Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Bezahlen für Zärtlichkeiten - Beichten?

Der Thread "Freund war im Bordell..hättet Ihr damit ein Problem?"
https://www.elitepartner.de/forum/freund-war-im-bordell-haettet-ihr-damit-ein-problem-13779.html

bewegt mich zu folgender Frage:


Was sagt (zukünftige) Freundin dazu, wenn ich ihr "beichte" , dass ich -um mit Frauen besser "zurecht zu kommen" (siehe meine Situation) - eine Professionelle aufgesucht habe, mit ihr allerdings nur Petting (Kuscheln, Streicheln) gemacht habe? (Es geht also -bei diesem Planspiel- in erster Linie um enge zwischenmenschliche Nähe, Zärtlichkeit, was einem langjährigen Single verwehrt bleibt - und nicht um den direkten Geschlechtsverkehr, der für eine Beziehung reserviert bleibt.)

Keine beliebige Professionelle!

+ Die von mir gesuchten Services werden nur von einer Minderheit angeboten.
+ Mir sind zahlreiche charakterliche und optische Eigenschaften dabei sehr wichtig, so dass am Ende (nach dem lesen von Erfahrungsberichten etc.) überhaupt nur 1-2 Professionelle in Frage kommen. Zumal ich da ja die freie Wahl habe.
 
G

Gast

  • #2
lieber FS
Was soll der Quatsch. Möchtest Du von uns die Absolution?
Glaust Du ernsthaft, dass Dir irgend eine Frau glauben wird, dass Du bei einer Prostituierten nur Petting hattest?
Und die, die Dir das glaubt, wird sich am Boden krümmen vor lachen.
Wenn Du dann noch erwähnst dass der Service nur von Minderheiten angeboten wird, kommt das mit Sicherheit nochmals falsch.
Du hast es gemacht, ok das ist Deine Sache. aber erzähl das besser keiner Frau.
 
G

Gast

  • #3
Wenn du mir erzählt hättest, dass du dir eine Professionelle zum Kuscheln und Nähe spüren genommen hast, wäre sofort Schluss. Das ist für mich nicht vorstellbar und ein Hinweis, dass bei dir psyschisch irgendwas nicht in Ordnung ist. Da hätte ich schon mehr Verständnis für reine Triebbefriedigug...

w27
 
G

Gast

  • #4
Nach wie vor ist der Unterschied der Ansichten, nicht nur, aber vor allem zwischen den Geschlechtern, zu diesem Thema gravierend groß, so dass es meiner Meinung nach nicht angesprochen werden sollte.

Aus der Heftigkeit der Reaktionen zum Thema "Paysex", vor allem (aber nicht nur) von der weiblichen Seite aus, folgere ich, dass selbst eine abgeschwächte Version keine Gnade finden würde.

Das Thema gehört in meinen Augen zu etwas, dass ich in einer Beziehung nicht thematisieren würde.
 
G

Gast

  • #5
Es kommt darauf an, ob sexuelle Komponenten einbezogen wurden. Wenn es wirklich nur um Streicheln und Kuscheln geht und er - nachdem er mit mir zusammengekommen ist - auch keinerlei Interesse mehr hat, erneut eine Frau zu bezahlen, könnte ich damit leben, wenn er zu dieser Zeit extrem einsam war.

Ich glaube, ich weiß auch, welchen Service du meinst. Ich habe neulich eine Website von einer solchen Anbieterin gesehen. Diese Dienste werden insbesondere auch von Behinderten in Anspruch genommen, oder?

Aber das "um mit Frauen besser zurecht zu kommen" ist doch nicht nötig. In den Arm nehmen, küssen und kuscheln wirst du doch sicher auch jetzt schon können, oder? Und der Rest wird sich auch ergeben. So schlimm ist das alles gar nicht.

w26
 
  • #6
Erzähl das bloß nicht! Keine Frau hat ein Problem, ich von einem gutaussehnden Masseur oder Osteopathen behandeln zu lassen und dabei das Kopfkino anzuschalten. Bezahlter Sex gilt bei vielen als extrem unmoralisch, obwohl ein großer Berufszweig seit tausenden von Jahren davon lebt.
 
