G

Gast

Gast
  • #1

Beziehung steckt fest. Was würdet ihr tun?

Hallo ihr lieben, Ich bin seit über drei Jahren mit meinem Freund zusammen. Leider waren nur die ersten eineinhalb Jahre wirklich so dass ich sagen kann, ich war glücklich. Er steckt in einer schwierigen Situation eig. seit wir uns kennen und ich habe ihm viel geholfen auch finanziell. Unsere Beziehung war von meiner Seite her immer nur ein warten, auf eine bessere Situation, dass wir endlich gemeinsam Dinge Unternehmen können, unsere Beziehung leben können wie andere auch. Ich dachte immer wenn wir diese ganzen Probleme gemeinsam durchstehen, ist es für immer. Aber seit lägerem muss immer ich betteln dass wir uns sehen, er hat nie Zeit und ich habe das Gefühl es passt ihm ganz gut, dass wir eine fernbeziehung führen und er will daran nichts ändern.
 
  • #2
Liebe FS,
vergiss ihn!
Ist ein eindringlicher Rat.
Das, was du dachtest und was dich getrieben hat, das zu tun, was du getan hast, wird dich nicht an das von dir angestrebte und gewünschte Ziel führen.
Es war weder Liebe von deiner noch von seiner Seite.
Es war eine zweckausgerichtete Beziehung. - Wird gerne mit Liebe verwechselt. -
Weder gibt in der Liebe eine Seite ausschließlich noch nimmt in der Liebe eine Seite ununterbrochen.
Zudem sollte Mann wie Frau soviel Stolz und Anstand haben, zu wissen, dass das eine wie das andere nicht getan werden sollte.
Du hast gegeben, er hat genommen. Du hast es ihm leicht gemacht. Mit allem Drum und Dran.
Für dich gilt (aus seiner Sicht): Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr darf gehen.
Schade, sehr schade für dich. Du hast wertvolle Jahre deines Lebens, Gefühl, Geld usw. in dem von dir erhofften Sinn umsonst gegeben.
Das einzige, was für dich bleibt und bleiben sollte, ist die Erkenntnis, so ein Verhalten niemals mehr für einen Mann in dieser Konstellation, wie sie bei euch vorlag, an den Tag zu legen und zu leben.
Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg viel Erfolg, Glück und die notwendige Klugheit des Herzens - und natürlich auch der Erfahrung und Überlegung -, die dich vor solchen Irrtümern und Fehlleitungen bewahren soll.
 
  • #3
Wenn es sich um eine Liebesbeziehung handelt, sollte man eher das Konto des Mannes plündern und das Geld für Schuhe ausgeben. Das könnte er vielleicht verzeihen.
Ihm "viel zu helfen, auch finanzell", kommt einer Kastration sehr nahe.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,
mir geht es z.Z. mit dem, wie Du Deine Beziehung beschreibst, sehr ähnlich.
Deswegen kann ich das alles sehr gut nachempfinden.
Auch ich war diejenige, die fast die ganze "Beziehungsarbeitet gemacht" hat, immer in der Hoffnung, dass es ihm bzw. unsererer Beziehung dadurch besser gehen werden würde.
Aber das Gegenteil trat nach und nach ein!
Es kommt nun fast nichts mehr von ihm.
Und ich weiß noch nicht einmal genau, warum das so ist. (habe ihn natürlich danach gefragt)
Mich macht das nur noch traurig und ich merke, wie ich ihn loslassen muss, damit ich mich nicht weiter innerlich blockiere, obwohl ich mir das anders gewünscht und vorgestellt hätte.
Ich wünsche Dir alles Gute auf diesem nicht einfachen Weg!
 
  • #5
Kann den anderen hier nur zustimmen. Er scheint dich auszunutzen und im Prinzip kennst du die Lösung schon selbst. Ich glaube, er hat dich nicht verdient.
 
G

Gast

Gast
  • #6
"Lass' ihn zischen - gibt 'n Frischen" sagte eine gute Bekannte in einer ähnlich verfahrenen Situation mal zu mir.

Oder ein kleiner Briefauszug - historische Quelle allerdings nicht verbürgt (ist aber im Zeitalter der Plagiate auch nicht weiter tragisch):

"Liebe Sissi,
bitte mässige Dich im Verschwenden von Möglichkeiten beim Reiten und Schuhekaufen. Das Kaiserreich ist in der Krise. Du solltest etwas Sinnvolleres beitragen und dich bedeckt kleiden.
Dein Franzl".

Dieser Brief kann im Sinne der FS interpretiert werden:
"Konzentriere dich auf die wesentlichen Dinge im Leben und kümmere dich um deine Angelegenheiten".
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn Du umsonst bettelst, umsonst bittest und einseitig nach Umgang suchst ist es besser diesen Mann los zu lassen. Er muss genauso mitmachen, von allein und nicht gezogen werden.
Diesen Kraftakt kannst Du auf Dauer nicht aushalten. Gönn Dir mit Deinem Geld künftig nur selber was.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo Fs,

hast du ein Helfersyndrom? Warum hast du Ihm sehr viel geholfen, auch finanziell? Wolltest du keine Beziehung auf Augenhöhe? Warum hast du nicht schon nach einem halben Jahr dich zurückgezogen? Warum hast du so lange gewartet? Hast du echt gedacht, wenn du ihm soviel hilfst, dass er dich dann mehr liebt?

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo Fs,

hast du ein Helfersyndrom? Warum hast du Ihm sehr viel geholfen, auch finanziell? Wolltest du keine Beziehung auf Augenhöhe? Warum hast du nicht schon nach einem halben Jahr dich zurückgezogen? Warum hast du so lange gewartet? Hast du echt gedacht, wenn du ihm soviel hilfst, dass er dich dann mehr liebt?

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #10
Klingt in der Tat so, als wäre die Beziehung sehr einseitig - er nimmt und Du gibst - warte nicht drauf, es könnte sich alles doch noch zum Guten wenden, aus meiner Sicht befürchte ich eher "Nein" du verschwendest wertvolle Zeit mit einem Menschen, der Deine Gutmütigkeit nur ausnutzt - Du liebst ihn und das macht Dich etwas "blind" Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt.

Auch unter dem Aspekt der Fernbeziehung würde ich sagen, trenne Dich

w
 
Top