• #31
@ladyofshalot Du hast natürlich Recht, dass man auch auf anderen Ebenen, mit/zu Menschen eine Beziehung aufbauen kann.

Ungewöhnlich diese nur auf Medien zu beschränken oder quatschen im Flur...
Mehr Bezug zu einander habe ich nicht gelesen und auf meine Nachfrage, kam auch nicht mehr hinzu.
So oder so scheint es nicht viel: Aug in Aug gegeben zu haben und der Herr wollte es auf eine persönlichere Ebene heben.
Ob in Liebe und oder Freundschaft, mag mal egal sein...ggf auch gar keine "Jagdgründe" wie sie einigen hier fehlen.

Die FS hat aber vermittelt, dass sie kein Interesse an "persönlicher werden" hat und so hat er sein Interesse verloren
 
  • #32
War aber nicht zu merken,
Solche Aussagen
Plus
dass ich das nicht möchte, weil ich mich um meine Sachen von der Arbeit kümmern möchte und lieber allein sein wollte
Das war deutlich.
Er hingegen
.Wenn ich Hilfe gebraucht habe, hatte er mir stets geholfen.

. Er hingegen hat mir geschrieben oder mich einfach angerufen oder bei mir geklingelt so dass wir mehrmals in der Woche Kontakt hatten. Er war immer aufmerksam und verständnisvoll.

Er war es dann hauptsächlich der den Kontakt suchte
Irgendwann ist es beim intetessiertesten Mann angekommen, da ist kein Interesse, mehr als über eine vorsichtige Anbahnung seinerseits und vielen Körben ihrerseits war es nicht, weit weg von Liebesbeziehung.
Nur eine kollegiale, nachbarschaftliche Beziehung, aus der hätte mehr werden können, wenn die FS irgendwann mal positiv reagiert hätte.
Jetzt wo er weg ist, nicht mehr geduldig zuhört, hilft, da ist, wenn sie ihn mal braucht, vermisst sie ihn. Sorry, jeder Mensch sollte sich mehr wert sein, als sich so ausnutzen zu lassen, es ist ihm klar geworden, er hat den Kontakt einschlafen lassen, von ihr kam nichts, und jetzt ist die Chance vorbei.
 
  • #33
Jetzt wo er weg ist, nicht mehr geduldig zuhört, hilft, da ist, wenn sie ihn mal braucht, vermisst sie ihn. Sorry, jeder Mensch sollte sich mehr wert sein, als sich so ausnutzen zu lassen, es ist ihm klar geworden, er hat den Kontakt einschlafen lassen,
Das ist so schrecklich flach gedacht. Er ist doch so nett und hilft, da MUSS sie ihn doch einfach wollen.
Er hat den Kontakt doch überhaupt nicht einschlafen lassen.
 
  • #36
Er hat sich mit seiner Langweilerei direkt in die Friendzone manövriert. Da passt es ihm jetzt aber AUCH nicht.
Ein gutes Beispiel dafür, dass solche Entscheidungen von einer Frau nicht absichtlich getroffen werden.
Er hat sie mehrfach nach Treffen gefragt und wenn jemand nein sagt, ist das zu akzeptieren.
Jede Aktion von seiner Seite, wäre dann übergriffig gewesen.

Ich kann niemanden verurteilen oder als langweilig sehen, der Grenzen akzeptiert.
 
  • #37
Er hat sich mit seiner Langweilerei direkt in die Friendzone manövriert. Da passt es ihm jetzt aber AUCH nicht.
Stimmt doch einfach nicht, was du verdreht schreibst, ihr passt es nicht, er hat sich hier doch nicht gemeldet!
Ein gutes Beispiel dafür, dass solche Entscheidungen von einer Frau nicht absichtlich getroffen werden.
Absicht hin, Absicht her, eine Frau die ihr Interesse bewusst oder unbewusst nicht eindeutig zeigt, braucht sich nicht wundern, dass vernünftige und kluge Männer, auf Abstand gehen! Das empfehle ich jedem Mann! Liest du nicht erst, bevor du losschreibst? Sie sagt doch selbst:
Nun habe ich die Befürchtung, dass ich damit unsere Beziehung kaputtgemacht habe.
 