  • #7
Für mich kommt so ein Mann wie du als Partner auf keinen Fall in Frage. Deine Argumentation finde ich hanebüchen, ganz ehrlich. Ds du nicht wegen Sex hingehst sondern zärtlichkeit und Nähe macht alles in meinen Augen viel, viel schlimmer. Vor allem wirst du eh entäuscht werden, denn es gibt von Nutten eben nur Sex und keine Nähe. Absurd. Ds einzige womit ich wohl leben könnte wäre eine Jugendsünde wo der Mann das halt aus Neugier mal ausprobiert hat.
 
G

Gast

  • #8
Lieber FS,

das wird Dir hier von uns niemand sagen können, wie DEINE Partnerin darauf reagieren würde; hier im Forum wirst Du so ungefähr 11 Meinungen bekommen, wenn Du 10 Frauen fragst ;)

Wie Du jetzt schon an den Antworten siehst, gehen die Ansichten da weit auseinander.

Ich gehöre zu denen, die im anderen Topic geantwortet hatten, dass sie kein Problem damit hätten, wenn der Partner in den Puff gegangen wäre zwecks reiner Triebbefriedigung.Was Deine "Beweggründe" anbetrifft, würde ich persönlich die Sache allerdings schon ein wenig anders sehen.

Ich wüsste dann nicht, wem Du nun etwas vormachen möchtest, ob mir oder Dir selbst...!?

Denn, bitte sei mir nicht böse, aber Du hast ja gefragt, käme mir DAS hier dann doch irgendwie ein bischen "verschroben" vor...

Wenn Du es schon Deiner Partnerin erzählen möchtest, dann mach' nicht so'n prüderiertes "Affentheater" draus, sondern steh' dabei einfach zu Deiner Neugier und Deiner Geilheit und gut is' ;)

LG
 
G

Gast

  • #9
Warum um Himmels willen willst Du das sagen?
Die meisten ONS-Frauen versuchen doch auch, zu verschweigen oder mindestens zu beschönigen.
Wenn's die Umstände erlauben (was halt nicht immer der Fall ist), wird (meistens) gelogen, dass sich die Balken biegen.
Warum um Himmels willen willst Du das also sagen?
 
G

Gast

  • #10
Anmerkungen vom FS, zu dieser anscheinend sehr "verkorksten" Frage:

Meine Situation:
+ Ich selbst (m, Mitte zwanzig) hatte noch nie eine Beziehung (wünsche sie mir jedoch von Herzen), geschweige denn Sex.

+ ONS/Affären sind für mich nicht möglich.

+ Ich komme zwar mit Frauen in Kontakt - teils mit sehr attraktiven Damen (charakterlich und vom Aussehen) - werde teils sogar von ihnen angesprochen - dennoch kommt es aufgrund meiner Zurückhaltung/Befangenheit (gegenüber potentiellen Partnerinnen -netter Kerl) nie über nette Gespräche hinaus. -> Die gutaussehende, betrunkene Dame in der Bar kann ich zwar ansprechen (und ein bisschen mit ihr plaudern), doch ein ONS wird nicht daraus.

+ Sobald ich weiß, das die Dame nicht mehr zu haben ist, bin ich viel entspannter und kann mit ihr problemlos umgehen. So kann ich mit der Professionellen entspannt umgehen, es ist gewissermaßen ein Rollenspiel.

+ Selbst gute Freunde von mir, für die ausschließlich Beziehungen in Frage kommen, haben mir entgegen ihrer eigenen Überzeugung PUA-Literatur zukommen lassen. Ich selbst kann damit wenig anfangen.

