• #1

Beziehung mit bestem Freund vom Ex

Hallo,
ich bin neu hier, habe -gezwungener Maßen- noch mit niemanden drüber gesprochen und brauche jetzt einfach Meinungen zu folgendem Fall:

Mein Ex-Freund und ich haben uns vor circa einem Monat getrennt, wir haben einen gemeinsamen Sohn (16 Monate). Die Trennung ging eher von ihm aus, er hatte plötzlich das Gefühl etwas zu verpassen und hat uns mehr oder weniger von heute auf morgen im Stich gelassen. Die Trennung war abzusehen und ich bin trotz aller Umstände sehr glücklich darüber. Wir waren 6 Jahre zusammen.

Sein bester Freund, ist auch noch ganz nebenbei seit gut 3 Jahren mein bester Freund. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis, hatten wir immer schon. Wir haben den selben Humor, sind einfach auf einer Wellenlänge. Er ist sehr attraktiv und unglaublich charmant. Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte nicht schon in der Beziehung meines Ex darüber nachgedacht, was wäre wenn...
Wir haben viel Kontakt seit der Trennung, ich habe ihm offen meine Gedanken mitgeteilt & dabei kam raus, dass er dieselben Gedanken hat, wir haben uns allerdings darauf geeinigt, die Freundschaft so weiterzuführen, denn alles andere wäre ein Unding und absolutes No-Go. Natürlich haben wir uns da zu leicht geredet, denn es ist dann doch einfach passiert. Wir hatten Sex, nicht nur einmal. Wir treffen uns oft, auch manchmal einfach nur dass wir kuscheln, weil wir es genießen so zusammen zu sein. Auf die Frage wie das ganze weitergehen soll, wissen wir nur einfach keine Antwort. Diese ganze Sache ist ziemlich "geheim", außer uns beiden weiß es niemand, aus Angst, es könnte durch unsere Freundeskreise an meinen Ex und seinen besten Freund gelangen.

Hat irgendjemand Erfahrungen damit? Kann sowas denn überhaupt gutgehen? Wir beide haben darüber gesprochen und waren uns einig es sind Gefühle da, ganz zulassen wollen wir sie aber ganz offensichtlich beide nicht, da wir Angst haben, dass es in die Hose gehen könnte..

Vielen Dank bereits jetzt fürs lesen. Vielleicht kann mir irgendjemand seine Meinung zu der Sache mitteilen!
LG
 
  • #2
Liebe FS,
ihr macht es doch schon;-))
Wenn es ein Fehler wäre, habt ihr den schon gemacht...wozu also mit angezogener Handbremse fahren??
Ihr wäret doch jetzt schon traurig, wenn einer wirklich sagen würde: ich will nicht mehr. Oder?
Und Dein Ex und bester Freund, hat Dich von sich aus verlassen.
Natürlich sagt man erstmal als Freund, die Ex ist tabu und ich würde ggf noch heute nicht freudig aus der Hose springen, wenn meine Freundin sich mit meinem Exfreund zusammen täte...
Aber ich würde mir mehr wünschen, dass sie mir das in einem offen Gepräch sagt.
Davor solltest ihr mal wirklich offen sprechen...ich denke nämlich, dass Du mehr Gefühle hast als Du auch vor dem neuen (besten) Freund zugeben möchtest. Vielleicht geht es ihm ähnlich...also beichte mal!
Wenn er glücklich: ja ich auch schreit....dann genießt es doch.
Die anderen ahnen es vielleicht sowieso und oft überlegt man ewig, was andere über einen denken und wäre erstaunt, wie wenig sie über Dich nachdenken
 
  • #3
Die Situation ist natürlich schwierig, aber ich würde auf gar keinen Fall diese neue Liebe aufgeben wollen, nur weil er der beste Freund des Ex ist.
Nachdem ich mitbekommen habe, dass ich Freundschaft immer viel wertvoller fand als meine ehemals beste Freundin, die mich ziemlich im Stich gelassen hat, bin ich auch nicht mehr der Ansicht, dass Freundschaften ewig halten, durch dick und dünn bedeuten usw. Also wenn ihr nun den Freundeskreis verliert, ist das eben so.

Dein Ex wollte doch selber auch nicht mehr, da kann er doch eigentlich nicht traurig sein.
 
G

Ga_ui

  • #4
Ich hatte mal solche besten Freunde. Aus verletztem Stolz haben sie mir später jeden neuen Mann, an dem ich dann interessiert war, vergrault (auch noch 10 Jahre später) ... das heißt, mich hinter meinem Rücken schlecht geredet und gesagt, sie hätten was mit mir. Was natürlich nicht stimmte! Der gesamte Bekanntenkreis stand natürlich zu den Männern (weil diese sie länger kannten als mich). Ich war der Buh-Mann.
Ich musste die Freundschaften dann ALLE auflösen, wenn ich Ruhe wollte und wieder mal einen Mann kennenlernen wollte!

