• #31
Wenn ich ehrlich bin: Ja und Nein.
Es hat mich beeindruckt, aber auch angewidert zugleich.

Einerseits beeindruckt mich die Inkonsequenz deiner Frauen, das sie einen Mann an sich ran lassen, der die sexuell so gar nicht umhaut und die sich auf sexueller Basis umstimmen lassen.
Andererseits kann ich es verstehen, wenn man längeren Notstand hatte, alles mit sich machen lässt.

Nun du versuchst mich zu verletzen und wertest was ich noch schwieriger finde die Frauen ab die sich auf mich eingelassen haben.

Der Grund dafür wird in dir selbst liegen. Diesen Grund projizierst du in das was ich beschrieben habe.

Deine Idee, dass sich Menschen nur auf eine längere Werbung einlassen, wenn sie nichts besseres finden, unterstellt diesen Menschen, dass sie auf jedenfall in einer Beziehung sein wollen/müssen und nicht allein sein können. Das schließt aus, dass bewusstes Nach- bzw. Umdenken eine relevante Größe für so eine Entscheidung sein könnten und reduziert Menschen stark.
 
  • #32
Nun du versuchst mich zu verletzen und wertest was ich noch schwieriger finde die Frauen ab die sich auf mich eingelassen haben.
Tut mir sehr leid, wenn du das so empfindest. Es war nicht meine Absicht, dich mit meiner Meinung zu verletzen.

Es ist nur so, und da magst du Recht haben, dass ich absolut nix mit Leuten anfangen kann, die unbeständig sind und ständig ihre Meinung ändern.
Gestern rot, heute blau.

Gestern war der Mann nicht ihr Typ, heute war sie mit ihm im Bett.

Auch auf rein emotionaler Ebene, käme ich NIE auf die Idee, mit einem in die Kiste zu springen, den ich unattraktiv oder als Partner ausschließe.

Und ganz ehrlich... eine Frau, die in der Hinsicht so unbeständig ist, der könnte ich keinen Funken Respekt entgegen bringen. Tut mir leid.
 