+ Ein Durchbruch der psycho-sexuellen Schranke erscheint mir sinnvoll, um meine Befangenheit zu lösen. Sport, jahrelanges (Paar-)Tanzen haben zwar positive Veränderungen bewirkt, doch ich halte weitere, durchschlagende Maßnahmen für notwendig.

+ Selbst nach variationsreichen/ausgiebigen Selbstbefriedigung fühle ich mich mitterweile sexuell-emotional frustriert. Bisher konnte ich solche Probleme immer mit Einfallsreichtum lösen, doch irgendwo sind anscheinend Grenzen vorhanden.

+ Trotz einem guten Freundeskreis und etlichen Bekannten fühle ich mich in dieser Hinsicht allein.

+ Abgesehen von dieser einen Sache bin ich mit meinem Leben zufrieden was ich erreicht habe: Studium, Freunde, Familie, Hobbies, Sport etc. Und dafür bekomme ich auch von meinen Freunden/Freundinnen Anerkennung dafür („Du hast ja genug Ablenkung.“). Wenn ich mich beklage, dann (fast ausschließlich) über mein Single-Dasein.
 
G

Gast

  • #11
Hallo FS,

wie wäre es denn stattdessen mit einer Therapie, die dir dabei hilft, dein offenbar doch sehr angeschlagenes Selbstbewusstsein Frauen gegenüber wieder aufzubauen? Frauen sind doch auch nur Menschen und du musst keine Wunder vollbringen können. Und soo alt bist du nun auch noch nicht und musst dich deshalb nicht "schämen", noch keine Erfahrung zu haben.

w26
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS,
ich finde, Du verdienst es nicht, wegen dieser Anfrage zum Teil so von oben herab abgewertet zu werden, wie es hier zum Teil geschieht. Ich finde mutig (auch wenn es anonym ist, trotzdem kann es auch hier zu Kränkungen kommen), dass Du noch einmal so aufrichtig weiter von Dir schreibst.
Ich habe den Eindruck, dass Du Dich mit Dir selbst sehr ehrlich auseinandersetzt. Dazu wünsche ich Dir Mut, und auch Mut dazu, die Dinge zu machen, auszuprobieren, die Du für Deine persönliche Entwicklung für richtig hältst. Was Du davon einer späteren Partnerin erzählst, steht auf einem anderen Blatt. Man muss sich nicht unehrlich vorkommen, wenn man aus guten Gründen Manches nicht erzählt: Bedürfnisse, Wünsche, Erleben, Einschätzungen, Erwartungen in sexueller Hinsicht sind - abgesehen davon, dass sie natürlich auch innerhalb des selben Geschlechts differieren - bei Männern und Frauen unterschiedlich. Nach langjähriger Partnerschaft merke ich zumindest, dass auch bei sehr gutem Verständnis und Austausch auf allen möglichen Ebenen es im Bereich von Erotik und Sexualität nicht immer einfach ist. Da muss man dann sehr gut schauen, was mitteilbar ist und was nicht.
Kann es sein, dass Du der Typ Mann bist, der von Frauen gerne als guter Freund und Kumpel geschätzt wird? Auch als solcher hast Du Chancen, aber möglicherweise ist es wichtig, dass Du Dich mit Dir als sexuellem Mann auseinandersetzt (über Körpererfahrungen, aber auch über Reflexion an geeigneter Stelle) und vielleicht auch mutiger in Bezug auf Dein Auftreten gegenüber Frauen wirst.
Also, probier es weiter, wie Du es für richtig hältst, aber behalte Manches auch für Dich bzw. teile es je nachdem mit wirklich guten Freunden; aber auch da wäre ich vorsichtig.

m, 45
 
G

Gast

  • #13
Ich (m,30) kann den Fragesteller sehr gut verstehen. Ich kenne die Situation nur zu gut. Das Bedürfnis eine liebevolle Frau einfach mal zu umarmen oder streicheln zu können ist manchmal viel viel größer als der sexuelle Trieb.