Männer können aus verletztem Stolz, Zurückweisung oder wenn es nicht nach ihnen läuft, sehr schnell sehr heimtückisch werden!
Ich sage dir eins: Als Frau ziehst du im Zweifelsfall immer den Kürzeren!

Dein Geheimnis ist nicht ewig sicher!
Mach dir klar, dass irgendwann der Tag kommen wird, dass die Männer untereinander über dich reden werden. Z.B. wenn du dich mit deinem neuen Besten-Freund-Sexpartner streitest. Männer halten zusammen und sind sehr empfindlich wie eine geladene Waffe, wenn eine Frau nicht nach ihnen tickt.

Deswegen ist die Wichtigkeit an dich: Immer intelligent denken, schütze dich, nicht naiv sein, niemandem vertrauen, keine Geheimnisse pflegen. Sexkontakte so auswählen, dass sie dir nicht zu deinem Nachteil im Bekannten-, Freunden-, Familienkreis werden können!
 
  • #5
Schwierig... Ihr müsst euch beide klar sein, dass der Ex-Freund damit 2 vermeindliche Freunde aufgeben wird. Man sagt so schön -
"Bros before..." -- eine Freundin / Ex-Freundin mit einem Freund zu sehen werden die wenigsten Männer abkönnen.
Dein Ex wollte doch selber auch nicht mehr, da kann er doch eigentlich nicht traurig sein.
Das ist in dem Zusammenhang relativ egal... die Ex ist unter Freunden tabu.

Ihr müsst euch nur über das timing einig werden, lange bleibt so etwas nicht geheim.
Viel Glück!
 
  • #6
Liebe FS,
Deine alte Beziehung war ein Auslaufmodell. Dein Freund hat sich getrennt. Egal ob ihr ein gemeinsames Kind habt oder nicht - er hat in Deinem neuen Leben nicht rumzupfuschen und euer Freundes- und Bekanntenkreis ebenfalls nicht. Es ist einzig und allein eure Entscheidung, ob ihr was miteinander anfangt oder nicht.

In der Anfangsphase würde ich es auch nicht an die große Glocke hängen, sondern erst mal sehen, ob es sich stabilisiert.
Darüber hinaus halte ich sehr wenig von Heimlichkeiten und Lügen. Man gewöhnt sich damit einen sehr schlechten und infantil-unreifen Interaktionsstil an, der auch in andere Lebensbereiche wirkt. Das ist das, was ich an Menschen mittlerweile am meisten verachte, weil es bei anderen Menschen das Vertrauen ins Leben zutiefst beschädigt. Menschen die so sind taugen grundsätzlich nichts als Partner, weil sie mit Dir genauso umgehen.

Ich vertrete eine Auffassung: ich bin kein schlechter Mensch. Mit Absicht baue ich keinen Mist oder füge anderen Schaden zu. Und wenn ich mal einen Fehler mache, dann stehe ich dazu, entschuldige mich, korrigiere ihn, was immer möglich ist. So verhält sich ein erwachsener Mensch und ich finde, genau das solltest Du Deinem Kind vorleben, statt Heimlichkeiten, Konflikten ausweichen, dass man mit Schummeln bestens durchs Leben kommt.
Ich kann nicht erkennen, warum Du eine neue Beziehung zu einem anständigen Mann verheimlichen musst - s.o.

Mach Dich in recht kurzer Zeit grade und steh' zu der neue Beziehung. Wenn Dein Neuer es nicht will, dann weißt Du, dass Du bei einem Windei gelandet bist, mit dem Du das Gleiche erlebst, wie bei Deinem Ex - ein Mann, der zu Entscheidungen nicht fähig ist und noch mal spielen gehen muss, weil er Angst hat - vor was auch immer. Dann musst Du Dir aber klar werden, dass das nur Äffäre ist und entscheiden, ob Du das willst.
Angst in solchen Dingen ist die nächste schlechte Eigenschaft, die ein Mensch haben kann. Solche Männer taugen nur für Spassaffären - falls Du keinen Mann mit guten Charakter finden kannst.
Mir würde ein Mann mit so schlechten Eigenschaften noch nichtmal Spaß machen, denn dem fehlt die Sexyness eines graden Rückens.
 
  • #7
Ach FS,

was machst Du Dir nur für Gedanken?

Ich hatte mal die Situation, dass mein bester Freund, nochmehr: er war in meiner Sturm- und Drangzeit mein "Bruder", kurzzeitig was mit meiner damaligen Parterin hatte. Heute ist er wieder mein bester Freund und meine Partnerin "Ex".

