist zu feige dir zu sagen, dass er dich abgeliebt hat und nicht mehr glücklich mit dir ist. Eiert auch nur rum.

Ausziehen mit Kind und Kegel, ab zum Anwalt zwecks Einreichung notwendiger Schritte und dann neu anfangen. Allein. Etwas Anderes macht bei einem solch kolossalen Vertrauensbruch sowieso keinen Sinn mehr.
 
C

Charline

Gast
  • #13
Wie tief kann man denn als Frau sinken, dass man sich so behandeln lässt?
Vermutlich willst du dich nicht trennen (wäre aber das einzig Vernünftige in einer solchen Situation), weil du den Kindern nicht den Vater wegnehmen willst. Aber stell dir mal vor, eines deiner Kinder wäre schwer krank und der Vater vergnügt sich mit seiner Geliebten anstatt dir und eurem Kind zur Seite zu stehen. Dein Mann ist ein lebendiges NOGO.
Ich überlege gerade, ob noch etwas anderes dahinter stecken könnte, aber so richtig fällt mir nichts ein. Vielleicht hat er noch einen Zweitjob, weil er Schulden hat, aber auch dann müsste er ja irgendwann mal schlafen. Dasselbe gilt für den Fall, dass er spielsüchtig ist o.ä. Irgendwie scheint er es nach diesen Nächten ja zu schaffen, am nächsten Tag munter zur Arbeit zu gehen.
Bleib doch auch mal nächtelang weg, ohne zu sagen, wo du bist. Wenn es ihn nicht stört, dann hat er innerlich mit der Ehe schon längst abgeschlossen.
Stell ihn noch mal zur Rede. Verweigert er die Aussprache wieder, dann nimm die Kinder und geh. Vielleicht unterstützen dich deine Eltern oder Geschwister. Wenn ihr Geld genug habt, dann miete dir gleich eine eigene Wohnung. Wirst du wahrscheinlich sowieso bald brauchen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Wegbleiben über Nacht erfordert bei Verheirateten eine plausible Erklärung. Jedem normalen Menschen wäre das spätestens bei Nachfrage klar. Hier ist klar davon auszugehen, dass er nicht heimlich Deine Geburtstagsfeier vorbereitet. Bei mir wären nach der nächsten Fremdübernachtung die Wohnungsschlösser ausgetauscht.
 
  • #15
Liebe Verena,

Erstmal tut es mir leid, dass du so eine Erfahrung machen musst, aber noch mehr tut es mir leid, dass du das mit dir machen lässt!

Wenn es einmal passiert dass dein Mann auswärts schläft, dich darüber informieren würde und dir auch sagen würde warum und wo er übernachtet, dann könnte man das entspannt sehen.

Du hast seine schleichende Veränderung aber schon vor längerem wahr genommen. Er hat öfter länger gearbeitet und kommt jetzt gar nicht nach Hause und hält es noch nicht einmal für nötig sich zu erklären? Wenn es eine harmlose Erklärung dafür geben würde (auf die wäre ich gespannt) dann könnte er ja mit dir reden und müsste nicht ausweichen!
Warum weicht er aus? Weil er dir etwas sagen müsste wovon er weiß dass du dann verletzt und wütend wärst und die Konsequenzen tragen müsste für sein Handeln.

Wenn du ihm wirklich noch etwas bedeuten würdest, dann würde er ab jetzt nicht mehr auswärts schlafen und hoffen dass das Thema gegessen ist. Bleibt er trotzdem weg, dann ist er nur noch aus Bequemlichkeit mit dir zusammen oder der Kinder wegen oder weil eine Trennung so viel negatives nach sich ziehen würde.

Ich würde allerdings keinen Mann mehr wollen der mich betrügt und dann auch noch zu feige ist mit mir darüber zu reden.

Ich fürchte nur, dass du nicht den Mut haben wirst dich zu trennen, wenn du noch nicht mal auf eine Erklärung seinerseits bestehst.

