G

Gast

  • #1

Beziehung ohne euphorische Liebesgefühle

Guten Morgen liebes Forum. Bin seit längerer Zeit mit einem Mann zusammen. Wir verstehen uns sehr gut, wir können Sex miteinander haben und auch so ist es ganz nett. Allerdings stell ich bei mir immer wieder fest, wenn ich mich selbst frage ob ich ihn liebe, mir diese Frage irgendwie mit einem Nein beantworte. Aber ich frage mich: muss da immer das berauschende Liebesgefühl da sein? Wir hätten ja alles zusammen. Wir könnten gut unser Leben zusammen verbringen, es passt irgendwie und wir können auch super zusammen reden und uns auseinandersetzen, kommt es mal zu Meinungsverschiedenheiten. Das ist doch eigentlich eine super Basis. Trotzdem irritiert es mich, dass ich so gar keine Liebesgefühle habe. Bin gern m ihm zusammen, aber seh ich ihn nicht, dann ist es mir auch egal und manchmal hab ich gar keine Lust, mich mit ihm zu treffen, ist mir langweilig. Nach einem anderen Mann schau ich mich nicht um. Also nur er. Was tun? w/48
 
G

Gast

  • #2
Es gibt nur zwei Möglichkeiten.
Entweder stellt sich nach einer Weile das Gefühl der Liebe bei dir ein. Bei Frauen ist das möglich. Oder dir wird klar, dass er nicht der richtige Partner für dich ist.
Ich hatte auch mal in einer Beziehung ständig Zweifel. Sie nagen an einem. Auch der Partner spürt, dass man ihn nicht richtig liebt und leidet.
Man kann sich Liebe nicht erzwingen!
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,
Dieses Thema ist auch in einem anderen Thread diskutiert worden. Ich denke das es ohne Liebe (d.h. ohne dieses Verliebtsein am Anfang das erst später zur Liebe wird) nicht funktionieren kann, denn wenn ein Partner jemanden anderen kennenlernt ist es sehr schnell zu Ende. Da helfen auch gemeinsame Interessen nicht viel weiter. Dazu sollten wir noch wissen, wieviel Zeit seit deiner letzten Beziehung vergangen ist. Womöglich hängst du noch emotional zu sehr an dieser.

Viel Glück weiterhin !
 
G

Gast

  • #4
@FS
Was ist denn eigentlich Liebe??
Kannst du mir bitte mal deine Definition dazu klar ansagen??
Würde mich echt interessieren.
Oder beschäftigt man sich vielleicht viel zu sehr damit, dem Phänomen ''Liebe'' hinterherzurennen und weiß eigentlich gar nicht was es ist?
Das ist ein ganz ernst gemeinter Beitrag von mir!
 
  • #5
Liebe Fragestellerin! Dein Problem ist sehr nahe dran an diesem Thread:

http://www.elitepartner.de/forum/partnerschaft-ohne-liebe.html

Wie geht es ihm denn? Empfindet der Mann genau so oder empfindet er die große Verliebtheit?
Wie oft seht Ihr Euch? Wieviel macht Ihr zusammen? Habt Ihr schon mal einen Kurzurlaub oder Urlaub zusammen probiert?

Ich bin fest überzeugt, dass viele Menschen erst dann wirklich Verliebtheit und auch Liebe empfinden können, wenn sie sich nahe sind, also viel zusammen erleben und meistern. Man liebt eben nicht einen Fremden und dann kommt man sich nahe, sondern man fühlt sich zueinander hingezogen, weil man zueinander passt. Genau so erklären sich doch die vielen Partnerschaften, die sich zum Beispiel im Berufsleben ergeben.

Ihr müsstet dem ganzen also einfach viele Chancen geben -- gemeinsamer Urlaub, viele gemeinsame Wochenenden. Versucht, nicht auszuweichen, sondern jeden möglichen gemeinsamen Tag zu genießen. oft kann schon ein intensiver, erlebnisreicher Kurzurlaub erstaunliches bewirken. Ihr habt ja schon Sex zusammen, insofern liegt es nahe auch da zu schauen, wie kompatibel man ist. Wie offen und vertraut könnt Ihr miteinander umgehen? Mögt Ihr den Geruch und Geschmack des anderen?

