• #31
Liebe Bialetti,

Du hast Deine sehr berechtigten Zweifel, Du merkst, wie sehr sie hier geteilt werden.

Aber wenn ich Dein letztes Resümee lese, das finde ich irgendwie auch schön und ermutigend. (Nicht naiv, wie vielleicht andere werten würden)
Nicht vorschnell aufgeben, sondern dem Ganzen solange eine Chance geben, wie Dein Gefühl es für Dich zulässt.
Solange Du so ambivalent bist, nicht zu entscheiden - das ist manchmal der schwierigere Weg, als der schnelle Schlussstrich, vor allem, wenn Du ja weiterhin an der Beziehung arbeitest.
Ich bin mir sicher, es wird der Zeitpunkt kommen, wo es für Dich eindeutig ist, wie es weitergehen kann und ob ihr eine gemeinsame Zukunft habt.

Pass nur gut auf Dich auf bei dem, was Du gibst - nicht vorschnell ein Umzug beispielsweise -, pass auf Deine eigenen Grenzen auf, und zeige sie ihm auch deutlich.

Chance geben ist das Eine, aber auch Du hast das Recht auf Achtung und Wertschätzung.

Dir alles Gute.
 
  • #32
Liebe Bialetti,
was du schreibst ist stimmig und überzeugend. Wenn dein Herzblatt es wirklich wert ist, er ehrlich ist, du mit ihm offen reden kannst und er deinen berechtigten Fragen und Sorgen nicht ausweicht (sei vorsichtig, klassische Taktik, den Tatsachen nicht ins Auge sehen zu wollen) ist er wohl den Versuch wert. Fehler macht jeder, er hat die Größe, das zuzugeben. Pass auf dich auf, lass es dir gut gehen, viel Glück.
 
  • #33
Liebe KathyBerlin, Schwalbenweg und Lionne69,
danke für eure aufbauenden und gleichzeitig auch ermahnenden Zeilen. Ihr beschreibt es jeder auf seine Weise sehr treffend, dass solche Entscheidungen manchmal nicht adhoc getroffen werden können. Und in dem Fall weiß ich einfach nicht, wie die Zukunft sich entwickelt, was ein gewisses Risiko mit sich bringt. Manchmal muss man eben den Weg gehen und eigene Unsicherheiten in Kauf nehmen, damit sich etwas Schönes entwickeln kann. Da gibt es dann kein Schwarz-weiß-Denken, keine Entweder-oder-Entscheidungen, die einen weiterbringen. Die Tipps, auf sich aufzupassen und die eigene Unsicherheit mit Freizeitaktivitäten und Arbeit zu kompensieren, finde ich gut und ich setze das auch schon so um. Und natürlich sehe ich mein Recht auf Achtung und Wertschätzung, bisher hat er sich auch nicht abwertend oder respektlos mir gegenüber verhalten. Ich habe für mich jetzt entschlossen, die Beziehung laufen zu lassen und Anfang des Sommers nochmal zu schauen, wie ich mich mit dem Ganzen fühle und was es mit mir macht. Schließlich kann es sich auch so entwickeln, dass ich gar nicht mehr diese Beziehung fortsetzen möchte, einfach weil sich das Gefühl nicht weiter entwickelt hat. Ich werde es sehen.... Vielen Dank an alle für eure Meinungen und euch alles Gute! Liebe Grüße, Bialetti
 
  • #34
Liebe FS, ich kann dich vielleicht mut machen. Vielleicht kriegst du ihn mit Geduld noch rum.Obwohl du dich fragen solltest ob sich die mühe lohnt.
Ja ich habe schon so etwas erlebt, aber nicht als opfer sondern, ich war die Ex, die er am gleichen Tag verlassen hat als ich ihn mitteilte dass ich schwanger war.
9 Jahre später nach dem er etliche Beziehungsversuche hinter sich hatte, hat er eine sehr nette Frau kennengelernt. Nach einer etwas 2 Jährigen Beziehung mit der Frau hat er mir den Vorschlag unterbreitet mit mir in meinem Haus zusammen zu Ziehen um unser 10 Jährigen Son zusammen zu erziehen. Ich war sprachlos. Sogar seine Mutter hat den Vorschlag zugestimmt.
Ich habe ihn ausgelacht und nach Hause geschickt .
Als ich ihn fragte was er mit seine Freundin dann vorhatte, lautete sein Antwort ; er hätte seit einem Jah kein Sex mehr.
Er ist nach meiner Absage mit Ihr zusammen gezogen.

FS , damit ich wollte nur sagen dass falls seine Ex ihn nicht mehr im Haus haben will. Hast du noch eine Chance mit ihm ,falls du so ein Weichei .haben mochtest.
Abraten wie meiner Vorreiter wurde ich dir nicht, da Mann das Herz schwer mit Worten umstimmen kann.
Ich kann dir nur sagen dass ich mir so was nicht antun.wurde
viel Glück
 
  • #35
Ich glaube pinco hat etwas sehr Wichtiges geschrieben. Vielleicht hättet ihr nach einiger Zeit eine verbindliche, vielleicht langjährige Beziehung. Aber um welchen Preis, in welcher Qualität oder Lebendigkeit? Lass dir Zeit und sieh genau hin.
 