Ich wünsche dir Kraft für die nächsten Wochen und dass du das nicht weiter mit dir machen lässt. Liebe Grüße
 
  • #16
Bitte bleibe niemals bei einem Mann, nur weil du wegen den Kindern die Beziehung erhalten willst. Darunter leidest dann nicht nur du sondern auch die Kleinen.
Es stimmt etwas ganz gehörig nicht an der Sache und du hast scheinbar schon resigniert. Normalerweise würde man eine vernünftige Erklärung für das nächtliche Fortbleiben verlangen und nicht eher nachgeben bis man die hat. Die wenigsten haben einen Job bei dem sie im Büro übernachten. Welche Möglichkeiten bleiben also noch?
Ich denke er gehört zu der typischen feigen Sorte Männer, die einfach nicht sagen was sie belastet, sich eine Affäre zulegen und sich aber auch keine Gedanken um die Konsequenzen machen. Er hat wohl schon lange kein Interesse mehr an eurer Beziehung und lässt es nun so dahinplätschern anstatt mit dir darüber zu reden. Das würde ich so nicht akzeptieren, sondern den Schlussstrich ziehen.
 
  • #17
Das stimmt so leider nicht. Denn es ist davon abhängig wie lange die Ehe gedauert hat. In langjährigen eheähnlichen Beziehungen oder Ehen (ab 8 Jahre) hat die Frau ein Drittel der gesamt Ehejahre Anspruch auf Ehegatten Unterhalt, unabhängig von dem Alter der Kinder, plus Kindesunterhalt.
Und selbst wenn die Ehe nicht so lange gedauert hat, hat man immer Anspruch auf Trennungsunterhalt der die Phase zwischen Trennung und Scheidung überbrücken soll, damit Frau nicht gleich den Boden unter den Füßen verliert und sich sortieren kann.

Ich würde mir eine gute Anwältin suchen und mich beraten lassen.
 
  • #18
Mach dich ebenfalls wieder als attraktive Frau zurecht und bleibe ebenfalls über Nacht weg. Und seile dich allmählich von deinem Mann los. Sprich, warte nicht wie ein Dummchen auf ihn daheim mit den Kindern.
Grundsätzlich keine schlechte Idee.
Wenn die FS jedoch - genau wie ihr Mann - ohne jede Absprache und Vorankündigung wegbleibt, was ist dann mit den Kindern?
Haben die dann Pech, dass Mama das Gleiche darf wie Papa?
Im Gegensatz zu ihm wird sie sich überlegen müssen, wo die Kinder während ihrer Auszeiten gut untergebracht´sind

Ob der Mann der FS nun eine Affäre hat oder nicht. Wegbleiben ohne Erklärung ist innerhalb einer Beziehung ein deutliches Signal: "Du bist mir egal und was Du fühlst, welche Fragen Du hast, ist mir ebenfalls egal ..... und lästig dazu".
Selbst wenn er nicht zu einer anderen Frau geht, sondern harmlos bei einem Kumpel übernachtet ist das innerhalb einer Beziehung abzustimmen. Immerhin gibt es auch Organisatorisches, Familienleben, Aufgabenverteilung, Kinder ....
Insgesamt also ein kompletter Boykott des Zusammenlebens.

Der Mann ist Vater - erwartet er, dass die Mutter den Kindern am Abend eine Erklärung erfindet, warum Papa nicht da ist?

Echt, der Mann disqualifiziert sich auf ganzer Linie.
 
