G

Gast

  • #1

Beziehungsversuch ohne Begehren/ Verliebtsein?

Nach langen Jahren voller grösstenteils enttäuschender und /oder verletzender Beziehungsversuche habe ich jetzt einen Mann (55) kennengelernt, der mir den sprichwörtlichen roten Teppich ausrollt, mir schnell gestand sehr verliebt zu sein,und auch was Intellekt und Lebensphilosophie betrifft, würde es wunderbar passen. Das Problem: sexuelle Anziehung ist von meiner Seite nicht vorhanden, Verliebtsein auch nicht. Allerdings weiss ich, dass beides schnell vergehen kann und als Beziehungsgrundlage nicht ausreicht. Soll ich ihn weiterhin treffen (wir waren erst zwei Mal miteinander aus, bisher gab es nur einen Kuss auf die Wange und Händchenhalten, was beides Mal von ihm ausging und mir nicht unangenehm war, bei mir jedoch keinen Wunsch nach mehr auslöste). Ich bin 45,noch sehr attraktiv und daher leider meist in der Affärenecke, lebe seit 7 Jahren alleine und möchte nicht noch als 60Jährige auf der Suche nach der "großen Liebe" herumstolpern und irgendwann nicht mehr beziehungsfähig sein. Schlimm wäre es natürlich für ihn, wenn ich abrupt das Feld räume, wenn ich ihn doch nicht richtig küssen mag oder gar Sex haben..uuh..schwierig!
 
G

Gast

  • #2
Liebe FSin,

ich glaube du möchtest auch nicht mit einem Mann zusammensein, der gerade so denkt wie du. Sei ehrlich zu dir selbst und vor allem zu diesem Mann. Du bist doch noch nicht alt. :)

w
 
G

Gast

  • #3
Lieber nicht! Das wird nicht gutgehen. Weder dir noch ihm ist mit dieser "gezwungenen Aktion" geholfen. Zarte Gefühle und körperliche Anziehung gehören dazu, so ist das nun einmal. Du kannst dir den Mann nicht schönreden.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FSin,

ich denke auch, dass Du nicht tiefer auf den Mann einlassen solltest. Warum denn auch? Du schreibst, dass Verliebtsein etc sehr schnell vorbei geht, ABER das ist doch das schönste zu Beginn einer Beziehung.
Du überspringst quasi den hübschesten Teil.
Von daher: Finger weg
 
G

Gast

  • #5
Tue es nicht gegen Deine (wie ich meine herausgelesen zu haben) eigene innere Überzeugung. Genau dies hat meine letzte Lebensgefährtin versucht, wobei ich das nicht wusste. Das Ende war dann, dass sie mit der Beziehung nicht glücklich war und versucht hat, auf Distanz zu gehen; möglicherweise mit dem Hintergedanken, dass ich dann von mir aus den Schlussstrich unter diese Beziehung ziehe. Da ich sie wirklich liebte, habe ich nichts dergleichen getan, obwohl die Beziehung nicht mehr so war, wie ich sie mir wünschte. Daraufhin hat sie dann die Beziehung von ihrer Seite aus apruppt und ohne Erklärung beendet. Dass kein anderer Mann der Grund war, weiß ich von ihren Eltern, mit denen ich noch einige Zeit in Verbindung stand.

Viel Glück, vieleicht klappt es ja doch noch mit dem richtigen Partner!

m, 45
 
G

Gast

  • #6
Hört sich eher nach einem Notnagel an um dem ewigen Alleinsein zu entfliehen. Letztlich ist wohl keinem mit dieser Konstellation gedient.

Der Mann wird irgendwann merken dass du ihn nicht um seiner selbst willen magst und du wirst Ausreden finden um die körperliche Distanz möglichst lange aufrecht halten zu können. Eine Beziehung ohne sexuelle Anziehung klingt irgendwie sehr rational.

Vielleicht nimmst du mal Gas raus bei der Suche nach der "großen Liebe" und versuchst die Partnersuche etwas relaxter anzugehen. Irgendwann wird Mr. Right dann schon dabeisein und ich denke dann wird es sich auch richtig anfühlen.

