• #61
Was ich mich außerdem frage: es gab mal die Situation wo ich dachte ich könnte Schwanger sein. Damals wollte ich auf keinen Fall ein Kind und dachte über Abtreibung nach. Er war damals allerdings der Meinung dass Abtreibung überhaupt nicht in Frage kommen würde, nach dem Motto "wenn es so ist dann ist es so".

Liebe Bea,

Ich fürchte, dieses orakeln hier im Forum bringt nicht wirklich viel. Wir kennen Deinen Freund nicht!

Viele hier im Forum haben Dir bereits geraten, mit Deinem Freund ein ausführliches Gespräch zu führen. Ich schließe mich dem hier an.

Wir können jetzt weiter rätseln, ob man aus dem Zitat oben heraushören kann, dass er nun doch Kinder mag. Wir wissen es nicht, wenngleich mir mein Gefühl klar sagt: Nein, er will keine Kinder.

Du greifst wirklich nach jeden Strohhalm! Wenn Du Klarheit willst, solltest du dir zuerst darüber bewusst, ob DU Kinder willst. Wenn ja, dann fordere von ihm eine klare Stellungnahme und trenne Dich falls er keine Kinder möchte. Wenn DU zur Erkenntnis kommst, dass Du plötzlich keine Kinder mehr willst oder es Dir egal ist, dann kann ja alles so bleiben wie es ist.

Also DU bist gefragt und nicht das Forum! Deine eigene Entscheidung für oder gegen eigene Kinder kann dir niemand abnehmen!
 
  • #62
Das Hauptproblem bei der FS und den ganzen anderen Threads, wo Person A Kinder möchte und Person B keine Kinder will, war man bei der Auswahl des Partners nach sonderlich wählerisch.

Ich (53) wollte nie Kinder und ebenso auch meine Exfrau nicht. Da gab es überhaupt keinen Streit deswegen. Meine kleine Schwester(44) wollte immer min. 2 Kinder und demzufolge hat sich auch einen Mann ausgesucht, der auch Kinder will. Als sie damals zum 2. Mal schwanger wurde, habe sie noch aufgezogen, dass dies jetzt mindestens Zwillinge oder Drillinge werden müsste, um mein Defizit auszugleichen.

Ich denke, wenn man darauf achtet, ob der zukünftige Partner auch Kinder will, dann hat man schon 1 Problem weniger. Die anderen Probleme kommen automatisch.
 
  • #63
Trotzdem finde ich den Verweis auf Mutterkult hier wichtig, weil die FS schreibt, dass für sie ein Kind zu einer richtigen Beziehung dazu gehört - und das, obwohl sie sich nicht sicher ist, ob sie überhaupt selbst eins möchte!

Nein. Ich meinte das so das WENN man sich FÜR Kinder entscheidet, dass es für mich dann dazugehört, dies NUR in einer gesunden und funktionierenden Beziehung zu tun! Ihn zu überreden oder vor vollendete Tatsachen zu stellen käme für mich NIE in Frage. Genauso wenig ein Kind zu wollen ohne Vater. Also zb Samenbank wie ich hier paar mal gelesen habe. Das käme für mich nicht in Frage. Dann lieber ohne Kind. Das meinte ich damit.
 
  • #64
Das eine ist eben das ich für mich entscheiden muss ob ich jemals Kinder möchte oder nicht!

So ist es. Wenn Kinder für Dich ein wichtiger Lebensinhalt sind, ist er der falsche Partner dafür. Also entwickle dafür eine klare Meinung.

Das andere Thema ist das die Beziehung offensichtlich nicht optimal läuft denn sonst wäre diese Flaute gar nicht erst entstanden.

Du willst Kinder? Dann bleibt nur die sofortige Trennung. Du willst keine? Dann wirst Du ein Gespräch führen müssen, um festzustellen, ob es für ein gemeinsames Leben ohne Kinder genügend übereinstimmende Vorstellungen gibt.
 
  • #65
Nein. Ich meinte das so das WENN man sich FÜR Kinder entscheidet, dass es für mich dann dazugehört, dies NUR in einer gesunden und funktionierenden Beziehung zu tun! Ihn zu überreden oder vor vollendete Tatsachen zu stellen käme für mich NIE in Frage. Genauso wenig ein Kind zu wollen ohne Vater. Also zb Samenbank wie ich hier paar mal gelesen habe. Das käme für mich nicht in Frage. Dann lieber ohne Kind. Das meinte ich damit.
Aber das ist doch schon mal eine Ansage!! Damit hast du viel an Klarheit gewonnen. Dann kannst du dich jetzt auf die Frage konzentrieren: warum ist für den Freund die Beziehung nicht tragfähig genug für ein Kind - wenn ihr denn irgendwann BEIDE soweit seid, dass ihr sicher seid, dass ihr eins wollt. Um das herauszufinden ist es ja egal, ob du jetzt weißt, ob du eins möchtest. Eins nach dem anderen.
Ich schließe mich übrigens dem Rat von @FräuleinXY an, mal ein Gespräch mit einem Therapeuten (nicht Psychiater) zu suchen. Nicht um gleich eine Therapie zu machen, sondern ein paar Grundfragen durchzugehen, damit du aus dem Verzweiflungsmodus herauskommst und für dich vorsortiert hast, bevor du in das Gespräch mit deinem Freund gehst, denn du kannst ja nicht von ihm erwarten, dass er dir sagt, was du von ihm willst.
 
