• #1

Beziehung mit unreifer Frau fortführen?

Ich bin verheiratet -aber getrennt- mit einem mittlerweile 4jährigen Sohn, der bei seiner Mutter wohnt und den ich so oft es geht sehen möchte. So oft es geht bedeutet, dass ich nicht nur der 2 Wochen-Daddy bin, sondern wir beinahe ein 50% Modell fahren. Mit seiner Mutter -meiner Noch-Frau- verstehe ich mich seit der Trennung blendend.

Nun habe ich eine Freundin, die ich sehr liebe, die für mich das Idealbild einer Frau darstellt...zumindest beinahe. Beinahe deswegen, weil nach der anfänglichen aufregenden Zeit, in der ja bekanntlich die rosarote Brille alles andere ausblendet, mir jetzt mehr und mehr klar wird, dass diese Frau ein riesen Problem damit hat, dass ich eine Vergangenheit hatte, die aus Exfrau (mit recht gutem Kontakt) und Kind besteht. "Die Neue" ist 35, hat sich aber erst vor 5-6 Jahren "gefunden", würde gerne jetzt alles, was andere (mich inklusive) in den 20ern gemacht haben, jetzt machen: Feiern, Reisen, spontan sein etc. Darüber hinaus ist sie mit dem Streß, den unberechenbaren Situationen, die kleine Kinder nunmal bringen, schlichtweg überfordert. Mein Sohn mag sie sehr gerne, er liebt sie, zeigt ihr das auch sehr deutlich, wenige Minuten später reicht eine kratzbürstige Phase des kleinen MAnnes, um ihr die Laune nachhaltig zu verderben und sie zum Nachdenken zu bringen.

Ich bin mir wirklich unschlüssig, was ich tun soll. Einerseits hat diese Frau alles, was ich mir wünsche, was mich glücklich macht. Ich liebe sie. Andererseits denke ich oft, dass ich eigentlich mit 37 eine in manchen Punkten abgeklärtere Partnerin haben würde, die vielleicht schon beziehungserfahren ist und vielleicht auch ein Kind hat....wodurch dann automatisch in vielen Bereichen ein paralleles Schwingen vorhanden wäre und mir elendiglich lange Diskussionen mit dem Tenor "du kannst dich nicht in mich hineinversetzen" erspart bleiben würden.

Diejenigen, die in einer ähnlichen Konstellation sind/waren: Was sind Eure Erfahrungen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
ich hab nicht deine Erfahrungen, kann die Problematik aber sehen.
Vermutlich will sie auch eigene Kinder. Die Frage ist: wird's dann einfacher oder schwerer?.
schau dir mal genau an, wie sie in anderen Bereichen so agiert. Hilfsbereit bei Freunden? Kann sie auch großmütig sein? Kommt sie immer an erster Stelle? Wie ist der Kontakt zu ihrer Ursprungsfamilie?
Wie gerne arbeitet sie und wie gut geht es ihr da?
Sollten da mehrere Punkte ungünstig ausfallen, gepaart mit wenig Selbstreflektion und Ablenkungspotential...
würde ich eher Nein zur Beziehung sagen.
Wenn sie sich und ihre Ängste reflektieren kann, sonst ein umgänglicher Mensch ist: schaue dir die Beziehung noch ein halbes Jahr an..
Leider will man am Anfang das stresspotentiale nicht so gerne sehen. Ich hab meine Beziehungen leider oft zu lange gezogen... besser wurde nichts.
Der Grundcharakter bleibt irgendwie....

Meiner Meinung nach geht aber vieles wenn BEIDE! (ist das wirklich so??) es wollen und dementsprechend ihre Prioritäten setzen, sich aber selbst gegenüber treu bleiben.
Ich mach auch keinen Heel daraus, dass mich Kinder manchmal tierisch nerven. Aber das ändert nichts an der grundsätzlichen Liebe zu ihnen. Wenn die aber in Frage gestellt wird..
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du hast die Lage gut analysiert. Deine Frage ist wahrscheinlich eher, wie soll es weiter gehen? Frau oder Kind oder so ähnlich. Sie hat bei dir ja keine andere Wahl als sich anzupassen, das wird ihr jetzt klar. Euer Erfahrungshorizont unterscheidet sich und das stört dich jetzt.
Kann die Beziehung weitergehen oder nicht, ist die Frage. Ich denke es ihr findet euch entweder in ein paar Wochen oder ihr müsst es lassen. Schade, aber ehe man sich nervt ist es besser.
w44
 
