G

Gast

Gast
  • #1

Beziehungskrise wegen seiner Trinkerei

Hallo, ich brauche mal ne objektive Meinung.
Mit meinem Freund bin ich jetzt 3 Jahre zusammen, in dieser zeit habe ich Beleidigungen, Demütigungen, seine Alleingänge, sein abwertendes Verhalten mir gegenüber , seine Trinkerei mitgemacht.
Das er spielt habe ich erst nach 2,5 Jahren erfahren. Wir haben viel gesprochen, er sagte mir das er seit Okt.13 nicht mehr spielt, er hat sich für sein Verhalten entschuldigt, allerdings will er keine Therapie machen da er der Meinung ist er könne sich selbst therapieren.
Wir waren schon mehrmals getrennt , zuletzt 8 Wochen. Jetzt nach fast 3 Wochen Neuanfang habe ich das Gefühl das es ein Fehler war. Ich vermute bereits das ich Co-Abhängig bin und habe mich jetzt seit 2 Tagen nicht mehr bei ihm gemeldet. Heute bekam ich eine sms von ihm worin stand das ich um uns kämpfen soll da er ja schon so einiges für uns getan hat. Was ich allerdings nicht sehe.
Auch schrieb er das er einen Weg eingeschlagen hat der für ihn gut ist und von dem er denkt das er auch für uns gut ist....auch das sehe ich nicht.
Was hat das für eine Zukunft?
Ich möchte irgendwann mit meinem Partner zusammen leben und vielleicht nochmal heiraten....das kann ich nicht ,da ich viel zu viel Angst hätte mit ihm unterzugehen.
Was soll ich nur machen?
Bin mir nach den vielen Kämpfen auch nicht mehr sicher ob ich ihn noch liebe oder ob es nur noch ein gernhaben ist.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich würde dir raten dich nicht an einen Mann zu binden der nur herumlabert, aber in Wirklichkeit nicht am gleichen Strang zieht - schon gar nicht, wenn er sich dir gegenüber schon des Öfteren scheußlich benommen hat. Ändern wird er sich nicht. Es wird eher noch schlimmer.
Es hat triftige Gründe warum du schon öfter gehen wolltest, ignoriere das nicht. Es macht dich kaputt, wenn du dein inneres Empfinden und die Warnung außer Acht lässt. Ich weiß wovon ich spreche. Geh DEINEN Weg, nicht seinen.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,
ich kann dir nur raten, trenne dich und zwar schnellstmöglich! Ich musste auch schon die Erfahrung machen festzustellen dass jemand mit dem ich zu dem Zeitpunkt etwa sieben Monate zusammen war ein großes Alkoholproblem hatte! Ich bin durch einen dummen Zufall dahinter gekommen, er hat hoch und heilig beteuert es würde nicht mehr vorkommen, ich wollte ihm glauben und helfen, dann hat er wieder heimlich getrunken und ich habe die leeren Flaschen gefunden! Menschen mit Suchtproblemen (und er hat nicht nur eins davon) werden dich immer belügen und betrügen solange sie nicht geheilt sind, sie können einfach nicht anders! Dies hat mir damals auch meine Hausärztin bestätigt da ich fix und fertig war und auch nicht wusste was ich tun soll! Du wirst dein Leben lang darunter leiden und ich bin heute wirklich froh damals auf die Ratschläge gehört und an mich gedacht zu haben! Ich wünsche dir alles Gute!
W28
 
  • #4
Heute bekam ich eine sms von ihm worin stand das ich um uns kämpfen soll da er ja schon so einiges für uns getan hat. Was ich allerdings nicht sehe.
Auch schrieb er das er einen Weg eingeschlagen hat der für ihn gut ist und von dem er denkt das er auch für uns gut ist....auch das sehe ich nicht.
Was hat das für eine Zukunft ?
So hat das keine Zukunft mit ihm !

Solche Sprüche sind üble Psycho-Masche um den Anderen an sich zu reißen.

Hörte ich schon mehrmals bei anderen Paaren: Der Mann verlangt, daß die Frau um die Beziehung kämpfen soll.
Aber in WIrklichkeit ist er der Täter und Verursacher, und ER müßte sich um die Beziehung bemühen. Aber sie geben der Frau die Schuld, und deswegen soll sie sich um die Beziehung bemühen/kämpfen. Das sit eine üble Psycho-Taktik, um von der eigenen Schuld und Ursache abzulenken. Die Frau soll sich schuldig fühlen, und sie soll sich anstrengen.

Dabei sollte man damit rechnen, daß der Mann sich nicht ändert.
Sondern er erwartet weiter, daß die Frau sich IHM anpasst.
z.B. Trinkerei, Spielsucht, keine Lust auf Arbeit, bis hin zu häuslicher Gewalt.

Bei häuslicher Gewalt war dessen Begründung: Die Frau sei daran schuld, weil sie ihn dazu provoziert.
In Wirklichkeit erzeugte er stets die häusliche Gewalt, aber findet sowas als ganz normal.
Vielleicht, weil er sowas für Männer legitim und normal hält ?.

Vielleicht sowas auch als Begründung für Trinkerei und Spielsucht ?
Weil die Frau sich nicht genug um ihn kümmner würde ?

Alles faule Ausreden !.

Wenn der Mann sich wirklich ändert, macht er nicht so große Sprüche darüber.
Denn dazu muß er sich selber kleinlaut eingestehen, daß er die Fehler macht.