  • #66
Was ich mich außerdem frage: es gab mal die Situation wo ich dachte ich könnte Schwanger sein. Damals wollte ich auf keinen Fall ein Kind

Hallo FS,

wenn du nicht weisst was du willst, weisst du es doch jetzt. Deine Reaktion damals sagt etwas darüber aus, ob du mit "ihm" ein Kind willst. Ich habe so ähnlich in meiner letzten Beziehung gedacht wie du. Ich habe mir die Frage gestellt, was wäre, wenn ich mit dem Mann ein Kind hätte. Ich habe das gleiche wie du gedacht.

Bei mir war die Beziehung demnach nicht gut, so wie bei dir. Denk mal darüber nach. Du kennst die Antwort doch schon!
 
  • #67
Also versteh ich das jetzt richtig?
Du machst dir Gedanken über Kinder weist aber noch nicht ob du überhaupt eins willst.
Dein Freund möchte keine Kinder oder evtl. doch irgendwann mal.
Du traust dich aber nicht mit ihm darüber zu reden, weil du Angst vor seiner Antwort hast.

Also nehmen wir jetzt mal an du redest mit deinem Partner und er sagt dann "ich bin soweit, ich möchte ein Kind", wie reagierst du dann? Möchtest du wenn er dafür ist auch ein Kind?
Und wenn er sagt "nein ich will nicht" was dann?
Möchtest du dann auch kein Kind?

Das ist irgendwie nicht Fisch, nicht Fleisch.Mit 35 sollte man doch glaub ich schon wissen ob man Kinder möchte.

Kann auch sein das ich das falsch verstehe, für mich macht das grad irgendwie keinen Sinn. Ich verstehe jetzt nicht was du willst.
 
  • #68
Hallo TE,

es tut mir weh, wenn ich Dich lese. Wie Du mit jedem Deiner Beiträge weiter zurückruderst. Er, er, er und nochmals er. Mach Dir mal um ihn keine Sorgen, er weiß schon was er will oder nicht will.

Halt Dich bloß nicht an dem Strohhalm wegen seiner Aussage zur Abtreibung, die machen die allermeisten Männer, um nicht als totale Schweine dazustehen. Denken und hoffen tun sie genau das Gegenteil.
 
  • #69
Männer und Kinderwunsch. Ein schwieriges Thema.
Ich habe in meinem Leben nur Männer kennengelernt bzw war mit ihnen zusammen, die keinen Kinderwunsch hatten oder unsicher waren. Da ich selbst unsicher war und auch kein Kind gegen den Willen eines Mannes wollte, bin ich eben heute mit Ende 40 kinderlos. Ich hätte mir einen engagierten Mann gewünscht, der mich davon überzeugt.
Übrigens sind alle meine Ex-Freunde nach unserer Beziehung Vater geworden. Die nächste Frau hat das dann einfach entschieden. Es scheint so, als würden nur noch auf diese Art und Weise Kinder entstehen. Ob die Männer damit glücklich geworden sind, kann ich nicht beurteilen.
Mein jetziger Freund ist zwar der einzige, der von alleine geäußert hat, dass es schön wäre, wenn wir ein Kind hätten. Aber es blieb bei diesem Gedankenspiel. Wir hätten dafür wohl Unterstützung durch eine kinderwunschklinik benötigt. Und da endete das Engagement auch schon. Ich habe nie gehört; "lass uns das jetzt probieren" oder "wir machen jetzt einen Termin".
Bei dem Thema werde ich niemals pushy sein. Mir war es immer wichtig, dass ein Mann das wirklich will. Es reicht mir nicht, dass er denkt, es wird schon ok sein, falls es passiert. Wenn das Kind da ist, will ich schliesslich keinen passiven Vater an meiner Seite haben.
 
  • #70
Was ich mich außerdem frage: es gab mal die Situation wo ich dachte ich könnte Schwanger sein. Damals wollte ich auf keinen Fall ein Kind und dachte über Abtreibung nach. Er war damals allerdings der Meinung dass Abtreibung überhaupt nicht in Frage kommen würde, nach dem Motto "wenn es so ist dann ist es so".
Das schlägt dem Fass den Boden aus, wie man in Süddeutschland zu deinen ständig wechselnden Vorstellungen sagen würde. Du jammerst hier allen Ernstes darüber, dass sich dein Partner in der Kind-oder-nicht-Kind-Frage unklar verhält? ER hat deutlich nein gesagt, und ich begreife im Laufe dieser Diskussion hier immer mehr, dass er sich konsequent und vor allem verantwortlich verhält: er kennt dich besser, als du glaubst und er bewahrt euer (zum Glück noch nicht gezeugtes) mögliches Kind vor einer schwierigen, wankelmütigen Mutter, die in ihrem Wechselverhalten keinem Kind gut täte.