  • #4
Lieber FS,

wenn einer unreif ist (Deine Freundin), hilft es dann weiter, wenn der andere(Du), der eigentlich reifer ist, sich aus Bequemlichkeit (Vermeiden langerDiskussionen) in Trennungsgedanken steigert?
Mir scheint eher so, dass es Dir gerade zu wohl im Pelz ist und Du Dich deshalbaufs Eis begibst. Mal testen, ob es hält.
Wenn Du wirklich reifer bist als sie, dann weißt Du, dass manche Dinge,eigentlich alles, wachsen müssen. Zeit ist an sich der wichtigste Faktorüberhaupt. Gib doch Deiner Freundin die Zeit, in ihre Beziehung mit einerFamilie hineinzuwachsen, selbst an der neuen Verantwortung zu wachsen, gibDeinem Sohn die Zeit, aus seiner Kratzbürstigkeit herauszuwachsen, gib Dir dieZeit, in Deine neue Rolle, wo Du Deine Freundin halt auch mal durch Deine Reifebeschützen musst, hineinzuwachsen...
Ehrlich, mir scheint es eher unreif von Dir zu sein, eine ideale Frau deswegenin die Wüste zu schicken. Du hast erst eine Trennung hinter Dir; denk dran,auch Deinem Sohn solltest Du nicht ständig eine neue Frau"vorsetzen". Du hast jetzt die Verantwortung, dass Deine Freundinsich leichter "einlebt"- ist es wirklich so schlimm, dass sie sich,weil sie noch keine eigenen Kinder hat, manchmal an den Launen Deines Sohnsstört? Vielleicht ist es auch eine generelle Erziehungssache...Du kennst dieSzenen in den Restaurants, wo alle Leute die Augen verdrehen, weil die Elternihre Kinder nicht erzogen haben, nur die Eltern selbst merken davon nichts.
Vielleicht stört es Dich einfach, dass Du für Dein Glück arbeiten undVerantwortung übernehmen musst- für jedes Glück muss man arbeiten. Es fälltnichts in mundgerechten Stücken vom Himmel...an Deiner Stelle würde ich einfachmal bei der Kommunikation anfangen: Sage ihr doch einfach mal, dass Dein Sohngerade wirklich eine Nervensäge war und dass man das als Eltern wahrscheinlicheher erträgt, weil man das Kind halt vom ersten Tag an begleitet hat. Sag ihr,dass Du es verstehst, dass es für sie manchmal durchaus anstrengend ist unddass Du ihr versicherst, dass es mit der Zeit besser würde. Ermuntere sie,Deinem Sohn ihr gegenüber dann auch Grenzen zu setzen, wie es auch dieleibliche Mutter getan hat. Leite sie einfach ein bisschen an...Verantwortungmacht Dich sexy ;-).

Also, jetzt holst Du schön wieder die Kuh vom Eis und hörst auf, von derperfekten Beziehung zu träumen, wo Du doch schon eine ideale hast.

Viele liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #5
'...Ich bin mir wirklich unschlüssig, was ich tun soll...'
Du bist Vater und möchtest aktiv bei der Erziehung Deines Kindes mitwirken und daraus resultieren nunmal Verpflichtungen.

Daher verstehe ich Deine Aussage: '...Einerseits hat diese Frau alles,...' gar nicht.
Das ist falsch - diese Frau hat keine guten Voraussetzungen für Deine Situation, das Vorhandensein eines Kindes, für dessen Bedürfnisse, sie hat daher eigentlich eher fast nichts, was in Deiner Situation wichtig ist, in der es nicht um Ausleben der eigenen Versäumnisse geht, sondern um Verantwortung bei der Erziehung eines Kindes.

Ihr seid in völlig unterschiedlichen Lebenssituationen, die so gar nicht vereinbar sind.
Wie Dir da die Entscheidung schwerfallen kann, ist unverständlich.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Warum ist deine Freundin "unreif", nur weil sie andere Lebensziele hat als du? Normalerweise kommt dieses Unwort hier von Frauen mit Bezug auf Männer – jetzt hat mal ein Mann den Spieß umgedreht, besser ist es jedoch dadurch nicht geworden, ich finde die Disqualifikation einer Person als "unreif" auch hier völlig unangebracht…

Warum suchst du dir nicht eine alleinerziehende Mutter als Partnerin? Deren gibt es hier im Forum ganz viele…

Ich kann deine Freundin gut verstehen – ich bin im gleichen Alter und habe auch das Bedürfnis, das eine oder das andere nachzuholen, was ich früher nicht erlebt habe. Das ist jedermanns Recht, und ich finde es stoßend, wenn hier so normativ gedacht und vorgeschrieben wird, was man in welchem Alter gefälligst zu tun und zu lassen habe…
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielleicht solltest du ihr zeigen, das es nicht nur um dein Kind geht.Sie ist auch noch da und hat Wünsche, Bedürfnisse, Vorstellungen.
Es kann ja nicht sein, das NUR SIE sich " anpasst".(an dir/euch.) Es geht hier nicht nur um dich und dein Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich lach mich schräg. Mit 35 hat man mit dem Leben nicht abgeschlossen und geht durchaus noch in Diskos! Durchaus heute auch noch mit über 50. Ich habe da auch erst so richtig angefangen, mein Leben erstmals zu leben, wie ich es will, weil man eben erwachsener ist, und niemandem mehr verpflichtet ist, Rechenschaft abzulegen. Meist ist das auch eine Zeit, wo man seine erste längere Partnerschaft hinter sich hat und sich nichts mehr sagen und gefallen lassen will.

Bitte unterlasst es doch endlich mal, euch ständig überreif und häuslich fühlen zu wollen. Das klingt so scheintot. Wenn sie sich jetzt nicht auslebt, dann wird sie das mit 45 tun. Glaub es mir! Eine Frau mit 35 alt zu betiteln ist Humbug, das sind heutzutage meist noch absolute Mädchen, die gerade erst ins Leben kommen und anfangen sich auszuleben.