Wenn Ihr Euch wirklich richtig sympathisch seid, den Humor und das Lächeln, das Aussehen und das Verhalten des anderen jeweil mögt, Ansichten und Wertvorstellungen harmonieren und Ihr auch in bezug auf Interessen und Freizeitverhalten, Vorlieben, Geschmack und Lebensziele kompatibel seid, dann auch noch sexuell harmoniert -- ja mei, danach sucht man lange und wenn all das gegeben ist, dann würde ich dringend raten, dies nicht wegzuwerfen wegen mangelnder "euphorischer Liebesgefühle", sondern auf jeden Fall am Ball bleiben.

Ich glaube, dass früher ganz viele der "vermittelten Ehen" dennoch in Liebe mündeten, einfach weil man soviel zusammen durchsteht, erlebt, miteinander umgeht. Wenn tiefe Zuneigung, gegenseitiger Respekt und viele Gemeinsamkeiten vorhanden waren, stand auch mangelne Euphorie nicht wirklich dem langjährigen Glück im Weg.

Ich glaube ferner, dass "euphorische Liebesgefühle" ohnehin nicht bei jedem wiederholt so auftreten und sie bei vielen auch im Alter selterner werden.

Mein Rat:
a) Versuche in Dich zu gehen, ob Du ihn wirklich magst -- als Menschen, als Sexualpartner, als Partner an Deiner Seite gegemüber Dritten wie Familie und Freunden. Könntest Du zu ihm stehen? Auf ihns tolz sein? Ihn gerne als den Mann an Deiner Seite vorstellen?

b) Versuche, dem ganzen viel Gelegenheiten zu geben, Liebe kann auch nach Monaten noch kommen. Macht Kurzurlaube und richtige Reisen zusammen und testet einerseits, ob Ihr Euch auch so nah länger ertragen könnt und sich vielleicht dabei die Zuneigung mehr und mehr vertieft.
 
G

Gast

  • #6
Mich würde aber auch interessieren, wie #1 auf die Idee kommt, dass es bei Frauen möglich ist, dass sie sich im Laufe der Zeit verlieben. Vor allem so geschrieben, als wäre es eben nur bei Frauen möglich, aber nicht bei Männern. Bist Du ein Mann oder eine Frau?

Ich bin ein Frau und´bei mir ist ein "verzögertes Verlieben" nicht möglich. Ich war knapp ein Jahr mit einem Mann zusammen und wir haben uns ganz großartig verstanden, wir hatten sehr viel Spaß, waren füreinander da und der Sex war auch super. Aber ich war nicht verliebt, am Anfang habe ich immer versucht mir einzureden, dass das noch kommt, was in meinem Fall aber Schwachsinn ist. Ich habe die Beziehung dann beendet, da ich mich immer wie eine Heuchlerin fühlte. Er hat mir mehrmals gesagt, dass er micht liebt und ich konnte nichts erwidern. Ich kann nicht ich liebe dich sagen, wenn ich nicht so fühle. Ich glaube wir wären langfristig beide nicht glücklich geworden.

Ich denke auch mit 48 ist man noch zu jung um auf Liebe zu verzichten. Vor allem, da Du (FS) ja auch keine Eile hast jemanden zu finden. Das Kinderthema sollte für Dich ja nicht abgeschlossen sein. Wenn überhaupt kann es nur funktionieren, wenn beide gleich wenig bzw. nur lauwarm fühlen. Und wenn Dir jetzt schon langweilig wird, dann überleg doch mal, wie es in Zukunft sein wird. Leider verrätst Du nicht wie langer ihr schon zusammen seid. Diese Info würde helfen.
 