  • #38
Er hat sie mehrfach nach Treffen gefragt und wenn jemand nein sagt, ist das zu akzeptieren.
Jede Aktion von seiner Seite, wäre dann übergriffig gewesen.
Ich sehe es so, dass was aus den beiden hätte werden können, wenn er sich irgendwann einen Ruck gegeben hätte.
Meiner Einschätzung nach haben sie sich schon viel zu oft gesehen und geredet, ohne dass irgendwas weiterging. Offenbar hat er gedacht, das kommt schon irgendwann von ihr.
Ich musste dabei zugeben, dass ich nicht weiß was ich will
Offenbar hat er sie irgendwann irgendwie gefragt, was SIE will… das ist einfach äußerst halbherzig.
 
  • #39
Er hat sich mit seiner Langweilerei direkt in die Friendzone manövriert.
Gar nicht! Er hat lange Zeit versucht der FS bei ihrer Entscheidungsfindung zu helfen, nicht zu aufdringlich zu sein und dennoch deutlich zu zeigen (ist immer wieder auf sie zugegangen) dass er ernsthaft interessiert ist.

Es braucht auch nicht immer riesen Aktionen, wenn es passt! Sorry, muss das Fett schreiben, weil mich diese Anspruchsdenke heutzutage echt nervt. FS war einfach nicht wirklich interessiert an ihm, hat seine Umschwärmerei aber genossen! Kein Vorwurf, war halt so.

Und irgendwann hat er erkannt, die will mich nicht als Mann/Partner und hat den Kontakt eben nicht mehr gesucht. Richtige Entscheidung!
 
  • #40
Ich sehe es so, dass was aus den beiden hätte werden können, wenn er sich irgendwann einen Ruck gegeben hätte.
Ich schreibe manches gerne fett und deutlich, ist ja hier vorgesehen! Du siehst so, er nicht und hätte, hätte FK!
Meiner Einschätzung nach haben sie sich schon viel zu oft gesehen und geredet, ohne dass irgendwas weiterging. Offenbar hat er gedacht, das kommt schon irgendwann von ihr.
Es ist deine Einschätzung, die muss nicht richtig sein, du hast so gedacht, nicht er! Er hat gedacht sie will nicht und das war richtig!
Offenbar hat er sie irgendwann irgendwie gefragt, was SIE will… das ist einfach äußerst halbherzig.
Das war absolut richtig und vollherzig, ich renn doch keiner Frau hinterher, die nicht will, das kannst du machen und ich weiß, du machst das auch, ohne Hemmung ohne Grenzen! Das bist eben markant und unvergleichbar DU!
 
  • #41
  • #42
Wo ist jetzt der Unterschied zu "Blödsinn" oder "Quatsch"? Schrecklich flach denken ist deiner Meinung nach wirklich besser
Der Unterschied besteht zumindest darin, dass ich mich nicht beleidigt fühle, bei dem Nonsens, den der ganze Post beinhaltet, alle Fakten verdreht, solange bis man wieder den üblichen Sermon schreiben kann, Mann muss hartnäckig sein, sonst gerät er ins Aus, Mann, Mann, Mann. Manchmal ist Name Programm.
Oft ist "flach denken" auch der bessere Weg, statt alles kompliziert zu zerdenken und verwirrend zu interpretieren, etwas wörtlich nehmen vereinfacht Kommunikation und das Leben, auf die Art Tiefgründigkeit verzichte ich gerne.
 
  • #43
Er hat sie mehrfach nach Treffen gefragt und wenn jemand nein sagt, ist das zu akzeptieren.
Jede Aktion von seiner Seite, wäre dann übergriffig gewesen.

Ich kann niemanden verurteilen oder als langweilig sehen, der Grenzen akzeptiert.
Bitte liebe @pixi67 tue mir das nicht an, mit @Verwirrt1111 darüber zu diskutieren, ob ein Mann die Grenzen, die die Frau setzt akzeptieren soll. In dem anderen Thread ging das schon seitenweise und war echt anstrengend. Da hilft kein Argumentieren, er ist der Meinung, Frauen sollen nach einem Nein weiter belagert werden, nur dann ist der Mann männlich und kann die Frau doch noch zu einer Meinungsänderung bewegen. Ich glaube, diese Meinung wird er auch nicht mehr ändern, egal was wir Frauen dazu sagen denn er als Mann weiß natürlich besser, was wir wollen.
Lieber @Verwirrt1111 ich verstehe das einfach nicht. Sonst finde ich deine Beiträge oft echt gut aber in dem Punkt begreife ich es nicht. Ich erwarte, dass die Grenzen, die ich setze, eingehalten werden und wenn ich nein sage hat der Mann das zu akzeptieren. Und zwar, ohne dass ich unfreundlich werden muss, damit er es versteht. Was ist daran so schwer?
 