  • #19
Das Ganze tönt nach einer glücklichen Beziehung mit den Höhepunkten der Hochzeit und den beiden Kindern.
Hm...sorry, aber für mich persönlich hört sich das nicht so optimal an.
Für mich wäre es optimal, wenn man zunächst einige Beziehungen hat, als Teen kurze, danach immer ein paar Jährchen.
Dass man viel unternimmt, reist, Parties feiert, mehrfach umzieht, in WGs lebt, studiert, ein Jahr im Ausland studiert und zwischen den Beziehungen mit anderen Männern flirtet, meinetwegen auch ein bißchen mehr.
Mit 30 ist man angekommen, privat, beruflich, mental. Weiß, was man am derzeitigen Partner hat, ist glücklich mit ihm, heiratet ( oder auch nicht ), bekommt ein Kind, beide ziehen an einem Strang, teilen sich die Kinderaufzucht und beide gehen in Vollzeit in schönen Berufen arbeiten.
DAS tönt für mich nach einer glücklichen Beziehung.

Du siehst, die Geschmäcker sind verschieden.
Und ich finde, es sieht so aus, als möchte dein Partner nun auch lieber etwas anderes.
Dabei finde ich es völlig irrelevant, ob er eine andere Frau hat oder sich nachts irgendwo mies rumtreibt oder eine Winzwohnung angemietet hat, in die er vor dir und den Kindern flüchtet.

Ich kenne nicht wenige Paare, bei denen der Mann oft sehr lange 'im Büro arbeiten' mußte und erst dann nach Hause kam, wenn garantiert die Luft rein, d.h. die Kinder im Bett waren.
Ehrlich gesagt verstehe ich das sogar. Diese Empfindungen hatte ich auch, als meine Tochter klein und anstrengend war und mein Arbeitstag groß und anstrengend.
Bei mir gab es aber keine Ehefrau, daher mußte ich früh nach Hause kommen, sonst hätte ich das vielleicht auch gemacht.

Dein Mann macht das schon länger und auch sonst ist er seit einiger Zeit not amused.
Ich fürchte, er bereut gerade, schon so früh Kinder bekommen und sich auf eine Frau festgelegt zu haben.
Ich denke, er fragt sich, ob das schon alles gewesen ist.
Falls es so ist, habt ihr ein Problem, unabhängig davon, ob es eine andere Frau gibt.

w 49
 
  • #20
Ihn darauf anzusprechen scheint ja nicht zu genügen…

Du scheinst sehr lieb, nett und verständnisvoll zu sein. Das meine ich nicht im negativen Sinn! Allerdings erklärt es vielleicht deine bisherige Zurückhaltung. Das sein Verhalten nicht normal ist, ich denke, darüber muss man wohl nicht weiter diskutieren. Du sagst, du hast schon das Gespräch gesucht, ohne Erfolg. Ich persönlich mag kein Drama, keine wütenden Frauen, die vielleicht noch vor Wut einen Teller auf den Boden schmeißen und schreien. Denn ich denke, das muss unter erwachsenen Menschen nicht sein und wer die Kontrolle verliert disqualifiziert sich selber.
In deinem Fall sehe ich das aber anders!
Haue einfach mal mit der Faust auf den Tisch, oder werf einen Teller auf den Boden und zeige ihm, das es dir wirklich ernst ist und du Antworten möchtest.
 
  • #21
Ich verstehe Deine Bemühungen die Famlie zu erhalten, damit die Kinder den Vater nicht verlieren. Wahrscheinlich steckst Du deshalb etwas den Kopf in den Sand und gehst nicht auf's Ganze. Eure ganze Familie hat ja viel zu verlieren, dessen bist Du Dir ja bewusst. Die Konsequenzen sind schwer. Offenbar bedeuten aber weder die Kinder, noch Du ihm irgendwas.

Ich wollte auch unbedingt meine Familie erhalten und habe dafür viel geschluckt und er hat die Grenzen immer weiter verschoben. Dabei war ich nicht mal in finanzieller Abhängigkeit, aber meine Familie war mir das Wichtigste überhaupt . Das hat mich de facto erpressbar gemacht.