  • #33
Zeigt der Umworbene dem Werber nicht eindeutig, dass er nichts von ihm will (vielleicht bin ich da zu direkt im Vergleich zu anderen) oder wie soll ich das verstehen, dass man dann immer weiter wirbt? w,34
Jain, man trifft sich schon sporadisch und hält locker Kontakt, der Mann zeigt der Frau kein richtiges Interesse, oder auch schon klarer, er hätte keine Beziehungsabsichten bzw. macht ihr Hoffnungen, weil er sagt, er hätte zwar welche, aber lässt es dann offen, ob er damit gerade diese Frau meint oder doch eine andere zukünftige meint, und die Frau taucht gelegentlich in seinem Umfeld auf, spricht, macht sich Hoffnungen, schreibt und zeigt ihm ihr Interesse. Ist das Verhalten erfolgsversprechend? Das war so mein Gedanke, wenn die Frau Gefallen am Mann äußert, kenne ich bisher keine entstandene Beziehung, sondern eher, dieses warmhalten, mitunter Sex; was der interessierten Frau es schwerer macht, zu unterscheiden, will er nicht, ist er nur gehemmt, muss ich ihn nur etwas mehr stubsen, erkennt er meine fraulichen Vorzüge. Oder auch das Frauen dann hingehalten werden, meinen es wäre sein Charakter und deklarieren es als Beziehung. Ich glaube jetzt, es hängt, mit dem Sex zusammen, (mag auch sein, dass ich mich täusche). Ich finde das Beispiel von @Innana schön, sie suchte ihn aus und schuf Gelegenheiten, man traf sich, es wurde mehr.
Solche Beispiele denke wollte ich hören, was macht die Frau anders als die anderen, wo der Mann, das Interesse der Frau bemerkt, sich zurück lehnt, und die Frau sich abhampeln lässt. Oder auch, ich glaube, den Thread gab es schon, wie schafft es Frau, interessant für einen Mann zu werden, der sie zunächst nicht auf dem Schirm hat, auf sein Radar.
Umgekehrt scheint es das bei Männern, in umgekehrter Konstellation, die Frau zwar auch nicht möchte, Sympathie ist nur die Basis und verhält sich auch „warmhaltend“, freundschaftlich, lässt den Mann auch sich abstrampeln und irgendwann geht sie doch auf sein Werben ein. Kann es dann nur sein, dass sie eben nicht Sex dem Mann offerieren und er dadurch meint, sie ziere sich noch. Ich kenne mehr dieser Beispiele, was dann wirklich so wäre, der Wunsch nach einer Beziehung ist bei ihr stärker, als selbst zu entscheiden, wenn sie toll findet und darauf hinarbeitet. Eine Foristin schrieb von Notnagel, wenn der Mann zugreift, weil die Frau gerade da ist, aber bei nächster Gelegenheit weg. Umgekehrt scheinen, bei Frauen, dann doch, sollte sie dem Mann eine Chance einräumen, es dann ernsthaft zu verfolgen und auch eine Familie mit ihm aufzubauen.
...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Sein beständiges Interesse an ihr hat sie ja ausreichend getestet und erkannt. Sie ist dann schon sicher, er wird nicht mit ihr spielen und ihren Gefühlen spielen, ist es das Gefühl bei ihr von Nestbau? Er ist der verbindliche, zuverlässige. Sie weiß es zu schätzen, dass sie für ihn die Auserwählte ist, während es umgekehrt, kaum funktioniert.
Wird die Frau zur treibenden Kraft für ein Kennenlernen und „überredet“ salopp gesprochen den Mann, wird dieser träge und distanziert. Ist es umgekehrt, erwächst eine Beziehung. Wenn ich so nachdenke, überlappt es sich dann, und der Zeitpunkt wird nicht mehr relevant, wann der Mann wollte, weil der Mann meistens der Werbende/Aktive ist, der die Frau anspricht und den Sex initiiert. Meine Frage ist auch, wann sollte man ungefähr mit dem Interesse zeigen aufhören beiderlei Geschlechts, wenn man bereits merkt, das Kennenlernen wird zäh, der andere entzieht sich, jedoch erfolgt keine klare Absage, sondern es bleibt offen und von einer Seite erstmal unverbindlich. Ich weiß, das dies bei jedem intuitiv ist, wie lange er jemanden nachjagt, aber wo würdet ihr persönlich zeitlich die Grenze sehen? Auch vielleicht wie Frau es schafft subtil den Mann ihr Interesse zu verklickern, dass er von selbst in die Werbephase kommt, neben dem sich immer in seiner Nähe aufhalten, bis sich die Gelegenheit ergibt, das er allein von sich mit ihr Kontakt aufnimmt? Und @Kirovets die Frau sollte plötzlich Eigenschaften und Attraktivität aufweisen, die sie zuvor nicht hatte, darauf hoffen Frauen (auch aus Threads und in einer Affäre) durchaus gern und lange, dass er erkennt, wie passend sie doch für ihn wäre, heißt dies mit der Attraktivität, dass ein Mann sie erst attraktiv wahrnimmt, sobald er erfährt, sie hat andere Verehrer, die sie wegen ihm ausschließt oder müsste sie sich schon auf andere mehr einlassen?
 
  • #35
Danke @Leni12, Breadcrumbing, also. Der Mann weiß das Interesse und die Aufmerksamkeit der Frau nicht zu schätzen oder ehrlich für sich zu entscheiden, will ich oder doch nicht; es wird als bedürftig und „entscheidungsschwach“ wie @Kimi 48 schrieb, empfunden. Umgekehrt passiert das auch, aber Männer stellen, weniger dazu hier einen Thread ein oder fragen hier nach, wie sie ihr Verhalten deuten würden. Vermutlich liegt wohl auch dem zugrunde, dass der Mann, der Bewerber und aktiv sein soll, bis sie ihn deutlich genug abschiesst. Umgekehrt wird dies selten seitens der Männer sich bei der vormals interessierten Frau, dann wegen Egopush nach Wochen und Monaten mal wieder angeklopft. Liegt das an der Erziehung und Sozialisierung, dass Frauen eher geneigt sind, das wiederholt mitzumachen? Manche Frauen reden und reden, und lassen sich wieder einlullen, weniger als Männer. Klar schon eine Frage des Selbstwertes, doch es sind doch auch ganz taffe und unabhängige Frauen darunter, und dann ist es plötzlich nur ER für sie, der Mann, der Seelenverwandte, woher kommt das? Barbie & Ken? Alte Rollenmodelle, Frau fügt sich den Wünschen des Mannes? Oder „biologisch“, instinktiv (unbewusst), weil sie „entscheidet“ von wem sie schwanger werden möchte?
 