  • #36
Liebe pinco und liebe Schwalbenweg,
da habt ihr vermutlich recht. Ein Mann, der sich nicht entscheiden kann, wird es zukünftig vermutlich auch nicht. Und ich bin nicht so naiv zu denken, dass er sich bei mir ändern wird. Ich bin jetzt schon nicht so wirklich glücklich, weil das ganze Thema einen riesigen Schatten über die Beziehung wirft. Ich schaue es mir noch eine kurze Zeit an, aber mein Bauchgefühl sagt mir zunehmend öfter, dass es mich nicht glücklich machen wird. Danke für eure Offenheit...
Liebe Grüße, Bialetti
 
  • #37
Hallo zusammen,
lieben Dank nochmal an alle, die mir so viele gute Ratschläge geschrieben haben. Ihr habt mir unglaublich damit geholfen, die Fakten nochmal klarer zu sehen. Drei Tage nach meinem letzten Post hier, habe ich mich getrennt und bin sehr erleichtert, nicht mehr in diesem Chaos der Gefühle zu stecken. Er ist aus allen Wolken gefallen und war ziemlich perplex. Ihr hattet wirklich recht: Er ist ein Zauderer, der nicht in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen. Und ein Mann, der nicht entscheidungsstark ist, kommt für mich nicht mehr in Frage. Die Entscheidung habe ich ihm mit meinem Schlussstrich auch wieder abgenommen und er wird, weil er eben nicht allein sein kann, wieder zurück zur Ex gegangen sein oder sich eine Neue angelacht haben. Das ist zum Glück jetzt nicht mehr mein Problem. Dennoch bin ich dankbar, diese Erfahrung mal gemacht zu haben und würde mich nie wieder auf so eine Konstellation einlassen. Euch allen viel Glück in euren Beziehungen oder beim Finden einer glücklichen Beziehung!
Liebe Grüße, Bialetti
 
  • #38
Liebe Bialetti,

Dann war die Zeit reif für eine Entscheidung.
So wie es für mich jetzt klingt, auch eine Entscheidung, hinter der Du ohne Wenn und aber stehst, Dich befreit.

Ich finde es sehr schön, Dein positives Resümee zu lesen.
Insgesamt war für mich dieser Thread sehr ermutigend, diese Art des Umgangs mit Problem- und Fragestellungen.
Die Ausgangslage, die Benennung der Zweifel, Prüfen, Sortieren, auch das definitiv nicht vorschnelle Beenden, sondern den Mut noch weiter zu wagen und zu entwickeln. Und dann aber das konsequente Handeln, als Du für Dich klar warst, mit wieder einem sehr klaren, sachlichen Statement mit eben positiven Elementen.

Dir alles Gute. :)
 
  • #39
Liebe Bialetti, du wirst immer noch innerlich zerrissen sein: mal befreit, mal wütend/ traurig, mal zweifelnd/ sehnsüchtig. Aber du hast das einzig Richtige getan - dich aus einer Situation gelöst, die dir nicht gut tat, in der du dich verbogen hast, die dich viel Kraft gekostet hat und wenig erstrebenswerte Perspektive bot. Aber du bist einem schlechten Karma noch rechtzeitig "von der Schippe gehüpft";o)

Versuche dennoch die schönen Zeiten in guter Erinnerung zu behalten, nicht zu sehr zu grollen, bei einer nächsten, ähnlichen Konstellation nicht von vornherein alles abzulehnen/ Ängsten Raum zu geben. Sei einfach nur vorsichtiger, fülle dein Leben mit anderen Dingen, dass es ein einziger Mensch nicht schafft, dich aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Ich war im letzten Sommer in einer ähnlichen Situation. Mir hat Sport dabei sehr geholfen, ich habe einen tollen Verein gefunden, neue Freundschaften geschlossen und mich neu verliebt. Und siehe da, ausgerechnet jetzt meldet sich meine überstandene "Sommerliebe" wieder. Ich hätte genug Abstand, mich mit ihm zu treffen, wäre ein wenig neugierig/ schadenfroh, aber irgendwie hab ich nicht wirklich Lust auf ein Wiedersehen. Außerdem werde ich wegen meines neuen Freundes nicht auf die Kontaktversuche des Ex reagieren.
 
  • #40
Danke an euch für die positiven Zeilen. Ich bin zum Glück nicht der Typ, der sich nur auf eine Beziehung konzentriert und habe viele Hobbies, denen ich immer nachgehe und einen großen Freundeskreis. Daher falle ich da nicht in ein Loch und es fällt mir nicht so schwer, das zu verdauen. Aber es ist eben immer diese Sache mit dem Bauchgefühl. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, er sei ambivalent sowohl in seinen Aussagen als auch im Handeln. Ich hätte diesem Bauchgefühl mehr Raum geben sollen. Aber egal, beim nächsten Mal weiß ich einfach, dass ich diesem Gefühl nachgehen werde. Und ja, ich glaube auch, dass er sich wieder melden wird, wie bei dir Schwalbenweg. Aber um solche charakterlich eher schwächere Männer machen ich nun einen großen Bogen. Letztlich braucht man ja auch seine Zeit, um das herauszufinden und bei einer Fernbeziehung ist es nochmal schwieriger. Euch auch alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: