• #1

Beziehung, die von Anfang an befristet ist?

Guten Morgen zusammen,

ich möchte mal eine Diskussion zu einem allgemeinen Thema anstoßen, welches mich selbst nicht (direkt) betrifft!

Folgende Situation: Eine Tante meines Lebensgefährten ist mit ihrem Partner seit fast 10 Jahren zusammen (beide geschieden und 1, bzw. 2 erwachsene Kinder).
Nun war es von Anfang an so, dass klar war, dass sich ihre Wege irgendwann trennen werden. Er ist hier in Deutschland nie voll und ganz angekommen (beide sind russischer Herkunft) und wird definitiv irgendwann - vermutlich zum Renteneintritt - in seine Heimat zurückkehren. Sie hingegen wird auf jeden Fall hier bleiben, sie hat sich mitlerweile ihre überwiegenden sozialen Kontakte hier aufgebaut und möchte in der Nähe ihrer Kinder und eventuellen späteren Enkelkinder sein.
Trotz dem Wissen, dass eine Trennung wohl irgendwann unvermeidlich ist, wirken die beiden durchaus harmonisch als Paar.

Würdet ihr eine Beziehung eingehen, die von Anfang an "befristet" ist? Dass man nie weiß, ob es für immer hält oder nicht ist eine Sache, aber direkt zu WISSEN, dass man sich trennt finde ich persönlich eher befremdlich.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen und Erfahrungen!

W, 32
 
  • #2
Für mich käme sowas nicht infrage. Entweder ganz oder gar nicht. Man kann nie wissen, ob es hält, aber eine Liebe mit Verfallsdatum ist ja dramatischer als in jedem Kitsch-Film. Auch, wenn der Mann noch so toll erscheinen würde, das wäre nichts für mich.
 
  • #3
Warum nicht. Wenn ich jetzt wüsste, mein Partner hat so etwas vor, würde ich die Zeit bis dahin besonders genießen. Ich verbringen doch lieber eine begrenzte Zeit mit jemandem der wirklich zu mir passt und den ich liebe , als allein zu sein. W57
 
  • #4
Nun war es von Anfang an so, dass klar war, dass sich ihre Wege irgendwann trennen werden.
Egal, ob dieses »Ziel« von Anfang an ausgesprochen wurde oder nicht - die Zeit ändert auch so manche Absicht. Viele von uns wissen, oder besser: gehen davon aus, dass die vielleicht mit großen Gefühlen gerade begonnene Beziehung nicht verbürgt bis ans Lebensende halten wird. Äußere Einflüsse (wie hier die Vermutung, der Mann würde sich hier nie einleben), aber auch wenig zu beeinflussende Gefühlsbewegungen, können sich ändern. Ich glaube nicht, dass das hier angesprochene Paar einen Vertrag auf Papier darüber abgeschlossen hat, sich »irgendwann« zu trennen. Das wäre wirklich absurd!

Und hier stimme ich ausnahmsweise mal mit @INSPIRATIONMASTER überein:
Frage mich gerade, was bringen dir persönlich solche Antworten?
Falls du die Antworten des Forums für eine Diskussionsgrundlage mit den beiden (und eurem Umfeld) nutzen willst: rate ich dir dringend davon ab. Misch dich nicht ein ... zumal die beiden durchaus harmonisch als Paar wirken, wie du oben schreibst.
 
  • #5
Sie wirken im Moment noch wie ein harmonisches Paar? Naja, kann sein, dass diese Liebe schon abgekühlt ist, man sich innerlich bereits verabschiedet, sich klar wird, dass man sich dann besuchen wird(kann), oder dass beide denken..Bis dahin fließt noch viel Wasser den Bach hinunter..irgendwie scheinen die beiden das zu verdrängen und den Augenblick zu genießen, was ich gar nicht sooo verkehrt finde.
Das ist individuell. Für mich wäre das nichts. Ich würde da fragen, wo stehen wir beide eigentlich?
 
