G

Gast

Gast
  • #1

Bin 50 weiblich und war noch nie verliebt!

Bin 50 weiblich und war noch nie verliebt!

ich weiß nicht, warum ich mich nicht verlieben kann, ich hatte schon mehrere Beziehungen, in der Hoffnung , dass die Liebe noch kommt aber ich kann nicht mitreden, wenn es um die berühmten "Schmetterlinge im Bauch" geht. Ich bin nicht gefühlskalt, liebe meine Familie, meinen Hund und meine Freunde. Heule bei Liebesfilmen aber wenn es um mich selbst geht, fand ich zwar den Mann nett und es war auch schön, eine Zeit mit dem jenigen zu verbringen aber der Blitz hat mich noch nie getroffen. Ich bleibe nun lieber alleine, denn es ist unfair dem Partner gegenüber, der dann verliebt ist und ich ihn dann nur unglücklich mache. Gibt es hier noch jemanden, dem es auch so ergangen ist. Früher dachte ich immer, der Richtige wird schon kommen aber inzwischen glaube ich nicht mehr daran.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dein Text erschreckt mich sehr, da ich das nur bedingt nachvollziehen kann. Aber mal eine Frage? Du schreibst du warst noch nie verliebt, bezieht sich das nur auf deine bisherigen Partnerschaften oder hast du dich mal verliebt in einen Mann, den du nicht kanntest oder der dich nicht wollte oder gab es mal eine kleine Schwärmerei?

Was fehlt dir, wenn du an einen Mann denkst oder besser, was könnte es sein, dass dich verliebt machen könnte? Tolle, strahlende Augen, eine sanfte Stimme etc..
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja das ist ein trauriges Thema, aber es geht vielen so. Viele sagen dafür öfters" er war die Liebe meines Lebens", wobei man das ja erst am Ende seines Lebens sagen kann. Wie es immer so schön heist, so ein Knall kommt immer dann wenn man nicht damit rechnet. Ich war bis zu meinem 26. Lebensjahr nicht ein einziges Mal verliebt, habe mit nie was aus Jungen oder Männern gemacht, dachte lange Zeit es stimmt was nicht mit mir, weil ich sonst ein reiferer, gesetzterer Mensch als die meisten in meinem Alter war. Ich habe immer viele um so ein Gefühl beneidet,obwohl ich nicht genau wusste wie das Gefühl direkt aussieht. Aber es sind Schmetterlinge im Bauch spürbar, nicht nur zu Anfang. Natürlich kann es sein, das man eben dem den man lieben kann niemals über den Weg läuft, aber besser spät als nie. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Schade, aber ich denke, dass es sehr vielen Frauen so geht.
Früher hat man eben mit 25 Jahren geheiratet. Der nächst beste war ok, solange mit ihm die Gründung einer Familie möglich war.
Vielleicht hättest Du nie Familie und Kinder bekommen, wenn Du auf die grosse Liebe gewartet hättest.
Meine Freundin ist 42, nie mit einem Mann gelebt und kein Kind. Seit 10 Jahren kein Kandidat in Sicht. Sie hat ein paar Männer angeschwärmt, aber die hatten kein Interesse an ihr.
Wäre Dir das lieber?
Sei froh über Deine Familie.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mein Ex ist so ein Mensch. Das hat er mir auch irgendwann gesagt: Ich glaube, ich kann nicht lieben. Ich muß mich immer engagieren, damit es so aussieht.
Er hat auch eine enge emotionale Verbindung zu seiner Familie, weint bei Liebesfilmen und schlimmen Katastrophen.
Er hat sich immer nur "verliebt", wenn es ganz klar war, daß er die Frau nicht bekommen würde. Geht dir das auch so?
Er wartet auch immer noch auf die "Richtige", hat aber Vorstellungen, die garantieren, daß sie ihm nie begegnen wird.
Bei meinem Ex steckt ein extremes Problem mit Nähe und Abgrenzung dahinter.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich war in meinen Mann auch nie verliebt.
Ich habe mich als junges Mädchen auch nie verliebt. Nie hatte ich Schmetterlinge im Bauch oder ein schwärmerisches Gefühl für meinen Freund.
Ich hatte Angst vor tiefen Gefühlen .
Nach dem Tod meines Mannes, wir waren 25 Jahre zusammen, wusste ich auch, was tiefe Gefühle sind und habe bemerkt, dass der Schmerz bei Verlust groß ist, aber ich bin gestärkt aus dem Tief gekommen. Jetzt möchte ich tiefe Gefühle , negative und ganz besonders positive nie wieder missen. Ich habe mich jetzt mit 49 Jahren zum ersten mal verliebt. Mit Schmetterlingen im Bauch und Herzklopfen und allem was so dazu gehört.
Gebe Du die Hoffnung nicht auf, finde eher den Mut zu diesen Gefühlen.
Ich habe sie zugelassen und bin glücklich wie nie.
 