Ich hatte zwar schon ein paar Beziehungen, aber in den längeren einsamen Phasen als Single habe ich auch schon darüber nachgedacht zu einer Professionellen zu gehen - einfach wegen der körperlichen Nähe und Geborgenheit. Ich habe es nie gemacht. Weil es eben doch nur gespielte Nähe wäre und die Ernüchterung schon bald folgen würde.

Ich kann dir vielleicht einen Tipp geben. Es gibt in mehreren deutschen Großstädten sogenannte Kuschelparties. Dort wird quasi unter Anleitung gekuschelt und menschliche Wärme ausgetauscht die vielen einsamen Menschen einfach fehlt. Leider war meine Erfahrung, dass diese Veranstaltung sehr esoterischen Charakter hatte und es am Ende eben doch wildfremde Menschen sind die man dort in seine Intimspähre eindringen lässt. Aber vielleicht wäre das ja eine Sache für dich? Google doch einfach mal danach.
In jedem Fall sind Frauen deutlich aufgeschlossener, wenn du ihnen einen Besuch bei einer Kuschelparty beichtest als wenn du eine professionelle Hure besuchst.
 
G

Gast

  • #14
OK, ich oute mich mal: m/38 bisher ohne jeglichen Sexualkontakt. Es gibt einige Gründe dafür. Zum Beispiel die streng religiöse Erziehung ("warten bis zur Ehe" und ähnliches) und als ich mich von der Religion emanzipiert hatte, da hat sich wegen Studium, Promotion und dem Start in die Selbständigkeit einfach keine langfristige Beziehung ergeben - und ONS kommt für mich eh nicht in Frage.

Ich würde nie auf die Idee kommen Geld für Zärtlichkeiten auszugeben. Entweder meine zukünftige Partnerin akzeptiert, dass ich noch keine Sexualkontakte hatte oder sie wird einfach nicht meine Partnerin sein. Vorher "üben" um nicht jungfräulich in eine Beziehung gehen zu müssen kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Lächerlich! Lieber zahle ich jeden Kinderlosen-Beitrag in sämtliche Sozialkassen dieser Republik.

m/38
 
  • #15
Es gibt ja nichts, was es nicht gibt.

Allerdings hätte ich auch Probleme mit der Tatsache der bezahlten Zärtlichkeiten. Weniger, mit der Tatsache, als dass man überhaupt so verzweifelt sein muss, das in Erwägung zu ziehen.

Das ist es, was mich von der Erwägung einer Beziehung abhalten würde.

Es gibt sicher andere Wege, mit einem so gelagerten (schiefen ?) Selbstwert fertig zu werden. Da muss es doch auslösende Ursachen gebe! Dass das nicht jeder alleine schafft (schaffen kann), ist sicher auch richtig. Dann sucht man sich aber professionelle Hilfe (der anderen Art...), also therapeutische.

Lieber FS, wie willst du denn überhaupt jemals eine normale Beziehung (oder einen richtigen Flirt) mit einer Frau haben, wenn deine Übungen im total gegensätzlichen Milieu stattfinden? Das ist doch genauso wenig Realität! Wie soll dich das denn weiter bringen?

Nebenbei, wenn du schon zu einer professionellen Dame gehst, dann brauchst du auch keine halben Sachen machen. ;-)

Es ist ja wirklich traurig, dass du so Probleme mit den Frauen hast, aber du solltest wirklich eher an den Ursachen arbeiten, als bequeme Auswege zu suchen. Natürlich musst du selbst wissen, was du wilst und tust. Wir leben in einem Land, das dir alle Freiheiten dazu bietet - nutze sie!

Viel Glück und alles Gute.
 
