G

Gast

  • #1

Beziehung mit frisch getrennter Frau eingehen?

Ich habe eine frisch getrennte Frau kennengelernt. Sie ist seit 3 Monaten von ihrem Ehemann getrennt. Sie sind seit 15 Jahren verheiratet.
Wir haben uns vier Mal getroffen und nun habe ich mich in sie verliebt. Sie hat sich auch in mich verliebt.
Ich bin allerdings nur an einer dauerhaften Partnerschaft interessiert.
Was sind eure Erfahrungen mit frisch getrennten Frauen? Bin ich der Übergangsmann für sie?
 
G

Gast

  • #3
Du bist der Übergangsmann für sie, auch wenn sie das niemals zugeben würde, weil sich die Verliebtheit nach einer gescheiterten Ehe toll anfühlt.

Ich spreche aus Erfahrung.

w, 44
 
G

Gast

  • #4
Niemals!
15 Jahre wischst du nicht einfach weg, vor allem dann nicht, wenn sie es war, welche ''getrennt'' wurde!
 
G

Gast

  • #5
Lieber FS,
oft genug geschrieben und es stimmt in 90% aller Fälle -Finger weg von getrennt lebenden Partnern.
Überleg mal ,da sind noch ganz viele Dinge wegen Scheidung etc. zu klären und das ist nicht Deine
Baustelle.
Hab das auch mal mitgemacht .hatte eine Frau (46) hier in EP kennen gelernt (Sie hatte sich einen Tag vor Ihrem 26. Hochzeitstag getrennt ,nicht weil es Probleme gab ...nein ,Ihr war langweilig geworden und Sie sagte ,dass kann doch nicht alles gewesen sein im Leben ) Auf jeden Fall ähnliches Zenario wie bei Dir ,ständiges Thema ...muß zum Anwalt wegen Scheidung ,Geld , Anrufe vom Nochehemann,Haus sollte verkauft werden etc. also nie den Kopf frei für eine neue Beziehung .Ansonsten war Sie echt coll drauf ...Ihr Beziehungswunschmodell sah so aus : Man trifft sich 1 - 2 mal in der Woche (Essen gehn ,Kino oder auch zu Hause mit Übernachtung und das Wochende Sonnabend zu Sonntag auch zusammen mit Aktivitäten..Ansonsten kann jeder machen was er will ,bis Sie die Scheidung durch hat. Sexuell waren wir voll auf einer Wellenlänge ,oh ja ...aber Sie wollte mit mir dann noch ab und an in den Swingerclub hier in der Stadt. Da mir das doch alles etwas zu anstrengend war und mein Sohn (15) ,bin AE Vater ,schon fragte ob Sie was ernstes ist ,hab ich es dann beendet .
Fazit : Kann funktionieren ,ich mach es def. nicht mehr ,wenn ich höre getrennt lebend ,sag ich gleich ,klär erst einmal Deine Baustelle.
M48
 
G

Gast

  • #6
Hatt ich auch einmal, war die reinste Katastrophe. Nach drei Monaten Chaos habe ich es beendet. Es dauert infach seine Zeit, bis ein Mensch sich nach so einer langen Partnerschaft sich selber wieder findet. Du bist bestenfalls in 99% der Fälle eine nette Ablenkung
 
G

Gast

  • #7
Es klingt nicht gut für Dich, aber die Erfahrungen zeigen es geht nicht gut.
Wenn sie sich wegen Dir getrennt hätte, dann bestände eine Chancen. Aber dann solltest du die Ursache und nicht nur der Grund für die Trennung sein.
Lass es, in der jetzigen Phase, sein.
m/50
 
G

Gast

  • #8
Ja, genau es besteht die Gefahr, dass es nicht klappen könnte (vielleicht ein etwas höheres Risiko als bei einer nicht frisch Getrennten). Wir kennen aber diese Frau überhaupt nicht und wissen nicht, wieso Trennung, wer hat sich getrennt usw. Vielleicht hat sie sich innerlich schon längst verabschiedet von ihrem ehemaligen Partner. Ich würde das nicht so schwarz sehen und dem eine Chance geben, wenn es sich richtig anfühlt. w, 35
 
