Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Beziehungsunfähigkeit bei Männern!

Gibt es Männer die Beziehungsunfähig sind und Angst davor haben mit einer Frau eine Intime feste Beziehung zu führen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Geben tut es alles.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja, die gibt es und je länger das Leben dauert und je länger man Single ist -> desto häufiger trifft man auf Single Männer, die ein Problem haben. Auch mit Intimität und überhaupt Beziehungsleben. Die zweite Variante ist, die des untentschieden Mannes, der seine Altlasten noch nicht hinter sich gelassen hat. Die dritte Variante ist der Mann, der noch nie eine Beziehung hatte.
Alles aufzufinden. Besonders im Internet, weil hier die Chancen in der Partnersuche nicht nur erhöht sind, sondern auch die Absagen und Pleiten als höheres Risiko einzurechnen sind.
 
O

Oberpfälzer

Gast
  • #4
Nicht nur bei Männern, auch bei Frauen!!!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ja, leider ist die Beziehungsunfähigkeit der Männer SEHR gross! Wenn es in der ersten Beziehung, die sie einmal eingegangen sind, nicht geklappt hat, sind sie nachher so "verwundet", vergleichbar mit einem Kriegsgeschädigten - kaum mehr gutzumachen! Darunter leiden müssen später die "Nachfolgerinnen", die am Allerwenigsten etwas dafür können! Da muss man dann richtige Entwicklungshilfe leisten - aber rechne ja nicht mit einem Dankeschön!

Das beweist ja auch die Tatsache, dass sehr viele männliche EP-Mitglieder "im getrennten Zivilstand" jemanden suchen, bevor sie die "alte" Geschichte sauber abgeschlossen haben. Was sind das für Voraussetzungen, wenn man getrennt ist und schon wieder jemanden sucht! Da sind die Probleme ja 100 % garantiert.

Das heisst für mich ganz einfach, dass man(n) nicht fähig ist, mal für eine Zeit alleine zu leben (und zwar wirklich allein!) und auch nicht den Mut hat, einen Strich unter die alte Beziehung zu machen!

Bin selber genug "Opfer" geworden, von solch schlechten Voraussetzungen für einen Neustart - das heisst, ich bin zur Überzeugung gekommen: fang' niemals was mit einem (noch) verheirateten Mann an!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Geschlechterbashing Runde 24. Wie oft noch ?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Meine Großmutter pflegte zu sagen: "Es gibt nichts, was es nicht gibt."
7E053837
 
G

Gast

Gast
  • #8
an #1: Man tut tun nicht benutzen!
an Fragestellerin: Ja, die gibt es. (Was für eine Frage!)
Leider - oder Gott sei Dank - gilt das genauso für Frauen. Dann können sich die Beziehungsunfähigen weiter hier tummeln, EP verdient eine Menge Kohle mit deren Unglück (oder Dummheit), und die "Normalos" treffen sich nach wie vor in Kneipen, in Discos, im Theater, auf Konzerten, im Kino, im Schwimmbad, in der Sauna, im Urlaub, bei der Arbeit, auf Volksfesten, im erweiterten Freundeskreis, beim Gassi gehen, etcpp, um Bekanntschaften zu schließen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Zu der Beziehungsunfähigkeit bei Männer (seeeeeelbstverständlich NUR bei denen), finde ich den Artikel "Beziehunsunwilligkeit bei Frauen" geradezu die perfekte Ergänzung. Wenn Frau ständig nicht will, wird Mann irgendwann eben Beziehungsunfähig.
 
G

Gast

Gast
  • #10
@7: Genau, nicht, dass sich das durch das Benutzen vernutzt, abnutzt, gar unbrauchbar gemacht wird, dann solltest du doch lieber das "verwenden" empfehlen. Und anbei auch an das Leerzeichen bei "etcpp" und die Abkürzungspunkte denken. In Diskos lernt man übrigens so gut wie niemanden kennen, den man länger als eine Nacht sehen will. Dies nur anbei.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wozu muss ich (m) denn noch beziehungsunfähig sein, wenn ich hier auf 1000 Anfragen 999 Nichtreaktionen/Absagen bekomme? Und wer ist dann eigentlich beziehungsunfähig?
 