Aber ich kann Dir aus leidvoller Erfahrung sagen, dass es keinen Sinn hat. Meine Kinder haben mir nach meiner Trennung glasklar gesagt, dass die Ehe als wenig liebevoll galt. Einer meiner Söhne war/ ist richtig wütend auf mich, weil ich nicht gegangen bin. Ihm tat es weh seine Mutter in der lieblosen Situation zu sehen. Und ich dachte sogar, dass ich das alles vor ihnen kaschieren konnte.
Wie gesagt, bei mir war es weder eine finanzielle Abhängigkeit, noch bin ich lebensuntüchtig und stehe beruflich mitten im Leben.

Nach der Beendigung der, ich nenne es mal Wohngemeinschaft, habe ich mir eine Gesprächstherapie gesucht, die mir sehr geholfen hat. Die Therapeutin sagte mir, dass sie sich über mich wirklich wundere. Ich wäre attraktiv, tough, selbstbewusst und er hat mich trotzdem am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Das hätte ich mir gefallen lassen.
Mein jüngstes Kind ist inzwischen auch erwachsen, aber leichter war es dadurch nicht. Mein Lebensziel war es eine gute starke Familie zu gründen.

Ich würde Dir raten meinen Lebensweg nicht zu wiederholen. Lass Dich auch von einigen Forenteilnehmerinnen nicht so kleinmachen.

In uns wissen wir ja, wie sich wirkliche Liebe anfühlt. Es fühlt sich richtig an.
Mein Leben ist inzwischen wieder richtig schön und lebendig geworden. Ich will Dir damit Mut machen.
Vor Dir liegt eine schwere Zeit. Lass' auch die Trauer zu, auch wenn es schmerzhaft ist. Es hilft bei der Heilung. Suche Dir anwaltliche und professionelle Hilfe für die Überwindung der Trennung.

Ich würde auch keine großen Szenen mehr inszenieren, sondern nur noch konfrontieren: Du bist das x. Mal diesen Monat über Nacht nicht nach Hause gekommen. Behandelst mich respektlos und vernachlässigst unsere Kinder. Stell' Dir mal vor, wie es den Kinder gehen würde, wenn ich mich genauso verhielte wie Du. Aus diesen Gründen gehe ich davon aus, dass Du am Fortbestand unserer Ehe kein Interesse hast.

Du kannst natürlich zusätzlich mit so einem GPS Sender rausbekommen, Wo und mit Wem er nächtigt. Vielleicht hilft es Dir ja. Wut hilft ja auch.

Es tut mir für Dich und die Kinder sehr leid, dass ihr diese Erfahrung machen müsst. Sorge gut für Dich und Deine Kinder. Liebe Grüße
 
  • #22
Ich finde, wenn ein Partner ohne Erklärung woanders übernachtet, dazu so ein Verhalten insgesamt zeigt, dann ist das als hätte er gesagt, dass er mit einer anderen Sex hat.
 
  • #23
Liebe FS,

lass mal das Böse in Dir raus...Das vertreibt die Angst vor falschen Verdächtigungen.
Wie toll findest Du ihn denn, wenn er morgens im Bad seine Körperpflege betreibt, während Du es schon eine Stunde vorher gerade mal geschafft hast eine Socke anzuziehen. Ohrenbetäubender Lärm aus dem Kinderzimmer soll ja bloß den Herrn des Hauses nicht stören.
Selbst einen Spiegel gesehen? Nein
Haare gemacht, wofür da hängt voll Wonne ein Kind drin. Kaffee ist zwischen zwei Schlücken auch wieder kalt, aufgrund von Randale im Kinderstuhl.
Und von ihm aus dem Türrahmen, damit sein Outfit nicht befleckt wird...bin dann mal weg.
Mittagschlaf Fehlanzeige, Sport am Kinderwagen, Schwert vom Playmobilritter im Fuss, Minipicassos an der Tapete und wir sind noch lange nicht in der Nähe vom Abend. Denn dann werden sie müde, alle drei Sekunden ein Wutanfall bis zum blau werden....Und wer kommt nicht? An wessen Hosenbein wird beim Zerren nicht gesabbert? Supermann ist das gerade nicht. Und während Spieluhr gegen den Schrei des Zahnungsschmerz anjault, geht es irgendwo " pling". Das war aber höchstens Deine Mutter, die eine Nachricht geschickt hat um zu fragen wie es Dir geht.
Der Mann war es bestimmt nicht.
Deine Fußfessel heißt Babyphone, während er auf Trallafitti ist.
Schau Dir mal das Video: wenn sie tanzt an...Ins Kino kannst Du eh nicht.
Saufen, kiffen, spielen oder vö....
Egal was er macht, man hat schon Mordgelüste wenn man das liest.
Versuche Deine Kinder zumindest mal ein Wochenende unter zu bekommen und fahr weg, wortlos...Oder fahr an einem Samstagmorgen...steck die Kleinen zum ihn ins Bett und gib Gas.
Und von dort eine SMS: möchtest Du die Kids 50:50 oder jedes zweite Wochenende gegen mehr Unterhalt?
Handy aus und zur Massage.
Die Neue, die er sicherlich hat freut sich bestimmt aufs Babysitten wenn Du alle 14 Tage feiern gehst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Michael_123