  • #36
Was heisst werben?
Offensiv habe ich eher abgelehnt
Allerdings bekomme ich weniger offensives Werben auch nicht wirklich mit....;-)
Und da gab es schon mal eine schöne Überraschung für mich.

Ich selbst, habe in jung nicht eindeutig um jemanden geworben, das habe ich mich nicht getraut....aber ich war echt lange in ihn verknallt.
Deshalb kann man es nicht wirklich Erfolg durch werben nennen....aber dennoch warb er irgendwann um mich.
Und so wurde meine große Verliebtheit, meine erste große Liebe
 
  • #38
...wenn er es doch noch schafft, dich rumzukriegen.
Ich glaube das ist der Hauptgrund, wenn man jemanden ewig hinterherläuft.

Vielleicht ist es für manche einfach ein beruhigendes Gefühl, dass da jemand ist, der sich für einen interessiert oder bei dem man sich umgekehrt Hoffnungen machen kann? Eine Vision, die rein psychologisch beruhigt, wenn man sich alternativ einsamer fühlen würde? Vielleicht will man das deswegen auch nicht klären, denn man weiß ja nie?
Ich hatte das auch schonmal über Jahre, wenn auch nicht exklusiv und könnte es mir so erklären...
 
  • #39
Ich denke, dass die Erziehung und auch die Veranlagung schon mitverantwortlich sind. Ich war zum Beispiel sehr ehrgeizig und wurde auch so erzogen. Eine Absage war für mich sehr lange Zeit undenkbar. Ich konnte es nicht akzeptieren, mittlerweile habe ich aber gelernt die Verhaltensmuster zu erkennen und ändere auch diese Muster, wenn es notwendig ist.
Das (Zielstrebig jemanden zu werben) ist in dem Film „The Great Gatsby“ sehr poetisch thematisiert worden. Am Ende hat nichts genutzt. Er konnte sie nicht gewinnen. Sie ist bei ihrem untreuen Ehemann geblieben und er blieb alleine und so wollen wir natürlich nicht enden. Besser ist es zu akzeptieren, dass es nicht passt. Im Buch/Film ist Gatsby ein Mann aber es könnte auch die Geschichte einer Frau sein.
 
F

Frau43

Gast
  • #40
Ich verstehe nicht was dieses lange umwerben soll.
Wenn ich einen Mann sage das ich keine Beziehung mit ihm will dann meine ich das und dann soll das auch respektiert werden.
Wenn er trotzdem weitermacht und alles dann geht das eher in nerven und dann in stalking über.
Ich und meine Meinung wollen ernst genommen werden!
Ausserdem macht sich der Mann zum Waschlappen.
Wenn er immer zur Verfügung steht dann kann ich in ja auch super ausnutzen wenn ich jemanden brauche für Möbel, als Begleitung oder sonst was.
Das ist dann zwar praktisch aber er sinkt dann eher noch mehr in meiner Gunst.
Er wird dann vielleicht denken das ich Zeit mit ihm verbringen will aber er ist nur praktisch - so ähnliche die Frau im anderen Thread die ihrem Ex die Blumen giesst obwohl er eine neue Freundin hat.
Sehr praktisch aber wahnsinnig unterwürfig und somit unattraktiv.
 