Du rennst vor dir selber weg, liebe Bea, mach dir das mal klar. Zuletzt sogar in die Vergangenheit
Es wäre halt leichter wenn ich nochmal 25 wäre
Den Kopf in den Sand stecken, nennt man das. Suche dir dringend psychische Hilfe!!
 
  • #71
@ Pfeffer und Salz, # 20

Ich finde deinen Post klasse und natürlich weiß jeder Mann was du meinst.

Das was du beschreibst wird allgemein "The wall" genannt. Das ist ein gängiger Begriff in "Männerforen". Der Begriff besagt, das eine Frau bis 35 ihre Schönheit verliert. Ausnahmen (Heidi Klum) bestätigen dabei die Regel.

Der Verfall einer Frau von 30 bis 35 ist meist sehr stark, wie als wenn ein Blume wochenlang geblüht hat und innerhalb weniger Tage verwelkt. Folglich dessen würde ich mir auch nur eine Frau bis 30 suchen um mit ihr Kinder zu bekommen, solange ich die Wahl habe.
 
  • #72
Liebe Bea,

bitte überlege dir zuerst, wie wichtig die Realisierung des Kinderwunsches für dich ist. Und falls es ein wichtiges Bedürfnis für dich ist, dann rede mit deinem Freund. Gib ihm dazu Bedenkzeit und dann ziehe zur Not deine Konsequenzen. Du wirst nicht jünger und mit 35 ist es noch nicht zu spät auszubrechen.

Für mich hört sich das nicht so an, als ob ihr eine wundervolle Beziehung führt, und das schon nach 6 Jahren. Tendeziell wird es schlechter, vor allem wenn wichtige Themen unter den Tisch gekehrt werden und man nicht klar kommuniziert. Eurer Sexleben scheint auch nicht sonderlich toll zu sein. Das ist auch ein sehr schlechtes Zeichen, denn es zeigt die Leidenschaft und Verbundenheit in einer Beziehung.

Weißt du was ich ehrlicherweise glaube?
Er mag Kinder und das mit seiner Kindheit ist nur vorgeschoeben ( ich kenne Paare mit ähnlicher Konstellation, die dennoch Kinder haben-die wollten es besser machen als die eigenen Eltern).
Er wird Kinder haben und heiraten, aber nicht mit dir. Er ist sich einfach mit dir zu unsicher...
 
  • #73
Also ich empfinde es als völlig indiskutabel und vor allem haßzerfressen zu behaupten, daß jemand ohne Kinder eine "innere Leere" zu füllen hätte.
Wer so etwas behauptete, sollte sein eigene Menschenbild mal auf eventuelle Fehler, Risse oder Nichtvorhandensein untersuchen.

Als Vater von zwei Kindern kann ich feststellen, daß ich weder in den 35 Jahren vor den Kindern eine Leere in mir gefühlt, noch jetzt mit den Kindern ein inneres Völlegefühl hätte.

Die Behauptung der "inneren Leere" wegen fehlendem Kinderwunsch ist etwas, was möglicherweise vom Mutterkult der 40-er Jahre des letzten Jahrhunderst übriggeblieben ist, mehr aber auch nicht.

Diese Behauptung dient doch dazu, Menschen mit Kindern moralisch gegenüber denen ohne Kinder zu erhöhen.
Eigentlich dachte ich, daß wir über dieses Stadium hinaus wären.
Denn wenn gelten soll "Mein Bauch gehört mir", dann fängt das bei "meine Lebensziele gehören mir" an.

Mit anderen Worten: jemanden eine persönliche psychische Unzulänglichkeit anzudichten wegen einer anderen Lebensvorstellung (als es der nach künftigen Steuerzahlern gierende Staat gern hätte) ist unterste Schublade.

Mensch50

Ich denke 'von Haß zerfressen' ist eher derjenige, der mit Gewalt die Äußerungen anderer mißverstehen bzw. in eine andere Richtung ziehen möchte.
Bei @Vikky war nicht die Rede davon, dass die innere Leere des Partners der Forumsteilnehmerin causal mit dem nicht vorhandenen Kinderwunsch zwingend zusammenhing, sondern vielmehr mit seiner unglücklichen Kindheit.
Nun hätte er, einen Schritt weiter gedacht, der Meinung (!) Vikkys nach, diese Leere mit der Sinn stiftenden Aufgabe füllen können, Kinder zu haben, hat aber stattdessen dem - mutmaßlich in ihren Augen sinnlosen - Konsum gefröhnt.
Dies ist ein Forum. Hier äußern Menschen ihre Meinung.
 