Ich habe mir einmal versucht etwas schönzureden, das war vergebliche Liebesmühe und hat den Mann nur verletzt. Ím Nachhinein tat mir das sehr leid, dieses Rumgeeiere auf Kosten von anderen finde ich nicht gut.

w46
 
G

Gast

  • #7
Danke für die Antworten von Frauen-und Männerseite!
Mir wird gerade selbst klar, wie blödsinnig das ist, insbesondere da ich eigentlich gut alleine leben kann und in erster Linie Verknalltsein und schönen Sex vermisse. An die große Liebe glaube ich nicht mehr, sollte sie sich doch mal einfinden..schön. Wenn nicht, werde ich eben noch Affären haben. Platonische Rentner-WG's bleiben mir ja noch für später! ;)
Allerdings beneide ich ein wenig die Männer in eingefahrenen, gemütlichen Beziehungen ohne Sex: eine Frau fürs Sinnliche nebenher und das Leben ist rund. Nun ja...nur wollen die meisten Affärenfrauen dann schnell mehr und die "Erstfrau" verlangt Keuschheit;)
(die FS:))
 
G

Gast

  • #8
Warum soll das nicht noch was werden? Sei nicht so voreingenommen! Wenn Du so weiter machst und ständig von Männern ausserhalb Deiner Liga träumst, wirst Du wohl tatsächlich noch wie befürchtet mit 60 den "Richtigen" suchen.

m/45
 
G

Gast

  • #9
Ich rate Dir, lass es!
Körperliches Verlangen ist für mich wichtig. Es hört sich auch für mich nicht so an, als wärst Du darauf gespannt wie er küsst.

Aber in dem Zuge möchte ich Dir auch von Affären abraten.
Auch das habe ich praktiziert, Nur leider musst Du es sofort beenden wenn Du Dich verlieben könntest. WillstDu wirklich an Wochenenden alleine sein? Dir von schönen Familien-Urlauben berichten lassen?
Ganz ehrlich ! Nach meinen Erfahrungen mit Affären kann ich Dir nur sagen: Es kotzt mich an.
Und ich werde nicht weiter als Spassfaktor für vergebene Männer dienen.

Lass Dir Zeit und halte die Augen offen.
 
G

Gast

  • #10
Drei Beispiele aus meinem Umfeld:

1. SIE und ER beschließen, ein Paar zu werden, weil die Basis (=Vernunft) stimmt. Ich gab den beiden damals keine Zukunft, sie sind aber seit mittlerweile 2 Jahrzehnten glücklich (!) verheiratet.

2. SIE wird von einem Mann geliebt, den sie nicht begehrt. Sämtliche Versuche ihrerseits nach dem Motto "vielleicht kommt das noch" scheiterten. Es ist ein sehr netter Mann, der sie auf Händen trägt, sie möchte ihn als Freund nicht mehr missen, aber mehr geht einfach nicht. Für "das andere" hat sie ihre (unglücklichen) Affairen.

3. SIE und ER begehren und verlieben sich in jungen Jahren. Sie wird mit 18 sofort schwanger, er ist zum damaligen Zeitpunkt drogenabhängig. Katastrophe. Das Umfeld gibt den beiden höchstens zwei Jahre. Inzwischen sind sie seit 20 Jahren verheiratet (mit südländischen Krächen und Auf und Ab's), lieben, begehren und brauchen sich und haben zwei prächtige Kinder.

Ich selbst kann mir eine Beziehung ohne gegenseitiges Begehren nicht vorstellen, wenngleich das auch nicht im Vordergrund steht.
Lange Rede kurzer Sinn: ich glaube, es gibt keine Richtlinien, außer den eigenen. W, 45
 
  • #11
Na ja, nach zwei Dates ist vielleicht ein bisschen früh zu beurteilen obs nicht noch mehr werden kann. Unangenehm wars Dir ja nicht. Aber ich denke Klarheit, Schmetterlinge etc. brauchen manchmal zwei drei Dates mehr

Ist dann immer noch nix mit Verliebt- na dann isses wohl eher nix.

Es tut mir aber sehr leid für Dich sagen zu müssen- Deine Einstellung ist nicht gerade Liebestauglich. Du glaubst nicht an die grosse Liebe, wartest aber drauf.
Das Problem: sexuelle Anziehung ist von meiner Seite nicht vorhanden, Verliebtsein auch nicht. Allerdings weiss ich, dass beides schnell vergehen kann und als Beziehungsgrundlage nicht ausreicht.
Auch das ist ziemlich unentschlossen. Natürlich reichts als Beziehungsgrundlage nicht aus, aber es kann keine wirklich gute Bezihung geben ohne diese Grundlage. Dann nerven nämlich alle Kleinigkeiten.