Gast
  • #24
Hat vielleicht jemand von euch einen Vorschlag wie ich herausfinden könnte, ob hier etwas nicht stimmt? Ihn darauf anzusprechen scheint ja nicht zu genügen…

Er lenkt vom Thema ab und hat keine plausible Erklärung. Damit ist die Sache offensichtlich. Sprich ihn nochmals klar und deutlich darauf an.

Vermutlich lebst Du gedanklich in der sicherlich sehr schönen Vergangenheit - diese Erlebnisse bleiben Dir ja Gott sei Dank auch erhalten. Der Realität musst Du aber leider in die Augen sehen.
 
  • #25
Wie kommst du auf die Idee, es überhaupt nur annähernd zu akzeptieren dass dein Mann die ganze Nacht weg ist?
Kinder nehmen, entweder direkt zu Oma oder sonst was bringen oder auch mitnehmen, in ein Centre Park oder so mit Betreuung fahren und mal nicht heimkommen.
Dein Mann bekommt das Gefühl, zu ersticken aber du auch - das, was du perfektes Leben nennst, wäre für mich der Albtraum pur. Es ist nicht perfekt, sondern nahe am zerbrechen weil jeder Raum und jede Entwicklung im Keim erstickt wurde.
Nimm dir eine Auszeit - und wenn es nur ein WE ist und dann sprich mit deinem Mann, nimm dir dann ein WE nur für und mit ihm Zeit und seid mal wieder ein Paar, in einem Hotel oder so.
Er ist der Geldbeschaffer und du bist Muttchen, das er ausbrechen will, ist klar.
Du kannst nur mit kompletten Richtungswechsel bewirken, dass er nicht ganz abspringt und hoffentlich ist es noch nicht zu spät dafür.
 
  • #26
Heisst es nicht immer, zuerst alle (finanziellen)Unterlagen sichern?
Damit anfangen, still und leise. Dann weiterüberlegen. Cool bleiben, auch wenn es schwerfällt.
GPS Sender evtl. Auf jeden Fall erst mal ruhig bleiben. Eifersucht dürfte dein geringsten Problem sein. Er hat sich ja emotional schon seit einem Jahr von dir entfernt. Offensichtlich ist er in der Familie nicht mehr glücklich, und weicht aus, wohin auch immer. Zocken Drogen, Frauen, Männer, alles ist drin.
Vielleicht kannst du ihn erreichen , indem ihm sagst, ohne Vorwurf, ich habe den Eindruck, du bist in unserer Ehe und Familie schon länger nicht mehr glücklich. Möchtest du Du darüber reden?
 