  • #7
@#5: Natürlich ist es möglich, dass sich Gefühle der Liebe noch nach vielen Monaten oder gar Jahren ergeben. So ist es sehr oft bei Paaren, die sich im Beruf oder im Studium schon lange kennen und sich plötzlich ineinander verlieben, oft nach oder bei gemeinsamen Projekten und Erfolgen. Das ist ganz normal und findet millionenfach statt. Dies betrifft beide Geschlechter gleichermaßen.

Du schilderst Deinen Einzelfall und vielleicht hat es bei Dir nur in diesem einen Fall nicht geklappt, vielleicht kannst Du auch generell keine spätere Liebe empfinden. Aber Dein Einzelfall widerspricht doch nicht der These, dass es bei vielen (nicht allen!) eben doch möglich ist.
 
G

Gast

  • #8
Ich #3,

Ich würde es mal so verständlich ausdrücken - Liebe ist nicht einen Partner zu finden mit dem man leben kann, sondern einen zu finden ohne den man nicht mehr leben will.

Trotzdem viel Glück weiterhin !!! m,53
 
  • #9
@FS
Was mir an deiner Fragestellung sofort aufgefallen ist, dass du den Sex als "ganz nett" bezeichnest.
Orgasmen sorgen dafür, dass wir zum einen partnerbindende Hormone, zum anderen Opiate und Endorphine um uns glücklich zu machen, aussschütten.
Wieviele hast du mit ihm?
Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass meine Liebe, mein Glücklichsein, meine euphorischen Gefühle sehr wohl damit zusammen hängen, wie oft mich mein Parter granadenmässig "auf den Mond" schiesst. Je mehr Orgasmen er mir schenkt, desto stärker hänge ich an ihm, desto mehr haben ich euphorische Gefühle.
Partner die ungeschickt waren mich zu überwältigen, liebte ich nicht, sondern da hätte ich genauso wie du geschrieben.
Ihr habt eine Freundschaft, mehr nicht. Und du willst offensichtlich aktuell auch keinen Partner.
Den Wunsch nach einem Partner musst du nicht deshalb haben, weil "man" das zu haben hat.
Du kannst auch selbstbewusst sagen, dass du nur Freundschaften wünschst.
 
G

Gast

  • #10
Ich würde ihn noch behalten aber nur als Freund und gleichzeitig such ich noch weiter nach meinem Traummann
 
G

Gast

  • #11
@5
Ich hatte mich verzögert in einen Mann verliebt und erst dann war es um mich geschehen. Ich glaubte immer, dass es Liebe auf den ersten Blick sein muss. Doch nur dieser eine Mann hat es bisher geschafft, dass ich mich in ihn verliebte aber da hatte es mich richtig erwischt.
w40
 
G

Gast

  • #12
@Fredericka,

Hier noch mal die #5. Dass man sich nach Jahren in jemanden verliebt, mit dem man vorher nur freundschaftlich oder beruflich verbandelt war, funktioniert natürlich. Aber das waren dann ja vorher auch nur mehr oder weniger lockere Bekanntschaften bzw. Freundschaften.

Die FS ist doch in einer ganz anderen Situation. Wenn man jemanden sehr mag und eine körperliche Anziehung besteht und man dann eine Beziehung eingeht (nicht Freundschaft!), aber keine Verliebtheit/kein Kribbeln da ist, dann glaube ich nicht, dass das Kribbeln sich dann noch einstellt.
 
  • #13
@#11: Wie gesagt, ich glaube daran. Vielleicht bleibt das große Kribbeln wirklich aus, vielleicht auch nicht. Dennoch kann es so oder so in Liebe übergehen.

Die Frage ist doch auch: Kann nicht eine Partnerschaft, in der so vieles passt, dennoch erfolgreich und liebevoll sein? Scheitern nicht umgekehrt auch ganz viele Paare an Inkompatibilitäten, aber das tolle kribbeln war anfangs da? Hat das kribbeln überhaupt was zu sagen? Sind Zuneigung und Kompatibilität nicht viel wichtiger?
 