G

Gast

  • #16
@13
Okay, Du würdest nie Geld für Zärtlichkeiten ausgeben. Aber deswegen ist es noch längst nicht lächerlich, wenn andere es tun!
Und der FS hat nichts davon geschrieben, dass er es tut/tun will, weil er nicht jungfräulich in eine Beziehung gehen will; im Gegenteil schreibt er ja sinngemäß, dass er seine Jungfräulichkeit bewahren will. Was soll ihm diese Antwort nun nützen?

Ich empfehle für die eigene Erfahrung von Körperlichkeit und Erotik seriöse Tantramassagen; bei einiger Recherche entdeckt man da, was zu einem passt. Darüber wird man mit aufgeschlossenen Frauen je nachdem sprechen können, aber leider ist vielleicht auch das heikel, weil nicht wenige Menschen lieber ihre Vorurteile bewahren als sich gründlich zu informieren.
 
G

Gast

  • #17
FS, versuche es mit einer Tantra-Massage. Das wird dir gefallen, glaube ich.
 
G

Gast

  • #18
Huh! Wie willst du denn charakterliche Eigenschaften im Vorfeld prüfen? Eine Frau, die für Geld Zärtlichkeiten austauscht, nun ja... hat sicherlich gewisse charakterliche Eigenschaften.
Nichts würde mich mehr vertreiben als ein Mann, der für Zärtlichkeiten und/oder Sex gezahlt hat. Sorry, absolutes Ausschlusskriterium. Viele Menschen leben ohne körperlichen Kontakt. Das ist zwar hart, aber irgendwann wird sich das auch wieder ändern. Tipp: Auch Haustiere können ein Ersatz sein, z. B. eine Katze oder ein Hund, den man kraulen, streicheln kann.
w
 
G

Gast

  • #19
Ich möchte und habe Partnerinnen, mit denen ich völlig offen über deren und über mein Leben reden kann. Dazu zählt auch eine kurze Phase, wo ich ein paarmal bezahlt habe - für Sex - ja. Aber es war durchaus auch Nähe und Zärtlichkeit und einige Erlebnisse erfüllten überhaupt nicht die üblichen Klischees, die ich hier immer wieder lesen darf. Meine Neugier auf diesem Gebiet ist dauerhaft gestillt - es war damals eine besondere Situation, letztlich aber nicht wirklich befriedigend. Brauche ich nicht mehr und reizt mich auch nicht mehr. Für mich ist die Reaktion meiner Partnerin auf so ein Thema vor ihrer Zeit ein Gradmesser für wirkliche Offenheit. Bisher hat es damit in meinen Beziehungen keine Probleme gegeben.

Einige hier schreiben in diesem Zusammenhang mit rigoroses Ablehnung, manche fast mit Haß. Diese Haltung führt dazu, daß sich ein Mann nicht völlig offenbaren wird. Fragt euch einfach mal, woher die Millionen Freier kommen - niemand will es gewesen sein. Scheinmoral läßt grüßen...
Aber man muß nicht über alles reden - mit der Passenden ist das möglich, und da hängt noch mehr dran, was gegenseitiges Verständnis angeht. Denkt mal drüber nach.

Dem FS kann ich daher nur den Tipp geben, erstmal den Mund zu halten. Wenn du die Richtige triffst, die dich so nimmt, wie du bist, dann kannst du offen sein, wenn du willst und im richtigen Moment. Ein kleines Risiko bleibt - siehe einige Reaktionen hier.
 
G

Gast

  • #20
Ganz einfach: Beichten tun nur Weicheier. Genauso wie nur Zärtlichkeiten aber keinen Sex haben. Frauen wollen aber keine Weicheier.
 
G

Gast

  • #21
Lieber FS,

das ganze Thema ist total überreflektiert.
Kauf Dir das, was Du brauchst - genieße es - Punkt.
 
G

Gast

  • #22
Für mich (m27) ließt sich das, als ob Du total das Weichei bist.
Sorry, aber Frauen wollen einen Mann, der sagt: "Here I am, do your worst!"
Entweder geh zu Prostituierten und stehe dazu, wie ein Mann.
Oder lass es ganz sein.