(m,53 - kein solcher Mann !)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Beleidigungen und Demütigungen sind eigentlich schon Trennungsgrund genug. Trinkerei geht gar nicht, egal wie groß die Liebe ist. Alkoholismus wird nicht umsonst als Krankheit bezeichnet. Wiegt er sein negatives Verhalten in irgendeiner Form wieder auf oder glaubt er, alleine durch seine Existenz so phänomenal toll zu sein, dass er sich gar nicht mehr für die Beziehung anstrengen muss?
Generell sind Beziehungen mit Alkoholikern alles andere als einfach und ob er jemals trocken wird, so dass ihr eine normale Beziehung führen könnt, steht in den Sternen. Wie groß ist deine Leidensfähigkeit noch? Das solltest du dich fragen. Jeder sollte für seinen Partner einstehen und auch mal in schlechten Phasen zu ihm halten, aber was du beschreibst, hat doch fast schon selbstzerstörerische Tendenzen. Selbst wenn du wieder mit ihm zusammenkommst, es wird alles andere als einfach. Ich finde, jetzt ist er mal dran, und zwar richtig, d. h. es ist gut, dass du dich zurücknimmst. Wenn er dich wirklich will, wird er an seiner Sucht arbeiten und nicht nur Phrasen dreschen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

kannst du dem Forum erklären, warum du eine Beziehung mit so einem Mann eingegangen und schon so lange aushältst?

Ein Mensch, der so viel trinkt und sich so verhält hat massive psychische Probleme. Weisst du das nicht? Gibt dir das nicht zu denken?

Ich empfehle dir dringend, die Beziehung zu beenden und dir fachl. Hilfe zu holen, um alles zu verarbeiten. Dabei wirst/kannst du herausfinden, wenn du es überhaupt willst, warum du dich auf so einen schlechten Mann (ohne den Verstand einzuschalten) überhaupt eingelassen hast.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo Liebe FS,

ich war 4 Jahre in einer ähnlichen Situation wie du. Habe immer an das Gute in meinem Partner geglaubt, er war ja schließlich nicht immer betrunken und nüchtern war er der Tollste, Liebevollste und Romantischste Mensch den es geben konnte. Hatte er jedoch getrunken wurde er zum emotionalen Psychopathen. Beleidigte mich, ich konnte nichts Recht machen, ich war an allem Schuld, er hat kein Alkoholproblem, er könnte JEDERZEIT damit aufhören. Klar... (mittlerweile distanziere ich mich von JEDEM Menschen, der den Satz "Ich habe kein Problem, ich kann ja immer aufhören" mit was auch immer, strickt. Denn genau DAS sind diejenigen, die ein oder mehrere GANZ ERNSTE Probleme haben und sich NIE helfen lassen werden)

Liebe FS: Bitte tu dir und deinem Selbstwert den Gefallen und tu dir diesen Mann nicht mehr an. Er wird dich wieder enttäuschen. Er wird nicht aufhören. Er KANN nicht aufhören. Erst wenn er alles verliert (und er wird vermutlich immer jemanden haben der ihm zuredet, alles sei gut) aber das wird er nicht. Denn sobald auch nur ein Einziger zu ihm hält wird er darin bekräftigt, dass alles halb so schlimm ist und überhaupt nichts seine Schuld ist. Hier kann und wird nur Eine verlieren. Nämlich du. Du lebst allein ruhiger. Und du findest ganz sicher einen Mann, der dir das geben kann, was dir ein Alkoholiker NIE geben können wird. Liebe.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute. Komm aus der Sache gut raus, auch ohne Narben auf der Seele,die solche Menschen anderen gern zufügen.
Fühl dich gedrückt.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du bist bereits Co-abhängig, liebe FS. Ich kann ja verstehen, dass Du immer noch das Gute in ihm siehst, aber durch gutes Zureden und Geduld wird es nicht besser. Alkoholismus ist eine Krankheit, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, Du hast schon genug gelitten. Ich befürchte, dass Du Dich von diesem Mann trennen musst, wenn Du Dich nicht vollends unglücklich machen willst.

Es ist nicht so, dass er nicht aufhören will, er kann _nicht_aufhören und verharmlost gleichzeitig sein Problem (ist ja bezeichnend bei Alkoholikern)

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du bist mit einem Alkoholiker zusammen und tatsächlich coabhängig. Wenn er nichts an seiner Sucht ändern will, wird er das nie tun. Er ist in diesem süchtigen Zustand gar nicht fähig, dich zu lieben. Du kannst nichts ändern. Wenn er keine Suchttherapie machen will, dann musst du dich trennen, um dich selbst zu schützen, und um ein neues Leben anzufangen. Mach dir nicht länger was vor. Jede Diskussion mit einem Alkoholiker über seine Sucht ist absolut sinnlos und überflüssig. Führe dein eigenes Leben! Trenne dich vor allem auch sofort räumlich von ihm, falls noch nicht geschehen, und bleib hart, helfe ihm nicht, auch nicht, wenn er bettelt. Du bist nur noch für ihn da, wenn er Therapie macht und sonst nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Besuche mal eine Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern.
Dort werden Dir die Augen aufgehen über das, was Dich noch erwartet.
Und - nein das ist nicht überzogen. So wie Deine fingen alle Geschichten
an. Frauen, die mit im Fahrstuhl nach unten waren, die werden nur einen
Rat für Dich haben. Trennung.
Alkohol, Spielsucht, anbetteln, Schuld zuschieben, sich ändern wollen.
Endlosschleife mit immer größeren Problemen, die Dich auch tangieren
werden. Mit Kids hoch 10.
 
Top