B

Berliner30

Gast
  • #12
@10 Klasse Text, hätte von mir sein können + sehe ich genauso.
Was ich auch häufig beobachte: Frau klickt jeden nach Fotofreigabe weg obwohl selbst kein Schönheit oder meldet sich nach ein paar Mails einfach nicht mehr und ist aber jeden Tag online ... eine Liste ohne Ende...
 
G

Gast

Gast
  • #13
#10

du hast tatsächlich 1000 Anfragen verschickt????? I
ch habe nicht mal so viele Vorschläge!

W55
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was ist eigentlich "Beziehungsunfähigkeit"? Ist das nicht für manche nur ein Alibi oder eine Erklärung für Fehlverhalten? Und sollte das denn einfach hingenommen werden? Allein die Bezeichnung (ob Mann oder Frau ist dabei egal!) "beziehungsunfähig" darf doch niemanden dazu berechtigen, auf Kosten anderer unhöflich, kaltherzig oder abgefeimt zu sein/zu handeln! Beziehungsunfähigkeit ist eine Störung des sozialen Verhaltens und ich, obwohl ich erst Anfang 30 bin, bin noch mit dem Gedanken aufgewachsen, dass Störungen behandelt oder beseitigt werden müssen/können. Aber es kommt mir fast so vor, dass das einfach so akzeptiert wird. Aber dabei sollten doch gerade die, die es einfach nicht mit einem anderen Menschen "gebacken" kriegen, Hilfe aufsuchen. Sei es bei diesem Menschen selber, bei einem überbezahlten Therapeuten, Freunden oder der Familie. Aber gerade die, die sich vielleicht sogar selber als beziehungsgestört bezeichnen, verweigern oft jegliche Kommunikation - sprich, Hilfe. Aber damit machen sie doch ihr Problem immer und immer schlimmer! Wo endet das? In der totalen Isolation/Single-Gesellschaft?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe Leser und Schreiber!

Geht mal in die Rubrik "Absagen" und da ist ein Artikel von mir mit dem Thema "was geht in den Männerköpfen vor, wenn......"

Es wird ein ähnliches Thema diskutiert und ich finde die Beiträge wirklich lobenswert!

Liebe Grüsse
Margrit, CH
 
G

Gast

Gast
  • #16
Männer, ein gewisser Prozentsatz zumindest, haben sowieso Angst vor Frauen, da die meisten Mütter sie fast erstickt hatten mit Liebe und/oder Überwachung.

Also suchen jene, wie geprägt, nach der Versorgung wie bei Muttern...und zeigen andererseits die Ablehnung mit sexuellen Problemen.

Mutti kann man nicht begehren.

Liebe Frauen, nicht darüber nachdenken...nichts wie weg, wenn so ein Exemplar auftaucht.
 
G

Gast

Gast
  • #17
zu #4: "Ja, leider ist die Beziehungsunfähigkeit der Männer SEHR gross! Wenn es in der ersten Beziehung, die sie einmal eingegangen sind, nicht geklappt hat, sind sie nachher so "verwundet", vergleichbar mit einem Kriegsgeschädigten - kaum mehr gutzumachen!"