  • #41
Ich verstehe nicht was dieses lange umwerben soll.
Wenn ich einen Mann sage das ich keine Beziehung mit ihm will dann meine ich das und dann soll das auch respektiert werden.
Wenn er trotzdem weitermacht und alles dann geht das eher in nerven und dann in stalking über.
Ich und meine Meinung wollen ernst genommen werden!
Ausserdem macht sich der Mann zum Waschlappen.
Wenn er immer zur Verfügung steht dann kann ich in ja auch super ausnutzen wenn ich jemanden brauche für Möbel, als Begleitung oder sonst was.
Das ist dann zwar praktisch aber er sinkt dann eher noch mehr in meiner Gunst.
Er wird dann vielleicht denken das ich Zeit mit ihm verbringen will aber er ist nur praktisch - so ähnliche die Frau im anderen Thread die ihrem Ex die Blumen giesst obwohl er eine neue Freundin hat.
Sehr praktisch aber wahnsinnig unterwürfig und somit unattraktiv.

Das ist richtig. Wenn du eine klare eindeutige Absage erteiltst ist jede weitere Initiative tendenziell Belästigung.

Ich denke längere Werbungen erfolgen um Menschen die sich eben nicht eindeutig positionieren.

Diese ambivalente Haltung kann natürlich sehr unterschiedliche Motive haben. Z.B. von der Angst sich generell einzulassen bis zu dem Egopush durch das dauerhafte Umschmeichelt fühlen. Noch komplexer ist es wenn der/die umworbene in ihrem Verhalten ggü. dem Werbenden schwankt.

Die Motive überhaupt solange zu werben sind allerdings ähnlich unterschiedlich und z.T. vergleichbar ambivalent.

Was das sich Ausnutzen lassen betrifft führt dies in der Tat nicht dazu jemanden später doch noch zu gewinnen. Sich zum Sklaven von jemanden anders machen ist definitiv kein Umwerben.
 
F

Frau43

Gast
  • #42
Das ist richtig. Wenn du eine klare eindeutige Absage erteiltst ist jede weitere Initiative tendenziell Belästigung.

Ich denke längere Werbungen erfolgen um Menschen die sich eben nicht eindeutig positionieren.

Diese ambivalente Haltung kann natürlich sehr unterschiedliche Motive haben. Z.B. von der Angst sich generell einzulassen bis zu dem Egopush durch das dauerhafte Umschmeichelt fühlen. Noch komplexer ist es wenn der/die umworbene in ihrem Verhalten ggü. dem Werbenden schwankt.

Die Motive überhaupt solange zu werben sind allerdings ähnlich unterschiedlich und z.T. vergleichbar ambivalent.

Was das sich Ausnutzen lassen betrifft führt dies in der Tat nicht dazu jemanden später doch noch zu gewinnen. Sich zum Sklaven von jemanden anders machen ist definitiv kein Umwerben.

Nein, im Eingangspost geht es um einen Mann der kategorisch ausgeschlossen wurde.
Und wenn ich das zu einem Mann sage bzw ein Mann zu mir dann ist das ernst zu nehmen.
Dass dann einer mal praktisch ist wenn sonst niemand zur Verfügung steht ist unsexy, egal um es um Beziehung, Möbel schleppen oder Blumen gießen geht.
Ich finde es fast übergriffig, um ehrlich zu sein.
Und ja, ich fand auch schon Männer toll und diese haben mir einen Korb. Ich war natürlich enttäuscht aber ich wäre nie auf die Idee gekommen ihm zu umschwänzeln damit er irgendwann merkt das ich doch die Beste bin.
Ich käme mir vor wie wenn ich mich anbieten müsste wie ein Topf saures Bier und da bin ich einfach zu stolz dazu.
 
  • #43
Ich denke längere Werbungen erfolgen um Menschen die sich eben nicht eindeutig positionieren.
Ich habe aktuell ja so einen Fall: Der Mann, an dem ich interessiert war, dem habe ich gesagt, dass ich mir eine Beziehung mit ihm vorstellen könnte und gefragt, wie er das sieht. Als Antwort kam, dass er mich erst besser kennenlernen möchte. Er unternimmt diesbezüglich aber nicht sonderlich viel. Ist ständig online, schreibt oder antwortet mir aber nicht usw. Hat ein Treffen wegen „Krankheit“ abgesagt. Wenn ich mich nicht mehr melde, kommt er an und fragt mich aus, macht mir Komplimente. Nimmt sich viel Zeit. Ist echt eine fiese Masche. Zum Glück habe ich es durchschaut und amüsiere mich jetzt nur noch. Als Partner kommt so einer nicht in Frage.
 