Männer wie du kenne ich, die Frau haut ihnen später ab, weil sie einfach keine Lust hat, daheim bei einem langweiligen Mann zu sitzen, mit dem nichts los ist, außer Fernsehen gucken, ab und zu ins Kino gehen oder wenn er gnädig ist, sie zum Essen auszuführen. Das ist doch kein Leben für eine junge Frau unter 50!

Warum suchst du dir also nicht gleich eine Frau mit Kind, die daheim sitzt. Davon gibt es wie Sand am Meer, warum willst du also unbedingt eine junge unbändige Frau an dich nageln, die sich nicht halten lässt!? Du liebst deine Freundin nicht! Du liebst die Abhängigkeit zu ihr. Es ist immer das Gleiche. Männer wollen möglichst eine schnittige, wilde, attraktive Frau, aber wollen sich ihre Parterin im Anschluss irgendwie immer hinformen und abändern.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Erstmal finde ich es herablassend, deine Partnerin als "unreif" zu betiteln, weil sie andere Wünsche und noch alle Möglichkeiten im Leben hat als du. Warum sollte sie sich als freie Frau, ohne Ballast, freiweillig an einen älteren Mann mit Kind dranhängen? Schon allein das ist Opfer genug, da solltest du sich als Druckablassung auch mal Party machen lassen, damit sie es möglichst lange mit dir aushält! Du bist nämlich alles andere als der perfekte Traummann! Ein Mann mit Kind ist nicht gerade das, was Frauen sich erträumen. Außerdem was spricht dagegen, ihr ein Kind zu machen, so als Ausgleich? Das wäre ja zumindest das Mindeste an Darbietung, wenn man schon schreit.

Eure Vorstellungen passen nicht zusammen. Sie arrangiert sich mit dir ja jetzt schon, und duldet dich und dein Kind und diskutiert mit dir sogar darüber. Das tun Frauen nur, wenn sie auch wirklich noch immenses Interesse am Mann haben. Spätestens wenn eine Frau nicht mehr diskutiert, ist sie kurz vorm Aufbrauch und hat keine Lust mehr. Lerne das besser zu schätzen! Männer scheinen diese Geduld, Energie und Opfer aber offenbar nie zu sehen, die Frau in die Beziehung bringt.

Ein moderner, im Leben stehender, geistig nicht eingestaubter Mensch wird anderen immer unreif vorkommen. Frage dich also, ob du dir nicht eine ältere Frau suchst, die auch schon Kinder hat, die vielleicht 3-4 Jahre älter ist als du. Es muss ja nicht immer eine jüngere Freundin sein.

Deine Freundin ist eine vollwertige Person, mit mehr Möglichkeiten und Freiheiten im Leben als du. Diese Erkenntnis ist hart und macht viele ältere Partner zornig. Das ist mir völlig verständlich mittlerweile, aber du hast keine andere Möglichkeit, außer die Beziehung zu beenden oder dich zu arrangieren wie es ist.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

wenn einer unreif ist (Deine Freundin), hilft es dann weiter, wenn der andere(Du), der eigentlich reifer ist, sich aus Bequemlichkeit (Vermeiden langerDiskussionen) in Trennungsgedanken steigert?
Mir scheint eher so, dass es Dir gerade zu wohl im Pelz ist und Du Dich deshalbaufs Eis begibst. Mal testen, ob es hält.
Wenn Du wirklich reifer bist als sie, dann weißt Du, dass manche Dinge,eigentlich alles, wachsen müssen. Zeit ist an sich der wichtigste Faktorüberhaupt. Gib doch Deiner Freundin die Zeit, in ihre Beziehung mit einerFamilie hineinzuwachsen, selbst an der neuen Verantwortung zu wachsen, gibDeinem Sohn die Zeit, aus seiner Kratzbürstigkeit herauszuwachsen, gib Dir dieZeit, in Deine neue Rolle, wo Du Deine Freundin halt auch mal durch Deine Reifebeschützen musst, hineinzuwachsen...
Ehrlich, mir scheint es eher unreif von Dir zu sein, eine ideale Frau deswegenin die Wüste zu schicken. Du hast erst eine Trennung hinter Dir; denk dran,auch Deinem Sohn solltest Du nicht ständig eine neue Frau"vorsetzen". Du hast jetzt die Verantwortung, dass Deine Freundinsich leichter "einlebt"- ist es wirklich so schlimm, dass sie sich,weil sie noch keine eigenen Kinder hat, manchmal an den Launen Deines Sohnsstört? Vielleicht ist es auch eine generelle Erziehungssache...Du kennst dieSzenen in den Restaurants, wo alle Leute die Augen verdrehen, weil die Elternihre Kinder nicht erzogen haben, nur die Eltern selbst merken davon nichts.
Vielleicht stört es Dich einfach, dass Du für Dein Glück arbeiten undVerantwortung übernehmen musst- für jedes Glück muss man arbeiten. Es fälltnichts in mundgerechten Stücken vom Himmel...an Deiner Stelle würde ich einfachmal bei der Kommunikation anfangen: Sage ihr doch einfach mal, dass Dein Sohngerade wirklich eine Nervensäge war und dass man das als Eltern wahrscheinlicheher erträgt, weil man das Kind halt vom ersten Tag an begleitet hat. Sag ihr,dass Du es verstehst, dass es für sie manchmal durchaus anstrengend ist unddass Du ihr versicherst, dass es mit der Zeit besser würde. Ermuntere sie,Deinem Sohn ihr gegenüber dann auch Grenzen zu setzen, wie es auch dieleibliche Mutter getan hat. Leite sie einfach ein bisschen an...Verantwortungmacht Dich sexy ;-).