  • #74
..ich war vor 20 Jahren ( Herrje, wie die Zeit ) in der gleichen Situation. Vom Mann war kein Kinderwunsch mehr zu erkennen, es gab höllische Szenen.
Ich habe mich dann getrennt. Ein Jahr allein gelebt. Konkurs, Kein Job, neuer Job, dann die Scheidung.
Was sich wie die Hölle anfühlt, war folgerichtig. Es ging endlich nach vorn.
Heute habe ich 2 Kinder, Mädchen und Junge und das Pro für Kind war die beste Entscheidung meines Lebens.
 
  • #75
Ich habe in meinem Leben nur Männer kennengelernt bzw war mit ihnen zusammen, die keinen Kinderwunsch hatten oder unsicher waren. Da ich selbst unsicher war und auch kein Kind gegen den Willen eines Mannes wollte, bin ich eben heute mit Ende 40 kinderlos. Ich hätte mir einen engagierten Mann gewünscht, der mich davon überzeugt.
Übrigens sind alle meine Ex-Freunde nach unserer Beziehung Vater geworden. Die nächste Frau hat das dann einfach entschieden.

Da bist du definitiv nicht die einzige Frau, der es so ergangen ist und der es so ergehen wird.

Eine Kollegin (Anfang 30, türkisch) hatte nach eigener Schilderung eine schlimme Kindheit und hat sich auf sehr harte Weise von ihrer Familie emanzipiert. Sie lebt zwar seit Jahren in einer festen Beziehung (kein Migrationshintergrund). Kinder kann sie sich aber nicht vorstellen weil sie glaubt, dass sie auf Grund ihrer eigenen Kindheit keine gute Mutter sein kann. Sie hält sich sowieso in vielen Dingen für viel zu schlecht, was (beruflich) bewiesen falsch ist.

Ich könnte jetzt mindestens noch ein zweites Beispiel dazu bringen.

Ich glaube mit dem richtigen Partner würden solche Frauen trotzdem (gute) Mütter aber es ist tatsächlich so, Männer sind selten der Treiber bei diesem Thema. War bei mir auch so, wobei ich nicht wirklich dagegen war.

Daher ist es meine Meinung, dass Frauen die (unfreiwillig) nicht Mutter werden (abgesehen von denen die es physisch nicht können) die Ursachen dafür in sich selbst finden. Ich sehe auch nicht die auslösenden Traumatisierung in ihrer Kindheit als Grund dafür an, denn an einem Trauma muss leider jeder selbst arbeiten. Unterstützung kann man sich natürlich holen. Die relevante Entscheidung trifft aber jeder selbst.
 
  • #76
Was ich mich außerdem frage: es gab mal die Situation wo ich dachte ich könnte Schwanger sein. Damals wollte ich auf keinen Fall ein Kind und dachte über Abtreibung nach. Er war damals allerdings der Meinung dass Abtreibung überhaupt nicht in Frage kommen würde, nach dem Motto "wenn es so ist dann ist es so".
Vielleicht wird es bei Euch irgendwann genauso kommen. Männer sind oft bereit und sogar erfreut über unerwartetes Kinderglück, lassen sich aber generell nicht gerne verplanen. Zu Kindern kommt es jedoch nur, wenn auch im Bett irgendwas läuft ...
 
  • #77
Ich hätte mir einen engagierten Mann gewünscht, der mich davon überzeugt.

So unterschiedlich sind die Menschen. Ich wünsche mir eine Partnerin, die weiß, was sie will und die akzeptiert, was ich will. Keine wechselseitigen Überredungen oder Manipulationen, erst Recht natürlich keine "aufgedrückten" Entscheidungen. Die Männer werden gewusst haben, warum sie mit Dir kein Kind wollten und mit der nächsten Frau schon.
Ich möchte eine Partnerin mit gleichen Lebenszielen.
 
  • #78
Der Verfall einer Frau von 30 bis 35 ist meist sehr stark, wie als wenn ein Blume wochenlang geblüht hat und innerhalb weniger Tage verwelkt. Folglich dessen würde ich mir auch nur eine Frau bis 30 suchen um mit ihr Kinder zu bekommen, solange ich die Wahl habe.

Und wenn die Mutter Deiner Kinder dann 30 Jahre geworden ist, verlässt Du sie für eine Jüngere, weil sie innerhalb kürzester Zeit verwelkt wie eine Blume und dann nicht mehr gut genug für Dich ist.

Ist das Dein Ernst? Oje, Gott sei Dank sind nicht alle Männer wie Du, sonst würde die Menschheit aussterben.....