G

Gast

  • #14
Wenn dir Freundschaft und ein Sexleben ohne echte Leidenschaft, ohne Innigkeit, ohne Sehnsucht und Kribbeln, ohne das dringende Bedürfnis, ihn zu berühren und zu küssen, ohne das alles reicht, dann ist es ja okay. Es gibt Menschen, die sind damit zufrieden. Nur: es scheint dir nicht zu reichen, sonst würdest du nicht zweifeln.

Ich könnte und wollte eine solche Beziehung keinesfalls führen, da fehlt ein wichtiger und vielleicht der schönste Teil des reifen Erwachsenenlebens.

w53
 
G

Gast

  • #15
@9

Das ist hoffentlich nicht dein Ernst, oder?
Das ist allerschlimmstes Hintergehen und obendrein ohne jedes Verantwortungs- und Mitgefühl, menschlich extrem unreif.

Ich kann nur hoffen, zu deinen Gunsten, dass du sehr jung bist.
 
G

Gast

  • #16
An #5 und 11
Hier ist @1. Ich selbst bin auch eine Frau.
Ich habe es an mir selbst beobachtet und von anderen Frauen gehört, dass sie sich erst später verliebt haben. Das ist aber nicht immer der Fall.
Bei Männern soll es anders sein. Entweder es schlägt bei ihnen sofort ein oder nie. Sicher gibt es auch hier Ausnahmen.
 
G

Gast

  • #17
Ich war drei Jahre mit einem Partner zusammen, den ich von anfang an nicht geliebt habe. Ich dachte, er ist nett, versuchs halt, vielleicht klappt es bzw. entwickeln sich da Gefühle.
Es war "nett", ich war nicht allein, irgendwann wollte ich keinen Sex mehr, dann nicht mehr geküsst oder auch nur berührt werden. Trotzdem blieben wir ein weiteres Jahr, vermutlich aus Bequemlichkeit, zusammen. In dieser Zeit habe ich mich nicht aktiv nach anderen Männern umgesehen, habe aber gehofft, dass der Traumprinz plötzlich vor mir steht und es so richtig kribbelt. Ich habe dann beschlossen, dass ich mit diesem Kompromiss nicht alt werden möchte. Das das Leben zu kurz ist, um sich gemeinsam zu langweilen und zu denken, dass ich etwas verpassen köönte. Vielleicht begegnet mit die große Liebe noch? Wer weiß.
 
G

Gast

  • #18
Eine Beziehung aus Bequemlichkeit, ohne Gefühle ist eine Qual.Wenn dann noch nicht mal das Intime funktioniert ist das nur eine Freundschaft.Was aber tun, wenn der eine Partner sich damit zufrieden gibt und die Beziehung weiterführen möchte?Es ist immer schwer einen Menschen zu verletzen auch wenn man ihn nicht liebt...
 
G

Gast

  • #19
Liebe Fragestellerin,
Ihr seid ein gutes Team, könnt gut miteinander reden und Meinungsverschiedenheiten austragen. Auch im Bett scheint es zu klappen. Du bist nicht alleine, sondern hast einen Mann, der zu Dir hält und Dein Leben mit Dir teilt.
Ich finde, das ist viel.
Was verstehst Du unter "euphorischen Liebesgefühlen " ? Ist das nicht ein Zustand der Verknalltheit, der ohnehin vorübergehend ist und irgendwann dem ruhigen vertrauten Gefühl der liebevollen Zusammengehörigkeit weicht ?

Ich würde mich an Deiner Stelle über das freuen, was Du hast.
Wenn Du lieber alleine sein möchtest und Dich mit unzähligen langweiligen Männern aus dem Netz treffen möchtest, dann kannst Du das natürlich machen.
Aber ob Dir einer von denen dann die erwartete Euphorie liefern kann, bleibt ungewiss.
w50
 
G

Gast

  • #20
Viele gute Beiträge hier!
Ich muß vor allem Frederika zustimmen.
Vielleicht redest Du Dir auch nur ein, dass Du ihn nicht liebst?
Rede Dir doch mal ein, dass Du ihn liebst!
Vielleicht ändert sich ja was...
(alles ganz ehrlich gemeint)
w/45
 
G

Gast

  • #21
Ich habe einen solchen Beziehungsversuch hinter mir, bei dem ich ihn von Anfang an nur "sehr sympathisch" fand und dachte, dass ich mich aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten doch noch verlieben könnte. Nun, ich habe mich nicht verliebt und genau aus diesem Grund endete die Beziehung nach wenigen Monaten.