Meine Ex hat mir eine solche Beziehung zugemutet, ich war verliebt, sie niemals. Aber als Kindesvater und Ernährer wars gut genug. Tu das bitte den guten nicht an. Und bitteschön, wer derart leicht sich vergebene Affairenmänner anlacht und bedauert dass die angeblich sexunlustige Ehefrau (Hallo, die älteste Ausrede überhaupt) das gar nicht amüsant findet sollte keine Ernsthafte Beziehung anstreben
 
G

Gast

  • #12
Ich hatte 2 Dates, die ich als furchtbar empfand (Gespräch und Optik) und mir mit diesen Männern nie im Leben irgendwas hätte vorstellen können. Mit Nr. 1 kam ich ein Jahr später zusammenund fand ihn plötzlich unglaublich anziehend, mit Nr.2 wurde ich befreundet und verliebte mich in ihn und finde ihn heute noch als den attraktivsten Mann, den ich jemals gedatet habe. (er blieb leider bei seinen freundschaftlichen Gefühlen mir gegenüber).
Nr. 3 habe ich gedatet und fühlte mich zu ihm hingezogen, mochte seine inneren Werte, sein Selbstbewusstsein und seine coole Art. Äußerlich zog er mich nicht an und der erste richtige Kuss war eine Überwindung. Küssen mochte ich ihn später sehr gerne, aber den Sex fand ich nie gut, was zum einen an seinem Äußeren lag und zum anderen an seiner (pornohaften) Vorstellung, was die Art von Sex anging.
Mein Fazit: wenn du ihn magst, versuche es mit dem Mann. Falls du dich verlieben könntest, kann es gut sein, dass du ihn auch anziehend und attraktiv finden wirst.
 
G

Gast

  • #13
Gib dir noch zwei bis drei Dates Zeit. Allerdings bin ich der Meinung, wenn man sich absolut nicht vorstellen kann, von diesem Mann angefasst zu werden, dann wird auch nie etwas draus.
Manch einer mag zufrieden sein mit einer reinen Vernunftbeziehung. Für mich muss es allerdings wenigstens ein bisschen kribbeln. Man sollte schon so eine gewisse Anziehung spüren, auch wenn man (noch) nicht verliebt ist. Bevor ich mich das letzte Mal verliebt habe, kannte ich diesen Mann bereits mehrere Jahre, allerdings flüchtig. Und ja, ich fand ihn von Anfang an irgendwie anziehend. Um mich dann in ihn zu verlieben, reichte ein Blick und ein strahlendes Lächeln...
Vor vier Wochen hat mir ein ehemaliger Kollege seine Liebe gestanden. Ich wusste sofort, dass daraus nie etwas werden könnte und war auch so ehrlich, es ihm zu sagen. Klar mag ich ihn, aber ich könnte mir nie Zärtlichkeiten mit ihm vorstellen. Warum sollte ich seine und meine Zeit vertun? Im Endeffekt verletzt man den Menschen nur.
Meine beste Freundin ist mit einem Mann zusammen, den sie nicht liebt. Hätte sie nicht soviel Angst vor dem Alleinsein, hätte sie ihn längst vor die Tür gesetzt. Und es ist nicht nur sie, die leidet, auch er spürt ihre Ablehnung. Beide sind unglücklich und wären wohl mit einer Trennung wesentlich besser dran. Doch da ist, wie gesagt, die Angst vor dem Alleinsein.
Man kann Gefühle nicht beliebig ein- oder ausschalten und schon gar nicht erzwingen.
 
G

Gast

  • #14
Wenn du so drauf bist, würde ich das lassen. Ich habe mich auch oft genug auf Männer eingelassen, die irgendwie nicht zu mir passten. Und das Ende vom Lied. Trennung!
Wenn du jetzt schon keinen Nerv auf Intimitäten hast..ja, uiiiiiii, sehr schwierig.
Bin gerade in der selben Situation, habe Schluss gemacht, obwohl er mir dennoch etwas fehlt, aber eine echte Grundlage war nie vorhanden.
 
G

Gast

  • #15
Wenn der erste Kuss bei dir nichts ausgelöst hat, dann eine höfliche Absage erteilen und auf ehrliche Art und Weise das Feld räumen. Das wird hinten und vorne nichts.
 
G

Gast

  • #16
Oh, ich kenne die Situation nur zu gut. Ich bin zwar erst w32, trotzdem mag auch ich nicht mehr ewig alleine bleiben, wünsche mir noch eine Familie. Ich habe dann endlich einen tollen Mann kennengelernt. Wir würden eigentlich perfekt zusammen passen. Er ist wirklich ein super Typ. ABER, ich habe mich nie in ihn verliebt. Wir haben uns dann doch geküsst und auch etwas mehr. Ich erhoffte mir dabei, Gefühle entwickeln zu können. Was aber leider nicht passierte. Trotzdem habe ich mir noch überlegt, mit ihm eine Beziehung einzugehen. Habe es aber nicht übers Herz gebracht, da ich mich wirklich richtig verlieben möchte. Es besteht natürlich die Gefahr, dass das nie mehr passiert, aber dann habe ich Pech gehabt. Das Risiko muss ich eingehen. Ich habe für mich entschieden, entweder ganz (mit Schmetterlingen) oder gar nicht. Ich kann mit beiden Möglichkeiten Leben. Aber nicht mit der Notlösung. Wünsche dir viel Glück und höre auf dein Herz.
 
G

Gast

  • #17