  • #6
Hallo Lilly,
Im Grunde haben alle Beziehungen ein Verfallsdatum. Die meisten Menschen brauchen jedoch die Illusion der Ewigkeit. Wenn alle schon vorher wüssten das ihre Beziehung in so und sovielen Jahren getrennt wird,dann könnte sich das Leben in den Beziehungsjahren der Illusion gar nicht unbeschwert entfalten. Es ist in etwa so wie wenn man sein Todestagdatum auf die Nase gedrückt bekommt. Je nachdem würde man dann anders handeln oder vor Angst dann die reale Lebenszeit gar nicht mehr genießen können.
Also ich stelle gerade fest das ich auch in dieser Illusionsblase der ewigen Liebe gefangen bin.Zumindest will ich nicht der Wahrheit ins Auge sehen wollen wenn man die Glaskugel schwingen kann.
Die Tante deines Lebensgefährten scheint für viele hier im Forum ihre Ängste aufzuzeigen.Ihre ,unsere Unfähigkeit im Hier und jetzt zu leben.Die Demut und Schönheit des Augenblicks. Gerade jetzt spüre ich selbst einen tiefen Trennungsschmerz der durch deine Frage ausgelöst wurde und den Wunsch diese Thematik der Illusion der Ewigkeit im Materiellen erleben ,zu heilen. Aber ob das so einfach ist,ich glaube nicht.
 
  • #7
Kurze Antwort: nein.
Natürlich gibt es nie Garantien. Aber von vornherein an eine Partnerschaft (?) so herangehen, dass würde ich (w) niemals.
Ich glaube auch nicht, dass ich jemanden kenne, der sich auf so ein Arrangement einließe.
 
  • #8
Hallo Lillylein,

nein ich selbst könnte so eine Beziehung niemals eingehen-vermutlich weil mein romantisches Ideal von Beziehung (Ziel ist bis ans Lebensende zusammen zu bleiben) dem entgegenstehen würde. Vielleicht klappt es bei Menschen, die in eine Beziehung rein rational rangehen oder für einen bestimmten Zweck jemanden suchen wie Kinder oder Geld.
Bei mir also undenkbar!
 
  • #9
Hatte ich schon mehrmals und ich bereue nichts. Es war von vorne herein klar, dass die Lebensplanung unterschiedlich ist. Aber warum deshalb auf die schönste Sache der Welt verzichten?
 
  • #10
Es ist in etwa so wie wenn man sein Todestagdatum auf die Nase gedrückt bekommt.
Da musste ich auch dran denken.

Meine Frau hatte früher im Hotel Schichtdienste, Früh und Spät war zwar oft anstrengend wegen der krassen Umstellung. Am schlimmsten fand sie Mittagsschicht, die nach der Frühschicht kam. Morgens früh wachwerden, liegen bleiben weil es zu früh ist und abwarten. Nichts anfangen einfach nur dasitzen und regelmäßig auf die Uhr schauen. Sie sagte mir, dass wären die Wochen in ihrem Leben gewesen, die sie richtig vergeudet hätte.

So ungefähr stelle ich mir das vor.

Speziell bei Deinem Beispiel Lillylein sind beide vielleicht in der Lage ihre gemeinsame Zeit im Hier und Jetzt zu nutzen, ich glaub ich könnte das nicht.
 
  • #11
Ich bin ein Mensch, der im Jetzt lebt und mich würde ein solche Befristung nicht abhalten eine Beziehung einzugehen. Auf etwas Gutes zu verzichten nur aufgrund der Tatsache, dass es endlich sein wird, macht meiner Meinung nach wenig Sinn.

Letztlich ist doch jede Beziehung irgendwie temporär begrenzt. Egal, ob es der Tod, der Scheidungsrichter oder ganz einfach unterschiedliche Lebenspläne sind, die scheiden.
Niemand weiss wie sich die Dinge entwickeln und ob es am Ende nicht doch ganz anders kommt als zunächst erwartet/geplant.
 
  • #12
Für mich unvorstellbar. Meine ganze Single-Zeit hab ich im Hier und Jetzt gelebt und nun genieße ich einfach die Unendlichkeit als hätten wir alle Zeit der Welt.