Ich kann über die vielen "gibts nicht", "geht nicht", "darf nicht", "unverzeihlich", "Grundfesten erschüttert" etc. nur sehr müde lächeln.

Zum Sein und Nichtsein einer Beziehung gehören für mich immer zwei. Im Zweifel hält der/die andere einem nur den Spiegel vor.

Also:

Worauf wartest Du noch?
Ab ins (neue) Glück!

PS: Wenn es gute Freude/Freundinnen sind, werden sie Dich/Euch schätzen wie Du/ihr bist/seid. Oder hast Du Dir doch etwas (Zweifelhaftes) vorzuwerfen?
 
  • #8
Ihr habt doch schon Tatsachen geschaffen. Warum lange geheim halten? Es kommt doch sowieso bald raus.
Und abgesehen davon: du warst (wieder) frei, als du mit deinem Neuen zusammengekommen bist, er war es auch.
Warum Freunde von Exen tabu sein sollen, hat sich mir nie erschlossen. Ich kann daran nichts Ehrenrühriges sehen.
 
  • #9
Ich denke, zum wirklichen Problem wird es, wenn sich dein Ex getäuscht und hintergangen fühlt. Dein aktueller Freund sollte mit ihm Reden und die Situation erklären. Die Beziehung mit dem Vater deines Kindes war vorbei, dein Ex wollte die Trennung auch. Ich hatte bereits eine ähnliche Situation im Leben. Meine älteste und beste Freundin hat mit meinem Ex angebändelt. Die Beziehung hatte ich noch nicht ganz verarbeitet, so dass mich beide "schützen" wollten. Meine Ahnungen haben beide von sich gewiesen und irgendwann kam es doch raus. Sie sind heute nach vielen langen Jahren immer noch zusammen, aber durch das Lügen hat die Freundschaft einen Knacks bekommen - wir haben nur noch losen bzw. oberflächlicheren Kontakt. Ich hätte mit der Beziehung leben können, aber durch das Belogenwerden war eine weitere enge Freundschaft nicht möglich.
 
  • #10
Du bist deinem Ex absolut keine Rechenschaft schuldig. Höre einfach auf dein Gefühl. Der beste Freund des EX gilt nur dann als tabu, wenn man mit sich selbst nicht im reinen ist. Auf diese Weise wird man ohnehin niemals wahre Liebe erfahren.
 
  • #11
Mal unabhängig von der Frage bester Freund: ihr habt jetzt was miteinander, versteht euch, Sex etc.
Aber reicht es auch für eine Beziehung? bzw. will dein Freund das auch, mit Kind und allem darum und dran? Oder kommt ihm so ein heimliches Verhältnis ganz recht....
 
  • #12
ich hat es gerade durch und es wird unglaublich schwer....da ist der ganze freundeskreis, der auf ihn einredet, die männer sind plötzlich alle ganz on, denn das geht gar nicht.. absolut undenkbar usw. und das frisst sich so langsam ins hirn deines liebsten ein...und beeinflusst dermaßen die beziehung... ganz schlimm, einige wenden sich ab ...unglaublich, was da zum vorschein kommt. jedenfalls ist es ganz schlimm gescheitert - aber....ich würde es immer wieder versuchen! lasst euch einfach nicht beeinflussen, es bleibt dabei, ein paar, zwei glückliche, tausend neider....viel glück!
 
  • #13
Ich glaube nicht, daß es ein großes Problem ist, wenn er dich vorher verlassen hat.
Sein (und Dein) bester Freund hat dich nach der Trennung unterstützt und ihr habt gemerkt ihr empfindet mehr füreinander - freut euch darüber miteinander glücklich zu sein. Wenn ihr euch nichts vorzuwerfen habt, können das auch nicht die anderen.
Wichtig ist, daß ihr euch versteht und gern habt - gute Freunde werden das erkennen und euch unterstützen - und die anderen, die sich daran wirklich stören sind halt keine echten Freunde
 
  • #14
Übrigens erscheint dein schlechtes Gewissen bei genauerer Betrachtung doch nicht ganz unberechtigt. Abgesehen von deinen moralischen Bedenken scheinst du nach so kurzer Zeit nicht wirklich bereit für etwas neues zu sein. Das hattet ihr auch so kommuniziert und ihr seid euch nach dem Sex nicht sicher wie es weitergehen soll.