G

Gast

  • #9
Ich (w) war 28 Jahre verheiratet und habe mich getrennt. Dann lernte ich -ihn- kennen und verliebte mich. Ich wollte es trotzdem langsam angehen, zu mir finden. Neue Stadt, neue Wohnung, neuer Beruf...ein neues Leben...alles mit stetig wachsendem Wunsch nach einer dauerhaften Partnerschaft mit ihm. Das hat er nicht verstanden, obwohl er um meine Gefühle wußte und nach jedem Zusammensein meine Gefühle für ihn tiefer wurden...
-Er- war kein Übergangsmann für mich!
Sprich offen mit ihr und lasst euch Zeit. Lass sie bestimmen wieviel Zeit sie braucht,
zum Verarbeiten, sichfinden...und zeige ihr deine Gefühle.

Ich wünsche euch von Herzen Glück!
 
G

Gast

  • #10
Wäre gar nichts für mich, weil ich defintiv länger als 3 Monate brauche, um eine alte Beziehung zu verarbeiten. Das kann gut sein, dass das bei mir 1-2 Jahre braucht, bis man sich völlig losgelöst hat und nicht mehr an den anderen denkt und auch nichts mehr mit ihm zu tun hat. Das geht nicht von heute auf morgen und auch niemals nach 3 Monaten, weil der andere immer noch Kontaktdaten hat oder eheliche Vereinbarungen/Verträge/sonstige Probleme abschließen muss. Es dauert sehr lange, bis man endgültig abgeschlossen hat. Wer was anderes sagt, der hat schlichtweg keine Ahnung von der Materie!

Wer sich schnell auf was neues einläßt, da besteht auch das Risiko, dass es genauso schnell wieder endet.

Nach einer gescheitereten Ehe sollte man ohnehin einen ganz gewaltigen Gang zurückschalten und sich so schnell gar nicht mehr auf was einlassen! Ich kann solche Leute leider gar nicht ernst nehmen!
 
  • #11
Viele frisch getrennte, wollen möglichst schnell wieder einen neuen Partner an ihrer Seite. Zum Vorzeigen! Oft auch als Retourkutsche für den Ex-Partner. "Schau her, ich bin begehrt. Ich habe schon einen Neuen."

Wir kennen Euch nicht. Es kann gut gehen oder nicht. Ich denke Du bist zu Recht skeptisch.

Bis jetzt ist sie nur "getrennt". Da ist noch alles leicht. Das alte Leben ist erst mal vorbei, es werden Zukunftspläne geschmiedet, der ungeliebte Ex wurde gegen einen liebenswerten neuen Mann ausgetauscht, endlich mal wieder Schmetterlinge im Bauch.

Aber es kommt die Zeit, da muss deine Freundin sich mit ganz konkreten Trennungs- und Scheidungsthemen befassen. Plötzlich steckst du mit ihr in Diskussionen, die du nie wolltest und bekommst den ganzen Ärger ab, den sie auf ihren Ex hat.
 
G

Gast

  • #12
Es geht nicht gut! Ich habe einen frisch getrennten Mann kennengelernt. Er wollte eigentlich keine neue Freundin, hat sich dann aber Hals über Kopf in mich verliebt. Die Anziehung war einfach enorm. Er war aber noch lange nicht über sie hinweg. Da er jemand neues hatte, wurde er auch für die Ex wieder interessanter (vielleicht hat er sie mit mir bewusst eiversüchtig gemacht). Es endete im Desaster.. Ich kann dir nur abraten, denn dein Herz wird gebrochen werden
 
G

Gast

  • #13
Das kann man nicht so einfach pauschalieren.
Ich war 25 Jahre verheiratet, davon aber 10 Jahre unglücklich und habe immer wieder versucht, mich von meinem Mann zu trennen. Er hat es immer wieder verhindert, teilweise sogar mit Drohung oder Erpressung. Ich war innerlich schon längst getrennt.
Dann hat er eine andere Frau kennengelernt und das war für mich die Gelegenheit, mich endlich zu befreien. Das war eine richtige Erleichterung und ich wäre bereits am nächsten Tag bereit für eine neue, langfristige Beziehung gewesen.
Nach 4 Monaten habe ich einen Mann kennengelernt und war dann 4 Jahre mit ihm zusammen.