Das stimmt, zeigt doch dieser Satz, wie schwach und unsicher die meisten Männer sind! Ich persönlich hasse schwache und unsichere Männer, die zumeist aus einem seltsamen (lieblosen) Elternhaus stammen. Es sind genau die Männer, die i.d.R. beziehungsunfähig sind, wobei hierzu noch eine Prise Abnormalität hinzukommt. Beziehungsunfähige Männer sind psychisch nicht normal und gehören in geschlossene Einrichtungen. Die Zeit zu hinterfragen, warum ein Mann beziehungsunfähig ist bzw. wie sich Beziehungsunfähigkeit äussert, ist verlorene Zeit! Man muss solche Typen vor der Gesellschaft schützen, d.h. einsperren.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ganz so einfach ist das auch nicht, ich denke wir Menschen sind ja lernfähig und Männer auch. Deshalb sollte man zuerst versuchen Klartext zu reden ohne Vorwürfe wenn mgl., wenn alles nix hilft muss man eben gehen - auf den Versuch kommt es aber an : )
 
G

Gast

Gast
  • #19
Eine Eheschliessung hat allein etwas mit Versorgung zu tun. Für etwas Anderes war sie nie gedacht. Das ihr noch andere Aufgaben aufgedrängt wurden, wie der Zwang zur romantischen Liebe, ist eine Falle, die in der Realität unerfüllt bleiben muss. Man muss inzwischen soviel komerziellen Quatsch berücksichtigen, dass ein normaler Mensch damit völlig überfordert ist. Ehen können so nicht mehr zustandekommen, oder scheitern automatisch, denn guter Wille allein reicht einfach nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
habe leider auch ein glückliches Händchen für beziehungsunfähige Frauen, nicht fähig und nicht willig. Es stand nur der Spaß und das Vergnügen im Vordergrund, und bloß keine Verpflichtungen. Gemeinsame Zukunft und so, alles Quatsch, als es soweit war nahm ich ihr die Luft zu Atmen und klammerte. Im Klartext hieß das, ich war nicht der einzige und das beste Angebot macht den Stich. Da war in ihrer Freiheit kein Platz mehr für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #21
habe leider auch ein glückliches Händchen für beziehungsunfähige Frauen, nicht fähig und nicht willig. Es stand nur der Spaß und das Vergnügen im Vordergrund, und bloß keine Verpflichtungen. Gemeinsame Zukunft und so, alles Quatsch, als es soweit war nahm ich ihr die Luft zu Atmen und klammerte. Im Klartext hieß das, ich war nicht der einzige und das beste Angebot macht den Stich. Da war in ihrer Freiheit kein Platz mehr für mich.

Was Sie als Frustrationserlebnis bezeichnen, bezeichne ich als normalen Findungsprozeß.
Man(n) bzw. frau sucht das Optimum - es muß eben passen.
Hinzu kommen bei den allermeisten Singles entsprechende Erfahrungswerte und mit zunehmendem Alter immer weniger Bereitschaft, Einschränkungen des eigenen Lebensstils und Kompromisse einzugehen.

Ich sehe das ganz rational und handele genau so und ich denke nicht, daß dies Beziehungsunfähigkeit ist, sondern vielmehr Beziehungsunwilligkeit.

m,50
 
G

Gast

Gast
  • #22
ja die gibt es. aber was soll diese frage?

ob du noch hoffnung haben sollst, daß er bei dir vielleicht anbeißt? vergiss es einfach. such dir jemanden, der auf dich steht.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich frage mich eigentlich nur eins.
Wenn ihr Frauen uns Männer für so Beziehungsunfähig haltet (m/34), was macht ihr dann hier bei ElitePartner?
Lebt einfach alleine, wenn euch das zu wieder ist. Es zwingt euch niemand mit uns Männern abzugeben. Und wenn ihr Kinder wollt, gibt es die Künstliche Befruchtung.
Also was soll diese Diskussion über Männer.
Zumal einige Frauen mal an der eigenen Türe kehren sollten.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich frage mich eigentlich nur eins.
Wenn ihr Frauen uns Männer für so Beziehungsunfähig haltet (m/34), was macht ihr dann hier bei ElitePartner?
Lebt einfach alleine, wenn euch das zu wieder ist. Es zwingt euch niemand mit uns Männern abzugeben. Und wenn ihr Kinder wollt, gibt es die Künstliche Befruchtung.
Also was soll diese Diskussion über Männer.
Zumal einige Frauen mal an der eigenen Türe kehren sollten.