  • #44
Und wenn ich das zu einem Mann sage bzw ein Mann zu mir dann ist das ernst zu nehmen.
Sehr richtig. Zudem kann ich nichts mit Leuten anfangen, die sich nicht klar positionieren können.
Es ist sogar schon öfters mal vorgekommen, das Bekannte oder Freundinnen ausdrücklich gesagt haben, das der jeweilige Mann, aus diversen Gründen, nicht als Partner in betracht käme, sich aber trotzdem mit ihm getroffen haben. Kein Jahr später waren sie doch zusammen, weil es sich so "ergeben" hat.
Jemand, der ständig seine Meinung wechselt und bei dem man sich nicht auf das Gesagte verlassen kann, kann von mir auch nicht ernst genommen werden und passt nicht zu mir.

Ich käme mir vor wie wenn ich mich anbieten müsste wie ein Topf saures Bier und da bin ich einfach zu stolz dazu.
Richtig. Da fällt mir eben die Story von der Frau ein, die super verliebt war in einen Mann, der ihr ausdrücklich gesagt hat, das er keine Beziehung mir ihr will. Trotzdem hat er sich öfters mit ihr getroffen und sie hat ständig versucht ihn rumzukriegen. Furchtbar.
 
  • #45
Nein, im Eingangspost geht es um einen Mann der kategorisch ausgeschlossen wurde.
Ja, so habe ich das auch verstanden. Am Anfang kategorisch ausgeschlossen. Wobei nicht ganz sicher ist, ob der eine das nur für sich selbst ausgeschlossen hat oder dem anderen gegenüber auch so gesagt hat.
Ich hatte auch mal den Fall, dass ich sehr verliebt war, es war lange so in der Schwebe (würde ich heute auch nicht mehr machen), dann hab ich es angesprochen, weil ich Klarheit wollte. Dann hat er so rumgeeiert, dass er grad keine Beziehung will, da gerade aus einer raus. Ich war am Boden zerstört, aber dachte mir, okay. Das ist eine eindeutige Abfuhr, denn es ist kein Ja. Dann ein paar Tage später meinte derjenige, ob ich das denn richtig verstanden hätte, so nach dem Motto, es war ja kein absolutes Nein, sondern eher ein mal sehen blabla. Da habe ich gesagt, ne, also das ist ein Nein, das nehm ich auch als Nein und habe mich davon gefühlsmäßig distanziert (gelitten hab ich trotzdem). Wir waren weiterhin eng befreundet, also wenn er sich dann noch umentschieden hätte, wär ich ja dagewesen, aber er hatte dann irgendwann eine neue Freundin. Für mich war das da schon nicht mehr schlimm, da ich ja ab dem Zeitpunkt des Gespräches einfach die Hoffnung aufgegeben hatte. Jemand anderes hätte sich dann aber weiter Hoffnungen gemacht und Energie darauf verwendet, denjenigen "umzustimmen", hätte gelitten. Was mich zu @Leni12 bringt: Ja, bei dir war das "vielleicht" auch nur ein Nein. Denn es ist ziemlich logisch, dass der andere nicht wirklich Interesse hat, sondern sein Ego dran aufrichtet, innerlich Probleme hat oder sich auf jeden Fall nie 100% sicher sein wird, dass du die richtige bist. Du landest vielleicht noch als Notnagel mit ihm in einer Beziehung, aber willst du das? So muss man das immer betrachten.
 
  • #47
Meine Meinung aufgrund meiner Erfahrungen und Erkenntnisse ist, je mehr hartnäckig und krampfhaft Männer baggern und werben, umso weniger sind sie als passenden Partner geeignet!