Also, jetzt holst Du schön wieder die Kuh vom Eis und hörst auf, von derperfekten Beziehung zu träumen, wo Du doch schon eine ideale hast.

Viele liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #11
- Sie hat sich vor ein paar Jahren gefunden.
- Reisen und Feiern sind überhaupt nicht mit genereller Unreife gleichzusetzen. (Es gibt tolle Reiseziele mit Kind und für's gelegentliche Ausgehen einen Babysitter.)
- Dein Sohn mag sie.
- Ihr Nachdenken ist eine gute Sache. - Sie lässt Geschehnisse auf sich wirken. Sie wird sich an die ganze Situation gewöhnen. Hinein wachsen.

Bin selbst auch ein Spätzünderin. Vor allem weil ich so neugierig auf die Welt war und bin und so viel ausprobieren wollte. So ist das nunmal mit Spätzündern und vermeintlichen Unreifen.
Auch ich brauchte lange um mich selbst zu finden. Mich zB haben Männer auch sehr lange (bis ich 22 Jahre alt war) gar nicht interessiert. Und so ist es aktuell noch mit eigenen Kindern. (- Was sich mit dem richtigen Mann an meiner Seite sehr schnell ändern könnte.)
Trotzdem bin ich eine sehr tiefgründige, reflektierte und verantwortungsbewusste Frau. - Mit überdurchschnittlichem IQ & EQ. Ich habe auch ein Patenkind das - und deren kleine Schwester - mir regelmäßig und ganz selbstverständlich anvertraut werden, obwohl ich mich anfangs eher ungeschickter und übervorsichtig anstellte und mich der Rolle nicht gewachsen fühlte.
So, Teile meiner kindlichen Naivität, Unvoreingenommenheit und Freude an der "bunten Welt" werde ich aber mein ganzes Leben behalten, und das ist gut so. Es macht mich aus, und meine Freunde mochten das auch immer sehr gerne, - wenn es an geeigneter Stelle in geeigneter Situation gelebt wird. An anderer Stelle sollte man sich mehr oder weniger charismatisch und charmant zu Benehmen wissen.
FS, ich weiß, dass ich mit dem richtigen Partner an meiner Seite in jede Rolle hinein wachsen kann, wenn ich das will.
So war es auch schon. - Mit etwas mehr Geduld und Zeit.
Gib ihr eine Chance. (PS: ich bin im gleichen Alter)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kann sie auch großmütig sein? Kommt sie immer an erster Stelle? Wie ist der Kontakt zu ihrer Ursprungsfamilie?

Was bedeutet großmütig sein für Männer? Mich hat mal einer gefragt, ob ich das wäre. Anscheinend verstehe ich unter dem Wort was anderes als Männer. Meine Definition ähnelnt derer von Tante Wikipeda. Bei Männern habe ich Zweifel, ob die das auch so sehen.

Bin gespannt auf Antworten.

Ansonsten lese ich ehrlich gesagt, wenig unreifes bei der Frau, sondern eher ganz normale Dinge, die in so einer Konstellation auftauchen können. Manchmal braucht es seine Zeit, sich "einzuarbeiten" und ein Mann der liebt, der unterstützt seine "überforderte" Freundin, genauso wie er es erwarten würde, wenn es anders rum wäre, oder?

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Warum ist deine Freundin "unreif", nur weil sie andere Lebensziele hat als du?........ Ich kann deine Freundin gut verstehen – ich bin im gleichen Alter und habe auch das Bedürfnis, das eine oder das andere nachzuholen, was ich früher nicht erlebt habe.

....... ich finde es stoßend, wenn hier so normativ gedacht und vorgeschrieben wird, was man in welchem Alter gefälligst zu tun und zu lassen habe…

Es ist eine Fehlannahme und ein Zeichen großer Unreife, dass man in späten Jahren nachholen will, was man in jungen Jahren verpasst hat, weil anderes wichtiger war. Das kann man tun und verpasst die nächste Lebensphase, weil man in den 30ern die 20er nachholt, in den 40ern die 30er usw. So lebt man ein Leben nie in der richtigen Zeit und am richtigen Ort zu sein - bis es nicht mehr geht.

Besser ist es, den Nachholgedanken aufzugeben (nachholen ist leben im Defizit) und sich neu zu positionieren, zu sagen: "jetzt möchte ich so leben", ohne Bezug auf vermeintlich verpasstes.

Ich habe im entfern,ten Bekanntenkreis einige Frauen, die in jungen Jahren mit Selbstverwirklichung befasst waren, beim "nachholen" nie am rechten Ort waren. Sie verpassten den Berufseinstieg, waren dann in prekären Beschäftigungsverhaeltnissen, immer wieder berufliche Auszeiten für Lebensexperimente und nun sind sie in den 50ern und stellen fest: 800€ Rente, wenn sie brav so weiterarbeiten, das Ganze ohne Kinderauszeiten. Die Männer flüchten vor diesen "Nachholerinnen".
Niemand muss genormt leben, aber man muss dann auch einsehen, dass es mit jemandem nicht passt, der die altersgerecht Folgen eines Normlebens zu tragen hat.