Ich persönlich würde Dir zu zweitem Raten, da Prostituierte Dir nicht im entferntesten das geben können, was eine Frau dir geben wird, die Dich liebt.
 
G

Gast

  • #23
Hallo Fs, warum möchtest du das denn überhaupt sagen? Behalte es für dich und gut ist es. Ich bin zwar eine offene Frau, aber es wäre schon komisch für mich, leider?!? Ich kann dich aber auch verstehen, als Single braucht man auch Zärtlichkeiten und dieses Gefühl. Genieße die Zeit und hoffe auf eine feste Partnerin. Dass du keine ONS haben möchtest, verstehe ich auch. Selbstbefriedigung ist auch nicht mit dem Körperkontakt zu einem anderem Menschen vergleichbar. Ich befürchte viele Frauen hätte Probleme mit deiner Ehrlichkeit. Obwohl es nichts schlimmes ist. Du hast ja nichts verbrochen. Eigentlich müsste deine Ehrlichkeit belohn werden, aber die Welt tickt leider anders. Alles Gute w30
 
  • #25
lieber fs,

du fragst, was eine zukünftige partnerin sagen wird. das weiß ja niemand, da ist alles möglich von ablehnung bis akzeptanz.

was ich denke, ist, dass du die falsche frage gestellt hast. dein problem ist doch, dass du ein bedürfnis stillen willst, das dich treibt und dir aus persönlichen gründen der übliche weg versperrt zu sein scheint. nun suchst du nach einem ausweg, in der hoffnung, dass dann deine persönlichen gründe schwinden. du ahnst aber schon, dass du dann ein problem mehr hast, das da heißt, wie sag ich es oder verschweige ich etwas - die frage nach vorerfahrungen kommt garantiert.

insgesamt betrachtet ist dein vorgehen so gar nicht zielführend. dass du nach solch einer erfahrung besser flirten kannst, halte ich für abwegig anzunehmen.

empfehlung: geh dein eigentliches problem mit hilfe an, einem flirtkurs oder therapie oder setze eine online-anzeige auf, in der du ehrlich bist und schreibst, dass du total schüchtern bist bei einem erstkontakt, vermutlich rot wirst und nur noch blödsinn redest, aber die hürde nehmen willst, auf verständnis hoffst und dir sicher bist, dass das in kurzer zeit normal wird, da du in deinem leben dich sonst auch normal verhältst oder so ähnlich. dann weiß sie, woran sie ist, findet es möglicherweise süß oder gesteht dir, dass sie das gleiche problem hat, das wird dann ganz nett...

dir alles liebe, du schaffst das
 
  • #26
Egal was du da machst, aber es wird nicht nicht helfen eine richtige Freundin zu finden
 
G

Gast

  • #27
Da würde ich nicht ganz zustimmen in vielem , was hier gesagt wird.
Ich verurteile es nicht, gar nicht.
Ich würde sagen , es war eine kreative Lösung eines Teils Deiner Probleme.
Blöde Sachen willst Du nicht machen, Du bist Dir selbst wertvoll, und achtest andere, die betrunkene Abenteuerin in den Bars lässt Du sitzen.Richtig!
Du weisst über Deine Sexualität Bescheid , und setzt Dich damit auseinander, suchst eine Partnerin, die das gleiche sucht.
Viel Zärtlichkeit vor allem.Eine Frau, die Dich liebt wie du bist, wird es Dir geben ,und Du wirst Sie finden, oder Sie findet Dich!
Ich suche vielleicht primär auch mehr Zärtlichkeit, Nähe, Liebe, Romantik und Freundschaft als Sex.Das ging oft etwas daneben, wenn die Bedürfnisse nicht harmonieren, ich spüre es, und bleibe trotzdem bei diesem Mann, weil ich es gar nicht richtig greifen kann , was da los ist.
Ich merke vielleicht am Rande, dieser Sex ist nicht so,wie es mir gefällt, kann das aber nicht ausdrücken, und mache etwas "unbeteiligt"mit, weil ich ja in diese Partnerschaft gegangen bin-es verletzt beide, mich und den Mann.
Wo sind bei Dir Verletzungen, ich sehe bei dieser Variante keine.Und dann ist es doch im Moment eine "Notlösung", die etwas hilft.
w51
 