Ich komme aus dem Lachen nicht mehr raus! Ja, suche Dir am besten eine naive 20-Jährige. Aber bitte mit nicht so hohen Bildungshintergrund. Dann hast Du wenigstens eine Partnerin für 10 Jahre. Das ist etwas nachhaltiger!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #79
Der Verfall einer Frau von 30 bis 35 ist meist sehr stark, wie als wenn ein Blume wochenlang geblüht hat und innerhalb weniger Tage verwelkt. Folglich dessen würde ich mir auch nur eine Frau bis 30 suchen um mit ihr Kinder zu bekommen, solange ich die Wahl habe.
Mal ne Frage - was machst Du, wenn das Kind dann in die Schule kommt und die Frau über 35 ist? Ich meine, WENN sie verfällt, dann ja sowieso, ob nun als Schwangere, Mutter oder noch-nicht-Mutter. Also müsstest Du, wenn ich Dich richtig interpretiere, den Plan haben, nur Deinen Samen in einen jungen Körper zu verpflanzen und die Frau dann eh zu verlassen, sobald sie anfängt zu schrumpeln. Und dann suchst Du Dir die nächste für die Jahresspanne, bis sie 35 ist und beeilst Dich, sie zu schwängern vor ihrem Verfall.

Ich würde es verstehen, wenn einer sagt "Für mich kommt keine Frau Ü33 in Frage und ich verlasse die jeweilige Freundin dann, wenn sie 35 ist und nehm mir ne jüngere. Aber "ich schwängere nur eine U33, weil die mit 35 verfällt, aber wenn ich sie weiter als Partnerin habe, ist das okay"? Was ist das für ne Logik?
 
  • #80
Das was du beschreibst wird allgemein "The wall" genannt. Das ist ein gängiger Begriff in "Männerforen". Der Begriff besagt, das eine Frau bis 35 ihre Schönheit verliert. Ausnahmen (Heidi Klum) bestätigen dabei die Regel.
Nö, was hier beschrieben wird, ist ein sexistisches Klischee von Männern, die nach Rechtfertigungen suchen, um deutlich jüngere Frauen zu daten.
Das ist zudem ein gängiger Begriff in MGTOW Foren, wo es darum geht, Frauen im Grossen und Ganzen abzuschwören oder zumindest eine gleichgültige bis zynische Haltung gegenüber dem weiblichen Geschlecht zu entwickeln.
 
  • #81
Und da endete das Engagement auch schon. Ich habe nie gehört; "lass uns das jetzt probieren" oder "wir machen jetzt einen Termin".
Bei dem Thema werde ich niemals pushy sein. Mir war es immer wichtig, dass ein Mann das wirklich will. Es reicht mir nicht, dass er denkt, es wird schon ok sein, falls es passiert. Wenn das Kind da ist, will ich schliesslich keinen passiven Vater an meiner Seite haben.
Wenn aber nur ganz wenige Männer einen aktiven Kinderwunsch haben, da würde es nur für eine kleine Anzahl Frauen mit Kinderwunsch die passenden Männer geben und offensichtlich hatten dann die Frauen der Ex Freunde die Verhütung einfach weggelassen.

Meine Vermutung anhand meiner Familie und Familienumfeld ist, dass Männer, welche selbst gute Väter hatten und ein gutes Verhältnis zu ihm später selbst Kinder wollen. So hatte auch mein Vater einen sehr guten Vater von dem er viel und gerne erzählt hatte und er wollte selbst eigene Kinder. Aber auch alle meine Cousins. Ferner vermute ich, dass Scheidungskinder (vor allem Männer), selbst keine gute Vaterrolle kennen gelernt haben und die Vorstellung Väter zu sein ihnen große Angst bereitet und Angst, dass sie vor dieser Aufgabe versagen. Ich hatte einen Bekannten, der trotz Ehe keine Kinder wollte und sich seine Frau scheiden ließ, weil er selbst seinen Vater kaum kannte und er die Familie im Stich ließ und sein Vater mit noch zwei weiteren Frauen ein Kind gezeugt hatte. Persönlich sagte er mir er hatte immer Angst, er würde wie sein Vater werden und das wollte er nicht.

Dann gibt es wiederum einen Exfreund, trotz der Prügel seines Vaters selbst später unbedingt Kinder wollte (ohne jemals zu heiraten), weil ich vermute, dass er mit eigenen Kindern seine unschöne und schlimme Kindheit nachholen wollte! Eine heile Familie gründen - sozusagen.

@bea0815 ich vermute unabhängig davon, wie eure Beziehung ist und sich weiter entwickelt oder auch nicht, dass dein Freund in dieser Frage deswegen unentschlossen ist, weil er Angst hat vor der Vaterrolle zu versagen. Wenn er keinen guten, fürsorglichen, mutigen, integrieren, starken Vater hatte, so hat er überhaupt kein schönes Vorbild!
 