Lieber FS,
was ist denn so passend an Deiner neuen Partnerin, die so garkein Verständnis für Dein Leben hat und selber kindliche Überforderung zeigt, wenn ein 4-jähriger sich altersgerecht verhält und mit 35 leben will wie eine 20-jährige?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich kann die Frau verstehen. Sie ist 35 Jahre und du 37. Hallo, gehts noch?
Was soll sie denn machen?
Mit dir und deinem Kind abends Sandmann schauen und dann geht das Kind ins Bett. Und ihr? Ihr sitzt dann wie ein altes Paar auf der Couch und schaut Fernsehen. Du schreibst ja, du hast oft dein Kind, also ist da in der ganzen Zeit nichts mit weggehen, Essen gehen abends, Kino..usw.
Sie muß sich dir im Prinzip anpassen. Und dann bezeichnest du sie als "unreif", nur weil sie auch ein Leben hat?
Vielleicht solltest du mal ein paar Kompromisse schließen, wenn du sie liebst.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS,

ich habe deine Zeilen mehrfach gelesen und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass du unreif bist, aber nicht deine Freundin.

Warum bist du unreif?

Du bist noch verheiratet, ich vermute mal noch nicht so lange getrennt, hast dir schnell eine neue Freundin gesucht, vielleicht ist sie auch der Trennungsgrund, willst jetzt einen auf heile Familie machen, beachtest gar nicht die Gefühle deines Sohnes, der erstmal verkraften muss, dass seine Eltern getrennt sind und jetzt als Kleinkind das 50:50 Leben leben muss, das ist sehr schwer für ein Kind in dem Alter und dann wunderst du dich, dass dein Sohn seine Ausraster hat und du wunderst dich, dass es einer Frau, die ihr eigenes Leben hat und haben darf, nicht sofort die Mama ersetzten kann? Wer ist hier unreif und für mich sogar naiv?

Unreif finde ich dich auch, anstatt erstmal deine Trennung und Scheidung sauber über die Bühne zu bekommen, dich dann reflektliert auf die Suche nach einer passenden Frau machst, ohne! deinen Sohn zu involvieren, den der hat genug mit der Trennung und der Lebensumstellung zu tun, und sich ohne Kind einer neuen Frau zu widmen. Du handelst verantwortungslos deinem Sohn gegenüber! Vielleicht ist an deiner Verantwortungslosigkeit auch deine Ehe gescheitert.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #16
Lieber FS,

irgendwie würde ich Dir raten, Dich mal in die Situation Deiner Freundin reinzuversetzen.

Sie lernt Dich kennen, ihr habt anfangs vielleicht viel Zeit alleine (also ohne Dein Kind) miteinander verbracht, Euch verliebt und nach einiger Zeit hebt sich der Vorhang und dahinter sieht sie:
Familienleben, Kinder, schon feste Strukturen, fix geplante Kinderzeiten (normal), also wenig Gestaltungsmöglichkeit für ein neues Leben, in dem Deine Freundin auch ganz weit vorne steht.

Würdest Du gerne in ein Leben einer Partnerin eintreten, in dem Du Dich anpassen musst?

Es ist durchaus normal, zur Mutter des Kindes Kontakt zu haben, doch es hängt von der Intensität ab.

Ich war auch mal "die neue" nach einer Trennung mit Kind. Anfangs war ich begeistert, doch nach und nach stellte sich heraus, dass die Mutter des Kindes täglich in seiner Wohnung ein und aus ging, es war wie Familienleben, nur mit getrennten Wohnungen.
Ich habe gemerkt, dass ich meine Persönlichkeit, meine Vorstellungen von gemeinsamen Abenden oder Urlauben oder Freizeitaktivitäten nicht einbringen oder umsetzen konnte.
Dem Vater des Kindes wurde es zuviel, er wollte/konnte sich gegenüber seiner Ex-Frau nicht durchsetzen.
Ich wäre nur ein hübsches Beiwerk gewesen, mir war das zuwenig.

(Wobei nächtelange Discobesuche nicht wirklich meine Freizeitbeschäftigung war :) )

Ich denke, nach einer Trennung/Scheidung muss erst mal Zeit vergehen, in der sich alle Beteiligten neu strukturieren.
Und erst dann eine/n neuen Partner in das eigene Leben holen.

w/44
 
G

Gast

Gast
  • #17
Du bist "unreif".
Du setzt deinem kleinen Sohn schnell eine neue Frau vor die Nase. Du und der Junge liebt sie.
Jetzt passt dir etwas an deiner neuen Partnerin nicht und du denkst schon an die nächste Frau, die dann vielleicht auch Kinder haben sollte.(weil...das einfacher für dich ist).
Im Prinzip denkst du doch nur an dich.
Du setzt dann deinem Sohn die nächste Frau vor die Nase.

Was ist wenn es mit der nächsten Frau auch nicht "SO" klappt, kommt dann die Nächste??

Warum lässt du deinen Sohn nicht einfach mal außen vor?