Schau dir einfach an, warum die Frau getrennt ist. Wer ist gegangen? Wie ist die Situation mit ihrem Ex? Welche Vorgeschichte gibt es?
Dass du ein Übergangsmann bist, das kann dir auch mit einer Frau passieren, die noch nie verheiratet war. Sie kann ja auch von einer Beziehung zur nächsten springen.
 
G

Gast

  • #14
Ich würde es grundsätzlich nicht so negativ sehen.
Ich lebe selbst seit 4 jahren von meinem Mann getrennt. Wir haben uns nie gestritten, sprechen auch heute noch in normalen Tonfall miteinander. Zurück gehen zu ihm würde ich nie mehr.

Ich hatte nach meiner Trennung zwei Beziehungen die nicht lange hielten. Aber waren das Übergangsmänner. Einige werden sagen : Ja
Ich sage vielleicht, aber das lag alleine daran, dass ich nicht richtig verliebt war.

Bevor ich mich getrennt habe, hatte ich schon lange vorher mit meiner Ehe abgeschlossen. Also schon vor der Trennung auch mit der Verarbeitung angefangen.
Das kann bei Deiner neuen Liebe auch so sein.Es gibt keine Garantie. Das kann DIr bei jeder anderen Frau auch passieren, dass sie noch gefühlsmäßig an einem anderen Mann hängt.

Ihr habt euch ineinander verliebt, dass ist doch schon mal was wunderbares.
Sicher erzählt sie Dir auch ihre Geschichte. Dann bekommst Du einen Eindruck ob sie wirklich frei ist. Wir kennen die Frau nicht, wissen nicht ob sie sich ausprobieren will, ihre Chancen erst testen will usw.
Wenn sie aber in Dich verliebt ist, Du bist es auch, würde ich die Chance nutzen.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #15
Lass es, jegliche Zeit die Mann in solche Frauen steckt, ist verschwendetet Lebenszeit.

Solche Beziehungen halten nicht lange, und "Mann" kommt sich dabei vor wie ein Lückenbühser.
Viele Frauen haben ein Problem damit alleine zu sein, und suchen sich bis sie was richtiges Finden einen zwischenmann.

Daher Finger weg.
 
G

Gast

  • #16
Ich finde es nicht besonders fair, hier zu pauschalieren.
Ich habe mich nach 20 Jahren von meinem Mann getrennt und habe einige Monate später einen wundervollen Mann kennengelernt, mit dem ich dann auch vier Jahre zusammen war. Definitiv kein Übergangsmann. Je nach Umständen könntest du ihr schon eine Chance geben. Lass es vielleicht noch ein bisschen langsam angehen, übe nicht zu viel Druck auf sie aus und schau, wie es sich für dich anfühlt. Ihr beide verpasst sonst vielleicht etwas ...
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS,
kann es dir wirklich helfen hier zu lesen was so mancher für negative/positive Erfahrungen gemacht hat mit der Situation in der du dich gerade befindest?
Schau in dich hinein: Magst du sie? Bedeutet sie dir etwas? Du kannst verletzt werden, du kannst glücklich werden. Niemand kann dir das sagen außer die Zeit. Auch mit einer Frau die seit Jahren Single ist kann dir Unglück genau wie Glück widerfahren.
Ich spreche dir Mut zu: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt....

Alles Gute!

w50
 
  • #18
Wenn sich eine Frau äußerlich trennt, hat sie die innere Trennung längst vollzogen. Ich glaube nicht an diese Theorie vom Übergangsmann/frau. Ich glaube, man kann sich jederzeit verlieben. w51
 
G

Gast

  • #19
Hallo !
Ich (w 48) bin schon unangenehm überrascht von den vielen negativen Erfahrungen.
Schade eigentlich.
Ich wurde gerade (vor 4 Wochen) verlassen (Mann hat eine Geliebte) - und seitdem schaue ich mir Euch Männer wieder an. (Ich war 12 Jahre lang glücklich in erster Ehe verheiratet).
Jetzt würde ich mich riesig freuen, einen netten, interessanten Mann kennenzulernen.
Ihn als Übergangsmann zu sehen, auf so eine Betrachtung wäre ich nicht gekommen.
Einen "besseren" Mann habe ich verdient, einen "Besseren" suche ich.