  • #7
Du liebe Güte: Du hast auf Dauer mit Männern geschlafen für die Du keine tiefen Gefühle hattest? Wie ging es Dir denn dabei? ich meine außerhalb des Bettes ist es doch super wenn man einen guten Freund an seiner Seite hat - aber wie hast Du es geschafft Euer Sexualleben aufrecht zu erhalten? Warum bist Du die Beziehungen überhaupt eingegangen und bist nicht wie ich lieber Single geblieben?
Ich bezweifle daß sich alle, die sich als Paar finden wirklich lieben und sie sich dessen meist nur nicht wirklich bewußt sind.
Ich frag mich, ob es irgendetwas damit zu tun hat, daß Menschen, die nicht oft oder gar nicht Liebe empfinden evtl. ein Problem mit dem so wichtigen Urvertrauen haben. Denn Liebe ist eigentlich das Natürlichste auf der Welt. Naja, wieder so ein Punkt, an dem das intelligente Wesen Mensch selbstzerstörerisch zu Gange ist.
Jedenfalls geht es vielen wie Dir und auf andere Art auch mir. Allerdings bist Du mir mit Deinen Beziehungen um Erfahrunge voraus, die ich nicht habe.
Es könnte auch sein, daß Liebe von jedem Menschen anders empfunden wird. Ich weiß z.B. daß mein Vater die Liebe zu meiner Mutter völlig anders empfindet als sie ihre Liebe zu ihm. Aber beide fühlen füreinander eine sehr innige Zuneigung, was mir erst in Extremsituationen bewußt wurde.
Vielleicht aber soll Dir Dein Nichtempfinden von Liebe so wie Du mitbekommst daß es andere empfinden Dir aufzeigen, daß Du Dich in dieser und auch anderer Hinsicht mehr mit Dir selbst beschäftigen solltest?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lies doch mal Prechts "Liebe ein unordentliches Gefühl". Liebe ist sowieso eine Illusion. Echte Liebe gibt es nur zwischen Mutter und Kind. Alles andere ist eingebildet oder eine Form der Abhängigkeit. Insofern ist Deine Erfahrung wirklich als weit entwickelt anzusehen. Und hat Dir viel Ärger erspart. Schau Dir doch die ganzen Foren hier an. Ein großes Elend. Bleibt Dir erspart - sehr gut.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe eine Illusion? Na prima! Da hat wohl jemand sehr schlechte Erfahrungen gemacht! Das tut mir zwar Leid. Allerdings wäre ich dann vorsichtiger mit derartigen Ratschlägen bzw. Feststellungen (Abhängigkeit, Einbildung).

Natürlich kann Liebe zu sehr schmerzlichen Erfahrungen führen. Aber ebenso kann sie das Schönste der Welt sein! Gerade DAS (beides) ist doch der Beweis, dass es eben keine Einbildung ist! Wer es nicht glaubt: es gibt seriöse wissenschaftliche Studien darüber was in Gehirnen passiert wenn der jeweilige Mensch liebt/verliebt ist (Hirnströme, Hormone etc.).
 
Top