Ich habe keine Erfahrung mit Männern als Partner, Du offenbar schlechte. Das würde ich trotzdem nicht verallgemeinern.
Warum sollte ein Mann, der sich bemüht, das nicht auch in einer Beziehung tun? Und das ist doch für eine Frau alles andere als ein ungeeigneter Partner, wenn man nur diese Eigenschaft betrachtet. Und anders herum, wenn ein Mann sich nicht mal vorher bemüht, warum sollte sich das dann in einer Beziehung ändern?
 
  • #48
Ich habe keine Erfahrung mit Männern als Partner, Du offenbar schlechte. Das würde ich trotzdem nicht verallgemeinern.
Ich habe genügend Beispiele aus dem RL in Verbindung mit Menschen, dass ich das für mich so sagen kann!
Warum sollte ein Mann, der sich bemüht, das nicht auch in einer Beziehung tun? Und das ist doch für eine Frau alles andere als ein ungeeigneter Partner, wenn man nur diese Eigenschaft betrachtet. Und anders herum, wenn ein Mann sich nicht mal vorher bemüht, warum sollte sich das dann
Ein einseitiges Bemühen in einer werdenden Beziehung oder in einer Beziehung kann alles anders sein als gut, das Bemühen sollte ausgeglichen sein, in Balance sein, dann ist das ein gutes Omen!
 
  • #49
Ein einseitiges Bemühen in einer werdenden Beziehung oder in einer Beziehung kann alles anders sein als gut, das Bemühen sollte ausgeglichen sein, in Balance sein, dann ist das ein gutes Omen!

Viele Frauen wollen erkennbares Bemühen sehen, das liest Du hier immer wieder. Ich finde das nachvollziehbar.

Auf der anderen Seite erwarten Männer von Frauen sicher auch eine klare Reaktion und kein ewiges Zappelnlassen. Das würde wiederum für einen mangelnden Charakter einer Frau sprechen. Die macht sich dann selbst zum “Opfer“ von „Jägern“.

Einseitiges Bemühen sehe ich also auch nicht als zielführend.
 
  • #50
Viele Frauen wollen erkennbares Bemühen sehen, das liest Du hier immer wieder. Ich finde das nachvollziehbar.
Ja ich weiß, ist mir auch sehr gut bekannt, ich gebe dir da recht, aber ich selber würde mich nicht zu sehr aus dem Fenster raushängen, da lasse ich gerne Vorfahrt, für meine Geschlechtskollegen, da ich jetzt schon für mich am Anfang weiß, dass das niemals gut gehen kann, weil die Frau erwartet das weiterso, dass immer ich, ich wiederhole, immer ich, mich erkennbar bemühen soll, genauso wie zu Beginn! Und irgendwann hat der Mann keine Lust mehr dazu, das ist Realität pur und weder dem unerfahrenen Mann noch der Frau so bewusst! Wenn die Frauen das wüssten, dass das so ist, würden sie die Kriterien für die Beziehungsauswahl anders setzen!
Auf der anderen Seite erwarten Männer von Frauen sicher auch eine klare Reaktion und kein ewiges Zappelnlassen. Das würde wiederum für einen mangelnden Charakter einer Frau sprechen. Die macht sich dann selbst zum “Opfer“ von „Jägern“.
Absolut auch meine Meinung, vor allen Dingen wichtig zu wissen, dass sehr viele Frauen ein Spiel mit den Männern spielen, und das ein Leben lang!
Einseitiges Bemühen sehe ich also auch nicht als zielführend.
Genau! Wenn wichtige Kompatibilitäten in ganz bestimmten Bereichen nicht ausgeglichen sind, kannst du jeden Kontakt für eine stabile Beziehung wirklich vergessen! Daher ist es sehr wichtig, gleich zu Beginn darauf zu achten und zu erkennen, inwieweit die Frau ihr Interesse offen, direkt, aufrichtig und authentisch bekundet, wenn nicht, abhaken und weiter gehen! So manche Frauen, wie attraktiver umso mehr, die eine große Auswahl an interessierten Männer haben, geben meistens dem Mann die Option, der am meisten hartnäckig baggert, für mich eine absolute Fehlentscheidung, mit logischen Folgen, wie bereits schon erwähnt!
 
Top