Wenn du deinen Sohn hast, dann kann deine Freundin mal etwas für sich tun. Ausgehen, Party...usw.
Und an den "Nicht Kindertagen" könnt ihr etwas zusammen unternehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ja, ich glaube deine Freundin ist sehr unreif. Sie ist unreif, weil sie mit ü30 so naiv ist, zu glauben, mit einer Person wie Du, die nur an sich selbst denkt und die erwartet, dass sie sich immer anpasst, glücklich zu werden.

Wie lange seid ihr zusammen? Wenn ein Mann, der ich seit wenigen Monaten kenne, mir vorschlagen würde, seinen Sonn kennen zu lernen würde ich Flucht ergreifen. Du suchst keine Frau, Du organisierst ein Casting für eine gute Ersatzmama für dein Kind. Ziemlich peinlich, so Menschen auszunutzen.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #19
Geh zu Deiner Frau zurück und übernimm endlich die Verantwortung für Deine Familie! Eine Ehe ist kein Zuckergebäck, aus dem Du Dir die Rosinen der Perfektion herauspicken kannst - wieso hast Du überhaupt geheiratet? Ihr versteht Euch doch gut, mal überlegt, die Ehe unter anderen Bedingungen weiterzuführen, z.B. eigenen Wohnbereich für jeden?

Meine Güte, und da ist die "Perfekte" doch nicht so perfekt, ja was hast Du denn erwartet, Du bist es doch auch nicht. Ich denke, Du weißt selbst nicht, was Du suchst, aber das, was Du suchst, wird es in dieser perfekten Form so nicht geben.

Geh zu Deiner Frau zurück und rette Deine Familie, denn die kann für Deine Perfektionismus-Kapriolen am Ende am wenigsten. Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Du könntest Ihr z.B. mehr Freiräume geben, um sich auszuleben. Dann ist sie auch mit weniger Erziehungs-Situationen konfrontiert, in denen sie verantwortungsvoller und reifer handeln müsste, als sie gerade kann.
Meiner Erfahrung nach kann es Beziehungen sehr beleben, wenn man sie etwas freier gestaltet - oder es ist der Anfang vom Ende. In jedem Fall bringt so eine kleine Veränderung weitere Hinweise, die über eine langfristige Passung entscheiden können.
Falls Du sie direkt damit konfrontieren willst, dass sie ein bisschen mehr Geduld für ein Kleinkind aufbringen müsste, könntest Du auf Unverständnis stoßen.
Ich verstehe sie zwar, da ich mit Mitte 20 alleinerziehend und in Ausbildung auch überfordert war mit dieser Wucht, die Launen eines Kleinkindes zähmen zu müssen. Aber man kann sich selbstverständlich auch weiterentwickeln und lernen, wie man dem Kind gegenüber freundlich und bestimmt bleibt.
Vielleicht müsst Ihr eine Beratung in Anspruch nehmen. Eine unabhängige dritte Person hinzuzuziehen bringt oft die nötige Sachlichkeit und neue Perspektiven in die Diskussion.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lieber FS

ich bin in derselben Lage wie deine Freundin. Bloss 6 Jahre älter.
Er hat eine gescheiterte Ehe, Rosenkriege, Scheidung und Psychotherapie und Umschuldung hinter sich.
Kind wächst bei der Mutter auf seit Scheidung rechtskräftig ist.
Er hat keinen Bock auf Jugendlichkeit, er will am WE sein Kind treffen (die ihn aber wohl nicht so gern), d.h. Ausflüge und Einladungen will er nicht akzeptieren. Alles geht seinen gewohnten Gang und der ist zum Gähnen. Alles dreht sich um sein WE mit Kind, obwohl das nur alle 14 Tage geht. Die Kleine will aber gar nicht alle 14 Tage zum Papa fahren (mit der Bahn).

Er wirft mir nun vor ich sei unreif, da ich keine langährige BZ vorweisen könne, nie geheiratet habe und auch kein Kind habe. Nein ich habe weder 15 Jahre Ehe mit Scherbenhaufen und Prozess zustande gebracht noch würde ich "warm wechseln". Habe mich immer ehrlich und anständig und im gegenseitigen Einvernehmen von meinen Lebensgefährten getrennt und war erstmal allein.
Vielleicht solltest du erstmal alles neu ordnen und dann überlegen welche Ansprüche du an jemanden stellst und ob diese realistisch sind ?
 
  • #22
Hier der FS

Um die Gemüter hier zu beruhigen: Die Trennung haben meine Frau und ich uns nicht einfach gemacht. Wir haben eine Therapie versucht, hatten lange Gespräche und sind eben zum Schluß gekommen, dass wir es nicht mehr hinkriegen. Die neue Freundin war auch nich der Grund, sondern kam erst 5 Monate nach der Trennung in mein Leben und ist da bereits 7 Monate.
Sie wurde dem Kleinen auch nicht einfach so vorgesetzt, sondern sehr langsam und behutsam. Und aus meiner Sicht ist uns das sehr gut geglückt.

Also bitte hört auf, mich in die böse Ecke zu stellen.

#1: Danke für deinen Beitrag. Manche Fragen fallen gut, manche nicht so gut aus. Sie ist aber ein sehr selbstreflektierter Mensch, der reflektierteste üerhaupt, den ich kenne, und das ist auch einer der Punkte, die mich anziehen.
Ja, ich will eine Beziehung mit dieser Frau und bin auch bereit, dafür zu arbeiten. Kinder waren auch schon Thema, ja. Aber da kam von ihr der Satz (nach einer Phase, in der mein Sohn ein wenig anstrengend war), dass sie -nachdem sie das jetzt gesehen hat, eigentlich keine Lust mehr auf Kinder hat.