Nach diesem Experiemt stehe ich mittlerweile wieder auf dem Standpunkt: wenn es am Anfang nicht zumindest deutlich kribbelt (es muss kein wahnsinniges Verliebtheitsgefühl sein), wird es auch nicht mehr werden. Ich muss einen Mann von Anfang auch begehren, ansonsten gibt es für mich keine Zukunft.

w, 32
 
G

Gast

  • #22
Die Definizion Liebe ist ja nicht bei allen Mensch gleich..Das gilt ebenso für mehr oder weniger
euphorische Liebesgefühle..

Viel entscheindender ist doch das ihr euch gerne habt . Gemeinsamkeiten habt und soweit ich das rauslesen kann euer sex gut ist..

Gemessen daran das es Paare gibt die weder Gemeinsamkeiten noch Sex miteinander haben kannst Du dich durchaus Glücklich schätzen..

m46
 
G

Gast

  • #23
Hallo

ich bin derzeit in der selben Situation. Aber ich würde meinen Partner deshalb niemals gehen lassen . Ich denke ihr braucht einfach gemeinsame Unternehmungen, um Euch vom Alltag zu entfernen, Wenn Ihr/ Du nichts tut, um die Situation zu verändern, kann und wird sich nichts ändern. Das ist allerdings ein Grundproblem, welches in jeder neuen Partnerschaft wieder aufkommen würde.

Eure Basis ist top. Und Gefühle waren da. Gefühle stellen sich in einer Beziehung langsam ein. Aber um deine Zeifel zu nehmen, kannst du bei den Gefühen ein wenig nachhelfen. Ich persönlich denke auch, dass es sich bei den "euphorischen Liebesgefühlen" um Verknalltheit handelt. Aber Liebe ist eit entfernt davon. Es handelt sich um eine komplett andere Beziehung zu einem Menschen.

Ich denke du solltest an deinen Gedanken, an deinen Zweifeln arbeiten. Dann - wie bereits gesagt- gemeinsame Unternehmungen und du wirst zufriedener und glücklicher werden.

Ich ünsch dir viel Erfolg! Und denk dran: Eigentlich ist Liebe kein Gefühl, sondern ein Bedürfnis, das man dem Anderen gegenüber hat. Vielleicht solltet Ihr diese mal gemeinsam analysieren und jedes Mal das Bedürfnis schildern, wenn Ihr sagt: ICH LIEBE DICH.
 
G

Gast

  • #24
In meiner letzten Beziehung (5 Jahre, 4 Jahre gemeinsame Wohnung) fehlte das große Verliebtheitsgefühl. Aber der Mann wurde zu meinem besten Freund ohne den ich nicht sein wollte. Die Beziehung war eng und liebevoll. Jeder von uns hatte seine Macken aber ich denke wir waren beide zufrieden. Gescheitert ist das ganze nicht an der Liebe, sondern an unterschiedlichen Vorstellungen zum Thema Familie. Ich mag ihn immer noch sehr und seitdem er in einer neuen Beziehung ist, können wir uns freundschaftlich vertraut begegnen.

Es bringt mir persönlich nichts einen Mann zu haben, den ich zwar überschwenglich liebe, der aber seinen Alltag nicht mit Freude und freiwillig mit mir teilt. Dann lieber eine freundschaftlich, liebevolle Basis.

w/27
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS

ich gebe dir einen Tipp. Prüfe ob du länger brauchst um Vertrauen zu fassen und es zu geniessen ihn in deinem Leben zu haben.

Seid ihr schon zusammengezogen könnte es sein dass du momentan überfordert bist und mit Rückzug antwortest. Auch das völlig normal und kein Trennungsgrund.