  • #45
Der Unterschied besteht zumindest darin, dass ich mich nicht beleidigt fühle,
Kann ich verstehen, war ja auch nur ein aufgegriffenes Beispiel für @Verwirrt1111 - zum Thema "Messen mit zweierlei Maß".
Oft ist "flach denken" auch der bessere Weg, statt alles kompliziert zu zerdenken und verwirrend zu interpretieren, etwas wörtlich nehmen vereinfacht Kommunikation und das Leben, auf die Art Tiefgründigkeit verzichte ich gerne.
Yep, kann besser sein, kommt immer auf den Kontext und das Thema an. Beim Thema Beziehungen halte ich "Zerdenken" auch eher für kontraproduktiv, auch wenn es mir selbst noch ab und an passiert.
 
  • #46
Ich erwarte, dass die Grenzen, die ich setze, eingehalten werden und wenn ich nein sage hat der Mann das zu akzeptieren.
Hatte sie anfänglich Grenzen gesetzt?

Ich sehe eher, dass er so lange ohne irgendeine Fortentwicklung des Kontaktes „gedatet“ hat (wenn man das so nennen will), bis sie schließlich einigermaßen entnervt von der Sache war:
Nach meiner Reise hatte er wieder ein Treffen vorgeschlagen. Ich meinte zu ihm, dass ich das nicht möchte, weil ich mich um meine Sachen von der Arbeit kümmern möchte und lieber allein sein wollte.
So ein „Window of Opportunity“ schließt sich ja irgendwann auch wieder, und Anfangsinteresse erlischt.

Schrecklich flach denken ist deiner Meinung nach wirklich besser?
Irgendwie schon… etwas Anderes ist mir gerade nicht eingefallen („oberflächlich“ vielleicht).
 
  • #47
Ich sehe eher, dass er so lange ohne irgendeine Fortentwicklung des Kontaktes „gedatet“ hat (wenn man das so nennen will), bis sie schließlich einigermaßen entnervt von der Sache war:
Ist echt verwirrtes Zeug, was ich hier von verwirrt lese! Es ist genau explizit umgekehrt, sie kam doch nicht aus den Puschen und meint später zu recht, dass sie die Befürchtung hat, dass sie den Kontakt kaputtgemacht hat! Wann endlich begreift verwirrt und gut ist?
 
  • #48
Hatte sie anfänglich Grenzen gesetzt?

Ich sehe eher, dass er so lange ohne irgendeine Fortentwicklung des Kontaktes „gedatet“ hat (wenn man das so nennen will), bis sie schließlich einigermaßen entnervt von der Sache war:

So ein „Window of Opportunity“ schließt sich ja irgendwann auch wieder, und Anfangsinteresse erlischt.


Irgendwie schon… etwas Anderes ist mir gerade nicht eingefallen („oberflächlich“ vielleicht).
Wie bereits im anderen Thread angemerkt, du misst mit zweierlei Maß - das, was du sagst, ist immer okay und durch deine Regeln abgedeckt, bei anderen definierst du aber auch die Regeln und bei denen ist es dann falsch oder persönlich oder gar beleidigend. Du kannst gerne auf deinem Podest der eingebildeten, guten Diskussionskultur hocken bleiben, besser als der Rest hier bist du trotzdem nicht, auch wenn du es gerne möchtest.
 
  • #49
Irgendwie schon… etwas Anderes ist mir gerade nicht eingefallen („oberflächlich“ vielleicht
Schrecklich flach denken, das als Äußerung gleichzusetzen mit oberflächlich, und gerade mal so passiert?
Ne, Du, das war bewusst, Absicht und diese Ausrede einfach nur Quatsch, Blödsinn und eine äußerst lahme Begründung. So wie diese absolute Verdrehung der Fragestellung auch nur rein provokativ ist, Hauptsache gegen halten, genauso Blödsinn.
Du darfst gerne beleidigt sein, zumindest meine Intelligenz beleidigst Du trotz Flachheit auch.
 