#2: Genau so ist es. Nur die Frage "Frau oder Kind" die gibt es nicht. Denn meinen Sohn werde ich logischwerweise nicht für sie "verstoßen".

#3: Nicht aus Bequemlichkeit. Eher weil ich mich Frage, ob wir überhaupt eine Zukunft haben. Und meinem Sohn möchte ich ganz bestimmt nicht die x-te Frau "vorführen". Wenn es nach mir ginge, dann gar keine mehr...
Natürlich shcätze ich ihre "Außensicht" (deine Restaurantszene) und ich finde es auch absolut richtig und wichtig, dass sie mir ihre Sicht mitteilt. Dazu habe ich sie auch aufgefordert und sie macht es auch. Gar kein Problem. Das mit den Grenzen werde ich machen, danke für den Tipp.

#4: Ja, in meinen schlechten Minuten denke ich genau das...

#5: Mit unreif meine ich, dass sie recht wankelmütig ist, nie so richtig weiß, was sie will. Heute in lebt sie gern in München, morgen möchte sie am liebsten gestern schon nach Berlin gezogen sein und übermorgen kann sie sich vorstellen, für ein Jahr nach New York zu gehen. Im Job arbeitet sie als Architektin, hat aber Lust auf Journalistin und gleichzeitig kann sie sich vorstellen, mehr Musik zu machen. Und sie lebt sehr in der Vergangenheit, weint falschen Entscheidungen hinterher, die 10 Jahre zurückliegen. Dauernd.
Aber: Ich liebe sie, auch deswegen, weil sie so herrlich durchgeknallt, so inspirierend und so unkonventionell ist. Mit ihr wird es mir niemals langweilig.

#7: Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass ich ein Stubenhocker wäre?! Ich habe nichts gesucht, auch keine Singlemami, sondern wir zwei sind uns einfach so begegnet (beim Losziehen :) ) und es hat halt gepaßt.OK? Achso: Fernseher hab ich nicht...dafür eine Vinyl-Sammlung ;)

#8: einen "älteren" Mann? Ich bin 2 Jahre älter...Ihre Vorgängerin war 4 Jahre älter als ich und auch keine "ältere Frau". Ich will nicht mehr Möglichkeiten und mehr Freiheiten, die Möglichkeiten und bin deswegen auch nicht zornig, weil sie vermeintlich mehr hat. Hat sie nämlich in Wirklichkeit auch nicht...wieso sollte sie die haben. Ich habe auf jeden Fall nicht das Gefühl, dass ich irgendetwas verpasse. Ganz im Gegenteil, ich habe sehr, sehr viele Möglichkeiten shcon genutzt in meinem Leben und bin...ja...zufrieden!

#9+10: Danke für deine Antwort, dem ich auch folgen werde :)

#15: Bei uns ist es anders. Es gibt zwar Kontakt zur Mutter, ziemlich guten sogar (sprich: wir verstehen uns ausgezeichnet) aber wir sind räumlich getrennt, sie hat zwar einen Schlüssel, würde aber meine Wohnung niemals betreten. Niemals!

#17: Sorry, das ist wirklich kompletter Unsinn, was du da von dir gibst! Soll ich ihr meinen sohn vielleicht vom Leib halten? Wie lange? Wieso? Er ist Teil meines Lebens und sobald ich mir sicher war, dass sie meine neue Partnerin ist, MUSS er sie auch kennenlernen. Oder wie soll das sonst funktionieren? Bist du wirklich schon 30?!?
 
  • #23
#19 und 20: Wir haben uns "im Guten" getrennt, haben uns sortiert, die Wunden geleckt. Wir verdienen beide gut, sie wird von mir finanziell sehr gut gestellt, weil ich es mir leisten kann, es will und ich es ihr schuldig bin. Sie ist die perfekte Mutter und war lange Zeit auch die perfekte Frau für mich. Einen für (für alle 3 bzw. 4!!!) zermürbenden Psychokrieg gibt es bei uns nicht. Das ist auch nicht das Problem.

Nicht falsch verstehen, Freiräume gönnen wir uns beide, es klappt auch ganz gut...diese "kleinen Freiheiten" sind auch nicht das Problem, das Problem sind die "großen Freiheiten", also so frei zu sein, für zwei Jahre mal versuchsweise nach Stockholm zu gehen. Oder die "mittelgroßen Freiheiten", mal 4 Wochen durch Vietnam zu trampen...das geht nicht und das will ich auch nicht. Die "kleinen Freiheiten" sprich, heute abend mal spontan ins P1 (zB), das geht eh irgendwie.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich denke, dass man es nicht auf eine unreife Persönlichkeit zurückführen sollte, wenn jemand ein anderes Lebenskonzept verfolgt als man selbst.
Wenn sie schlicht nicht in Dein Konzept passt, dann gestehe das Dir und insbesondere ihr ohne Vorwürfe oder Schubladendenken ein. Und suche Dir in euer beider Interesse eine Frau, die Deinen Vorstellungen mehr gerecht wird.
Nur als Hinweis. Wenn man es nämlich umdreht, könnte man auch sagen, dass Du sie ausbremst. Wenn sie jetzt ihren Spaß haben will, kann es bspw. sein, dass sie in 3-5 Jahren ein Kind möchte. Wärst Du denn dann "ihr Mann"?
Eine wirklich unreife Persönlichkeit ist etwas ganz anderes, als jemand dessen Leben nicht schon mit 40 halb vorbei ist.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #25
Du bist "unreif".
Du setzt deinem kleinen Sohn schnell eine neue Frau vor die Nase. Du und der Junge liebt sie.
Jetzt passt dir etwas an deiner neuen Partnerin nicht und du denkst schon an die nächste Frau, die dann vielleicht auch Kinder haben sollte.(weil...das einfacher für dich ist).
Im Prinzip denkst du doch nur an dich.
Du setzt dann deinem Sohn die nächste Frau vor die Nase.