Ich find das Ideal dass beide immer gleichzeitig begeistert sein sollen problematisch. Du wirst feststellen dass du auch in der tollsten Liebe einsame Momente aushalten musst und dass sich selbst Verliebtheit nicht immer super anfühlt sondern auch verunsichern kann.
 
G

Gast

  • #27
Und es funktioniert doch!

Als ich meinen Mann kennenlernte war ich auch nicht verliebt, zumindest nicht in ihn.
Er in mich jedoch sehr. Seinen Heiratsantrag nach 4 Wochen nahm ich dennoch an, weil er ein toller Mensch war, mich liebte und ich wusste, er würde mich nie verletzen.

Mittlerweile sind wir seit fast 20 Jahren verheiratet :)
Bereut habe ich es nie. Dieses Krinbeln, die Verliebtheitsgefühle kamen bei mir nie, dafür wuchs im Laufe der Jahre eine tiefe, Vertrautheit und Liebe in mir.
Für keinen Mann der Welt würde ich ihn verlassen, er ist mein Gegenstück, mein Fels in der Brandung, der Partner meines Lebens.

W44
 
G

Gast

  • #28
Bei mir ist es so, wenn das euophorische Liebesgefühl fehlt oder plötzlich weg fällt, dann hat der Mann irgendwas getan bzw. nicht getan, das mich stört. Euphorie ist ja nichts selbstverständliches, das muss auch ein bisschen gefördert werden. Z.B. erwarte ich von einem Mann kleine Aufmerksamkeiten, Überraschungen, Ausflüge, die mich umhauen, überschwängliche Begrüßungen, einfach, dass man ein WOW-Effekt hat, weil der Mann ständig für neue Ideen zu haben ist. Fehlt das, flacht bei mir schlagartig die Faszination ab. Ein aktiver Mann kann so etwas also fördern - auch wenn er vielleicht nicht der ideale Traummann ist. Leider tut das nur so gut wie kein Mann.
 
G

Gast

  • #29
Liebe ist eine tiefe innere Verbundenheit, die mit rauschenden Gefühlen ernährt und gepflegt wird.

Das spricht mir aus der Seele, besser und schöner kann man es m.E. nicht ausdrücken. Nachdem ich genau das jetzt erleben darf, kommt für mich eine Partnerschaft ohne euphorische Liebesgefühle nicht mehr in Frage.

Besonders zu Beginn sollte beidseitig eine starke Verliebtheit spürbar sein, die sich mit der Zeit in Liebe verwandelt, ohne dass die rauschenden Gefühle verschwinden (müssen). Denn wenn diese Basis gegeben ist, kann man sehr vieles dafür tun, damit es so bleibt. Wenn das gelingt, hat man ein sehr festigendes Band miteinander, mit dem man auch schwierige Zeiten problemlos bewältigen kann.

w
 
G

Gast

  • #30
Hallo!
Das klingt für mich traumhaft! Nach einer anstrengenden leidenschaftlichen Beziehung mit üblem Ende bin ich seit einiger Zeit Single. ich wünsche mir, einen Mann kennenzulernen, und am liebsten die heiße Kennenlernphase zu überspringen. Ohne dass ich mich Hals über Kopf verliebe und für Wochen/Monate unfähig bin, klar zu denken und mir die Nächte mit heißen Liebeserlebnissen mit ihm um die Ohren schlage. Ehe dass ich überhaupt herausfinden kann, ob und wie wir einen gemeinsamen Alltag leben könnten.
Ich würde mich wirklich lieber für einen Mann entscheiden, mit dem ich gern zusammen bin, der bereit ist und gern mit mir lebt und wenn ich auch gern mit ihm ins Bett gehe, dann hätte ich echt alles, wovon ich träume.
Überlegs dir, denn wenn du mit ihm Schluss machst, bereust du es vielleicht irgendwann, wenn danach eher untaugliche Männer auftauchen sollten.
Hier im Forum wird ja auch sehr häufig von Frauen berichtet, wie schwierig es ist, den richtigen Mann kennenzulernen und wie viel Leid man erfahren kann, wenn man den falschen trifft.
 
Top