  • #50
Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, was mich an manchen Diskussionen so triggert, dass ich grenzwertig deutliche bzw. scharfe Bezeichnungen wähle - obwohl mich die Thematik ja nicht persönlich betrifft, und ich doch nicht „beleidigt“ sein sollte.

Wahrscheinlich trifft es „sie beleidigen meine Intelligenz“ tatsächlich ganz gut. Ich dachte eigentlich, da handelt es sich um eine bloße Redensart - aber nein, offenbar gibt’s das wirklich als psychologischen Vorgang (vielleicht der Ungeduld verwandt, vielleicht ein bisschen narzisstisch).
 
  • #51
Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, was mich an manchen Diskussionen so triggert, dass ich grenzwertig deutliche bzw. scharfe Bezeichnungen wähle - obwohl mich die Thematik ja nicht persönlich betrifft, und ich doch nicht „beleidigt“ sein sollte.
Na das ist doch mal ein guter Ansatz, finde ich. Wir diskutieren hier zwar alle mehr oder weniger wild herum, aber man kann trotzdem eine ganze Menge lernen, sowohl inhaltlich als auch formal und vor allem auch über sich selbst. Es gibt hier so gut wie niemanden, der keinen Auslöser für irgendwas hat und darauf dann dementsprechend reagiert und das ist auch menschlich. Entbindet einen trotzdem nicht davon, über Kritik oder eigenes Geschriebenes nachzudenken, wenn sich die Wogen wieder etwas geglättet haben.
Wahrscheinlich trifft es „sie beleidigen meine Intelligenz“ tatsächlich ganz gut. Ich dachte eigentlich, da handelt es sich um eine bloße Redensart - aber nein, offenbar gibt’s das wirklich als psychologischen Vorgang (vielleicht der Ungeduld verwandt, vielleicht ein bisschen narzisstisch).
Da gehe in zu 100% mit. Bei mir sind es nur keine Worte, sondern eher eine bestimmte Art der Diskussionsführung, die mich triggern. Die Ursachen kenne ich, aber das allein reicht eben auch noch nicht immer.
 
  • #52
Wahrscheinlich trifft es „sie beleidigen meine Intelligenz“ tatsächlich ganz gut. Ich dachte eigentlich, da handelt es sich um eine bloße Redensart - aber nein, offenbar gibt’s das wirklich als psychologischen Vorgang (vielleicht der Ungeduld verwandt, vielleicht ein bisschen narzisstisch).
Wir reagieren nur dann beleidigt und schlagen um sich wenn eine Emotion bei uns getriggert ist, eine alte und tief sitzende Wunde, die wir entweder selbst an uns ablehnen oder wenn wir in dem Zusammenhang irgendwann Ablehnung erfahren haben. Oder wenn wir hart daran gearbeitet haben, bestimmte Verhaltensweisen, die uns geschadet haben, abzulegen und wenn wir Menschen begegnen, die in einer ähnlichen Situation sind. Wir möchten ihnen dann quasi gerne das Leiden ersparen und sie auf den vermeintlich richtigen Weg bringen. Wenn dann jemand anderer „quer schießt“ dann wird man heftigst getriggert und weil man in einem Zustand der heftigen Emotion nicht rational argumentieren kann, benutzt man Sarkasmus, Ironie, Zynismus und manchmal auch deutlich beleidigende Worte als Waffe, um den „Invasor“ zu bekämpfen oder den leidenden Menschen aufzurütteln. Das sind Momente, in denen Menschen, die in solchen Situationen keine Impulskontrolle haben, dann auch physisch gewalttätig werden. Das ist so ähnlich wie wenn ein ehemaliger Raucher plötzlich der militanteste Nichtraucher wird. Nichts anderes macht Inspirationmaster. Tatsächlich möchte er einfach nur aufrütteln und helfen wie es aus seiner Sicht richtig ist. Wir alle machen das, jeder auf seine Weise. Und niemand wäre hier wenn nicht ein persönliches Thema da wäre. Sonst hätte man „Besseres zu tun“.