Was ist wenn es mit der nächsten Frau auch nicht "SO" klappt, kommt dann die Nächste??

Warum lässt du deinen Sohn nicht einfach mal außen vor?

Wenn du deinen Sohn hast, dann kann deine Freundin mal etwas für sich tun. Ausgehen, Party...usw.
Und an den "Nicht Kindertagen" könnt ihr etwas zusammen unternehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn du deinen Sohn hast, dann kann deine Freundin mal etwas für sich tun. Ausgehen, Party...usw.
Und an den "Nicht Kindertagen" könnt ihr etwas zusammen unternehmen.

Wäre doch ein guter Kompromiss und eigentlich auch logisch, oder nicht, lieber Fs.

Aber vielleicht stört es dich, dass sie auf Partys will, weil ja dann ein anderer Mann sie dir wegschnapoen könnte?

Also FS, wo liegt das wahre Problem, dass du deine Freundin als unreif bezeichnest?

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich lese die Zeilen des FS nun neu.

Sie ist eine faszinierende liebenswürdige durchgeknallte Frau die noch nicht ihren Platz im Leben gefunden hat. Eine kleine Künstlerin irgendwie. Das passt schwer zu einem Vater mit einem kleinen Sohn. Jetzt kann ich den FS besser verstehen. Er hätte das nur gleich zum Anfang schreiben sollen, dann wären die Beiträge an ihn sicherlich etwas anders ausgefallen.

Da treffen zwei Menschen aufeinaner, die beim Anderen das sehen, was sie selber nicht haben, sich nicht leisten wollten oder konnte. Das macht eine große Anziehung aus. Hält die aber dauerhaft?
Ich vermute eher nein.

Daher empfehle ich dem FS, eine "spiessigere" Frau wäre für ihn langweiliger, logisch, aber letztendlich reifer und mit der könnte er mehr gemeinsam aufbauen.

So eine Wankelmütigkeit ist für den Sohn, der wird ja immer älter, auch kein gutes Vorbild, was Frauen betrifft.

Fazit: Lieber Fs, ich denke, was dauerhaftes wird es nichts mit euch, dazu lebt sie ein anderes Leben als du.

w 50
 
  • #28
Hallo und Danke für Eure Meinungen!

Ich habe wirklich keine Angst, dass sie einen anderen Mann kennenlernen könnte beim Losziehen, denn genaugenommen kann sie (oder auch ich) das beim Einkaufen, in der Arbeit, beim Joggen, sprich überall und zu jeder Sekunde. Wenn es so ist, dann ist es eben so, dann wird es auch irgendwann wieder andere Partner geben.

#26: Es ist genau so, wie du es beschreibst, meine Freundin ist faszinierend, liebenswürdig, durchgeknallt, infantil, dann wieder bierernst, unberechenbar. Eine Künstlerin. Und das zieht mich sehr stark an...genau so, wie sie ist, würde ich mir eine Frau schnitzen. Ich würde mir nur eben wünschen, dass das nicht in allen Bereichen so ist. Andererseits überlege ich gerade: Würde ich sie noch so anziehend finden, wenn sie "angepasster" wäre? Vermutlich sogar nicht...seufz.

Ein anderes Leben -das ist ja das Ding- das lebt sie ja nicht einmal...sie lebt einfach dahin, träumt, schmiedet Pläne, träumt weiter...aber setzt nichts davon um, versucht also nicht, Journalistin zu werden oder mehr Musik zu machen Sonder träumt es nur und ist dann teilweise unzufrieden, weil sich nichts ändert.

Am Wochenende hatte ich erstmals ein recht beklemmendes Gefühl, nämlich als ich mir die Frage stellte, wie es denn in 2-3 Jahren aussehen könnte bei uns. Das Thema "zusammenziehen" kommt noch zu früh, klar, aber für sie ist es auf Jahre hinaus nicht denkbar. Für mich ist es die nächste Stufe einer Beziehung und spätestens in unserem zweiten Jahr dann ernsthaftes Thema. Aber wenn es nach ihr ginge, dann wären wir in 2 Jahren nicht weiter als jetzt, kein "mehr Verbindlichkeit"...wenn wir keine Lust mehr aufeinander haben, dann tauschen wir die Schlüssel zurück und das wars dann?!
Da wird mir ganz schlecht.

Kurzum: Herz sagt JA, Ratio sagt NEIN, Bauch sagt JEIN.
 
Top