  • #82
Nimm es mir nicht übel, aber vielleicht wärst du doch keine so gute Mutter?! Eine Mutter - jede Mutter - stellt immer ihr Kind voran! Sie riskiert ihre Beziehung. Im Idealfall hat sie einen lieben Partner mit Kinderwunsch, der dazu noch alles richtig macht, aber das ist eher eine Nadel im Heuhaufen. Heute mehr denn je. Ist dir denn Kind so wichtig? Ich denke nein! Es geht dir mehr um deinen Partner. Das ist auch völlig ok so. Deswegen haben viele Frauen heute auch keine Kinder mehr. Ein Kind zerreist irgendwo auch das Paar. Du wirst heute nur noch selten eine gut funktionierende lange Beziehung mit Kinder finden. Also entweder riskierst du eine Beziehung fürs Kind oder du bleibst eben kinderlos.

Dein Freund spürt, dass du keine richtige Mutter wärst, weil du so zögerlich bist und deine Wünsche und Ziele nicht klar und kompromisslos vertreten kannst. Sonst müsste ER nämliches jetzt Tacheles machen und entscheiden, ob er bei dir bleibt und dir ein Kind macht oder eben geht.
Auch hast du Angst vor Kommunikation mit deinem Partner. Es ist längst überfällig.
Du bist ihm hörig, also keine gute Mutter. Eine Mutter ist einem Mann nicht hörig, im Zweifelsfall musst du dein Kind schützen können und dich gegen diesen Mann stellen können! Ja, im Zweifelsfall sogar vor den gemeinen Meinungen anderer Leute in der Gesellschaft.
Ich würde noch mal in mich gehen. Willst du wirklich ein Kind? Dann kostet das eben ein großes Opfer.

Idealerweise findest du noch mal einen neuen Partner. Es gibt genug liebe Männer mit Kinderwunsch, die auch in deinem Alter sind und die merken, auch für sie rennt die Zeit jetzt.

Jedenfalls muss die Kinderfrage jetzt geklärt werden. Vielleicht hat dein Partner die Kinderfrage noch mal überdacht, vielleicht seine Meinung geändert, vielleicht merkt er, wie wichtig es dir ist und was auf dem Spiel steht. Hat er keine Lust, solltest du deine Träume niemals wegen einem Mann begraben. Du würdest es in 10 Jahren bitterlich bereuen.
 
  • #83
Männer und Kinderwunsch. Ein schwieriges Thema.
Ich habe in meinem Leben nur Männer kennengelernt bzw war mit ihnen zusammen, die keinen Kinderwunsch hatten oder unsicher waren. Da ich selbst unsicher war und auch kein Kind gegen den Willen eines Mannes wollte, bin ich eben heute mit Ende 40 kinderlos. Ich hätte mir einen engagierten Mann gewünscht, der mich davon überzeugt.
... Ich habe nie gehört; "lass uns das jetzt probieren" oder "wir machen jetzt einen Termin".
Bei dem Thema werde ich niemals pushy sein. Mir war es immer wichtig, dass ein Mann das wirklich will. Es reicht mir nicht, dass er denkt, es wird schon ok sein, falls es passiert. Wenn das Kind da ist, will ich schliesslich keinen passiven Vater an meiner Seite haben.

Genau das ist bei mir eins zu eins das Gleiche.
Ich würde mir einen Mann wünschen der in der Hinsicht total begeistert ist und mich quasi mit dieser Begeisterung ansteckt damit ich dann keine Zweifel mehr haben müsste.
DANN würde sich das nämlich richtig gut anfühlen. Gemeinsam ein absolutes ja zu haben. Ohne Wenn und Aber! Und wennein Part eben doch zu unsicher ist, dann eben lieber kein Kind. Finde beide müssen es zu 100prozent wirklich wollen!
Ist jetzt vielleicht ein blöder vergleich aber als wir damals zusammen gezogen sind war die Wohnung ein Kompromiss. Sie war nicht optimal aber die beste Wohnung seit über 1 Jahr Suche. Wir unterschrieben beide den Mietvertrag. Waren uns beide der minus Punkte bewusst. Leider durfte ich mir schon einige Male Sätze anhören wie "ich habs ja gleich gesagt das die wohnung beschissen ist/ zu klein/billig gebaut ist" usw.

Schon allein deswegen muss er es zu 1000Prozent selbst WOLLEN mit Kindern.

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #84
@ Pfeffer und Salz, # 20

Ich finde deinen Post klasse und natürlich weiß jeder Mann was du meinst.

Das was du beschreibst wird allgemein "The wall" genannt. Das ist ein gängiger Begriff in "Männerforen". Der Begriff besagt, das eine Frau bis 35 ihre Schönheit verliert. Ausnahmen (Heidi Klum) bestätigen dabei die Regel.

Der Verfall einer Frau von 30 bis 35 ist meist sehr stark, wie als wenn ein Blume wochenlang geblüht hat und innerhalb weniger Tage verwelkt. Folglich dessen würde ich mir auch nur eine Frau bis 30 suchen um mit ihr Kinder zu bekommen, solange ich die Wahl habe.