  • #27
Hallo Verena,
ich hatte im Freundeskreis einen ähnlichen Fall, da war es aber keine andere Frau, sondern Spielsucht! Hast du einen Überblick über eure Finanzen?
LG Martin
 
  • #28
Wie toll findest Du ihn denn, wenn er ....während Du es schon eine Stunde vorher ....
Selbst einen Spiegel gesehen? Nein
Kaffee ... kalt...Randale im Kinderstuhl....
Mittagschlaf Fehlanzeige,... Abend. ....Und wer kommt nicht?
Sehr schön beschrieben, liebe Pixi.
Ich sehe, du kannst dich an den Alltag mit kleinen Kindern gut erinnern.
Natürlich ist nicht der ganze Tag mit Kind der blanke Horror, aber das, was du beschreibst, auch wenn es vielleicht nur ein Viertel der Zeit ist oder sogar noch weniger, bleibt gut im Gedächtnis haften.

Ich war immer berufstätig und habe mein Kind tagsüber in die Krippe und auch zu meinen beiden Müttern gebracht.
Aber das Theater am Morgen und am Abend und dazwischen mit Kind auf dem Rückweg einkaufen und dann liegt der Typ immer noch im Bett oder er hat sich rechtzeitig davon gemacht, er wußte ja wann ich komme, also DAS kenne ich sehr gut.
Als er dann weg war, hat auch niemand am Morgen das Kind fertig gemacht oder es mir am Abend nach dem Nachhausekommen abgenommen, rein praktisch war da also kein Unterschied, mental aber ein himmelweiter.
Denn immerhin mußte ich mich nicht mehr über ihn ärgern.
Naja und in meinem speziellen Fall war es dann auch finanziell besser, denn ich hatte ja auch für ihn bezahlt und dann nur noch für die Kleine und mich.

DAS dürfte bei der FS anders sein, aber die anderen Vorteile, die sie nach der Trennung hat, vor allem, dass Ruhe in ihr Leben kommt, wird sie ganz sicher auch haben.

Ja, ich weiß schon, ich rate hier immer ziemlich schnell zur Trennung und vollziehe sie auch in selbst verhältnismäßig schnell, was mir im Einzelfall leicht fällt, in den anderen Fällen von mir mindestens nicht als Katastrophe empfunden wird, weil ich gut allein sein kann und ich somit nicht repräsentativ bin, aber dennoch auch hier:
Liebe FS, ohne diesen Mann bist du besser dran.

w 49
 
  • #29
Bei einem solchen Verhalten (er redet nicht, wenn er darauf angesprochen wird), würde ich durchdrehen. Den würde ich zum Frühstück verspeisen. Ich verstehe nicht, dass du da noch zu weich bist und so mit dir umspringen lässt?

Mach was, setze Grenzen, setze dich durch, ziehe Konsequenzen. Denk immer dran, nicht du bist diejenige, die alles kaputt macht, er ist es, der das tut!
 
  • #30
Also da wir nun alle fassungslos gefragt haben, wieso dein Mann nächtlich fernbleiben kann ohne plausible Antwort, wäre eben das erst mal abzuwarten, was du darauf sagst!
Hast du mal sein Handy, seinen Facebookaccount oder seine Mails gelesen? - (kommt mir jetzt keiner damit, dass man das nicht tut - sie hat ja einen begründeten Verdacht und er weicht aus).
Wenn er das nächste Mal sagt, dass er länger arbeiten muss, dann fahr doch mal vorbei. Hol ihn ab (die Kinder musst du eben mal von jemand Anderem betreuen lassen - hol deine Mutter zu Dir oder eine Freundin).
Was sagt er denn, wo er über Nacht ist? Man kann doch nicht einfach kommentarlos über Nacht wegbleiben! Ich meine, es muss ja nicht immer Betrug sein: wenn mein Mann über Nacht wegbliebe, würde ich mir erst mal Sorgen machen.
Oder hat er das vorher angekündigt? Dann muss er ja eine Begründung genannt haben
Kannst ihm aber auch einfach den Song von Ina Müller: "Der Grund" vorspielen ohne was zu sagen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top