Es steht doch nirgends, dass ALLE Männer beziehungsunfähig sind.
Und ja, wir Frauen schauen uns die Männer an und lassen möglichst die Finger von den Männern, die nicht beziehungsfähig sind. Daher suchen wir z.B. bei EP, ob sich noch ein paar normale Männer finden lassen.
Aber da fühlt sich wohl jemand angesprochen - zieh den Schuh ruhig an, wenn er passt.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo, also vielleicht hat hier jeder Probleme, und die Bereitschaft sich mit sich selbst und den eigenen Unzulänglichkeiten auszutauschen wär ja auch eine Lösung, ob beziehungsunfähig oder nicht, jeder sollte erst mal mit sich selbst klar kommen, dann ist die Fixierung auf den anderen weniger, wenngleich das Problem nicht gelöst ist; warum macht jeder soviel an dem anderen fest? Ich selbst habe die Erfahrung gemacht das das Jammern über den Anderen nicht viel bringt, sondern das was man mit sich selbst anfangen kann, ist schwer aber möglich...
 
G

Gast

Gast
  • #26
Tja, ich hatte jetzt einen beziehungsunfähigen Mann erwischt. Erst die große Verliebtheit, gemeinsame Pläne und dann kommt eine Mail "Sorry, ich brauche Zeit für mich und nehme Abstand von einer Beziehung". Keine weitere Erklärung, auch nicht auf mein Bitten hin. Ich verstehe im Moment die Welt nicht. Aber er ist weiter aktiv hier bei EP unterwegs. Da schrillt doch die ein oder andere Glocke ...
Aber Beziehungsunfähigkeit ist geschlechtslos. Im Freundeskreis finde ich die Beziehungsunfähigen auf beiden Seiten.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mann 30 (beziehungsunfähig)
Bei mir war es anders.

Ich bin sehr stark introvertiert fast Autist.
Für mich war von Anfang an klar dass ich nie eine feste Beziehung haben werde da meine soziale Energie nach 8 Stunden Job aufgebraucht ist und ich dann nur mehr alleine sein will.
Ich komme allein am besten zurecht und habe keine Freunde.

Jahrelang habe ich rein sexuelle Beziehungen zu Frauen gehabt was auch immer super funktionert hat.
Wir haben im Vorfeld ausgemacht dass nicht mehr daraus werden kann und ich habe auch erklärt warum.
Ich bin ein sehr leidenschaftlicher Liebhaber und es gibt für mich nichts schöneres als eine Frau zu verwöhnen bzw. dass beide Partner auf ihre kosten kommen.

Dann habe ich eine Frau kennengelernt die mir total ähnlich ist.
Auch introvertiert (aber weniger als ich), keine Freunde und sehr leidenschaftlich.

Wir haben wiederum vorher ausgemacht dass nicht mehr daraus werden kann .

Wir haben uns sofort in einander verliebt.
Für mich war es meine Traumfrau und ich ihr Traummann.
Sie will Familie und Kinder.

Trotzdem konnte sie mich nicht von meinem Weg abbringen alleine zu bleiben.

Dass Problem war sie hat verzweifelt versucht mich zu erobern und wollte es nicht war haben.
Mir hat es sehr weh getan sie wegzuschicken und zusehen zu müssen wie sie leidet.

Sie hat ein Jahr gebraucht um von mir loszukommen .
Ich habe ihr immer beigestanden - sie hat mich öfters angerufen.

Mir hat dass sehr viel Kraft gekostet aber ich freue mich für sie dass einen anderen Mann gefunden hat und sie endlich ihren Familienwunsch erfüllen konnte.


Das Leben ist echt ungerecht.
Andere suchen ewig nach ihnrem Traumpartner und ich habe den Luxus dieses Geschenk abzulehnen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top