Und sie, Deine Freundin sicher auch.

Du kannst diesem Anspruch viel(leicht ) gerecht werden.
Ich persönlich würde (rein Verstandesgemäß) erwarten:
Respekt,
(uneingeschränkte !!) Loyalität,
langfristige Planung miteinander,
viele Gesprächsabende (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft),
keine Einmischung in noch ungelöste "Altlasten" (und wenn es denn sein muss, dann sehr behutsam in Form von zurückhaltender Ratgebung),
Rücksichtnahme (auf die Enttäuschung - und das damit verbundene Misstrauen),
aber auch Zurückhaltung in der Beurteilung der Angelegenheiten mit meinem Ex (das würde ich gut, schlau und fair finden, denn Du steckst ja nicht drin)

Humor
Großzügigkeit
Freude/ Lebensfreude (die Freude am Glück des "Neu verliebt seins"......) sowie
Gelassenheit

Wer weiß schon - was kommt ?
Der Partner für 1 Jahr, für 4 Jahre - oder für's Leben ?
Nachdem ich diese vielen negativen Meinungen gelesen habe, ist es wohl klug, eine solche Beziehung sehr sehr langsam anzugehen. Kennenlernphase 1 - 2 Jahre, zusammenziehen nach 3 - 4 Jahren .....

Viel Gück
 
G

Gast

  • #20
also wenn ich als nach 18 Jahren frisch getrennte Frau, das mal sagen darf, ich wollte seit 4 Jahren 4x gehen und bin unsere Liebe rückwarts gegangen, das heisst ich habe sie immer mehr verloren bis sie vertrocknet ist.....eine Pflanze ohne leben....

ich habe mich in der Beziehung fremd verliebt, dieser Liebe nicht nachgegeben und bin nach 4 Jahren weinen, unglücklich sein und Eheberatung alleine gegangen....

ich halte mich durchaus für Beziehungsfähig und jeder hat die Liebe verdient die er sucht.....
wahre Liebe findet ihren Weg, so oder so....
 
G

Gast

  • #21
Die Infos sind ja mehr als dürftig. Gibt es Kinder, wie stehen die Finanzen, wie flexibel ist die Frau für eine neue Partnerschaft? Lerne sie doch weiter kennen. Die Verliebtheit würde ich im Zaum halten.
 
G

Gast

  • #22
Hallo,

vielleicht kann ich Dir als eine eben solche Frau helfen. Ich war auch 15 Jahre mit meinem Ex zusammen, 5 davon verheiratet und ICH war es die die Trennung ausgesprochen hat. Ich habe 2 Jahre benötigt alles für mich selbst zu verarbeiten herauszufinden wer / was ich bin und vor allem was ich will und ganz deutlich was nicht!
Als ich die Trennung dann ausgesprochen hatte hatte ich mir eigentlich schon ein eigenes Leben aufgebaut und mit Ihm abgeschlossen. Bin noch nicht geschieden, ist nur noch eine Frage von Wochen aber ich denke gar nicht mehr an Ihn. Ich sehe die Zeit die gut war als Bestandteil meines Lebens und das ist gut so. Und bin offen für neues.

Selbst habe ich auch den Wunsch eine erfüllte Partnerschaft zu finden würde es aber ersteinmal langsam angehen... nicht gleich zusammenziehen... und ich bin ein Mensch (wohl für eine Frau ungewöhnlich) der auch seine Eigenen Interessen mal alleine nachgeht, gleiches würde ich meinem Partner auch einräumen.

Was ich damit sagen möchte - es ist oft auch die Frage wer die Trennung ausgesprochen hat und wie der Verarbeitungsprozess läuft/ gelaufen ist. Ich würde mir wünschen dass es Männer gibt die sich auf ein langsames Herantasten einlassen würden...den Mut haben...

Ich würde mich in solch einem Fall freuen wenn ein Mann seine Gefühle und Ängste mit mir bespricht...und meinen Standpunkt auch darstellen kann denn bitte den Stempel "nach langjähriger Beziehung getrennet" hab ich nun mal...

Alles Gute!