Oh lala...ab 35 setzt also schon 'Verfall' ein, warum nicht gleich 'Verwesung' ?
Aber Spass beiseite, mit deinen 'Männerforen' meinst du wahrscheinlich die frauendegradierenden Pick-up-Foren, in denen es nicht um Lebenspartnerschaften, sondern um Sexpartner geht. Da möchte ich an dieser Stelle mal mit dem Mythos aufräumen, dass Männer ab 35/40 für Frauen noch genauso sexy sind wie mit Mitte zwanzig.
Also vor meinem Haus wird gerade gebuddelt und mein Blick fällt nicht gerade auf den dicken Manfred, 45 J., der sich auf seine Schaufel stützt, sondern auf den sehr viel jüngeren (als ich), knackigen Kollegen.
Spätestens ab vierzig wölben sich unter den schwindenden Muskeln des Oberkörpers die ersten Bierbäuche und die Stirn vergrößert sich unaufhaltsam. Auch Männer bekommen Falten, verlieren an Körperspannung und suggerieren damit auch nicht gerade Zeugungsfähigkeit. Der mythische, sexy Statusmann ab vierzig oder gar fünfzig, mit dem sich die Männer so gern (im Kontrast zur welken Frau ab vierzig identifizieren), muskelbepackt, stahlblaue Augen...warum sehe ich den so selten?
Aber, ich such ja auch keine Masturbationsvorlage, sondern einen Lebenspartner. Für Kinder gibt es ein Zeitfenster. Fragestellerin, mach was draus!
 
  • #85
Ich würde mir einen Mann wünschen der in der Hinsicht total begeistert ist und mich quasi mit dieser Begeisterung ansteckt damit ich dann keine Zweifel mehr haben müsste.

Wandle diesen Satz aus dem Konjunktiv in den Indikativ und handle danach. Wenn Du Kinder möchtest, aber im Grunde zweifelst, weil Du dafür den richtigen Partner brauchst, dann musst Du da ansetzen. Er ist der falsche Partner. Du wirst auch nicht den richtigen Partner aus ihm machen.
 
  • #86
DU musst wissen , ob Du Kinder willst und das dann mit Deinem Partner absprechen. Ja das kann auch andersherum erfolgen, muss aber nicht.

Aber ist der Gedankengang wirklich so sinnvoll, wenn die Beziehung in sexueller Hinsicht sowieso schon notleidend ist?
 
  • #87
Ich würde mir einen Mann wünschen der in der Hinsicht total begeistert ist und mich quasi mit dieser Begeisterung ansteckt damit ich dann keine Zweifel mehr haben müsste.
Ja aber das ist doch verquere Denke. Das Kind bekommst immer noch du, und du musst auch eine verlässliche Mutter sein, falls es mit der Beziehung aus irgendeinem Grund nicht läuft und ihr euch trennt. Eine Beziehungsgarantie gibt es nicht. Du musst schon selbst zu deinen Wünschen stehen. Ein Kind ist ja auch keine Wohnung, in der man Kompromisse machen könnte, was die Ausstattung betrifft, deshalb finde ich deinen Vergleich auch befremdlich. Ich verstehe, dass du wohl sagen willst, dass du dir erst sicher sein kannst mit ihm, wenn er zu hundert Prozent zur Familienidee steht. Aber im Grunde sagst du damit auch nur, dass für dich die Beziehung noch nicht stabil genug ist, weil er keine für dich mitreißende Begeisterung an den Tag legt. Dass in so einer Situation kein Kind kommen will, kann ich gut nachvollziehen.
Du zäumst hier ja auch noch immer das Pferd von hinten auf. Vor ein paar Posts sagtest du, dass der Kinderwunsch nicht im Zentrum steht, sondern die Beziehung. Jetzt ist es aber wieder der Kinderwunsch, den er für dich haben soll, der dich beschäftigt, damit du die Beziehungsqualität messen kannst.
Mach mal lieber eins nach dem anderen. Bist du glücklich mit ihm (aktuell ohne Kind)? Nein (fehlender Sex)? Warum habt ihr keinen? Du solltest auf Ursachenforschung gehen!
 
  • #88
Ja aber das ist doch verquere Denke. Das Kind bekommst immer noch du, und du musst auch eine verlässliche Mutter sein, falls es mit der Beziehung aus irgendeinem Grund nicht läuft und ihr euch trennt. Eine Beziehungsgarantie gibt es nicht. Du musst schon selbst zu deinen Wünschen stehen. Ein Kind ist ja auch keine Wohnung, in der man Kompromisse mac
Das sehe ich genauso und man darf auch nicht eine Beziehungskrise mit einem Kind zu retten versuchen und das könnte hier der Fall sein, weil sie schon lange keinen Sex haben und er selbst findet die Beziehung nicht stabil genug trotz drei Jahren zusammen Wohnens. Männer können keine Kinder bekommen und haben naturgemäß keine so starke Bindung an ein Kind wie eine Mutter, weil das Kind auch im Mutterleib heranwächst (Ausnahme sind Seepferdchen) und normalerweise die Mutter diejenige ist auf die sich das Kind bedingungslos verlassen müsste. Es gibt Männer die als Väter komplett ungeeignet sind (ungeduldig, instabil, egozentrisch) und versagen und solche, die die Frau während der Schwangerschaft sitzen lassen.