G

Gast

  • #28
Ich würde es von sich aus nicht ansprechen und ich hoffe, dass eine Partnerin nicht unbedingt danach konkret fragen würde, wie es mit Deiner Sexualität als Single aussah, wenn sie merkt, dass Du selber nicht beginnst, davon zu erzählen.

[Mod.= Nebenthema gelöscht]

Wenn Dich eine Frau danach doch fragen sollte (obwohl uns Frauen klar ist, welcher Mann wie in diesem Punkt tickt), dann würde ich Dir raten, ihr einfach zu sagen, dass das Jetzt und die Zukunft wichtig ist und Du gehörst nur ihr. Punkt.

Keine Frau ist so naiv zu glauben, dass ein Mann (der nicht impotent ist) bei einer Prostituierten nur Petting und Kuscheln gemacht hat. So eine Behauptung ist einfach nur lächerlich und eine riesige Ausnahme, wenn sie denn stimmt. Wenn Du mir sagen würdest, Du hattest nur Petting und Kuscheln mit einer Prostituierten, würde ich denken, dass Du mich für ziemlich dumm hälst.

w, 38
 
  • #29
Zwischen Petting und "richtigem" GV ist in diesem Zusammenhang für mich sowieso kein Unterschied mehr. Einen Partner, der mit einer anderen "nur" Petting gemacht hat, würde ich deswegen genauso vor die Tür setzen. Da kannst Du auch gleich in die Vollen gehen.

Aber zur Kernfrage: Das musst Du ganz allein für Dich entscheiden, was Du erzählen willst. Kommt darauf an, wie wichtig Dir die Beichte ist, und wie Du die Partnerin einschätzt. Aber ganz ehrlich: Ich will nicht jeder Detail aus den Bettgeschichten meiner Partner wissen. Und erzähle umgekehrt auch nicht alles.

Allerdings hätte ich mit Deiner für mich merkwürdigen Einstellung ein Problem, dass Du meinst, Dir dadurch Zärtlichkeit zu erkaufen. Das ist eine Illusion, und ich würde mich als potentielle Partnerin fragen, was mit Dir nicht stimmt. Glaubst Du das wirklich, dass Dir gekaufte Kuscheleinheiten helfen, mit Frauen besser zurechtzukommen? Dein Problem scheint woanders zu liegen. Für reinen Sex bei den gewerblichen Damen hätte ich da noch mehr Verständnis...
 
G

Gast

  • #30
Ich finde die Einstellung des FS zur Sexualität auch etwas seltsam-nach seiner Auffassung sei der GV einer Beziehung vorbehalten (ok, eine gute Einstellung), aber dann kommt es-Petting und Kuscheln sieht er als weniger intim oder beziehungsbezogen als der vollzogene Sexakt an und meint, es wäre weniger schlimm, das mit einer Prostituierten zu erleben.
Für mich als Frau ist Petting und Kuscheln noch intimer als eine bloße Penetration, weil gerade Kuscheln und auch Petting Gefühle auslöst. Und wenn ein Mann mit einer Prostituierten Kuscheln hatte, ist er für mich noch unpassender als wenn er eine reine Triebabfuhr gegen Bezahlung vollzogen hatte.
Entweder muss man solange warten, bis man eine passende Partnerin findet oder man lebt abstinent und liebt sich selbst in jeder Hinsicht- jeder, der sich sexuell was gekauft hat, stoßt mich ab.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.