Deshalb ist „Intelligenz beleidigen“ tatsächlich eine Floskel denn wenn wir emotional reagieren steckt dahinter auch immer ein Schmerz. Auch wenn es bedeutet, dass jemand früher tatsächlich deine Intelligenz angezweifelt und dich damit nicht ernst genommen hat. Dass du dich irgendwann in deinem Leben mit deinen Argumenten nicht durchsetzen konntest weil zB deine Eltern, Partner, Lehrer etc. dich „mundtot“ gemacht haben, dass du klein gehalten wurdest, dass du dich hilflos gefühlt hast, dich ungerecht behandelt gefühlt hast bei etwas, was dir sehr viel bedeutet hat usw. Und wenn jetzt stellvertretend eine ähnliche Situation aufkommt dann reagiert dein Körper denn unser Körper speichert unsere Erfahrungen.
Wäre das nicht der Fall könntest du einfach völlig emotionslos und sachlich argumentieren und das andere einfach stehen lassen. Ohne, dass es dich berührt. Und du müsstest auch niemanden retten. Indem du andere retten möchtest, versuchst du jedes Mal, dich selbst zu „retten“ auch wenn das schon lange nicht mehr nötig ist.
Wir sind schon ein kompliziertes Konstrukt 😉
 
  • #53
- aber nein, offenbar gibt’s das wirklich als psychologischen Vorgang
Ganz simpel, wenn ich schreibe, Du schreibst Blödsinn, dann meine ich, dass das was Du schreibst, Blödsinn ist. Wenn Du schreibst, schrecklich flach gedacht, dann könnte ich implizieren, Du hältst mich für blöd, und das könnte nun persönlich beleidigend sein, da ich Dich nicht kenne, ist es auch das nicht. Weiter, wenn Du bestimmte Fakten verdrehst, vielleicht der Diskussion willens, freundlich interpretiert, unfreundlich der Provokation willens, dann kann bei mir ankommen, der hält mich, andere, für blöd, damit die Schleife zum Kommentar, das was Du schreibst ist in diesem Fall Nonsens, Blödsinn, etc.
Es ist auch keine Beleidigung, wenn man zu jemandem sagt, da hast Du Mist gebaut.
So und zurück zur Frage, lies den Ausgang, da war ein interessierter Mann, der Gespräche initiiert hat, Treffen, der da war, wenn die FS es wollte, ihr Raum ließ, wenn sie es sagte, akzeptierte, als sie sagte, sie wisse nicht was sie wolle, und nach dem letzten Mal, als sie sagte, sie möchte alleine sein, das auch akzeptierte, Bilanz zog und den Kontakt beendete. Körperlich sollte man erst dann werden, wenn man merkt, da ist auch Interesse und nicht eine Barriere, die Barriere von ihr merkt man, im Treppenhaus quatschen, am Telefon, da kommt man sich nicht nahe. Zum Date hat sie nein gesagt, er fragte.
Du magst der Mann sein, der da offensiv ran geht, aber ehrlich, willst Du wirklich eine Frau, die man derart ziehen muss, überzeugen, willst Du nicht auch eine, die gerne mit Dir zusammen ist, die auch von sich aus körperlich wird, Dich umarmt, Dich küsst, die nicht nur aktiv wird, wenn sie Hilfe braucht, und die Dich nicht im Regen stehen lässt, weil es mal wieder nicht passt.
Dass sie mehr wollte, weiß sie erst, seitdem er weg ist, nun, dann war ihr Interesse nicht stark genug, und da wäre ich mir an Stelle des Mannes auch mehr wert.
Er hat geprüft, was passiert, wenn er den Kontakt runterfährt, die Füße still hält nach diesem Korb
Nach meiner Reise hatte er wieder ein Treffen vorgeschlagen. Ich meinte zu ihm, dass ich das nicht möchte, weil ich mich um meine Sachen von der Arbeit kümmern möchte und lieber allein sein wollte.
Das ist ein eindeutiger Korb.
Vielleicht war mir auch alles zu viel, das Gerede auf der Arbeit, meine Unentschlossenheit...
So hat sie sich nie gemeldet.
Jetzt ist er weg, Chance verpasst, er war es wohl nicht für sie.
Ein bisschen mehr als Zweifel und Absagen sollte von einer Frau kommen, wenn sie Interesse hat.
 