Hört sich also eher danach an, dass du dich einsam gefühlt hast und er dies ausgenutzt hat. Womöglich war es ein von dir unbewusster Versuch ihn mit Sex zu binden, und er nahm den Sex gern mit. Das wäre tatsächlich von euch beiden sehr schwach und auch eine gute Erklärung dafür, warum ihr euch so mies dabei fühlt und angst habt dass es rauskommen könnte. Wenn ihr euch nicht sicher seid dann lasst es bleiben, und geht keine Zweckbeziehung ein. Ist ohnehin schwer vorstellbar dass er gerne das Kind seines Kumpels großziehen würde. Falls aber doch, dann hättest du einen dicken Fisch an Land gezogen und dein Ziel erreicht.
 
  • #15
Hm. Etwas schwierig. Kommt echt auf die Situation an. Also wenn ich das mal mit meinen verrückten Gedanken erklären müsste, dann so. Wenn mein bester Freund und meine exfrau sich in einander verliebt haben und beide sich dafür entschieden haben. Ist das eine gute Sache und würde mich nicht stören. Wir haben ein Kind zusammen welches damit auch zurechtkommen wird. Sollte mein bester Freund jedoch meine exfrau als bettgeschichte sehen, und so eventuell ihr ansehen bei meinem Sohn beschmutzen, dann klatscht es ziemlich laut. Und ja auch meine Ex hat auf sich zu achten was so geredet werden könnte. Auch ich achte darauf das ich mich möglichst anständig benehme. Und ja. Es ist auch in meinem Freundeskreis ein ungeschriebenes gesetzt. Finger weg von der Ex. Ist wohl letztendlich nur ein Ego Ding bei uns Menschen. Im Grunde sollte es uns doch egal sein. Soll heißen wenn der beste Freund damit verantwortungsvoll umgeht und nicht versucht die Mutter meines Sohnes zu gebrauchen ist alles gut.
M44
 
  • #16
Hallo,

da Ich es bei vielen Foren immer bedauere, nie das Ende der „Geschichte“ zu erfahren, das „wie hat sie/er sich entschieden?“ oder „was ist danach passiert?“ will ich es anders machen. Da das Problem ‚Beziehung mit dem besten Freund des Ex‘ immer wieder aktuell ist, möchte ich Euch erzählen wie es mir in den drei Jahren seit der Fragestellung ergangen ist:

Sehr gut!

Wir haben uns nach ein paar Wochen hin und her für das Füreinander entschieden! Wir mussten uns beide eingestehen, dass unsere Gefühle mehr und mehr wurden bei jedem einzelnen Treffen.
Natürlich haben wir uns irgendwie neu kennengelernt und mussten durch einige Höhen und Tiefen gehen ehe wir für uns herausgefunden haben, dass das das Beste ist, was uns beiden (neben meinem Sohn) passieren konnte.

Die Schattenseite des ganzen ist aber leider, dass mein Partner seinen besten Freund verloren hat. Für meinen Ex war die Situation damals nicht einfach und er hat sehr lange gebraucht um es zu verarbeiten. Mehr als ein einfaches „Hallo“ ist da mittlerweile leider nicht mehr drin. Aber nach einiger Zeit hatte auch mein Partner sich mit der neuen Situation zwischen ihm und seinem ehemaligen besten Freund abgefunden und erkannt, dass es sich lohnt, zu dem zu stehen, was man wirklich will...

Fazit: No Risk No Fun - oder wer nicht wagt der nicht gewinnt ;)
Wir heiraten nächstes Jahr und für meinen Sohn gibt es (lt. eigener Aussage) nichts schöneres als zwei Papas zu haben!

Ich kann da nur sagen, hört auf Euer Herz. Meistens sagt es euch schon, was richtig ist ;)

Liebe Grüße!
 
  • #17
Dass der / die Ex unter Freunden tabu sein soll ist doch eine doofe Regel. Warum das denn? Wenn das eure Freunde stören sollte, dann haben die "Pech" gehabt. Freunde sollten einem nicht diktieren, wie man leben soll, sondern einen unterstützen, auch wenn man deren Wertvorstellungen nicht folgt.
 
  • #18
Liebe Arianna,

Danke für die Rückmeldung.

Es ist schön, quasi einen Abschluss zu lesen.
Vor allem, wenn es so endet wie bei Euch.

Euch eine schöne Feier,
Und vor allem weiterhin eine gute, stimmige Partnerschaft.

Alles Gute ,
Lionne
W, 49
 
  • #19
Wir heiraten nächstes Jahr und für meinen Sohn gibt es (lt. eigener Aussage) nichts schöneres als zwei Papas zu haben!
Na das ist doch mal ein Happy-End, herzlichen Glückwunsch.

Ich denke, in eurem Fall kommt erleichternd hinzu, dass Dein Ex sich getrennt hat. Das ist wohl auch das, mit dem die meisten Menschen eher Probleme haben, Trennung vom Ex wegen dessen bestem Freund.