@FS warum machst du deinen eigenen Wunsch und deine Begeisterung von seinen abhängig? Jedes menschliche Individuum hat doch unabhängig von anderen eigene Wünsche und Bedürfnisse? Warum kannst nicht du ihn dafür begeistern oder hast du ihn jemals gefragt, ob er Angst hat Vater zu werden und zu versagen - was meine einzige Vermutung ist? Er ist 35 und hatte noch reichlich Zeit wenn nicht mit dir doch mit einer anderen Frau irgendwann später ein Kind zu bekommen - genau das könnte auch dir passieren, wie vielen anderen Frauen auch. Bist du sicher, dass er nicht nur mit dir keine Kinder möchte und auf die Traumfrau wartet mit der dann auch häufiger Sex haben würde?

Er hätte nichts dagegen - meinte er - als du das Gefühl hattest schwanger zu sein. Er ist einer der passiven Männer, der es darauf ankommen lassen würde, falls es wieder zu Sex kommt.

Erwähnt hattest du ganz zu Beginn du hast sogar daran gedacht in ein Swingerclub zu gehen? Alleine oder mit ihm? Weshalb habt ihr in diesen jungen Jahren fast nie Sex? Würdest du dort den fehlenden Sex kompensieren wollen?

Ich habe das Gefühl du möchtest etwas unpassendes passend machen und ich glaube eure Lebenswünsche und Entwürfe sind komplett verschieden.

Mir hat es immer geholfen wichtige Entscheidungen zu treffen, indem ich mich immer gedanklich ins Sterbebett hinein versetzt habe und mich dabei immer fragte, was ich wohl dann bereuen würde, nicht getan zu haben? Wenn du den Tod nicht verdrängst und aus dieser Perspektive dein Leben betrachtest und weiß, dass du nichts mehr nachholen kannst im Augenblick des Sterbens wierst du ganz andere Entscheidungen treffen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #89
Eine Frau, die ein Kind bekommen will, die bekommt ein Kind. Wären alle Frauen so rücksichtsvoll, oder würden erst bei ihrem Freund um ein Kind betteln, gäbe es wohl keine Kinder mehr!

Unglaublicher Post! Liebe FS, darauf hörst Du bitte nicht!

Jeder Mensch, und ja auch JEDER MANN, hat das Recht, selbst zu entscheiden, ob er ein Kind möchte oder nicht! Du tust Deinem Kind keinen Gefallen damit, wenn Du es "seinem Vater unterjubelst" und Dir und Eurer Beziehung schon 100 Mal nicht!

Ja wo sin mer denn?!?!
 
  • #90
@ Pfeffer und Salz, # 20

Ich finde deinen Post klasse und natürlich weiß jeder Mann was du meinst.

Das was du beschreibst wird allgemein "The wall" genannt. Das ist ein gängiger Begriff in "Männerforen". Der Begriff besagt, das eine Frau bis 35 ihre Schönheit verliert. Ausnahmen (Heidi Klum) bestätigen dabei die Regel.

Der Verfall einer Frau von 30 bis 35 ist meist sehr stark, wie als wenn ein Blume wochenlang geblüht hat und innerhalb weniger Tage verwelkt. Folglich dessen würde ich mir auch nur eine Frau bis 30 suchen um mit ihr Kinder zu bekommen, solange ich die Wahl habe.

Heutzutage haben junge Frauen viel mehr Möglichkeiten und sind schlichtweg nicht mehr auf den gutsituierten älteren Mann angewiesen, geschweige denn müssen sich um diese schlagen (konkurrieren). Wünschen kann man sich viel, nur einen Anspruch hat man dennoch nicht.

Die Wahrheit ist nun mal das jeder Mensch altert und auch Männer werden nicht knackiger, glatter oder bekommen mehr Haare auf den Kopf. Sorry, bei Männer setzt mit zunehmenden Alter äußerst selten der George Clooney Effekt ein (Pendant zu Heidi Klum).

Na und, was solls. Altern gehört zum Leben dazu!

Ich denke, Männer wie @Possi_87 und @PfefferundSalz
haben einfach nur ein starkes Problem mit den eigenen Alterungsprozess, dabei können (möchten) ihnen langfristig auch keine jüngeren Frauen helfen. Im Gegenteil das macht Mann (wie auch Frau) nur unattraktiv für das andere Geschlecht.

W, 25
 
Top