  • #54
Danke,
Nichts anderes macht Inspirationmaster. Tatsächlich möchte er einfach nur aufrütteln und helfen wie es aus seiner Sicht richtig ist.
Wäre das nicht der Fall könntest du einfach völlig emotionslos und sachlich argumentieren und das andere einfach stehen lassen. Ohne, dass es dich berührt. Und du müsstest auch niemanden retten. Indem du andere retten möchtest, versuchst du jedes Mal, dich selbst zu „retten“ auch wenn das schon lange nicht mehr nötig ist.
Wir sind schon ein kompliziertes Konstrukt 😉
Danke, dass du das mal wieder in Erinnerung gerufen hast - so sieht es wohl aus und man vergisst leicht, dass es Erfahrungen und Trigger gibt, wo andere unverhältnismäßig reagieren, man selbst es aber aufgrund nicht gemachter Erfahrungen gar nicht verstehen kann. Deshalb meinte ich in einem Beitrag an @Verwirrt1111 , dass man hier auch eine Menge über sich selbst lernen kann. Und manchmal klappt die Zurückhaltung besser und manchmal leider schlechter bei "bösen" Themen :).
 
  • #55
Hallo @sonnengelb
Keine Ahnung ob du hier noch liest, ich möchte nur noch was hinzufügen, da ich einen Teil meiner Aussage hier nicht komplett so stehen lassen wollte, nämlich:
Aber auch ich denke, dass er dich umworben hat und dein Verhalten als Ablehnung interpretiert hat. War es im Grunde ja auch.
Den letzten Satz habe ich in dieser Absolutheit nicht so gemeint. Es stellt sich von außen als Werbephase da, aber für dich scheint es nicht so klar gewesen zu sein. Ob es das für ihn nun wirklich so war, kann nur er dir sagen, egal was wir Kommentatoren hier alle so hineindeuten … 😉

Dann hättest du die entsprechenden Signale senden müssen. Hast du aber nicht. Leute investieren in Beziehungsanbahnung nur solange sie sich was davon erhoffen. Er hat dann irgendwann die Hoffnung aufgegeben.
Den ersten Satz möchte ich in dieser Form zurücknehmen.

Menschen unterscheiden sich enorm, was das gewünschte Tempo der Beziehungsanbahnung angeht, ob nun Freundschaft oder Liebe. Dein Tempo ist für dich richtig und legitim, insofern hättest du hier nichts tun „müssen“, sondern darauf achten, was für dich das richtige und passende in der Situation ist.

Offenbar hat euer jeweiliges Tempo nicht zusammen gepasst, das passiert sehr oft und Menschen gehen dann halt wieder auseinander... Insofern war es in dieser Situation nicht das richtige für euch beide.

@Wolkenlos_CGN : danke für diese Einsicht 😘!
 
  • #56
Hanebüchen zu glauben, dass man den Kopf beleidigen kann, nur Gefühle kann man beleidigen und verletzten, was der Kopf daraus macht ist dann seine eigene Sache! Eine beleidigende Aussage wird mit Gefühlen verbunden, die bei schwachen "S Werte plus", besonders bei einem schwachen Selbstwertgefühl sogar zu Angstreaktionen führen kann. Die Negativität, Enttäuschungen, Verletzungen, können Ausdruck eines eigenen schlechten Selbstwertgefühl sein und dadurch den anderen schwächen. Auch belogen, betrogen oder verlassen zu werden, schwächt das Selbstwertgefühl!
 
  • #58
Nun, und was lernt man noch, Menschen mit hohen Selbstwertgefühlen kann man nicht beleidigen, die stehen ja darüber und können es abperlen lassen, * piep-piep*. 😁
 
  • #59
Hier wird so ewig diskutiert, ohne dass sich die Threaderstellerin nochmal meldet.

Wenn du mehr für ihn empfindest, dann ruf ihn an und frag nach einem Date. Alles andere ist Zeitverschwendung.
 
  • #60
Hier wird so ewig diskutiert, ohne dass sich die Threaderstellerin nochmal meldet.
Die ist doch auch nicht verpflichtet, sich nochmal zu melden?! Ich verstehe immer nicht, warum manche ihre Motivation zu antworten von der Beteiligung des Fragestellers abhängig machen?
Wir können doch einfach weiter diskutieren und verschiedene Sichtweisen darlegen, ohne, dass das personell abhängig ist. Hier gibt es sooo viele stille Mitlesen, die sich eventuell auch in einer solchen Position befinden, wir machen das doch für alle und nicht nur für den jeweiligen FS.
 
Top